» »

Kann sich Sex verbessern?

ChaleacUiryxa


Das Ganze hatte nämlich eigentlich ein Negativbeispiel einer chauvinistischen Schote sein sollen.

Negativbeispiele der chauvinistischen Sorte hat es hier genug gegeben. Da musst du nicht auch noch eins bringen.

Das gilt auch für Knilch.

In dem Zusammenhang war das klar auf mich bezogen.

Grainne

ADnck


@ cala,

Große Klappe haben sie alle... aber wenns darum geht, dass es ARBEIT ist, dann... ja dann sind sie weg

Ehrlichgesagt kann ich mir das gut vorstellen. Wenn irgendwas zu kompliziert wird, geben sicher einige auf.

beides trifft zu. Männer MÜSSEN sich nicht ändern. Frauen machen den Mund nicht auf.

Männer müssen sich nicht ändern, WEIL Frauen nicht den Mund aufmachen, ja das ist klar.

Aber es kann doch nicht nur die Erziehung sein, dass Frauen das nicht tun. Sonst rumdum emanzipiert, aber wenns um Sex geht, fällt man um Jahre zurück?

Die meisten Männer haben nicht das Problem, dass ihnen etwa das Vorspiel fehlt, der Sex zuwenig zärtlich usw. ist. Es ist eben so, dass die Geschlechter eine unterschiedliche Erregungskurve haben. Sozusagen sind Frauen generell schwieriger zufriedenzustellen...

Ist es so schwer, da einen gemeinsamen Nenner zu finden...

Es ist KEINE Forderung, dass Mann sich um für die FRAU schönen, befriedigenden Sex bemüht. Es sollte selbstverständlich sein.

Das finde ich aber auch. Wieso ist es so schlimm, zu fordern?

Darf man immer nur wünschen, diesen Eindruck vermitteln manche Beiträge in diesem Faden.

Zu dem Schönheitschirugie-Thema: Es ist doch heutzutage schlimmer als jeher, dass Frauen eingeredet wird, wie sie auszusehen haben. Alles andere ist ein Mangel, kein Wunder also, dass Männer zB. mich nicht attraktiv/geil finden? Und so fühlen sich viele Frauen unter Druck gesetzt, selber sehen sich die Männer als "Naturburschen" an, - Bierbauch - richtig männlich ist das!

Ja, einige Männer legen sich auch schon unters Messer (meist nicht nötig), kümmern sich verstärkt um Körperpflege, aber den Großteils des Drucks kriegen die Frauen ab.

@ -n3rV-

Schon mal was von finanzieller Abhängigkeit gehört? Trotz Logik, dass diese Frauen selber die Wahl haben und ja gehen können, schau mal wie vor allem früher Frauen erzogen wurden.

Brav sein.

Nicht aufmucken.

Sogar unterordnen.

Dazu kommt manche Psychotour.. hat Cala auch schon erwähnt.

jede 3 OP ist eine Schamlippen-OP. Müssen Frauen jetzt so aussehen wie die in den Pornos? Alles, was hängt, alles, was nach FRAU aussieht nund nicht nach jungem, unschuldigen Mädchen, ist abtörnend? oder ist ds nur, um von SEINER Schwäche abzulenken?

Darauf scheint auch keiner eingegangen zu sein. Mich hat das aber erschreckt und passt zu dem was ich Stück weiter oben geschrieben habe.

-yn3r#V-


ich habe nicht gesagt das sie es leicht hätten.

Wenn sie so sehr abhängig sind, wird es für sie sehr schwer sich zu trennen, aber wenn sie es wirklich wollen, können sie es trozdem tun.

Und es ist richtig das früher die Frauen anders erzogen wurden, um gute ehefrauen zu sein, nichts gegen den mann zu sagen und immer das zu tun was er will.

Aber dafür können die Männer nix, das die Frauen so erzogen wurden, ich halte es sehr viel wahrscheinlicher das die Männer ihrerseits so erzogen wurden, das sie den Frauen sagen können wo es lang geht.

Frau passiv ( erziehung tu was dir dein mann sagt )

Mann Aktiv ( erziehung sag der Frau was sie tun soll )

Sowas war früher normal. und in vielen ländern ist es heute noch genauso.

Rollenspezifische Erziehung

mfg

A#nRcxk


Ja, diese rollenspezifische Erziehung ist immer noch eine der größten Ursachen der Probleme die wir, Männer und Frauen, miteinander haben.

Aber warum glaubst du, haben Frauen früher und heute noch so erzogen? Weil sie selbst so erzogen wurden sind usw. Und da hatten sicher Männer ihre Finger im Spiel, denn warum sollte eine Frau von sich aus ihre Tochter zu einer unterwürfigen, braven Frau erziehen?

sZabr"ilna2x7j


Was hat sich bei menschenkind verbessert. Würde mich interessieren?

-;n_3rVy-


es ist sehr lange schon so, aber was die ursachen dafür sind das es so ist, weiss ich nicht.

aber es haben sich schon sehr viele dinge verändert im bezug auf früher und auch das problem wird sich über kurz oder lang lösen. Es sind heute nur noch wenige mädchen die so erzogen werden und es werden immer weniger.

Wir können die Vergangenheit nicht ungeschehen machen, wir müssen lernen damit zu leben, und versuchen die selben fehler nicht zu wiederholen.

Ich denke Calacirya hat aus dem was war gelernt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie schlimm die zeit gewesen sein muss, 16 Jahre mit einer person zusammen zu sein, die so ist wie sie beschrieben wurde. Das erklärt wohl auch zum Teil ihre einstellung, die sich natürlich von denen unterscheidet die, das glück hatten so eine erfahrung nicht zu machen.

Sie hätte schon viel früher einen schlussstrich ziehen müssen, und vielleicht erklärt das nun auch zum teil warum sie nun so schnell die männer abfertigt wenn etwas nicht passt, und keine gedult hat, auf Besserung zu warten, wenn es sinnvoll währe.

mfg

bBabs


argumente

Ansonsten: Wenn nix an ARGUMENTEN Kommt (also keine Unterstellungen u.ä.), ist das Thema für mich beendet.

gibts hier reichlich und die wurden dir auch wieder und wieder aufgezählt. vor mir und von anderen. du bist nur zu sehr verbissen, verkrampft und in deiner eigenen kleinen welt gefangen, um noch irgendwas fremdes akzeptieren oder auch nur bemerken zu können. du irgnorierst einfach was du nicht widerlegen kannst, und glaubst, deine erfahrungen wären mit naturgesetzen gleichzusetzen. wenn dir etwas angst macht oder du etwas nicht verstehst, schaust du einfach weg, und sagst dir, da wäre nichts - da könne und dürfe gar nicht sein. und wer dir etwas anderes sagt, der lügt ganz einfach.

weisst du, grainne, zu sagen "das ist kein argument, bringt doch argumente!" ist auch nicht gerade das beste argument. ;-D

aber offensichtlich hat man es hier mit einer in sich völlig zerrissenen persönlichkeit zu tun, die nicht im gerinsten zur selbstreflektion in der lage ist. krampfhaft (!) und gebetsmühlenartig zu behaupten, man wäre entspannt und würde in sich ruhen, kann man höchstens als eigenartigen versuch von autosuggestion betrachten, die realität verändert es aber noch lange nicht.

schönen tag.

L=ovel0etter


babs

befriedigung ist keine rein körperliche sache, keine sache reinen "stechens"

jedenfalls nicht für einen anspruchsvollen geist.

Richtig, das andere nennt sich "Triebabbau"...

Bxig GBos)smaxn


Richtig, das andere nennt sich "Triebabbau"...

Jetzt hast du in ein Wespennest gestochen. ;-D

Bbun2texr


aber offensichtlich hat man es hier mit einer in sich völlig zerrissenen persönlichkeit zu tun, die nicht im gerinsten zur selbstreflektion in der lage ist. krampfhaft (!) und gebetsmühlenartig zu behaupten, man wäre entspannt und würde in sich ruhen, kann man höchstens als eigenartigen versuch von autosuggestion betrachten, die realität verändert es aber noch lange nicht.

Absolut top, der Absatz !!!!!!! *unterstreich

FqroscTh19x69


dann hast du Glück gehabt. Das mag so klappen. Ist ja ähnlich wie das, was menschenkind hier schrieb. Oder Anne.

Und bei mir war es ähnlich wie bei menschenkind und Anne. Alles Einzelfälle?

maorg(enlufxt


Der Knilch

..Ein Mann, der es kann, hat tendenziell viel Sex in seiner Beziehung. Ein Mann, der es nicht kann, hat weniger Sex und wird sich folglich mit einer höheren Wahrscheinlichkeit den fehlenden Sex außerhalb der Beziehung suchen.

.

Ja, klingt völlig plausibel. Nur, wenn ich das jetzt so nehme und an meiner Erfahrungswelt abgleiche und bei den Tendenzen noch ein wenig differenziere zwischen dem "typischen, von sich aus suchenden" Fremdgänger und Männern, die im Grunde genommen keine Fremdgänger sind, dann reduziert das dann die Männer, die es können, tendenziell wirklich auf die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen. :-o Ich kann mich nämlich fast nur auf Männern des zweite Typs beziehen. Das müssten dann wohl Männer sein, die es auch nicht können, die aber trotzdem entweder viel Sex in der Beziehung haben, oder weniger Sex, der ihnen aber soweit nicht fehlt, dass sie ihn suchen würden. :-)

Loveletter

Es würde ein Desaster werden... wahrscheinlich

Aber nein, das würde es sicher nicht, ist es nie. Du beschreibst es sehr treffend und anschaulich, stimmt ganz genau. Nur traust du mir recht wenig zu. Ich wäre nicht zu blöd, um das nicht zu wissen, und nicht zu unsensibel, um das nicht mitzufühlen. Darum geht es mir deshalb überhaupt nicht. Sondern einfach darum, dass - auch unter Berücksichtigung aller verständlicher Unsicherheit - es einfach eklatante Unterschiede gibt. Rein technischer Art sozusagen. Und daran sehe ich eben, ob es Sinn macht, da was Richtiges draus machen zu wollen oder sollen, oder ob der Mann einfach zu weit weg ist.

m*orge(nluxft


wieauchimmer

Klingt ganz schön arrogant zusammen mit deinem vorherigem "Ich habs nicht nötig". Komisch aber, dass du es so nötig hast, unbedingt zu erwähnen, dass du es NICHT nötig hast. So nach außen getragenes Selbstbewusstsein ist mir eher fürs Gegenteil verdächtig, aber ist mir auch egal, wie toll du dich selbst findest.

Worauf beziehst du dich bei meiner angeblichen Äusserung, dass ich etwas nicht nötig hätte? Das einzige "nicht nötig", das ich aus meinen Vorpostings in Erinnnerung habe, ist nämlich, dass es Männer bei mir nicht nötig haben, mir Leidenschaft vorzuspielen. Ich zitiere:

Blödsinn. Mir spielt keiner was vor. Das hat ein Mann bei mir nicht nötig....

Ist es das, was mich verdächtig macht? *:)

Ich hingegen sehe da nichts Peinliches dran, wenn mir ein Mannn gefällt, ihn zuerst anzulächeln und schaue, ob er zurücklächelt und das Weitere nennt man das Flirten und läuft wechselseitig.

Unter "anbaggern" und "aufgabeln" - deine Worte! - verstehe ich eine deutliche sexuelle Initiative, die mir - das allerdings - peinlich wäre.

Tja, die Bieneköigin gibt sich die Ehre und nur die tollste Drone ist gut genug.

Auch davon, dass ich mich als Bienenkönigin sehe, kann ich in meinen Vorpostings nichts erkennen. Die tollste Drohne - ja, wie mans nimmt... wahllos bin ich allerdings nicht. Das stimmt.

.Dann lässt du dich von den Falschen anbaggern. Solltest dir vielleicht mal selber einen raussuchen und IHN anbaggern, anstatt die zu nehmen, die dir die Aufwartung machen.

Wie ich schon schrieb, soweit könnte ich mich nicht verbiegen, einen Mann "anzubaggern", in dem von mir gemeinten Sinn. Von "den Falschen" werde ich übrigens auch nicht angebaggert, zum baggern kommt nur der, der eingeladen wird.

Ich habe diese Erfahrung nicht gemacht, dass sie es nicht können, sondern nur die, dass ohne tiefere Gefühle auch keine tiefe sexuelle Leidenschaft entsteht.

Schön für dich, dass du das schon beim Anbaggern kennst, da kannst du den mit den tiefsten Gefühlen leicht rausbaggern. Da bist du mir gegenüber wirklich im Vorteil.

L5ovel4ettexr


morgenluft

Ich habe diese Erfahrung nicht gemacht, dass sie es nicht können, sondern nur die, dass ohne tiefere Gefühle auch keine tiefe sexuelle Leidenschaft entsteht.

Schön für dich, dass du das schon beim Anbaggern kennst, da kannst du den mit den tiefsten Gefühlen leicht rausbaggern. Da bist du mir gegenüber wirklich im Vorteil.

Ich finde es schade, dass Du Dich darüber lustig machst. Ich denke nicht, dass es so gemeint war. So wie ich es verstehe hat sie völlig recht und sagt das gleiche aus, was ich schon ein paar Mal gepostet habe, nämlich, das wirkliche Leidenschaft, nicht absolute Geilheit, sondern wirkliche tiefe Leidenschaft nicht beim 1, 2, 3 Mal entsteht sondern dass so etwas wachsen muss. Und schließlich, meine Meinung, nennt sich das Liebe. Und ohne Liebe ist es (auch schon erwähnt) für mich schlichter Triebabbau... auch der ist ab und an nötig, schon klar. :)^

m$orgGenlufZt


Calacirya

Lies noch mal, was Anais geschrieben hat. Und definier mal für dich die Begriffe wünschen, fordern, Wünsche, Anforderungen, Ansprüche, Ziele. Du verwendet tatsächlich alle diese Worte synonym, aber keine zwei davon sind es wirklich.

Für meinen Geschmack beschäftigst du dich viel zu viel mit den Tepperweins dieser Welt. Ursachenforschung, Vergangenheitsanalyse, Opferkonstrukte, Verhaltensmodelle, usw. usw. - Das ist doch alles Schwachsinn! Schwachsinn gemeint in der Weise, dass dich das alles nicht weiterbringen wird. Ganz im Gegenteil, es hemmt dich bloss. Wirf diese ganze Literatur in den Müll, und die feministische gleich dazu.

Kapier doch endlich: solange du dich mit sowas rumquälst, solange bist du nicht frei. Wer sich selbst als Opfer sieht, auch als ehemaliges Opfer, der ist noch immer Opfer. Da kannst du gedanklich rumsortieren, so viel du willst, du wirst nicht finden. Zeitverschwendung. Die Wahrheit, dich selbst, deinen Weg, deine Ziele kannst du nur in dir selbst finden, nicht in irgendwelchen gedruckten Binsen und schon gar nicht in deinem Bestreben, dich nahe genug bei der Herde zu wissen. In Wahrheit ist es nämlich sch****egal, was die Ursache für deine Vergangenheit ist, sie ist einfach wie sie ist, du kannst es nicht ändern, und musst damit leben.

Viel hilfreicher wäre es IMO, du würdest dir schlicht sagen, ich war eine Idiotin. Das wärs auch schon. Nur das. Damit ist alles getan, was zu tun ist, im Hinblick auf die Gegenwart und die Zukunft. Du flüchtest nicht, und übernimmst damit die Selbstverantwortung für das, was du falsch gemacht hast. Diese Eigenverantwortlichkeit - und nur sie - ist das Substrat der Freiheit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH