» »

Frauenarztbesuch: Die Gefühle der Frau und ihres Partners

S`tuh.lbeixn


und wo liegt das problem? hätte mein mann mich damals darum gebeten, weil er damit nicht klar kommt, hätte ich ihm diesen wunsch erfüllt.... mir hätte es zwar auch weh getan, meinen arzt zu "verlassen", ihm hätte ich damit aber höllische schmerzen erspart!

Das ist ja wirklich nett von dir. Ich bin da eben ganz anders. Wenn ich ein Anliegen nicht nachvollziehen kann oder es nicht für gerechtfertigt halte, dann fehlen mir auch Empathie und Toleranz dafür.

Wenn dein Mann von dir verlangen würde, dass du deinen Job aufgibst, weil er es nicht ertragen kann, dass andere Männer dich anschauen oder gar mit dir flirten und dass er bei dem Gedanken daran "höllische Schmerzen" erleiden würde, dann würdest du ihm vermutlich erst mal das Fieber-Thermometer reichen. ;-)

Behauptete "höllische Schmerzen" können kein Kriterium für das eigene Verhalten sein. Jedenfalls kein maßgebliches. Man kann das evtl. bis zu einem gewissen Grad berücksichtigen. Aber ab einem bestimmten Punkt wird man auch sagen: "tut mir leid, das ist dein Problem. Das musst du schon selber lösen."

gsauloxise


ich verstehe gar nicht, warum med-pain hier von vielen so ohne empathie begegnet wird

Weil er keine Hilfe will. Das ist das eine. Die andere Sache ist sein Fanatismus: egal, worum es geht, darauf reagiere ich allergisch und bösartig. Haß und Fanatismus sind immer von Übel und machen krank.

C otemSauvaxge


ich verstehe gar nicht, warum med-pain hier von vielen so ohne empathie begegnet wird ":/

Vermutlich weil er selber keine hat. Wieso sollte man einem Mann mit Empathie begegnen, der seine Frau verlassen hat, weil bei der Geburt ihres/ seines Kindes ein männlicher Arzt dabei war ??? Abgesehen davon kann ihm das Gyn-Problem mittlerweile völlig schnurz sein, denn seine Frau (mit Kind) hat er deswegen abgeschossen und eine neue hat er nicht.

Wenn ich ein Anliegen nicht nachvollziehen kann oder es nicht für gerechtfertigt halte, dann fehlen mir auch Empathie und Toleranz dafür.

Ich kann meinem Freund sogar einen Wunsch erfüllen, den ich nicht nachvollziehen kann. Aber nicht wenn dieser auf völlig verkorksten Ansichten beruht. Dann stelle ich eher meine Beziehung in Frage.

D#ie Sxeherxin


Das ist ja wirklich nett von dir. Ich bin da eben ganz anders. Wenn ich ein Anliegen nicht nachvollziehen kann oder es nicht für gerechtfertigt halte, dann fehlen mir auch Empathie und Toleranz dafür.

Ja gell, ich bin schon eine besonders nette ;-D

nein, im ernst... für mich wäre das eine abwägung, wo und wann ich meine grenzen habe und wie diese grenzen zu denen meines partners passen. außerdem ist das eine frage, die ich fast ein wenig als "kosten-nutzen-abwägung" bezeichnen würde. wenn ich meinen partner in etwas unterstützen kann, ohne dass mir der preis zu hoch ist, sein preis aber ihm zu hoch wäre, wenn ich nicht in seinem sinne handeln würde, ist für mich mein handeln einfach klar (was für ein verschwurbelter satz |-o )

Weil er keine Hilfe will.

ich hatte auch nicht den eindruck, dass er hilfe gesucht hat, er wollte jemanden finden, der ähnliche wertvorstellungen bei diesem thema hat und wollte einen austausch, wo er vielleicht auch eine partnerin finden könnte, die bereit ist seinen werten entsprechen mit ihm zu leben!

IKt's_qJust_xMe


ich hatte auch nicht den eindruck, dass er hilfe gesucht hat, er wollte jemanden finden, der ähnliche wertvorstellungen bei diesem thema hat und wollte einen austausch, wo er vielleicht auch eine partnerin finden könnte, die bereit ist seinen werten entsprechen mit ihm zu leben!

Er hatte so eine Partnerin. Die hat er samt Kind in den Wind geschossen wegen einer einzigen Situation, für die sie selbst in dem Moment herzlich wenig konnte. Das ist der Punkt, an dem bei mir jegliches Verständnis aufhört.

Denn so eine Situation kann mit eine neuen Partnerin jederzeit wieder auftreten. Das muss keine Geburt sein, ein dringendes gynäkologisches Problem und der einzige Notdienstarzt vom Fach im KH ist männlich – das genügt schon. Oder sie hat einen schweren Unfall und muss notoperiert werden; wer achtet denn in so einem Fall darauf welches Geschlecht das für sie sorgende Personal hat. Eventuell ist die Frau dann auch noch bewusstlos und kann keine entsprechenden Wünsche äußern.

med-pein ist scheinbar unfähig zu differenzieren, ob seine Partnerin seinen Wunsch bewusst übergeht, was ich nach anderslautender Absprache auch nicht als fair empfände, oder ob eine Situation aufgetreten ist, in der sie nicht mehr allein bestimmen kann wer ihren unbekleideten Intimbereich sieht. Dass er daran nicht zu arbeiten bereit ist, sondern sich lieber in der Opferrolle sieht, empfinde ich durchaus als krankhaften Zug, der weit über normale Eifersuch hinausgeht.

m7ed#-peixn


@ It's_Just_Me

Ich wollte hier eigentlich nichts mehr schreiben, doch diesen Hinweis kann ich mir nicht verkneifen. Du beurteilst einen Film anhand eines Screenshots. Deinem Vorwurf entsprechend wurde ich bereits sachlich befragt und ich habe sachlich geantwortet. Weitere Details stehen Euch genauso wenig zu wie Euer Urteil anhand zu weniger Details.

Der medizinische Apparat ist ein selbstverliebtes Monstrum, welches sich ungern in die Schranken weisen lässt. Dies hatte ich bereits vor dem Krankenhausaufenthalt am eigenen Leib zu spüren bekommen und gemäß dieser Erfahrung hatte ich meiner Frau den durchaus gerechtfertigten (wie sich herausstellte) Vorschlag gemacht zu Hause zu entbinden. Hier mit Notdiensten zu argumentieren schießt an dem gegebenen Vorfall vorbei, denn es handelte sich um ein vorher abgesprochenes Verhalten, welchem sich ohne jeder Not widersetzt wurde. Wie bereits geschrieben, war die einsatzbereite Gynäkologin zum Babywaschen durchaus anwesend.

Es wäre durchaus angebracht, sich den ein oder anderen Gedanken darüber zu machen, welche Macht der Medizin zusteht und welche Macht sie beansprucht.

Eifersucht ist übrigens ein Wort für eine Sache, die sich ohnehin nur aus dem Blickwinkel entsprechender Wertschätzung beurteilen lässt. Wer diese Werte nicht kennt kann doch beim besten Willen den erlittenen Verlust und das Streben diesen Verlust zu vermeiden nicht einordnen. Wem die Nacktheit und Sexualität nicht mehr wert ist als ein Teller Suppe wird kaum den Schmerz des Verlusts über dieses wertlose Etwas als tragisch erleben können. Welche Gefühlsarmut will mir aufzeigen, was Schmerz ist?

Mir sind die Beweggründe anders Denkender einerlei – jedem sein Leben und die Erfüllung seiner Wünsche, solange der Wirkungskreis anderer nicht beeinträchtigt wird. Doch diesen nicht beeinträchtigten Wirkungskreis beanspruche ich auch für mich und mein privates Umfeld.

Danke für das Verständnis.

s"ensiLbelmxan


jedem sein Leben und die Erfüllung seiner Wünsche, solange der Wirkungskreis anderer nicht beeinträchtigt wird.

Hälst du dich selbst an diese Worte, lässt sich das immer so konfliktarm umsetzen? Was ist ein Kompromiss?

mLed-pmeixn


@ sensibelman

Ja, deshalb schrieb ich diese Worte.

Dort wo kein Mächteverhältnis im Sinne von "stark über schwach" oder "Mehrheit über Minderheit" agiert, ja.

Ein Kompromiss ist ein freiwilliger und darüber hinaus gelungener Versuch, sich im Rahmen der jeweils eigenen Wirkungskreise soweit anzunähern, um Kompatibilität zu erlangen.

fvoAssyx26


Wem die Nacktheit und Sexualität nicht mehr wert ist als ein Teller Suppe wird kaum den Schmerz des Verlusts über dieses wertlose Etwas als tragisch erleben können

Junge junge was für ein bedeutungschwangerer Satz ----- ich hab soweit "still" mitgelesen – hier steig ich aus.

.

Du findest für jedes Argument ein Gegenargument und suchst einfach nur eine/n der/die sagt__ JA SO WIE DU DENKST UND EMPFINDEST IST ES VÖLLIG KORREKT__ –dabei viel Glück …

G^r5ad


Ich möchte mich zu diesem Thema ebenfalls äußern. Mann und Frau sind wie zwei magnetische Pole unterschiedlich. Wenn ein Mann der Frau zwischen den Beinen schaut zeigt sie es in diesen Moment. Das bedeutet wenn eine Frau zum Arzt geht um sich so gesehen zu zeigen, dann könnte man das mit einem Besuch des Strip Club's des Mannes vergleichen und nicht der Urologin.

Zu denken, dass Mann in der gleichen Situation ist bei der Ärztin IST einfach nur dumm.

Frauen haben Öffnung da unten Männer einen Bohrer.

Das ist doch bewusst, oder?

Wenn ich weis das meine Frau vom fremden Mann sich gerade entblößt hat, kann ich ihr danach meine Gefühle nicht zu 100% ehrlich zeigen. Weil ich es akzeptiere, was bedeutet, schlucke.

Wenn ihr Frauen von euren Männern nur als Gegenstände behandelt werden, ich möchte meine Frau fanatisch lieben. Und von ihr genauso geliebt werden. :)*

F`ade-Ato-Vgrey


":/ %-|

mwell:iebrexllie


Wirklich gruselig, was manche Männer für Ansichten haben. Da kann man nur hoffen, dass die nie eine Frau finden, die sich mit ihnen einlässt ":/

G]ürteltrier32


Dieser Thread ist von 2005! Man lasse ihn doch bitte ruhen.

Es braucht männliche Sicherheit und Selbstbewusstsein, so eine "Ausnahme" als normal zu empfinden. Natürlich ist der Zweck ein medizinischer. NAtürlich gibt es auch Frauenärzte, die Missbrauch treiben und unangemessen stimulieren oder heimlich filmen und fotografieren. Dann ist aber ganz schnell die Lizenz weg. Zumindest in Deutschland. In Frankreich hat ein Frauenarzt Frauen zum ungeschützten Sex genötigt, die schwanger werden wollten und er der einzige Experte zu sein schien, der das möglich machen konnte.

Es sind also nicht alle Ärzte geschlechtslos und natürlich merkt ein Arzt den Unterschied, ob er eine knackige rasierte Zwanzigjährige auf dem Stuhl hat oder eine behaarte Oma. Als Profi verdrängt er das aber in den Hintergrund und macht seinen Job in seiner Rolle als Arzt.

In Saudi Arabien sterben Frauen und Mädchen, und Babies, weil männliche Sanitäter nicht durchgelassen werden, den Unterleib nach langen Diskussionen nur anschauen, aber nicht anfassen dürfen, etc. pp. Seien wir doch froh, in Deutschland zu leben wo man freier ist und der gesunde Menschenverstand stärker ist als religiös untermauerte männliche Minderwertigkeitskomplexe.

Da schaut mal hier was in einem Land so los ist wo sich der Themenstarter offenbar wohl fühlen würde:

[[http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/deutscher-rettungswagenfahrer-in-saudi-arabien-blaulicht-durch-riad-a-956053.html]]

OhldamaDnx61


Gürteltier hast Recht, trotzdem ein Kommentar an "melliebellie". Glücklicherweiße ist Dummheit nicht an das Geschlecht gebunden. :)^ @:)

GJegeHn_]d{iex_Zeit


An alle, die hier so fleissig diskutieren: Ich bin Arzt und seit 10 Wochen als Assistenzarzt in der Gynäkologie und Geburtshilfe tätig, und habe in dieser Zeit nun schon so einige Patientinnen und Schwangere untersucht. Die Ansichten von einigen Diskutierenden hier, was ihrer Meinung nach bei einer gynäkologischen Untersuchung im Kopf des männlichen Arztes und auch seiner weiblichen Patientin passiert, halte ich für sehr skurril.

Bezeichnenderweise sind es fast ausschliesslich Männer, die sich hier in diesem Sinne geäussert haben. Frauen – zumindest diejenigen, die bereits einmal von einem männlichen Arzt untersucht worden sind – wissen nämlich aus eigener Erfahrung, dass während einer gynäkologischen Untersuchung keine sexuellen Gefühle aufkommen.

Ich persönlich halte es auch für sehr problematisch, wenn Nacktheit im Kontext einer medizinischen Untersuchung automatisch in einem erotischen Zusammenhang gesehen wird.

Für die Männer hier, die nicht damit klar kommen, dass ihre Freundin oder Frau einmal von einem Mann untersucht wurde oder künftig untersucht werden wird, wäre es meiner Meinung nach tatsächlich eine Möglichkeit, einmal bei einer solchen Untersuchung dabei zu sein – sofern die Partnerin einverstanden ist. Ansonsten wären Bilder oder medizinische Lehrfilme zum Thema gynäkologische Untersuchung eine Option, den davon betroffenen Männern ihre Ängste zu nehmen und ihnen zu veranschaulichen, dass während solchen Untersuchungen nichts Erotisches im Raum steht, auch auf eine diffuse Weise nicht.

Bin auch offen für Rückfragen zum Thema.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH