» »

Frauenarztbesuch: Die Gefühle der Frau und ihres Partners

bcerkexl


Du meine Güte :-o. Wenn das der einzige Grund gewesen sein sollte, an dem die Ehe gescheitert ist, dann hat sowie wohl vorher auch nicht sonderlich viel zusammengehalten. Schade, sowas zu hören.

sYen/sibelumaxn


ich kann die Realität Dir zu Liebe leider nicht ändern. Das ist exakt so passiert.

Wie hieß dieser Pornofilm? ]:D

C(o}teSaxuvage


Auch wenn es jetzt wie ein Scherz klingt: Nachdem du zwar schreibst, dass deine Haltung zu Nacktheit von deiner erzkatholischen Erziehung kommt, du die Ursache also schon ausgemacht hast, diese aber nicht als Übel auffasst (da hat diese Erziehung eben ihre volle Wirkung entfaltet ;-) ), wirst du eine passende Frau wohl am ehesten in einer katholischen Sekte finden. "Normale" Katholikinnen dürften da schon zu moderne Vorstellungen haben.

s4ensibe=lmaxn


wirst du eine passende Frau wohl am ehesten in einer katholischen Sekte finden.

... oder eine verschleierte Muslimin? ]:D

PDrimEadonnaGixrl


Finde die Ideen mit der strengen Katholikin oder Muslimin garnicht schlecht oder so... Die teilen seine Einstellung und da er wahrscheinlich mit 50 keinen Nachwuchs mehr plant, hat sich eine potentielle Entbindungsproblematik erübrigt.

C}oteSa>uvaxge


... oder eine verschleierte Muslimin? ]:D

Daran dachte ich auch schon ;-)

m)ed-peVin


Hier mal etwas für Menschen, denen Modernes bereits zu altmodisch ist. Es dürfen sich gerne die Mäuler zerrissen werden:

Sexualität

Der Mensch besitzt den Verstand, um den Zusammenhang zwischen Sexualität und Fortpflanzung zu erkennen. Von Natur aus ist diese Erkenntnis nicht gegeben und auch nicht erforderlich, denn die Natur bevorzugt den indirekten Weg über die Lust als Antrieb für den Fortbestand. Damit dies auch effizient genug funktioniert, beschenkt uns die Natur mit dem maximal erreichbaren Glücksgefühl, welches wir durch unsere Körperlichkeit erfahren können. In diesem indirekten Weg über die Lust liegt auch die Erklärung, weswegen selbst nicht fortpflanzungsfähige Kontakte zwischen Gleichgeschlechtlichen zustande kommen können.

Wie auch immer, glücklicherweise gibt es Frauen wie Männer und mit ihnen die schönste Sache der Welt, die noch schöner wäre, gäbe es da nicht zwei "Hand in Hand" gehende Unsitten, mit all ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen:

Zum einen handelt es sich um die gesellschaftliche Bevormundung, sei es religiöser, moralischer oder kultureller Art. Wer sich nicht den sexuellen Vorstellungen seiner Gesellschaft unterwirft wird ausgegrenzt, verachtet, verspottet oder bestraft.

Zum anderen gibt es den gewaltsamen Eingriff in die sexuelle Selbstbestimmung durch Missbrauch, Beschneidung und Prostitution (sofern diese erzwungen wurde).

Sexuelle Erfüllung ist immer ein Produkt der Selbstbestimmung. Daher sei die ihr gegenüber erbrachte Toleranz oberstes Gebot für alle, vor allem aber für jene, die andere Vorstellungen vertreten. Es wäre ein riesiger Schritt in Richtung eines glücklicheren Lebens, würde die unterschiedlich ausgerichtete sexuelle Gesinnung in Gemeinschaften Gleichgesinnter getragen. Wie kann sich eine Person oder Gruppe anmassen, sie hätte irgendwelche Rechte bezüglich einer anderen Person, die etwas ganz anderes möchte?

Es reicht also nicht sich eine Krawatte umzubinden, um sich vom Niveau so mancher Baumbewohner abzuheben.

Es ist überhaupt nicht wichtig, ob Sexualität nach moralischen oder religiösen Gesichtspunkten praktiziert wird, sondern ob Lebensgemeinschaften in Bezug auf ein erfülltes Sexualleben und eine verantwortungsvolle Obhut der Nachkommenschaft sinnvoll sind oder nicht.

Es ist nicht möglich, dass bei so vielen unterschiedlichen Veranlagungen nur ein gesellschaftliches Konzept greifen kann. Wir Menschen streben alle nach der Verwirklichung unserer Wünsche. Was die sexuellen Belange betrifft, müssen deshalb nicht wir Menschen einer Gesellschaft gerecht werden, sondern, wenn nötig, angepasste Gemeinschaften den in ihnen lebenden Menschen.

Der wichtigste Aspekt der Sexualität ist jedoch der Fortbestand. Wie anfangs bereits erwähnt sind wir uns über diesen Zusammenhang bewusst, und das ist auch gut so. Wollen wir nicht in Zukunft mit unserem Ressourcen-Hunger unsere Lebensgrundlagen gänzlich zum Erliegen bringen, stehen wir in der Verantwortung diesem Problem mit Respekt zu begegnen. Die Frage, wie viel Natur wir mit unserer Ausbreitung noch unbeschadet verdrängen können, sollten wir nicht bis zur letzten Konsequenz als Antwort ausreizen.

Da gewaltsame Eingriffe zur Kontrolle der Nachkommenschaft jedoch nicht dem Wohle der Menschen zuträglich sind, kann es nur über den Weg der Aufklärung zu einem akzeptablen Ergebnis kommen. Am besten, wir sprechen darüber mit Menschen, die offene Ohren haben....

....vor allem mit unseren Kindern, denn sie werden die Zukunft lenken.

SHp{eysidxe


Es reicht also nicht sich eine Krawatte umzubinden, um sich vom Niveau so mancher Baumbewohner abzuheben.

Du wohnst doch auf dem höchsten Baum. Komm mal runter, habe Spaß, siehe das Leben nicht so eng, nimm den Stock aus deinem Hintern, und lerne das Leben so zu sehen, wie es ist.

sxen$sibeWlman


Der wichtigste Aspekt der Sexualität ist jedoch der Fortbestand.

Wer sagt das oder wer legt das fest?

Da gewaltsame Eingriffe zur Kontrolle der Nachkommenschaft jedoch nicht dem Wohle der Menschen zuträglich sind

Was ist ein gewaltsamer Eingriff zur Kontrolle der Nachkommenschaft?

Wer sich nicht den sexuellen Vorstellungen seiner Gesellschaft unterwirft wird ausgegrenzt, verachtet, verspottet oder bestraft.

Das betrifft nicht nur sexuelle Vorstellungen in vielen Gesellschaften- je weniger Menschen gezwungen werden- durch Bestrafung oder Ausgrenzung (auch Androhung des Liebesentzugs zählt dazu!), sich bestimmten Normen unterzuordnen, umso freier ist die Gesellschaft. In Deutschland können Atheisten, Juden, Muslime, Christen- von freien evangelischen Gruppierungen, Katholiken, Apostolen bis zu Zeugen Jehovas, 7.-Tags-Adventisten,... relativ frei agieren- wesentlich freier, als in zahlreichen anderen Gesellschaften, klar gibt es Kritik und unterschiedliche Meinung (das ist nicht Angriff auf die Freiheit, sondern elementarer Bestandteil), die auch geäußert werden darf, klar ist auch Deutschland nicht ganz frei von Angriffen auf die Freiheit ...

Wenn eine Frau keinen Mann als Gynokologen haben möchte, kann sie sich frei eine Gynäkologin suchen,...

mOead-|pxein


@ sensibelman

Wer sich nicht den sexuellen Vorstellungen seiner Gesellschaft unterwirft wird ausgegrenzt, verachtet, verspottet oder bestraft.

Wenn eine Frau keinen Mann als Gynokologen haben möchte, kann sie sich frei eine Gynäkologin suchen,...

Hätte ich nicht gedacht. Hat es also doch Jemand bemerkt, dass es auch ein Angriff auf die Freiheit wäre, wenn eine Frau sich nicht für eine Gynäkologin entscheiden dürfte.

Das Dumme ist nur, dass in einem Krankenhaus diese Freiheit nicht gegeben ist.

Was ist ein gewaltsamer Eingriff zur Kontrolle der Nachkommenschaft?

Gewaltsame Eingriffe zur Kontrolle der Nachkommenschaft finden beispielsweise in China statt. Dort wegen als Gegenmaßnahme zur Überbevölkerung jedem Ehepaar nur ein Kind zugestanden, darüber hinaus droht Zwangsabtreibung und Sterilisation.

Der wichtigste Aspekt der Sexualität ist jedoch der Fortbestand.

Wer sagt das oder wer legt das fest?

Die Logik, da nicht nur ohne Sexualität kein Fortbestand, sondern auch ohne Fortbestand keine Sexualität.

s:ensxibelmxan


Das Dumme ist nur, dass in einem Krankenhaus diese Freiheit nicht gegeben ist.

Es gibt andere Krankenhäuser, auch Krankenhäuser mit Gynäkologinnen. OK, ist mitunter etwas Information und Aufwand notwendig.

In Deutschland besteht ansonsten freie Arztwahl.

Gewaltsame Eingriffe zur Kontrolle der Nachkommenschaft finden beispielsweise in China statt.

Ja, das finde ich schlimm. In China kommt auch noch hinzu, dass gerade Mädchen deutlich häufiger als Jungen abgetrieben werden. China ist auch nicht als Land der Freiheit bekannt ...

sondern auch ohne Fortbestand keine Sexualität.

naja, innerhalb einer Generation schon ... ]:D

P^rima<donnBaGxirl


Das Dumme ist nur, dass in einem Krankenhaus diese Freiheit nicht gegeben ist.

Tja, wenn nunmal gerade der Arzt Dienst hat, dann eben Pech. Steht jedem frei, in ein anderes KKH zu gehen. Gibt ja auch schon Ansprüche, dass bei eienr Gyn-OP keine Männer zugegen sind und so... Wollen und wünschen kann man viel, aber es ist nicht Pflicht des Krankenhausvorstandes, die Dienstpläne auf solche Sonderfälle abzustimmen.

m;edE-pe+ixn


@ sensibelman

Es gibt andere Krankenhäuser, auch Krankenhäuser mit Gynäkologinnen. OK, ist mitunter etwas Information und Aufwand notwendig.

In Deutschland besteht ansonsten freie Arztwahl.

Die Information reicht eben nicht aus. Im Krankenhaus hier vor Ort wurde uns zugesagt, dass kein männlicher Gynäkologe dabei sein wird. Er kam aber trotzdem dazu. Ein rein theoretisches Recht, welches in der Praxis über den Haufen geworfen wird ist eine Farce.

sondern auch ohne Fortbestand keine Sexualität.

naja, innerhalb einer Generation schon ...

Innerhalb einer Generation, die der Fortbestand der vorausgegangenen Generation ist

mQed-xpein


@ PrimadonnaGirl

Das Dumme ist nur, dass in einem Krankenhaus diese Freiheit nicht gegeben ist.

Tja, wenn nunmal gerade der Arzt Dienst hat, dann eben Pech. Steht jedem frei, in ein anderes KKH zu gehen. Gibt ja auch schon Ansprüche, dass bei eienr Gyn-OP keine Männer zugegen sind und so... Wollen und wünschen kann man viel, aber es ist nicht Pflicht des Krankenhausvorstandes, die Dienstpläne auf solche Sonderfälle abzustimmen.

Es geht um bereits vorhandene Zusagen, die nicht eingehalten werden.

s$ens*ibelxman


Er kam aber trotzdem dazu. Ein rein theoretisches Recht, welches in der Praxis über den Haufen geworfen wird ist eine Farce.

Nein, das war eher Pech. Warum die Gynäkologin ausgefallen ist, weiß ich nicht. Ihr hättet aber ein anderes Krankenhaus anfahren können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH