» »

Fremdgänger

Mhantxis


Ich muss golden-dream, Monika65 und rotschopf Recht geben, je älter man wird und je länger eine Beziehung dauert, desto mehr relativiert sich so einiges. Ich hätte vor einiger Zeit auch nicht gedacht, dass ich mal fremdgehen würde und habe Menschen, die das getan haben, überhaupt nicht verstehen können. Trotzdem habe ich diese nicht verurteilt, ich lege viel Wert auf Toleranz. Manchmal muss man Dinge einfach pragmatisch sein und ehrlich zu sich selbst sein.

Ich bin nach 8 Jahren Beziehung das erste (und bis dato letzte) Mal fremdgegangen. Der Grund? Sexuelle Anziehungskraft, wie ich sie vorher noch nie erlebt habe. Ich könnte auch nicht sagen, dass in unserer Beziehung etwas grundsätzlich nicht gepasst hat. Die Initiative zum Sex ist zu der Zeit meist von mir ausgegangen, das hat mich etwas gestört, aber der Sex war toll. Das war auf jeden Fall nicht der Grund.

Ich hatte nachher schon Gewissensbisse und habe lange überlegt, ob ich es meinem Partner sagen soll. Wobei mein Partner grundsätzlich meint, wenn ich fremdgehe, will er es nicht wissen. Ich hab es ihm dann doch nicht gesagt, weil ich ihn nicht verletzen wollte. Im nachhinein gesehen finde ich die Entscheidung gut, obwohl ich noch eine Zeitlang damit gekämpft habe.

Meiner Meinung nach ist ein Seitensprung das kleinere Übel. Sicher, wenn es öfters vorkommt, sollte man sich schon Gedanken über die Beziehung machen. Wirklich schwierig wird's, wenn sich der Partner in jemand anderen verliebt, was ich in der gleichen Beziehung schon einmal erlebt habe. Das tat verdammt weh! Zusammenfassend kann ich jedoch sagen, dass es in jeder Beziehung Vorkommnisse gibt, die tiefe Wunden reißen können. Ich finde, sowas gehört aber irgendwie dazu. Wir sind alle nicht perfekt, nur muss man sich das selbst und dem Partner mal eingestehen. Und dann trotzdem sich bewusst wieder für die Beziehung entscheiden, dass ist die wahre Herausforderung!

@ Nighter

Wie sieht's eigentlich bei dir aus?

CJapricoxrn76


Das meine ich doch mit dem Scheinheiligen Gelaber. Ihr seid selbst schon mal fremd gegangen und wollt einem Fremdgänger erklären, wie schlimm es doch ist, fremd zu gehen. Lassen wir das lieber, bevor ich noch weiter aushole. Es würde eh nix bringen. Vielleicht verstehen mich einige und können es nachvollziehen und von den restlichen erwarte ich weder Vergebung, noch sonst was...

P.S.: Denkt ihr etwa, ich fühle mich jedesmal gut dabei ? Gewiß nicht, eher hundeelend und es ist kein Ausweg in Sicht....

So jetzt zerreißt mich! Mir ist es zu blöd hier weiterzudiskutieren.

cvutveguy


nie frendgegangen, auch wenn ich es einige male gern getan hätte - aber ich habe die chancen (es gab sie) einfach nicht genutzt.

jaja, ich weiß, jetzt heißt es gleich 'böser bubi', aber da ihr die situationen nicht kennt, solltet ihr lieber still sein.

die grenze ist im Kopf, denke ich. Wenn ich in Gedanken die beste Freundin meiner Freundin vernasche, dann KANN das Fremdgehen sein, MUSS es aber nicht. Wenn ich mir ernsthaft überlege, wie ich sie verführen könnte, dann IST es Frendgehen.

-Sn3trVx-


.....

@Mantis

Ich kann nicht glauben das etwas das, seit anfang der Beziehung falsch ist, nach 10 Jahren Beziehung richtig sein soll ?

Falsch bleibt falsch.

Wenn ich meinem partner sage das ich treu bin, und ihn dann betrüge ist das nach 1 Jahr beziehung genauso falsch wie nach 20 Jahren beziehung.

Die einzihe möglichkeit es richtig zu machen, ist seinem partner zu sagen, hör mal zu der sax (was auch immer) langt mir mit dir nicht mehr ich will eine offene beziehung.

Dann kann er es akzeptieren, und alles ist okay.

Oder er macht schluss. und du kannst tun und lassen was du willst.

Aber er hat die möglichkeit selbst zu entscheiden.

mfg

-4n3rxV-


@ Capricorn76

Ihr seid selbst schon mal fremd gegangen und wollt einem Fremdgänger erklären, wie schlimm es doch ist, fremd zu gehen.

ich bin es noch nicht und habe es auch nicht vor.

da ich weiss was man seinem partner damit antut, und das ist sehr grausam.

P.S.: Denkt ihr etwa, ich fühle mich jedesmal gut dabei? Gewiß nicht, eher hundeelend und es ist kein Ausweg in Sicht...

jaja, schon klar, ist doch ehe die schuld deiner Frau, was macht sie auch nicht was du willst, du musst ja Fremdgehn, sie zwingt dich ja dazu.

und ja es ist besser wenn du nicht noch mehr Müll schreibst, vielleicht verstehst du es irgendwann, ich hoffe nur das es dann nicht zu spät ist.

mfg

bnonneNrigexl


@ Mantis

Wir Menschen sind alle fehlerhaft und können nicht für vakante Handlungen und Überzeugungen in ein paar Jahren sprechen.

Aber ich meine bei manchen Usern hier und auch in anderen Liebe&Sexualitäts-Foren eine gewisse Selbstbeweihräucherung in Sachen Fremdgehen herauszulesen.

Mit Erklärungen sind die meisten schnell dabei und nicht selten wird dem Seitensprung auch noch so unendlich positives abgerungen. Nach dem Motto:"War ich doch toll, das hat mir so gut getan".

Wie -n3rV- schon richtig erwähnt, auf der Strecke bleiben die jeweiligen Partner und deren Gefühle.

Am schlimmsten ist dann die Variante des "Hinten-rum-erfahrens".

Das muß so ähnlich "schmecken" wie abgestandener kalter, ranziger Kaffee.

Was die unterschiedlichen Erklärungen und Ausflüchte der Seitenspringer betrifft, so finde ich jene, wonach man ja fast nix dafür könnte, weil der Partner im Bett ne Niete wäre, am "tollsten".

Anstatt dann auch den Arsch in der Hose zu haben und die eigenen Koffer zu packen (weil, daß wäre ja konsequent), liegt man jede Nacht neben seinem Partner und ist in Gedanken ja schon beim nächsten Fick mit dem anderen Herzerl.

Klar ist doch, daß die meisten, die dann zuhause und in der Beziehung bleiben, gewisse Vorteile nicht aufgeben wollen, ansonsten würde ja jeder normale Mensch gehen wollen. Jeder will sich verbessern und keiner verschlechtern.

Wenn ich zuhause überwiegend Nachteile oder Defizite habe, dann suche ich doch das weite.

Ach ja: Manche Zeitgenossen kommen dann mit der Begründung bzgl. ihres Nichtauszuges, daß sie dem Partner nicht weh tun wollen. Aua.

Als wenn der oben erwähnte "kalte Kaffee" des Hinten-rum-Erfahrens nicht 1.000 mal mehr weh tun würde.

H`auns4x3


@Capricorn76

Ich verstehe dich voll und ganz! Ich hatte bis zu meiner jetzigen Beziehung nie eine, während der ich das war, was man normal als treu bezeichnet. Am ausgeprägtesten war es während meiner fast 10-jährigen Ehe. Auch die Bezeihungen danach waren sehr schnell wieder von einer fast Art Sucht geprägt, auch andere sexuelle Kontakte (und nur das!) zu haben.

Heute weis ich, dass es wirklich ein extremes suchen war. Mit meiner heutigen Frau verbindet mich alles was man(n) und Frau sich vorstellen kann. Wir haben uns gegenseitig gefunden und sind auch auf sexuellem Gebiet voll auf einer Wellenlänge - und auf einmal war das Gefühl mit einer anderen Frau Sex haben zu müssen weg! Meine Frau weis, was ich früher gelebt habe und ich bin überzeugt, dass auch das zu unserer unbeschreiblich harmonischen und befriedigenden Partnerschaft geführt hat.

Ich kann ganz gut mit dem leben was ich früher getan habe, bin aber riesig glücklich, seit inzwischen mehr als 3 Jahren nicht mehr (unbewusst) suchen zu müssen!

N:isci8x0


die grenze ist im Kopf, denke ich. Wenn ich in Gedanken die beste Freundin meiner Freundin vernasche, dann KANN das Fremdgehen sein, MUSS es aber nicht

Eben, die definition von "fremdgehen" kommt auch noch dazu.

Für mich ist fremdgehen erst wenn etwas passiert.

Ich flirte z.B. für mein Leben gern und gehe mit guten Freunden sehr herzlich um (Umarmungen und Küsschen). Das weiß mein Freund und er hat auch kein Problem damit - genauso wenig wie ich. Er hat letztens erst mit ner Kellnerin geflirtet als ich dabei war ... eine Freundin die mit war sah mich sehr sehr irritiert an und sagte sie würde an die Decke gehen wenn ihr Freund das tun würde.

Mein Gott? Ist das SO schlimm? Ok, es kommt vielleicht auf die Art des flirtens an, aber ich finde das echt nicht schlimm.

Auch alles was im Kopf abgeht ist für mich kein fremdgehen. jeder hat seine Fantasie und hat auch das Recht sie zu haben!

bJonnver~igel


Nachtrag:

Wo liegt für einen Mann der Unterschied zwischen Halb- und Vollpension?

Unter "Halbpension" verstehen die Männer die Beziehung zu einer Frau gemeinsam unter einem Dach lebend.

Unter "Vollpension" verstehen sie dagegen die Beziehung zu einer Frau unter einem Dach lebend und das fremdficken mit einer anderen Frau.

(Quelle: Frauenzeitschrift, Name leider entfallen)

wTieaBuchixmmer


Capricorn76

Wenn du deine Freundin liebst, sagst du es ihr

Du gibst deiner Freundin gar nicht die Möglichkeit, dich so zu lieben, wie du bist. Sie liebt ja nur ein Trugbild von dir. Ich möchte hingegen so geliebt werden, wie ich bin und dazu muss ich ehrlich sein. Es wird doch im Leben schon genug rumgeheuchelt, da möchte ich wenigstens zu den Menschen, sie mir nah sind, ehrlich sein können. Du liebst sie ja auch nicht, wie sie ist, sondern deine sexuelle Erfüllung ist die eindeutig wichtiger, als sie es ist.

w]ieauUchi.mmxer


Nici80

diese Beziehung ist nichts für die Ewigkeit

Aber das ist ja das Unfaire daran. Wüßte sie, was er sonst noch so treibt, würde sie ihn verlassen und sich vielleicht einen suchen, der sie so liebt, wie sie ist. So verschwendet sie ihre Zeit mit einem Mann, weil er ihr nicht die Wahrheit erzählt. Er stielt ihr also Zeit, aus reinem Eigennutz.

wwieaucxhimmer


Capricorn76

Es mag sein, daß mich irgendwann mal die Bombe in Form einer Frau trifft, die mich wirklich umhaut und bei der es sich lohnt, treu zu bleiben. Im Moment gibt es diese aber (noch) nicht.

Also hältst du dir für den Übergang deine Freundin, lässt sie in dem Glauben, sie sei die Richtige für dich und sie verpasst ganz viele Gelegenheiten, den Mann zu finden, der sie ehrlich liebt. Das ist m.E. extrem egoistisch. Jeder hat nur ein Leben und das ist ganz schön kurz. Du stielst ihr ihre kostbare Lebenszeit.

->n3rxV-


.....

@wieauchimmer

*beeindruckt*

mfg

Myantixs


@ bonnerigel

Ich habe auch immer geglaubt, eine Beziehung muss im argen liegen, wenn ein Partner fremdgeht. Das muss aber gar nicht immer sein.

Aber ich meine bei manchen Usern hier und auch in anderen Liebe&Sexualitäts-Foren eine gewisse Selbstbeweihräucherung in Sachen Fremdgehen herauszulesen.

Da hast du teilweise schon Recht, aber andererseits gibt es da wieder User, die jeden Fremdgeher sofort auf's Schärfste verurteilen und null Toleranz haben, auch wenn sie selbst noch gar keine längere Beziehung gehabt haben. Das ist auch nicht fair.

Ich finde, jedes Paar muss sowieso für sich selbst seine eigene Beziehung und deren Regeln definieren. Das heißt aber nicht, dass sich diese nicht mit der Zeit ändern können.

Manche Zeitgenossen kommen dann mit der Begründung bzgl. ihres Nichtauszuges, daß sie dem Partner nicht weh tun wollen. Aua.

Glaub mir, es wäre für mich leichter gewesen, mit meinem Partner darüber zu reden. Vor allem für mich....

-*nO3rVx-


.....

@Mantis

ja man sollte in einer beziehung über alles reden können. Und auch dazu fähig seein wenn nötig kompromisse zu schliessen.

Wenn klar ist das ihr euch treu sein wollt, dann seid es auch.

und bevor du deinen partner betrügst sag ihm wie es aussieht, vielelicht ändert sich etwas, oder es ist vorbei, aber dann kannst du ganz normal dir jemanden suchen der besser zu dir üasst, den du dann wirklich so liebst wie er ist und den du nicht zu betrügen brauchst.

mfg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH