» »

Psychisches Erleben beim Sex: "Aufnehmen" & "Eindringen"

C@ala)cir0yxa


gus: Ich rechtfertige nichts, ich weiss, was[/b] warum für mich gut ist. Mehr ist das nicht. Du magst das gerne ins Lächerliche ziehen, wenn dir danach ist. Aber überzeugen tut mich das nicht. Kannst du sowieso nicht, so nebenbei gesagt. Ich weiß, warum mich welche Sorte Mann anmacht. Nur schade, dass es die kaum noch gibt. Aber das ist nicht das Thema hier.

Was M. Storch schreibt (übrigens Fachfrau auf dem Gebiet Psychologie), ist uralt. Die Lehre von den Archetypen. Wer meint, das negieren zu müssen, bitte sehr. Ist aber ein wenig unsinnig. Denn es ist so, mit den Gegensatzpaaren. Es gibt viele Belege dafür, dass Frauen männliche Männer bevorzugen. Kann man auch hier oft nachlesen, verwirrte Fragen von Männern, die sich wundern, dass sie es bei einer Frau mit der "Freundschafts-Tour" nicht schaffen... sie nimmt lieber den nicht so netten, nicht so höflichen Kerl von nebenan, der sie auch mal wie Sch*** behandelt.

Diese Ying-Yang Sache ist aber nichts als eine BENENNUNG.

Für verschiedene RICHTUNGEN.

Es heißt, WENN du in einer Hinsicht SO bist, dann SUCH in genau der Hinsicht eben das ANDERE.

klar. Ich brauche das ANDERE, damit ich das EINE fühlen kann. Ich brauche einen Mann, damit ich mich weiblich fühlen kann. Und ein Mann ist nun mal aktiv, erobernd, sich nehmend, was er will. Wenn er das nicht kann, ist er asexuell, ein Freund, mehr nicht. Aber ich wiederhole mich.

Hier will auch keiner sagen, wie Frauen/Männer sein sollen. Jeder, wie er mag. Dann sollen sich Männer aber nicht wundern, warum sie nicht zum Zuge kommen. Oder eben nur bei Frauen, die auf sowas keinen Wert legen. Keinen Wert auf weibliche Frauen. Auf Frauen, die wirklich hingabefähig sind, und nicht ihre Migräne vortäuschen, bei Frauen die gerne Sex haben, aber bitte schön mit einem männlichen Mann. Mit einem Freund ficke ich nicht.

Grainne

CwalaWciry"a


Ich sehe das Dilemma, dass man heute als Mann und Frau in einer gleichberechtigten Partnerschaft leben möchte, die Sexualität aber wohl tendenziell immer noch so tickt, wie es die Evolution uns an anderen Tieren immer wieder vorführt. Die Dominanz des Männschens, seine stärke, sozialer Rang, seine Kompetenz, seine AGressivität wie auch immer die sich diese Dinge manifestieren (das ist beim Menschen kulturell bedingt) bestimmen die Begattungsbereitschaft des Weibchens.) Eigentlich mag ich ja die Soziobiologie nicht, aber in diesem Fall lässt sich wohl nichts machen...

sehr schön bemerkt ;-)

Achja, der Wunsch nach dem "männlicheren Mann" heute ist genau dasselbe wie der Wunsch nach dem Frauenversteher vor ein, zwei Jahrzehnten. Nämlich obig beschriebener Bullshit.

nein. Er ist eine vollkommen logische Gegenbewegung, nachdem alle Männer zu frauenverstehenden Weicheiern verkommen sind.

Ich denke aber schon, denn genau das sind Menschen, die sich "nehmen" was sie wollen, auch auf Intervention des Partners hin. Oder meinst du vielleicht sie wissen nur durch "geheime signale" das es sich genau um den Typ Frau handelt der nein sagt aber "genommen" werden will?

M.E. kann das nur durch vorherige Absprachen (in welcher Form auch immer) funktionieren. Beide müssen sich darüber ausgetauscht haben, dass es das ist, was sie wollen.

stimmt. So hatte ich letztens Sex mit einem, nachdem wir uns vorher ausführlich über meine Vorlieben unterhalten haben. Und weil ich erwähnt hatte, dass ich mir demnächst mal einen Gangbang live ansehen will, hatte er auch überhaupt kein Problem damit, mich härter anzufassen ;-)

Ein Gefühl des "Gefressenwerdens"? ;-D ... na ja, das klingt für mich zumindest ein wenig ängstlich.

Emotionaut: Ja, klingt gut ;-)

Grainne

E3in Emot ionaut


Gefressenwerden...hum...das Gefühl hatte ich ehrlich gesagt noch nie, nicht mal in den Anfängen meiner Sexualität. Aber ist schon interessant, wie die Wahrnehmung und Einstellung da unterschiedlich ist. Aber das Gefressenwerden passt zu einer abstrusen Form des Dirty Talk den ich vor einiger Zeit mal hatte, ach ja *seufz* x:)

C#yMxaN


heieiei

nein. Er ist eine vollkommen logische Gegenbewegung, nachdem alle Männer zu frauenverstehenden Weicheiern verkommen sind.

Frauenverstehende weicheier kommen in meiner altersklasse (ca.18-24) viel öfter zum "zug" als "männer". Mädchen, junge frauen heutzutage finden sex auch "schön" wenn sie nicht "kommen" und teilweise schönes kuscheln befriedigender als sex. Warum ? Ja, das haben wir woanders schon geklärt: weil sie es nicht besser wissen, zu wenig erfahrung haben.

Endlose diskussionen habe ich mit frauen (in o.g. altersklasse) geführt, warum sie doch ein recht auf orgasmen haben (und zwar bei jedem sex) und warum sex zwar ohne orgasmus "auch schön" (aussage der frau) aber mit orgasmus doch noch viel schöner (meine aussage) sind. Wenn ich diese mädchen auffordere ihren orgasmus einzufordern, ihrem freund zu sagen das ers nicht bringt, das er es nicht versteht sie jedesmal zum höhepunkt zu bringen,(statt zu sagen "schatz ich bin zwar wieder nicht gekommen aber es war super schön, ich brauch keinen O.) dann heißt es immer "du bist so oberflächlich" "ich will garnicht immer kommen" und vor ALLEM diese aussage: "ihr jungs versteht einfach nicht, dass sex auch ohne orgasmus schön sein kann"

Soviel zu diesem thema. Es ist wirklich off topic.

Das gefühl des "gefressen werdens" hab ich auch manchmal: wenn sie ihren pc muskel so fest anspannt, das ich meinen penis nur mit mühe oder garnicht rausziehen kann. Das macht zwar keine angst, aber es nimmt mir als mann die macht über die situation. Ich werde ungewollt zum (frauenverstehenden?) "weichei".

LoieabesSxtich


sie nimmt lieber den nicht so netten, nicht so höflichen Kerl von nebenan, der sie auch mal wie Sch*** behandelt.

Danke, keine Fragen mehr. ;-)

Wie die heutigen Männer Freuenversteher sind sieht man ja schon an diesem Forum...

Übrigens ich hab nix gegen härtere Worte, eine Frau dominieren oder mal hart anfassen, WENN SIE ES WILL bzw. mitmacht. Wenn sie nein sagt werde ich mich hüten! Das war mein eigentlicher Streitpunkt.

Lgieb`ejsStich


Mädchen, junge frauen heutzutage finden sex auch "schön" wenn sie nicht "kommen" und teilweise schönes kuscheln befriedigender als sex. Warum ? Ja, das haben wir woanders schon geklärt: weil sie es nicht besser wissen, zu wenig erfahrung haben.

Ha. Frauen, ausgenommen solche "devoten Luder" wie hier im thread vertreten :-p funktionieren anders beim Sex und erotik als Männer. Akzeptiere es.

Du wirst sogut wie nie eine frau durch wildes rammeln zum höhepunkt bringen, wenn sie nicht schon total erregt ist.

Genau das was du dir hier als "falsch" definierst ist die Realität, Frauen ist der Orgasmus nicht so wichtig wie Männern, weil sie Sex auch ohne richtig genießen können (welcher Mann kann das schon?). Vorspiel, auch mal kuscheln, ist für sie viel wichtiger und erregt sie erst soweit das es in richtung Orgasmus geht. Reinstecken und loslegen, der Abtörn schlechthin für die meisten Frauen.

Na klar haben Frauen ein Recht auf einen Orgasmus! Aber das heisst nicht das jede bei jedem Sex einen hat, oder haben muss. Und schon garnicht das ihr Freund deshalb nichts taugt! *rofl* Und am Wenigsten, das DU oder wen immer du meinst, deshalb die bessere Partnerwahl wären! *weglach* Oh man!

C%alatcimrxya


nein. Er ist eine vollkommen logische Gegenbewegung, nachdem alle Männer zu frauenverstehenden Weicheiern verkommen sind.

Frauenverstehende weicheier kommen in meiner altersklasse (ca.18-24) viel öfter zum "zug" als "männer". Mädchen, junge frauen heutzutage finden sex auch "schön" wenn sie nicht "kommen" und teilweise schönes kuscheln befriedigender als sex. Warum ? Ja, das haben wir woanders schon geklärt: weil sie es nicht besser wissen, zu wenig erfahrung haben.

kann sein, dass es schlicht eine Altersfrage ist. Als ich 18 war, wollte ich auch ständig schmusen.

Na ja, und die heute 18-24jährigen sind ja von ihren Müttern zu frauenverstehenden Weicheiern erzogen worden. Irgendwo muss es ja herkommen.

Grainne

Goamma%-Atömcmhen


babs

1) bist du in einen topf mit vorurteilen gefallen?

Nein, in einen Topf voller Testosteron!

2) testosteron ist nicht miraculix' zaubertrank oder das allmächtige hormon.

Nein aber es bewirkt so manches wunderliches (vor allem beim Mann v.a. bei mir)

Entschuldige mal, aber as ist mit den männern, die nicht dominat sind? was ist mit den frauen, die nicht zur unterordnung bereit sind? was ist mit den männern, die innerhalb der beziehung keinen stärkeren sozialen rang einnehmen? was ist mit den beziehungen, in denen keiner von beiden einen höheren sozialen rang beansprucht, weil sie sich gleichwertig fühlen?

Tja, die haben alle keinen Sex. Die kommen einfach nicht zum Zuge. Und wenn: Dann haben die keinen Orgasmus. So stehts geschrieben, so muss es sein.

Mhh, ich sollte wohl öfter ein [ironie]...[/ironie] setzen. :-p

Oblivion:

Als Mann kann man entweder lebenslang in die "Er muß GENAU SO sein"-Falle tappen... oder man scheißt darauf was Frauen wollen, und ist, wie man ist.

So ist es. Wer komplexe wegen seines eigenen angeblich zu weichen Charakters bekommt, sollte mehr an seiner Männlichkeit arbeiten. (Nein, nicht was ihr denkt). Mhh aber im ernst: ich finde Du hast recht!

Zurück zum Thema:

Das mit der Dreistigkeit des eindringens kann ich nachempfinden. Aber nicht wenn ich in fester Beziehung dem Reinsteckvergnügen nachgehe. Da tritt Gewöhnung ein. Angst vor Penisfraß oder so hatte ich noch nie. ich steck ja vorher auch immer meine Finger rein, da merkt man ja ob in der richtung Gefahr besteht. Ich merke dass heute mit mir kein ernsthaftes Diskutieren möglich ist. ich finde die Eingangsfrage aber ibteressant und werde mich morgen ernst hater dazu äußern.

C'yMadN


ähm

@liebesstich du lehnst dich ja ganz schön weit aus dem fenster. Wenn ich deine weitschweifenden interpretationen über meine person allerdings ignoriere (die völlig absurd ist, denn es geht, wenn dus so genau wissen willst, darum das ich es nicht bringe ;-) - und deshalb schwer an mir arbeite, denn ich will in 5-10 jahren ein guter liebhaber sein)

dein

"falsch"

, das du hier so aussehen lässt als sei es aus meinem beitrag zitiert kann ich dort leider nicht wiederfinden.

welcher Mann kann das schon?

Das was ich jetzt sage wirst du wahrscheinlich mit einem müden lächeln als lüge abstempeln, aber ich kann es. Ich kann mich begehrt fühlen, sehr sogar und es ist ein tolles gefühl. Wenn ich den eigentlichen "rein-raus" akt mit ihr "vollziehe" dann kann ich das nicht. Wenn wir uns beim vorspiel jedoch gegenseitig heiß machen, uns zeigen wie wir einander begehren, dann fährt es mir wie schauer die haut auf und ab, die reize durchströmen mich und es ist einfach geil. Der Orgasmus selber ist dann der "höhepunkt", aber er kann auch schlecht sein, mich überhaupt nicht befriedigen. Der Orgasmus ist nur das i-tüpfelchen, nachdem ich diese ganzen tollen reize nichtmehr wahrnehmen kann - daher möchte ich ihn oft garnicht haben. Danach bin ich nämlich ziemlich unempfänglich für die vielen nuancen des gegenseitigen spiels.

Reinstecken und loslegen, der Abtörn schlechthin für die meisten Frauen.

Kommt drauf an. N quickie z.b. in der sauna oder auf der waschmaschine bedarf keines vorspiels - darf sogar garkeines haben. Rein damit und ab geht die post, und das flutscht von anfang an - und törnt so rein garnicht ab, ich denke allerdings das weißt du, warst in deiner sichtweise nur etwas versteift :-D

Aber das heisst nicht das jede bei jedem Sex einen hat

Natürlich heißt es das nicht. Steht aber auch nirgendwo, deinen post mal ausgenommen, soweit ich das sehe.

In einer sache muss ich allerdings einlenken:

das er es nicht versteht sie jedesmal zum höhepunkt zu bringen

Das wörtchen "jedesmal" bitte ich zu verzeihen und gedanklich zu streichen. Ist natürlich schwachsinn im kontext gesehen.

GLamma-Awtömchxen


Grainne

Na ja, und die heute 18-24jährigen sind ja von ihren Müttern zu frauenverstehenden Weicheiern erzogen worden. Irgendwo muss es ja herkommen.

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Früher durften Männer weich sein, sie durften höflich sein, sie durften zurückhaltend sein und wurden von Frauen trotzdem begehrt.

Weil den Frauen damals noch Respekt vor dem Mann beigebracht wurde. Damals meinten Frauen noch nicht, dass sie unbedingt höhere gesellschaftliche Positionen anstreben oder Karriere machen müssen, um glücklich zu sein, das sie es im Verhalten den Männern gleichtun müssen, um respektvoll behandelt zu werden. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die weibliche Stimme in den vergangenen Jahrzehnten immer tiefer geworden ist. Gleichzeitig schossen die Scheidungszahlen in die Höhe.

Es ist eben so - und das klingt jetzt vielleicht ein bisschen blöd, aber nur eine Frau, die den Mann als ihr natürlichermaßen überlegen und als ihren selbstverständlichen Führer betrachtet, ist voll Orgasmusfähig und kann sich in allen Facetten ihres Seins als Frau fühlen.

Das gilt natürlich nicht für Haushalt und Kinder (eventuell auch soziales engagement - Kirche z.B), wo die Frau traditionell ihr Entfaltungsfeld hat und sich w i r k l i c h selbst verwirklichen kann.

Alle anderen Bereiche sind schon wenn man sich das uralte vom Tao herstammende Prinzipien des Yin und Yan betrachtet dem Manne vorbehalten. Denn im Wirtschaftsleben, in Technik, Managment in Kunst und Kultur sind die männlichen Eigenschaften angesagt: Rational- analytisches Denken, Führungswille, Agressivität, Kreativität, Mut, unangepasstheit u.s.w (siehe oben die Ausführungen zu Yin und Yan).

Kein Wunder dass es mit Europa den Bach runtergeht und die ganzen patriacharlisch organisierten Staaten dabei sind, uns das Wasser abzugraben (China, Korea u.s.w). Die haben es begriffen, wo Mann und Frau hingehören, damit b e i d e glücklich sind, und so zu einer w i r k l i c h funktionierenden Gesellschaft beitragen.

Und der Sex ist auch besser!1!!1!

die Satire - Zeichen vergessen habend -

o|blivtioxn


nur eine Frau, die den Mann als ihr natürlichermaßen überlegen und als ihren selbstverständlichen Führer betrachtet, ist voll Orgasmusfähig und kann sich in allen Facetten ihres Seins als Frau fühlen

Und nur wer als Kind in ein Bierfass gefallen ist, glaubt so einen Dummfug... :-/

m8org0enluxft


Liebesstich

.Ha. Frauen, ausgenommen solche "devoten Luder" wie hier im thread vertreten funktionieren anders beim Sex und erotik als Männer. Akzeptiere es.

In diesem Thread werden die Begriffe "Dominanz" und "Männlichkeit" laufend und völlig beliebig vertauscht, verwechselt und durcheinandergewürfelt. Dazu kommt noch, dass dem Wort "Dominanz" hier ganz selbstverständlich - zumindest ein Beigeschmack - von Sadismus unterstellt wird. Und wenn du hier fein säuberlich zwischen "devoten Ludern" und "Frauen" unterscheidest, dann macht es die Sache nicht besser. (Glaub mir, jedes "devote Luder" hier weiss besser wie "Frauen" funktionieren als du - oder auch jeder andere Mann).

Du wirst sogut wie nie eine frau durch wildes rammeln zum höhepunkt bringen, wenn sie nicht schon total erregt ist..

Das stimmt nur bedingt. Eine Frau durch "wildes Rammeln" zu erregen und zum Höhepunkt zu bringen ist eine schwierige Sache, die nur die wenigsten Männer beherrschen. Selten ist sie deshalb, aber nicht - wie du meinst - weil "Frauen" anders ticken.

Genau das was du dir hier als "falsch" definierst ist die Realität, Frauen ist der Orgasmus nicht so wichtig wie Männern, weil sie Sex auch ohne richtig genießen können (welcher Mann kann das schon?)..

Welch Unsinn! Was bitte soll denn dabei genossen werden? Das dient nur als Erklärung dafür, dass Frauen trotzdem Sex haben (sollen? müssen?).

Vorspiel, auch mal kuscheln, ist für sie viel wichtiger und erregt sie erst soweit das es in richtung Orgasmus geht.

Bemerkst du den Widerspruch? Vorspiel = erregend, aber Erregung führt nicht zum Orgasmus? Und braucht es auch nicht? Erregung ohne Befriedigung ist für eine Frau genau so schön wie für einen Mann! Nichts anderes. Wozu gibt es dann überhaupt einen weiblichen Orgasmus, wenn schon die Erregung Befriedigung ist? Jeden Mann, der sowas schreibt, 1) möchte ich mit dem Kopf an die Wand knallen und 2) von dem weiss ich, zu welcher Kategorie von Liebhabern er gehört.

Reinstecken und loslegen, der Abtörn schlechthin für die meisten Frauen

.

Bei dem, was im Normalfall so geboten wird, schon. Da gebe ich dir recht.

Na klar haben Frauen ein Recht auf einen Orgasmus! Aber das heisst nicht das jede bei jedem Sex einen hat, oder haben muss.

.

Na klar. Eine kleine Gefälligkeit für den Lover ..... soll mir egal sein -solange du dafür nicht auf die Idee kommst, dich öffentlich für das zu halten, was "Frauen" wünschen.

Und schon garnicht das ihr Freund deshalb nichts taugt! *rofl* Und am Wenigsten, das DU oder wen immer du meinst, deshalb die bessere Partnerwahl wären! *weglach* Oh man!

Doch, das ist er/sind sie. Brief und Siegel drauf.

GMamma-oAtö.mchxen


oblivion: Ich hab nur die Argumentation von grainne u.anderen etwas "weiter vorran" getrieben. "Weichei" Ist ein herabsetzender begriff, der von einem bestimmten Männerbild ausgeht. Wer nicht diesem Männerbild entspricht wird als Weichei abgewertet. Es ist eine Sache auf einen bestimmten Männertyp zu stehen, deshalb muss man aber nicht alle anderen beleidigen. Das hat keinen Stil. Es ist im übrigen auch Geschlechterdiskriminierung, wenn man ein Geschlechterstereotyp vorraussetzt, das einen Menschen erst "richtig" macht. Was ist denn das für ein Scheiß? Darüber sollten wir doch hinweg sein.

Nichts gegen persönliche Bedürfnisse, aber verwechselt das nicht mit der Definition davon was ein "echter Mann" ist oder zu sein hat!

CWyMoaN


na sowas

Da schreibt Morgenluft doch etwas sehr interessantes und beim zweiten hinsehen bemerkt man sogar (gelle, @liebesstich) dass ihr name in rosaroter farbe dargestellt wird. Wenn man jetzt noch etwas mehr als diesen Beitrag kennt, weiss man, dass sie weiblich ist, was uns dazu führt, dass du hier eine frau hast, die wohl genau das einfordert, was ich versuche die frauen in meiner umgebung einfordern zu lassen, sie von der allgemeinen ansicht (wer weiß von wann die noch stammt) abzubringen, dass frauen keinen orgasmus haben müssen. (= brauchen!)

Auf den rest habe ich ja genauso geantwortet, bin gespannt was du dazu sagst.

gxus


Merkt ihr eigentlich...

daß ihr einfach nur abwechselnd eure Klischees aufzählt?

Von Gamma abgesehen finde ich hier keinerlei "Gespräch".

Es wird nur aufgezählt und bestätigt wenn man es selbst kennt oder abgestritten wenn nicht.

"Weichei" Ist ein herabsetzender begriff, der von einem bestimmten Männerbild ausgeht. Wer nicht diesem Männerbild entspricht wird als Weichei abgewertet. Es ist eine Sache auf einen bestimmten Männertyp zu stehen, deshalb muss man aber nicht alle anderen beleidigen. Das hat keinen Stil. Es ist im übrigen auch Geschlechterdiskriminierung, wenn man ein Geschlechterstereotyp vorraussetzt, das einen Menschen erst "richtig" macht. Was ist denn das für ein Scheiß? Darüber sollten wir doch hinweg sein.

Dem kann ich nur zustimmen.

Was soll der Scheiß?

Wie oft muss man hier noch schreiben, daß man selbst diesem Klischee NICHT entspricht und daß das weder dem Sex noch der Männlich-/Weiblichkeit in irgendeiner Form abbruch tut!

Vielleicht sogar im Gegenteil.

Aber nein. >:(

"Brief und Siegel drauf", daß hier endlich geklärt wird wie Männer und Frauen SIND:

Und ein Mann ist nun mal aktiv, erobernd, sich nehmend, was er will. Wenn er das nicht kann, ist er asexuell.

??? :-o >:( Ich glaube hier piepts!

Das ist doch unterstes Wochenschau-Niveau.

Ganz tolles Gespräch.

:-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH