» »

Wie man als Jungmann Weihnachten überlebt

E_l N6eb+u*loso


Also, wenn der Captain bei den Frauen genauso verbittert und voller Selbstmitleid rüberkommt wie hier, dann wundert es mich nicht dass er keine Freundin hat. Sorry. Aber klar: Schuld sind immer nur die Anderen.

MUarvixn67


Bordellbesuch

Auch mir war bisher die Idee vom Bordellbesuch zuwieder. Bis hier irgendwo der Hinweis auf Girlfriendsex (GFS oder GF6) auftauchte. Was der Jungmann braucht, ist eine einfühlsame Prostituierte keine Schlampe, wo das Erlebnis vielleicht fast zum Trauma wird.

Wie man entsprechende Häuser findet, steht irgendwo in diesen Threads:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/119973/1/]]

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/118019/1/]]

Ein paar Tipps noch hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Archiv/Sexualitaet/51709/]]

Wie dort steht, sollte man schon etwas mehr Geld in die Hand nehmen, damit es auch Spass macht und kein desaster wird. Vielleicht wirds so teuer wie eine Woche Mallorca, aber wenn es die eigene Lebensqualität vielleicht sogar erheblich steigert, sollte es das wert sein. Hauptsache, man bekommt die große rote Leuchtreklame abgeschaltet (Vorsicht! Asexuelles Wesen...).

So langsam reift in mir der Entschluss, es mal so anzugehen. Mal sehen, wann ich den Mut finde. |-o

M>arvixn67


Ausstrahlung

Was die Ausstrahlung betrifft, ist das ein guter Tipp von CF. Ich denke, Sport kann hier etwas helfen (bei den unsportlichen JM), weil es den Körper stärkt und die Haltung verbessert. Ausstrahlung besteht aus Körperhaltung und dem Blick. Die Augen verraten sehr viel von der Seele. Viele nehmen diese Ausstrahlung nur unterbewusst war, feinfühlige Menschen können sie auch bewusst sehen. Mein fehlendes Selbstbewustsein hat in meiner Kindheit sogar zu einer Missbildung meiner Wirbelsäule geführt (Skoliose). Damals, wie auch heute noch allzu oft, suchte niemand nach den Ursachen dieser Probleme, sondern behanden ein bisschen die Symptome und geben nutzlose Tipps (achte auf deine Haltung! >:( ).

Man muss beginnen, sich selbst zu lieben. Das stärkt das Selbstbewustsein und somit die Ausstrahlung. Menschen, die nicht mit sich selbst zufrieden sind und sich selbst nicht so richtig im Spiegel betrachten mögen, haben auch Probleme mit/in Partnerschaften, haben Studien gezeigt.

M\arvhinx67


@ jow

Was mir noch gerade eingefallen ist:

Merken Frauen, wenn man im Umgan mit ihnen unerfahren ist?

Im langen JM-Faden kam zur Sprache, daß ein Mann und auch eine Frau wohl irgendwo ihre Ausstrahlung verändern, wenn man das erste mal Sex hatte. Ist wohl auch der eigene Umgang mit dem Thema ansich. Es fällt vielleicht eine besonderen Anspannung weg, oder es hat sogar tiefere biologische Gründe im Hormonhaushalt, welcher ja ein komplexes Thema ist.

@El Nebuloso

Also, wenn der Captain bei den Frauen genauso verbittert und voller Selbstmitleid rüberkommt wie hier, dann wundert es mich nicht dass er keine Freundin hat. Sorry. Aber klar: Schuld sind immer nur die Anderen.

Du hast nichts verstanden. Einige JM haben sogar sehr viel Umgang mit Frauen, kommen gut bei ihnen an und trotzdem klappt es nicht. Die Gründe sind viel tiefer und vielschichtiger, als du glauben magst. Wie CF Frauen gegenüber tritt, kannst du garnicht sehen. Du kennst ihn nur aus ein paar Texten die er hier schrieb.

i<ckex1


Also, wenn der Captain bei den Frauen genauso verbittert und voller Selbstmitleid rüberkommt wie hier, dann wundert es mich nicht dass er keine Freundin hat. Sorry. Aber klar: Schuld sind immer nur die Anderen.

Alter, wenn ich solche unqualifrizierten Kommentare lese, kommt mir die Galle hoch. Du scheinst das nicht im Geringsten zu schnallen, wie engstirnig muss man sein??

Wir strahlen das Selbstmitleid halt aus, aber dies scheint ja nun mal unbewusst zu geschehen.

Lies den kompletten Jungmann Tread und du wirst deinpost noch mal überdenken. Wir jammenr bei Frauen nicht, sie scheinen es aber trotzdem zu spüren, was Sache ist und was bitte schön soll man gegen ein unbwustes Verhalten tun? Man kann nur versuchen es zu überspielen, aber das wirkt dann erst so richtig aufgesetzt.

Und wie schon gesagt wurde ist dieses Pamphlet für JMs und JFs geschrieben, also für Leute, die diese Situation nachvollziehen können. Es ruft in keinster Weise zum Mitleid auf, es ruft in keinster Weise zum Verkriechen zu hause auf und es ruft in keinster Weise zum Befolgen von diesen Ratschlägen auf und auch nicht zum Selbstmord oder sonst irgend etwas, es steht einfach so im Raum und jeder darf sich was vom Buffet nehmen.

h#apprydicxky


"was der Jungamann bracuht" ist eine tolle Formulierung. Definiert euch doch nicht nur über dieses dämliche "noch-keinen-Sex-gehabt-haben". Manche Frauen finden es bestimmt auch aufregend, man wird sicher nicht nur ausgelacht. Aber dieser Jungmann-Solidaritäts-Kram... Sicher liegen die Gründe tiefer - hat schon jemand von ecuh angefangen sie zu suchen? ich höre immer nur Zustandsbeschreibungen und sehnsüchtige Blicke in die Zukunft. Die Antworten liegen in der Vergangenheit.

Warum gibst du oder gebt ihr keine Kontaktanzeige auf, wo ihr genau sagt worum es geht?

RRitt[er }Spoxrt


Also nur mal soviel, ich bin zwar kein JM, aber hatte noch nie eine Beziehung. Im Grunde finde ich mich in diesem Text durchaus wieder. Gut geschrieben!

J}ägerSmeiPster


Interessant

Es gibt verschiedene Abstufungen den Elemds:

1. Jungmann

2. kein Jungmann (noch nie eine Beziehung)

3. kein Jungmann (kurze Beziehungen)

4. kein Jungmann (mit Beziehung)

Ich glaube, die meisten sind bei 3 steckengeblieben!

vAictrorka#mixnski


Captain Future

Ein guter Post und eine würdige Zusammenfassung des JM-Threads.

Allerdings kann ich hier sehr klar ein paar der Hauptprobleme der JM-Zunft herauslesen; auch hier ist das Posting eine würdige Zusammenfassung:

1. Das "Warten auf die Richtige"

Mal ehrlich, ich hab das auch geglaubt. War schließlich selber 26 Jahre JM. Bei jeder Frau, die mich angelächelt hat, hab ich sofort gedacht "Welche Konsequenzen hätte es, wenn ich mir ihr schlafen würde? Kann ich mir mit ihr eine Beziehung vorstellen? Könnte ich mit ihr glücklich werden (bis ans Lebensende)?" So derlei Zeugs ging mir durch den Kopf. Dass sie mich vielleicht einfach nur nett fand, vielleicht wirklich auf der Suche nach Beziehung war, vielleicht aber auch einfach nur ausgehungert war und dachte, ich wäre gut zum poppen, hat mich nie interessiert. Ich habe versucht, ein Haus mit dem Dach zuerst zu bauen. So funktioniert die Sache nicht. Man wechselt ein paar Worte, beschnuppert sich, findet sich erst mal grds sympathisch, tauscht Tel.Nr. aus, geht aus, geht miteinander ins Bett, geht wieder aus, wieder miteinander ins Bett, und irgendwann denkt man über eine Beziehung nach oder ist schon mittendrin. Kennenlernen, verliebt sein, lieben, so geht die Reihenfolge. Und zum Kenenlernen gehört meiner Meinung nach der Sex zumindest teilweise noch mit dazu. Wir sind nicht mehr die Generation unserer Eltern, die erst nach dem Heiraten gepimpert haben (oder geheiratet haben, um endlich zu pimpern). Frauen sind durchaus sexuell aufgeschlossen, wollen auch mal ein reines Abenteuer oder gehen an die Sache mit einem "mal sehen, was sich ergibt, aber ein F... wär mal wieder nicht schlecht" heran. Das bringt uns zum zweiten Punkt:

2. Die Moralvorstellungen

Niemand "zwingt" Dir diese Moralvorstellungen auf, über die Du da redest. Das tust ausschließlich Du selbst. Das kenn ich von mir. "Eine Frau, die in einer Beziehung ist, ist tabu", so ähnlich war mein Credo. Ob sie mit dem Macker grade am Schluss machen war oder kreuzunglücklich, hat mich dabei nicht interessiert. Ein sog "eherner Grundsatz". Und genau diese ehernen Grundsätze brechen Dir das Kreuz. Sie machen Dich so unflexibel, dass Du auf nichts mehr reagieren kannst. Kein Mensch schert sich darum, ob Du alle halbe Jahr ne andere hast oder heute die, morgen jene poppst. Höchstens Neid kommt da auf, aber keine Moralpredigten. Was anderes ist es vielleicht in einem kleinen 1000-Seelen-Nest, wo man mit einer solchen Praxis ernstlich den Dorffrieden stört. Aber in einer Großstadt ??? Heute spreche ich einfach die an, die mir gefallen, und wenn sie in einer Bez sind, sind sie deswegen noch lange nicht tabu. Denn es gehören 2 zum poppen, nicht einer. Und wenn sie sich entschließt, soll es mir recht sein. Aber einen Grundsatz habe ich mir dabei bewahrt: nicht im Freundeskreis. Irgendwo müsen immer Grenzen sein. Wenn ich den Typen kenne und ihm noch öfter begegne, dann ist das nix für mich. Das gibt mehr Stress, als die Sache wert ist.

So schlimm wie es sich anhört, ist es keineswegs. Ich ficke nicht alles, was mir vors Rohr kommt; aber ich habe auch kein Brett mehr vorm Kopf (auf dem dann die 100-punktige "Frauen-Checkliste" befestigt wäre). Einfach erst mal für alles offen sein.

3. Der Freundeskreis

Es gibt immer den einen oder anderen, der mehr als die anderen darunter leidet, dass ein Freundeskreis aufbricht. Aber das passiert eben. Bei mir war das mit 18; als meine Kumpels ca ein halbes Jahr nach mir den Führerschein gemacht haben, ging auf einmal jeder seiner Wege. Fand ich nicht toll. Aber ich habe neue Freunde gefunden. Zwar nur sehr spärlich, aber gute Freunde braucht man nicht viele. Das sind Leute, mit denen kann man einfach auch mal einen heben, ne Nacht durchdiskutieren, zum Einkaufen gehen, so ziemlich alles.

Ich gebe Dir insofern recht, dass sich alte Schulfreunde irgendwann zu Bekannten entwickeln. Aber genauso entwickeln sich Bekannte zu Freunden. Auch hier gilt: Ausprobieren. Einfach mal mit diesem oder jenem ein Bierchen trinken gehen; 4 von 5 worst Du hinterher nicht wiedersehen wollen, aber der fünfte kann vielleicht genau der Typ Freund werden, den Du in dieser Phase Deines lebens brauchst.

4. Das mit dem ersten Mal

Nun will ich mal privat werden, auch um zu ziegen dass es mir mit der ganzen Sache ernst ist:

Als ich mal in Hamburg war (noch JM), da bin ich mit der U-Bahn kreuz und quer durch die Stadt gefahren und einfach mal da, mal dort ausgestiegen und losgelaufen. Irgendwann lief ich durch ne Straße mit ner Menge Pornokinos. Ich dachte mir grade, dass ich hier nicht unbedingt hinwollte, als mich auch schon ein hübsches Mädel angesprochen hat. Die stand einfach nur da, als wollte sie Flyer verteilen, mitten auf dem Bürgersteig. Es waren auch keine anderen "Bordsteinschwalben" da, von daher hatte ich mir in der Richtung keine Gedanken gemacht. Das Mädel wußte genau, dass sie sich den richtigen geangelt hatte, sie hat mich ein bisschen eingewickelt (ok, ich hab mich auch einwickeln lassen), und schon waren wir auf dem Weg ins Stundenhotel. Ich war angenehm überrascht, sie war echt hübsch: 1,70, schlank, vielleicht grade mal 20, supersüße Figur. Auf den Weg hat sie sich nett mit mir unterhalten, ich war echt perplex, hatte mir das anders vorgestellt gehabt. Im Hotel durfte ich dann erst mal 30 DM abdrücken für ne halbe Stunde Zimmermiete. Auf dem Zimmer hab ich ihr dann die vereinbarten 100 Dm gegeben, mich ausgezogen, gewaschen und gewartet, dass sie auch was tut. Sie ist erst mal für gute 10 min verschwunden, angeblich, weil sie auf Toilette musste. Naja, heute denke ich, sie machte das bei jedem so, um die "Bumszeit" etwas abzukürzen. Als sie wieder da war, hab ich mal freundlich an das erinnert, weswegen wir eigentlich hergekommen waren. Da schaute sie mich mit großen Augen an und erklärte mir, die 100 DM seien nur für eine "Handentspannung", wenn ich richtigen Sex wolle, müsse ich 400 DM berappen. Später lernte ich, dass diese Taktik "Nachkobern" heisst, also den Gast erst mal mit aufs Zimmer nehmen, und wenn er im besten Fall schon nackt dasteht, den Preis erhöhen. Doof und unerfahren wie ich war, hätte ich's vielleicht sogar gemacht, aber zum Glück hatte ich extra nicht so viel Geld mitgenommen (eigentlich, um meine CD-Käufe etwas im Zaum zu halten). Am liebsten wäre ich aufgestanden und gegangen, dachte mir aber, dann hätte sie die 100 DM fürs Nixtun bekommen (es ist üblich, dass man vorher zahlt, denn Nuttenlohn ist nicht einklagbar, da das Geschäft an sich sittenwidrig ist). Also hab ich sie die "Handentspannung" machen lassen. Hinterher kam ich mir gleichzeitig verarscht vor und hatte Blut geleckt; eine scheiss Kombination. Ich bin 3 Stunden später aus Hamburg abgedampft, weil ich genau wusste, dass ich abends noch mal hingegangen wäre, obwohl sie mich übers Ohr gehauen hatte. So was brauch ich nicht nochmal. Würde ich das heute machen, dann nur mit einem bestimmten Zweck, z.B. um mal einen DeepThroat zu erleben oder sonstwas, was ich unbedingt mal ausprobieren wollte, aber mein Schatzi nicht könnte oder wollte. Aber nur wegen Sex an sich, das wäre mir zu frustrierend; irgendwo will man grade als Unerfahrener eine gewisse Portion Gefühle mit dabei haben, und die bekommt man nicht. Es ist eben ein Geschäft.

CF, das solltest Du jetzt nicht persönlich nehmen, auch wenn ich auf manche Statements in Deinem Posting in der Du-Form geantwortet habe; wie ich oben schon geschrieben habe, betrachte ich Dein Posting als JM-Thread Essenz, und als solche enthält sie m.E. auch die Problem-Essenz. Sieh es mir bitte nach, wenn ich jetzt auch noch "klugscheissere", aber ich konnte nicht einfach nichts darauf anmerken.

Gruß und schöne Feiertage

f5ran7k6x7


Da hat der Meisterschreiber unter den Jungmännern doch tatsächlich zu Heiligabend noch wieder Leben in unsere Bude gebracht, reife Leistung, Dank dafür.

Inhaltlich allerdings fühle ich mich diesem Text gegenüber fremder als früheren. Ich habe das Bedürfnis zu sagen: "Mann, gib nicht so viel auf die Meinung anderer Leute (und wenn sie sich deine Freunde nennen), und mach überhaupt nicht so viel Bohei um die Jungmännerei." (Ich weiss, ich muss mich gerade melden... aber mir ist immerhin selbst klar, dass ich zu viel denke, und ich empfehle das nicht noch weiter.)

Icke1 würde ich das auch gerne sagen, mit etwas anderem Akzent. Den richtigen Weg findet jeder in sich, glaube ich, nicht durch "was muss ich tun damit...?" "Erklärt mir mal, warum das und das nicht funktioniert." (Weil, es kann sein, dass es bei bestimmten Leuten irgendwann doch funktioniert.)

Supergut gefallen haben mir die Beiträge von Cyclonus und Richie, Jungmänner ohne Selbstmitleid. Einige Nicht-JM inklusive Calacyra haben hier konpromisslose, unwirsche Sachen geschrieben, die ich aufgrund des Kontrastes ziemlich wohltuend fand. Dagegen erinnern mich die "nur für JM verständlich"-Warnschilder, die einige hier aufstellen, eher an Wagenburg-Mentalität. Eine Wagenburg hindert am Zusammenkommen, nicht vergessen!

Immerhin ist CF offenbar in der Lage, auch mal das Leben zu geniessen als JM. Das ist das Wichtigste. In dem Sinne einen guten Jahreswechsel!

feran k67


Detaillierter

...weil ich irgendwie gerade Lust dazu habe und auch denke, mein vorheriges Posting könnte so klingen, als hätte ich CFs Worte nicht gut genug gelesen, will ich mal etwas detaillierter darauf eingehen:

Jede männliche Jungfrau leidet darunter, in Liebesdingen noch nicht an die Reihe gekommen zu sein. Als Ladenhüter fristet man sein Dasein, das Leben zieht an einem vorbei, und man betrachtet das Leben der anderen durch einen Grauschleier. Für das eigene Glück hat man möglicherweise alle Zutaten bis auf eine einzige zusammen, doch was fehlt, ist das Salz in der Suppe. Ohne dieses kann man die ganze Suppe im Grunde wegkippen, denn sie schmeckt nicht, und sie würde ohnehin bloß kalt werden durch das Warten.

Total dramatisiert. Meine Suppe schmeckt. Zugegebenermassen ist ein Haar drin. Aber ehrlich, man muss das nicht so über alles andere stellen.

Der Jungmann verbittert mit zunehmendem Alter in exponentiell steigendem Maße, eigene Erfolge auf anderen Gebieten verblassen im Vergleich zu diesem unsichtbaren Problem, das der Jungmann mit sich herumträgt, und eine schleichende Entfremdung selbst von den besten Freunden setzt ein.

Gilt alles so für mich nicht und ist daher nicht notwendig für den Jungmann.

dadurch, daß Leute, die sich um die Frage, ob sie je geliebt werden, nie mehr Sorgen machen müssen, selbst wenn sie sich gerade in einem häßlichen Scheidungskrieg befinden sollten, denn sie wurden ja einmal geliebt, und das ist unveränderlich.

Die Gegenwart zählt. Ich habe genug Leute gesehen, denen es in und nach bittersten Trennungsgeschichten entschieden schlechter ging als mir, und ich beneide sie nicht. Es ist jedes Menschen Herausforderung, aus seinem Leben das Beste zu machen, und wenn das nicht Sex und Beziehung sind, dann muss man's eben auf andere Weise tun.

Alle Jungmänner ab einem gewissen Alter zeichnen sich durch Hoffnungslosigkeit aus, die sie ständig ausstrahlen und auch nicht mehr verbergen können.

Ich werde immer optimistischer.

Doch es gibt einen Ausweg aus diesem seelischen Jammertal. Dieser Ausweg liegt im Verlassen der üblichen Gedankenspiele, dieser Argumentationsbausteine abwärtsweisender Logikkaskaden, die sich beliebig wie Legosteine zusammenstecken lassen, sich immer gegenseitig begründen und stets in der Erkenntnis münden, daß das Leben ungerecht ist, daß niemand sich wirklich für das eigene Leid interessiert, und daß man nach seinem Tode erst Petrus, dann Gott höchstselbst aufs Brutalste zu verprügeln hat.

So weit richtig. Nur liegt dieser Ausweg nicht in komplizierten Ersatz-Argumentationen, sondern darin, sich selber und die Schönheit des Lebens zu entdecken, ob man nun Sex hat oder nicht.

Man stelle sich vor: Wie würde man sich fühlen, wenn man plötzlich kein Jungmann mehr wäre? Wie würden sich die Freunde, die Bekannten, die Familie und die Kollegen verhalten, wenn man plötzlich einen Partner hätte bzw. das Problem von den Schultern hätte?

Wie die anderen darauf reagieren, ist so egal wie nur was.

Die Folge: Ganz egal, was passiert, ab einem gewissen Alter können die Freunde gar nicht mehr die Einfühlsamkeit an den Tag legen, die für den Jungmann im Grunde nötig wäre.

Meine Erfahrung ist: Einige können es bis heute unvermindert, andere konnten es nie.

Der Jungmann kann davon ausgehen, nach seinem "Ersten Mal" nicht genau die Aufmerksamkeit zu bekommen, die er bräuchte, es wird entweder zu wenig sein oder ein übertrieben hohes Maß, was wiederum erniedrigend wirkt.

Wieso zum Teufel braucht der Jungmann nach seinem ersten Mal Aufmerksamkeit seiner Freunde? Reicht die Dame des Herzens nicht? Kann man nicht alleine seine Erfahrungen bearbeiten wie andere auch?

Und er wird darüber stinksauer werden, denn sein langes unfreiwilliges Warten ist schlicht und ergreifend eine himmelsschreiende Ungerechtigkeit.

Gerechntigkeit ist in Gefühlsdingen ein komplett unbrauchbares Konzept.

Der einzige Ausweg ist diese Erkenntnis: Man braucht seine Freunde nicht, und die Freunde brauchen einen nicht.

Dieser Jungmann sollte sich vielleicht vorher mal Gedanken machen, ob er die richtigen Erwartungen an seine Freunde hat. Oder die richtigen Freunde.

Es ist Zeit, Unkraut zu jäten.

OK. Siehe oben.

Da das Finden des perfekten Partners von Glück abhängt, ergo nicht beeinflußbar ist, bleibt als einziger Weg für Jungmänner, ihre Krise seelisch zu überleben, Liebe und Sexualität zu trennen. Liebe kann man nicht schaffen, Sexualität kann man kaufen.

Das Finden des perfekten Partners ist beeinflussbar. Es hängt z.B. mit Ansprüchen zusammen, die man stellt, und mit Selbsterkenntnis. Wenn man sich z.B. systematisch in die Falschen verliebt, kann man daran etwas drehen, z.B. mit professioneller Hilfe. Zu Sex ohne Liebe sage ich nichts, das hängt vom Einzelnen ab.

Was ist das "erste Mal"? (...)

Es folgt Kopfakrobatik, die niemandem weiterhilft. Argumentationen retten keine Gefühle. Gefühle retten Gefühle.

Dem Rest der Message kann ich dann einigermassen zustimmen, aber es war mir mal ein Bedürfnis, Captain Futures überlegenem Energieaufwand ein bisschen positivere Lebenserfahrung entgegezusetzen. Ich bin ja wohl immer noch ein paar Jährchen älter als der Herr, wenn ich das richtig mitbekommen habe.

PS: Bin ab morgen in den Bergen und kann vermutlich erstmal nichts mehr schreiben.

M]arZviUn6-7


@frank67

Schön für dich, daß du dich nicht angesprochen fühlst. Aber hier sind so manch Jungmänner, welche sich sehr vom Eingangsbeitrag angesprochen fühlen. Die wurmt es stark, warum es nicht klappt. Für diese bietet CF vielleicht einen Lösungsweg.

dZisaplpoin1txed


@Icke

Diese Bemerkungen kommen immer ganz beiläufig, aber man nimmt sie trotzdem wahr.

Genauso ist es. Beiläufig....aber gewollt und das ist das schlimme.

Selbst, wenn es was für Schwächlinge wäre, ist es doch im Engeffekt egal, denn hast du, ohne deine Selbstzweifel (Selbstmitleid?) nun schon was erreicht? NEIN...

Du bist vielleicht nach außenhin cooler, aber scheinst trotzdem null Chancen bei Frauen zu haben.

Die Anylse hab ich vor ein paar Minuten auch noch getroffen.

@kleender-dd

Also ist ein ONS auch nur Selbstbefriedigung...

Nein , denn da geht es von beiden Seiten auf Grund körperlicher / emotionaler Gegebenheiten aus. Verlangen , Geilheit, Bedürfnis nach Nähe etc ....und zwar BEIDERSEITS und nicht um der Kohle willen.

@frank67

Ich lese deine Argumentationen auf Gefühle :-D immer wieder gern. du hast teilweise nicht unrecht UND !!!! deine Kommentare sind nicht herablassend sondern eher konstruktiv. Das gefällt gegenüber vielen anderen.

als letztes : besonders rio-rio , icke und marvin67 haben scheinbar verstanden worum es CF ging und können es vor allem nachempfinden.

BTW: Ich bin (seit nicht allzulanger Zeit) kein Jungmann mehr, aber das wissen nur sehr sehr wenige.......und ich möchte das noch eine Weile so belassen. Ich kann aber versichern, daß ich immer noch sehr viele hier ganz gut verstehe.

R+AGM3


Die Bordell-Episoden können sie verschweigen, denn das fällt unter "aufwendige Selbstbefriedigung"

Irgendwie wird hier der Puff als die Non-plus-Ultra-Lösung für jeden Jungmann hingestellt mit dem Hinweis, dass es Zeit sei Sex & Liebe zu trennen. :-o

Das ist doch voll scheiße ! Ich denke ich würde mich als Jungmann keinen Deut besser fühlen, wenn ich 'endlich' eine im Puff geknallt hätte sondern nur noch scheissmies und um Welten schlechter als vorher. Mal ganz abgesehen von meiner Eisntellung, dass ich NIEMALS Geld für sowas bezahlen würde. Das finde ich mehr als nur erniedrigend -für beide Seiten. Ich würde glaube ich den Respekt vor mir selbst verlieren wenn ich so verzweifelt wäre, dass ich zu einer Prostituierten muss ! :-|

Irgendwo meinte der Threadersteller, dass man das ja für sich behalten kann und bla aber was habe ich denn davon, wenn ich mich danach selbst als Blödmann ansehen würde. Es ist nicht nur das ständig im Hinterkopf rumsurrende Gefühl, dass man so ein armes Würstchen ist, dass man sich vorgespielte Liebe erkaufen muss, sondern allgemein die Schande vor sich selbst überhaupt so eine Institution besucht zu haben. Sex ist etwas, was beide Seiten wollen müssen und das ist bei einer Prostituierten (normalerweise) nicht der Fall sondern letztendlich nur Mittel zum Zweck !

Mag sein, dass sich das alles anhört als ob ich keinen Respekt vor Prostituierten hätte aber das stimmt so nicht. Eigentlich versuche ich jeden Menschen so zu respektieren, wie es ihm gebührt und ich kann nicht über leichte Mädchen urteilen, deren Beweggründe ich nicht kenne. Es ist ihr Leben und ihre Entscheidung, wie sie da durchwollen, nicht meine...

Trotzdem werde ich so eine Scheisse nicht unterstützen, denn das ist MEINE Entscheidung und ich bin mir sicher, dass sie richtig ist. Ich sage nicht, dass sich beide Seiten unbedingt lieben müssen, um Sex zu haben (Damit würde ich sowieso meinen Taten wiedersprechen) aber Sex ist für mich weit mehr als nur ein Mittel zu Zweck meines Orgasmusses von daher muss das jeweilige Mädchen zumindest eine Freundin sein bzw. es müssen ganz klare Sympathien da sein denn ohne läuft bei mir garnix und diese Sympathien begründen sich bei weitem nicht nur in Äußerlichkeiten.

Ein paar weitere Tipps für Jungmänner, die vielleicht schon erwähnt wurden, denn wenn ich mich 2 Jahre zurück sehe, war auch ich noch ein typischer Kandidat dafür, noch mit 30 Jungmann zu sein, wenn mir der Zufall nicht zwei blaue Augen knallen würde...

Das A und O ist wie schon hundertfach erwähnt Selbstbewusstsein. Mir ist klar, dass sowas nicht an einem Tag kommt aber bei mir kam es sicherlich im Laufe von 1-2 Monaten !

Ihr müsst wissen wer ihr seid, ihr müsst für euch herausfinden was richtig und falsch ist, wenn euch was nicht passt, dann tut es nicht auch wenn ihr dazu durch eine Authorität gezwungen werdet. Steht auf eurer Seite und tut das, was euer Gewissen als richtig oder falsch einstuft. Handelt nicht dagegen, denn dann widerspricht das sofort wieder dem Selbstbewusstsein, Selbstbewusstsein heißt auch kontrolle über sich selbst und die nicht zu unerschätzende Zufriedenheit mit sich selbst und seiner Lebenseise.

Wenn man geistig so weit entwickelt ist, dann kommt der Rest von ganz alleine... aufrecht gehen, den Menschen in die Augen sehen mit denen man spricht, Schüchternheit ablegen etc.. Wenn zu einem gesagt wird, dass man aufrecht gehen soll weil das Selbstbewusstsein wiederspiegelt ist das zwar richtig aber letztendlich doch nur gespielt. Und das wird auf jeden Fall von Menschen bemerkt, wenn bei den meißten auch nur unbewusst. Wenn ihr zu nem Vorstellungsgespräch geht entscheiden oft schon die ersten Sekunden, was der Arbeitgeber von euch hält und ob ihr angenommen werdet oder nicht...

Euer Gemütszustand spiegelt sich in der Aura wieder, die ihr verbreitet und das merkt wirklich jeder Mensch und da nützen am Ende auch Tipps wie das ''Aufrecht dem Leben entgegentreten'' nur sehr wenig...

MfG, RAGM3 *:)

M8arvxin67


RAGM3

Der Puff ist keine non-plus-ultra-Lösung. Dort geht es auch nicht um vorgespielte Liebe, sondern ein bisschen Sex. Ist ein teurer und kurzer ONS. Anstelle einer Gummipuppe nimmt man mal eine aus Fleisch und Blut.

Wenn die Angabe in deinem Profil richtig ist, bist du 16 und hast dich mit 14 achon als ewiger JM gesehen? Äh - Hallo? Hier geht es um Jungs, die in ihrer Pubertät nicht ihre Jungfräulichkeit ablegen konnten und es auch nicht bis 25 oder älter geschafft haben. Die meisten schaffen es irgendwo zw 17 und 21.

Ich habe mit 16 auch noch so wie du über "käufliche Liebe" gedacht. Aber heute? Ich habe da schon einen Laden im Auge. Mal sehen, wann ich mich dazu durchringen kann. Es kostet schon ein bisschen Überwindung.

Was den käuflichen Sex betrifft, wurde im JM-Faden die These aufgestellt, dass man nach dem ersten Mal seine Ausstrahlung verändert und vorher irgendwie als asexuelles Wesen wahr genommen wird. Irgendwie spüren die Frauen es. Ich habes so am eigenen Leib gespürt. Die fassen einem nicht einmal an. Jeder im Büro bekam in irgendeiner Situation mal von einer Kollegin den Nacken massiert Nu ich nicht. Man hat das Gefühl, über dem Kopf schwebt diese große rote Leuchtreklame (Vorsicht! Asexuelles Wesen! Nicht berühren! Keine Gefühle zeigen!)

In irgendeiner Form haben diese mehrere der JM hier im Forum schon gespürt. Die Frauen mögen einen, aber Sex mit ihm? Nö. Er ist ein guter Freund, er ist wie der Bruder, mit dem man sich unheimlich gut versteht. Klar, in ganz seltenen Fällen wird daraus auch mal eine Liebe. Aber um die Kerle geht es hier nicht. Es geht um die Kerle, die hier erwähnt wurden:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/106139/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH