» »

Kann sich Sex verbessern?

L?ovYe&letter


morgenluft

Ja, ich schreib mal wieder was zu Dir... Freust Du Dich?

Und die so ungebührlich grossen Ansprüche von Frauen wie Calacirya, mir, usw. bestehen darin, dass wir schlechte Liebhaber, nämlich die "ohne Gefühle", die sich gar nicht bemühen wollen, und die "mit Gefühlen", die sich dann plötzlich zu bequemen veranlasst sehen, denen man aber von Null weg alles beibringen müsste, nicht akzeptieren. Wir wollen sie nicht, weil sie uns mit unseren Bedürfnissen nicht akzeptieren. Weil ihnen die Erfüllung weiblicher Bedürfnisse in Wahrheit nicht eigener Wunsch ist. Weil sie dazu erst ein Motiv haben müssen, ihnen Sex mit einer Frau an sich keines ist. Weil sie keine Männer sind. Nicht das, was wir unter richtigen Männern verstehen.

Hat jemand behauptet, ihr sollt Männer in Euer Bett holen, denen nichts an Euch liegt? Ob Du einen haben möchtest, der Dich technisch gesehen befriedigen kann, dem aber am anderen Menschen im Bett nichts liegt, das ist Deine Entscheidung... Mir persönlich würde das nichts bringen, es würde mich nicht befriedigen.

Das ist doch gar nicht der Punkt, es geht doch um die Aussage, dass "die Männer", "die meisten Männer", "fast alle Männer", "der größte Teil der Männer", "die älteren Männer", "die jüngeren Männer" sich so verhalten würden.

Niemand bestreitet, dass es solche Männer gibt, aber ich bestreite selber ein solcher Mann zu sein und ich bestreite, dass jemand beurteilen kann wieviel es sind. Aber selbst das ist nicht wirklich wichtig, weil es calacyria gar nicht interessiert. Sie hat ihre negativen Erfahrungen und hält sich für objektiv... Das ist das Problem...

m/orgexnlzuft


babs

.willst du mir irgendwas sagen, morgenluft, ausser, dass es dir eigentlich lieber wäre, wenn ich den mund halte?.

Ja. Dass du dich auf der gleichen Argumentationsschiene bewegst, die du an Calacirya kritisierst.

ja, ich habe genau die gegenteiligen erfahrungen gemacht.

ich hatte noch nie mit einem mann zu tun, dem ich beim sex völlig egal gewesen wäre. ich hab erlebt, das man (n) sich um mich bemüht und sich für meine wünsche und neigungen interessiert. aber im gegenzug zu grainne, streite ich nicht ab, dass es anderen frauen anders erlebt haben könnten.

.

Wieso unterstellst du ihr eigentlich immer, dass sie das abstreitet. Das stimmt überhaupt nicht. Ich selbst könnte von mir auch nie männliche Gleichgültigkeit mir gegenüber behaupten oder persönliches Desinteresse, ganz im Gegenteil. Das sind ihre persönlichen Erfahrungen. Desinteresse an weiblicher Sexualität im allgemeinen, das ist doch der Diskussionspunkt, nicht irgendwelche individuellen Erfahrungen, die jemand hat oder nicht.

schau dich mal um, und schau dich mal mit offenen augen und ohne vorurteile um. schau dir mal all die männer und jungs an, die sich gedanken darüber machen, wie sie es ihrern frauen besser besorgen können. schau dir mal all die männer und jungs an, die sich tipps holen weil sie eine zufriedene freundin wollen.

.

Ich habe hier nur in ganz ganz wenigen Threads den Eindruck bekommen, dass es einem Mann wirklich um die Befriedigung von Frauen geht. Meinem Eindruck nach richten sich die Fragen und Wünsche primär danach, wie ein Mann das Optimum für sich selbst rausholen kann. Oder ein wenig überspitzt gesagt: wenn eine Frau schreit wie ein Pornostar, macht sich so gut wie kein Mann weitere Gedanken.

man kann diese männer als versager und schlappschwänze hinstellen, weil sie es nicht auf anhieb allein schaffen. oder man kann sehen, dass das männer sind, die (wie jede frau auch!) erst lernen müssen und sich gedanken machen.

gilt das auch für ahnungslose 40jährige?

ja, nicht alles kann man lernen. nicht überall hilft es, geduld aufzubringen, keine frage. manches muss man "im blut" haben, wie zb. natürliche dominanz. aber es ist kein makel oder fehler, wenn ein mann diese dominanz nicht hat. es ist deshalb kein schlappschwanz oder versager.

Ihre Kritik in diese Richtung bezog sich nur auf normalen Sex. Lies noch mal.

und wenn grainne sich immer wieder auf männer mit normalen neigungen einlässt, denen diese starke dominanz fehlt, dann macht erstmal grainne etwas falsch, nicht aber diese männer (dass diese männer nebenbei noch immer fehler machen können, streite ich nicht ab). und wenn sie diese männer mit ihren spielchen und ihrer eigenen unsicherheit aus der ruhe bringt, dann ist das kein wunder. vor allem ist das das ist nichts, was man automatisch "allen" männern anlasten kann.

Tut sie auch nicht. Aber Männern mit normalen Neigungen, die nichts draufhaben. Was sie darunter versteht, denke ich, hat sie oft und deutlich genug beschrieben.

und ein mann, der aus irgendeinem grund keine erektion kriegt, ist noch lange kein mann, der kein interesse an seinem gegenüber hat. das ist noch lange kein mann, der eine frau nicht befriedigen will. das ist noch lange kein mann, der nur an seinem eigene orgasmus interessiert ist. das ist noch lange kein mann, der nur (im sexuellen sinne) bedient werden will. das ist erstmal nur ein mann, der aus irgendeinem grund keine erektion bekommen hat.

hast du dazu nichts zu sagen?

Nur an seinem Orgasmus interessiert usw. wird ohne Erektion nur schwer gehen. Du liest recht selektiv. Sie schreibt undifferenziert. So kann auf keinen Fall was draus werden.

es ist schon furchtbar gemütlich, sich jede positive reaktion als eigenen verdienst anrechnen zu lassen und jede negative reaktion als fehlverhalten von anderen zu interpretieren. schon mal drüber nachgedacht?

.

Ja, furchbar gemütlich. Nur habe ich nicht den Eindruck, dass es Calacirya furchtbar gemütlich hat.

Awnaixs


@ morgenluft

Nur mal kurz dazwischen, weil das hier:

Nur an seinem Orgasmus interessiert usw. wird ohne Erektion nur schwer gehen

falsch ist. Ein Mann kann ohne Erektion einen Orgasmus haben. Mein Partner hat eine erektile Dysfunktion, einen Orgasmus hat er aber trotzdem. Hat jetzt direkt nix mit dem Thema zu tun, ich weiss, war mir nur ein Bedürfnis, das richtigzustellen.

Grüße

alnayqwxay


@gabriel knight

So sieht sich eine Frau mit viel Selbstbewusstsein und stärker als alle Männer in Wirklichkeit:

Forum/Ernaehrung/Uebergewicht.Untergewicht/88450/2/

(Lest bitte auch die Folgeseiten)

Ich nehme an, jetzt kann sich jeder vorstellen, warum manche Männer keinen mehr "hoch bekommen"...[z/]

das finde ich jetzt mal so richtig beleidigend !!! ach, und übrigens bestätigst du damit einen kernpunkt von calaciryas argumentation: das immer die frau (aussehen, zu viel selbstbewusstsein etc) schuld ist, wenn männer nicht können...

hast aber verdammt schnell von ihrer ach so beleidigenden, verallgemeinernden art gelernt..

Lvovelpett(er


Oder ein wenig überspitzt gesagt: wenn eine Frau schreit wie ein Pornostar, macht sich so gut wie kein Mann weitere Gedanken.

Den Orgasmus eines Mannes zu bemerken ist ungleich leichter, das stimmt schon. Aber ich behaupte, dass ich merke, ob meine Frau einen hat, oder ob sie mir was vorspielt.

Nein Cala, Du mußt Dich nicht dazu äußern...

Tut sie auch nicht. Aber Männern mit normalen Neigungen, die nichts draufhaben. Was sie darunter versteht, denke ich, hat sie oft und deutlich genug beschrieben.

FALSCH! Und da ist es...

Sie sucht einen dominanten Partner, findet aber immer wieder welche mit "normalen" Neigungen, die nicht gewillt und / oder in der Lage sind Ihre Neigungen zu befriedigen. Die, die sie findet würden mit einer Frau mit "normalen" Neigungen möglicherweise wunderbaren Sex haben können, für beide. Aber eben nicht mit ihr. Und da habe ich im Übrigen absolutes Verständnis für. Das was sie hier betreibt ist schlicht Blödsinn...

w#iYeaucahiDmmder


morgenluft

sondern Gefühle bringen den Mann (maximal) mal dazu, ein guter Liebhaber sein zu wollen.

Das geht mir nicht anders. Wenn es sich um einen ON´s handelt und der Typ mir egal ist, dann mach ich das, was ich für richtig halte, aber woher sollte das Einfühlungsvermögen kommen? Der Typ interessiert mich als Person doch gar nicht. Wie kann man zu einem Menschen leidenschaftlich sein, wenn er für mich nicht viel mehr Persönlichkeit und Nähe hat wie eine Gummipuppe? Cala scheint ja ihrerseits ebensowenig einfühlsam, denn sie geht ja nicht auf den Mann, so wie er ist, nämlich eben nicht dominant, nicht ein, sondern er soll gefälligst so sein, wie sie ihn gerne hätte. Wie soll das bitte eine wechselwirkend aufeinander eingehende Einfühlsamkeit draus entstehen? Das ist keine Kommunikation, sondern ein Monolog, bei dem man sich doch nicht wundern muss, wenn mir der andere nicht zuhört.

Das ist für eine Frau aber ein bisschen wenig dafür, dass jeder - sei es mit oder ohne grosse Gefühle - Sex haben will.

sowieso nichts angeht.

Was erwartet ihr eigentlich? Leidenschaft ist doch wohl ein großes gefühl, ihr erwartet aber große erotische Gefühle beschränkt auf Sex/Körper ohne große Gefühle im Emotionalen. Habt ihr schonmal was davon gehört, dass der Mensch ein Ganzes ist?

Was also ausser Egoismus, Bequemlichkeit und Desinteresse an der Frau als Sexpartnerin kann es denn sonst sein, dass der Mann keine nennenswerten Qualitäten als Liebhaber bringt?

Wieso sollte er aber ein so großes Interesse an einer Frau haben, für die er, außer Geilheit, keine Gefühle hat?

Und das ist es, weshalb ich die Don Juans erwähnt habe, die so gerne verächtlich in die Gefühllosigkeitsschublade gesteckt werden.

Der Don Juan spielt Leidenschaft genauso nur vor, wie das jede Prostituierte macht. Wenn dir das gelungene Schauspiel reicht, für mich ist die vorgespielte Leidenschaft immer noch etwas ganz anderes, als die ehrliche.

w}ieSauchimmxer


Loveletter

Ob Du einen haben möchtest, der Dich technisch gesehen befriedigen kann, dem aber am anderen Menschen im Bett nichts liegt, das ist Deine Entscheidung... Mir persönlich würde das nichts bringen, es würde mich nicht befriedigen.

Ganz genau! Und wenn ich mal sowas ohne Gefühle haben will, dann erwarte ich nicht, dass es trotzdem leidenschaftlich ist, sondern höchstens sportlich. Beim Sportlichen gibt es natürlich technische Qualitätsunterschiede, aber ich kann nicht erwarten, dass er intuitiv emotional auf mich eingeht, wenn er diesen emotionalen Draht gar nicht zu mir hat.

wYiteauch!i3m,mer


morgenluft

Ich habe hier nur in ganz ganz wenigen Threads den Eindruck bekommen, dass es einem Mann wirklich um die Befriedigung von Frauen geht.

Mir als Frau geht es auch nicht um die Befriedigung IRGENDEINES MANNES, als solcher. Es sei denn, ich würde in diesem Gwerbe arbeiten und wenn ich gut bin, mehr Geld verdienen. Dann hätte ich ein Motiv. Es ist umgekehrt. Ein BESTIMMTER MANN interessiert mich und ich habe ein Interesse, dass dieser bestimmte Mann mit mir schönen Sex hat und ich mit ihm. Sex ist immer noch eine intime Geschichte, eine interaktion zwischen individuellen Personen. Nach eurer Einstellung scheint es aber eine Sportdisziplin zu sein, in der man ganz ohne irgendeinen persönlichen Bezug zu einem bestimmten Menschen, gute Leistungen erbringen sollte. Gibts da eine Medallie für? Für mich ist Sex ein Audruck einer persönlichen Beziehung zu einem Menschen. Wenn ich diese nicht habe, dann kann da auch keine einfühlsame Interaktion draus entstehen.

m>org5enluxft


Loveletter

Ob Du einen haben möchtest, der Dich technisch gesehen befriedigen kann, dem aber am anderen Menschen im Bett nichts liegt, das ist Deine Entscheidung... Mir persönlich würde das nichts bringen, es würde mich nicht befriedigen.

Da hast du - in bester Loveletter-Art - wieder mal ordentlich verdreht, und gehst auf die eigentlich wesentlichen Teile meiner Aussage gar nicht ein. - Ja, ich freu mich sehr, wieder mal von dir zu hören *:)

Das ist doch gar nicht der Punkt, es geht doch um die Aussage, dass "die Männer", "die meisten Männer", "fast alle Männer", "der größte Teil der Männer", "die älteren Männer", "die jüngeren Männer" sich so verhalten würden.

Ja. Und?

Niemand bestreitet, dass es solche Männer gibt, aber ich bestreite selber ein solcher Mann zu sein und ich bestreite, dass jemand beurteilen kann wieviel es sind.

Ich weiss zwar nicht, worauf du das "solche" beziehst, aber ist schon OK, wenn du sagst, dass du kein solcher bist. Ich kann übrigens sehr wohl beurteilen, wieviele es sind.

Aber selbst das ist nicht wirklich wichtig, weil es calacyria gar nicht interessiert. Sie hat ihre negativen Erfahrungen und hält sich für objektiv... Das ist das Problem...

Das glaube ich kaum, dass sie sich für objektiv hält. Es geht um sie persönlich, und sie hat da eben ihre Meinung. Ich frage mich allerdings, was dich das so auf die Palme bringt. Oder schreibst du, weil deine Sichtweise "objektiv" ist.

m6oregenlxuft


und nochwas, Loveletter

.FALSCH! Und da ist es...

Sie sucht einen dominanten Partner, findet aber immer wieder welche mit "normalen" Neigungen, die nicht gewillt und / oder in der Lage sind Ihre Neigungen zu befriedigen. ..

.

Blödsinn. Ich zitiere aus einem von Calaciryas Postings in diesem Thread:

.das klingt ja alles ganz toll, und ich will bestimmt nix perfektes, aber wenn noch nicht mal NORMALER SEX drin ist, klappt das nicht.

.

Du entstellst Aussagen systematisch, verdrehst sie oder reisst sie aus ihrem Kontext. Ich halte das für völlig sinnlos, denn damit verhindert du selbst, dass man sich mit deinen Beiträgen ernsthaft befasst. Wer liest schon eine Antwort, die auf die Frage gar nicht eingeht?

m}oprge)nlGuxft


wieauchimmer

Das geht mir nicht anders. Wenn es sich um einen ON´s handelt und der Typ mir egal ist, dann mach ich das, was ich für richtig halte, aber woher sollte das Einfühlungsvermögen kommen?

Wie? Du rutscht dann 3 Minuten auf ihm rum, hast einen Orgasmus und schickst dann den Typen mit seinem Ständer heim?

.Der Typ interessiert mich als Person doch gar nicht.Wie kann man zu einem Menschen leidenschaftlich sein, wenn er für mich nicht viel mehr Persönlichkeit und Nähe hat wie eine Gummipuppe?

Nun, das mag für dich gelten, ich interessiere mich aber für jeden Mann, mit dem ich Sex habe.

. Cala scheint ja ihrerseits ebensowenig einfühlsam, denn sie geht ja nicht auf den Mann, so wie er ist, nämlich eben nicht dominant, nicht ein, sondern er soll gefälligst so sein, wie sie ihn gerne hätte.

Was beisst ihr euch alle an der Dominanz fest? Anständig ficken soll er können, das ist alles, was fürs erste verlangt wird.

.Was erwartet ihr eigentlich? Leidenschaft ist doch wohl ein großes gefühl, ihr erwartet aber große erotische Gefühle beschränkt auf Sex/Körper ohne große Gefühle im Emotionalen. Habt ihr schonmal was davon gehört, dass der Mensch ein Ganzes ist?

.

Leidenschaft! Liebe! Warum musst du ständig mit so pathetischen Begriffen rumschmeissen? Mich irritieren sie, und ich finde, damit lenkst du nur vom Thema ab. Wenn ich mit einem Mann Sex habe, erwarte ich nun mal, dass er nicht nur abdrückt, sondern dass er auch meine Befriedigung berücksichtigt. Und das hängt nicht von der grossen Leidenschaft ab, sondern von ganz anderen Dingen.

Wieso sollte er aber ein so großes Interesse an einer Frau haben, für die er, außer Geilheit, keine Gefühle hat?.

.

Gegenfrage: Wie kann er auf den Gedanken kommen, ich wäre eine Wohltäterin und würde mich für seine Bedürfnisse zur Verfügung stellen?

.Der Don Juan spielt Leidenschaft genauso nur vor, wie das jede Prostituierte macht. Wenn dir das gelungene Schauspiel reicht, für mich ist die vorgespielte Leidenschaft immer noch etwas ganz anderes, als die ehrliche.

Blödsinn. Mir spielt keiner was vor. Das hat ein Mann bei mir nicht nötig. Allerdings fasle ich ihm gegenüber auch nicht von meinen Erwartungen an seine Liebe und Leidenschaft.

..Mir als Frau geht es auch nicht um die Befriedigung IRGENDEINES MANNES, als solcher..

Irgendeines nicht. Aber um die eines Mannes, mit dem ich Sex habe schon.

Nach eurer Einstellung scheint es aber eine Sportdisziplin zu sein, in der man ganz ohne irgendeinen persönlichen Bezug zu einem bestimmten Menschen, gute Leistungen erbringen sollte....

.

Wenn du es so interpretieren willst.... Darf ich deine Aussage dann umgekehrt so interpretieren: Liebe = Orgasmus? :-)

wvieauchEi9mmer


morgenluft

Du rutscht dann 3 Minuten auf ihm rum, hast einen Orgasmus und schickst dann den Typen mit seinem Ständer heim?

Ich weiß nicht, wo du dir deine Männer aufgabelst, aber das habe ich so bei noch keinem erlebt.

Anständig ficken soll er können, das ist alles, was fürs erste verlangt wird.

Wie gesagt, ich weiß nicht, wo ihr eure Männer aufgabelt oder was ihr unter "anständig ficken" versteht, solltet vielleicht mal das Revier wechseln.

Leidenschaft! Liebe! Warum musst du ständig mit so pathetischen Begriffen rumschmeissen?

Das glaube ich dir, scheinst du vielleicht nicht zu kennen.

Mich irritieren sie, und ich finde, damit lenkst du nur vom Thema ab.

Nein, es geht Cala ja, wie sie immer betont, um Einfülungsvermögen. Ohne Gefühl- kein Einfühlungsvermögen und richtig guten Sex hab ich nur mit Leidenschaft. Das andere ist Sport, aber ich kann nicht sagen, die Männer hätten sich keine Mühe gegeben, leidenschaftlich war es aber dennoch nicht. Aber gerade wenn es um Dominanzspiele geht, dann ist das eben keine Frage der Technik, sondern eine Frage des aufeinander Eingehens, eine Frage der erotischen Kommunikation.

Wie kann er auf den Gedanken kommen, ich wäre eine Wohltäterin und würde mich für seine Bedürfnisse zur Verfügung stellen?

Da kann ich nur wieder fragen, wo ihr eure Männer aufgabelt.

Das hat ein Mann bei mir nicht nötig.

Komisch, dass du dann aber nicht zufrieden bist.

Darf ich deine Aussage dann umgekehrt so interpretieren: Liebe = Orgasmus?

Ich finde das extrem oberflächlich, wie du es darstellst. Liebe gleich explodierender, ekstatischer Orgasmus. Keine Liebe gleich oberflächlicher Orgasmus, der manchmal gar schwächer ist, als beim SB.

Eine Frage: Kennst du überhaupt Leidenschaft, wenn du hier die Grenze nur zwischen O haben oder nicht haben setzt?

Kein O haben = Scheiße. Wenn es mal vorkommt, dass er zu schnell war, muss er eben lecken.

Dann gibt es aber eine sehr lange Palette zwischen irgendwie einen O haben und einen megageilen, ekstatischen O haben.

Das wäre, wie wenn man sagt: Nix Essen ist natürlich ganz scheiße (man verhungert), aber demgegenüber steht nur Irgendwas essen. Ich unterscheide da eher zwischen Frittenhütte und bevor ich mir den Stress mache, die nächste Frittenhütte aufzusuchen, schmier ich mir lieber selber ein Brot oder so und ein geiles, erlesenes, die Sinne beflügelndes mehrgängiges Menü in entsprechender Atmosphäre. Wenn man dieses Menü zusammen kocht und isst, muss man eine gute Teamarbeit haben. Man muss wissen, wann es Zeit ist, zum nächsten Gang überzugehen und welcher Wein dazu passt.

Ein normaler O ist mir nicht so wichtig, dass ich mir dafür Stress machen würde, einen Mann anzubaggern, denn den kann ich mir auch selbst machen.

AVn;ck


@ babs,

zeig uns bitte die stelle, an der hier jemand behauptet hat, es gäbe solche männer nicht.

Das hat keiner behauptet. Aber darum gehts ja nicht.

Nein, es sind nicht alle Männer, vielleicht auch nicht die meisten, aber ZU viele!

Die Gefahr, an so einen Mann zu geraten ist überall gegeben, man kann nicht alle vorher raus selektieren, da fällt man höchstwahrscheinlich ein paar Mal auf die Nase, bis man den "Prinz" zwischen den "Fröschen" rausfischt.

Ich sage ja auch nicht, dass ich Calas Argumentationsweise richtig finde, aber auch darum gehts mir nicht, ich will mich nicht in die bestehende Streiterei um Cala einmischen.

Und es nützt auch nichts, wenn zB. Loveletter so ein "Prinz" ist, wenn er die Nadel im Heuhaufen ist. Angebot und Nachfrage. Viele Frauen wollen, was aber leider nicht für alle vorhanden ist.

Wo man auch liest, in diesem Forum, in anderen in denen ich auch regelmässig reinschaue, Fernsehen, Zeitschriften, "draussen", ÜBERALL gibt es unbefriedigte Frauen, kommen nicht zum Orgasmus, es sind immer wieder dieselben Beschwerden: Er kommt zu schnell und dreht sich dann um und schläft, oder ist eben zu fertig um sich noch um ihre Befriedigung zu kümmern. Genug Egoisten gibt es da, die zB. einem vorgetäuschten Orgasmus schlucken, ohne auch nur einmal aufmerksam zu sein, weil es sie nicht interessiert. Und, wenn sie es merken, fühlen sie sich total als Versager, oder tun so als wäre es nicht ihre Schuld. Wenn sich die in ihrer Ehre gekränkten wieder eingekriegt haben, versuchen einige die Situation zu verbessern. Einige geben bald auf. Diejenigen, die durchhalten, sind - nicht wenige, ja. Aber ZU WENIGE.

In vielen Ehen - die Frau verliert immer mehr die Lust auf den Sex und warum? Weil sich in vielen Fällen die Männer keine Mühe mehr geben. Jetzt sind die Frauen so dumm - sag ich mal und halten oft den Mund, oder geben nach einmal Reden auf. Über die Häufigkeit des Redes will ich gar nicht eingehen, das wurde an anderer Stelle schon gemacht.

Ich will jetzt keinenfalls nur den Männern die Schuld geben, wenn Frauen jahrelang was mitmachen was ihnen nicht gefällt, selber schuld. Wenn sie alle nur in der Frauenrunde jammern und denken "das ist nunmal so", ja bitte, selber Schuld.

Aber warum ist es denn so? Ist es so, weil Männer generell weniger Probleme haben zum Orgasmus zu kommen? Und warum wählen viele Frauen den leichteren Weg? Erziehung? Immer noch?

Möglich, dass ich jetzt ganz kräftig in der Klischeekiste gegraben habe. Vielleicht ist ja auch einiges dabei, was ich einfach verinnerlicht habe, weil man es immer so hört, wenn Männer und Frauen miteinander streiten... weil soviele Erfahrungen wie Cala und andere kann ich leider nicht beisteuern.

Aber wenn man sich so rumhört, liest und man bekommt diesen Eindruck, ist das nichts wert?

Oder ist das der übliche Geschlechterkampf mit den üblichen Argumenten, von denen viele/einige nicht stimmen und nur gebracht werden, weil es immer so war und man sich darauf versteift hat?

m_or;genlufxt


wieauchimmer

Ich fasse zusammen: Du verwässerst und vernebelst das eigentliche Thema und versuchst deine eigenen, romantischen Prämissen zur Grundlage zu machen. Weil ich mich dem verweigere, gelte ich als emotionsloses Vieh.

Sehr produktiv generell auch, im Gespräch vorauszusetzen, der Gesprächspartner sei gerade unter einem Stein hervorgekrochen, und man selbst wäre mit höherer Weisheit geräuchert.

wgiDeauch%immer


morgenluft

Du verwässerst und vernebelst das eigentliche Thema

Was ist denn das Thema? Dass die Männer keinen hoch kriegen oder nicht lange genug. Ja, woran kann das denn liegen? Vielleicht sind da ja auch einige romantischer und Leistungsport turnt sie einfach ab. Vielleicht fehlt da bei euch das Einfühlungsvermögen gleichfalls, weil ihr so einen Hengst sucht, der jenseits jeglicher persönlicher Gefühgle, den Megastecher abgibt. Wieso kriegen die Männer keinen hoch oder nur kurz und wollen es schnell hinter sich bringen? Vielleicht gebt ihr ja auch nicht das Megaluder ab, was ihn total scharf macht?

und man selbst wäre mit höherer Weisheit geräuchert

Und wieso hat bei mir noch keiner nach drei Minuten schlapp gemacht ??? Da muss ich doch irgendwas anders machen. Entweder suche ich mir die Männer besser aus oder mach sie besser scharf und anspruchslos bin ich sicher nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH