» »

Kann sich Sex verbessern?

lHusch)e-00x7


Oh Frau,

Calacirya, du bist ja heute wieder ganz schön in Fahrt. Du mußt unbedingt mal was für deine Entspannung tun. Vielleicht erst mal lieber kein Sex.

Suchst du denn jetzt einen geeigneten Sexpartner (Sexbeziehung) oder hast du mehr eine Liebesbeziehung im Auge ???

Cqala=ciryxa


Sabine:

Stelle Dir umgekehrt vor, unsere Mösen würden unter dem Aspekt der Muskelleistung, Aufnahmefähigkeit oder Feuchte thematisiert. Nicht auszudenken.

nur zu. Hab nix dagegen.

Zum einen unterscheidet sich die Fähigkeit zur Zurückhaltung der Ejakulation individuell ganz erheblich und hängt überdies sehr an der Atmosphäre im ganzen; sie soll, auch bei Masochismus entschlossen befriedigendem Verkehr im Rahmen, schöne Atmosphäre für alle bleiben. Darum bemühen sich alle

hier geht es nicht nur um ZURÜCKHALTUNG, hier geht es um Erektionsstörungen.

Das ist dann zum Beispiel einer von denen, Grainne, mit dem ich in der Umarmung innige Küsse austausche, bevor oder während ich alles unterhalb des Halses anderen zum weiteren Gebrauch anbiete

Vorsicht, Ironie: Hab ich noch nie gemacht. War noch nie zärtlich. Wollte immer nur gevögelt werden...

Sorry, Sabine, das ist lächerlich.

"Männer sind Sensibelchen", ich hab's im Forum früher oft geschrieben.

ach, stell dir vor, ich auch :-o ...

Vor allem der Faktor Zeit, der mir schon im Jordan-Faden wichtig war, ist und bleibt der entscheidende. Zeit schenken, Grainne, das ist eine Gabe.

Zeit schenken? Ja, wobei denn? Ob er nach dem 10. Mal einen hoch bekommt? NIcht mit mir. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Übrigens weiß ich nicht, wer FM ist.

menschenkind, ein letztes: Wenn jemand Sex haben will, gibt er. Genau DAS habe ich immer getan. Mit dem Ergebnis, dass ich enttäuscht wurde. Selbst dann habe ich mich NICHT direkt schmollend abgewendet, sondern geredet. Allerdings nicht bis in alle Ewigkeit, wie du es vielleicht machen würdest. Dazu sind meine Erfahrungen zu schlecht mit dem Thema "Reden". Und genau deshalb werde ich diese Einstellung: "Reden bringt nichts" auch weiter hier vertreten.

Dass Potenz/Impotenz mit Selbstbewusstsein zusammenhängt, sagt dir jeder, der was davon versteht. Auch das kannst du nicht abstreiten.

Menschen, die NICHTS an ihren psych. Problemem tun, sind für mich Versager, ja. Auch das kannst du meinetwegen drehen und wenden, wie du willst.

Menschen, die ihre psych. Probleme auf Frauen allgemein abschieben (hier ja oft zu lesen: "Die Frau ist schuld, frigide, sieht scheisse aus, macht den ARMEN Mann fertig" usw) sind für mich doppelte Versager. Die mögen sich (hallo, Theseus! ;-D) gerne weiter im Puff oder zu hause bei ihrer dummen Ehefrau, die stillschweigend alles mitmacht, bedienen.

Bei mir nicht.

[Persönliche Verunglimpfung durch die Moderation gelöscht]

Grainn

m(ens+cheWnkxind


grainne

wenn du schreibst "die, die keinen hochkriegen, haben zumeist psychische Probleme. VERSAGER", was soll ich da raus lesen?

Was das nicht lesen können angeht - du bist diejenige, die anderen abspricht, argumente zu haben, weil sie selbige konsequent überliest. aber bitte. wie gesagt, ich ziehe es vor, nicht mehr mit dir zu reden.

allerdings:

Dass Potenz/Impotenz mit Selbstbewusstsein zusammenhängt, sagt dir jeder, der was davon versteht. Auch das kannst du nicht abstreiten.

oh doch.

abgesehen davon, dass ein mangel an selbstbewusstsein allein noch kein psychisches Problem darstellt... :

Unter erektiler Dysfunktion versteht man das Unvermögen, eine Gliedversteifung zu erreichen, die ausreichend ist und lange genug andauert, um den Penis in die Vagina einzuführen. Aufgrund der allgemeinen Tabuisierung sexueller Themen in unserer Gesellschaft scheuen sich die meisten Betroffenen, aber oft auch Ärzte, offen darüber zu reden. Nach amerikanischen Studien sind etwa 50% der über 40-jährigen zumindest zeitweise davon betroffen, wobei der Anteil mit steigendem Lebensalter zunimmt. Die Ursachen sind vielfältig; psychische Faktoren, innere Erkrankungen, Hormonstörungen, Nervenschädigungen und Medikamente spielen eine Rolle ([[http://www.m-ww.de/krankheiten/potenzprobleme/]])

Heute trennen Fachleute nicht mehr streng zwischen seelischen und körperlichen Ursachen, sondern berücksichtigen bei der Diagnose und Therapie alle Faktoren der Erkrankung. 70 bis 80 Prozent der Potenzschwierigkeiten sind auf körperliche Ursachen zurückzuführen, trotzdem spielt die Seele hier eine große Rolle. Psychische Faktoren können leichte körperliche Defekte soweit verstärken, dass im Bett nichts mehr geht. Viele Männer empfinden eine Potenzstörung als Schwächung ihrer männlichen Identität. Wer über einen längeren Zeitraum keine Erektion bekommen kann, fühlt sich schnell als halber Mann. ([[http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/ed/ursachen_fakten.htm]] - es geht hier aber nicht darum, die Frau ewig zu stoßen, sondern übrhaupt einen hoch zu bekommen)

wie dem auch sei... viel glück. wie gesagt.

m3einsOche)nkxind


eins noch

schade, dass der Thread so abgedriftet ist, eigentlich wollte ich ihn als Gegenpol zu Grainnes Frustration und Männerhass setzen.

ljusc|he-0x07


menschenkind

Was meinst du, ist Cala durch ihre letzte Ehe so haßerfüllt und frustriert geworden ???

mpenscKhenk]ind


lusche

ich habe keine ahnung und es interessiert mich auch nicht so besonders.

mich interessiert allerdings schon, nach welchen kriterien hier bewertet wird. mich angegriffen hat sie schon Seiten vorher, wirklich schlimm finde ich die Bezeichnung von menschen mit psychischen Problemen als Versager :-(

l{u"sche{-007


menschenkind

Klar, besonders du als angehende Psychologin siehst natürlich Menschen mit psychischen Problemen von einer ganz anderen Warte aus. Cala gehört doch eigentlich auch schon dazu. Davon mal abgesehen, wer hat denn überhaupt nicht mal, wenigstens zeitweise, psychische Probleme ???

Bmupntexr


also Leute,

man darf nicht zu viel verlangen. Positive Einstellungen und Beiträge, ich meine grundsätzlich lebens-positive Aussagen und erst recht Aussagen über Männer kann man doch nur von glücklichen Menschen erwarten. Für mich hat die Frau, die Calacirya ein echtes Problem. Dieser Frau müsste professionell geholfen werden, damit Sie diese unsinnige Verbitterung in den Griff bekommt, die kann doch in Ihrem Hass scheinbar gar kein Leben mehr zulassen.

Ich zumindest wünsche Ihr alles erdenklich Gute.

m`enschevnkind


lusche

Davon mal abgesehen, wer hat denn überhaupt nicht mal, wenigstens zeitweise, psychische Probleme

*g* spontan fiele mir da eine Mitbewohnerin ein - wobei ich mir nicht sicher bin, ob das nicht auch schon ein psychisches Problem ist ;-)

A-nais


Tja, so sieht das aus, wenn jemand keine ARGUMENTE hat. Da bleibt wirklich nur noch aufgeben.

Das ist allein Deine Interpretation.

Mein Leben ist zu wertvoll, liebe Grainne, um meine Zeit zu verschwenden. Die Kunst dabei ist, den richtigen Zeitpunkt zu erkennen und dann ein hoffnungsloses Unterfangen aufzugeben. Du magst das als Niederlage zu interpretieren, ich sehe das als Klugheit und effektives Lebenszeitmanagement geboren aus Lebenserfahrung.

Viel Glück

m5enDscheankxind


bunter

Positive Einstellungen und Beiträge, ich meine grundsätzlich lebens-positive Aussagen und erst recht Aussagen über Männer kann man doch nur von glücklichen Menschen erwarten.

würdest du daher schließen, dass ich ein glücklicher Mensch bin? :D

lEusvche-0x07


menschenkind

Frau Psychologin, ich bin eigentlich dauernd nur glücklich. Habe keine Lust mich mit anderen zu streiten und will immer nur lachen. So stoße ich natürlich auf totale Ablehnung in meiner Umgebung. Was ist faul mit mir ??? ;-D

m9ensc+henkixnd


Sie sind manisch *mit pillen voll stopf*

nein. sowas meinte ich nicht.

lxuschUe-0x07


menschenkind

Ach so. Ein Ernährungsproblem. Jetzt blicke ich durch! ;-D

Einen schönen Abend noch dir und allen anderen. *:)

CkalaPciFrxya


Dass Potenz/Impotenz mit Selbstbewusstsein zusammenhängt, sagt dir jeder, der was davon versteht. Auch das kannst du nicht abstreiten.

oh doch.

abgesehen davon, dass ein mangel an selbstbewusstsein allein noch kein psychisches Problem darstellt...:

kann es aber werden, wenn es dauerhaft vorkommt und die Potenz beeinflusst. In dem Text steht ja, dass Männer eine Störung ihrer Potenz als SCHWÄCHUNG ihrer MÄNNLICHEN IDENTITÄT sehen. Was ist das denn, wenn kein Problem mit dem Selbstbewusstsein??

Also versuch dich nicht irgendwie herauszureden.

Was erektile Dysfunkion ist, weiß ich, danke. Unter anderem gehört dazu aber auch, den GV so lange zu vollziehen, bis die Partnerin befriedigt ist (angemessen, d.h. NICHT UNBEDINGT 2 Stunden lang). Aber 3 Minuten sind, vermute ich mal, auch nicht gemeint.

Übrigens finde ich es sehr interessant, wie ihr alle KRAMPFHAFT versucht, mir die Probleme nachzusagen. ICH habe die nicht, sondern die, die vielleicht gerne meine Partner geworden WÄREN. Allerdings ist euer aller Vorgehen typisch: Es kann ja nur die Frau schuld sein. Kennen wir doch irgendwo her.... *gähn*

Ansonsten weiß ich mir selbst zu helfen, erwarte bestimmt keine Hilfe aus einem Internetforum ;-D .. oder ist das hier das Leben?

lusche: Danke für das Angebot, aber ich wüßte nicht, was es mit dir zu streiten gäbe ;-) ich glaube, wir waren bisjetzt immer ziemlich einer Meinung.

Grainne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH