» »

Kann sich Sex verbessern?

w]ieauckhimmexr


morgenluft

Würde jetzt bestimmt zu den Heerscharen von Frauen gehören, die auf "Sex keinen so grossen Wert legen", oder eine nur "geringe Libido haben", denn dieses Surrogat der geistigen bzw. emotionellen Befriedigung ist nicht von langfristiger Dauer, und Resignation zwangsläufig.

Einschränkung: Es kam auch öfters vor (weil ich morgens früher aufstehen musste), dass ich so müde und im Halbschlaf war, dass ich gar nicht mehr die Energie für einen O. hatte. Ich fand es aber dennoch geil. Manchmal blieb es dann dabei, meistens wurde ich aber davon wieder wach, aber nicht wach genug, um Energie zum Sex zu haben und dann hat er mich eben oral befriedigt. Wir nannten das immer scherzhaft "Negrophilennummer", weil ich eben k.o. war wie eine Leiche. Generell gehört ein Orgasmus für mich zum Sex, aber Sex ohne Orgasmus (wenn man dafür zu schlapp ist), ist auf jeden Fall schöner, als kein Sex. (aber natürlich nicht, wenn es die Regel ist)

wjie auch?imxmer


Calacirya

Wie soll ich jemand erklären, wie LICHT aussieht

Ich weiß wie Licht aussieht, bin aber dennoch nicht deiner Meinung und ich traue auch einigen anderen zu, von denen du meinst, dass sie blind sind, dass sie Licht kennen.

Cpala{cirwya


wieauchimmer:

Das mit dem Zuchtbullen sollte keine Beleidigung sein, aber so kommt es einfach für mich rüber, wenn dein Hauptkriterium für Persönlichkeit Potenz ist.

ist schon o.k. ;-) .. das ist nun mal so.

Du entwickelst Sex, kommst aber nicht dabei, ich - und nimm das auch für Calacirya - zB brauche Sex auf diese Art nicht zu entwickeln, weil ich genau weiss, was ich zu meiner Befriedigung brauche.

stimmt. Ich weiß es.

Deshalb kann ich nach dem ersten Mal mit einem Mann schon sagen, wo wir stehen. Wenn der Mann von dem was ich brauche und mir vorstelle zu weit entfernt ist, könnte ich es natürlich auch so machen wie du - entwickeln. Nur - was uns unterscheidet ist eben, dass ich weiss, dass es mir nichts bringt, du aber würdest das nicht wissen. Wenn ich aber schon von vornherein weiss, es hat keinen Sinn - wozu dann? Im Sinne sexueller Befriedigung (Calaciryas Punkt) ist Entwicklung dann eben nicht möglich. .

ach, du drückst das so viel besser aus als ich ;-D

Mein Fehler war wohl, es zu oft WIDER BESSERES WISSEN versucht zu haben.

Grainne

mLorg8enOlufxt


Calacirya

.Ich weiß, was ich will, mein einziger Fehler in der Vergangenheit nach meiner Ehe war, dass ich zulange an den Versagern FESTGEHALTEN habe. Weil ich dachte, das wird noch was. War aber nicht so. Ich hätte es eher besser wissen müssen. Du weißt schon, analysieren, handeln, und dann dabei bleiben. Am letzten hat es immer gemangelt.

.

Ich dachte dabei eher an die Fehler, die du in deiner Ehe gemacht hast. Und für die Zeit nach deiner Ehe - das ist jetzt allerdings nur eine Mutmassung aufgrund eines oberflächlichen Eindrucks, der sich so "zusammengesammelt" hat, kann es sein, dass du dir mit Männern einfach zu wenig Zeit lässt?

ich hab ja meine Ziele. Auch klar definiert. Aber gewisse "Altlasten" (z.B. die Folgen meines Abnehmens) hängen an mir. Die streifst du nicht mal so eben ab. Die sind da. Tatsache. Und wenn du das von Männern zusätzlich auch noch gesagt bekommst, ist es halt nicht so einfach, das abzustreifen.

Von diesen Altlasten habe ich bisher nichts mitgekriegt. Fass doch mal zusammen. Von so Leuten wie Gabriel Knight lasse ich mich nämlich nur ungern informieren. Mit dem "gesagt bekommen" meinst du doch auch nicht ihn, oder? (Dessen Postings in diesem Zusammenhang haben mich an diese "ich-hab-ja-nur-meine-Pflicht-getan"-Typen denken lassen. Ständig salbungsvolles Geschwafel von Liebe und Verständnis, und dann - sieh da - springt ihm diese Kröte aus dem Mund. Wirklich entlarvend, aber für mich nicht weiter überraschend. Ich habe ihn immer schon als katholischen Laien-Funktionär eingeschätzt :-/)

m|orgen~lufxt


wieauchimmer

.Generell gehört ein Orgasmus für mich zum Sex, aber Sex ohne Orgasmus (wenn man dafür zu schlapp ist), ist auf jeden Fall schöner, als kein Sex. (aber natürlich nicht, wenn es die Regel ist)

.

Was soll das? Willst du das jetzt wirklich damit vergleichen, einen Orgasmus mit einem Mann gar nicht zu kennen? Viel mehr hätte mich deine Meinung als emanzipierte Liebes- und Leidenschaftsvertreterin zu meinem Posting an menschenkind und ihren Voraussetzungen interessiert. (Aber nur, wenn du nicht schwafelst oder nebelst ;-))

wKieauMcAhimmxer


Calacirya

es geht nicht um Gefühle. Es geht um die Fähigkeit, überhaupt spontan sein zu KÖNNEN

Spontan kann man nur mit Gefühlen sein. Alle spontanen Dinge, die wir tun, kommen aus dem Bauch raus, aus dem Gefühl.

Wenn beim Gegenüber nix ist, meine Aktionen auf kein feedback stoßen, wenn ich also im luftleeren Raum agiere, wird das nix.

Da sind sie wieder, deine Erwartungen. Wir haben meistens den Sex begonnen mit leidenschaftlichem "Nichts", d.h. uns einfach nackt ganz nah Haut an Haut gelegt und eine halbe Stunde so liegen geblieben und es leidenschaftlich genossen. Null Aktion, dennoch Leidenschaft. Das fühlte sich an wie Energieaustausch.

dass du die Erfahrung gemacht hast, dass es die "altmodischen, uncoolen Gefühle" bringen. Ich hab die Erfahrung NICHT gemacht.

Hattest du denn jemals Sex mit diesem altmodischem, uncoolen Gefühl? Wie gesagt, meine Freundin ist zurzeit so verliebt, die muss ihn fast nur anschauen und bekommt schon einen Orgasmus. Ich scheine also nicht die einzige zu sein, die um die Kraft dieses altmodischen, uncoolen Gefühls kennt.

Gefühle allein bringen es nicht.

Ich habe hier noch nie behauptet, dass die Gefühle allein es schon bringen, aber sie haben m.E. einen sehr großen Anteil darauf, dass es leidenschaftlich wird und zwar einen größeren als die Technik. Die Technik kann man sich, wenn die Leidenschaft füreinander da ist und vor allem das Vertrauen so groß ist, dass man keinerlei Hemmungen hat oder Leistungsdruck, aneignen, z.B. durch Try and Error. Es ist nämlich auch nicht so, dass alle Männer gleich sind. Man muss für jeden seine eigene Technik entwickeln.

Sie sind, im Gegenteil, eine FALLE,

Für ein halbes Jahr, solange man durch die rosarote Brille schaut. Wenn dann aber der Sex nicht stimmt, nimmt die Leidenschaft und das Begehren ab. Das sind dann die auch hier oft beschriebenen Fälle alla: "Im ersten halben Jahr hatte meine Freundin viel Lust auf Sex und dann nicht mehr". Wenn die Leidenschaft nicht "genährt" wird, dann verschwindet sie bei mir und so kam es, dass meine Beziehungen oft ca. ein Jahr lang waren. (In einem Fall stimmte der Sex, aber die Liebe nicht. Das hielt dann nur 4 Monate.) Dann hatte ich keine Lust mehr auf ihn und auch keine mehr auf die Beziehung, denn ohne Begierde ist es nur Freundschaft oder "geschwisterliche" Liebe und da lege ich keinen Wert drauf.

CDalac1iryxa


morgenluft:

Ich weiß, was ich will, mein einziger Fehler in der Vergangenheit nach meiner Ehe war, dass ich zulange an den Versagern FESTGEHALTEN habe. Weil ich dachte, das wird noch was. War aber nicht so. Ich hätte es eher besser wissen müssen. Du weißt schon, analysieren, handeln, und dann dabei bleiben. Am letzten hat es immer gemangelt.

Ich dachte dabei eher an die Fehler, die du in deiner Ehe gemacht hast. Und für die Zeit nach deiner Ehe - das ist jetzt allerdings nur eine Mutmassung aufgrund eines oberflächlichen Eindrucks, der sich so "zusammengesammelt" hat, kann es sein, dass du dir mit Männern einfach zu wenig Zeit lässt?

nein, ich dachte an die danach. Ich sag zwar hier immer, dass ein Mann nach dem 1. misslungenen Versuch weg ist, stimmt aber nicht. Alle hatten mehrere Chancen.

ich hab ja meine Ziele. Auch klar definiert. Aber gewisse "Altlasten" (z.B. die Folgen meines Abnehmens) hängen an mir. Die streifst du nicht mal so eben ab. Die sind da. Tatsache. Und wenn du das von Männern zusätzlich auch noch gesagt bekommst, ist es halt nicht so einfach, das abzustreifen.

Von diesen Altlasten habe ich bisher nichts mitgekriegt. Fass doch mal zusammen. Von so Leuten wie Gabriel Knight lasse ich mich nämlich nur ungern informieren. Mit dem "gesagt bekommen" meinst du doch auch nicht ihn, oder?

nein, um Gottes willen... auf dieses Geschwafel geb ich nix. Pikant an dem ist, dass er Teile meines Romans gelesen hat und das superspannend fand - PRIVAT. Das Lesen hat wohl für die eine oder andere Betätigung seinerseits gesorgt ;-D ... aber hier, im forum, macht er alles von mir runter. Also, das ist für mich Unehrlichkeit in höchster Vollendung.

Altlasten: Gesagt bekommen hab ich das von [persönliche Verunglimpfung durch die Moderation entfernt]. Ich wäre ja schuld, bzw. mein Aussehen, dass er nicht könnte. Es wäre (wörtlich) zwar bewundernswert, dass ich soviel abgenommen hätte, aber dies habe doch so starke Spuren auf meiner Haut hinterlassen, dass... etc blabla. Selber war er dick, schlapp, alles inclusive.

Grainne

wUieau chim/mer


morgenluft

Du entwickelst Sex, kommst aber nicht dabei, ich - und nimm das auch für Calacirya - zB brauche Sex auf diese Art nicht zu entwickeln, weil ich genau weiss, was ich zu meiner Befriedigung brauche.

Um aber aufeinander einzugehen und sich aufeinander einzuspielen, braucht es Entwicklung, denn jede Frau und jeder Mann hat auch andere Vorlieben und da muss man langsam rausarbeiten, an welchen Punkten man am besten zusammen kommt. Dazu gehört auch, dass man Phantasien anspricht und einen gemeinsamen Weg findet, für eine, ich nenn es mal "Choreografie", bei der beide möglichst optimal auf ihre Kosten kommen.

Am besten findet man Dinge, die beide geil finden. Ich find es aber auch mal ok, wenn man sich gegenseitig mit dem verwöhnt, was der andere gut findet. Dann zieht man die Erregung daraus, dass man es schafft, den anderen in Ekstase zu versetzen, denn dann kann ich mich schon vorfreuen, dass sobald ich ihn wieder losgebunden habe (solange ist er mir ausgeliefert), er gierig über mich herfällt. Es ist aber auch ok, wenn man mal was ausprobiert und es stellt sich raus, dass das doch nicht so geil war, wie man geglaubt hat. Soviel Zeit für Irrtum muss auch sein.

m*ensch?en|kind


morgenluft

Ein erfahrener Mann kann mit solchen Hemmungen umgehen.

ja, mag sein.

ich aber (noch) nicht...

Natürlich kann man Sex weiterentwickeln, jeden Sex.

eben.

Ich habe es mehrfach geschrieben:

Es ist mir ziemlich gleichgültig, ob und was für Sex Grainne hat.

Michs tört aber, dass sie pauschal meint, männer wären scheiße und könnten nicht ficken und deswegen hier Hilfe suchenden Frauen sehr schnell (teils im ersten posting) rät, Schluss zu machen, weil sich der Sex sowieso nicht verbessern könnte.

Ich setze dagegen meine Erfahrung, dass er sich eben sehr wohl verbessern kann und immer noch verbessert, weil wir aufeinander und unsere Bedürfnisse eingehen, es hat sich eben mit der Zeit entwickelt.

und ich wusste auch, was ich will.

Ich will geschlagen werden, ich will gefickt werden, ich will gefesselt werden usw.

Und wir kommen da langsam auch hin.

Also, noch mal: Was Grainne tut, ist mir gleichgültig, was sie hier verkündet nicht.

CGalactirya


wieauchimmer:

es geht nicht um Gefühle. Es geht um die Fähigkeit, überhaupt spontan sein zu KÖNNEN

Spontan kann man nur mit Gefühlen sein. Alle spontanen Dinge, die wir tun, kommen aus dem Bauch raus, aus dem Gefühl.

ja, aus dem Bauch raus. Und alle, die ich hatte, konnten das nicht. Trotz - oder wegen? - zumindest offensichtlicher Zuneigung, manchmal gar Liebesschwüre.

Wenn beim Gegenüber nix ist, meine Aktionen auf kein feedback stoßen, wenn ich also im luftleeren Raum agiere, wird das nix.

Da sind sie wieder, deine Erwartungen.

ja, ich erwarte, dass was kommt. Von mir kommt ja auch was. Ich glaube, du verstehst das nicht.

dass du die Erfahrung gemacht hast, dass es die "altmodischen, uncoolen Gefühle" bringen. Ich hab die Erfahrung NICHT gemacht.

Hattest du denn jemals Sex mit diesem altmodischem, uncoolen Gefühl?

ja. Mein erster Freund, in den war ich unsterblich verliebt. Aber sex. gebracht hat das nix.

Gefühle allein bringen es nicht.

Ich habe hier noch nie behauptet, dass die Gefühle allein es schon bringen, aber sie haben m.E. einen sehr großen Anteil darauf, dass es leidenschaftlich wird und zwar einen größeren als die Technik. Die Technik kann man sich, wenn die Leidenschaft füreinander da ist und vor allem das Vertrauen so groß ist, dass man keinerlei Hemmungen hat oder Leistungsdruck, aneignen, z.B. durch Try and Error.

tja, ich fang ja mit dem trial and error VON ANFANG AN AN. Dazu brauch ich keine Verliebtheit. Ich fange einfach an, weil ich NEUGIERIG bin. Keine Hemmungen habe. Lass es laufen... fließen, achte auf mein Gegenüber etc. Für viele MÄnner ist das offensichtlich unmöglich, weil sie Angst haben.

Sie sind, im Gegenteil, eine FALLE,

Für ein halbes Jahr, solange man durch die rosarote Brille schaut. Wenn dann aber der Sex nicht stimmt, nimmt die Leidenschaft und das Begehren ab. Das sind dann die auch hier oft beschriebenen Fälle alla: "Im ersten halben Jahr hatte meine Freundin viel Lust auf Sex und dann nicht mehr". Wenn die Leidenschaft nicht "genährt" wird, dann verschwindet sie bei mir und so kam es, dass meine Beziehungen oft ca. ein Jahr lang waren.

ja, das ist der normale Weg der Dinge.

War ja auch bei mir und meinem Ex so. Ich hatte am Anfang befriedigenden Sex mit ihm. Ich schätze mal, so ein halbes Jahr. Incl. O, soviel, wie ich wollte. Dann klappte das nicht mehr. Ich hab überlegt, was hat sich geändert. Sein Verhalten hat sich geändert, beim Sex. Das hab ich ihm gesagt, mit der - stillschweigenden - Bitte, das zu ändern. Er hat aber nix geändert. Tja, und so gingen die Dinge dann ihren Weg....

Grainne

mLohrgenolufxt


menschenkind

Michs tört aber, dass sie pauschal meint, männer wären scheiße und könnten nicht ficken und deswegen hier Hilfe suchenden Frauen sehr schnell (teils im ersten posting) rät, Schluss zu machen, weil sich der Sex sowieso nicht verbessern könnte.

.

Klartext menschenkind: ich meine zwar nicht, dass Männer Scheisse sind, aber dass die allermeisten nicht anständig ficken können, ist Tatsache. Calacirya und ich meinen mit anständig ficken Orgasmus, und nichts anderes.

.Ich setze dagegen meine Erfahrung, dass er sich eben sehr wohl verbessern kann und immer noch verbessert, weil wir aufeinander und unsere Bedürfnisse eingehen, es hat sich eben mit der Zeit entwickelt.

Schön. Aber Calacirya und du, ihr solltet euch auf einen gemeinsamen Nenner einigen. Nämlich das, was mit "verbessern" gemeint ist.

und ich wusste auch, was ich will.

Ich will geschlagen werden, ich will gefickt werden, ich will gefesselt werden usw. Und wir kommen da langsam auch hin.

Wie ich schon sagte. Prämissen mal abklären. Ist ja ein kleiner Unterschied, ob der Weg das Ziel ist, oder der Orgasmus :-)

g5olfdenm-drFexam


Calacirya

Ich wäre ja schuld, bzw. mein Aussehen, dass er nicht könnte. Es wäre (wörtlich) zwar bewundernswert, dass ich soviel abgenommen hätte, aber dies habe doch so starke Spuren auf meiner Haut hinterlassen, dass... etc blabla.

Das ist sowieso alles Käse. Solchen Äußerlichkeiten messen meist die Frauen selbst viel mehr Bedeutung bei als Männer.

Das beste Beispiel ist meine Freundin. Sie hat auch vor vielen Jahren stark abgenommen, und da sie zudem noch schlechtes Bindegewebe hat, ist halt auch nix mehr richtig straff, heute ist sie eher hager.

Aber sie hat ein tolles, ausdrucksvolles Gesicht (Typ Juliette Greco in jüngeren Jahren), eine sehr weibliche Ausstrahlung, ist gebildet, intelligent und nimmt die Menschen in der Regel sehr schnell für sich ein. Männer jedenfalls fliegen auf sie. Und sind in dem Moment, wenn sie sie nackt sehen, bereits so fasziniert, daß sie das alles gar nicht mehr interessiert. Und da sie zudem sexuell sehr aufgeschlossen und aktiv ist, wird jegliches vielleicht nicht so Schöne von anderen Dingen überwogen. Ein Problem damit hat nur meine Freundin selbst. Nicht die Spur von "keinen hochbekommen aufgrund des Anblicks", und einen Rückzieher hat deswegen hat auch noch keiner gemacht. Meine Freundin sagt selbst, daß sie es gar nicht versteht, daß das keinen stört. Es sind definitiv ganz andere Dinge, die die Anziehungskraft und Faszination ausmachen.

Übrigens handelt es sich durchaus um niveauvolle Männer.

mmorgenxluft


Calacirya

Ich wäre ja schuld, bzw. mein Aussehen, dass er nicht könnte. ...

.

Na, irgendwer muss doch schuld sein. Ist doch logisch, oder? ;-)

Wie, und wegen sowas willst du dich operieren lassen? Im Ernst?

w`ieau]chimmexr


morgenluft

Willst du das jetzt wirklich damit vergleichen, einen Orgasmus mit einem Mann gar nicht zu kennen?

Sie kennt aber einen Orgasmus, nur nicht mit einem Mann. Das ist natürlich ein nicht zu unterschätzender Unterschied, aber viel größer ist der Unterschied, wenn man einen Orgasmus gar nicht kennt. Es ist aber nicht allein die Leistung eines Mannes, ob ich einen habe oder nicht, sondern ich selber muss auch wissen, wie ich einen bekomme.

Anfangs gings nur in der Missonarsstellung und ICH habe es so weiterentwickelt, dass es auch in anderen Stellungen geht. Ich muss dabei eben auch selber herausfinden, wie ich verschiedene Stellungen nutzen kann, um zu kommen, wobei ich dann natürlich die Details seiner Körperhaltung "korrigiere". Wenn er ein bisschen näher an mich rankommen muss, damit es geht, zieh ich ihn mir eben so nah ran. Ich sorge also selber für meinen Orgasmus, aber er muss mir sozusagen die Vorlage bieten. Dennoch gibt es aber Stellungen, in denen ich nicht komme, wobei ich aber eine andere Art von gutem Gefühl habe (z.B. anal) und es auch sehr gerne tue. Es ist nicht nur das schön, was auf einen Orgasmus hinführt. Der Orgasmus ist das Finale, nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Bei einem neuen Mann habe ich meist die ersten zwei bis drei Male keinen O. Weil ich erst rausfinden muss, wie ich bei seiner Vorlage (die oft auch von seiner anderen Anatomie abhängt) zu einem O. komme. Außerdem zöger ich es auch gerne hinaus. Ich muss also sein Timing kennen und rasufinden, woran ich erkenne, dass er kurz davor ist, um es nicht zu lange hinauszuzögern, sodass er vor mir fertig ist. Das sind alles Dinge, die sich entwickeln müssen. Noch filigraner ist es, wenn es um das geil machen geht.

Viel mehr hätte mich deine Meinung als emanzipierte Liebes- und Leidenschaftsvertreterin zu meinem Posting an menschenkind und ihren Voraussetzungen interessiert

Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, 16 Jahre bei einem Mann zu bleiben, der mir nichts gibt, den ich nicht schätze, den ich nicht liebe, mit dem ich nur aneinander vorbeilebe, etc. Du meintest, es hinge auch damit zusammen, dass eine Frau bei einem Versorger bleibt. Ich kann nicht beurteilen, was eine scheiß Erziehung der Eltern in diese Richtung ausmacht.

Ich war aber auch nie ein liebes Mädchen und habe immer schon gemacht, was ich wollte. Heiraten und Haushalt wäre für mich niemals in Frage gekommen. Meine Schwester wuchs aber bei denselben Eltern auf und hatte ihren ersten O. mit 40 und seitdem Spaß am Sex (Sie ist erst jetzt aufgewacht). Kann also auch nicht nur an der Erziehung liegen. Ich kann es aber auch bei meiner Schwester nicht nachvollziehen, die finanziell ebenfalls unabhängig ist, dass sie viele Jahre mit solchen Beziehungen verbracht hat.

Wenn man Angst vor der eigenen Unabhängigkeit und dem Alleinsein hat, kann man da heutzutage nicht mehr die Männer für verantwortlich machen, denn man kann sich heute als Frau sehr gut ohne Mann durchs Leben schlagen, selbst alleine mit Kind.

Was mich an Calas Argumentation stört: Sie ist 16 Jahre mit dem Ar... nicht hoch gekommen, jetzt setzt sie ihre Eigenständigkeit auch nicht durch mit den Ausreden "Alles geht nicht". Job geht nicht, weil Wohnung nicht geht. Weil Job nicht geht, geht Auto nicht, etc. Ohne jetzt beleidigend werden zu wollen, aber wo ist IHRE starke Persönlichkeit, wenn sie nix auf die Reihe kriegt mit fadenscheinigen Ausreden, immer noch im Hause ihres Mannes lebt? Ich würde eben in eine kleine verranzte Bruchbude, von mir aus einen Bauwagen ziehen (ich kenne die Leute vom hiesigen Bauwagenplatz und kann ihr dort gerne was vermitteln), um tatsächlich konsequent meine Unabhängigkeit zu haben. Cala bequemt sich aber mit fadenscheinigen "Es geht nicht" Ausreden. Ich lebe ebenfalls in Köln und weiß daher, was hier geht.

Sie wirft dann aber den Männern Unfähigkeit und Bequemlichkeit und fehlende Persönlichkeit vor. Es ist ok, wenn man ein bequemes Leben bevorzugt, aber dann sollte man sich auch nicht drüber beschweren und auch nicht über andere, die bequem sind. Für mich ist es ein Widerspruch, wie sie einerseits großartig von Unabhängigkeit und Stärke redet, aber immer noch bei ihrem Mann im Haus hockt. Sie sollte m.E. erstmal selber wirklich unabhängig werden und dann muss sie sich nicht über unfähige Männer ärgern, weil es nicht IHR Problem ist. Ich bin auch nicht abhängig davon, einen Mann zu haben, mit dem ich Sex habe. Wenn ich keinen passenden finde, dann mach ich es mir eben selbst und ich verschwende auch meine Zeit nicht auf der Jagd nach Männern. Das ist der Unterschied.

Ich bin auch zufrieden im Leben ohne einen Mann und ohne Sex und zwar zufriedener, als wenn ich mich in einer Beziehung arrangieren müßte, die mir nicht gefällt. Für mich ist das Leben, was ich alleine lebe, vollständig. Eine schöne Beziehung, guter Sex, das ist Bereicherung. Cala hingegen scheint ihre ganze Energie darauf zu verlegen, einen neuen Mann zu finden. Das interessiert mich nicht, also interessieren mich auch Männer die es nicht bringen nicht und muss mich darüber nicht so maßlos ärgern, wie schlecht doch die Männer sind. Ist doch IHR Problem (der Männer), nicht meins. Verstehst du, was ich meine?

G'abr?iel RKni&ght


morgenluft

Von so Leuten wie Gabriel Knight lasse ich mich nämlich nur ungern informieren.

Musst du ja auch nicht.

Ständig salbungsvolles Geschwafel von Liebe und Verständnis

Ich kenne deine Einstellung hierzu. Wenn es dich glücklich macht...

und dann - sieh da - springt ihm diese Kröte aus dem Mund. Wirklich entlarvend

Erwartest du, das jeder immer den höchsten Ansprüchen von jedem gerecht wird? Das ist unerheblich.

Ich habe ihn immer schon als katholischen Laien-Funktionär eingeschätzt

Nettes Vorurteil. Du liegst du falsch. Aber wenn, dann würde ich eher zur evangelischen Seite tendieren... ;-)

Pikant an dem ist, dass er Teile meines Romans gelesen hat und das superspannend fand - PRIVAT. Das Lesen hat wohl für die eine oder andere Betätigung seinerseits gesorgt ...

Das ist zu komplex, um es hier kurz und knapp beantworten zu können. Zudem möchte ich meine Gedanken dazu nicht von den Morgenlufts und Golden Dreams zerpflückt wissen... ;-)

aber hier, im forum, macht er alles von mir runter. Also, das ist für mich Unehrlichkeit in höchster Vollendung.

Nicht alles - blättere mal in alten Threads. Was ich hier "runtergemacht" habe und auch weiterhin runtermachen werde, ist deine verächtliche, süffisante Art.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH