» »

Kann sich Sex verbessern?

lMusxcohe-x007


gus

Ich würde sagen, du bist noch voll gesund. Aber auch du wirst älter werden ... ;-)

g}uxs


Als ganz gesund...

würde ich mich zwar nicht bezeichnen :-D und so richtig taufrisch bin ich auch nicht mehr 8-), aber egal. Danke. *:)

:-)

w{ieaMuchuimmxer


Calacirya

woher weißt du das? Wieso glaubst du, das beurteilen zu können?

Hey, Moment mal. Wir haben uns hier lange über Gefühle unterhalten und DU hast es als gefühlsduselei abgetan und das du es nicht brauchst, sondern du brauchst nur einen Schwanz, der lange genug steht. Wir haben hier doch über mehrer Beiträge hinweg dazu dirkutiert.Muss ich dir deine Antworten dazu nochmal raussuchen, oder erinnerst du dich?

akzeptier doch mal, dass es auch Menschen gibt, bei denen es anders herum geht.

Mag ja sein, aber ich rede mit DIR und bei dir scheint es ja eben nicht zu funktionieren und so richtig glaube ich da auch nicht dran, weil sich hier nämlich genau diejenigen über schlechten Sex beschweren, die meinen, es ginge umgekehrt.

Bis zum 1. Versagen.

Natürlich bezweifel ich nicht, dass guter Sex dazu führt, dass die gefühle sich zueinander verstärken und permanent schlechter Sex die Gefühle irgendwann absterben lässt, aber ich glaube dir nicht, wenn du wirklich richtig verknallt bist, dass zweimal schlechter Sex sofort dazu führt, dass du nicht mehr verknallt bist.

Hier wird auch wieder der Punkt deutlich, den ich schon mehrfach ansprach. Verliebt sein und Lieben ist nicht von Leistung abhängig. Nur wenn langfristig zu wenig an Gegenliebe zurück kommt, dann versickert das Gefühl so langsam. Wenn ich jemanden nur liebe, weil er eine bestimmte Leistung bringt, dann liebe ich ihn gar nicht als Peson, sondern ich liebe die Leistung.

w2ieajuchixmmer


Calacirya

Ich:"...wenn dein Hauptkriterium für Persönlichkeit Potenz ist."

Du:" ..... das ist nun mal so."

Du:" ich fang ja mit dem trial and error VON ANFANG AN AN. Dazu brauch ich keine Verliebtheit. Ich fange einfach an, weil ich NEUGIERIG bin."

Du:"es geht nicht um Gefühle. Es geht um die Fähigkeit, überhaupt spontan sein zu KÖNNEN."

Du: "Und der Unterschied zwischen uns ist eben, dass du die Erfahrung gemacht hast, dass es die "altmodischen, uncoolen Gefühle" bringen. Ich hab die Erfahrung NICHT gemacht.

Der Mensch lernt aus Erfahrung. Woraus sonst? Also, was sagt uns das?

Gefühle allein bringen es nicht. Sie sind, im Gegenteil, eine FALLE,...Nein, erst das Gefühl und dann Sex ist eine Falle. "

Du: " Libido ist UNABHÄNGIG vom Partner. Sie braucht keinen...von KEINEN Gefühlen kann ja gar nicht die Rede sein. Gefühle ja, aber zumindest am Anfang nicht das, was du Verliebtsein nennst."

Du: "nein, das ist es nicht. Bei mir funktioniert Geilheit auch ohne "Verknalltsein..."

Du: "an alle, die jetzt meinen, sowas wäre ja SOO kalt, ohne Lieeeebe und das ganze andere "Zeugs"

Irgendwo schriebst du auch, aber die Stelle hab ich nicht gefunden, du brauchst keine Gefühlsduselei, sondern nur einen harten Schwanz.

whieauc^himxmer


Calacirya

Bin ein spontaner Mensch.

Jou, so spontan, dass du 16 Jahre in einer Ehe geblieben bist, die für dich nicht gut war und immer noch mit ihm im selben Haus lebst.

Die Sex, Nähe, Lust auch haben können, wenn sie NICHT Lieben oder zumindest verliebt sind

Kann ich auch haben, nur fehlt dann einfach die Leidenschaftlichkeit. Es ist dann nur oberflächlich. Es ist auch ein Unterschied, ob ich irgendein Interesse aus Langeweile verfolge, oder weil ich es liebe, dies zu tun, weil ich eine leidenschaftliche Affinität dazu habe, mit Herz und Seele daran interessiert bin.

A*ncHk


carambols

Ich dachte ich hätte mich klar genug ausgedrückt ;-)

NATÜRLICH gehört zum Sex viel mehr als nur der O. Natürlich ist auch der Weg dorthin wichtig, wunderschön, befriedigend, aber am Ende möchte man das Ziel auch erreichen. Natürlich ist Zärtlichkeit, emotionale Nähe ungemein wichtig.

Ich habe nie behauptet, Sex wäre wertlos ohne Orgasmus!!

Aber:

Es muss doch unangenehm sein, wenn man merkt, man ist ziemlich erregt, kommt aber nicht darüber hinaus. Es muss doch auf Dauer! unbefriedigend sein, wenn man nie zu seiner Erlösung kommt. Erlösung im positiven Sinn, versteht sich von selber ;-)

Besonders schlimm, wenn man es gar nicht kennt, oder "nur" von der SB.

Du aber hast einen O. wenn er dich leckt. Dann ist es doch eh in Ordnung. Ihr arbeitet daran, dass du ihn auch beim GV erlebst. Auch toll. Und wenn du zufrieden bist, klasse! :-)

c^aram7bolxs


ANck das wird schon, aber ich setze mich nicht unter Druck, hat ja auch keinen Sinn ;-)

mporg#enxluft


wieauchimmer

..Wie soll ich das aber von meinem Partner verlangen, wenn ich den Weg selbst nicht kenne?

Ja genau der springende Punkt. Ist wie beim Klavierspielen. Von jemandem der selbst nicht spielen kann, kann man auch nicht verlangen, es einem beizubringen. Wenn man aber Klavierspielen will, gibt es schliesslich aber nicht nur einen, sondern zwei Wege: man probiert es mit einem, der es selbst nicht kann, quasi doppelt autodidaktisch, und vielleicht kommt man auch in das Stadium, das man erreichen will, ist gut möglich. Der zweite Weg: man übt mit einem, der spielen kann. Gerade dann, wenn einem aber nach einer gewissen Zeit des Probierens mit einem, der es auch nicht kann Zweifel an der eigenen Fähigkeit kommen, könnte man - bevor man die Sache ganz aufgibt und resigniert, zumindest mal andenken, ob man es vorher nicht doch noch mal mit einem Klavierspieler versuchen soll.

Da gibt es sicher ein Paar Dinge, die der Mann aus Erfahrung wissen kann, dass er sie mal ausprobieren könnte, aber jede Frau ist eben ein wenig anders, d.h. er muss es bei jeder neu rausfinden..

Ja natürlich. Da reden wir aber von den kleinen, individuellen Dingen. Ich aber rede von Männern, die vom Stadium der individuellen Feinheiten (noch) weit entfernt sind.

Wenn aber die Frau nicht einmal weiß, in welcher Stellung und mit welcher Technik sie am besten kommt und das wo sie doch mit sich selber längere Erfahrungen hat, als er mit ihr, ist das doch ein bisschen viel verlangt, dass er mehr über ihren Weg weiß, als sie selber.

Und weiter? Soll sie sich in letzter Konsequenz damit abfinden deiner Meinung nach? (Dass es von einem Mann, der ein erfahrener und guter Liebhaber ist, NICHT zuviel verlangt ist, dafür stehe ich übrigens als lebendes Beispiel)

...Wenn es aber dennoch nicht funktioniert, dann kann man doch nicht ihm alleine die Schuld dafür geben.

Ich gebe keinem die "Schuld". Ihr nicht, und ihm nicht. Aber dass die Frau dann mit dem Partner keine Orgasmuserfahrung hat, ist ein Faktum. Stehst du im Ernst dafür, das sie das womöglich ein Leben lang tragen soll, der Liebe oder der Nähe wegen? Merkst du wirklich nicht, auf welche Weise hier weibliche Sexualität an sich zur Marginalie abgestempelt wird? "Weiblicher Orgasmus - schön, wenn er passiert, wenn er nicht passiert - Pech gehabt, ihn einfach zu fordern ist nicht, aber sie hat ihre Erfüllung ja in der Liebe." - Und mit fordern meine ich nicht, sich zurücklehnen und an einen bestimmten Mann Erwartungen zu richten, sondern die eigene Sexualität so wichtig zu nehmen, dass man auch zu Konsequenzen - welcher individuellen Art immer - bereit ist, ja sogar selbstverständlich sind. Nur damit das klar ist.

babs

..schön, wie du dir das zurechtdrehst..

und du erst. Warum hast du beim Zitieren denn ausgerechnet rausgeschnitten:

Das eine schliesst das andere doch nicht aus.

Etwa, weil er deinen ganzen Beitrag überflüssig macht?

körperliche nähe, zärtlichkeit, ? zeitverschwendung! kleinkram! wer braucht denn sowas? da sind wir drüber weg!

wo ihr damit landet (einsamkeit, frustration), sieht man ja.

.

Stimmt nur insoweit, als ich mir nicht einbilde, nur mit einem Penis drin, ohne Orgasmus, würde sich die Qualität der Nähe und Zärtlichkeit, die ich mit einem Partner entweder habe oder auch nicht, verändern.

Wie kommst du drauf, dass ich einsam und frustriert wäre? Könnte es sein, dass da der Wunsch Vater des Gedankens ist? Würde das Weltbildchen wieder geraderücken, was? Aber: nein. Weder - noch. Und noch eine gute Nachricht: wenn er sich nicht allzu ungeschickt anstellt, komme ich bei jedem Mann zum Orgasmus. ;-)

lusche007

.Ich bin zwar der Meinung, dass zum Erreichen ihres Orgasmus die Frau auch einen gewissen Anteil trägt (Kopf frei, fallenlassen können), jedoch ich als Mann wiederum auch einen starken Einfluß darauf habe (Geduld bis Kopf frei, fallenlassen können, ...).

..

Ja klar, sehe ich auch so. Es geht mir aber wirklich nicht darum, dass jeder jedesmal einen Orgasmus haben muss, sondern davon, dass eine Frau mit einem Mann nie zum Orgasmus kommt. Du - als Mann - kannst das wohl nicht beurteilen, höchsten aus Erzählungen - aber glaub mir, es gibt genügend Männer, die trotz Bemühungen aus sich heraus deshalb nicht in der Lage sind, weil sie keine Ahnung haben. Calacirya ist da wirklich kein so Sonderfall, wie du vielleicht meinst. Das was sie, mich und auch die anderen Frauen mit genügend Erfahrung von vielen anderen hier unterscheidet ist eben, das wir genau wissen, woran es letztlich liegt, und man uns daher nicht (mehr) glauben machen kann, wir selbst wären es, die "Probleme" hätten.

Calacirya

ICh sage nicht, was guter Sex (=befriedigender, mit O) ist. Weil das Klar ist. Klarer geht es imo nicht. Jeder MANN wird das jedem bestätigen. Wird sogar denjenigen, der ihm die Frage stellt, ob er denn bereit wäre, auf seinen O beim Sex zu verzichten, dumm angucken.

Aber genau das wird hier behauptet. Befriedigtsein ohne O. Durch Nähe. Ja, ist ja schön. Nähe ERKAUFT mit seinem O. Nähe geht auch ohne Sex. Komischerweise wollen das die meisten Männer ja gar nicht. Die fangen erst an, sich zu bemühen, wenn sie Sex wollen.

Es besteht erwiesenermaßen ein Zusammenhang zwischen Orgasmusfähigkeit und der Fähigkeit, seine wahren Bedürfnisse zu äußer und sie auch EINZUFORDERN. Und auch die KONSEQUENZEN zu ziehen, wenn man sie nicht bekommt. Und, ja, wo man ein RECHT drauf hat. Jeder Mann hat Sex mit dem Ziel: Orgasmus. Warum die Frauen nicht? Weil sie sich nicht trauen, es zu fordern. Oder zu gehen, wenn er es nicht bringt. Denn dazu gehört Selbstbewusstsein. Es besteht ein klarer Zusammenhang zwischen Selbstbewusstsein und erfüllendem Sex MIT O.

Eine nicht selbstbewusste Frau erträgt schlechten, weil unbefriedigenden Sex ohne O. Sie redet ihn sich schön (Liebe, Nähe etc blabla. kann sie alles OHNE Sex haben!).

Eine selbstbewusste Frau verzichtet auf schlechten Sex.

.

So ist es. Super Beitrag. Volle Zustimmung.

opbliv!ion


Worin besteht eigentlich...

...der Unterschied zwischen "guten Sex haben" und "zu glauben, daß man guten Sex hat" ?

Oder "befriedigt sein", und "zu glauben befriedigt zu sein" ?

cQaramFbols


Der Unterschied ??? ist, das man erst hinterher weiß was man nicht hatte oder hatte ???

woieauc`himmxer


morgenluft

man probiert es mit einem, der es selbst nicht kann, quasi doppelt autodidaktisch, und vielleicht kommt man auch in das Stadium, das man erreichen will, ist gut möglich.

Das dauert länger, ist aber m.E. besser, wenn auch gewisse Hemmungen reinspielen. Mein erster Freund mit dem ich Sex "probiert" hatte (Ich war aber so eng damals, dass es nie so richtig funktionierte), war genauso unerfahren wie ich, aber wir hatten ein ungehemmtes, nahes Verhältnis zueinander. Auch wenn es nicht geklappt hat, wir haben uns da regelrecht einen Spaß gemacht, alla: "Das muss doch gehn, komm wir probieren es mal anders". Kann mir vorstellen, dass man bei einem erfahrenem Mann mehr Hemmungen hat, sich zu "blamieren" und dann eher anfängt, ihm etwas vorzuschauspielern, anstatt es gemeinsam spielerisch zu erkunden.

ob man es vorher nicht doch noch mal mit einem Klavierspieler versuchen soll.

Es ist aber fraglich, ob er wirklich erfahren ist, oder sich nur für erfahren hält, weil er schon viele Frauen hatte. Nach meiner Erfahrung sind gerade die, die so mit ihren Erfahrungen strotzen nicht gut und vor allem gar nicht kritikfähig, denn sie halten sich ja für Hengste, weil sie schon so viele Frauen hatten und keine traute sich je, ihnen zu sagen, was sie falsch machen. Die spulen ein Programm ab, von dem sie der Meinung sind, dass es jede Frau geil findet. Die Variante mit dem gemeinsamen unerfahrenem Testen finde ich persönlich besser. Mein Ex war auch nicht sonderlich erfahren. Dadurch hatte er aber auch nicht diese Klischees drauf, die eher eine Lernfähigkeit verhindern.

Soll sie sich in letzter Konsequenz damit abfinden deiner Meinung nach?

Nein, sie braucht einen Mann, bei dem sie ausprobieren kann. Dafür ist es wichtig, dass sie sich fallen lassen kann und keine Hemmungen hat. Da spielt aber wieder mit hinein, wieviel Nähe man zueinander hat und hier ist es auch wichtig, dass andere Zärtlichkeiten ausgetauscht werden und sie sich so langsam rantasten kann. Ich denke daher, um als Frau seinen Weg zu finden, ist es sehr zuträglich, wenn viel Gefühl im Spiel ist (beidseitig). Wenn sie weiß, wie es geht, dann kann sie es auch ohne große Gefühle (aber leidenschaftlicher finde ich es auf jeden Fall mit). Ich weiß nicht, ob ich mit einem Mann, der mir nicht so nah ist, wo viel hemmungslos ausprobiert hätte. Es gab eben auch keinerlei Leistungsdruck, sondern die Atmosphäre war spielerisch.

Aber dass die Frau dann mit dem Partner keine Orgasmuserfahrung hat, ist ein Faktum.

Manche Frauen haben aber Pech mit der Anatomie. Ich weiß z.B. nicht, ob ich je einen vaginalen Orgasmus hatte, habe aber den Eindruck, ich hatte schon beides gleichzeitig, aber die Klit muss bei mir schon auch stimmuliert werden, aber nicht unbedingt direkt an der Perle. Da gibts aber Frauen, bei denen liegen Klit und Vagina weit auseinander, sodass diese beim GV nicht genug mitstimmuliert wird. In so einem Fall ist es einfach schwierig und da fände ich es auch ok, wenn sie dann oral befriedigt wird, oder er mit den Fingern mithilft.

w\ieauc1himmer


oblivion

...der Unterschied zwischen "guten Sex haben"

Das macht total rattig. Wenn man wirklich guten Sex hatte, dann wird man schon beim Anblick dieses Mannes total geil. Er wird es nicht nötig haben, sie zum Sex zu überreden.

bXatbxs


Das eine schliesst das andere doch nicht aus.

hab ich schlicht überlesen, entschuldige.

Stimmt nur insoweit, als ich mir nicht einbilde, nur mit einem Penis drin, ohne Orgasmus, würde sich die Qualität der Nähe und Zärtlichkeit, die ich mit einem Partner entweder habe oder auch nicht, verändern.

bist du ein kleines bisschen orgasmusfixiert? wer redet denn beim kuscheln von orgasmen? nur weil du das nicht verstehen kannst, weil du das so nicht kennst, ist es einfach nicht so? das ist ein bisschen einfach.

kannst du dir vorstellen, dass es frauen gibt, die männer gern berühren und auch mal gern von männern berührt werden, ohne dass dabei sex und orgasmen im vordergrund stehen?

mir kommt das langsam ein bisschen so vor:

grainne und morgenluft sind individuelle wesen mit individuellen ansprüchen, wünschen, bedürfnissen und wasweissich.

und alle anderen frauen sind nicht mehr individuell. die sind so wie grainne und morgenluft. fühlen so, wünschen so - und müssen aber erst draufkommen, dass es sich so verhält.

von männern reden wir überhaupt nicht. die bestehen ja nur aus schwanz. die einzige unterscheidung die es da zu beachten gibt, ist "harter schwanz" und "schlaffer schwanz".

Aber genau das wird hier behauptet. Befriedigtsein ohne O. Durch Nähe. Ja, ist ja schön. Nähe ERKAUFT mit seinem O. Nähe geht auch ohne Sex. Komischerweise wollen das die meisten Männer ja gar nicht. Die fangen erst an, sich zu bemühen, wenn sie Sex wollen.

Na ja, wer meint, er müsse weiter glauben, Sex ohne O sei ja so schön, bitte sehr. Ich nicht.

weisst du auch nicht, was "kuscheln" ist?

nein, kuscheln ist ist nicht sex ohne orgasmus.

man kann sich auch körperlich nahe sein, ohne einen orgasmus zu wollen.

man kann dabei sogar eine erektion haben, ohne dass man das gleich sex nennen muss.

man kann den schwanz sogar nur mal reinstecken, um sich wohlzufühlen. ohne orgasmus. ohne männlichen orgasmus, nur nähe, ja das gibts.

mir scheint, du kennst den unterschied nicht. bzw. ist es dir noch gar nicht in den sinn gekommen, dass man sich gegenseitig zuwendung schenken könnte; sinnlos, zeitverschwendend, ohne damit auf irgendwas bestimmtes abzuzielen - ausser dem partner zu vermitteln "ich fühle dich gern", "ich fühl mich bei dir wohl", "ich bin dir gern nah", "du fühlst dich gut an".

der wunsch nach "körperlicher nähe" und zuwendung hat nichts mit dem akzeptieren von "sex ohne orgasmus" zu tun.

aber: diese art von nähe baut vertrauen und vertrautheit auf.

diese art von nähe hilft dabei, das gegenüber besser kennenzulernen.

dinge, die gutem sex förderlich sind.

und, nein!: richtige nähe kann man nicht einfach so HABEN.

richtiges begehren kann man nicht einfach so HABEN. man kann sie auch nicht fordern. begeheren, leidenschaft und nähe sind umfassender, gehen über das rein körperliche hinaus. sowas wächst mit der zeit. über monate, jahre hinweg. (nein, ich sage nicht, man soll sich mit jedem potenziellen partner soviel zeit lassen. ich sage aber, dass man nicht von nähe, leidenschaft und begehren sprechen kann, wenn man die person gar nicht kennt.)

reine geilheit kann durchaus einfach so passieren, auch mit weitgehend fremden. ist ja im grunde nicht mehr als ein "jucken zwischen den beinen" und der wunsch nach "erlösung". ist auch ok. aber mit leidenschaft, nähe und begehren hat das nicht viel zu tun. es ist nur ein ganz kleiner teil davon.

wer meint, geilheit wäre besser oder er könnte echte leidenschaft auf knopfdruck auslösen, der hat erstens nicht verstanden, was leidenschaft ist, und zweitens sollte eine solche person nicht unbedingt von der angeblichen anspruchslosigkeit anderer sprechen. weil sie über den rein körperlichen aspekt des fickens nicht hinauskommt. knopfdruck heisst: "rechte brustwarze lecken. linke brustwarze beissen. zwei minuten lang klit reiben. schwanz reinstecken." sowas wollen frauen nicht, da sind wir uns wohl einig.

aber männer wollen das schon? "linke brustwarze, rechte brustwarze, zwei minuten lang schwanz lutschen > leidenschaft?" so macht man bei männern leidenschaft? ich nehme mir das recht heraus, daran zu zweifeln.

denn: wie will man guten sex haben, wenn man konsequent ignoriert, dass der kopf auch beim mann das wichtigste sexualorgan ist? zuerst spricht man den kopf an, dann funktioniert auch der schwanz. nur den schwanz anzusprechen, emfpände ich als niveaulos. bei einem solchen vorgehen, sollte man sich nicht wundern, wenn die erektion ausbleibt.

wer meint, ein mann müsse selbst für seine errregung sorgen, hat einerseits nicht bemerkt, dass fehlende erregung bei einem gesunden mann ein signal von fehlender lust ist > er hat also in diesem moment KEINE LUST AUF SEX! diesem mann einfach fehlende potenz vorzuwerfen, nur weil er aus irgendeinem keine lust auf diese eine frau hat, sich nicht wohlfühlt, ist eine sehr eigenartige und auch selbstherrliche vorgehensweise.

andererseits verwechselt diese person SEX mit gemeinsamer SELBSTBEFRIEDIGUNG. sex ist interaktion und kommunikation. sex ist zusammenspiel zweier menschen. und zwar in beide richtungen. sex ist nicht: "ich mach mich selbst geil, und du sieh auch selbst zu, dass du lust bekommst." das ist selbstbefriedigung zu zweit. das ist kein eingehen auf das gegenüber. das ist nichtmal bemerken, dass da ein gegenüber ist. nur den "funktionsuntüchtigen" schwanz zu sehen, aber nicht den menschen, zeugt von ignoranz, absolutem desinteresse am gegenüber und mangelndem wissen, was die männliche sexualität grundsätzlich betrifft.

männer sind eben scheinbar doch nicht alle so einfach gestrickt wie man ihnen unterstellen möchte. sie kriegen nicht automatisch prächtige erektionen nur weil man ihnen eine nackte frau vorsetzt, unabhängig davon, ob ihnen die frau gefällt oder nicht. unabhängig davon, ob diese frau sie erregen kann oder nicht.

das ist kein zeichen von schwäche und unmännlichkeit sondern ein zeichen von idividualität (was den geschmack und die vorlieben betrifft) und menschlichkeit (was die verletzlichkeit betrifft).

mit frauen soll man also behutsam umgehen, sich auf ihre vorlieben und wünsche einlassen. man soll mit ihnen zärtlich sein und sie begehren. man soll sie schön finden und das auch mitteilen. immerhin sind das menschen mit gefühlen.

und was ist mit männern?

die sollen gefälligst einfach ne erektion kriegen! wann immer frau will. ist doch nicht viel verlangt, oder?

char-ammbxols


Pohhhhhhhhhhhhhhhhhhh :)^

wqieda}uchcixmmer


babs

der wunsch nach "körperlicher nähe" und zuwendung hat nichts mit dem akzeptieren von "sex ohne orgasmus" zu tun.

aber: diese art von nähe baut vertrauen und vertrautheit auf.

diese art von nähe hilft dabei, das gegenüber besser kennenzulernen.

dinge, die gutem sex förderlich sind.

Das würde ich so unterschreiben. Wenn es ganz normal ist, sich einfach oft zu berühren, zu küssen, auch ohne Sex (was in der Öffentlichkeit auch nicht so gerne gesehen wird), also ein alltäglicher zärtlicher und erotischer körperlicher Umgang miteinander, dann geht das auch oft in Sex einfach über, ohne dass diese "Jetzt will er wieder Sex"-Blockade überhaupt zustande kommt.

richtige nähe kann man nicht einfach so HABEN.

richtiges begehren kann man nicht einfach so HABEN. man kann sie auch nicht fordern. begeheren, leidenschaft und nähe sind umfassender, gehen über das rein körperliche hinaus. sowas wächst mit der zeit.

Auch das würde ich genau so bestätigen.

"jucken zwischen den beinen" und der wunsch nach "erlösung". ist auch ok. aber mit leidenschaft, nähe und begehren hat das nicht viel zu tun.

Genau. Die Erlösung mit einem Mann gegenüber der Erlösung durch SB hat dann m.E. nur den Unterschied, dass es einfach spannender ist durch die Eroberung, mehr erotische Reize hat und es sich natürlich anders anfühlt, von einem anderen berührt zu werden, als von sich selber und einen lebendigen Schwanz in sich zu spüren (anstatt eines Dildos) und natürlich auch interaktive Momente vorhanden sind. Aber ich persönlich finde diesen Unterschied zwischen einem ON´s, was die Tiefe der leidenschaftlichen Befriedigung angeht und SB nicht so wahnsinnig groß. Viel größer ist m.E. der Unterschied zwischen einem ON´s (oder Affaire ohne Gefühle) und leidenschaftlichem Sex.

wer meint, geilheit wäre besser oder er könnte echte leidenschaft auf knopfdruck auslösen, der hat erstens nicht verstanden, was leidenschaft ist...

Den Eindruck habe ich auch.

wer meint, ein mann müsse selbst für seine errregung sorgen, hat einerseits nicht bemerkt, dass fehlende erregung bei einem gesunden mann ein signal von fehlender lust ist

Wie bei einer Frau das fehlende Feuchtwerden.

verwechselt diese person SEX mit gemeinsamer SELBSTBEFRIEDIGUNG

Ja, genau, daher brachte ich hier auch mehrfach den Vergleich mit dem Bordell an und machte den Vorschlag, Cala soll sich einen Gigolo mieten.

männer sind eben scheinbar doch nicht alle so einfach gestrickt wie man ihnen unterstellen möchte.

Und die haben auch nicht nur (wo es so einen netten Bilderwitz zu gibt) EINE erogene Zone, sondern nach meiner Erfahrung genausoviele empfindsame Stellen wie Frauen und bei vorhandener Leidenschaft zueinander, ist sowieso der ganze Körper erogene Zone. Da hat dann jeder noch seine speziellen Vorlieben. Einen hat ich mal, der war Fußfetischist. Er hat sich dann auch langsam rangetastet, mir die Wonnen des Füße Massierens zu zeigen, was aber nur vorsichtig ging, weil ich an den Füßen kitzlig bin. Er hatte es aber irgendwann raus, es genau so zu machen, dass es nicht kitzelte und da fand ich es dann auch geil und wir haben uns dann oft stundenlang gegenseitig die Füße massiert. Mein Ex liebte es, den Unterkiefer (vor allem am Kiefergelenk) massiert zu bekommen. Da war er nach einer Weile immer richtig weggetreten vor Wonne. Auch mit solchen Handlungen kann man sich vergnügen ganz ohne Sex.

ob diese frau sie erregen kann oder nicht.

Dazu sind jedenfalls bei mir aber auch Gefühle wichtig, Nähe und Hemmungslosigkeit. Ich hab auch mal einfach so zwischendurch meinen Pullover gelüpft (trage selten einen BH), um ihm schon mal ein wenig Vorfreude auf den Abend zu machen. Das würde ich aber bei jemandem, dem ich mich nicht nah fühle, nicht so einfach machen. Oder vor seinen Augen SB machen (und er kann nicht ran, weil er gefesselt ist). Solche Spielchen würde ich aber nie bei einem ON´s machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH