» »

Kann sich Sex verbessern?

wbieavu9chim|mexr


morgenluft

Ich spekuliere nämlich, ob letztlich nicht jeder einen Hang in die eine oder die andere Richtung hat.

Da spekulierst du m.E. richtig und daher kann auch jeder Geschmack dran bekommen.

Übrigens hat dich ja auch Zeitsucher so verstanden, dass sich die Problematik vor allem auf den vaginalen Orgasmus bezieht und weiter vorne schriebst du mir, dass der klitorale O gegen den vaginalen gar nichts ist. Von daher musst du mir keinen "Schaum vorm Mund" andichten, wenn ich diese Fixierung auf einen bestimmten Orgasmus deinerseits kritisiere. Es klingt für mich so, als ob alle Frauen, die noch nie einen vaginalen O. hatten, sondern nur einen klitoralen, noch keinen befriedigenden Sex hatten. Diesem Leistungsdruck können aber wohl die meisten Frauen genausowenig Stand halten, wie die "impotenten" Männer, die nicht fest und ausdauernd genug für deine Ansprüche sind.

wdieau{chixmmer


morgenluft

Wenn man als fiktives Ziel aber den vaginalen O im Auge behalten muss,

Da schreibst du es ja wieder: Ein klitoraler O. ist nicht genug. Das Ziel ist ein vaginaler.

Da musst du dich am besten an Leistungssportler halten. Hoffentlich bist du auch Leistungssportlerin und kannst auch entsprechendes bieten.

w$ieau[chQi}mmexr


Der_Newton

finden zwar auch den klitoralen sehr nett und möchten ihn nicht missen, bewerten aber den vaginalen deutlich höher.

Die Frage ist nur: Wie unterscheidet man, wenn man beim GV kommt, wie sehr der Orgasmus nun durch äußere oder innere Klitorisreizung entstanden ist? (Schließlich ist es dasselbe Organ)Es fühlt sich für mich auch anders an, als nur durch Klitorisreizung. Ich schätze, bei mir ist beides gleichzeitig, aber nur innen reicht nicht.

Ich habe ein paar mal fast einen gehabt ohne Klitreizung (also von hinten). Das war aber nicht seine Schuld, dass es nur fast war, denn ich habe gemerkt, ich muss da eine ganz bestimmte Körperhaltung bei haben, die ich aber noch nicht so ganz hinkriege, ohne dass bei mir nach einer Weile die Bein-Muskeln schlapp machen.

Die zweite Frage ist, was hier dieser Leistungsdruck soll. Wenn ich als Frau mein Sexleben als schön empfinde, ist es doch egal, wie ich nun komme.

lzuschde-00x7


Loveletter

Deine Frau kommt bei:

Meine Frau kommt bei...

1. Penetration

2. Lecken

3. Fingern

4. durch Stimulation der Brust

also vaginal, klitoral, brustal?

Meine Frau kommt bei ...

1. Penetration (immer)

2. Lecken (selten)

3. Fingern (öfter)

4. durch Stimulation der Brust (bisher nie)

Loveletter, ich brauche Tipps, wie meine Frau öfter durch Lecken kommen kann (sie braucht sehr viel Druck, mit Zunge nur schwer machbar) und wie es mit der Brust funktionieren kann. Bitte hilf mir (ein verzweifelter Mann, der seine Frau rundum befriedigen möchte) *:) .

C]alaceirya


Ich spekuliere nämlich, ob letztlich nicht jeder einen Hang in die eine oder die andere Richtung hat.

Ich vermute, zumindest sehr viele Menschen haben den.

Davon abgesehen, kommt es noch drauf an, was man für eine "Art" BDSM man haben will. Ein bisschen "spielen" kann man mit fast jedem. Ein bisschen mehr... da wirds dann schon schwierig.

Irgendwann läst die Libido ein wenig nach, bei dem einen frühr, bei dem anderen später.

1. ist es nicht schlimm, wenn sie bei beiden gemeinsam nachlässt

2. halte ich das für eine Vermutung, gelinde gesagt. In meiner Familie zb. sind alle bis weit über die 60 sexuell tätig, rege. Ich glaube nicht, dass das die Ausnahme ist. Nicht bei bis dato sexuell aktiven Menschen. Die hören nicht plötzlich mit 55 auf.

Siehst du, war ich schon wieder zu schnell. Da geht es nicht um Wegschmeisstaktik. Dafür hätte ich auch nichts übrig, ganz im Gegenteil. Sondern es geht darum, dass man schon nach ganz kurzer Zeit sagen kann, das wird mit Sicherheit nichts. Sozusagen ist das also nur der harte Schnitt schon nach kurzer Zeit, und nicht Wegschmeisstaktik, ohne dem Mann eine richtige Chance gegeben zu haben.

ja. Und es spart Zeit.

..Es müssen sich beide bemühen. Wie lange und mit welchen Mitteln kann nur im Einzelfall entschieden werden. .

Ja, es müssen sich beide bemühen. Wenn man als fiktives Ziel aber den vaginalen O im Auge behalten muss, kann man das wirklich schon nach sehr kurzer Zeit sagen. Eine gewisse körperliche Diszipliniertheit - hört sich wahnsinnig nett an, ich weiss - aber ich wüsste es nicht anders zu formulieren - ohne die geht es einfach nicht. Und darauf kann man als Frau wenig Einfluss nehmen, da hilft alles Bemühen nichts, dass muss ein Mann entweder auf sich nehmen, oder eben nicht. Hat er die nicht, und will oder kann er sich darin nicht entscheidend verändern, dann passt es eben nicht. - Schnitt.

tja, das ist so ein Ding mit der körperlichen Diszipliniertheit. Das erkennt man wirklich schon recht früh. Gewisse "Anzeichen" sind auch sportliche Betätigung, ein gutes Körpergefühl (tanzt er gut und gerne) usw.

Klit./vag.Orgasmus: Ist für mich dahingehend entscheidend, als dass ich durch äusserliche Stimulation NICHT komme. Ich brauche da was ordentliches (sprich: hartes, dickes) drin. Ich muss fühlen können, dass ich gestoßen werde. Dann komme ich. Mehrfach, beliebig oft...Sonst nicht - bis jetzt.. kann sich ja auch noch ändern ;-D .. in dem Zusammenhang vielleicht interessant. Tja, und jemand, der nach 20 mal Stoßen oder 2 Minuten kommt, noch dazu vielleicht zu klein ist, da hab ich einfach nix von. Und ob derjenige zu Verbesserungen fähig und willens ist, erkennt man eben sehr schnell.

Grainne

w~ieaUuchWimmxer


Calacirya

als dass ich durch äusserliche Stimulation NICHT komme.

Du kommst also beim SB nicht, oder hast du so eine Maschine, wie ich hier mal vorschlug (einen Stoß-Dildo).

erkennt man eben sehr schnell.

Du könntest es noch schneller haben mit der Auswahl der Männer (denn du willst ja keine Zeit mit "Versagern" verschwenden). Frag als allererstes, wenn du ihn kennen lernst, nach Länge und Durchmesser und Stehvermögen, begutachte noch seine Beinmuskulatur, ob er auch genug Kraft zum Stoßen hat, denn mehr interessiert dich an dem Mann ja sowieso nicht.

L%ovWel2etxter


wieauchimmer

Du kommst also beim SB nicht, oder hast du so eine Maschine, wie ich hier mal vorschlug (einen Stoß-Dildo).

Da gibt es sogar ne Seite drüber mit ziemlich "interessanten" Bildern... Aber ich denke, das bekommt sie mit der Hand auch hin (einen Dildo zu bewegen...) Aber, jeder hat so seine Vorlieben und wenn sie einen braucht, warum nicht?

Frag als allererstes, wenn du ihn kennen lernst, nach Länge und Durchmesser und Stehvermögen, begutachte noch seine Beinmuskulatur, ob er auch genug Kraft zum Stoßen hat, denn mehr interessiert dich an dem Mann ja sowieso nicht.

Über genau so eine Antwort habe ich auch schon mal nachgedacht, bin dann aber zu dem Ergebnis gekommen, dass ich nicht glaube, dass sie es so meint.

B(untxer


@calacirya

Ich brauche da was ordentliches (sprich: hartes, dickes) drin. Ich muss fühlen können, dass ich gestoßen werde. Dann komme ich. Mehrfach, beliebig oft...

Was Ordentliches? Was Ausserordentliches!! Weil Dir aufgrund DEINES von Dir offenbar nicht erkannten Defizits feine und subtile Reize nicht reichen können. Diese offensichtliche Tatsache würde mir eigentlich leid tun. Dir aber gönne ich, dass die Jungs vom Schicksal Dich im Laufe Deines Lebens weiterhin desensibilisieren, bis Deine benötigten Krücken ("dicke, harte") Ausmasse annehmen, die gar nicht mehr erreichbar sind. Das würde Dich vielleicht zu "ordentlicher" Selbstkritik bringen.

Natürlich kannst Du Dich auch weiterhin aus Deinem vorstellungs- und erwartungsgesteuerten Lebenspaket bedienen, in dem der Zweck die Mittel heiligt und kannst Deine ach so selbstbewussten Thesen zur Ego-Stärkung vertreten. Das ist aber garantiert kein selbstbewusster Weg, sondern nur ein selbstsicherer.

[Persönlicher Angriff durch die Moderation gelöscht]

w<ieaucghimxmer


Loveletter

Über genau so eine Antwort habe ich auch schon mal nachgedacht, bin dann aber zu dem Ergebnis gekommen, dass ich nicht glaube, dass sie es so meint.

Sie formuliert es aber genau so und es ist nicht meine Aufgabe, zu interpretieren, wie sie es gemeint hat, wenn sie sich so undifferenziert ausdrückt.

Wenn er für sie sexuell nicht passt, dann wird er doch sowieso abgeschossen. Also wäre es doch besser, erstmal das K.O.-Kriterium abzuchecken und wenn er es ihr so besorgt, wie sie es gerne hätte, kann sie immer noch weiter sehen, ob sie auch mit seiner sonstigen Persönlichkeit etwas anfangen kann (und er mit ihrer!). Das wäre doch die richtige Reihenfolge, oder?

L#o0vel(etxter


wieauchimmer

Natürlich wäre das die richtige Reihenfolge... und wenn Frau losgeht und in der Disko, Kneipe, etc. so auf Mann zugeht wird sie sogar wen finden, der sie vögeln möchte. Garantiert.

Auf welchem geistigen, sozialen Niveau sich das ganze dann abspielen würde, ist den meisten hier ja wohl auch klar. Ich halte mich für nicht besonders altmodisch und trotzdem würde ich eine Frau mit der Strategie nicht mal in meine Nähe lassen. Oder wie würdest Du reagieren, wenn ich zunächst mal frage, ob das ein Push-up unter deinem Pullover ist, ob Du rasiert bist und wie du zum Schlucken stehst...

wrieauc|h8immxer


Loveletter

Auf welchem geistigen, sozialen Niveau sich das ganze dann abspielen würde, ist den meisten hier ja wohl auch klar.

Aber das ist ja nun genau das Niveau, auf das sich Cala begibt. Erinnert mich an Männer, die ihre Vorauswahl nach der Größe der Titten treffen, gibts ja auch. (Da bin ich manchmal regelrecht froh, dass meine nicht sonderlich üppig sind, denn so muss ich mir auch nicht solche Kerle vom Hals halten).

Oder wie würdest Du reagieren, wenn ich zunächst mal frage, ob das ein Push-up unter deinem Pullover ist, ob Du rasiert bist und wie du zum Schlucken stehst...

Wenn es aber das wäre, was dich in erster Linie interessiert und alles andere ist zweitrangig, dann hätte ich so zumindest die Möglichkeit, dich sofort abblitzen zu lassen, mir nicht erst Hoffnungen zu machen, mich gar in dich zu verlieben, um dann wegen zu kleiner Titten und weil ich keinen Penis bis zum Anschlag in meinen Hals reinschieben kann, nach ein paar Wochen abserviert würde. Das ist entwürdigend. Wenn mich ein Mann anbaggert, weil er wirklich nur mit mir ficken will, dann macht er auf mich mehr Eindruck, wenn er das ganz offen und direkt sagt, als wenn er mir faslches Interesse an meiner Person vorspielt.

Fragt sich aber, was man selber sonst so zu bieten hat, um einen Mann für sich zu interessieren. Viele nehmen auch schon, verständlicher Weise, Reißaus, wenn sie befürchten, sie müssen mich im Falle einer Beziehung mit durchfüttern, weil ich nicht für mich selbst sorgen kann. In einer eheähnlichen Gemeinschaft muss man ja auch für den anderen bezahlen. Wenn man mal während einer schon laufenden Beziehung in eine finanzielle Notlage gerät, ist das was anderes.

Aber wenn man schon beim Kennenlernen feststellt, dass da die grundlegende Fähigkeit fehlt, wer hängt sich denn (wenn er vielleicht schon Unterhaltszahlungen an Exfrau und Kinder leisten muss), so einen Schmarotzer ans Bein? Das kommt höchstens dann vor, wenn man sich als Karrieremann eine junge, knackige Geliebte hält, wo man mit sagen will "Ich kann mir das leisten" (meine Freundin war mal mit 19 die Geliebte eines älteren Herren, der ihr ein Appartment bezahlte, Privathure sozusagen, wo sie dann irgendwann ausbrach, weil sie sich auch genau so fühlte).

Es ist eben immer die Frage, welches Niveau man selber zu bieten hat. Entweder ich habe das Niveau einer eigenständigen, gebildeten Frau zu bieten, oder ich bin ein Modell mit dem ein reicher, alter Knacker angeben kann und er mich deshalb aushält. Hab ich beides nicht zu bieten, kann ich auch keine großen Ansprüche stellen.

Aznne Decxlos


bunter

Ich finde, du vergreifst dich hier massiv im Ton.

b{ab|s


anne,

möchtest du gern eine kleine auswahl von passagen lesen, in denen sich grainne noch wesentlich deutlicher im ton vergreift?

hab ich schnell zur hand, macht nichtmal viel mühe.

BXu[ntzer


@administration

Da waren Sie aber empfindlich! Kleinheit ist doch nichts Verwerfliches.

@Anne Declos

Hier gibt es keinen Ton, Anne, nur geschriebene Wörter. Den Ton hat jeweils der Leser im Kopf.

M.antxis


Ich verfolge diesen Faden schon seit dem Beginn, und muss sagen, dass mich die Haarspaltereien zwischendurch einfach nur ankotzen. Gibt's überhaupt keine Diskussionskultur mehr? Immerhin scheint's ja jetzt wieder interessanter zu werden :-) - wenn auch nicht unbedingt konstruktiver :-(

BDSM:

Warum soll es da keine Lernfähigkeit geben? Natürlich muss man das dann noch langsamer angehen, aber wo ist das Problem? Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass sogar ein im Alltag eher nicht dominanter Partner beim Sex dominant sein kann. Außerdem beachtet ihr die Vorgeschichte überhaupt nicht: Vielleicht war auch der selbstbewusste Dominus vorher mit einer Frau zusammen, die andere Vorlieben hatte. Gerade bei Sex und BDSM ist eine Verbesserung möglich und meiner Meinung nach sogar notwendig - sonst wird's langweilig.

Zum Thema vaginaler/klitoraler Orgasmus:

Der Entstehungsort jedes Orgasmus ist ja im Grunde das Hirn, deshalb ist natürlich die psychische Komponente wichtig (wenn einer Frau Dominanz wichtig ist, wird sie ohne BDSM-Elemente auch nicht kommen können). Ehrlich gesagt halte ich von der Unterscheidung vaginaler und klitoraler Orgasmus überhaupt nichts. Ein G-Punkt-Orgasmus (oder eine Stimulation an der Stelle, wo der G-Punkt vermutet wird), ist meiner Meinung nach ebenfalls klitoral, weil die Klitoris einfach viel größer ist, als man annimmt (interessant dazu sind die Forschungsergebnisse der australischen Medizinerin O'Connell). Zumindest spüre ich bei einer Stimulation ebendieser Stelle die Klitoris so stark, als würde sie ebenfalls stimuliert, auch wenn sie davor überhaupt nicht berührt wurde. Meine Theorie ist, dass jegliche vaginale Stimulation sowieso klitoral ist, da die Nervenenden der Klitoris einfach sehr weitläufig sind. Aber das lassen wir jetzt einmal, darum geht es nicht.

Tatsache ist, dass die meisten Frauen wahrscheinlich bei einer Stimulation innerhalb der Vagina einfach starke Stöße über einen langen Zeitraum brauchen. Ich brauche eine halbe Ewigkeit zum sog. G-Punkt-Orgasmus, auch bei der SB. Deshalb finde ich es irgendwie seltsam, wenn Frauen, die durch vaginale Stimulation nicht zum Orgasmus kommen, dazu Kommentare abgeben. Ein ausdauernder Mann mit gutem Stehverhältnis ist dazu nun mal wichtig. Und das kann man wirklich lernen! Stichwort PC-Muskel und Keesling-Technik. Und da sind jetzt die Männer gefragt, wohl der springende Punkt hier ;-)! Sicherlich, einige werden wohl zu bequem dazu sein, obwohl es ja auch den Männern selbst was bringen kann, den Orgasmus hinauszuzögern bzw. multiple Orgasmen zu haben. Ich denke schon, dass einige Männer das nie lernen werden, allerdings eher aus psychischen Gründen. Die meisten allerdings würden das hinkriegen, wenn ihnen das wichtig ist. Und da ist jetzt auch die Partnerin gefragt. Viele Männer wissen nämlich gar nicht, dass so etwas möglich ist, weil es noch nie von ihnen verlangt wurde. Das sollten Frauen auch bedenken. Wenn einer das noch nie probiert hat, wird er's wohl nicht nach drei Mal Sex draufhaben. Leider gibt es genug Frauen, die sich mit einer 2minütigen Penetration mit Abspritzen begnügen, deshalb sind ja die meisten Männer wohl so schlecht drauf.

Wenn's um vaginale Stimulation geht, kann man als Frau leider wenig dazu beitragen. Wir Frauen können leider Männer nicht hart ficken, das geht anatomisch nicht. Ich erreiche G-Punkt-Stimulation in der Reiterstellung zB nur, wenn er von unten her "mitfickt". Am besten geht's nunmal von hinten, und zwar hart, härter, am härtesten! Leider sind da Frauen von Männern abhängig, und da können Männer nur verschiedene Varianten ausprobieren. Was soll ich das als Frau dazu beitragen?

Zum Thema Orgasmus beim Sex: Sicherlich muss man als Frau nicht immer einen Orgasmus haben, aber meistens will ich schon einen! Gerade wenn der Sex supergeil ist, ist ein Orgasmus wichtig!

@ wieauchimmer

Ich bewundere dich, was du alles geschafft hast, Hut ab! Trotzdem verstehe ich nicht, warum du Calacirya einfach runtermachst, ohne ihre Hintergründe genau zu kennen. Calacirya ist offensichtlich ganz anders erzogen worden wie du, und es ist eine ganz schöne Herausforderung, die bisherige Lebenseinstellung über Bord zu werfen und neu zu beginnen. Es ist schon eine Leistung, die letzten 16 Jahre in Frage zu stellen und sich einzugestehen, dass diese falsch gelaufen sind. Ich kenne einige Frauen, die sich bis heute nicht getraut haben, die Scheidung einzureichen, manchmal trotz finanzieller Unabhängigkeit. Ich verstehe das ehrlich gesagt auch nicht, weil ich eben nicht so erzogen worden bin. Aber ich VERSUCHE es zu verstehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH