» »

Emanzipation und sexuelle Unterwerfung: Widerspruch?

C8aqlac]irxya


Zum alleine leben Können gehört aber, sich auch eigenverantwortlich um seine eigene Existenz zu kümmern. [/quote)

und? Weißt du da was von mir? Ich denke, nicht. Also unterlass einfach deine dummen Anspielungen.

Von meinen Phantasien/Erfahrungen weisst du NICHTS.

Wenn du hier keine Lügengeschichten erzählt hast, dann weiß ich eine Menge darüber, weil du es hier geschrieben hast.

Unsinn. Hier steht gar nichts.

Im Maso-faden steht ein kurzer Text von mir. Das ist alles.

Alle Männer sind Versager, heißt wohl, dass DU zumindest noch keinen gefunden hast, der dich richtig befriedigt hat. Ich schon und den habe ich dazu auch noch geliebt und ich freu mich schon auf Karneval, wenn ich zu ihm fliege und er sich auch.

und? Macht dich das jetzt besser? Dass du einen gefunden hast? Ich denke, nicht. Und wie gesagt, jemand, der Ahnung von der Materie hat (BDSM), der weiß, wie schwierig es ist, da jemand passenden zu finden.

Es ist ja schon schwierig genug, ab einem gewissen Alter überhaupt einen potenten, fähigen, wissenden Mann zu finden; dazu noch BDSM, das ist SEHR SCHWER.

BDSM ist ein sehr weiter Bereich, und wer blauäugig behauptet, es sei da SO EINFACH, einen passenden Partner zu finden, hat eben die bereits mehrfach zitierte NULL AHNUNG.

Wenn man sich da so auf ein Traumbild des "richtigen" Partners versteift, sodass kaum einer eine Chance hat, es dir Recht zu machen, dann ist es sicher schwer den Richtigen zu finden.

auch hier nix als Spekulationen. Du weisst GAR NICHTS von dem, was ich will. Woher auch ??? HIER steht das nirgends.

Und Schablonen existieren in DEINEM Kopf, sonst nirgendwo.

Grainne

wUiea~uc5himmer


Calacirya

jemand, der Ahnung von der Materie hat (BDSM),

Nee du, ich les auch keine Fachliteratur , um rauszufinden, was meine Phantasien sind.(Einmal war ich auf der Seite "Lustschmerz". Da kann man sich übrigens mit Photo zu "Ich bin Sadomasochistin" bekennen. Hat die Ex-Neue meines Ex auch gemacht. Ich finds albern, aber vielleicht findest du da den passenden Mann) Die kommen nämlich aus mir selbst und ich werfe da auch nichts in irgendwelche Schablonen ("BDSM"), weder was meine Phantasien angeht (die haben nämlich keine Schablone), noch was meine Klischees angeht, wie ein richtiger Mann zu sein hat (und dann hast du Jung auch noch falsch verstanden, aber macht nix)

HIER steht das nirgends.

Weisst du nicht mehr, was du schreibst? Du willst einen dominanten Mann, der über deine Grenzen geht. Oder gehts um eine bestimmte Knüpftechnik beim Fesseln?

Wie du lebst und 16 Jahre vorher gelebt hast, davon hast du hier auch genug geschrieben.

wnieau1chiBmmexr


Calacirya

Oder treib dich in der Gothic-Szene rum. Die haben BDSM quasi erfunden und die stehen ja auch auf ältere Frauen, die passiv da liegen, am liebsten im Sarg. (ist jetzt kein Scherz, da stehen die echt drauf)

Cbal:acixrya


jemand, der Ahnung von der Materie hat (BDSM),

Nee du, ich les auch keine Fachliteratur, um rauszufinden, was meine Phantasien sind.

stell dir vor, ich auch nicht. Meine Phantasien Kommen ALLE aus MIR, weil ICH weiss, wo meine WURZELN sind. Stellenweise sind sie auch weiterentwicklungen von gemachten Erfahrungen, sowas soll vorkommen.

HIER steht das nirgends.

Weisst du nicht mehr, was du schreibst? Du willst einen dominanten Mann, der über deine Grenzen geht. Oder gehts um eine bestimmte Knüpftechnik beim Fesseln?

??? ;-D .... diese Sätze sagen, dass du wirklich NULL AHNUNG hast. Wenn DAS alles ist ??? ;-D

Welche Grenzen? Es gibt soviele Grenzen, wie es Praktiken gibt...wie es Menschen gibt... wie es Phantasien gibt... das ist völlig unerschöpflich. Und das eine liegt noch lange nicht jedem. Schon mal darüber nachgedacht? Oder woher hast du dein Halb"wissen"???

Was ich während meiner 16 Jahre Ehe und davor (ja, da war ich auch Mensch), getrieben habe, steht hier nirgends. Höchstens im Zusammenhang mit Sex. Der Rest ist völlig irrelevant.

Grainne

w_ieaiuchimmxer


Calacirya

Meine Phantasien Kommen ALLE aus MIR,

Und die heißen dann zufällig BDSM, ist dir sicher im Traum als visoin erschienen und davon muss man Ahnung, um das zu verstehen. Praktische oder aus Büchern?

... diese Sätze sagen, dass du wirklich NULL AHNUNG hast. Wenn DAS alles ist

Muss ich alles wiederholen, was du geschrieben hast? Das wirst du doch wohl noch selber wissen. Woher hast du denn deine große Ahnung, wenn es alle deine Männer nie gebracht haben? Vom SB, aus Büchern? Woanders kanns ja nicht her sein. Du hast ja erst seit 1,5 Jahren überhaupt erst angefangen, deine Phanatsien auszuleben, schreibt ausschließlich von miesen Erfahrungen mit Männer (zumindest nicht gut genug, dass es für mehr taugt) und tust hier auf die große Erfahrene, Expertin für BDSM. Das ist wohl mehr als lächerlich!

Oder woher hast du dein Halb"wissen"

Woher hast DU denn dein Wissen? Ich von vier Jahren tägliche Praxiserfahrung (nicht von 1,5 Jahren gescheiterten Versuchen) und mein Lover danach, der ja selber SM-Photobücher rausgebracht hat mit seiner Ex (googlen unter "Fetischpark"), hatte dem aber leider in der Praxis vollkommen abgeschworen.

Höchstens im Zusammenhang mit Sex. Der Rest ist völlig irrelevant.

Hier gehts aber auch um Emanzipation. Schon vergessen? Und eine Frau, die 16 Jahre zu bequem war, eigenständig zu leben, die soll sich doch bitte nicht ein abwertendes Urteil über emanzipierte Frauen erlauben, die ihr Leben selber in die Hand nehmen und denen noch die Schuld zuschieben, wenn du es nicht hinkriegst, was dir vorschwebt.

C.almaci>rya


Meine Phantasien Kommen ALLE aus MIR,

Und die heißen dann zufällig BDSM, ist dir sicher im Traum als visoin erschienen und davon muss man Ahnung, um das zu verstehen. Praktische oder aus Büchern?

ich schrieb: "SIE KOMMEN AUS MIR". War das deutlich genug ???

... diese Sätze sagen, dass du wirklich NULL AHNUNG hast. Wenn DAS alles ist

Muss ich alles wiederholen, was du geschrieben hast?

nein, aber du hast es. Du zimmerst dir ein bestenfalls Halbwissen zusammen und verbrämst es mit dem, was dir so passt. Unpassendes wird ausgeblendet. Erschreckend, mehr kann ich dazu nicht sagen.

Das wirst du doch wohl noch selber wissen. Woher hast du denn deine große Ahnung, wenn es alle deine Männer nie gebracht haben?

hab ich tatsächlich ALLE geschrieben ??? Ich kann mich nur an "DIE MEISTEN" erinnern.... ;-D ... muss wohl an deiner mangelhaften Fähgkeit liegen, richtig zu lesen. Oder an der überentwickelten Fähigkeit, Dinge in etwas hinein zu interpretieren, die gar nicht gemeint sind ;-D

Oder woher hast du dein Halb"wissen"

Woher hast DU denn dein Wissen?

*grins* meinst du, das erzähle ich hier öffentlich? Schon mal gehört, dass sowas wirklich sehr intim, sehr PRIVAT ist?

Höchstens im Zusammenhang mit Sex. Der Rest ist völlig irrelevant.

Hier gehts aber auch um Emanzipation.

über sexuelle Emanzipation.

Und der einzige, der hier abwertende Dinge von sich gibt, bist DU. Wie gesagt, ohne überhaupt irgend was zu wissen. Damit ist das Thema für mich beendet *:)

Grainne

wziepauchimxmer


Calacirya

dass du NULL Ahnung von LUST hast.

ICH habe also nach 4 Jahren leidenschaftlicher Beziehung mit Ausleben von Phanatsien (ein paar haben wir noch auf der "Liste"...*Vorfreude* ;-) ) keine Ahnung, was Lust ist. DU bist aber hingegen nach 16 Jahren Trockenzeit und 1,5 Jahren erfolglosen Forderungen an "Versagern" die Expertin für Lust?

Cala, sorry, aber das ist wohl unglaubwürdig, geradezu lächerlich, mal ganz davon abgesehen, dass Lust ein leidenschaftliches Gefühl ist und sicher nicht mit Expertenwissen über BDSM zu ersetzen ist.

Also spiel sich hier nicht so auf!

wEiealuchimDmexr


Calacirya

hab ich tatsächlich ALLE geschrieben Ich kann mich nur an "DIE MEISTEN" erinnern...

Bei den anderen hats aber auch nicht länger gereicht und DU hast also keine Ahnung, was es heißt, seine Phantasie lustvoll vier Jahre lang als eingespieltes Team mit einem anderen auszuleben, den man dazu auch noch liebt und mit dem man sich auch auf anderen Ebenen gut versteht. Was du hattest, waren doch wohl nur kurze Affairen. Die Menge machts nicht, sondern die Intensität, aber wenn die da gewesen wäre, dann wäre mehr als eine Affaire draus geworden. Also hast du das offensichtlich noch nicht erlebt, wie sich tiefe Leidenschaft anfühlt, so tief, dass man nicht nach kurzer Zeit schon wieder die Lust aufeinander verliert, sondern sie immer größer wird. Also woher hast du Ahnung von Lust?

*grins* meinst du, das erzähle ich hier öffentlich?

Da dich schon mehrere Leute hier im Forum danach gefragt haben und du darauf immer nur ausweichend antwortest, hier aber ständig extrem deinen Frust zutage treten lässt und kein Problem hast, deine Negativerlebnisse zumteil auf vulgäre Art breitzutreten, liegt der Verdacht nahe, dass das nur heiße Luft ist. Das weiß ich natürlich nicht, aber so wie du dich hier beschwerst und weil du ja schließlich auch noch nicht den Passenden gefunden hast, macht das wirklich so den Eindruck. Ist aber nicht mein Problem, dass du dir selber vormachst, die Magalustexpertin zu sein, aber das scheinbar nur in deinen Träumen.

wfieaucLhi=mmxer


Calacirya

*grins* meinst du, das erzähle ich hier öffentlich? Schon mal gehört, dass sowas wirklich sehr intim, sehr PRIVAT ist?

Du schreibst es ja selber (hast mir auch selber empfohlen, in diesem Thread zu schauen)

"Weil es eben Fiktion ist. Fiktion ist auf Dauer schwer aufrechtzuerhalten, dieses "Sich in etwas Hinein-Denken".

Statt dessen renne ich täglich gegen Wände, gegen Menschen, die nicht verstehen, oder verstehen wollen, was ich meine/will.

.... Nur, es klappt nicht. Weil das alles nur in meinem Kopf ist, und das macht auf Dauer verbittert." Vor 14 Tagen war das.

Meinst du eigentlich, andere Menschen hätten keine Phantasien? Meinst du ernsthaft, dass gerade ein Mensch wie ich, die sogar aus ihrem Phantasiereichtum einen Beruf gemacht hat, nicht in der Lage ist, sich in Phantasien reinzudenken?

Darum geht es aber nicht, sondern darum, dass du deine Phanatsien als natürlich weiblich siehst (wozu Sabine dir ebenfalls widerspricht), du sie als Absolutum setzt und so wie kleine Mädchen vom Prinzen träumen, meinst dein Phantasieprinz müsse dir irgendwann serviert werden, wenn du nur genug forderst und die Emanzen sind aber dran Schuld, wenn es nicht mehr viele solcher Exemplare gibt.

Phantasie hängt übrigens mit Kreativität zusammen und Kreativität zeichnet sich dadurch aus, dass man eben nicht dogmatisch an einer bestimmten Vorstellung hängt, sondern flexibel ist. Die Eindrücke des Lebens auf sich zukommen lässt und in der Lage ist mit der eigenen Fähigkeit zur Leidenschaft, ihnen das abzugewinnen, was man selber bedarf. Diese Fähigkeit scheint dir aber zu fehlen. Sich spielerisch und eben nicht total verbissen das selbst zu erschaffen im Zusammenspiel mit einem Partner, was einem Lust bereitet. Und dabei entdeckt man auch, dass es auch andere Dinge sein können, die Lust bereiten, die man noch gar nicht phantasiert hatte.

Du lehnst aber das Spiel ab und hängst dich verbissen an deine Idee von sexueller Lust. Ja, Idee, denn du schreibst selber, es sei nur Fiktion, also eine Idee, nicht die Realität, gar nicht spielerisch erprobt, ob die Idee in der Realität standhält, was sie verspricht, verbohrt und unflexibel. Dass man dabei nur frustriert sein kann, wenn man eben immer wieder unflexibel vor die Wand rennt, anstatt einfach mal einen halben Meter von seinem Dogma abzuweichen und die Tür zu finden, liegt wohl auf der Hand.

Aber zum Dogmatismus gehört es eben auch, auf seine fixen Ideen zu beharren und nicht hinzulernen zu wollen. Es ist DEIN unglückliches Leben, nicht meins, aber versuch doch nicht andere davon zu überzeugen, dass es das einzig Wahre wäre, immer vor die Wand zu rennen.

Wenn du tatsächlich ein so phantasiebegabter, kreativer Mensch wärst, dann wüsstest du auch, dass man das Richtige meist da findet, wo man es gar nicht gesucht hat. Wenn man meint, man müsse die Wand einrennen, ist einem wohl noch nicht aufgefallen, dass man genauso gut die Tür daneben nehmen kann, um durch die Wand zu kommen, denn dafür hat der Maurer dort das Loch gelassen. Wer aber lieber gegen die Wand rennt, weil ihm die Tür zu einfach ist, nicht 100% die richtige Stelle, an der man durch die Wand will, der haut sich eben den Kopf ein.

Mzantxis


@ wieauchimmer

Da hab ich aber mal gelesen, dass Kinder alle die rechte Gehirnhälfte merh einbeziehen. Wieso ist es bei erwachsenen anders?

Kinder reagieren einfach viel emotionaler, sind vor der Geschlechtsreife auch hormonell noch anders gesteuert. Wie in deinem o.a. Artikel beeinflussen Hormone ja schon in der Schwangerschaft die Entwicklung.

Vielleicht, weil man von Frauen erwartet, emotional und empathsch zu sein und sie deshlab die rechte Gehirnhälfte mehr trainieren? Während man von Männern erwartet, dass sie sachlich sind und daher das Training der rechten Gehirnhälfte vernachlässigen? Was ist mit Künstler, Musikern? Hat man schon das Gehirn einer Mathematekerin und das eines Künstlers verglichen?

Ich denke, es gibt heute schon genug Erwachsene, die geschlechtsneutral erzogen wurden, und die trotzdem geschlechtsspezifische Verhaltensweisen an den Tag legen. Ist ja auch logisch, wir werden einfach von anderen Hormonen beeinflusst. Sicherlich gibt's wieder Frauen mit einem höheren Testosteronspiegel und Männer, bei denen es genau umgekehrt ist. Aber es gibt geschlechtsspezifische Hormone, die uns steuern. Übrigens, es kommt gar nicht so selten vor, dass Mathematiker gute Musiker sind und umgekehrt. Ich habe das vor langer Zeit einmal gelesen, weiß leider die Quelle nicht mehr, aber der Artikel/das Buchkapitel hat mich sehr fasziniert.

Zitat Mantis: in punkto Partnerwerbung, Aggression usw. gibt's erstaunliche Ähnlichkeiten im Verhalten

Zitat wieauchimmer: Aber auch erstaunliche Unterschiede.

"Systematische Kulturvergleiche haben ergeben, dass dies nicht nur in den westlichen Ländern, sondern überall in der Welt der Fall ist."

Mir ging's eher darum, aufzuzeigen, dass es offensichtlich geschlechtsspezifische Verhaltensweisen von Männern und Frauen gibt, die kulturunabhängig, dh eher artbedingt ("naturbedingt") sind. Und gerade das ist ja für die Diskussion hier interessant, geschlechtsspezifische Unterschiede herauszufinden, die nicht kulturell beeinflusst sind.

Übrigens danke für den Link :-)

Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, keinem Beruf nachzugehen und mich von einem Mann aushalten zu lassen, um mich dann darüber zu beschweren, was er für ein Idiot ist.

Du warst nie verheiratet und kannst es deshalb nicht nachvollziehen, aber manche Männer fordern eine sog. "Hausfrau" mehr als Drillinge. Kochen und Putzen ist da noch das Wenigste. Als sog. "Hausfrau" ist man - neben der Kindererziehung - für das psychische Wohl des Partners zuständig (gerade Männer definieren sich oft über berufliche Erfolgserlebnisse, und wehe, da läuft nicht alles reibungslos), für den landwirtschaftlichen Nebenerwerb (den eigenen und den der Schwiegereltern), für verwandtschaftliche und freundschaftliche Beziehungen, für kranke Verwandte, für alte (und kranke) Verwandte, womöglich auch noch mit Demenz (ein 24h-Job für sich), für Enkelkinder/Kinder von Verwandten/Bekannten, die noch dazu in der Schule schlecht sind und Nachhilfe/Aufmerksamkeit benötigen, für die Steuererklärung, für die Wohnungsrenovierung, für den Hausbau, für den Garten, etc. Ich kenne solche Frauen, und ich finde, sie verdienen Respekt. Ich würde das jedenfalls nicht auf Dauer machen können/wollen, ich würde schon nach einem Jahr streiken, nicht erst nach 20 Jahren. Solche Frauen tragen übrigens volkswirtschaftlich viel mehr zur Gesellschaft bei, als Menschen "mit Beruf", also bitte mach' dich nicht darüber lustig. Die Altenpflege wäre übrigens ohne diese Frauen nicht mehr finanzierbar. Was sich Paare individuell ausmachen, geht übrigens Außenstehende nichts an.

@Calacirya

Aber ich brauch das Wort Emanze nicht, um mich zu definieren. Und so gesehen, hat es "Emanzen" schon immer gegeben.

Du brauchst es nicht mehr, weil wir Frauen heute (zumindest laut Rechtssprechung) weitgehend gleichberechtigt sind. Die Praxis sieht halt leider noch anders aus - ich empfinde es zB als Frechheit, bei einem Vorstellungsgespräch nach meinem Kinderwunsch gefragt zu werden, mein (männlicher) Partner aber nicht. Es ist auch nicht in Ordnung, wenn bestimmte Frauen im gebärfähigen Alter ganz oben auf der Kündigungsliste stehen, wenn es zu einer Entlassungswelle in einem Unternehmen kommt, obwohl sie nachweislich sogar besser sind als ihre männlichen Kollegen und gar keine Familie geplant haben.

Ich finde es auch nicht in Ordnung, wenn Frauen glauben, sie müssen sich wie Männer benehmen und sich nach oben boxen, da hat die von den "Emanzen" in den 70ern geforderte "Gleichheit der Geschlechter" sicher dazu beigetragen, da geb ich dir Recht. Allerdings war das damals ein wichtiger Schritt zur Gleichberechtigung. Aber heute sind wir doch schon viel weiter. In Managerseminaren werden "weibliche" Fähigkeiten (soft skills) gelehrt und als Frau kann man seine Ziele auch ohne männliche Verhaltensweisen erreichen.

Wir haben eine nur OBERFlÄCHLICH lustbetonte Zeit.

Wann gab es dann eine wirklich (auch für Frauen) lustvolle Zeit? Meiner Meinung in Europa nach sicher nicht in den letzten paar hundert Jahren, da müssen wir schon in die Zeit der Matriachate zurückgehen.... also ein paar 1000 Jahre! Ich denke aber, dass viele Frauen (in Mitteleuropa) heute die Möglichkeit haben, lustvolle Sexualität zu erleben, zumindest theoretisch.

@ Gabriel Knight

Hast du dazu eine Quelle parat? Klingt ja interessant, von Kindern hab ich das schon gehört - wieauchimmer erwähnte es ja auch bereits.

Leider nein, ich habe auch dazugeschrieben, dass es sich um ein persönliches Hirngespinst meinerseits handelt. Da beim weiblichen Gehirn die Verbindung zwischen den beiden Hälften größer ist, ist der Gedanke jedoch gar nicht so abwegig.

Off topic: Ich versuche (weniger beabsichtigt als gewohnheitsmäßig) eher seriöse Quellen heranzuziehen und meine persönliche Meinung als solche zu kennzeichnen. Ich schätze Zitate auch bei anderen Usern, neben der persönlichen Meinung sind Inputs aus verschiedenen Bereichen und Sichtweisen sehr interessant. Sicher, Forschung ist immer subjektiv, aber etwas Besseres steht uns neben unseren eigenen Erfahrungen (die sehr wichtig sind, vor allem in diesem Forum) nicht zur Verfügung.

A#nne 5Declxos


wieauchimmer

...wo aber Frauen besondere gesellschaftlich relevante Schlüsselpositionen haben..

Und das ist deiner Meinung nach gleichberechtigt ? Alles klar :-)

st das mein Problem, wenn es immer noch Frauen gibt, die aus Bequemlickeit, weil sie zu wenig Mumm haben, sich ihrer Existenz alleine zu stellen, den Schutz der Ehe vorziehen?

Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, keinem Beruf nachzugehen und mich von einem Mann aushalten zu lassen..

Hier gehts aber auch um Emanzipation. Schon vergessen? Und eine Frau, die 16 Jahre zu bequem war, eigenständig zu leben, die soll sich doch bitte nicht ein abwertendes Urteil über emanzipierte Frauen erlauben, die ihr Leben selber in die Hand nehmen..

Genau mit solchen Äußerungen bestätigst du meine schlechte Meinung von sogenannten Emanzen. Berufstätigkeit wird als das Nonplusultra überhaupt hingestellt und jede Frau, die nicht berufstätig ist, ist eine faule, dumme, abhängige Person, die selbstverständlich nicht emanzipiert sein kann und will. Deine Arroganz ist kaum noch zu übertreffen.

Oder treib dich in der Gothic-Szene rum. Die haben BDSM quasi erfunden und die stehen ja auch auf ältere Frauen, die passiv da liegen, am liebsten im Sarg. (ist jetzt kein Scherz, da stehen die echt drauf)

Und die heißen dann zufällig BDSM, ist dir sicher im Traum als visoin erschienen und davon muss man Ahnung, um das zu verstehen. Praktische oder aus Büchern?

Meine Güte, deine Beiträge sind wirklich kaum noch zu ertragen - du weisst einfach nicht, wovon die Rede ist.

Es gibt offensichtlich Themen, von denen selbst DU keine Ahnung hast, und das, obwohl du SO emanzipiert bist....

w}ieauch5immexr


Anne Declos

Und das ist deiner Meinung nach gleichberechtigt?

Natürlich geht es um gesellschaftliche Schlüsselpositionen, denn nur da kann man an der gesellschaftlichen Entwicklung mitentscheiden.

Berufstätigkeit wird als das Nonplusultra überhaupt hingestellt und jede Frau, die nicht berufstätig ist, ist eine faule, dumme, abhängige Person

Wenn sie keine Kinder hat, sehe ich keinen Grund, wieso sie nicht arbeitet. Sich dann noch zu beschweren, nach der Scheidung keinen Unterhalt zu bekommen, das finde ich tatsächlich unverschämt. Fordern, aber selber nicht für sich selbst sorgen können.

Es gibt offensichtlich Themen, von denen selbst DU keine Ahnung hast, und das, obwohl du SO emanzipiert bist...

Ach, weisst du. Ich habe da zumindest praktische Erfahrung und gwisse andere hier, die sich hier als Experten aufspielen, die haben das nicht, sondern da ist es reine Fiktion (nach eigenen Angaben!). Also was soll deine böde Bemerkung? Ich brauche keine Techniken, die ich mir aus einem Buch raussuche, sondern ich lebe das, was mir Lust macht, oder muss man einen BDSM- Kurs mit Zertifikat absolvieren (theoretischer Teil und Praktischer).

Was hast DU eigentlich für eine Ahnung von MEINEM Sexleben und wie kommst du darauf, zu meinen, ich hätte keine Ahnung? Fällt dir nichts Besseres mehr ein?

b%axbs


grainne

Männer dürfen sich nicht mehr über Sex definieren. Männer dürfen nicht mehr AKTIV sein, z.B. bei der Werbung. Männer verharren, beim Kennenlernen, unschlüssig, weil sie nicht wissen, was sie tun sollen, sie sind total verunsichert. Bestes Beispiel ist der Ausspruch: "Aber dann denkt sie direkt, dass ich nur mit ihr ficken will".

wenn das alles angeblich (laut deiner erfahrung) nicht mehr funktioniert, warum gibt es dann so viele one night stands? warum ficken so viele leute fröhlich durch die gegend, ohne sich einen kopf darum zu machen, ob das jemanden schert?

ich kenne reichlich männer (und auch frauen), die sich darüber keine gedanken machen, und einfach sex haben, wann sie wollen und mit wem sie wollen.

bei dir funktioniert es nicht. aber was kann die gesellschaft dafür? bei anderen funktioniert es doch.

Anderes Beispiel dieser Buchtitel: "Suche impotenten Mann fürs Leben". (habs nicht gelesen, werde es auch nicht lesen, aber die Aussage ist deutlich genug). Potenz ist nicht mehr erwünscht

du hast das buch also nicht gelesen, hast aber trotzdem eine klare meinung dazu. ist das die art, auf die du dich über dinge informierst um dir eine meinung zu bilden?

die aussage ist überhaupt nicht eindeutig in diese richtig zu deuten, wie du das tust. genauso gut könnte das buch von einer frau stammen, die genug hat, von irgendwelchen desinteressierten dumm-rammlern und gern einen mann will, der nicht nur ein schwanz ist, sondern auch mensch. du ziehst literatur als "argument" heran, die du nichtmal gelesen hast.

im übrigen beinhaltet derartige bücher die meinung des autoren/der autorin. genausowenig, wie deine meinung für alle frauen zählt, zählt die meinung in einem buch auch nicht für alle frauen. ein buch, das von persönlichen erfahrungen erzählt, hat keinen anspruch auf allgemeingültigkeit.

Sex, Lust an Sex, ist verpönt. Ein Mann, der das schnell will, gilt als nicht gesellschaftsfähig.

das ist nicht mehr als eine vollkommen hohle behauptung von dir. nochmal: wieso gibt es dann one night stands? wieso ist sex dann überall? wieso ist zb. die werbung voll von sex? wieso ist das internet voll von sex? wieso ist gutes aussehen heutzutage so wichtig? - weil man sexy sein will, weil man begehrt werden will. wieso kleiden sich menschen derart aufreizend? sex ist überall! und zwar schon in einem solchen ausmass, dass es schon leistungsdruck erzeugt. die wirfst hier mit behauptungen um dich, über die du gar nicht nachgedacht hast.

Verklemmtheit/Prüderie hoch Drei, andererseits haben Pornos und alles, was nur scheinbar mit Sex zu tun hat, Hochkonjunktur. Unter der Ladentheke, versteht sich. Richtige Aufklärung über Sex ist so nicht möglich. Spitzenreiter in dieser Bewegung sind sicherlich die USA. Aber wir in der BRD sind auch nicht so gut dabei.

wieder nur ein behauptung. das deutschland, in dem ich mich aufhalten, ist nicht prüde. genauso wie es das österreich, in dem ich gelebt habe, nicht war.

vielleicht sind die leute in deinem alter prüde? vielleicht sind auch nur die leute um dich herum prüde? die leute, die ich kenne, sind alles andere als prüde.

Also, durch diese Prüderie, verbreitet hauptsächlich von Emanzen, kann man nur noch ziemlich schwer zu seiner Lust finden. Wenn man dann noch BDSM'ler ist, wird es fast unmöglich.

wieder nur so eine behauptung ohne jeglichen hintergrund. der einzige hintergrund den es da gibt, ist dein hass.

Darüberhinaus macht diese gesellschaftl. Einstellung, was Mann tun darf und was nicht, etlichen dominanten Männern bzw. dev. Frauen das Leben zusätzlich schwer.

siehe oben.

ich kenne leute zu hauf, die keine probleme mit ihrer sexuellen ausrichtung haben. du hast in deinem leben viel zeit vergeudet, aus eigener entscheidung. du bist jetzt nicht mehr zwanzig und viele männer in deinem alter haben eine feste partnerschaft - da liegt doch das eigentliche problem. daran ist niemand schuld, ausser dir selbst. oder willst du behaupten, "die emanzen" hätten ganz zielgerichtet dafür gesorgt, dass all die dominanten männer nicht auf dich warten? sind "die emanzen" daran schuld, dass du 16 jahre gewartet hast? sind "die emanzen" daran schuld, dass menschen in einem gewissen alter nunmal vorwiegend in festen partnerschaften stecken und deshalb für dich weniger passende singles übrig bleiben? nein, sie sind nicht schuld. und aktive/dominaten männer gibts genügend, nur in deinem alter halt nicht "frei verfügbar" an jeder ecke. das ist dein problem, kein allgemein weibliches.

BDSM ist ein sehr weiter Bereich,

aha? und du allein kannst den ganzen grossen bereich überschauen... wenn jemand anders das versucht, dann hat er klarerweise "KEINE AHNUNG". logisch, du allein weisst wirklich bescheid...

du lehnst dich weit aus dem fenster, grainne.

A$nne D\ecl9oxs


wieauchimmer

Von BDSM hast du keine Ahnung, das geht aus jeden deiner Kommentare dazu deutlich hervor.

Und selbst wenn man vieles nur als 'Fiktion' erlebt, weiss man doch, dass man darauf steht - ebenso wie ein Schwuler weiss, dass er schwul ist, auch ohne sexuelle Praxis.

b9abxs


diese

Also, durch diese Prüderie, verbreitet hauptsächlich von Emanzen, kann man nur noch ziemlich schwer zu seiner Lust finden.

prüderie von der du sprichst, wird von glaubensgemeinschaften verbreitet, nicht von "den emanzen". religionen haben nämlich was davon, wenn man sexuelle energien unterdrückt und in seine gläubigkeit steckt. und in glaubensgemeinschaften, wie zum beispiel dem christentum, ist die frau dem mann unterstellt. da gibts wenig platz für "die emanzen", und da gibts auch wenig platz für weibliche lust. da haben nämlich hauptsächlich männer das sagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH