» »

Frauenarztbesuch: Die Gefühle der Frau und ihres Partners

PCrimadonjnaGoirl


Na was wohl? Deine grenzenlose Erschütterung über diese furchtbare Farce, dass euch eine Ärztin zugesichert wurde zzz

meed-6pein


@ sensibelman

Wir hatten als ich meine Frau ins Krankenhaus brachte mit der Gynäkologin und einer Hebamme darüber gesprochen.

PPricmado~nn~aGiIrl


Scheinbar war sie in dem Moment verhindert. In Krankenhäusern kommen je nach Größe mehrere Kinder zeitgleich zur Welt. Kann sich keiner vierteilen und ändern kann man es nicht mehr.

mned-pxein


Hab keine weiteren Buchstaben ür dich.

P:rimadFonnaGnirl


Das ist aber jammerschade zzz :)D

SVtuhlb#exin


Katholizismus ist heilbar. :[]

s>ensib-elmaxn


Wir hatten als ich meine Frau ins Krankenhaus brachte mit der Gynäkologin und einer Hebamme darüber gesprochen.

Das war keine Antwort auf meine Frage.

Nochmals:

Inwieweit waren ihm die Befindlichkeiten deiner Frau bekannt?

Pnrimad,onnadGirxl


Scheinbar nicht

CWa)telcyxn


Was ich nicht verstehe:

Du sprichst in deinem ersten Beitrag von einem "eventuellen Trauma" in deiner Kindheit. Das klingt nun ja eher so als hätte dich die Situation (katholische Erziehung deiner Eltern) mit deiner Mutter und dem Frauenarztbesuch so "erschüttert/traumatisiert" das sich dies nun darin zeigt das es für dich wie Fermdgehen ist wenn deine Partnerinnen zu einem männlichen Frauenarzt gehen.

Du hast diese Erkenntnis schon in deinem ersten Beitrag... und stellst dich nun so hin als wäre das "halt deine sexuelle Einstellung, die vollkommen normal ist".

Vielleicht solltest du doch noch einmal darüber nachdenken das erlebte auf zu arbeiten.

CroterSa|uvage


Im Krankenhaus hier vor Ort wurde uns zugesagt, dass kein männlicher Gynäkologe dabei sein wird. Er kam aber trotzdem dazu. Ein rein theoretisches Recht, welches in der Praxis über den Haufen geworfen wird ist eine Farce.

Das kann dir doch mittlerweile vollkommen egal sein. Mit deiner Frau hast du Schluss gemacht und du hast auch keine andere Partnerin. Das Problem kann derzeit also gar nicht auftreten.

Ich verstehe nicht, wieso du hier seitenweise beklagst, dass Frauen im Einzelfall der männliche Gynäkologe verwehrt wird, während andere Dinge in deinem Leben doch sehr viel wesentlicher sind. ZB dein von Catelyn hier nochmal erwähntes Trauma, und: dein Kind. Das Kind ist doch das Haupt-Opfer deiner Entscheidung, die Beziehung zu deiner Frau zu beenden, weil ein Mann bei der Geburt deines Kindes dabei war. Wie sieht es denn mit deiner Beziehung zu deinem Kind aus?

P5rim|adonnMaGixrl


Und? letztens wurde ein ZAHNARZT auf eine hohe 5stellige Summe verklagt, da er seine Helferinnen jahrelang unter der Dusche gefilmt hat.

Und was interessiert es mich, ob mein Frauenarzt sich innerlich an mir aufgeilt? Was hat das für mich für Konsequenzen? Ich weiss es nicht und es schert mich null. Vielleicht geht meinem Dermatologen ja bei meinem Anblick einer ab, wenn er ein Muttermal an meinem Hintern auf Malignität untersucht?

C-ot2eSauvxage


med-pain, was kümmerst du dich so intensiv um Gynäkologen? Du selber musst zu keinem, und deine nicht vorhandene Partnerin auch nicht.

E0inMcaninx65


Was sind Eure wirklichen spontanen Gedanken zum Thema Frauenarztbesuch (Frau wird von männl. Frauenarzt untersucht)?

Ich bin mit gegangen zur Untersuchung, hab zugeschaut was er gemacht und gesagt hat. Das war gut für die Vertrauensbildung. Hab den Arzt bei der Geburt dann wieder getroffen.

DrieG Se+hexrin


ich verstehe gar nicht, warum med-pain hier von vielen so ohne empathie begegnet wird ":/

auch, wenn ich als frau zu einem männlichen gyn gehe und mein mann das jetzt zwar nicht so suuuupertoll findet, so ist es für ihn zumindest kein höllischer schmerz, den ich mit diesen besuchen auslöse (dieser arzt behandelt mich seit 30 jahren, hat meine beiden kinder auf die welt gebracht).

ich bin bei all den beiträgen genau da hängen geblieben, in denen med-pain doch eigentlich nur von einer partnerin wünscht, sie möge ihm diese schmerzen ersparen, die sie verursachen würde!

und wo liegt das problem? hätte mein mann mich damals darum gebeten, weil er damit nicht klar kommt, hätte ich ihm diesen wunsch erfüllt.... mir hätte es zwar auch weh getan, meinen arzt zu "verlassen", ihm hätte ich damit aber höllische schmerzen erspart!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH