» »

Frauenarztbesuch: Die Gefühle der Frau und ihres Partners

F-rom EPuroxpe


Merkt Ihr es eigentlich nicht...

...dass Donatello längst begriffen hat, dass hier keine besonders konstruktive Diskussion geführt wird? Sondern eine, die von Intoleranz und auch dem Unverständnis geprägt ist, die beschriebenen Gefühle, Gedanken und Meinungen anderer zu akzeptieren.

Und da hilft Witz, Zynismus, krasse Übertreibung, vielleicht Verallgemeinerung.

Was mich nur wundert, ist, dass Menschen an dieser Diskussion teilnehmen, die mit dem eingangs gestellten Problem überhaupt kein "Problem" haben. Solche Leute können doch einmal, zweimal ihren Standpunkt erläutern und dann dieses Forum verlassen.

Ich kann wirklich diese Gehässigkeit nicht verstehen, die bei manchen zum Vorschein tritt. Wenn Ihr Euch abreagieren müsst, dann doch bitte nicht hier? Zwingt Euch doch keiner.

Auch ich habe keine Lust mehr, mit Leuten zu diskutieren, die nichtmal ansatzweise die Anstrengung zu unternehmen scheinen, sich in das Problem des anderen überhaupt nur hineinzudenken.

Eigentlich sollte man auch mal Beiträge beim Administrator melden, die - unnötigerweise - ständig ins Lächerliche gezogen werden. Damit kommen wir nämlich auch nicht weiter.

D|onat2exllo


Null Peile oder was?

@Nighter

Vertrauen ist wohl ein Wort, dass in Deinem Wortschatz fehlt.

@Kleio

Vor allem zur Partnerin fehlt das Vertrauen.

Beim "Rumpelstielzchen"-Syndrom geht es doch nicht darum, ob ich meiner Frau vertraue oder nicht. Ich vertraue meiner Frau seit jeher und auch in dieser Hinsicht 100%-ig. Aber sie ist es doch, die von einem Arzt gegen ihren Willen über-griffen, über-fingert worden ist!...

Und keiner kann mir hier vernünftig - bitte sehr! - erklären, weshalb diese meine Horrorvorstellung nur in meinem Hirn existieren soll und in der Realität auszuschließen ist.

Ich erwarte mir ja nicht, hier mit dem Rat der Sex-Weisen zu diskutieren, aber: Wenn Ihr Eure Denke nicht wenigstens ein bisschen anstrengt, krieg ich doch das Gefühl, ich bin hier entweder im Kindergarten gelandet oder ihr wollt mich halt bloss verscheissern - oder was?

KKle[ixo


From Europe

...dass Donatello längst begriffen hat, dass hier keine besonders konstruktive Diskussion geführt wird? Sondern eine, die von Intoleranz und auch dem Unverständnis geprägt ist, die beschriebenen Gefühle, Gedanken und Meinungen anderer zu akzeptieren.

Jeder hat eine eigene Meinung und jede Meinung wird respektiert. Es ist keine Meinung, wenn man einer ganzen Berufsgruppe unterstellt, sie wären unprofessionell, es ist keine Meinung, dass man generell Frauen unterstellt, sie wüssten nicht, was sie tun, es ist keine Meinung, wenn man von sich auf andere schließt - das sind Vorurteile.

Und da hilft Witz, Zynismus, krasse Übertreibung, vielleicht Verallgemeinerung.

Das ist richtig, genauso wie es nicht hilft, andere zu entmüdigen oder ihre Meinung abzuwerten. Jede Meinung ist gleichwertig.

Eigentlich sollte man auch mal Beiträge beim Administrator melden, die - unnötigerweise - ständig ins Lächerliche gezogen werden. Damit kommen wir nämlich auch nicht weiter.

Der Administrator ist schon längst mit von der Partie - siehe sein Beitrag. Du kannst nicht von den Usern erwarten, dass sie abwertende Pauschalisierungen nicht als beileidigend und respektlos empfinden oder sich nicht ernst genommen fühlen.

K`leixo


Donatello

Beim "Rumpelstielzchen"-Syndrom geht es doch nicht darum, ob ich meiner Frau vertraue oder nicht. Ich vertraue meiner Frau seit jeher und auch in dieser Hinsicht 100%-ig. Aber sie ist es doch, die von einem Arzt gegen ihren Willen über-griffen, über-fingert worden ist!...

Wenn Du das als Vertrauen bezeichnest, dann ist das in Ordnung. Ich definiere Vertrauen anders. Wenn mir mein Freund dies sagen würde, dann würde ich ihn fragen, ob er noch alle beisammen hat? Weißt Du warum? Weil ich das als absolute Respektlosigkeitempfinden würde, mir zu unterstellen, ich würde irgendetwas gegen meinen Willen mit mir machen lassen! Genauso wäre es eine Unterstellung, dass ich zu blöd wäre, eine sexuelle Handlung an mir von einer ärztlichen Untersuchung zu unterscheiden! Ich rede hier nur von mir. Erstens, geht es meinen Freund gar nichts an, wann ich zu welchem Arzt gehe. Das geht ihn überhaupt nichts an. So einfach ist das.

Ich nehme sehr wohl Deine Vorstellung und Gefühle wahr. Aber es sind Deine Phantasien und Deine Unterstellungen. Du hast so etwas, wie Halbgott in Weiß erwähnt. Auf die Idee käme z. B. bei mir mein Freund gar nicht, denn für mich ist ein Arzt genausoviel Wert wie jeder andere Menschen - nicht höher oder nicht niedriger. Er hat eine fachliche Kompetenz und nichts wird gegen meinen Willen gemacht - die Entscheidung fälle ich und nicht der Arzt. Der Arzt schlägt vor und ich sage, ja oder nein. Alles andere wäre das Problem und die Phantasie meines Freundes.

Und keiner kann mir hier vernünftig - bitte sehr! - erklären, weshalb diese meine Horrorvorstellung nur in meinem Hirn existieren soll und in der Realität auszuschließen ist.

Ich erwarte mir ja nicht, hier mit dem Rat der Sex-Weisen zu diskutieren, aber: Wenn Ihr Eure Denke nicht wenigstens ein bisschen anstrengt, krieg ich doch das Gefühl, ich bin hier entweder im Kindergarten gelandet oder ihr wollt mich halt bloss verscheissern - oder was?

Das kann Dir wirklich keiner erklären, nur Du, denn Du bist für Deine Gedanken verantwortlich. Das hat auch jeder Verstanden, aber das hat nichts mit der Frau oder mit Arzt zu tun, sondern nur mit Dir. Wenn mir mein Freund sagen würde, welche Phantasien er hat und ich ihm sagte, dass es ganz anders ist und er das nicht respektiert und akzeptiert, hat er ein Problem und dann auch gleich noch eines - nämlich mit mir.

M|ex\i282


Hallo Donatello

stimmt das Geburtsjahr wirklich?? Kann's irgendwie nicht ganz glauben...

Ich habe die Links nur eingestellt um aufzuzeigen, dass es sowas eben schon geben kann. Es gibt schwanzgesteuerte Maurer, schwanzgesteuerte Pfarrer, schwanzgesteuerte Politiker.... und eben auch schwanzgesteuerte FAs.

Aber von einem Anteil im Promillebereich auf alle zu schliessen wäre doch ein bisschen zu weit gegriffen!

Verstehen kann ich dich trotzdem. Oder besser gesagt, verstehen eigentlich nicht aber ich kann es nachvollziehen. Bei mir war es bei meiner ersten Freundin ähnlich (deshalb auch die Frage nach Deinem Alter). Ich war damals aber noch relativ jung, bzw. alles sexuelle war ganz neu für mich. Und da wir in unserer Beziehung nicht wenige sexuelle Probleme hatten, war ich auf alles eifersüchtig, was irgendwie auch nur den Anschein von Sex hatte und von dem ich ausgeschlossen war.

Wenn ich heute daran zurückdenke kann ich nur noch über mich lächeln und den Kopf schütteln. Evtl. so wie eine reife erwachsene Frau über ihre Ängste, die sie selbst vor den ersten Besuchen beim FA hatte.

Die Sache ist, dass man aus allem ein Problem machen kann, wenn man sich nur genug darauf versteift. Du musst wohl oder übel dein Kopfkino unter Kontrolle bringen, wenn Du eure Beziehung nicht noch mehr in eine Krise steuern willst.

Die Alternative Frauenärztin muss für Deine Freundin nicht unbedingt das gelbe vom Ei sein. Ich hatte Freundinnen, denen Frauenärztinnen nicht behagt haben, weil sie (nach Aussage der Frauen) weniger verständnisvoll waren als die FAs. Mag sein dass das ein rein subjektiver Eindruck war und natürlich sind nicht alle FÄs gleich.

Aber nachdem es Deine Freundin ist, an der "rumgefummelt" wird, wirst Du schon ihr die Entscheidung überlassen müssen, bei wem sie sich sicherer fühlt.

Ich bin dann einmal mit ihr zum FA und naja wenn man nicht gerade Fan von "white sex" ist, kommt da nichts erotisches rüber. Im Gegenteil. Irgendwie habe ich den FA bedauert, da er ja nach so einem Arbeitstag ab- und umschalten muss, um seine (evtl. vorhandene) Partnerin wieder als Sexobjetk und nicht als Patientin zu sehen.

Bis vor kurzem war es so, dass ich meine jetzige Frau (sie ist Ausländerin) mit zum FA begleiten MUSSTE, da sie Angst hatte, nicht alles zu verstehen. Ich war dann echt froh, als sie einen fand, der ihre Muttersprache konnte. Mich hat es mit der Zeit doch angeödet, immer zwischen meiner Frau und dem FA zu stehen und alles zu übersetzen, was er wollte oder tat.

Mein Rat: Krieg dich wieder ein und stell dir vor, der FA Deiner Frau ist einer von der Mehrzahl der normalen, der froh ist wenn er abends Feierabend machen kann.

Wie geht noch der alte Witz über FAs:

Kommt der FA in der Mittagspause nach Hause, setzt sich an den Tisch, schaut sich im Kreis seiner Lieben um und meint: "Aaahhh, endlich wieder Gesichter...."

C_ooking-JWooxdy


From Europe, Donatello,

Ihr müßt einfach akzeptieren, das Eure Vorstellungen von der überwiegenden Mehrheit sowohl der Frauen als auch der Männer hier nicht geteilt werden. Gut - das Ihr diese Vorstellungen habt akzeptieren wir, geht ja auch gar nicht anders. Wenn jemand sagt: "So denke ich", dann glaube ich ihm auch, das er so denkt. Ich werde versuchen, die Ursache für dieses Denken zu verstehen aber nicht, auch so zu denken. Das aber erwartet Ihr anscheinend.

Es wurde in den ganzen Diskussionen hier sehr wohl auf EUch eingegangen, z.B. in dem Versuch zu ermitteln, ob Donatellos Erfahrungen / Denkweisen etwa darin begründet sind, das er etwas älter ist als die meisten anderen hier und die Erfahrungen aus einer anderen Zeit stammen. Oder mit Ismaels Fragebogen vor einigen Tagen als Versuch, einfach mal des Problem auf einen Punkt zu bringen, da ja nicht mehr so richtig klar ist, was hier der Punkt ist.

Aber der Konkretisierung entzieht Ihr Euch ja - daher landet das hier langsam in der Sackgasse.

DNonatexllo


Ist nur meine Frau zu blöd?

@Kleio

Genauso wäre es eine Unterstellung, dass ich zu blöd wäre, eine sexuelle Handlung an mir von einer ärztlichen Untersuchung zu unterscheiden!

Erklär mir das doch bitte: wie kannst Du wissen, ob bei gesunden attraktiven Frauen eine gynäkologische manuelle Vorsorgeuntersuchung nicht länger dauert und/oder häufiger durchgeführt wird als bei weniger attraktiven. Bin nur ich so ein blöder "Schwanzgesteuerter" der glaubt, daß sich Männer mit attraktiven Frauen gerne mal länger beschäftigen als mit weniger gesegneten? Und wie kannst Du sicher sein, daß bei dem Arzt nicht doch vielleicht geheime Aufgeilerei im Spiel ist wie bei den zahllosen gräßlichen Spannern in der Sauna? Denen stehts ja auch nicht ins Gesicht oder auf den Schwanz geschrieben. Sie verbergen‘s, obwohl sie nicht gleich ihre Zulassung (zur Sauna) verlieren würden, wenn man sie dabei ertappte.

Versuch‘s doch wenigstens mal, Dich in uns "hirnkranke Schwanzgesteuerte" hineinzudenken/fühlen (ironisch).

Nachsatz:

Wie soll übrigens eine Befruchtung stattfinden ohne Schwanz am Steuer ?

(Gesponsort von der Blausiegel Kondomen: "Weil ich dazu steh!")

TXinxe


@ Donatello

<gräßlichen Spannern in der Sauna? Denen stehts ja auch nicht ins Gesicht oder auf den Schwanz geschrieben.>

ICH finde, denen stehts ins Gesicht geschrieben!

C,laud,si a


Donatello, zum 1000sten mal, weil du es immer noch nicht verstanden hast:

Selbst wenn der FA Gedanken hat, die er nicht haben sollte, es ist egal, solange man sich gut behandelt fühlt und Vertrauen zu dem Arzt hat.

Mein FA hat mich durch zwei Schwangerschaften begleitet, er kennt mich seit etlichen Jahren und ich werde auch bei ihm bleiben, egal ob er sich vielleicht mal an mir aufgegeilt hat oder nicht. Ich fühle mich sicher und gut beraten bei ihm.

Seien Gedanken sind doch vollkommen irrelevant. Dann dürfte ich zu keinem männlichen Arzt mehr gehen. Ehrlich gesagt wäre ich dann wohl schon ein paarmal gestorben, weil es zufällig immer männliche Ärzte waren, die mir das Leben retteten.

Ich würde dir empfehlen, deinen Weibchen ähnlich einem Organspendeausweis für den Fall eines Unfalls einen Zettel in die Börse zu stecken "Wiederbelebung bitte nur von Schwulen und Nicht-Lesben". Könnte ja sein, dass sich einer bei der Mund-zu-Mund Beatmung an deinen Weibchen aufgeilt und das länger als nötig praktiziert und vielleicht bei der Herzmassage ein wenig daneben langt und oh Gott oh Gott die Brüste berührt.

KKl"eio


Donatello

Erklär mir das doch bitte: wie kannst Du wissen, ob bei gesunden attraktiven Frauen eine gynäkologische manuelle Vorsorgeuntersuchung nicht länger dauert und/oder häufiger durchgeführt wird als bei weniger attraktiven.

Mann, Mann - Du verallgemeinerst schon wieder und haust so viel zusammen. Was ist denn Attraktivität? Wenn Du auf Deinem Arbeitsplatz einer Frau begegnest - bekommst Du bei jeder attraktiven Frau einen Ständer?? Malst Du Dir sofort aus, was Du mit ihr machen würdest, wie sie wohl nackt aussieht, usw. ? Das sind aber nur Gedanken - sexuell zu handeln ist etwas ganz anderes. Versuchst Du sie gleich sexuell zu belästigen, denn genau das wäre es, was Du hier einem FA oder generell FAs unterstellst. Was denkts Du Dir ??? Wer sagt Dir, dass der FA Deine Frau überhaupt attraktiv findet? Vielleicht findet er sie völlig unsympathisch und auch da muss er professionell arbeiten - völlig unabhängig, ob er sie attaktiv oder unattraktiv findet.

Bin nur ich so ein blöder "Schwanzgesteuerter" der glaubt, daß sich Männer mit attraktiven Frauen gerne mal länger beschäftigen als mit weniger gesegneten?

Dazu habe ich schon weiter oben geschrieben, was für mich Professionalität ausmacht.

Und wie kannst Du sicher sein, daß bei dem Arzt nicht doch vielleicht geheime Aufgeilerei im Spiel ist wie bei den zahllosen gräßlichen Spannern in der Sauna? Denen stehts ja auch nicht ins Gesicht oder auf den Schwanz geschrieben. Sie verbergen's, obwohl sie nicht gleich ihre Zulassung (zur Sauna) verlieren würden, wenn man sie dabei ertappte.

Versuch's doch wenigstens mal, Dich in uns "hirnkranke Schwanzgesteuerte" hineinzudenken/fühlen (ironisch).

Das kann ich nicht wissen, sowohl beim Gynäkologen als auch beim Straßenkehrer, oder in der Sauna. Das hatten wir schon auf der 2. oder 3. Seite dieser Diskussion. Ich weiß nicht, was in den Köpfen anderer vorgeht - allerdings merke ich doch, ob jemand bei der Sache ist oder nicht - ich bin doch nicht auf den Kopf gefallen. Wo denn nun jemand wirklich mit seinen Gedanken ist, das weiß ich nicht - darüber habe ich keine Kontrolle, aber ob sich seine Gedanken in seinen Handlungen wiederspiegeln, darüber schon. Die Gedanken sind frei. Explizit auf die FA-Untersuchung, sagt mir z. B. mein FA jedesmal vorher was er nun macht und warum er es macht, ob es jetzt piecksen wird, usw. usw. Beim Ultraschall sagt er dazu, was er sieht, usw. Wo bitte hätte er da noch Zeit, sich etwas sexuelles zu denken? Wenn er aber so unglaublich schnell beim Denken ist - na, soll mir recht sein. Ich kann doch niemandem vorschreiben, was er zu denken hat oder kontrollieren, was er denkt. Ist mir auch völlig wurscht, weil ich genauso bei der Sache bin, mir Gedanken mache, ob er nun etwas findet oder nicht. Umgekehrt ist es mir doch genauso wurscht, ob ich einen attraktiven oder unattraktiven FA habe - es geht um meine Gesundeheit!

K=leixo


Tine

ICH finde, denen stehts ins Gesicht geschrieben!

:)^

N2ijghctexr


@ Donatello

Um den Versuch zu wagen, wieder in klare argumentative Strukturen zu kommen. Was ist denn genau Dein Problem? So ganz habe iches nämlich noch nicht begriffen. In Deinem Eingangsposting auf Seite15 schreibst Du,Deine Probleme wären:

1. Verärgerung darüber, daß meine Frau an intimen Stellen von einem anderen Mann berührt wurde, ohne sich dagegen wehren zu können.

2. Neid darauf, daß ich selbst nicht eine solche 'Macht' über Frauen ausüben kann.

2. Geilheit bei der Vorstellung, ich selbst könnte gut gebaute Frauen ausgiebig und gründlich intim betrachten und berühren.

über "alte, häßliche FA sind notgeil und wollen meiner Frau´und Tochter eher an die Wäsche, als hübsche,weil häßliche Männer auch nur häßliche Frauen daheim haben und deswegen gerne die schönen Muschis Deiner Frau und Deiner Tocher anschauen und antatschen." So wie ich im weiteren verstanden habe, wäre es weniger ein Problem für Dich, wenn der FA hübsche wäre, weil dich dies eventuell sogar noch stolz machen würde. Schließlich schreibst Du von eventuelle, durch die Frau nicht zu bemerkenden Übergriffen der FAs, deren theoretische Möglichkeit Dich die Wände hoch gehen läßt. Ein weiter Weg von Deinem Mangel an Macht über Frauen (im vermeintlichen Vergleich zu FAs) zum jetztigen Thema. Wie sich das für mich darstellt, schließt Du hier von Deinem Wunsch "gut gebaute Frauen ausgiebig und gründlich intim betrachten und berühren" zu können automatisch auf FAs. Kann das sein? (so wie Du versucht hast etwas anderes auf mich zu projezieren - keine Sorge, ich will Dir ganz sicher in keinester Weise an die Wäsche .. und auch sonst niemand)

Eventuell bist Du nun auf FROM EUROPEs Linie eingeschwenkt, der sein Problem von Anfang an recht klar artikuliert hat und das für mich in gewisser Weise nachvollziehbar ist, auch wenn es mir nicht so geht.

Aus FROM EUROPEs Berichten spricht von Anfang die "Befürchtung" dass der FA seine Frau nicht nur unter gynäkologischen Gesichtspunkten sieht und das eventuell Frauen auch gefallen könnte, so wie ich sie verstanden habe.

Aus Deinen Berichten lese ich NEID heraus, dass der FA mehr "darf" als Du (mehr "Macht")... und das noch völlig unbestraft!

Wen ich falsch liege, wäre eine Klarstellung hilfreich!

K{lei6o


[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/135398/1/]]

F,rom QEurxope


Arbeiten/Denken und Fühlen geht doch auch gleichzeitig

@Kleio:

Zu dem Aspekt, ob jemand, während er jemanden behandelt (sich also "arbeitsmäßig" mit ihm (ihr) befasst ist, gleichzeitig auch noch ein erotisches Gefühl haben kann, finde ich, dass ein Mensch das selbstverständlich gleichzeitig kann.

Das Behandeln erfordert Denken (Interpretieren von Ultraschall usw.), gleichzeitig aber hat jeder Mensch doch ständig eine Empfindungsfähigkeit, die sozusagen ständig parallel abläuft, ähnlich wie das Atmen. So kann man z.B. Frust oder Freude empfinden, WÄHREND man arbeitet, oder auch ein erotisches Gefühl. Wie gesagt, dieses Empfinden erfordert wohl kein "aktives Denken".

K9leiko


From Europe

Sicher kann es auch so sein. Es hat zwar nichts mit Konzentration und Professionalität zu tun, aber klar kann es so sein, wenn man nicht ausgelastet ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH