» »

Emanzipation und sexuelle Unterwerfung: Widerspruch?

wti@eau\chimEmer


Calacirya

Wenn Sex richtig gut ist, ist er wild, tierisch, ohne Hemmungen, ohne anerzogene Moral, Schranken, usw. Dann kommt man eben an die WURZELN

Die Wurzeln menschlicher Existenz beinhalten aber Kultur und Moral. Ohne dies sind wir keine Menschen. Sie formen nämlich, wie ich hier schon ausführlich dargelegt habe (was du aber scheinbar ignorierst), die offenen Verhaltensprogramme aus. unsere Wurzeln sind so unvollständig, dass sie ohne die kulturelle Ausformung keine Gestalt haben, also auch keine tierische Gestalt. Das scheinst du aber iregndewie nicht begreifen zu wollen. Du scheinst die altmodische freudsche Vorstellung, die längst überholt ist, zu vertreten, der Mensch habe ein funktionsfähiges "Es", was durch das "Über-ich" in Schranken gewiesen wird und das "Ich" den kompromiss aushandelt. So ist es aber nicht. Es gibt kein funktionierendes Es. Ohne Erlerntes funktioniert es nicht.

Das, was du unter "tierisch" verstehst, das ist deine Vorstellung von tierisch, wie du sie erlernt hast. Es sind keine Wurzeln, sondern das, was du dir im Laufe deines Lebens an Vorstellungen über "tierisch" konstruiert hast, dein eigenes Verstehen des Begriffs "tierisch". Du kannst nämlich deinen Verstand und alles, was dich beeinflusst hat nicht einfach ausschalten und glauben, du seist nun an irgendwelchen Wurzeln angelangt. Das ist m.E. eine naive und längst überholte Vorstellung. Die menschliche Kultur ist Teil seiner Natur und zu glauben, man könne die Natur von der Kultur befreien, ist ein Mythos, eine Phantasie, aber mehr nicht.

Je männlicher der Mann, je mehr Erfolg wird er bei Frauen haben

"Männlich" und "Weiblich" beruht zu größten Teilen auf konstruierten Zuweisungen. Du scheinst in deiner Auseinandersetzung mit dem menschlichem Sein noch nicht weit gekommen zu sein.

wmiea$uch#immer


Calacirya

Ich sprach von 25 % der Frauen!

Und wieviele % der Männer stehen auf Dominas? Sind die, im Gegensatz zu dominanten Männern, "krankhaft", weil "unnatürlich"? Du bewegst dich hier auf dem Glatteis, festzulegen, was "natürlich" ist und was nicht.

wvieauc5himmxer


Gabriel Knight

Hat sie doch kein Selbstbewußtsein? Oder wird sie nur von falschen Predigern und Schmalspurpsychologen daran gehindert, ihre devoten Fantasien auszuleben?

Ich schätze Cala ist zu wenig in der Lage von ihrer eigenen Vergangenheit abzusehen, sondern stellt diese in den Mittelpunkt und meint, allen Frauen müsse es so ergehen und ihr Erleben sei allgemeingültig. Da fehlt einfach der weite Horizont, der über das Subjektive hinauszugehen vermag.

C)alacxirya


Die Wurzeln menschlicher Existenz beinhalten aber Kultur und Moral. Ohne dies sind wir keine Menschen. Sie formen nämlich, wie ich hier schon ausführlich dargelegt habe (was du aber scheinbar ignorierst), die offenen Verhaltensprogramme aus. unsere Wurzeln sind so unvollständig, dass sie ohne die kulturelle Ausformung keine Gestalt haben, also auch keine tierische Gestalt.

ist richtig, aber Wurzeln sind tiefer als Kultur und Moral. Klar werden sie von Moral/Kultur geprägt, aber das ist ja bekanntlich, je nachdem, wo man lebt, unterschiedlich. Die Wurzeln darunter sind gleich.

Mit Freud hab ich nix am Hut, falls du das schon gemerkt hast.

Das, was du unter "tierisch" verstehst, das ist deine Vorstellung von tierisch, wie du sie erlernt hast. Es sind keine Wurzeln, sondern das, was du dir im Laufe deines Lebens an Vorstellungen über "tierisch" konstruiert hast, dein eigenes Verstehen des Begriffs "tierisch".

stimmt nicht. Das hab ich nicht erlernt, wo denn ???

Ausserdem hab ich NIRGENDWO behauptet, die 25 % der Frauen wären KRANK. GENAU lesen!

Und deine anderenorts geäußerte "Nicht-toleranz" ist ja schon sprichwörtlich. Also erzähl mir nix davon.l

Grainne

woieaSuc*hiymmexr


Mantis

Es wäre natürlich toll, wenn ich ohne jegliche Bewegung des Mannes zum Orgasmus kommen könnte,

Wieso, geht doch auch mit einem Dildo, oder ner Kerze oder so. Da musst du als Frau die Bewegung j auch selbst machen und es geht.

w{ie=auchRipmmexr


Calacirya

Bis auf die paar traurigen Fälle, deren Schwanz nicht richtig hart wird und die man deshalb mit der Hand SELBST einführen muss.

Ich find das gar nicht traurig, wenn er hart ist, aber ich es nicht abwarten kann und den Zeitpunkt aktiv selber bestimme, wann er eingeführt wird. Was ist daran traurig?

Leider hab ich von den unzähligen FACHARTIKELN keinen zur Hand

Och, wie schade. Ich hätte da aber welche zur Hand, die aussagen, dass es nicht klar ist, ob die Unterschiede tatsächlich genetisch bedingt sind, denn es gibt Gegenversuche, wo haraus kam, dass der Versuchsaufbau manipulativ war und außerdem sind die durchschnittlichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern verschwindend gering gegenüber Unterschieden zwischen Individuen.

das KANN sie nicht.

Eine solche Behauptung von einer Frau, die immer über ihren eigenen miesen Sex klagt, finde ich schon extrem unverschämt.

w_ieauwchimmer


Calacirya

Was ich an anderer Stelle vom männlichen/weiblichen Prinzip geschrieben habe (Archetypen) ist universell, das IST so

Das ist eine Theorie, mehr nicht.

Nicht umsonst findet man es in allen Kulturen, unabhängig von Bildung usw.

Das findet man eben nicht in allen Kulturen, nämlich nicht in matriarchalen.

"Die Klagen der Männer bezogen sich darauf, von den Frauen dominiert zu werden und zu wenig Verständnis zu erhalten. In dem Zusammenhang sollte auch noch die Kategorie der geschlagenen Männer erwähnt werden. Das sind Männer, die regelmäßig das Opfer körperlicher Angriffe ihrer Frauen sind, sich physisch und psychisch unterlegen fühlen und sich sogar zu einer Gruppe zusammenschlossen."

Du solltest sich ausgibiger mit Ethnologie befassen, bevor du solche Behauptungen aufstellst.

wBieauNchimmexr


gus

oder vielleicht ja oft genug genau weil sie sich nicht trauen die Kontrolle zu übernehmen...

Ja, wohl eher! Ich muss nämlich als frau selber rausfinden, wie ich zum O. komme und den Mann gegebenenfalls so führen, dass es klappt. Einfach hinlegen und passiv geschehen lassen, da wüsste ich heute noch nicht, wie ich zum O. komme, außer beim SB.

wRie"auchi]mmxer


Calacirya

dein Problem ist es, meine Aussagen als Verallgemeinerungen aufzufassen. DEIN Problem.

Das ist nicht nur Gus Problem, sondern auch meins, Babs, Kleios, Gabriels, Fizs....u.s.w. Nicht Gus ist hier der einzige Geisterfahrer, der deine Beiträge als eine wie von ihm beschriebene Verallgemeinerung versteht, sondern DU drückst dich genauso aus! Vielleicht liest du nochmal deine eigenen Beiträge!

wGieau*chimmxer


Calacirya

Der Typ Mann, den ich "brauche" ist eben selten im Zeitalter der Emanzipation. Deshalb bringen es FÜR MICH die meisten Männer nicht.

Dann zieh doch nach Südanatolien. Da ist die Emazipation noch in weiter Ferne. Meinst du, die Frauen haben dort befriedigenderen Sex mit ihren dominanten Männern? Glaub ich nicht, eher im Gegenteil.

wHieauxch>immexr


Calacirya

Zu sowas DARF man einfach nicht offen stehen.

Wer ist "man". Schon wieder diese Verallgemeinerung. Ich kenne fast nur Frauen, die zu allem stehen können, was sie wollen, eben weil sie emanzipiert sind. Ich glaube, dieser Stern-Artikel, wo sich Frauen zu Masochismus bekannten ist bereits 20 Jahre alt. Der war zu einer Zeit, als auch Homosexualität noch "peinlich" war. Was du das beschreibst, ist im Zuge der sexuellen Befreiung und diese war ein Teil der Emanzipation, längst überholt. Du bist nicht up to date. Vielleicht hast DU ja ein persönliches Problem, dich zu deinen Vorlieben zu bekennen, weil du es erst seit kurzem tust, aber viele andere Frauen haben da kein Problem mit.

wMieaucphi(mmexr


Calacirya

auf Emanzen kann ich verzichten, weil in deren Frauenbild Frauen wie ich (und damit alle devoten/masochistischen Frauen) nicht vorkommen.

Woher weisst du, was Emanzen denken? Du verbreitest hier haarstreubende Klischees, die sich so anhören, als hättest du von der Welt noch nicht allzu viel mitbekommen und als sei dein Bild von Emanzen das, was vielleicht noch vor 20/30 Jahren zutraf. Hallo? Komm mal im Hier und Jetzt an! 2005, nicht 1975!

Goabriehl hKnigxht


wieauchimmer

Da fehlt einfach der weite Horizont, der über das Subjektive hinauszugehen vermag.

Ja, und die Differenzierung fehlt zwischen eigenen Erfahrungen und denen anderer Menschen. Groteskerweise führt das bei ihr genau zu dem Punkt, der an vielen Religionen stört - das Schwarz-Weiß-Denken!

Calacirya

Und deine anderenorts geäußerte "Nicht-toleranz" ist ja schon sprichwörtlich.

Die konnten wir in diesem Thread bisher nur von dir erleben.

wBieaucHhimmexr


Calacirya

ist richtig, aber Wurzeln sind tiefer als Kultur und Moral. Klar werden sie von Moral/Kultur geprägt, aber das ist ja bekanntlich, je nachdem, wo man lebt, unterschiedlich. Die Wurzeln darunter sind gleich.

Schade, du hast nicht verstanden, was ich geschrieben habe. Es gibt keine Wurzeln ohne Kultur und die psychischen Wurzeln aus der Umwelt (z.B. traumatische Erlebnisse) sind mit Sicherheit mindestens genauso tief, wie sexuelle Bedürfnisse. Es macht gar keinen Sinn, zwischen Kultur und Natur zu unterscheiden, auch nicht qualitativ mit "tiefer". Schon wenn der Säugling noch im Mutterleib ist, lernt er bereits.

stimmt nicht. Das hab ich nicht erlernt, wo denn

Ach, Cala, sorry, aber schon allein, indem du mit offenen Augen und Ohren und Tastsinn durch die Welt läufst, lernst du. Der Begriff "tierisch" ist kein angeborener Laut, wie schreien, sondern man hört ihn irgendwann, wenn auch nur am Rande und bekommt mit, was unter diesem Begriff verstanden wird. Was verstehst du denn unter Lernen? Ohne Lernen wäre dir dieser Begriff "tierisch" mitsamt der Vorstellung, was er bedeutet, gar nicht bekannt.

Ausserdem hab ich NIRGENDWO behauptet, die 25 % der Frauen wären KRANK. GENAU lesen!

Lies du erstmal genauer. Du sagst, devot sein wäre die weibliche Natur und dazu würden sich 25% bekennen. Was nun, wenn sich ebenfalls 25% dazu bekennen, dominant zu sein. Entsprechen die dann nicht der weiblichen Natur, sind die dann unweiblich, unnatürlich oder krank?

Adnnec Deeclos


wieauchimmer

Dann zieh doch nach Südanatolien. Da ist die Emazipation noch in weiter Ferne. Meinst du, die Frauen haben dort befriedigenderen Sex mit ihren dominanten Männern? Glaub ich nicht, eher im Gegenteil.

Also das ist ja wohl eine Bemerkung, die du dir getrost hättest sparen können, meinst du nicht ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH