» »

Kann sich Sex verbessern?

mgenJscheRnkixnd


grainne

du solltest dich deshalb damit befassen, weil du auch nach vierzeiligen postings schreibst "ich kenn diese Situation, trenn dich, das wird eh nicht besser"

Bzw. jetzt immer noch der Meinung bist, der TraumSex muss gleich beim ersten Mal passieren, weil es für dich nicht akzeptabel ist, sich erst aufeinander einzulassen.

bei dir fällt das dann darunter, den Partner "anzulernen" und auf sowas willst du dich schon ga rnicht einlassen.

...

Mehr später, ich muss weiter Zimtsterne backen ;-D

C=alOacirxya


Guter Sex entwickelt sich nicht, entweder, der Mann kann es, oder er kann es nicht

stimmt für mich nur zur Hälfte. Der Mann oder die Frau kann es vielleicht von Anfang an, aber das kann auch anders sein.

natürlich kann das anders sein. Wird es in den meisten Fällen auch.

ABER: Ein Abtörner als Mann bringt keine Frau der Welt dazu, dass sie es irgendwann mal lernt, im Gegenteil: Sie wird es erdulden und irgendwann mal NEIN sagen. Danach hat sie meist für den REst des Lebens genug vom Sex (bis sie zufällig mal einen KÖNNER trifft).

Die Frau kann es nicht lernen, wenn der Mann es nicht bringt. Und schon sind wir in einer Sackgasse. Lernen will man nur, wenn etwas SPASS macht, oder nicht?

Und nun noch einen Schritt weiter: Der Mann ändert sich in den seltensten Fällen. Weil es ihm auch so, mit dem bisschen, was er kann, gut geht. Er hat keine NOTWENDIGKEIT, sich zu ändern. Und nun?

Das Gute beim Sex ist, das ich für "guten" Sex nicht unbedingt bestimmte Eigenschaften brauche.

ich aber. Ich brauche unbedingt Kommunikationsfähigkeit, auch und gerade körperliche, Einfühlungsvermögen etc. Dazu zumindest Aktivität bis Fordern. Spontaneität. Kein Überlegen, ob das, was ich gerade mache, richtig ist. Handeln, locker, aus dem Bauch heraus. Das hat man oder nicht. Lernen kann man das kaum.

Wenn einer zufrieden ist und es ihm so gefällt wie es ist, ist es sehr schwer ihn zu überzeugen mal was neues zu testen, oder etwas zu verändern.

danke. Und das aus dem Mund eines Mannes ;-) ... .nichts anderes behaupte ich hier seit fast Jahren.

Männer waren IMMER zufrieden mit mir. Warum sollten sie dann was ändern? DAS ist doch der Punkt.

Grainne

Cnala"cQiryxa


menschenkind:

Bzw. jetzt immer noch der Meinung bist, der TraumSex muss gleich beim ersten Mal passieren, weil es für dich nicht akzeptabel ist, sich erst aufeinander einzulassen.

vielleicht liest du mal GENAU, was ich schreibe? Ja?

ICH lasse mich auf JEDEN GANZ ein, mit dem ich Sex habe. Ich ziehe da, wie die meisten Männer, nicht aus Unsicherheit eine NUMMER ab. Ich erwarte allerdings dasselbe vom Gegenüber. Und deshalb ist ein ängstlicher, oder sonstwie gehemmter, ein unkommunikativer Mann kein Partner für mich.

Verstanden? Ich glaube, nicht. Sonst hättest du nicht von Anfang an deinen "Fall" mit meinem gleichgesetzt.

bei dir fällt das dann darunter, den Partner "anzulernen" und auf sowas willst du dich schon ga rnicht einlassen.

nein, ich lerne keinen an. Entweder er ist fähig, sich EINZULASSEN, oder nicht. Entwerder er ist kommunikativ oder nicht. Entweder er ist mutig oder nicht.... entweder er ist spontan oder nicht.... Fortsetzung folgt.

Grainne

H%arrsy-


Die Frage ist wie ist wie sieht Du guten Sex.

Tollen Orgasmus oder in dem dein Partner auf Deine Wünsche eingeht?

Ich denke Guter Sex ist dann, wenn beide zufreiden sind.

Über die Wünsche sollte man reden und ich denke nicht das es richtig ist nach dem Motto "ich sage einmal was ich will oder Du nimmst mich nicht für voll"

Daher ist es möglich dass sich Sex verbessert. Bei uns war es so.

lcusWche-0o07


@Calacirya

Du brauchst natürlich, damit es richtig passt, einen besonderen Typ Mann (so wie mich, nee, war nur Spass ;-D Obwohl, deine Agressivität wirkt irgendwie anziehend *:) ). Da bist du bestimmt eine Besonderheit. Aber andere brauchen eben andere Typen. Ich sehe deshalb nicht ein, dass du deswegen berechtigt bist, den Großteil der Männer in Bausch und Bogen zu verdammen. Vielleicht hast du in der Vergangenheit ja auch gerade immer den Männertyp angezogen, der eigentlich nicht richtig zu dir passte. Das soll ja häufiger vorkommen. Dann kann's ja nur noch besser werden. Das wünsche ich dir jedenfalls. :-)

CTalac`iryxa


Tollen Orgasmus oder in dem dein Partner auf Deine Wünsche eingeht?

das ist dasselbe.

lusche:

Du brauchst natürlich, damit es richtig passt, einen besonderen Typ Mann

den braucht jede Frau. Jede ist anders, braucht einen anderen. Nur, die meisten sind sich dessen nicht so bewusst.

Ich bin also nix Besonderes.

Aber andere brauchen eben andere Typen. Ich sehe deshalb nicht ein, dass du deswegen berechtigt bist, den Großteil der Männer in Bausch und Bogen zu verdammen.

der Großteil der Männer ist, unabhängig vom Typ, den Frau braucht, das, was ich hier schilderte. Unfähig, egoistisch, im großen und ganzen zufrieden mit seinem Sex und deshalb nicht willens, sich zu ändern.

Vielleicht hast du in der Vergangenheit ja auch gerade immer den Männertyp angezogen, der eigentlich nicht richtig zu dir passte.

ja, den o.genannten. Den mag KEINE Frau.

Unabhängig davon natürlich noch den passiven Mann, der sich unbewusst von meinem Selbstbewusstsein angezogen fühlt.

Und da gibt es VIELE.

Grainne

G#abr.iel KInight


menschenkind

Ich glaube, genauso wie man das Zimtsterne backen erst lernen muss, muss man auch guten Sex lernen. Man kann das auch wieder verlernen, zum Beispiel dann, wenn man der Sache keine so große Bedeutung mehr beimisst oder gewissermaßen alles "schleifen läßt".

Also, eine gewisse Grundeinstellung muss da sein. Und die erkennt man nicht bei einem ONS. Es sei denn, man wirft die Leute gleich in Schubladen (mit dem Risiko, falsch zu liegen).

Hierzu:

Entwerder er ist kommunikativ oder nicht.

muss ich sagen: Kommunikation hängt auch wesentlich vom Gegenüber ab, auch gibt es unterschiedlich kommunikative Phasen im Leben. Für den alten Satz "Es ist nicht möglich, nicht zu kommunizieren" (Paul Watzlawick) müsste man in einer DSF-Sendung Geld bezahlen... ;-)

Auch das

entweder er ist spontan oder nicht

sehe ich nicht so. Man kann sehr wohl situativ spontan sein.

CYala!cixrya


Ich glaube, genauso wie man das Zimtsterne backen erst lernen muss, muss man auch guten Sex lernen. Man kann das auch wieder verlernen, zum Beispiel dann, wenn man der Sache keine so große Bedeutung mehr beimisst oder gewissermaßen alles "schleifen läßt".

nein. Intuition, Einfühlungsvermögen, KommunikationsFÄHIGKEIT hat man oder nicht.

also, eine gewisse Grundeinstellung muss da sein. Und die erkennt man nicht bei einem ONS.

doch. Man erkennt, ob jemand nur eine Show abzieht. Erst recht da.

Und wer eine Show abzieht, etwas tut, weil man es so tut, und nicht, weil das Gegenüber irgendwie dazu auffordert, also weil keine Kommunikation da ist, derjenige hat eben NICHT die richtige Einstellung zu Sex. Oder er ist verkrampft. Dann hat er sie ebenfalls nicht.

Entwerder er ist kommunikativ oder nicht.

muss ich sagen: Kommunikation hängt auch wesentlich vom Gegenüber ab

ja. Aber FRAGEN, REDEN DABEI hat keinem geschadet. Ein kleines: "Magst du das?" wenn man sich nicht sicher ist, z.B.

auch gibt es unterschiedlich kommunikative Phasen im Leben.

wir reden hier über Sex und nicht über unterschiedlich kommunikative Phasen im Leben.

entweder er ist spontan oder nicht

sehe ich nicht so. Man kann sehr wohl situativ spontan sein.

was willst du damit sagen? Du bist so, wie dir ist? Mal spontan, mal nicht? Warum bist du nicht spontan beim Sex? Weil dir nicht danach ist?

Ja, warum hast du denn dann Sex ???

Grainne

mdenscheXnkixnd


liebe Grainne

Warum bist du nicht spontan beim Sex? Weil dir nicht danach ist?

Ja, warum hast du denn dann Sex

hier. nimm einen Zimtstern, trink ein Tässchen tee, lehn dich zurück und werde besinnlich.

Vielleicht hast du dann ja mal besinnlichen Sex...

C/aXla|ciryxa


Das ist ja mal wieder eine wirklich SACHLICHE Antwort. Unheimlich spannend, die Diskussion ??? mit dir.

Grainne

umnbr,ea5kabxle


Ich brauche unbedingt Kommunikationsfähigkeit, auch und gerade körperliche, Einfühlungsvermögen etc. Dazu zumindest Aktivität bis Fordern. Spontaneität. Kein Überlegen, ob das, was ich gerade mache, richtig ist. Handeln, locker, aus dem Bauch heraus. Das hat man oder nicht. Lernen kann man das kaum.

Bin der gleichen Meinung.Sex hat viel mit Talent,charakter und Persoenlichkeit zu tun. Sex ist eigentlich all das was uns als Person,als Idividuum ausmacht.

gerade beim Sex wird dieser animalische Instinkt sichtbar.

Ich brauche doch niemanden tiefergehend kennenzulernen,im menschlich vertaruen um sie richtig gut durchzuficken.Dafuer reicht alleine meine Begierde,mein Verlangen und mein Instinkt.

natuerlich spielt beim Sex auch ein gutes zusammenspiel eine Rolle aber das ergibt sich dann von selbst wenn man ungefaehr auf dem gleichen sexuellen Nievaeu und Bewusstseinslevel ist.

Mein erstes mal hatte ich mit eienr sehr erfahrenen Dame gehabt sie hatte schon ueber 4 Beziehungen ueber mehrere Jahre und sie haette NIE gedacht dass ich noch jungfrau war und sie hat mir die Note 9 von 10 gegeben.

Was sagt mir das? Sex kann man von anfang an oder man kann es eben nicht.

mdensc6henkixnd


grainne

ein Angebot von zimtsternen schließt nicht aus, dass ich später, wenn ich mehr Zeit habe, eine sachliche Antwort verfasse.

Außerdem hatte ich nicht den Eindruck, dass du Interesse an einer Diskussion hast.

Ogstw\inxd


na sowas.....

mich überkommt gerade das gefühl, das man das backen von zimtsternen nicht mit einfühlsamkeit bei einer partnerschaft, bzw. beim sex vergleichen kann. und auch das man mit seiner spontanität nicht immer die richtige entscheidung trifft. ist aber nur so ein gefühl. und doch bin ich hin und her gerissen, weil sich meiner meinung nach sex zwischen zwei individuen durchaus verbessern kann aber nicht verbessern muss. nicht jeder mensch passt mit jedem x-beliebigem anderen zusammen, gleich ob wahrnehmung, vorlieben oder gar anatomie. es gibt allerdingt die möglichkeit auf einander zuzugehen solange man nicht allzu weit von einander entfernt ist. und wenn nicht, dann geht es eben nicht. eine frau, die zb. auf den optischen reiz eines 20 cm schwanzes steht, bzw. durch ihre körperlichen voraussetzungen darauf angewiesen ist, kann ein mann mit mit einem 10 cm nahkampfgefechtsutensil nur schwer beeindrucken. selbst wenn er seine intensität auf die geschwindigkeit einer 500 ps starken, kerosin-angetriebenen nähmaschine erhöht(mal schwer vereinfacht ausgedrückt). allerdings ist es mit der zeit und zunehmendem vertrauen wohl durchaus möglich einige hemmungen abzulegen und zuvor bestandene defizite abzubauen. sicher ist das allerdings nicht. dann hat man immerhin die möglichkeit das "auswahlverfahren"(ob nun geeignet oder nicht) auf gewissen prinzipien zu beschränken:"ein mann sollte mich nicht fragen ob er mich ficken oder fingern soll, oder mir seinen schwanz in den mund oder in den hintern steckt, denn dazu ist er ja in meinem bett!"(der wortlaut wurde von mir nicht exakt wiedergegeben). es soll aber durchaus menschen geben, die nicht einfach nur wild drauflos vögeln, sondern die sich tatsächlich gedanken um ihren jeweiligen partner machen. was denkt er/sie wenn ich jetzt dieses oder jenes tue oder einfach unterlasse? was wird er/sie davon halten wenn ich statt die vorherige "verfahrensweise" einzuhalten mich auf einmal völlig anders geben, evtl. so wie es mir persönlich am besten gefällt oder etwa so wie ich glaube das es dem partner gefallen könnte? nicht alles ist an jedem auf den ersten blick offensichtlich und nicht jede reaktion lässt sich durch zuvorgegangene aktionen steuern. zu behaupten "ich kann es!", und das bei jedem unterschiedlichem menschen ist MEINER meinung nach doch recht naiv. naja, meine meinung...

GAabr{iel Kfnighxt


(Revised Version 2.0)

Ostwind

Hier hast du schon wieder zwei sehr unterschiedliche Ansichten.

Einmal:

ein mann sollte mich nicht fragen ob er mich ficken oder fingern soll, oder mir seinen schwanz in den mund oder in den hintern steckt, denn dazu ist er ja in meinem bett!

und dann:

Aber FRAGEN, REDEN DABEI hat keinem geschadet. Ein kleines: "Magst du das?" wenn man sich nicht sicher ist, z.B.

Grainne

Intuition, Einfühlungsvermögen, KommunikationsFÄHIGKEIT hat man oder nicht.

Immer nur situativ. Es gibt Menschen, die überwiegend intuitiv und einfühlsam sind, und in einigen wenigen Situationen nicht, und das gleiche gilt auch umgekehrt. Trifft wiederum aufs ganze Leben zu - und auch auf Sex, denn das ist ja schließlich ein bedeutender Teil davon.

wir reden hier über Sex und nicht über unterschiedlich kommunikative Phasen im Leben.

Diese unterschiedlichen Phasen machen vor dem Sex nicht halt. Jede Lebenssituation überträgt sich auf den Sex. Es liegt dann an jedem selbst, inwieweit man das "ausblenden" kann. Dies zu erkennen, erfordert wiederum Einfühlungsvermögen. ;-)

was willst du damit sagen? Du bist so, wie dir ist? Mal spontan, mal nicht?

So ist es. Ich würde mich als überwiegend spontan bezeichnen, aber manchmal geht es einfach nicht ohne Pläne.

Warum bist du nicht spontan beim Sex? Weil dir nicht danach ist?

Aktiver Sex, das, was ich als "typisch" bezeichnen würde, setzt Spontanität zwingend voraus, wenn er gut sein soll.

Aber wir liegen auch mal z.B. in der Löffelchenstellung nebeneinander und genießen das Zusammensein, fast regungslos. Auch solche Momente sind sehr wichtig für das seelische Gleichgewicht, auch wenn man dabei keine 3 Orgasmen bekommt.

oZbliuv^ioxn


Ich kann die Aussagen von Grainne...

...teilweise nachvollziehen. Wenn absolut kein "Unterbau" für guten Sex vorhanden ist, dann kann man sich noch so verbiegen und sich Mühe geben, es wird niemals gut werden.

Mit der Erfahrung, daß der erste Sex meistens nicht der Bringer bis richtig mies ist, kann ich aufwarten (wer kann das nicht). Mit der Erfahrung, daß sich aus mittelmäßigem Sex göttlicher Sex entwickeln kann (und sowas laaange dauern kann) auch. Aber eben auch, daß man nach ein-, zweimal poppen mit Sicherheit sagen kann "DAS wird nie was". Und das finde ich auch normal.

Bei mir war es so, daß ich mit zunehmendem Alter (und mehr Erfahrung) gelernt habe, die No-Go' s auszusortieren, BEVOR es überhaupt zum Sex kam...ich kann heute ziemlich sicher sagen "Mit der könnte es gut werden - mit der definitiv nicht". Trefferquote mittlerweile sehr gut.

Ich kann mir vorstellen, daß viele Menschen diese Fähigkeit entweder von Haus aus haben, oder sich sehr schnell angeeignet haben...und deshalb wenige bis gar keine Grainnschen Erfahrungen gemacht haben. Deshalb ihre Aussagen auch nicht nachvollziehen können.

Die nahezu 100%-Fehlerquote bei Grainne sehe ich zum einen begründet in dieser Unwissenheit (was paßt überhaupt zu mir ?), zum anderen in ihren (babs schrieb es schon) self-fulfilling-prophecies, und zum nächsten in ihrer Weigerung, die beiden letztgenannten Dinge überhaupt als Fehlerquelle anzusehen, und stattdessen den Fehler bei den anderen zu suchen.

[SENF OFF]

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH