» »

Frauenarztbesuch: Die Gefühle der Frau und ihres Partners

FAro1m E_uroxpe


@Sternenkind

Ja, das dachte ich wohl, das die Möse ein heiliges Organ ist. Muss meine Meinung eventuell ändern. Für 'ne Hure ist es vor allem ein kommerzielles Organ.

Jedem das Seine oder Ihre.

Werde wohl meine Meinung ändern müssen :-(

Oder auch nicht x:)

Ntighqtxer


Vielleicht habe ich deshalb keine probleme, da ich sehr früh schon mit meiner damaligen partnerin (die später meine Frau wurde) beim FA dabei war. Wenn man das mal erlebt, macht man sich danach keine etwaigen Sorgen mehr .. sofern man überhaupt welche gehabt hätte!

m+ens>chenkixnd


from Europe

Ich zwinge niemandem hier meine Meinung auf

hat auch niemand behauptet.

Ich würde ja über deine verkorksten Vorstellungen lachen, aber es ist gar nicht witzig... :-(

Ich weiß auch nicht, ob man mein Problem als "Eifersucht" abstempeln kann. So einfach ist es wohl nicht.

*lol* Was solls denn sosnt sein?

schon klar, dass du dein Problem nicht als einfach ansiehst.

Aber du bist eifersüchtig auf den Arzt, weil auch er deine Frau anguckt.

so einfach ist das.

Fzrom" Eurxope


@nighter: Kann dich nur beneiden

dass du mal mitdurftest.

Ich war übrigens auch ein paar mal dabei, als meine Frau zur Schwangerschaftsvorsorge war. Da hat sie es mir ja erlaubt.

Bei der Vorsorge-Untersuchung will sie mich ja nicht mitlassen.

Wenn ein anderer Mann schon wegen ner Untersuchung da ran/rein muss, dann will ich eben wenigstens dabei sein. Spaß macht es mir auch nicht, das Ganze. Ich weiß dann aber zu 100%, dass ich ja dabei war.

Die ganzen Bemerkungen, dass ich besitzergreifend wär oder so, kann ich nicht gelten lassen. Die Sexualorgane sind eben was besonderes und dem Partner vorbehalten. Wenn schon Ausnahmen gemacht werden (müssen), dann sollte der Partner dabei sein, um nicht davon ausgeschlossen zu sein.

Sonst kann ein Mann (in einer treuen Partnerschaft) genauso zu 'ner Prostituierten gehen und dann sagen, dass es nur Triebabladung war oder was weiß ich.

- Falls hier jemand das Kriterium "nur Begegnung mit dem geliebten Partner ist Sex" vertritt, wäre das ja auch keine "Sexuelle Begegnung".

Scheint mir alles sehr relativ und interpretationsfähig.

Nyig$htexr


Tatsächlich ist zB meine Freundin der Meinung, dass es keine Fremdgehen wäre, würde ich zu einer Prostiturierten gehen, wenn es zB etwas geben sollte, das ich glaube dringend zu brauchen, sie aber nicht erfüllen könnte oder wollte.

Ok, das ist Theorie, da es wahrscheinlich anders wäre, würde ich sie tatsächlich damit konfrontieren, aber das zeigt schon wieviel davi Kopfsache und -einstellung ist!

m%enschRenki1nxd


tjaaa...

es wär auch schlimm, wenn du n icht wüsstest, ob du dabei gewesen bist...

Es kann wohl kaum von Vertrauen oder nicht-Besitzergreifen die rede sein, wenn deine Frau nicht mal zum Arzt kann, ohne, dass du dir Sorgen amchst.

Darf sie alleine zum Proktologen?

Sonst kann ein Mann (in einer treuen Partnerschaft) genauso zu 'ner Prostituierten gehen

du hast doch von einer treuen Partnerschaft geredet.

Du vergleichst Untesuchungen mit Sex, also Äpfel mit Schweinefleisch (selbst Birnen wären da zu naheliegend.)

Ein Mann kann in einer treuen partnerschaft zu einer Urologin gehen und die Frau zu einem Gynäkologen. Dann passt es.

SqteqrnenkSinxd


Der denkt wahrscheinlich, dass Frauen Gefühle bekommen, wenn sie sich auf Krebs untersuchen lassen..

Krank

NYight_er


@ From Europe

Mal eine ganz andere Frage:

Würdest Du zustimmen, wenn Deine Frau beispielsweise von Playboy eine Angebot bekäme, dass sie fotografiert und dort abgelichtet werden würde?

MHantiAs


Über die Sinnhaftigkeit von Vorsorgeuntersuchungen brauchen wir hier nicht zu diskutieren. Da gibt's genug wissenschaftliche Studien darüber, abgesehen davon sagt einem das der gesunde Menschenverstand. Abgesehen davon verschreiben manche (verantwortungsbewusste) Frauenärzte die Pille nur bei regelmäßigen Untersuchungen. Wenn deine Frau 7 (!!!!) Jahre nicht beim Frauenarzt war, dann solltest du dir eher Gedanken über die Gesundheit deiner Frau machen und sie dazu anregen, öfters zu Routineuntersuchungen zu gehen.

Und an diesem Punkt macht mich wütend, dass der FA trotz seiner ansonsten "Gründlichkeit" es drauf ankommen lässt, dass ne Patientin dann eben 2x kommen muss, nur weil seine Praxis bei der Terminvergabe nicht drauf achten kann, die Frauen darauf hinzuweisen, dass man nicht direkt nach der Regel so'n Abstrich machen kann.

Bei einer 27jährigen darf man wohl annehmen, dass sie das weiß.

Vielleicht solltest du wirklich einmal zu einer Untersuchung mitgehen, dann würdest du sehen, dass das eine stinknormale Routineangelegenheit ist. Allerdings, die Zeit, eine Routineuntersuchung mit meinem Partner abzustimmen, würde ich mir nicht nehmen. Was ist eigentlich, wenn du zu einer Urologin gehst? Würdest du dann deine Partnerin mitnehmen?

Ehrlich gesagt, würde sich mein Frauenarzt ziemlich wundern, wenn mein Partner plötzlich grundlos mitkommen würde.

Warum geht deine Frau eigentlich nicht zu einem weiblichen Gynäkologen? Ich meine, wenn sie mit ihrem Arzt zufrieden ist, gibt's natürlich keinen Grund zum Wechseln, aber wenn es eine gute Frauenärztin in der Umgebung gibt und du so ein Problem damit hast? Ich verstehe natürlich, wenn sie einen guten Arzt nicht wechseln will. Die Frauenärztinnen in meiner Umgebung sind leider auch nicht zu gebrauchen. Was meint eigentlich deine Frau dazu?

Setefffi 8x3


Ich würde meinen Freund auch nie mitnehmen. Das hat mit Geheimniskrämerei gar nichts zu tun. Ich wüsste nur nicht warum.

Bei Schwangerschaftsvorsorge ist das was anderes, weil es schließlich um das gemeinsame Kind geht. Aber eine Vorsorgeuntersuchung ist doch ganz allein meine Sache. Ich finde es einfach nur albern, was sich manche Männer so ausdenken.

maenschTenkxind


wenn, dann

würde ich meinen freund das nächste mal mit zum zahnarzt nehmen ;-)

K=lexio


From Europe

Bei der Vorsorge-Untersuchung will sie mich ja nicht mitlassen.

Nein, will sie nicht und Du hast auch erklärt warum:

//Zitat From Europe 13.01.05 12:12

Meine Frau hat mich sogar vorher gefragt, ob ich denn nix dagegen hätte, wenn sie zu einem männl. Frauenarzt geht.

Da war ich ja auch mit einverstanden, irgendwie gab mir das sogar einen erotischen "Kick".

Am Vorabend der 2. Untersuchung (die 1 Woche nach der ersten war) habe ich meiner Frau dann gesagt, dass ich damit Probleme habe und deshalb dabei sein möchte. Sie hat das strikt abgelehnt, weil sie es "peinlich fände, so einen eifersüchtigen Mann zu haben".

Ich habe sie gebeten, sich einen 2. Termin bei einer weibl. Frauenärztin geben zu lassen, aber sie hat das abgelehnt.//

Wenn ein anderer Mann schon wegen ner Untersuchung da ran/rein muss, dann will ich eben wenigstens dabei sein. Spaß macht es mir auch nicht, das Ganze. Ich weiß dann aber zu 100%, dass ich ja dabei war.

//Zitat From Europe 13.01.05 12:12

Um es euch ehrlich zu sagen: ICH finde, dass meine Frau da (in dem Gyn-Stuhl) in einer "erotischen Position" liegt, und bei dieser Position möchte ich dabei sein, dann kann ich sie eher verkraften.//

Die ganzen Bemerkungen, dass ich besitzergreifend wär oder so, kann ich nicht gelten lassen. Die Sexualorgane sind eben was besonderes und dem Partner vorbehalten. Wenn schon Ausnahmen gemacht werden (müssen), dann sollte der Partner dabei sein, um nicht davon ausgeschlossen zu sein.

Dass sie Dich ausschließt, liegt nur an Deinem Verhalten. So, wie Du es hier beschrieben hast, hat Deine Frau folgendes Bild von Dir: Zuerst hast Du nichts dagegen, dann hast Du etwas dagegen, zuerst ist es erotisch, dann ist es nicht erotisch, dann hat es auch noch keinen Sinn, weil Hr. Prof. Dr. From Europe es schließlich besser beurteilen kann als sie selbst, ob seine Frau überhaupt eine Vorsorgeuntersuchung braucht.

Ich habe nicht den Eindruck, dass Du den geringsten Respekt vor Deiner Frau hast.

S3tern"enkixnd


Ich vermute er hat ein ganz anderes Problem...

Verlustangst? Angst dass sie bei ner Routineuntersuchung mehr Spaß hat als mit dir ?

Denk mal drüber nach bevor du dich in solchen Mist reinsteigerst, und deine Frau für ein unmündiges Bündel erklärst..

S3tseuer


Ich denke, dass einige Frauen bei der Untersuchung durch

den Frauenarzt feucht werden und auch in irgendeiner

Form Gefühle dabei haben.

Nkightexr


@ Steuer

Bekommst Du beim Urologen auch einen Ständer?

Bei mir bewirkt so ein Besuch eher das gegenteil!

%-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH