» »

Die ewige Versuchung

A}rwenx74 hat die Diskussion gestartet


Ich bin seit einigen Jahren verheiratet und eigentlich glücklich. Mit der Zeit ist die Routine (oder besser Geborgenheit) eingekehrt aber es ist wohl normal. Irgendwann hat mal alles ausprobiert und kann sich nur wiederholen und trotzdem macht es noch Spaß. Das was ich nicht verstehe ist, dass ich immer wieder auf die Probe gestellt werde. Ohne zu suchen treffe ich jemanden der mir gefällt und reizt. Es passiert einfach so und ich bin selbst überrascht, weil ich nicht auf der Suche bin. Nach zwei Jahren Ehe habe ich jemanden kennengelernt und es hat sofort gefunkt aber weil ich vernunftig war, habe ich es abgelehnt. Schwärmerei dachte ich und nach paar Wochen war er vergessen. Ich flirte schon mal aber nicht viel mehr und offensiver als andere und auch selten. Beispiel 2. Ich war bei Zahnarzt und da ist man selten in einer romantischen Stimmung. Er mußte sich mit dem Zahntechniker beraten und als er kam, passierte es schon wieder. Er hat mich angeschaut und ich ihn und es war geschehen, ich spürte es und habe die Praxis nicht mehr betreten. Selbstschutz. Beispiel 3 ist eine längere Geschichte aber beschäftigt mich mehr, weil der Mann verheiratet ist und ich würde ihn einfach vernaschen wollen. Ich erkenne mich nicht selbst, es ist nicht nur pure Lust aber auch Sympathie dazwischen. Ich habe Angst, dass es mir immer öfter passieren könnte und ich weiß nicht wie ich es bekämpfen kann. Bin ich noch normal oder liegt es am Alter (Mitte 30) wo die Frauen angeblich ihre Lust entdecken. x:)

Antworten
SOquizSzel7x6


Wenn du der Meinung bist deine Lust grade zu entdecken, dann entdecke sie mit deinem Mann neu. Die Sexualität bietet soviele Spielarten und Kombinationen dass ein Menschenleben garnicht ausreicht um alles zu probieren und voll auskosten zu können.

Es ist auf jeden Fall löblich und leider nicht selbstverständlich dass du deinem Trieb in den von dir aufgeführten Beispielen nicht nachgelassen hast. Wenn die Sehnsucht mit anderen Männern zu schlafen weiter anhält solltest du vieleicht mal ein offenes Gespräch mit deinem Mann führen.

Ich habe die Erfahrung gemacht dass sobald man Augen auch für andere Frauen gewinnt, irgendetwas in der Beziehung auf sexueller Ebene nicht richtig läuft. Sprich: wenn es langweilig wird oder die eigenen Wünsche nicht erfüllt werden.

CkalaRcirxya


Arwen:

eigentlich glücklich. Mit der Zeit ist die Routine (oder besser Geborgenheit) eingekehrt aber es ist wohl normal.

NEIN.

Es macht NOCH Spaß. Ja, toll :-o

Das was ich nicht verstehe ist, dass ich immer wieder auf die Probe gestellt werde. Ohne zu suchen treffe ich jemanden der mir gefällt und reizt. Es passiert einfach so und ich bin selbst überrascht, weil ich nicht auf der Suche bin. Nach zwei Jahren Ehe habe ich jemanden kennengelernt und es hat sofort gefunkt aber weil ich vernunftig war, habe ich es abgelehnt.

du engst dich selbst ein. Ein Fremder gibt dir die Vorstellung davon, dass es anders sein kann. Neu. Weil, das alte, das kennt man ja schon. Deine Vernunft hat dich eingeschränkt, gesagt: "Nein".

Nun musst du überlegen: was ist es dir wert? Die Vernunft? Den Rest deines Lebens NUR VERNUNFT? Ist das LEBEN?

Überleg es dir genau!

Klar hast du Angst. Weil, es würde ja vielleicht das Ende deiner Ehe bedeuten. Ungewissheit macht immer Angst.

Weißt du, ich hatte genau DIESE Angst. Habe eine Ehe verlassen, die sehr viel länger gedauert hat . 16 Jahre. Ich wäre froh gewesen, sie wäre kürzer gewesen. Weil, dann wäre es einfacher gewesen. Stichwort: Gewohnheit usw.

Also, überleg es dir genau.

Irgendwas fehlt. Squizzel hat schon recht. Man denkt nicht "just for fun" an jemand anderen. Überleg es dir genau, und tu, was du tun musst.

Aber: Tu dir einen GEFALLEN, und schränk dich nicht ein.

Grainne

dxer K)nilHch


Irgendwas fehlt. Squizzel hat schon recht. Man denkt nicht "just for fun" an jemand anderen.

Heisst aber nicht automatisch, dass gleich die Beziehung auf die Waagschale muss. Eine gesunde Beziehung und die Lust auf fremde Haut können durchaus koexistieren.

C<alacixrya


Eine gesunde Beziehung und die Lust auf fremde Haut können durchaus koexistieren.

in den seltensten Fällen.

Ausserdem scheint die Faden-Eröffnerin damit wirkliche Probleme zu haben.

Grainne

mGenscGhenkxind


und zack

ziehst du wieder deine Ehe als Maßstab heran.

Arwen

Man hat alles schon mal gemacht?

Bist du dir da sicher?

d|er iKnilxch


in den seltensten Fällen.

Weil es nicht der bequeme Weg ist. Die meisten gehen wohl einfach fremd. Ich weiss zu wenig über Arwen74s Beziehung, um wirklich meinen Senf dazu geben zu können. Wenn die Beziehung ein stürmisches Jahr durchhält, kann sie mal darüber nachdenken.

A)rwexn74


Was soll ich dazu sagen. Meine Beziehung zu meinem Mann ist freundschaftlich geworden. Ich veruche sie aufregender zu machen aber es wirkt nicht. Ich bin nicht verklemmt usw. aber der Reiz ist nicht mehr da. Es ist traurig, weil ich ihn mal wirklich geliebt und begehrt habe und jetzt nur durch meinen "Zustand" soll ich die Familie (wir haben ein Kind)kaputt machen? Ich fühle mich schuldig. Ich verstehe mich nicht mehr.

wqieaukchixmmer


Arwen74

Ich veruche sie aufregender zu machen aber es wirkt nicht.

Wie sieht es bei ihm aus? Ist er so, wie es ist, zufrieden, oder macht er auch Versuche, es aufregender zu machen?

Ich würde mal mit ihm reden. Sag ihm, wenn er es auf eine diplomatischere Art nicht ernst genug nimmt, was du für andere Männer empfindest und dass du für ihn nur noch freundschaftliche Gefühle hast. Entweder er wird nun auch aktiv und kämpft um dich, oder er hat nicht mehr wirklich Interesse an dir. Im zweiten Fall wäre eine Trennung wohl umumgänglich. Vielleicht wäre aber auch eine Möglichkeit, dass ihr die Partnerschaft beibehaltet und eine offene Beziehung habt. Mir würde das zwar nicht reichen, eine partnerschaftliche Beziehung zu haben, aber ein gemeinsames Kind wäre ein guter Grund.

Das Problem, was dann aber sicher noch größer wird: Wenn du dich nicht mehr beherrschen brauchst, könnte sein, dass aus einer Schwärmerei, die du jetzt abbrichst, bevor es große Gefühle sind, dann mehr wird und du dann doch den Wunsch hast (und dieser neue Mann ebenfalls damit drängt), sich ganz für ihn zu entscheiden.

Cbalacxirya


Arwen:

Was soll ich dazu sagen. Meine Beziehung zu meinem Mann ist freundschaftlich geworden. Ich veruche sie aufregender zu machen aber es wirkt nicht. Ich bin nicht verklemmt usw. aber der Reiz ist nicht mehr da.

das ist in dem Sinne der "normale" Weg der Dinge. Die Hormonkurve geht nach unten, übrig bleibt Freundschaft, Vertrauen, ... negativ gesagt: Langeweile, Ödnis.

Geht dein Mann denn nicht auf deine Versuche, eure Ehe aufregender zu gestalten, ein? Wie reagiert er denn darauf?

Es ist traurig, weil ich ihn mal wirklich geliebt und begehrt habe und jetzt nur durch meinen "Zustand" soll ich die Familie (wir haben ein Kind) kaputt machen? Ich fühle mich schuldig. Ich verstehe mich nicht mehr.

ja, du fühlst dich miserabel. Kann ich verstehen. War bei mir genauso. Auch jetzt, nach über einem Jahr Trennung, kommen mir noch manchmal Gedanken deshalb. Früher hatte ich regelrechte Schuldgefühle, bis hin zu Depressionen.

Man will was, und der andere nicht. Vielleicht nie. (Hab auch mit meinem Ex über eine offene Ehe gesprochen, die Antwort war nein.)

Da bleiben dir, nüchtern gesehen, nur die 2 Möglichkeiten: Ausbrechen, frei sein, oder bleiben und zurückstecken. Du wirst für die letzte Möglichkeit, die des Zurücksteckens, immer genug Fürsprecher finden. Weil das "vernünftig" ist. ???

Aber ich frage dich: Was willst DU? DAS musst du dir überlegen! Unabhängig von dem, was andere sagen.

(natürlich solltest du erst mit ihm darüber reden. Aber wenn du ihn nicht mehr begehrst, und gleichzeitig offenbarst, dass du mit anderen willst, kann man sich ja ausrechnen, wie seine Reaktion sein wird).

Wenn du bei ihm bleibst, können die Folgen lebenslange Unlust, Unwohlsein, bis hin zu psychosomatischen Störungen sein. Ein unbefriedigendes Sexleben über JAHRE wirkt sich IMMER irgendwie aus.

Überleg es dir. Du bist ja noch jung.

Grainne

L)-Luxi


ich denke mal, dass dieser weg, den cala beschreibt aber nicht in solchen dunklen grautönen enden muss, wie sie ihn beschreibt...

dem kind zuliebe in der beziehung zu bleiben kann auch bedeuten an der beziehung zu arbeiten, sich und den partner wieder neu zu entdecken und die ehe auf eine ganz andere ebene zu bringen!

ich kenne selbst aus meinem bekanntenkreis beispiele wo das geklappt hat und die sind heute wieder glücklich und scheinen manchmal so frischverliebt wie 16-jährige....

ich glaube nicht, dass einer von uns arwen so gut kennt, dass wir ihr jetzt in den mund legen dürfen, wie ihr leben ist und wie ihre alternativen aussehen....

@ arwen:

entscheids aus dem herzen heraus.. du klingt recht vernünftig, darauf bezogen, dass du dir im klaren darüber bist, dass es probleme in eurer beziehung gibt also denke ich mal, dass du auch was das betrifft einen eigenen ausweg finden wirst....

wie cala sagte: überlege gut! ;-)

liebe grüße!

wYieau6ch/immxer


Calacirya

Aber ich frage dich: Was willst DU?

Nein, das kann sie sich nicht mehr alleine fragen, denn sie hat die Verantwortung für ein Kind übernommen und das bedeutet nunmal, dass sie sich immer für das Kind mitfragen muss, ob ihre Entscheidung auch für das Kind tragbar ist. Sie IST nicht mehr ganz frei und nur ihren eigenen Wünschen verpflichtet. Wenn man so viel Verantwortungsgefühl nicht aufbringen möchte, sollte man keine Kinder bekommen.

C5alacFirya


L-lui: Ich habe Arwen nichts in den Mund gelegt. Ich habe mehrfach betont, sie soll gut überlegen. Klar kann man an der Beziehung arbeiten. Dazu muss der Mann aber auch seinen Teil dazu beitragen.

Allerdings kann ich bei einem nicht zustimmen: Aus dem Herzen heraus zu entscheiden. Rede mit deinem Mann, warte ab, wie er reagiert, OB ES DIR WAS BRINGT!, ganz wichtig!!! und dann entscheide NÜCHTERN. Nicht emotional. Und entscheide nicht so, wie deine Nachbarn, Kollegen, sonstwer meint. Wenn DU irgendwann mal wieder guten Sex haben willst, musst du das regelrecht sachlich angehen.

Grainne

AKrtwen{7x4


Ich höre euch schon aufmerksam zu und ihr habt meine Situation schon richtig verstanden und ich danke euch für die Anregungen. Wenn ich darüber mit jemandem sprechen würde, den ich kenne würde es gleich eine Moralpredigt geben.

Ich bin wirklich in der letzten Zeit leicht depressiv geworden und das ist für mich ein Zeichen, dass ich was ändern muss. Ich habe mich mit meinem Mann schon darüber unterhalten, ob er nicht gemerkt hätte, dass sich unsere Beziehung geänert hat...Er stimmte mir zu aber er ist glücklich. Ich weiss es, dass er mich liebt, dass er mich anziehend findet und weil ich schon immer experimentfreudig war findet er meine "Abwechslungsversuche" normal. Vielleicht habe ich ihn zu sehr verwöhnt. Bin total ratlos.

dyer# Kn.ilxch


findet er meine "Abwechslungsversuche" normal.

geht er darauf ein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH