» »

Kann sich Sex verbessern?

bLaxbs


ein schöner beitrag,

morgenluft. :-)

A8na0is


@ morgenluft

Kapier doch endlich: solange du dich mit sowas rumquälst, solange bist du nicht frei. Wer sich selbst als Opfer sieht, auch als ehemaliges Opfer, der ist noch immer Opfer.[/z)

Haargenauso ist es, morgenluft. Und ein Opfer meint, es wäre von der Welt, den Menschen, den Männern, vom Leben schlecht behandelt worden und deshalb hätte es ein Recht und einen Anspruch drauf, dass an ihm vom Rest der Menschheit was gutgemacht wird, geheilt wird....... Nur so wird es nicht funktionieren, weil man andre dafür verantwortlich macht, etwas auszubaden, was sie nicht verbockt haben (und dagegegn wehrt sich logischerweise jeder!). Und was noch dazu kommt: So lebt man ewig in der Vergangenheit und nicht im Hier und in die Zukunft gerichtet (aber das sagst Du ja auch, morgenluft).

Viel hilfreicher wäre es IMO, du würdest dir schlicht sagen, ich war eine Idiotin. Das wärs auch schon. Nur das.

Ja, sich selbst verzeihen, dass man sich das hat solange gefallen lassen, Frieden schliessen mit sich, und der Vergangenheit und dann auf in ein neues Leben :-)

Grüße

wFieauch;immexr


Loveletter

Und ohne Liebe ist es (auch schon erwähnt) für mich schlichter Triebabbau

Ja, genau und für diesen schlichten Triebabbau bin ich nicht einmal bereit, mir den Stress zu machen, einen Mann dafür zu suchen (und ganz zu schweigen vom Stress hinterher, wenn er Interesse hat, dass mehr draus wird, aber ich nicht), sondern hab dafür zwei gesunde Hände. Die Lust auf Eroberung sei natürlich auch nicht zu vergessen. Aber da erwarte ich dann keinen super leidenschaftlichen Sex und richtige Stümper hab ich da noch nie erwischt. Es ist dann ganz spannend, ganz nett, aber mehr auch nicht.

w.ie5au1chimmxer


morgenluft

solange du dich mit sowas rumquälst, solange bist du nicht frei. Wer sich selbst als Opfer sieht, auch als ehemaliges Opfer, der ist noch immer Opfer

Ja, ganz Recht. Allerdings denke ich nicht, dass man so einfach sagen kann: "Ab heute bin ich kein Opfer mehr". Ich habe aber den Eindruck, sie möchte, dass andere Männer wieder gut machen, was ihr Ehemann verbrockt hat, eine Art Rehabilitation, die von einem anderen Mann ausgeht. Sie ist aber damit darauf angewiesen, dass sie jemand anderes aus der Opferrolle holt. Besser hat man es in der Hand, wenn man sich selber raus holt.

mdorQgenl~ufxt


Loveletter

Nochmals: ich lasse mir meine Aussagen nicht vernebeln und mir Themen aufdrücken, die mein Ausgangsposting, auf das es sich schliesslich bezieht, nichteinmal mehr streifen.

Ich schrieb sinngemäss: Männer können es (technisch) nicht.

wieauchimmer antwortete: sie kennt es nicht, dass es Männer nicht können (hat das in anderen Posts aber ohnehin sehr relativiert), aber ohne tiefere Gefühle entsteht keine Leidenschaft.

Ja und? Dass sie es nicht kennt, habe ich zur Kenntnis genommen. Nur der Umstand dass, gibt mir keine weitere Diskussionsgrundlage. Muss ich jetzt von meinem Punkt auf den von ihr ins Spiel gebrachten Leidenschaftspunkt überwechseln?

B%untSer


jo, ein schöner Beitrag, finde ich auch. Der wird leider blos nicht da landen, wo er hin gehört, nämlich in einen Bereich von Calaciryas Hirn, der offenbar Sperrzone ist. Gleichzeitig ist dieses Hirn aber auch, wie bei uns allen, das grösste Sexualorgan, die Kapazitäten scheinen allerdings vollkommen von Ihren Vorstellungen erschöpft zu sein.

So lange Sie Ihre verbitterten, vorurteilsbehafteten und eigentlich total egozentrischen, jeglicher Selbstkritik entbehrenden Thesen immer und immer wieder auf Ihrer anarchistischen Bühne, nämlich unter anderem diesem Forum zum Ausdruck bringen kann, wird Sie in genau diesen Strukturen bestärkt. Sie will gewinnen, nichts weiter. Sie will aus Dialogen in erster Linie als Gewinnerin hervor gehen. Sie wird euch immer und immer wieder durch den Filter ihres verschrobenen Empfindens zitieren und nochmals rezitieren und dann die "einzig wahren" Argumente in Ihrer ach so reifen und erfahrenen Floskelschläue formulieren. Wollt ihr für den Moment etwas gutes tun, gebt ihr Recht! :-)

Sie möchte nachholen, was sie verpasst hat und merkt dabei offenbar nicht, dass sie sich verknotet, verwickelt, anstatt sich im Sinne des Wortes zu "entwickeln".

Ein Prinzip:

Der Geisterfahrer, der sich aufregt, dass so viele in die falsche Richtung fahren und möglicherweise wurden auch die Autobahnen verkehrt herum gebaut und Schilder falsch aufgestellt. So eine Scheisse, dieser Rechtsverkehr!! Er will links, das ist doch logisch und das Normalste der Welt. Er ist nämlich in seinem Leben lange genug rechts gefahren, nur weil andere das wollten! DAMIT IST ABER SCHLUSS! DIESE GANZEN BEKLOPPTEN RECHTSFAHRER!

mJenscZhenkinxd


könnt ihr nich ma ne stunde posting-pause machen, bis ich wieder aufgeholt hab??

*verzweifel*

w_ieauc2him8mexr


morgenluft

ich lasse mir meine Aussagen nicht vernebeln und mir Themen aufdrücken, die mein Ausgangsposting, auf das es sich schliesslich bezieht, nichteinmal mehr streifen.

Nicht DU hast diesen Thread eröffnet, sondern menschenkind mit der These, dass der Sex besser werden kann. Auf dieses grundsätzliche Thema passen meine Bemerkungen zu Liebe und Leidenschaft auf jeden Fall, denn Technik kann man nämlich erlernen, wo aber die Gefühle fehlen, entsteht auch kein Einfühlungsvermögen, keine Motivation, etwas zu verbessern und keine Leidenschaft. Wenn für dich das Thema "Kann sich Sex verbessern?" in keinem Zusammenhang mit Liebe steht, dann ist das deine Sache, aber hat nichts mit dem Vernebeln des Themas zutun, sondern eher damit, dass du dem Thema deinen Stempel aufdrücken willst.

L6ovelhextter


morgenluft

Nu bleib mal auf dem Teppich...

In meinem Posting steht drin, dass das meine Meinung ist. Die habe ich hier geäußert. Da stehe ich zu, das sehe ich so und damit gut. Wenn Du dich dadurch angepinkelt fühlst, nicht mein Problem.

Ich bin eh der Ansicht, dass alle Menschen so glücklich werden sollen, wie sie wollen. Aber auf der anderen Seite lasse ich mir auch nicht einreden, dass die Ansichten anderer als einzig wahre Ansicht anzusehen sind.

In dem Sinne, bleib mir gewogen Süße...

Und dann gibt es auch einen...

Ljove]letxter


wie auchimmer

Wenn für dich das Thema "Kann sich Sex verbessern?" in keinem Zusammenhang mit Liebe steht, dann ist das deine Sache, aber hat nichts mit dem Vernebeln des Themas zutun, sondern eher damit, dass du dem Thema deinen Stempel aufdrücken willst.

Da warst Du etwas früher als ich... Aber weißt Du, warum das so schwer zu verstehen sein soll?

Ach ja, meine vollste Zustimmung...

mio"rg2enluxft


wieauchimmer

Nein, schon wieder falsch. Nicht das Thema vernebeln, sondern meine Aussage, mein Thema vernebeln. Ich habe ja nicht behauptet, dass du off-topic warst, und brauche auch nicht einen Thread zu eröffnen, um etwas dazuzuschreiben. Wenn du allgemein zum Aufhänger deine Birnen einbringen willst, nichts dagegen, aber warum zitierst dann ausgerechnet meine Äpfel? ???

m-ensc0henkixnd


das is mir ja noch nie passiert...

//Fehler:

Der Text ist zu lang//

:-o

okay, egal...

ich beantworte mal, was mir so ins Auge fällt, auch wenn es bestimmt schon beantwortet wurde, aber ihr schreibt einfach so viel :-(

moe"nsch2eQnkijnd


morgenluft

als erstes - erklärst du mir noch mal, wo deine Aussagen vernebelt wurden?

aber im gegenzug zu grainne, streite ich nicht ab, dass es anderen frauen anders erlebt haben könnten.

Wieso unterstellst du ihr eigentlich immer, dass sie das abstreitet.

Weil sie das tut. Bzw. sie stellt es dann so hin, dass andere eben so simple, einfach zu befriedigende "Anforderungen" haben, dass "die Männer" die relativ einfach befriedigen können und bei ihren niveauvollen Anforderungen sei das eben nicht möglich.

Das mutet an wie eine adelige Dame, die über die Bauernmädchen kichert, hinter vorgehaltenem Fächer.

Das sind ihre persönlichen Erfahrungen.

eben. Sie stellt es aber dar, als wären es allgemeingültige Erkenntnisse. das ist der Knackpunkt.

Meinem Eindruck nach richten sich die Fragen und Wünsche primär danach, wie ein Mann das Optimum für sich selbst rausholen kann.

1. habe ich diese Eidnruck nicht primär. Es gibt doch auch genug Threads, in denen wieder und wieder gefragt wird, wie man es einer Frau richtig besorgt.

2. wollen viele Frauen doch nichts anderes. Menschen sind egoistisch, Menschen, nicht nur Männer.

Aber Menschen können auch empathisch sein und sich um die Belange des Partner sorgen, auch Männer.

Und auch, wenn das für Grainne Pastoren-Gewäsch ist, reden, miteinander(!) hilft nun mal.

es ist kein makel oder fehler, wenn ein mann diese dominanz nicht hat. es ist deshalb kein schlappschwanz oder versager.

Ihre Kritik in diese Richtung bezog sich nur auf normalen Sex.

trotzdem - männer mit potenzproblemen, die ihrer meinung nach ja nur auf psychische Probleme zurückzuführen sind, als Versager zu bezeichnen... :-/

wenn sie diese männer mit ihren spielchen und ihrer eigenen unsicherheit aus der ruhe bringt, dann ist das kein wunder. vor allem ist das das ist nichts, was man automatisch "allen" männern anlasten kann.

Tut sie auch nicht.

doch, hat sie geschrieben. da käme dann der sadist in ihr durch.

Nur habe ich nicht den Eindruck, dass es Calacirya furchtbar gemütlich hat.

nein, aber sie macht es sich argumentativ und gedanklich einfach, da die schuld nur bei den anderen liegt, wir sie hier grundfalsch eisnchätzen und sie alles weiß und leider nur auf Nieten trifft.

...

loveletter schrieb: Niemand bestreitet, dass es solche Männer gibt (sehr richtig...) aber ich bestreite selber ein solcher Mann zu sein und ich bestreite, dass jemand beurteilen kann wieviel es sind.

Ich weiss zwar nicht, worauf du das "solche" beziehst, aber ist schon OK, wenn du sagst, dass du kein solcher bist. Ich kann übrigens sehr wohl beurteilen, wieviele es sind.

ich nehme mal an, er bestreitet, ein Mann zu sein, der nur an seiner eigenen Befriedigung interessiert ist, nicht an der, seiner Partnerin.

woher weißt du, wieviele Männer "so" sind?

Das glaube ich kaum, dass [Grainne] sich für objektiv hält. Es geht um sie persönlich, und sie hat da eben ihre Meinung.

Das ist eben das Problem und das habe ich auch schon anfangs beschrieben.

Mich stört, dass jemand weibliches hier im Forum postet "ich habe ein Problem, mit meinem Kerl, bla bla nicht richtig befriedigt, bla bla"

Und ich habe schon mehr als einmal gelesen, das Grainne, auf grund eines vierzeiligen Postings, schreibt "Ich kenn das, mach Schluss, der ändert sich sowieso nicht".

Wenn es darum geht, Frauen sexuell "aufzupeppen", darf da aber ruhig aufwand reingesteckt werden, nur männern sind hoffnungslose fälle.

Das stört mich persönlich.

Wenn ich mit einem Mann Sex habe, erwarte ich nun mal, dass er nicht nur abdrückt, sondern dass er auch meine Befriedigung berücksichtigt.

gleiche frage wie an Grainne - welches recht hast du, dass zu erwarten?

Ich weiß nicht, wie das bei dir ist, aber Grainne hat schon mehrfach geschrieben, dass sie nur gibt, wenn sie bekommt.

Wenn er die gleiche Maxime hat, endet es darin, dass keiner gibt, weil keiner bekommt.

und beide gehen unbefriedigt heim...

Wie kann er auf den Gedanken kommen, ich wäre eine Wohltäterin und würde mich für seine Bedürfnisse zur Verfügung stellen?

öh. du gehst mir ihm ins bett?

Du erwartet doch auch, dass er deine Bedürfnisse befriedigt...

und erst dann bist du bereit, ihn zu befriedigen.

SIE HABEN GANZ NORMALEN SEX (GV), WENN ER AUCH FÜR EINE FRAU BEFRIEDIGEND SEIN SOLL, EINFACH NICHT DRAUF! Sie können es nicht und wissen es nicht! Und zwar nicht nur ein klein wenig daneben, zu Anfang erklärlich, oder wie es hier so gerne gemacht wird, mit individuellen Unterschieden, sondern fernab. 30, 40, 50jährige Männer, in jahrelangen festen Beziehungen. - So. Und jetzt bist du/seid ihr dran: Erklärungen?

du schreibst, sie befinden sich in Beziehungen?

Vielleicht wollten sie nur sich selbst befriedigen?

wie gesagt, ich frage mich immer noch, womit du/ihr die Ansprüche begründet, dass sich ein mann um eure Befriedigung kümmert. Nur, weil ihr mit ihm ins Bett geht?

m4e%nschlenkind


Anck

Nein, es sind nicht alle Männer, vielleicht auch nicht die meisten, aber ZU viele!

Die Gefahr, an so einen Mann zu geraten ist überall gegeben, man kann nicht alle vorher raus selektieren, da fällt man höchstwahrscheinlich ein paar Mal auf die Nase, bis man den "Prinz" zwischen den "Fröschen" rausfischt.

das mag ja sein.

Aber es ist doch andersrum nicht so,d ass der Großteil der Frauen Sexgöttinnen sind. Wieviel liest man umgekehrt, dass die Frau nur da liegt, nicht experimentierfreudig ist, nicht blasen will, etc etc etc.

das ist doch nicht geschlechtsspezifisch...

Wieso ist es so schlimm, zu fordern?

ist es nicht. aber worauf beruft man sich?

Warum sollten diese Forderungen erfüllt werden?

m.ensVcheLnkinxd


Grainne

Es geht hier nicht um MICH. Es geht um die Mehrheit der Frauen.

nein. es geht um das, was du für die Mehrheit der Frauen hältst.

Ich möchte mich davon ausnehmen, auch wenn du mir das als Arschkriecherei "den Männern" gegenüber auslegst.

und ich will ganz sicher nicht über dich herrschen, keine Sorge.

Ich zeige nur eine andere Perspektive auf als deine.

Du schreibst, positive Erfahrungen seien die Ausnahme - willst DU uns von all den anderen Frauen trennen, die ebenfalls guten Sex haben?

Du stellst uns doch explizit als Ausnahmen hin...

das stimmt NICHT. Ich gehe auf alle ein. Aber bei Eschwäche ist bei mir SCHLUSS mit Eingehen.

und gerade da sollte es vielleicht anfangen. Denn, wie gesagt, es liegt doch nicht nur an hunderten Männern, dass sie bei dir keinen hochkriegen...

*wiederhol*

und nein, es liegt dann nicht an "der Frau" sondern an dem individuum *wiederhol*

...aber wenns darum geht, dass es ARBEIT ist, dann... ja dann ist sie weg...

Wie morgenluft sagt: Anständig ficken. Sonst nix.

aber nach deiner definition, nicht etwa nach der des mannes, richtig?

Nur ein Mann, der daran ARBEITET (PcTraining), wird das überhaupt ändern. Dazu gehört aber WILLEN, das Einsehen, etwas ändern zu wollen. Sag mir, warum sollte das ein Mann?

aus liebe, zum beispiel. aber die willst du ja nicht.

ich würd mir auch nicht für diverse ONS hanteln in die mumu stecken...

apropos mumu:

Jede 3 OP ist eine Schamlippen-OP. Müssen Frauen jetzt so aussehen wie die in den Pornos?

wieviele spam-mails hast du ständig im Kasten, die dir einen größeren schwanz versprechen? Meisnt du nicht, der druck auf männer ist da proportional etwas größer?

Wenn in deinem Forum jede dritte eine Schamlippen-OP hatte, würde ich mir überlegen, was das für ein Forum ist...

Nun rät der "gute" Mann den Frauen IMMER, zu REDEN. Bei so einem Partner zu bleiben. Weil sich dadurch ja ALLES lösen lässt. Egall, ob die Frau mittlerweile psychische Probleme hat. Egal, ob sie ihren Mann nicht mehr ertragen kann (so war es bei mir). Immer ist REDEN angesagt.

ach. und weil der mann das "den frauen" immer(...) geraten hat, tu ich das auch?

Verallgemeinerst du nicht mal wieder?

Auf den Unterschied, den ich angeblich nicht fähig bin, zu machen: Zwischen WÜNSCHEN und FORDERN.

Genau darauf bezog sich meine Antwort. Die ihr natürlich wieder nicht gefällt. Aber ein Gegenargument hat sie auch nicht...

ähm. wozu ein gegenargument?

Du hast doch wunderschön vorgeführt, dass du den Unterschied, den sie erläutert hat, nicht verstanden hast...

Und dass ich jetzt - noch nicht - perfekt bin, wird mir von dickbäuchigen, schwachen, schwabbeligen, impotenten Männern vorgeworfen.

du kennst gabriel persönlich?

Nicht, dass ich sein Posting gutheißen würed, auch wenn es informativ war, aber was du tust, geht doch in genau die Gleiche Richtung.

Und die letzte Konsequenz, das letzte Wort, die letzte Tat.

aber nur, wenn dir das gefällt, richtig?

nd was dir sonst so passiert, wenn Meinungen wie meine oder morgenlufts äußerst, kannst du ja hier sehen...

Wir sind keine Frauen. Wir sind egoistische Zicken. Vielleicht frigide. Hässlich sowieso.

das war deine Interpretation der Dinge...

ja, natürlich, aber die werden anders erzogen. Ich sagte ja: Die heutige Generation ist besser dran.

zum einen gab es schon immer stärkere Frauen.

Ich würde dir einen Rat geben, aber du wirst ihn nicht annehmen, also erzähle ich nur...

Meine Gastmutter (die sich übrigens als gläubige Christin ihrem Ehemann aber niemandem sonst unterordnete), wurde in ihrer Kindheit von ihrem Vater sexuell - na, sagen wir, sie hat Übergriffe erfahren, ich weiß nicht, wie ich es adäquat übersetzen sollte.

Ihr hat dabei ihr Glaube geholfen, denn er hat ihr klargemacht, dass sie zwar biologisch das Kind ihrer Eltern ist, aber da sie ihr Leben Gott gegeben hat und sein Kind geworden ist, hat sie dadurch auch die Kraft und die Einsicht gehabt, sich von den Einflüssen ihrer Eltern zu lösen.

ich weiß nicht, ob das so auch ohne Gott geht.

Ich weiß selber, wie schwer es mir fällt, die Einflüsse meiner Mutter aus meinem Leben zu verbannen (die übrigens beinahe über ihren Mann, meinen Vater, herrscht, sie ist so ungefähr deine generation, noch älter...)

Aber ich würde dir raten, so ich denn könnte, deine Vergangenheit, deine schlechten Erfahrungen, deine Bitterkeit hinter dir zu lassen.

Es hilft niemandem.

Und der Geschlechterkampf ist passé, er spielt sich auf einer viel subtileren Ebene ab, als deine Parolen es sind.

Die Männer sind nicht mehr das Feindbild und es hilft niemandem, schon gar nicht dir, wenn du es aufrecht erhältst.

oder andersherum, deine Opferrolle, wie morgenluft das schrieb:

Kapier doch endlich: solange du dich mit sowas rumquälst, solange bist du nicht frei. Wer sich selbst als Opfer sieht, auch als ehemaliges Opfer, der ist noch immer Opfer.

Alles, was du beschreibst, ist keine geschlechtsspezifische Sache...

Ich weiß, du schriebst, du reflektierst über dich selbst, aber nicht in diesem Forum.

Aber es fällt doch sehr schwer zu glauben, dass eine Frau, die sich üebr sich selbst Gedanken macht und über die Welt, die sich als dialogfährig beschreibt, hier solche einseitigen Kampfschreie verfasst, auch wenn es "nur" ein Forum ist.

im Übrigen versuchen wir nicht, dir eine Diskrepanz einzureden. Du lebst sie hier vor:

rampfhaft (!) und gebetsmühlenartig zu behaupten, man wäre entspannt und würde in sich ruhen, kann man höchstens als eigenartigen versuch von autosuggestion betrachten, die realität verändert es aber noch lange nicht.

lies es dir noch mal in ruhe durch...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH