» »

Auf der Reeperbahn, nachts um halb eins,

T;hesyeus


@Willi Wissen

Mein Beitrag war ironisch gemeint.

Ihr Jungmänner steigert euch hier aber auch etwas zu sehr in die Sache rein und überbewertet Sex...

woiea)uchiNmmer


Theseus

und überbewertet Sex...

Ich weiss auch nicht, wieso es einfacher ist, sich zu überwinden, ins Bordell zu gehen, als eine Frau anzusprechen und wieso danach das Frauen ansprechen leichter gehen soll und was sie jetzt großartig da gelernt haben, denn die Hure sagt ihnen sicher nicht, was sie faslch gemacht haben, wäre ja geschäftsschädigend. Wie man eine Frau anspricht, für sich interessiert und mit Gefühlen umgeht, was doch eigentlich das viel wesentlichere Problem ist, haben sie nicht gelernt. "Wieviel kostest du?" ist sicher nicht die richtige Methode, um eine Frau kennen zu lernen.

M(arxly


looooooool

"wieviel kostest du?" ;-D

W:illFi W iss4en


@ Theseus

Ähm,das ist mir entgangen... :-)

Alles cool.

Aber Jungmann bin ich schon lange nicht mehr.

Dass Sex überbewertet wird,kann schon sein,man ist ja ein Mann.

:-)

Ich hatte schon einige Freundinnen,aber wenn ich KEINE

habe, ist der Puff eine willkommene Alternative.

Ausserdem ist es unkompliziert,die Regeln sind klar definiert.

Kann man sich vorstellen,man WILL vielleicht auch zeitweise KEINE

Beziehung !!

Und ein ONS ist ja SO ein heuchlerisches Verfahren.

*BUÄÄÄHHH!!*

MlarMlxy


was is an nem ons heuchlerisch?

beide wollen dasselbe...sprich sex...

also wo liegt das problem?

w3iea]ucheim#mer


Willi Wissen

man ist ja ein Mann.

Whow, was für eine Begründung! Ich würde eher sagen, man ist ja kein richtiger Mann, denn sonst würde man sich von diesen Vorgaben, wie denn so ein ganzer, potenter Kerl zu sein hat, nicht beeindrucken lassen.

wvieauc0himmxer


Willi Wissen

Und bist du auch Mann genug, es deinen Freundinnen zu erzählen, dass du zwischendurch zu Huren gehst?

Fyrollexin


Hier in Hamburg gibt es viele Prostituierte, die sich bewußt für den Job als Nutte entschieden haben, weil damit gutes Geld zu machen ist, das ihnen wichtiger ist als der eventuell vorhandene Ekel vor dem Sex mit teilweise äußerst unattraktiven und unter Umständen täglich recht vielen Männern.

Captain Futures Begeisterung kann ich nicht nachvollziehen, weil die Sprüche der Davidstraßen-Schwestern sich eher nach der Oberschwester im Kinderkrankenhaus anhören als nach einer verheißungsvollen Anmache. Aus meinem Hamburger Bekanntenkreis wird von professioneller Abzocke berichtet, von Preisen, die sich auf dem Zimmer verdoppeln und mit der Hand vollendeten Blow-Jobs. Ski-Anzüge und Buffalo-Treter würden mir als Mann auch nicht gerade die Hose ausziehen. Da lobe ich mir doch meine Lackladys vor der Haustür, die plüschige Herbertstraße und einen edlen Puff.

Ich stimme jedem zu, der Prostitution legalisieren und damit kontrollierbar machen will, denke aber, daß ein Mann, der so genau beobachtet wie Captain Future, auch jetzt schon einigermaßen abschätzen kann, ob eine Frau einer Profession nachgeht oder einem Zwang. So, und jetzt schaue ich Vox.

W.illhi WXisxsen


Marly, ich muss sagen,ich habe Angst ,sie beim ONS zu verletzen.

Vielleicht will sie mehr von mir,und ist entäuscht,wenn ich nicht so denke.

Die Dame im Puff,kann sich ja vornherein schon denken,dass ich NICHT *mehr* will.

wieauchimmer

Meine Meinung:

Ein Mann ist einfach *bockiger* als eine Frau.

Glaub mir,ich kenn das von unseren Katern...

:-p *:)

>Und bist du auch Mann genug, es deinen Freundinnen zu >erzählen, dass du zwischendurch zu Huren gehst?

Meine letzte Freundin ist schon einige Zeit her.

Wenn es wieder mal ernst wird,habe ich schon vor,es ihr zu sagen.

Aber sicher nicht am ersten Abend.

Alles klar ?

LG

WpiRlli3 Wi'ssexn


hier ein Asuzug aus o.g. Link:

Eine völlig unsinnige, aber doch ständig benutzte Aussage ! Nicht einmal der Satz "Sie verleiht, bzw. sie vermietet ihren Körper !" ist korrekt, denn eine Hure gibt ihren Körper ja nicht einmal zeitweise weg. Sie ist ja immer dabei, ähnlich wie der Taxifahrer dabei ist, wenn er sein Fahrzeug für eine bestimmte Leistung zur Verfügung stellt. Niemand käme auf die Idee zu sagen: "Er verkauft sein Taxi", wenn er einen Fahrgast transportiert. Aber bei Huren wird ständig so ein Blödsinn geredet ! Danach dürfte ich längst keinen Körper mehr haben; ich habe ihn ja verkauft - mehrfach !

Wenn diese dumme Behauptung aber tatsächlich so gedankenlos weiter gebraucht werden soll, dann darf dies nicht auf Huren beschränkt bleiben, dann muß mit dem gleichen Recht - ebenfalls abwertend - gesagt werden, daß sich in der Marktwirtschaft alle verkaufen. Die einen "verkaufen" dann eben ihren Kopf, ihr Gehirn (Lehrer, Journalisten, Betriebswirte u.v.m.), die anderen ihre Arme, ihre Muskeln (Maurer, Fabrikarbeiter, Reinemachefrauen u.v.m.), die Fußballer ihre Beine. Warum sollte auch die Möse das einzige am Menschen sein, was man "verkaufen" kann, ohne es wegzugeben !?

MVarlYy


willi anscheinend verstehst du den sinn von nem ons nicht....

also zur erklärung: man geht in ein lokal bzw disko...sieht eine person die man intressant findet...tanzt ein bissl unterhaltet sich...und dann kommt halt mal der moment wo man das klärt mit nem ONS...weil aus dem gespräch ergibt sich entweder eh, dass der andere auch keine beziehung will und wenn nicht dann muss man es halt konkret ansprechen von wegen "hör zu ich will sex, aber nur für eine nacht"

das kann ja nicht so schwer sein....

w[ieauechimfmer


Willi Wissen

Warum sollte auch die Möse das einzige am Menschen sein

Na, wenn es für dich das gleiche ist, Taxi zu fahren, oder deinen Schwanz oder deinen After zum Sex zur Verfügung zu stellen, wieso verdienst du dann nicht selber mit Prostitution dein Geld, oder ist dein Körper eventuell für dich was Intimes? Kannst ja mal für den Anfang fotografieren und ins Netz stellen.

wcieauchZimmxer


Frollein

So, und jetzt schaue ich Vox

Ach, der Hanne, aus der Ritze! Der ist ein Netter, aber auch kein Zuhälter.

Wkilli GWissexn


Marly,

ich hatte noch nie einen ONS.

Kann sein ,dass ich zu schüchtern bin.

Im P ist das *ein wenig* anders.-da wie gesagt,einfach unkomplizierter.

Die Freundinnen hatte ich auch nur,weil SIE den ersten Schritt gemacht hat...

wieauchimmer,

den text habe ich nur zitiert.

Er trifft *im Grossen und ganzen* auch meine meinung.

Das mit dem Taxi wirst du doch nicht gleich für bare Münze nehmen...?

ist halt überspitzt formuliert,das ist ja öfter so....

Nein,ich würde nicht mit meinem Körper Geld verdienen.

(jedenfalls nicht im Sinne von Sex)

Aber die Damen im Puff haben nunmal diesen Job.

Und von "Zwang" habe ich nur soviel bemerkt,wie jemand

"gezwungen" wird,am Bau oder in einer Fabrik sich einen

Buckel aufzuschinden,zu arbeiten.

Aber ich denke du lehrst mi jetzt eines besseren...

*:)

LG

w6ieauc2himmxer


Willi Wissen

Aber ich denke du lehrst mi jetzt eines besseren...

Die Zahlen von Amnesty hatte ich bereits benannt (30-50% Zwangsprostituierte) und auch der Anteil von Huren, die durch sexuellen Mißbrauch schon ein geschädigtes Verhältnis zu ihrem eigenem Körper und ihrer Intimität haben (60-70%).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH