» »

Oh Captain, mein Captain (Future)

KaLj'unkixes


ich habe alle 3 ein wenig geliebt. Die 2te mehr als die 1te. die 3te mehr als die 2te. nach der 1ten habe ich keiner mehr etwas vorgespielt. Es waren fuer mich angenehme, nutzbringende Beziehungen. Die Frauen waren stark in mich verliebt (das ist bei Frauen bekanntlich Vorbedingung). Das Endziel... das hab ich oben beschrieben

M>arlxy


tut mir leid ich will

jetzt nicht nachlesen...aber wenn ich mich nicht irre sagtest du vorher noch du warst nie und auch kein bisschen in sie verliebt....

naja egal...schau dass du aus deinem leben was gscheites machst und viel erfolg dabei :-)

tdoucxh7


traurig aber wahr

KLjunkies hat vollkommen Recht mit dem was er behauptet!

wenn Frau sagt ein Mann ist schwanzgesteuert, hat sie auch zum Teil recht.

Jemand der übermässig Geld besitzt ,wird zugeschütet von Angeboten .

Er kann noch so trottelig sein, bei einer klappt es,weil im Endeffekt wird er solange bezirzt, das sogar ne Flucht nicht hilft. ;-)!

Wenn mir in WESTEUROPA ein Frau sagt ,Geld spielt keine Rolle dann lügt sie zu 90% oder hat selber zuviel davon,ich finde dies traurig, aber so ist es eben.

Ganz traurig ist es die armen JM vorzugaukeln, sowas wie Liebe gehört zum ersten SEX,lasst sie doch erfahren, das es im Endeffekt nur ein Akt ist, nicht mehr und nicht weniger.

seit doch mal ganz ehrlich, bei mehr als der Hälfte war beim ersten Mal alles andere als Liebe im Spiel.

M"aLr~lxy


@touch

also mir is geld insofern egal, dass ich sage ich brauche genug um überleben zu können...aber sicher keinen stinkreichen typen, der mir alles mögliche in den arsch schiebt...

ich finde liebe heißt den anderen in seiner nähe haben zu wollen und ohne eihn nicht mehr leben zu wollen...nicht eine riesige villa und einen super schlitten vor der tür...

und ja die männer die viel geld haben werden vielleicht umschwärmt aber wegen dem reichtum nicht aus liebe...

kenne selbst eine junge frau die ist mit so nem typen verheiratet...zahlen und kaufen darf alles ihr mann aber ihre befriedigung und liebe holt sich sich in andren betten :-)

MFoSes Ka2tharsxis


@ touch7

Ich probiers mal so:

1. Es gibt nichts was es nicht gibt. Also auch Frauen, die einen Mann mit Geld atraktiv finden.

2. Männer die Geld haben, aber sonst nichts bieten können, werden natürlich ausschließlich von Frauen umgarnt, die das atraktiv finden.

Daraus zu schließen, dass alle Frauen auf Geld stehen, ist Blödsinn! :)^

C\yclo_nuxs


Aus einem anderen Forum kopiert, ich finds nett geschrieben:

Wenn man sich das Unterforum hier so durchliest, laufen einem ja viele arme, hilfesuchende Seelen über den Weg, die mit zweierlei Arten von Hilfestellung abgespeist werden:

a) Zieh dir coole Sachen an, "gewöhn dich an den Alkohol" und sei einfach der Checker, das finden die Chicas extrem 1337

b) Sei einfach du selbst, hab Selbstvertrauen und stehe zu dir

Beide Ratschläge gehen meines Erachtens grundsätzlich in die Hose.

Etwas zu mir, ich besuche die Mittelstufe eines Gymnasiums und da das Schicksal es mir auferlegt hat, im selben Jahrgang wie einige der lokalen Unternehmertöchter bzw. -söhne aufzuwachsen, könnte man meinen, der "Druck", was Kleidung, Umgang und "Lifestyle" allgemein angeht, sei relativ hoch.

Ja, exakt das ist er, wenn man sich davon vereinnahmen lässt. Wenn man meint, der einzige Weg der Kontaktaufnahme sei es, abends auf Parties das Komasaufen zu praktizieren, um im Vollsuff Handynummern auszutauschen, von denen man am Morgen danach vermutlich nicht einmal mehr weiß, wer sie einem eigentlich gegeben hat. Wenn man allgemein der festen Überzeugung ist, man müsse Papas Lohntüte plündern, um weniger zu essen, dafür aber mehr Kohle bei H&M zu lassen, dem vermutlich meistkonsultierten Discounter von weniger betuchten Modejunkies.

Das alles läuft darauf hinaus, dass man sich dem Gruppenzwang hemmungslos unterwirft und alles macht und schluckt, was die "Coolsten", durch was auch immer diese bestimmt werden, einem gerade vordiktieren. Am Schluss steht man denn mit dem nächstbesten Mehmet von der Hauptschule auf der Matte, der einen genau so lange haben möchte, bis das Jungfernhäutchen geplatzt ist. Danach muss man sich - zwingenderweise - besaufen, was zwangsläufig auf die Alkoholikerschiene rausläuft, aber macht ja nichts - tut ja jeder (wenn man einigern Professoren hier im Forum glauben möchte).

Dann gibt es noch Leute wie mich, denen dieser Trubel an ihrem Allerwertesten vorbeigeht und die sich lieber drüber aufregen, dass Madfrog den armen Survivor gebasht hat, obwohl's der Human doch viel eher verdient hätte. Die in ihrer freien Zeit das Internet als Medium der Kommunikation und der Information verwenden und die in der Schule durch, zumindest teilweise, etwas passablere Leistungen als die anderen auffallen. Diese Leute leben in einer ganz anderen anderen Perspektivlage als die oben genannte Gruppe, wundern sich, dass man an einem Wochenenede auf so vielen Parties rumhüpfen kann und haben höchstens mal Streit mit ihren Eltern, wenn die Strom- bzw. Telefonrechnung zu hoch ausfällt, während die Disochuldiger jeden Abend um jede Minute des Fortbleibens betteln dürfen.

Und nun? Welche Gruppe hat es "besser" - diejenigen, die aufgrund ihres Mitläufertums schon mit 13 den ersten Orgasmus erleben durften oder die ruhigere Fraktion vor dem PC, die sich ihre Reserven für die wirklich interessanten Mädchen aufhebt, die man ohnehin erst während des Studiums oder nachher kennenlernt?

Unser alter Direktor, der sich inzwischen im Ruhestand befindet, meinte einst, es gebe immer zwei Zeiten - die vor und die nach dem Examen. Aber die nachher sei länger. Das mag so durchaus seine Richtigkeit haben, allerdings würde ich noch anhängen, dass die Zeit vor dem Examen teilweise lange sein kann - verdammt lange. Unabhängig von der zeitlichen Messung, eher psychologisch gesehen. Denn wenn so ein Pubertierender seiner obligatorischen Depriphase nahekommt und ihm dann einfällt, dass er plötzlich eine Freundin brauche, diese aber aufgrund gewisser Umstände nicht kriegt, kann das schon nahe an den Suizid reichen, ich spreche aus Erfahrung.

Andererseits kann mir keiner erzählen, dass jemand, der seine Freizeit nicht einteilen kann, sondern sie sich vom Willen der Mehrheit einplanen lassen muss, um weiterhin mitreden zu können, sich besonders glücklich schätzen könnte. Was ist das denn für ein Leben, ständig der neuesten Ikone nachzurennen und seine "eigene Persönlichkeit" nur im Rahmen der erlaubten Grenzen entfalten zu können? Desweiteren kann ich - partyabstinent - mir nicht vorstellen, dass ein verqualmter Raum mit lauter Musik und schwitzenden Gästen irgendeinen Flaire hat. Genauso wie der Genussmittelkonsum ohne irgendeinen Genuss daran, sondern aufgrund eines Gruppenzwanges.

Aber da der Mittelweg bekanntlich immer der gefährlichste ist, sollten wir den auch nicht unberücksichtigt lassen. Was passiert mit demjenigen, der teilweise das Leben eines "Beliebten", aber auch das eines "Strebers" führen möchte? Er wird ständig hin- und hergerissen werden, in Entscheidungsnot geraten, mehr Ärger mit seinen Erziehungsberechtigten haben, ohne irgendeinen Vorteil daraus zu ziehen, sich ständig Gedanken über seine schulischen Leistungen machen müssen, die er aufgrund seines aktiven Lebenswandels vernachlässigt, und seine Jugend eher in einer "Quo vadis?"-Phase verbringen als in Harmonie mit sich selbst. Das trifft meines Erachtens übrigens für den Großteil der Jugendlichen zu.

Was will ich damit nun aussagen?

Jeder Ratschlag, dem man einem anderen bezüglich des heutigen Daseins als Jugendlicher gibt, kann auf die ein oder andere Weise nur falsch sein. Man kriegt (auf eine Lebenszeit gesehen) nicht mehr Mädchen ab, wenn man zwanghaft der Mehrheit hinterherläuft, aber auch nicht, wenn man "man selbst" bleibt, denn für mich selbst interesst sich im Notfall keiner außer mir selbst.

Die Zeit heilt alle Wunden und in Ewigkeit verweilt die Welt. Geduld ist eine Tugend und wer warten kann, der wird auch belohnt. Das halte ich für meinen Teil für die einzig schlüssige Antwort, die man einem Suchenden geben kann, so hart es auch klingen mag.

Irgendwelche Gegenstimmen?

dxj el_ement oDf crixme


ich beobachte das hier und wollte nur ma klugscheisserisch anmerken, dass das was kl sagt zwar inhaltlich korrekt ist, aber mit "Genen" nichts zu tun hat. nur um die wissenschaftliche Korrektheit wenigstens ein bisschen zu waren. (Die Theoriegebäude die hier hinter sicher sinnvollen Zusammenhangs-Schlüssen stehen, tun mir teilweise echt in der deele weh, aber was solls).

Reichtum, aussehen oder gar kleidung und der besitz eines autos haben mit genen nichts zu tun. abgesehen davon dass meines wissens beim modernen menschen keine genetische Evolution mehr stattfindet, jedenfalls nicht so wie beschrieben... aber das nur nebenbei. weitermachen

lxitt@le rhxyme


@ dj

Das hat nur Vorteile. Jeder hat was davon. Wenn es "einfach nicht funkt" – dann muss man eben brauchbaren Ersatz finden. Scheiss was auf Liebe. Das ist kein Hollywoodschinken. Ich liebe dich auch nicht. ABER ich nehme dich, dann musst du nicht mehr alleine sein.

Ich glaube sowas funktioniert sogar besser, als wenn dem ganzem Verliebtheit vorausgeht. Allerdings muss man sich dann voll und ganz auf die Frau/den Mann einlassen und ihn nicht als Ersatz behandeln. Dann dürfte auch Liebe mit der Zeit dazu kommen, weil jeder (oder fast jeder) Mensch im Grunde liebenswert ist.

CCaptarin xFuture


@dj

Als Einwurf zum Auto eine kurze Geschichte: Mein Nachbar ist ein begehrenswerter Mann. Er ist 40, wohnt in einem Einfamilienhaus auf 6800 m2 Garten (!) direkt bei München, besitzt zwei Wohnhäuser im Zentrum von München und hat einen sehr gutgehenden kleinen CD-Laden. Zu Deutsch: Der Mann ist faktisch mehrfacher Millionär (hier draußen kostet ein m2 Grund z. Zt. ca. € 500-800, glaube ich, in der Stadt wesentlich mehr, rechnet's Euch aus!). Vom Aussehen her ist er, wie ich, kein Kostverächter und hat auch ein Gewichtsproblem. Aber: Er hat weder einen Führerschein (nie gemacht), noch ein Auto. Die Frage ist: Was haben die Frauen gegen ihn? Eine Wahnsinns-Partie ist er auf jeden Fall (denn er ist zudem wirklich von gutem, ehrlichen Charakter), doch ohne Auto (und mit Bauch) ist er bisher noch bei JEDER Frau gnadenlos durchgerasselt. Er ist zwar kein JM mehr, da er vor knapp 20 Jahren eine mittellange Beziehung hatte, aber ansonsten hat er mit den Mädels nicht viel zu lachen. Ich bin sicher, wenn er mit einem schicken Z8 durch München kurven würde, würde er sicher ein besseres Liebesleben sein eigen nennen. Sorry, aber so ist das wohl.

d4j ehlemenSt of pcrime


@captain

mag wohl so sein. ich wiederspreche ja nicht. nur fand ich es unfair, dass dafür immer die Gene (oder politisch korrekt: Gene und GenInnen ;-D) herhalten müssen. war nur kleinkarierte rumscheisserei. Autos haben nichts mit Genen zu tun. Ich bin keinj Biologe, aber da bin ich mir absolut sicher.

Achtung jetzt kommt gleich was langes... (nein, ich mein nen Text) :-/

dOj ewlemevnt Tof cxrime


Kleine Lobeshymne auf das Leben!

Hallo!

(Vielleicht etwas ungeordnet, aber Cyclonus hat mich dazu angeregt, ein paar Gedankengänge, mit denen ich meiner trostlosen Pubertät entkommen bin, zu rekonstuieren)

Du schreibst dauernd von Schlagwörtern wie "Mehrheiten", "Gruppenzwang", "hinterherrennen" usw. dass ich mich in ein Gymnasiallehrer-Seminar versetzt fühle. Diese Schlagwörter (mit den dahinter stehenden pädagogischen Konstrukte - mehr ist es nicht) verlieren außerhalb der Schule weitgehend ihre Bedeutung, jedenfalls wenn man sie als "Außenseiter" nicht so lieb gewinnt, dass man sie dann noch weiter krampfhaft beibehält.

Aber irgendwann merkt glaub ich jeder, dass Feiern auch Spaß macht und nicht nur eine Erfindung für blöde Mitläufer ist… Dass Party das "Kernstück", das Fruchtfleisch unserer Gesellschaft ist und auch die beste Übungs- und Testfläche für das "ernste" Sozialleben. (Lass dir das von einem Soziologen gesagt sein!) DAS MACHT SPASS und man ist deswegen noch lang kein hirnloser Mitläufer… (Es ist eben "DAS SPIEL" – was nicht heißt, dass es nicht um was gehen würde.. von wegen "NUR" Spiel…)

[Spiel ist z.z mein Lieblingswort]

noch n paar Hinweise:

Desweiteren kann ich - partyabstinent - mir nicht vorstellen, dass ein verqualmter Raum mit lauter Musik und schwitzenden Gästen irgendeinen Flaire hat.

Hat er durchaus! Weil da die ACTION ist. Was soll man den tun außer da sein, wo die ACTION ist? (Ist manchmal nicht so leicht zu finden, aber man sollte wenigstens mal suchen. Ab und zu kommt man hin. Dann ist es Spitze). Gut - liegt vielleicht nicht jedem gleich. Aber mir scheint du setzt jedes Amüsement mit Dummheit und Mitläufertum gleich (Btw: kennst du eigentlich Adorno?). LAß dich doch mal drauf ein. Warum eigentlich nicht?

Du bist nicht wirklich 25 oder? Du lernst schon noch was Spaß ist. Oder in Terms of deiner persönlichen Gesellschaftstheorie: Sie werden dich auch noch kriegen und verbiegen.

Jedenfalls würde ich mich von diesem 2-Klassen-System trennen (Mehrheit =Böse vs. Minderheit = Ich = Stein der Weisen gefressen) Die Welt funktioniert nicht so… ich hab auch mal so gedacht (lang ist’s her…) Aber durch Beobachten und Nachdenken hab ich angefangen zu erahnen, wie vielschichtig die Welt aufgebaut ist. Sie schreit geradezu nach Klassifizierungen, um überblickt werden zu können. Wenn man sich nur nicht den eigenen Blick auf sie dadurch verstellt… Man kann mit dieser Vielschichtigkeit auch spielen.

Jedenfalls ist die Welt kein alberner Ami-College-Film (Die klugen Streber, die keine kriegen und die rüpelhaften, trainierten und selbstverständlich scheunentordämlichen Quaterbacks die die scharfen aber ebenso brunzdoofen Blondinen einkassieren) Ich kann schon verstehen, wieso man sich so eine Gesellschaftstheorie ausdenkt. Sie ist einfach… alles wird berechenbar.

Andere hier im Forum argumentieren ja ganz ähnlich… in vollkommener Verkennung der empirischen Tatsachen. Augen auf und durch sag ich… man lernt nie aus!

Das alles hat aber weniger mit "Frauen kriegen" zu tun, sondern wie man das Spiel allgemein spielt. Wie man lebt. Wie tut man eigentlich leben? Indem man sich generell allem verweigert und alles unter Mitläuferverdacht stellt? Das ist kein Spiel. Das ist der a priori Platzverweis. Den man sich selber erteilt.

Ich glaube man kann eigentlich nur eins tun: Rausholen, was rauszuholen ist. Es sich einrichten, wie es geht. Die ACTION suchen und - teilnehmen. Wenn man von vornherein jede ACTION verurteilt, dann hat man zwar immer Recht, aber das ist ja das langweilige. RISIKO! Auch mal ‚n Biert trinken (allein schon wegen dem Genuss). Ich finde es prima. Auch wenn ich mich oft ärgere. Aber irgendwas ganz grundsätzliches muss richtig laufen. Denn manchmal gibt es die schönen Parties, die angeregte Geselligkeit mit richtig witzigen Momenten, das Bier das richtig gut schmeckt. (hab heute auch schon 2 gekippt, die waren recht gut. Und ich hatte eine tolle Begleitung. Leider keine "Partnerin". Aber eine gute Freundin! Auch toll. )

Du schreibst:

Dann gibt es noch Leute wie mich, denen dieser Trubel an ihrem Allerwertesten vorbeigeht und die sich lieber drüber aufregen, dass Madfrog den armen Survivor gebasht hat, obwohl's der Human doch viel eher verdient hätte. Die in ihrer freien Zeit das Internet als Medium der Kommunikation und der Information verwenden und die in der Schule durch, zumindest teilweise, etwas passablere Leistungen als die anderen auffallen.

Wenn dir das taugt, schön! Aber was zum Teufel soll das mit Geselligkeit und Party zu tun haben. du konstruierst hier Strohmänner, die du gegenüberstellt. Wozu? Ich denke, ganz ehrlich, du beraubst dich da selber um einige schöne Stunden. Nicht jeder, der gerne feiert ist ein schulischer Versager – hey – sie mich an! Ich hab immer gern gefeiert und hatte nie Probleme in der Schule. Wie ich schon sagte: Geselligkeit ist die Schule fürs Leben

Die meisten Menschen gehen (völlig ohne dass es dafür einen Grund geben würde) von einer perfekten Welt aus, wie sie sein müsste und jammern dann, dass die echte Welt nicht so ist. Das ganze nennen sie dann - semantisch fragwürdig - auch noch "Kritik".

Aber das ist keine Kritik, das ist eher eine ziemlich primitive Methode, sich moralisch und intellektuell überlegen zu fühlen. (Und das obwohl dahinter eine ziemlich primitive Denke steckt.)

Man kann Kritik üben, aber so geht’s nicht. Kritik ist was anderes. Ich denke, Kritik heißt, vorhandene, aber nicht genutzte Potenziale anzumahnen. Genau das tue ich hier. Wer nicht Spielt kann sich nicht über die Langeweile beschweren.

(manchmal jammere ich auch, das gebe ich gerne zu. Aber grundsätzlich weiß ich, dass das eigentlich eine blöde Sache ist)

Falls du unter 17 bist: Verzeih mir meine Polemik. Alles in Ordnung, du bist der Rebell!

Falls nicht: werde erwachsen.

Aber eigentlich richtet sich das an alle, nicht nur an dich, Cyclonus.

Außerdem will ich diesen Text als Lobeshymne auf die (soziale) Welt verstanden wissen! Denn irgendwas läuft da ganz grundsätzlich richtig. Wie ich schon sagte…

Bin auf die Gegenrede gespannt

lOittle% rhy!me


Was haben die Frauen gegen ihn? Eine Wahnsinns-Partie ist er auf jeden Fall

Na seht, Frauen scheinen ja doch nicht so geldgeil zu sein :-)

Mein Nachbar ist ein begehrenswerter Mann.

Wenn er keinen Erfolg bei Frauen hat- für wen dann begeherenswert ???

Du meinst er sei ein begehrenswerter mann in Augen einer Frau, weil er Geld hat - und obwohl sich das anscheinend nicht bestätigt, gehst du trotzdem als selbstverständlich davon aus.

Ich bin sicher, wenn er mit einem schicken Z8 durch München kurven würde, würde er sicher ein besseres Liebesleben sein eigen nennen.

Ich denke ihr habt euch fest vorgenommen zu glauben, Frauen seien primitiver als Affen. Klar gibt es viele einfach nur dumme Frauen und Männer- aber bei solchen will man doch gar nicht landen. Es ist doch fast eine Beleidigung, wenn man es doch schafft.

Sorry, aber so ist das wohl.

Im Übrigen reflektiert die Realität die Erwartungen, die man in sie setzt. Wenn eine Fau davon ausgeht, alle Männer seien Arschlöcher, wird sie nur solchen über den Weg laufen. Andersrum gilt es genauso.

...ist er bisher noch bei JEDER Frau gnadenlos durchgerasselt.

Vielleicht liegt es auch an seiner "Damenwahl"? Was ist ihm an einer Frau wichtig ???

JQack|axroo


guter Beitrag von DJ!

Ich glaube ein tiefliegender Grund fuer die Tatsache dass manche JM's Partys und Alkohol nicht moegen ist die Angst auch nur vorruebergehend die Kontrolle zu verlieren ueber das was mit einem selbst und um einen vorgeht. Denn das koennte ja passieren, wenn man sich betrinkt oder Drogen nimmt. Ausserdem sind da so viele unberechenbare Leute. Aus dieser Angst vor Kontrollverlust kommen auch diese einfach gestrickten Weltbilder die hier schon kritisiert werden. Denn damit habt ihr die Umwelt (scheinbar) unter Kontrolle.

Lasst euch mal gehen und denkt nicht so viel nach was passieren wird oder koennte. Es geht wenn ihr euch Stueck fuer Stueck dran gewoehnt.

w5ieaVuc5himmexr


Moes Katharsis

Wie kommt ihr nur auf den Gedanken, dass euch das Leben auch nur irgendetwas schuldet??....etc.

Zustimmung zum ganzen Beitrag. Ich denke auch, dass die Einstellung zu Frauen eine Ausstrahlung verleiht, welche die Frauen abschreckt. Einen regelmäßigen Puffgänger würde ich auch nicht nehmen. Auf die Schönheit kommts doch gar nicht an, oder ist Jean Paul Belmondo etwa schön?

vvictoxrkamixnski


Jackaroo

Jackaroo

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Das Wort "Kontrollverlust" bzw "Kontroll-Freak" kommt seit einigen Jahren in meinem Wortschatz vor. Und zwar aufgrund eigener und bei anderen beobachteter Verhaltensweisen (die ich selbst inzwischen abgelegt habe). Gerade deshalb immer mein Rat, auch mal ein paar hinter die Binde zu kippen. Und hier rede ich nicht von besaufen nach dem "Stürzer-Prinzip", sondern davon, mit Genuss ein paar Bierchen, Schoppen oder Cocktails zu trinken und dabei meine Kontrolle soweit zu senken, dass ich offener, freundlicher, sympathischer rüberkomme. Das tut niemandem weh, mir am allerwenigsten.

dj

Sehr schönes Posting, dem kann ich nur zustimmen. Cyclonus sollte mal ein bisschen vom Rollenspielbrett weg und mehr auf die Tanzfläche (wohin er sich zu Anfang aber ohne den "verhaßten" Alkohol nicht trauen wird).

Ein sehr guter Freund hat mir mal gesagt: Was ihm sehr an mir gefalle, sei der Umstand, dass mein Charakter derselbe bleibt, wenn ich betrunken bin. Das sei absolut nicht bei jedem so, den er kenne. Was glaubt Ihr denn, warum die Russen und Asiaten ihre Geschäftspartner bei Verhandlungen/Geschäftsabschlüssen mit Sake/Vodka/Hirseschnaps etc. vollstopfen? Weil sie wissen wollen, wes Geistes Kind ihr Gegenüber wirklich ist. Und sie haben recht damit. Der beste Vertrag nutzt nichts, wenn ihn ein Heuchler unterzeichnet hat. Und in vino veritas, wie schon die Römer wußten.

CF

Wenn Dein Nachbar den Führerschein machen und sich einen Z8 kaufen würde, würde er damit eine Geisteshaltung bezeugen, die er offensichtlich nicht besitzt. Insofern ist es immer müßig, darüber zu diskutieren, ob der oder jener mehr Frauen kriegen würde, wenn man ihn in ein cooles Auto setzen würde. Denn er selbst würde es nicht tun. Weil seine Haltung damit nicht vereinbar ist; und die dokumentiert er ja damit, dass er nicht mal einen FS hat. Das ist nur das Symptom, aber nicht die Ursache. Die Ursache kann sein, dass er sich immer zuhause verkriecht, wo ihn keine findet; oder dass er ein körperliches Leiden hat, welches ihm verbietet, den FS zu machen und welches die Frauen auch nicht antörnen würde; oder dass er ein verbissener dogmatischer Ökö-Typ ist, der sogar am Parfüm seiner Frau nix findet außer dem Gedanken an gestorbene Versuchstiere.

Wenn ein Nerd sich ein schickes Auto kauft, bleibt er trotzdem erstmal ein Nerd. Erst wenn er seine Geisteshaltung soweit ändert, dass das Auto zu ihm passt, wird's hinhauen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH