» »

Wünsche und Abneigungen meiner Frau

T9imRToxm hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute!

Nach dem mit der Geburt unseres Sohnes allmählich der Ehealltag Einzug erhalten hat befinden ich mich mit meiner Frau allmählich wieder im Aufwind. In diesem Zusammenhang habe ich mir angewöhnt noch stärker über meine Vorlieben und Wünsche zu reden.

Bislang ist meine Frau dabei gerne auf mich eingegangen, allerdings wirkte sie immer verwundert wenn ich einen Wunsch geäußert habe.

Am Wochenende hat sie mir von ihren ersten Freund erzählt. Nicht das ich ihn nicht kenne, aber seine sexuellen Praktiken und Wünsche die sie mit ihm ausleben musste kannte ich bis dato nicht. "Ich hätte nie gedacht, dass ich nach dieser Zeit jemals wieder mit einem Mann schlafen könnte", war eine Aussage von ihr am Samstag.

Damit ich Rücksicht auf sie und meine/unsere Fantasien in unserer Ehe ausleben kann, ohne wieder in die Vergangenheit zu geraten, haben ich mir gedacht mit einem Fragebogen (einen von ihr ausgefüllt und einen von mir ausgefüllt) auf eine spielerische Art und Weise unsere Vorlieben noch besser kennenzulernen.

Sie ist keinesfalls prüde, aber ich möchte ungern ohne ein gesprochenes Wort oder den Fragebogen irgendwann bei ihr in ein Fettnäpfchen treten.

Hat jemand von Euch eventuell solch einen Fragebogen oder weiß wo ich diesen finden kann. Er sollte schon stilvoll sein! Danke!

Antworten
FTroscvh>196x9


So ganz klar ist mir noch nicht, was du suchst.

Dqicht$er und De+nkexr


@

Diese Art von Fragebögen gibt es in der Tat. Allerdings werden diese in professionellen Eheberatungen bzw. bei Sexualtherapien verwendet.

Manchmal hat sich ein Paar so fest in eine Sackgasse getrieben und kommt dort von alleine nicht mehr herraus. Obwohl man sich über alles liebt, über (fast) alles spricht, ist es den Partnern nicht möglich seine Wünsche (z.B. sexueller Natur) zu äußern. Sei es aus Gründen der Erziehung, oder wegen Tabugrenzen bzw. Tabuthemen. Es ist halt einfacher zu "verzichten" und "inneren Druck" aufzubauen, als den Partner / die Partnerin z.B zu fragen "Ich möchte mal Analsex probieren"..........

In den Fragebögen werden geziehlt Fragen zu sexuellen Themen gestellt (Auch Grenzfragen) mit der Möglichkeit:

"Ja-Unbedingt";

"Nein, auf keinen Fall";

"Ich bin bereit es Auszuprobieren und wenn es mir gefällt"

Du würdest staunen, wie oft es Übereinstimmungen gibt, aber die Partner von sich dachten "Das kann ich nicht sagen, der andere würde das nicht wollen......"

Bei der Durchführung gibt es zwei Möglichkeiten: Die Eine ist: Beide füllen den Fragebogen aus, und direkt danach wird getauscht und dem anderen zu Lesen gegeben. Eine Kopie bekommt der Therapeut, danach folgt das direkte Gespräch.

Die andere ist, die beiden geben den Bogen ab und der Partner wird nie 1:1 erfahren was der andere geschrieben hat, sonderen der Therapeut ließt sich beide durch und richtet dann seine Fragen gezielt nach dem Inhalt beider Bögen (In Einzel- und Paaraudienzen)

Ob Ihr in Eurem Falle mit Fragebögen arbeiten solltet / müsst kann ich nicht beurteilen. Vielleicht hilft aber auch erstmal das Gespräch.

Gruss Dichter und Denker

T:imToSm


ich suche...

So eine Art "Frage und Antwort" Spiel oder einen stilvollen Fragebogen um die Wünsche meiner Frau zu erfahren und gleichzeitig ihr meine Wünsche zu vermitteln.

CjapriEcxorn76


Wenn du so einen gefunden hast, laß es mich bitte auch mal wissen. Nach sowas bin ich auch auf der Suche...

N|ighWter


Ich stimme TimTom zu.Mir persönlich würde es besser gefallen und nicht ganz so steif wirken, wenn man sowas spielerisch macht. ZB als Spiel Wahrheit oder Pflicht, oder so eine Art Strip-Poker...

C"apricUorn76


Schön und gut, aber was ist, wenn die Frau partout auf einige Schen nicht steht ? Dann haste den Salat, insofern halte ich es für besser, solche Dinge vorher herauszufinden, sei es jetzt durch ein Gespräch oder halt nen Fragebogen...

T4imTxom


ich glaube Capricorn76 und nighter Ihr meint das Gleiche!

Möglichkeit a) Mann und Frau erhalten getrennt einen Fragebogen und tauschen ihn nachher aus

Möglichkeit b) Mann und Frau bekommen gleichzeitig eine Frage aus dem Fragebogen gestellt und antworten schriftlich, aber zeigen umgehend die Antwort damit man direkt darüber redet

Möglichkeit c) .....

kennt denn keiner Solch einen Fragebogen?

U\pto)wnxGirl


Ich hätte nichts gegen einen Fragebogen, weiss aber dass es bei vielen auf Abneigung stößt. Würde also auch etwas Spielerisches vorschlagen. Z. B. so ein "Ich-denke-Du-denkst-Spiel": Man denkt sich eine Frage aus, jeder schreibt auf einen Zettel wie er drüber denkt und wie er das Denken seines Partners einschätzt. Ein Beispiel: Würdest Du Dir ein Intim-Piercing stechen lassen? Jeder schreibt wie er persönlich dazu steht und wie er sich die Antwort der Partnerin vorstellt und sie macht es genauso.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Rollenspiel "Frauenarzt-Patientin", dass der "Frauenarzt" eben einen Block hat und ein paar Fragen stellt wie das ein Frauenarzt eben auch macht (Okay, er fragt vielleicht ein bisschen sachlichere Fragen :-) ...

Gerade mit Rollenspielen find ich kann man viel verpacken, was man sonst nicht zugeben würde.

DYona,ld1x978


da gibts praktische spiele zu dem thema

im prinzip ist es ein spielfeld mit 3 bereichen, soft, mittel und hart

wenn man etwas was auf den karten steht macht gehts 2 schritte

nach vorn, wenn man etwas nicht macht gehts einen zurück...

wenn man also zb im mittleren bereich schon vieles nicht machen

will dann wird man kaum erst in den harten bereich kommen...

so siehste gut wie deine frau so drauf is und du lässt dich einfach

wieder bissl zurückfallen wenn zu weit vor bist ;-D

A&nno1W9u70er


"Happy Sex - Spass am Sex"

Diese Buch habe ich schon recht lange in meinem Besitz. Am Anfang gibt es einen sehr interessanten Fragebogen, den man sich gegenseitig stellen kann. Habe ich bisher mit allen meinen Partnerinnen gemacht (und mit einigen weiblichen Bekanten ;-D). Sehr interessant und war eigentlich immer lustig. Allerdings ist das Buch auch konkret zur Problembehandlung geschrieben, das solltes Du dann vielleicht weglassen, sonst versteht sie's noch falsch...

Hier der Amazon-Link, leider ohne Bild:

Amazon

K}ur%t


Zu dem Thema habe ich kürzlich einen TV-Beitrag gesehen, wo es unter anderem auch über diese Studie ging, daß über 50% der Deutschen mit ihrem Sexleben nicht zufrieden sind (siehe anderer Thread).

Dabei wurde auch so ein "professioneller Eheberater" interviewt und der meinte, daß das Kommunikationsporblem hauptsächlich durch die Angst entsteht, daß ein falsch geäußerter Wunsch oder Phantasie, den Partner derart schockieren könnte, daß selbst der "normale" Sex dann nicht mehr praktiziert wird.

Also verzichtet man(n und Frau) auf das Ausleben von Phantasien.

Dabei hätte gezeigt, daß auch hier um die 50% der Frauen und um die 70% der Männer, bereit wären, Phantasien des Partners zu erfüllen, obwohl sie diese selber nicht hätten und bei machen Praktiken/Phantasien ist es ja so, daß man noch gar nicht weiß, ob man sie erfüllen würde, weil man auf diese Idee noch gar nicht gekommen ist.

Deshalb haben die wohl einen Fragebogen entwickelt, indem die Wünsche/Phantasien beidseitig abgefragt werden und auch, ob sie diese beim Partner tolerieren würden oder sogar gestatten würden diese auszuleben, und dann besteht die Auswertung daraus, den einem immer nur genau die Wünsche/Phansien des Partners zu nennen, die man auch tolerieren/ausleben mag und umgekehrt, die zu benennen, die man selber hat, die der Partner tolerieren/ausleben lassen würde.

(ich hoffe ich habe das nun nicht so kompliziert ausgedrückt, daß es keiner mehr versteht)

Wichtig ist eben, daß der einzelne immer noch nicht von den Wünschen/Phantasien des Partners erfährt, die ihn evt. schockieren könnten, die er nie tolerieren/ausleben lassen könnte.

Diesen Fragebogen findet man wohl im Internet, ich habe mir allerdings nicht gemerkt wo, weil ich es einerseits nicht brauche (mich schockt einfach nichts ... bisher) und andererseits nicht kostenlos war (15,- € für ein Paar, was allerdings wohl immer noch preiswert ist, im Vergleich zu einer Stunde Paar-Therapie)

Ich persönlich bin immer noch der Meinung, daß es da keines Fragebogens bedarf, man sollte seine Wünsche und Phantasien äußern und, egal wie abwegig sie sind, sollte eine Partnerschaft immer so geartet sein, daß sie das "aushält", ja selbst "krankhafte" Neigungen.

Wobei man dabei immer zwei Einschränkungen gelten lassen muß.

1. Man darf nicht erwarten, daß man nun Wünsche erfüllt bekommt und/oder Phantaisen ausleben kann, nur weil man sie geäußert hat, man muß dem Partner einräumen, daß er das nicht möchte und dann ist das Thema auch ab sofort und für immer Tabu.

2. Man muß dem Partner zugestehen, daß er seine Wünsche/Phantasien hat und das auch, wenn man sie nicht tolerieren kann und sie schon gar nicht ausleben möchte.

Und man muß auch wissen, daß diese das sonstige Sexualleben nicht beeinträchtigt, wenn der Sex vor dem "Geständnis" schön war, wird er das auch nachher noch sein, solange der Partner Punkt 1 beachtet.

Aber wenn es hilft, könnte man hier ja gemeinsam so einen Fragebogen entwerfen und ein entsprechendes Programm "basteln", womit die Partner sich ihre geheimsten Wünsche und "perverstesten" Phantasien gestehen können, so der Partner vorher bestätigt hat, daß er damit leben könnte ...

CBapr(i&corn76


Weiß du zufällig noch, wo du ihn genau gesehen hast oder in welcher Sendung?

C+apr igcOorn76


Links

habe etwas gefunden. Hier ist ein Verzeichnis mit zig Tests, die man machen kann:

[[http://www.theratalk.de/links_auf_theratalk.html]]

Und in dem Zusammenhang gibt es hier auch entsprechende Tests:

[[http://www.theratalk.de]]

TpimToxm


Danke!

Zuerst einmal danke für Eure Beiträge und Ideen! Anscheinend geht es einigen Menschen wie mir! Die Geschichte mit theratalk habe ich auch schon gesehen und habe auch damit angefangen...

Allerdings gefallen mir die Antwortmöglichkeiten bei den Antworten nicht so! Mir fehlt ein wenig der persönliche Bezug...

Mittlerweile bin ich gedanklich soweit einen eigenen Fragebogen zu erstellen... Eine andere Möglichkeit wäre hier gemeinsam einen Fragebogen zu entwerfen!

Die vorhandenen Fragen mit Antwortmöglichkeiten kopieren und seine eigene Frage/Antwort anfügen!

Was haltet Ihr davon?

1.) Wie gefällt Dir das Liebesleben mit Deinem Partner?

a: bin sehr zufrieden b: könnte besser sein

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH