» »

Psychisches Erleben beim Sex: "Aufnehmen" & "Eindringen"

CHaolacbirxya


Und unangebracht ist, für normale Menschen, ein "nein" zu übergehen. Und nach eurer Aussage macht es keinen Spaß mehr, sobald ihr dem Mann irgendwie mitteilen müsst das ihr mit "nein" garnicht nein meint. Also Schlußfolgerung, der Mann soll immer tun und nehmen was er will ohne Rücksicht! Oder nicht?

Nein ;-D

Hab ich was von "immer" gesagt? Mir persönlich reicht es, zu wissen, er kann es ;-)

Es ist abtörnend, einen Witz zu erklären. Genauso ist es abtörnend, zu erklären, wie man drauf ist. Entweder Mann hat da eine Antenne für oder eben nicht. Die, die sich nur auf Worte verlassen, können imo das andere nicht: Körpersprache, - signale erkennen.

Wenn das ganze ALS SPIEL beginnt ist ja schon klar das die normalen Regeln nicht gelten, also das ist jetzt aber eine Hintertür die du dir da offenhältst. Was denn nun, dominantes Verhalten im Unwissen oder dann wenn es "offiziell erlaubt" ist?

*seufz* du hast es immer noch nicht verstanden :-o ..... ohne Hintertür: Es ist bei mir immer erlaubt.

Weibliches Prinzip/männliches Prinzip:

Mond/Sonne

Wasser, stehende Gewässer/der Berg

Ruhe/Aktivität

Natur, Rhthmus,Wandlung/lineare, gewollte und durchgesetze Veränderung

Bilder/Begriffe

Rausch/Nüchternheit

Werden- und Geschehenlassen/unterscheidend, Planend

Abwartend, empfangend/aggressiv

Passiv/Aktiv

Weich, schmiegsam/hart, unnachgiebig

warm, flüssig/kalt, fest

Moll/Dur

Sehnsüchtig bis melancholisch, höchstens besonnen-heiter/strahlend-schmetternd-fröhlich-anpackend

Gefährlich bis unheimlich/nüchtern, sachlich

Verlockend, verzaubernd/klar, nüchtern

Erde, Nacht/Himmel, Tag

liebevolle Synthese/zerlegende Macht

Natürlichkeit/geistige Erhabenheit

aus: "Die Sehnsucht der starken Frau nach dem starken Mann", Archetypen.

Grainne

opblivtion


Als eher "vollständiger" Mensch...

(das vollständig könnte man auch durch androgyn ersetzen) sagen mir diese Archetypen, diese Polarität nicht zu...ich denke mir dabei : Wie kann ein Mensch glücklich sein, wenn er alleine nie vollständig ist ?

Er läuft durch die Welt wie der schiefe Turm von Pisa, und das einzige was ihn am Umfallen hindert ist ein entgegengesetzt schiefer Partner.

Es ist nicht so, daß ich extreme Polaritäten nicht kenne...ich trage sie in mir, und ich stelle es mir entsetzlich vor, ich würde nur über eine Hälfte davon verfügen...

Und wenn mans mal geometrisch betrachtet : Ein Kreis und ein Kreis können verschmelzen. Zwei Halbkreise hingegen können sich nur berühren...

L.ie0bes+Sxtich


Hat es was zu bedeuten

...wenn ich mich bei mehr als der Hälfte der Begriffe für die weibliche Seite entscheiden würde?

ps.: hör auf mir zu wiedersprechen, ich hab recht das das klar ist!

L6iebe|sStxich


Zwei Halbkreise können auch verschmelzen...und bilden wieder nur einen Halbkreis...

C%alaci[rlya


Als eher "vollständiger" Mensch...

(das vollständig könnte man auch durch androgyn ersetzen) sagen mir diese Archetypen, diese Polarität nicht zu... ich denke mir dabei: Wie kann ein Mensch glücklich sein, wenn er alleine nie vollständig ist ?

alleine bin ich im Alltag ja vollständig. Hier geht es ausschließlich um die sex. Komponente.

Und wenn mans mal geometrisch betrachtet: Ein Kreis und ein Kreis können verschmelzen. Zwei Halbkreise hingegen können sich nur berühren...

sexuell ergänzen. DAS ist der Punkt. Gleiches und gleiches erregt nicht. Das ist Freundschaft. Kein Reiz. Erregend ist der Gegensatz, der das eigene richtig zum Tragen, zum Ausdruck bringt

Grainne

g}uxs


Schön...

Ihr könnt ja weiter eure Gegensatzpaare heraussuchen und euch vormachen ihr könntet EUER Verhalten damit rechtfertigen, sozusagen eine "kosmische" Weiblichkeit, ein "weibliches Prinzip", die/das euch geradezu dazu zwingt.

Das wird ja immer wieder gerne getan.

Dieses Maja Storch Zitat zeigt aber nur was von außen betrachtet eh unübersehbar ist: Daß ihr eine Rechtfertigung sucht, außerhalb eurer selbst.

Das ist nicht "weiblich" das ist einfach schwach.

Bequem...!

Und:

Es macht anderen vor, daß es eben doch "schlecht" ist diesen "männlich/weiblich-Prinzip" nicht zu entsprechen.

Klar, sonst wäre es ja keine Rechtfertigung für euch... :-)

Diese Ying-Yang Sache ist aber nichts als eine BENENNUNG.

Für verschiedene RICHTUNGEN.

Es heißt, WENN du in einer Hinsicht SO bist, dann SUCH in genau der Hinsicht eben das ANDERE.

Aber die Namen sind austauschbar und an den Enden, den Extremen, gehen sie wieder ineinander über. 8-)

Es nimmt niemandem die Verantwortung ab SEINE Richtung SELBST zu wählen und es sagt nichts darüber aus wie "Männer" oder "Frauen" zu sein hätten oder SIND.

Genau das wird hier aber getan.

Und mit ...sorry: haarsträubenden Behauptungen.

"Aufnehmen fühlt sich "ganzer" an."

"Es ist die "männliche Aufgabe" aktiv zu sein."

Sorry, aber ich fürchte ein Haufen Leute schreibt hier einfach nur nicht, weil sie gerade herzlich lachen...

8-)

bKabxs


ja toll, :-D

Weibliches Prinzip/männliches Prinzip:

Mond/Sonne

Wasser, stehende Gewässer/der Berg

Ruhe/Aktivität

Natur, Rhthmus, Wandlung/lineare, gewollte und durchgesetze Veränderung

Bilder/Begriffe

Rausch/Nüchternheit

Werden- und Geschehenlassen/unterscheidend, Planend

Abwartend, empfangend/aggressiv

Passiv/Aktiv

Weich, schmiegsam/hart, unnachgiebig

warm, flüssig/kalt, fest

Moll/Dur

Sehnsüchtig bis melancholisch, höchstens besonnen-heiter/strahlend-schmetternd-fröhlich-anpackend

Gefährlich bis unheimlich/nüchtern, sachlich

Verlockend, verzaubernd/klar, nüchtern

Erde, Nacht/Himmel, Tag

liebevolle Synthese/zerlegende Macht

Natürlichkeit/geistige Erhabenheit

aus: "Die Sehnsucht der starken Frau nach dem starken Mann", Archetypen.

wenn das so in einem buch steht, dann muss es natürlich auch stimmen. da gibts nix mehr dran zu rütteln.

die würde doch nie was drucken, das sich nur irgendwer ausgedacht hat, oder? :-o

G\amma-Atö?mchen


Ich glaube dass viele Probleme zwischen Mann und Frau darauf beruhen, dass für viele frauen ein Mann umso begehrenswerter ist, wenn er sich "männlich" verhält.

Männliches Verhalten wie es hier beschrieben wird aber fällt vielen Männern umso schwerer, je mehr er seine Frau liebt!

Umgekehrt ist ein Mann der nicht liebt viel egoistischer in einer Beziehung und nimmt sich, was er will setzt sich eher gegen die Gefühle seiner Freundin durch u.s.w , legt also dass hier als männlich beschriebene Verhalten an den Tag.

Männer, die sozial und emotional so intelligent sind (dass das auch eigentlich schon wieder unmännlich ist) , dass sie kapieren, wann eine Frau so behandelt werden w i l l, obwohl sie anderes zeigt sind glaube ich eher selten.

Kein Wunder dass hier das Beziehungsforum dass meißtbesuchte ist. Hehe.

GgammaM-AtömSchen


Allerdings glaube ich auch dass man in einer Beziehung immer eine gewisse Ich-Stärke besitzen muss, um nicht unterdrückt zu werden. Diese Ich-stärke kann man natürlich "männlich" nennen, aber das ist nur ein Name. Das gilt auch für Frauen. Die lassen sich aber wohl öfter in einer Beziehung unterbuttern, vielleicht weil sie zu wenig testosteron haben. Ich sehe das Dilemma, dass man heute als Mann und Frau in einer gleichberechtigten Partnerschaft leben möchte, die Sexualität aber wohl tendenziell immer noch so tickt, wie es die Evolution uns an anderen Tieren immer wieder vorführt. Die Dominanz des Männschens, seine stärke, sozialer Rang, seine Kompetenz, seine AGressivität wie auch immer die sich diese Dinge manifestieren (das ist beim Menschen kulturell bedingt) bestimmen die Begattungsbereitschaft des Weibchens.) Eigentlich mag ich ja die Soziobiologie nicht, aber in diesem Fall lässt sich wohl nichts machen....

b#axbs


dass sie kapieren, wann eine Frau so behandelt werden w i l l, obwohl sie anderes zeigt sind glaube ich eher selten.

anders rum. ich behaupte, dass die meisten frauen klar und deutlich artikulieren können ob sie gerade sex wollen oder nicht. dass frauen nein sagen und ja meinen, ist eher die ausnahme. deshalb kann frau den mann mit "durchschnittlichen" neigungen damit auch so leicht verwirren (wenn er sich überhaupt auf so ein "ja-nein-vielleicht-spielchen" einlassen - tut ja auch nicht jeder), eben weil nicht alle oder die meisten frauen so sind.

nebenbei gesagt ist es äusserst gefährlich, hier allen leuten einzureden, die meisten frauen würden doch wollen, auch dann, wenn sie laut und deutlich nein gesagt haben.

ein typ, der mir zu nahe kommt, und mein nein! missachtet, hat bald darauf ein sehr schmerzhaftes problem in seiner hose.

Das gilt auch für Frauen. Die lassen sich aber wohl öfter in einer Beziehung unterbuttern, vielleicht weil sie zu wenig testosteron haben.

1) bist du in einen topf mit vorurteilen gefallen?

mag ja sein, das sich frauen älteren semsters (aufgrund ihrer wenig fortschrittlichen erziehung) in der beziehung allgemein leichter unterbuttern lassen. aber unter jüngeren frauen habe ich die beobachtung gemacht, dass sie ihr typen manipulieren und "im griff haben"... und die jungs bemerken das nicht mal.

2) testosteron ist nicht miraculix' zaubertrank oder das allmächtige hormon.

Die Dominanz des Männschens, seine stärke, sozialer Rang, seine Kompetenz, seine AGressivität wie auch immer die sich diese Dinge manifestieren (das ist beim Menschen kulturell bedingt) bestimmen die Begattungsbereitschaft des Weibchens.) Eigentlich mag ich ja die Soziobiologie nicht, aber in diesem Fall lässt sich wohl nichts machen...

entschuldige mal, aber as ist mit den männern, die nicht dominat sind? was ist mit den frauen, die nicht zur unterordnung bereit sind? was ist mit den männern, die innerhalb der beziehung keinen stärkeren sozialen rang einnehmen? was ist mit den beziehungen, in denen keiner von beiden einen höheren sozialen rang beansprucht, weil sie sich gleichwertig fühlen?... usw. ist das alles nur ein frage von testosteron, des allmächtigen super-hormons, das die welt regiert? %-|

B&untexr


@babs

wenn das so in einem buch steht, dann muss es natürlich auch stimmen. da gibts nix mehr dran zu rütteln.

die würde doch nie was drucken, das sich nur irgendwer ausgedacht hat, oder?

:)^

Babs, Du bist immer so herrlich kritisch und denkst selbst!

Die Menschen geben gerne Schlaumeiereien aus Büchern wieder (ich schliesse mich nicht aus). Es sind aber echt nur Bücher, nichts weiter. Eigenes Gedankengut ist wertvoller und die meisten Menschen in unserer Abziehbild-Gesellschaft haben scheinbar verlernt, selbst zu denken.

oAbliUvioxn


Hmmm...

Ich glaube dass viele Probleme zwischen Mann und Frau darauf beruhen, dass für viele frauen ein Mann umso begehrenswerter ist, wenn er sich "männlich" verhält.

Ich glaube, die meisten Probleme die Männer mit Frauen haben beruhen darauf, daß Männer versuchen, in ihrem Selbst den Wünschen von Frauen zu entsprechen.

Frauenwünsche bezgl. des Mannes = sich stetig durch allerlei Faktoren (wie z.B. Wetter oder Mode) ändernde und sich nicht selten widersprechende Wünsche, die bei Erfüllung einen gegenteiligen Wunsch auslösen.

Achja, der Wunsch nach dem "männlicheren Mann" heute ist genau dasselbe wie der Wunsch nach dem Frauenversteher vor ein, zwei Jahrzehnten. Nämlich obig beschriebener Bullshit.

Als Mann kann man entweder lebenslang in die "Er muß GENAU SO sein"-Falle tappen...oder man scheißt darauf was Frauen wollen, und ist, wie man ist.

F9r7oscAh1969


LiebesStich:

Ich denke aber schon, denn genau das sind Menschen, die sich "nehmen" was sie wollen, auch auf Intervention des Partners hin. Oder meinst du vielleicht sie wissen nur durch "geheime signale" das es sich genau um den Typ Frau handelt der nein sagt aber "genommen" werden will?

M.E. kann das nur durch vorherige Absprachen (in welcher Form auch immer) funktionieren. Beide müssen sich darüber ausgetauscht haben, dass es das ist, was sie wollen.

Ich verstehe absolut was gemeint ist wenn ihr davon sprecht der man soll dominant sein. Ist für mich auch schön, SOLANGE NOCH RESPEKT DA IST. Aber genau das VERLANGT ihr von eurem Lover, respektlosen Umgang.

Ich denke, es geht eher um SCHEINBAR respektlosen Umgang. Einen Mann, der keinen Respekt hat, wünscht sich hier wahrscheinlich keine Frau.

Gut, devot sein ist die eine Sache, aber Männer, die es nicht geniessen Frauen scheisse zu behandeln, herabzuwerten ist absolut unfair.

Sehe ich auch so.

Hast du denn jemals was gehabt mit einem Typ der beides war, dominant und einfühlsam? Aber das schließt sich eurer Meinung ja aus, da einfühlsam = langweilig, schwiegersohn, blabla

Nein, genau diese Kombination ist wichtig, sonst kann es m.E. nicht funktionieren.

CyMan:

Ich kann es verstehen, dass das prickeln der situation weg ist und es ärgert mich auch wenn ich doch wieder gefragt habe, aber ich will einfach nicht das der sex für die frau unangenehm ist und sie daran keine freude hat.

Das ist vielmehr der zwiespalt in dem ich stecke, nicht die frage ob ich grenzen verletze wenn ich in sie eindringe.

Genauso ging es meinem Freund auch. Ich kann das nachempfinden, auch wenn es in der Situation nicht schön ist, dass die Atmosphäre weg ist. Das dauert seine Zeit.

EDinK EqmoKtioCnauxt


2 emotionautical cents:

Frauen wollen erobert werden. Das ist eigentlich schon immer so. Ob man sie damals in der wunderbaren Steinzeit einfach gepackt, neben das Feuer geworfen und gevögelt hat (nicht unbedingt im Kontext der Vergewaltigung, wohlgemerkt), ob im viktorianischen Zeitalter der wackere Galan wacker vorpreschte oder eben heute der weibliche, verkorkste Teil einer verkorksten Gesellschaft sich in ihren speziell weiblichen Definitionen von Nein ergeht.

Ist halt so. Manchmal mach ich diesen Unsinn mit, manchmal auch nicht. Ich muß nicht auf dieses Nein-Hach-Heul-Ja-Doch-Winsel-Getue eingehen, um mich als Mann zu fühlen. Frau geht ja auch nicht immer auf die zugegebenermassen oftmals äußerst absurden, männlichen Vorstelllungen von geiler Sexualität ein (Es gibt hier ja wirklich ausreichend Fäden um dies zu verdeutlichen *gg*).

Im Idealfall mache ich mir um diesen Unsinn also gar keine Gedanken. Ich reagiere da (idealerweise!) eher instinktiv auf mehr oder weniger subtile Signale (Ja, genau, DIESES Nein), und dann ficke ich eben die Frau, ich bin zufrieden, sie ist zufrieden. Wenn ich keinen Bock habe, ficke ich sie nicht, dann kann sie die folgenden Stunden drüber nachdenken ;-D

Ich find das für mich persönlich ausreichend männlich...

mWoon-mxoon


**************************************

habe ein bißchen quergelesen, glaube, dass teilweise "off topic" diskutiert wird: dieser Satz von gus ist erstaunlich ehrlich und bezüglich des Titels für mich interessant gewesen:

Ich finde es in gewissem Sinne "bedrohlich" meinen Schwanz irgendwo reinzustecken.

Das hat etwas sehr ausgeliefertes, ein Gefühl des "Gefressenwerdens".

Grainnes Aussage

DAS ist der Punkt. Gleiches und gleiches erregt nicht. Das ist Freundschaft. Kein Reiz. Erregend ist der Gegensatz, der das eigene richtig zum Tragen, zum Ausdruck bringt

kann ich 100% zustimmen. Wenn der Mann in seinen männlichen Energien drin ist, kann ich mich erst als FRAU fühlen, es ist sozusagen die Voraussetzung für eine erfüllende Sexualität.

Es gibt auch keine Missverständisse der hier beschriebenen Art, wenn beide in ihre jeweiligen Energien ausleben.

Nur um Klarheit zu schaffen: ich will keinen Rambo, der mich stundenlang hart nimmt... es ist durchaus reizvoll, wenn man zum Beispiel von hinten genommen wird und nicht weiß, ob es Schläge auf den heißen Hintern gibt oder Streicheleinheiten - und der Willkür des Mannes ausgeliefert ist.

Ich spreche nur FÜR MICH und es gibt bestimmt Frauen die aufgrund schlechter Vorerfahrungen (Vergewaltigung) dieser Art von "Behandlung" nichts abgewinnen können.

Ich spreche von einer GESUNDEN FORM der Sexualität, die es gibt und die wahrscheinlich was für Fortgeschrittene beiderlei Geschlechtes ist.

Manchmal würde ich mir ein bißchen mehr Toleranz hier wünschen.

MOON-MOON *.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH