» »

Emanzipation und sexuelle Unterwerfung: Widerspruch?

C9atlacxirya


babs:

es war mir völig klar, dass du meine ausführung nicht ertragen wirst können, weil es ja nicht deinem wunsch-männerbild entspricht.

ja, und umgekehrt.

wie ich bereits erklärt habe, ich eine offene grenze auch nur eine grenze. der mann weiss dann, er darf sich mit erlaubnis der frau so weit bewegen wie er es für richtig hält.

ob du das jetzt weichgespült nennen magst oder einfülsam, ist deine sache.

würde ich nie machen. Denn es ist nicht das, was ich unter "weichgespült" definiert habe.

Ich lege Wert auf einen Mann, dem es Spaß macht, es mir zu besorgen, weil er es will.

ich auch, ich musste noch niemanden dazu zwingen, sie haben es immer freiwillig und gerne getan. wo liegt das problem und was hat das mit dem thema zu tun?

das hat insoweit was mit dem Thema zu tun, als dass es Macht bedeutet, wenn er es kann. Und sex. Unterwerfung funktioniert bei mir nur dann, wenn er es kann. Und ein emanzipiertes Weichei wird das niemals schaffen bei mir.

Sind die Zusammenhänge jetzt klar?

Grainne

w4iebaucehimImxer


Calacirya

Sind die Zusammenhänge jetzt klar?

Dein simples und widersprüchliches Denkschema ist hier, denke ich, allen schon längst klar, denn es ist ja immer dasselbe. Sie widersprechen dir nur, weil sie ein anderes, weniger simples und weniger pasuschalisierendes Denkschema haben. Du bist hier diejenige, die kein bisschen versteht, was andere dir sagen wollen.

gluxs


Die "Zusammenhänge"...

sind schon lange klar.

Es ist jetzt das 10.000ste mal, daß du DEINE Wünsche formulierst.

DIE stehen aber nicht zur Diskussion!

Wie sollten sie?

Worüber man aber durchaus diskutieren kann ist, ob diese Wünsche widersprüchlich sind. Und das sind sie.

Natürlich kannst du "weichgespült" für dich anders definieren.

Aber Tatsache bleibt doch, daß der Mann den du beschreibst, so "macho-mäßig" du ihn dir auch wünscht, eine MENGE Einfühlungsvermögen und Rücksicht etc beötigen würde.

Also genau DAS, was du aber ausdrücklich AUCH nicht gut findest.

Weil er ja dann ein "Schwiegersohn" wäre.

Sind die Zusammenhänge jetzt klar?

???

bKabs


Und ein emanzipiertes Weichei wird das niemals schaffen bei mir.

ich wäre dir sehr verbunden, wenn du aufhören könntest, alles in den dreck zu ziehen, was dir persönlich nicht gefällt.

ich habe kein problem mit deiner sexualität. aber ich habe ein problem damit, dass du dir anmasst über die sexualität anderer leute urteilen zu können. sprich von dir, von deinen erfahrungen. hör auf, immer auf andere schliessen zu wollen, dann ist alles klar.

C}alauciBrxya


Ich glaube, hier ist alles gesagt. Emanzen bzw. ihre Vorstellung davon, wie Sex zu sein hat, verhindert, dass tendenziell devote und erst recht masochistische Frauen es beim Sex bzw. der Partnerwahl heutzutage sehr schwer haben. Weil Männer i.d.Regel eher dem Typ: "Schwiegermutterkompatibler weichgespülter Freund" zuzuordnen sind. Und mit so einem Typ können devote und noch dazu masochistische Frauen nun mal nix anfangen :-o

Damit bin ich kein Einzelfall, moon, und julie als einige der vielen in diesem forum stimmen mir zu. Die anderen haben wohl nur keine Lust über solche Offensichtlichkeiten zu diskutieren ;-)

Und ich habe keine Lust, zum 100.000sten Male irgendwelche Verdrehungen meiner Worte zurechtzurücken *:)

Grainne

gluxs


Das ist ein Widerspruch.

Damit bin ich kein Einzelfall, moon, und julie als einige der vielen in diesem forum stimmen mir zu. Die anderen haben wohl nur keine Lust über solche Offensichtlichkeiten zu diskutieren

Nein, zwei. :-)

Daß du kein Einzellfall bist beweist, daß es sowas wie dich gibt.

Es beweist nicht, daß deine Ansichten darüber warum es so ist richtig sind.

Die "anderen" wollen darüber ja anscheinend wohl diskutieren, und zwar weil und DASS es für sie eben nicht "offensichtlich" ist.

Wenn du unter Diskussion verstehst, daß die anderen einsehen was du meinst, dann definierst du "Diskussion" vielleicht anders...

Jedenfalls freue ich mich, daß du offenbar deine "Ansicht" jetzt oft genug dargestellt hast.

Da bin ich tatsächlich einer Meinung mit dir.

:-)

-}Fiz


calacirja

das was du willst, gibt es von Natur aus eher selten, wenn es solche Männer denn überhaupt gibt.

Aber das ist nicht die Schuld der Emanzen, sondern das ist das Ergebnis deiner geringen Bandbreite im sexuellen Erleben.

Du bist derart unflexibel und eingeschränkt in dem, was du erregend findest, da wundert es mich nicht, dass es kaum Auswahl gibt.

Wenn ich nur auf Männer stünde, die 25 Merkmale zwingend erfüllen müssen, bevor sie mich befriedigen können, während der Durchschnitt der Frauen damit zufrieden ist, dass der Mann nur 10 Merkmale erfüllt, dann läge es halt an mir, wenn ich keinen passenden Mann fände und nicht an den Wünschen der anderen Frauen.

Das, was du willst, ist eine eierlegende Wollmilchsau. Und weil du die nicht kriegst, sagst du, das ist die Schuld vom bösen Weib Natur, das dumerweise Hühner, Schafe, Kühe und Schweine extra hervorgebracht hat.

So ein Blödsinn...

P.S. das heißt nicht, dass du eine eierlegende Wollmiclchsau nicht haben wollen darfst. So unwahrscheinlich es auch sein mag, eine zu kriegen.

Das Recht spricht dir keiner ab.

Im Gegenteil:

Wenn mir je eine begegnen sollte, überlasse ich sie dir gerne..

Aber du willst, dass alle anderen sich auch nach der Wollmilchsau verzehren sollen.

Das ist es, was mich und einige andere von dir unterscheidet.

w(ie%auchRimxmer


Calacirya

Emanzen:

Haben es bewirkt,

...dass wir uns hier als Frauen überhaupt offen über Sex unterhalten können

...dass überhaupt die weibliche Lust und der weibliche Orgasmus mal Beachtung fand

...dass du dich scheiden lassen konntest, ohne in der Gosse zu landen

...etc.

Aber du scheinst nicht zu wissen, was der Begriff "Emanzipation" überhaupt heißt, so undifferenziert, wie du hier ein Hetz-Feindbild gegen Emanzen aufziehst. Es lässt übrigens tief blicken, wenn Leute die Schuld für ihre persönliche Situation an Feindbilder abgeben.

wtieaIuc9himmexr


-Fiz

Wenn ich nur auf Männer stünde, die 25 Merkmale zwingend erfüllen müssen, bevor sie mich befriedigen können, während der Durchschnitt der Frauen damit zufrieden ist, dass der Mann nur 10 Merkmale erfüllt

Wenn ich selber für Männer 25 Merkmale erfülle, also der Inbegriff von vieler Männer Träume bin, dann kann ich vielleicht auch 25 fordern. Ich heiße aber nicht Angelina Jolie oder Dolly Buster (oder auf was die Männer so stehen) und wie gut diese beiden es in der Realität "bringen", weiß man auch nicht.

Allerdings sehe ich Sex auch eher als eine Art Teamplay von beiden. Daher bestimmen auch beide, welches Spiel gespielt wird und es ist eben nicht so, dass ich den Mann schon vorher danach auswähle, dass er Experte in bestimmten Spielen ist, zumal es ziemlich schwer ist, jemanden zu finden, der genau meinem Spiel und meinen Spielregeln entspricht.

Ich hatte Cala auch schon mal vorgeschlagen, sich an professionelle Gigolos zu wenden, die es vielleicht geübt sind. Aber sie möchte ja nicht jemanden, der das spielt, sondern jemanden, der genau so ist, wie sie sich das vorstellt. Leider ist die Technik, sich Replikanten zu schaffen (organische Roboter, siehe "Bladerunner") noch nicht so fortgeschritten, sonst könnte sie sich da den "Richtigen" bestellen.

Ich finde es allerdings respektlos gegenüber Menschen, diese in so eine Anspruchs-Schublade zu stecken und wenn sie nicht funktionieren, weg damit! Ein gutes Sexleben entwickelt sich gerade aus dem Zusammenspiel. Das habe ich ja selber so erlebt. Es wurde immer besser, ausgefallener, extremer, ausgefeilter, etc., weil wir ein gutes Team waren. Das hatte aber auch nicht zuletzt mit Nähe zueinander und Gefühlen füreinander zutun.

Das, was du willst, ist eine eierlegende Wollmilchsau.

Tja, ich hatte es mal als "karierte Maiglöckchen" und "schwarzer Schimmel" bezeichnet. Interessant, dass wir da den selben Eindruck haben.

So unwahrscheinlich es auch sein mag, eine zu kriegen.

Als "gutes Team" kann man sich eine Menge entwickeln, aber natürlich muss man den anderen so akzeptieren, wie er ist und ihn nicht zu einer Marionette machen. Also wird er nie 100% alles genau so machen, wie ich es mir in meinen Phantasien vorstelle, aber ich genauso wenig. Da ich aber Leidenschaft nicht vornehmlich aus der richtigen Technik ziehe, sondern aus der Interaktion, aus der Persönlichkeit, den Emotionen zueinander, ist es auch nicht so wichtig, dass die Technik 100% stimmt. Da kann man aber viel zusammen entwickelt und das braucht Zeit und man muss es mit jedem anderen Mann neu entwickeln.

-ZFixz


wieauchimmer

Wenn ich selber für Männer 25 Merkmale erfülle, also der Inbegriff von vieler Männer Träume bin, dann kann ich vielleicht auch 25 fordern.

das stimmt schon.

Aber wenn ich schon mit 10 Merkmalen zufrieden bin, brauche ich mir doch nicht einreden lassen, ich sollte 15 weitere fordern, nur weil es Menschen gibt, die die 25 brauchen.

Das ist es aber, was Calacirja fordert.

bVazbs


wieauchimmer,

zum thema emanzipation, muss ich ehrlich zugeben, kann ich selbst nicht viel sagen. ich bin diesbezüglich wenig beeinflusst aufgewachsen und habe nicht (oder nicht oft genug, als dass es mir aufgefallen wäre) gefühlt, dass es von nachteil wäre, weiblich zu sein. ich musste mir deshalb wohl auch nie besonders viele gedanken darüber machen, wie männer zu sein haben oder frauen sein müssen. wenn ich irgendwo doch probleme hatte, hab ich diese erstmal als rein auf die jeweilige personen bezogene probleme betrachtet, nicht als "frauenprobleme", "männerprobleme" oder "emanzipationsprobleme".

grainne schimpft zwar auf "die emanzen", aber sie macht sich doch deren gedankengut zunutze. immerhin betont sie gerne und oft, dass frauen sich lange genug um ihre befriedigung haben bringen lassen. ich denke, sie regt sich so furchtbar darüber auf, weil emanzipation für sie persönlich noch nicht so gut funktioniert. naja, ich vermute, da muss man auch erst was für tun, fordern alleine reicht nicht.

KuleXixo


Gibt es Unterwerfung ohne Willkür? :-/

w ieawuc(himmxer


babs

zum thema emanzipation, muss ich ehrlich zugeben, kann ich selbst nicht viel sagen. ich bin diesbezüglich wenig beeinflusst aufgewachsen

Aber man bekommt doch mit, wie es früher war, oder in Ländern ist, wo die Emanzipation zu wünschen übrig lässt.

betont sie gerne und oft, dass frauen sich lange genug um ihre befriedigung haben bringen lassen.

Tja, noch so ein Widerspruch, genauso wie der mit den einfühlsamen aber doch harten Männern, mit dem "wissen, was man will", aber nicht eigenständig leben und der Paradoxie, etwas zu fordern, was dann aber freiwillig sein soll. Sie scheint aus vielen Widersprüchen zu bestehen, sodass ihre Argumentation eben auch wenig plausibel klingt.

weil emanzipation für sie persönlich noch nicht so gut funktioniert.

Sie scheint nicht zu wissen, was Emanzipation heisst, nämlich Unabhängigkeit.

-QFiz


wieauchimmer, babs

im Prinzip könnten moon-moon oder calacirja schon ein bisschen recht, wenn sie sagen, dass die Emanzen männliches Verhalten verändert haben.

Könnte es sein, dass die Emanzipationbewegng eine Änderung in männlichem Verhalten bewirkt hat? Ist es denkbar, dass Männer heute ihr Verhalten den Frauen gegenüber selbstkritischer sehen?

Kann es sein, dass es heute Männer gibt, die die Gleichwertigkeit von Männern und Frauen als ganz normal betrachten und ihr Verhalten Frauen gegenüber entsprechend angepasst haben?

Ich denke schon. Ich hoffe es jedenfalls.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die meisten Frauen und nicht wenige Männer dies ebenso begrüßen wie ich.

Natürlich gibt es Männer, die darüber gar nicht glücklich sind: das sind die Würmchen, die sich krampfhaft an ihrer angeblichen Überlegenheit festkrallen, weil sie sonst nichts anderes haben, das ihren Selbstwert steigert.

Und es gibt natürlich auch noch einige Frauen, die aus irgendwelchen seltsamen religiösen Vorstellungen heraus die "gottgewollte Überlegenheit" des Mannes predigen. Aber die will ich jetzt mal außen vor lassen.

Und dann gibts noch Frauen wie Calacirja und moon-moon.

Die Frage ist: wenn sie könnten, würden sie dann alle Errungenschaften der Emanzipation umkehren? Oder würden sie nur für sich die Rosinen herauspicken und die Männer nur partiell "umdrehen"?

Ich glaube: letzteres.

Auf der einen Seite soll der Mann so einfühlsam sein, dass er genau merkt, wann und wie sie verdroschen werden will.

Einer, der genau merkt, wann die harte Gangart angesagt ist, der weiß, wie weit er gesetzte Grenzen überschreiten darf und der auch sonst allen körperlichen Anforderungen der Holden entspricht.

Im rl soll sich das Blatt dann wenden: liebevoll und versorgend, aufmerksam und die Freiheit nicht einengend.

Einer, der sich auf "schnipp" dreht und wendet, wie es gerade gewünscht wird:

im Grunde ein dressiertes Tierchen, das kuschelig mit weichem Fell das Sicherheitsbedürfnis stillt und im Bedarfsfall gefährlich knurrend den Angst-kick produziert - immer an der kurzen Leine.

Also mal ehrlich: das ist der Traum von einem Hampelmann, auf den würde noch nicht mal eine Kampfemanze in ihren wildesten Jahren kommen.

Aber man könnte ja dran arbeiten, vielleicht kann man die Männer davon überzeugen, dass es sich lohnt, sich zum Deppen zu machen, wenn man ihnen einredet, alle Frauen wollten das so.

wfiea,uchimmxer


Kleio

Gibt es Unterwerfung ohne Willkür?

Laut Hobbes: der Souverän, der nur seine Macht zum Guten der anderen anwendet, also so irgendwie ein väterlicher König/ eine mütterliche Königin. In der Realität gehört es aber wohl eher ins Reich der Märchen, denn Macht korrumpiert und kaum jemand nutzt seine Macht nicht in irgendeiner Form willkürlich aus (Gibt es, aber äußerst selten).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH