» »

Kein Oralsex

H5arp hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich hab' ein riesen Problem damit, dass mich meine Freundin nicht mit dem Mund verwöhnt.

Ich hab' auch schon mit ihr darüber geredet, aber sie kann mir nicht sagen, warum sie so ein Problem damit hat. Ich hab' sie deshalb auch nie bedrängt und ihr sehr viel Zeit gegeben. Wir sind jetzt über 6 Jahre zusammen und verstehen uns sonst sehr gut, aber dass Sie sich in dieser langen Zeit noch nicht dazu überwinden konnte es wenigstens mal auszuprobieren, kränkt mich unheimlich. Ich fühle mich irgendwie abgelehnt. Es erzeugt bei mir eine eigenartige Distanz, die dazu führt, dass mir der normale Sex mit ihr auch keinen Spaß mehr macht, weil ich mich immer frage, was es ist, was an mir so abstoßend ist. Dabei achte ich sehr auf Körper-Hygiene.

Ich will nicht, dass hier der Eindruck entsteht, dass ich sie zu etwas drängen will. Ihr gefällt es auch von mir geleckt zu werden und kommt dabei auch immer zum Höhepunkt. Deshalb verstehe ich nicht, dass sie (wenn sie mich doch so sehr liebt, wie sie es sagt) nicht das gleich gerne mal zurückgeben will. Ich bin echt kein berechnender Typ, aber nach so langer Zeit würde ich mich schon freuen, wenn sie in dieser Richtung einmal revanchieren würde.

Ich bin jetzt fast 30 und hatte noch nie Oralsex. Und obwohl ich nicht weiss, ob es toll ist, habe ich das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Geht es hier jemanden genau so? Wie geht ihr damit um?

Ich möchte diese tolle Beziehung nicht deshalb beenden, aber ich glaube, dass ich nicht ewig darauf verzichten kann. Es gibt Zeiten, da denke ich weniger darüber nach auch Phasen, da kann ich an nichts anderes Denken und das hält mich dann von allem anderen ab (was mich dann noch mehr nervt).

Wie ist euere Meinung dazu?

Antworten
mIariex123


Also ich finde es unmöglich, dass Du überlegst Dich deshalb von ihr zu trennen. Meinst Du denn, Du findest irgendwann die perfekte Frau? Bei der alles stimmt, die genauso häufig Sex möchte wie Du, die auf genau die gleichen Dinge steht und auch nichts zusätzliches möchte, daß Du vielleicht ablehnst, die auch in allen anderen Dinge perfekt zu Dir passt. Also genauso gern oder selten ausgeht, absolut die gleichen Interessen hat,....

Ich will Dir ja hier keine Träume rauben, aber so eine Frau wirst Du zu 99,9% nicht finden. Es ist in jeder Partnerschaft so, dass beide auch Kompromisse eingehen müssen. Kein Mensch ist perfekt und wir müssen alle mit den Macken und Fehlern des Partners leben. Klar, wenn es zu heftig ist, muss man Schluss machen. Aber ist diese Kleinigkeit für Dich wirklich ein Grund ??? ? Nach sechs Jahren ??? Nur weil Sie keinen Oralsex will ??? ?

Ich kann mir vorstellen, dass Sie es sogar tun würde, wenn Du sonst Schluss machen würdest. Würde es Dir denn dann gefallen? Wenn Sie sich dazu überwinden muss und vielleicht anfängt zu würgen ??? Es tut mir echt leid, aber machnmal verstehe ich die Männerwelt wirklich nicht.

Dir scheint der Sex mit Ihr ja ansonsten zu gefallen. Wer würde denn eine gutlaufende Beziehung beenden, weil er auf einen Orgasmus durch Oralsex verzichten muss?

j|ulix26


ich versteh harp schon denn ich denke oralsex ist für einen mann doch sehr wichtig

und wenn man es noch nie erlebt hat sicher etwas was immer mehr in de vordergrund rückt

ich versteh auch dass man sich irgendwie abgelehnt fühlt wenn die freundin es in jahren noch nicht einmal probiert hat und nicht mal wirklich eine begründung dafür hat warum sie es nicht will

was anderes wäre es wenn sie es schon einmal gemacht hätte und dann sagt sie mag es nicht

wenn es der geschmack wäre oder so kann man ja mit bissi schoko oder honig oder was die freundin mag nachhelfen

aber im endeffekt harp ist und bleibt es deine entscheidung was du machen möchtest

wenn man eine sehr gute beziehung aufs spiel setzen möchte wegen oralsex steckt man in einer schwierigen situation

auch wenn ich dich versteh würd ich mich für die beziehung entscheiden mit aller konsequenz

HgeimaZtl(oser


...ich finde,123 Du machst es Dir zu einfach. es ist leicht, einem Mann eine Art typisch männlicher Oberflächlichkeit zu unterstellen, weil er wegen einer solchen

Kleinigkeit

an ein Ende der Beziehung denkt. meiner Meinung nach ist das weder, vor allem in den von Harp beschriebenen Konsequenzen, eine Kleinigkeit, noch hat das etwas mit (nicht) perfektem Zueinanderpassen zu tun. es geht ja eben nicht nur um den Akt (Oralsex) selbst, sondern um ein aus der Verweigerung resultierendes Gefühl von Abgelehntwerden. und das, egal aus welchen Gründen, ist natürlich schon ein schwerwiegendes Problem für eine Beziehung. nun könnte man hier aber vielleicht auch am ehesten ansetzen, um das ganze doch etwas zu relativieren, und zwar, indem Du, Harp, mal für Dich genau überprüfst, inwieweit dieses Gefühl, (quasi ganzheitlich körperlich) abgelehnt zu werden, nur durch die Verweigerung dieser Praktik gerechtfertigt ist, bzw ob es wirklich ausschließlich daraus resultiert. oder gibt es auch andere Punkte, in denen Du Ablehnung/ Abneigung spürst? die vielleicht einfacher zu beheben sind?

-unabhängig davon kann ich aber diese Verweigerung als "Problem" schon gut verstehen. gerade nach einer so langen Zeit, sechs Jahre. und die Perspektive, das vielleicht nie, im ganzen Leben nicht, mal hinzubekommen. es ist schwierig, auch weil sich so ein negatives Gefühl ja auf andere Bereiche der Beziehung bzw auch des Empfindens für den anderen ausdehnen kann, Du sagst ja selbst, der Sex insgesamt ist schon "betroffen"... -eine Lösung habe ich gar nicht anzubieten. es ist ein Problem auf beiden Seiten. zu viel reden hilft da vermutlich auch nicht, es führt u.U. zu zunehmender Verkrampfung, die Positionen sind ja klar, Dein Anspruch, ihre Verweigerung. aber während Du offensichtlich schwer daran trägst und Dir viele Gedanken machst, scheint sie

aber sie kann mir nicht sagen, warum sie so ein Problem damit hat

sich vielleicht nicht so sehr damit zu beschäftigen bzw das auch als IHR Problem anzuerkennen. oder? wenn sie dazu erstmal bereit ist/ wäre, käme doch eine Paartherapie schon in Betracht?! oder hättest wiederum Du da Bedenken? (sollest Du nicht)

gruß

m4arife123


@ heimatloser:

Meinst Du denn nicht, dass sie sich auch abgelehnt fühlt, wenn er mit dem Ende der Beziehung droht? Sie gibt ihm, wie es sich anhört sehr viel Liebe und wenn man eine Praktik ablehnt, hat es nichts mit dem Partner zu tun.

Ich habe so etwas in der Art auch schon erlebt. Vielleicht sehe ich es deshalb so extrem. Bei meinem Ex und mir ging es zwar nicht um Oralsex, sondern um eine andere Praktik, die ich ablehnte (und es immer noch tue). Ich habe diesen Mann über alles geliebt und es war ein riesiger Schock, als er damit drohte die Beziehung zu beenden. Weil ich dachte, ich könnte ohne ihn nicht leben (Frauen sind manchmal so blöd), habe ich alles mit mir machen lassen. Danach habe ich mich im Bad übergeben und habe mich total vergewaltigt gefühlt. Er wusste, dass ich es nicht mag und nur für ihn tue, es hat ihn nicht gestört. Wenn ich z.B. wüsste dass mein jetziger Partner beim Sex etwas nur für mich tut, dann würde es mich total abturnen. Ich hätte keinen Spass daran. Würde lieber drauf verzichten.

Ich wollte mit meinem Beitrag auch nur sagen, dass es heutzutage nicht so leicht ist einen Partner zu finden. Das sehe ich in meinem Freundeskreis. Da gibt es sehr viele Singles, die sich nach einem festen Partner sehnen. Deshalb sollte man, wenn man jemanden wirklich liebt und von demjenigen geliebt wird, auch Kompromisse eingehen.

Natürlich gibt es Gründe, sich trotz Liebe zu trennen. Aber dieser angegebene Grund wäre für mich nicht schwerwiegend genug. Wenn er sich nicht unsicher wäre, hätte er diese Frage auch nicht im Forum gestellt. Ich wollte nur warnen. Denn ich bin mir ziemlich sicher, dass man nach so einer Entscheidung sehr unglücklich sein kann. Und dann ist es zu spät.

C>oriYcopaxt


@marie123

Ich muss sagen, dass ich dich nicht wirklich ganz verstehen kann. Ich denke schon, dass Oralsex in einer Beziehung eine wichtige Rolle spielt, und dass harp sich das wünscht. Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen, 6 Jahre in einer Beziehung zu leben, in der mir der Oralsex verweigert wird.

@harp

Ich würde genau dieses Problem mal mit der Freundin besprechen, in der Art und Weise wie du es uns hier präsentiert hast. Eine Möglichkeit wäre auch, sie diesen Beitrag lesen zu lassen, falls dir das reden da etwas schwer fällt. Wenn sie ein wenig einfühlsam ist, wird sie dein Problem verstehen und vielleicht auch aufklären, warum sie ein Problem damit hat. Sollte sie das Gespräch verweigern, oder dein Problem mit männlicher Geilheit und Egoismus abtun, so würde ich die Konsequenzen ziehen und ihr mal für eine zeitlang den Oralsex verweigern, damit sie sieht, wie sich das anfühlt. Ist zwar nicht die feinste Lösung, aber wenn du ohnehin schon sagst, dass dir der Sex schon keinen Spaß mehr machst (und du ihr das auch so sagst), dann muss sie halt auch die Konsequenzen tragen.

Ich wünsche dir viel Glück!

Liebe Grüße

P|eteWpetxe


@ harp

Finde das Verhalten Deiner Freundin unmöglich, vor allem wenn Sie gerne diesen Gefallen empfängt. Wenn man jemanden liebt, kann man sich immer auf Wünsche des anderen einstellen, und Du verlangst ja nicht wirklich was schlimmes oder abstossendes. Der Umkehrschluss meiner Meinung: Sie liebt Dich nicht oder Du hast Deinen Wunsch nicht mit Nachdruck versehen.

Ich schreibe das hier so extrem, weil ich mir unter gar keinen umständen vorstellen kann auf oralsex zu verzichten und Du wirst ne Menge verpassen, wenn Sie das nicht bei Dir macht.

Habe jetzt eine Freundin, die mir gleich nach dem zweiten Sex brav - ohne dass ich was gesagt habe - einen geblasen und geschluckt hat, danach noch zu mir sagte: du schmeckst aber gut. ja so kanns gehen

**Tipp: Sag Ihr doch, dass Du es Dir ab sofort 1 mal die Woche [b]professionell machen lässt, dafür fällt jetzt der wöchentliche Italienerbesuch flach.

Immerhin muss sie dafür mitbezahlen wenn sie sich so dämlich anstellt.**

wirklich ernst gemeint: sag ihr, dass Du dir jetzt ordentlich von einer Professionellen einen blasen lässt, und wenn Du wieder kommst, erzählst Du Ihr wie toll es war, hast dann erstmal 3 Tage kein Bock auf sex ;-D

Manchmal muss man eben doch egoistisch sein, Frauen sind es auch, und nur so kommt man manchmal weiter. Und das schönste ist doch dabei, wenn beide auf Ihre Kosten kommen.

Gruesse

Pete

@emanzipierten Frauen die nicht blasen

Meine Meinung gilt auch für den umgekehrten Fall, wenn ein Mann sich nicht auf seine Freundin einstellen möchte.

Meine Freundin bspws. braucht extrem harten Sex, so dass mir fast das Rohr umknickt, aber ich mache es gerne für sie mit.

bpa`bs


du bist

wirklich sehr geduldig... 6 jahre! :-o

verständlich, dass du langsam die hoffnung verlierst.

Ich will nicht, dass hier der Eindruck entsteht, dass ich sie zu etwas drängen will. Ihr gefällt es auch von mir geleckt zu werden und kommt dabei auch immer zum Höhepunkt. Deshalb verstehe ich nicht, dass sie (wenn sie mich doch so sehr liebt, wie sie es sagt) nicht das gleich gerne mal zurückgeben will. Ich bin echt kein berechnender Typ, aber nach so langer Zeit würde ich mich schon freuen, wenn sie in dieser Richtung einmal revanchieren würde.

ich finde das vollkommen ok. dass sie es einfach grundsätzlich und ohne nachvollziehbare begründung ablehnt, ohne es bei dir probiert zu haben, ist für dich sicher schwer zu verstehen und zu akzeptieren. es ist beim sex ja auch wirklich eine einschränkung... und wenn man so lange auf etwas schönes verzichten muss, dann fehlt es einfach, klar.

die andere seite: wenn etwas so lange nicht macht, dann baut sich manchmal sowas wie eine barriere auf, die frau dann selbst schwer überwinden kann, auch wenn sie es würde. vielleicht kommt noch sowas wie trotz und stolz mit ins spiel. vielleicht betrachtet sie ov auch als erniedrigend.

ich würde mit ihr klartext rede.

sag ihr, du willst wissen, wo das problem wirklich liegt.

frag sie, was genau sie an oral ablehnt und warum man nicht daran arbeiten kann.

ich sage nicht, dass man jemanden zu einer praktik zwingen sollte. macht ja auch keinen richtigen spass, wenn sowas halbherzig gemacht wird.

aber selbst gern geleckt zu werden und das blasen ohne begründung, ohne etwas, woran man arbeiten und worüber man reden kann, 6 jahre lang zu verweigern, scheint mir etwas eigenartig und unfair. :-/

m orgMenlxuft


Obwohl ich es mir verständlich ist denke ich, ihre Ablehnung so persönlich zu nehmen wie du das tust, trifft einerseits die Sache nicht, und gibt auf der anderen Seite ihrer Verweigerung noch mehr Bedeutung, als sie dem Grunde nach hätte. Ich vermute sie wird sich zu Oralsex prinzipiell nicht überwinden können oder wollen. Bei einer 6jährigen Beziehungsdauer kann ich mir nicht vorstellen, dass das mit dir persönlich zu tun hat. Auf der anderen Seite sagen mir diese 6 Jahre: du wirst dich damit abfinden müssen.

mkarie1723


Hey Petepete!

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner "braven" Freundin. Ganz bestimmt ist Dein Umkehrschluss richtig. Warum sollte sie ihn auch lieben? Sechs Jahre kann man schliesslich mit jemandem zusammen sein, ohne dass man ihn liebt, oder ??? Schon mal überlegt, dass er sie auch lieben könnte und ihr nicht weh tun will? Oder existiert das Wort nicht in Deinem Sprachgebrauch?

Ganz ehrlich: Wir haben täglich Sex in fast allen Variationen und geniessen das beide sehr. Sollte mein Freund Oralsex ablehnen, könnte ich damit leben. Es gibt schliesslich noch viele andere schöne Dinge. Wenn ich ihn aus so einem Grund verlassen würde, wer weiss, was der nächste ablehnt? Vielleicht mag er Oralsex aber andere Praktiken nicht? Klar, wenn man an nichts anderes mehr denken kann und es einem wichtiger ist als alles andere, was eine Beziehung ausmacht, dann muss man Schluss machen. Sehe ich ganz genauso. Würde ich aber an einem Mann sehr armselig finden.

Ausserdem weiss er es jawohl nicht erst seit heute, dass sie Oralsex ablehnt. Es wäre fairer gewesen, das Ganze nach einem halben Jahr abzubrechen wenn es ihm so wichtig ist.

Auch bei mir gibt es Dinge, die mir in einer Beziehung so wichtig sind, dass ich deshalb Schluss machen würde. Aber das hat alles nichts mit Sexpraktiken zu tun.

Lo.C.


...und davon abgesehen hat der Threadstarter NIEMALS behauptet, seine Freundin nur deshalb zu verlassen. Er meinte eher, er hätte auf weitere Dauer ein Problem damit, aber von "er droht seiner Freundin mit Beziehungsschluss", kann ja wohl nicht die Rede sein.

Mir tut die Männerwelt inzwischen schon richtig leid, wir Frauen dürfen uns alles herausnehmen und verweigern, während die Männer alles für uns tun. Zumindest ist das in den meisten Fällen so. Find ich egoistisch und unfair.

L.C.

O=_o


@ Petepete:

sehr logische argumentation, damit sie ihm einen bläst soll er sie also mit Nutten betrügen. Danach wird sie ihm sicher um den Hals fallen und alles für ihn machen weil er so ein netter Kerl ist hm?

f+-:magus


es fällt mir schwer zu glauben, dass sie "grundlos" oralverkehr ablehnt - zumal sie selbst ihn ja geniesst.

mit meinem amateur-psychologischen verständnis hört sich das eher nach so was wie einem trauma an, was sie daran hindert.

was sich mich aber viel mehr erschüttert ist:

Ich bin jetzt fast 30 und hatte noch nie Oralsex.

wenn du jetzt fast 30 bist...was war denn in den vielen jahren vor eurer sechsjährigen beziehung ???

mGaditaCzzz


hey harp

sag ihr, dass du verstehen kannst, dass sie es nicht möchte, dass du es dir aber dennoch sehr wünscht. Biete ihr an es z.B. zunächt mit Kondom zu tun (dann ist noch eine gewisse distanz dabei und sie kann sich evt. leichter überwinden.) Oder frag sie ob sie etwas dagegen hat deinen Bauch, deine Oberschenkel o.ä zu küssen...?

Pjetep`ete


@ o_o

das wäre kein betrug!

ich denke seine freundin sollte (bzw. muss) so ein besuch bei einer profesionellen akzeptieren, wenn sie ihm langfristig diesen wunsch nicht erfüllen kann

und so schlimm ist der wunsch ja nicht, wir reden nicht von irgendwelchen extremen sachen |-o

ich will damit auch nicht sagen, dass das so ein besuch eine sache ist wo man stolz drauf sein muss, ABER ich glaube schon dass das genau der richtige denkanstoss, den seine freundin braucht

@marie

das wort liebe existiert in meinem sprachgebrauch, und wenn man jemanden liebt, dann kann man sich überwinden und einen versuch starten, was sie noch nicht mal gemacht hat! warum lehnt sie es denn bei sich nicht ab ???

ob sie ihn liebt oder nicht, kann ich nicht beurteilen, aber es kommt mir vor, dass sie sehr eigennützig ist. Und das ist eine eigenschaft, die ich in der beziehung und in der liebe nichts zu suchen hat !!!

diesen anspruch vertrete ich bei meiner beziehung, und wenn es nicht passt, dann muss man sich halt so lange was suchen bis es passt

ich würde auf gar keinen fall den kompromiss eingehen un auf blasen verzichten, im gegenteil ich würde mehr oder weniger alles dafür tun, damit man normalen oralsex haben kann

ich denke viele männer machen einiges und lassen einiges über sich ergehen solange es im bett stimmt *:)

in diesem Sinne

Pete

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH