» »

Auf der Reeperbahn, nachts um halb eins,

Gten<tilFlxe


Liebes Schneehäschen.

Du hast vermutlich nicht den ganzen Faden gelesen... :-/

Der Captain wünscht sich Liebe.

Er will am allerliebsten Liebe.

Seit 30 Jahren wartet er auf die Liebe.

Kannst Du Dich da reinfühlen?

DAS dürfte nämlich wirklich sehr kalt und emotionslos sein, so ein Leben.

Und schlimmer als das Wetter.

Und jetzt hoppel Du mal los, und heirate Deinen Freund.

Nix für ungut. :-)

Ich freu mich für Dich.

Viel Glück! :)^

T=hesxeus


Der Captain wünscht sich Liebe.

Er will am allerliebsten Liebe.

Wenn es "nur" um Liebe gehen würde, dann würde er ja nicht darüber nachdenken in den Puff zu gehen.

SnowBunny hat schon recht. Hier im Thread wurde einige Male vorgerechnet wie teuer es ist eine Dame zum Essen einzuladen und wie teuer dagegen ein Puffbesuch ist.

Bei so einer Einstellung wundert es mich dann nicht, das diejenigen keine Freundin finden...

S0no4wBuKnn_y


gentille

Ich meinte den Thor, der hat ja geschrieben das eine Ehe teuer ist oder sein kann, was ja auch stimmt. Doch wenn man jemanden liebt zahlt man gerne jeden Preis dafür :-). Und ich meinte ja daraufhin das es ebend wohl viele Männer gibt die so auch denken bzw. die Gesellschaft an sich denkt so, nicht alle aber ebend doch viele.

Danke Gentille ;-).

wuieaPuchizmmer


-n3rV-

suchen viele Frauen nicht den lieben netten Mann als Partner.

vielelicht solltest du einfach mal versuchen, es nicht mehr allen recht zu machen, ich meine jetzt nicht,

das du ein arschloch werden sollst, sondern einfach nur etwas mehr eigen.

Halb einverstanden. Lieb und nett darf er durchaus sein, aber mit dem Begriff "eigen" hast du es schon ganz gut umschrieben. Wer "eigen" ist, der macht es natürlich nicht allen Recht, was aber nicht heißt, dass er mir, wenn er mich liebt, ein paar Dinge schon gerne Recht machen darf, aber auch nicht so, dass er ein Fähnchen im Wind ist und für mich durch einen brennenden Reifen springt, denn dann hat er keine eigene Persönlichkeit mehr. Um Persönlichkeit geht es und nicht darum, dass man als Mann nicht nett sein darf, aber eine Persönlichkeit lässt sich natürlich auch nicht alles gefallen. Er hat seine Grenzen für lieb und nett. Die habe ich ja schließlich auch.

w[ieaauchidmmDer


Theseus

Grundsätzlich gibt es hier im Faden tatsächlich so eine Tendenz und wie ekelhaft ich das finde, habe ich bereits genug zum Ausdruck gebracht. Captain Future würde ich da aber nicht in diese Tendenz einbeziehen, auch wenn ich nicht glaube, dass ihm ein Bordellbesuch so viel bringt. Hier hat auch schonmal einer berichtet, dass sein erster JM-Besuch im Bordell eher zum Abgewöhnen war.

-6n3r1V-


@ wieauchimmer

das meinte ich ja :-)

Ich helfe gerne Freunden/bekannten wenn es nötig ist und ich helfen kann. Ich denke mir immer wenn ich mal hilfe bei was brauche, kann ich auch zu ihnen gehn und dann helfen sie mir.

eine hand wäscht die andere.

Ich glaube daran das sich alles gute/schlechte irgendwann im leben zurück zahlt.

Ich mache einiges für meine freundin, aber nicht alles.

Alles geben und nehmen. Es muss nicht 50/50 sein, nur so das man sieht das man nichts, in ein Fass ohne boden wirft.

mfg

w8ieaQuchimmxer


-n3rV-

Alles geben und nehmen. Es muss nicht 50/50 sein, nur so das man sieht das man nichts, in ein Fass ohne boden wirft.

Es reicht, wenn alle Beteiligten das Gefühl haben, es geht gerecht zu, aber ohne irgendwas nachzurechenen oder aufzurechnen. Das kann aber auch heißen, dass ich es gerecht finde, eine Freundin öfters zum Essen einzuladen, als sie mich, weil ich z.B. mehr verdiene und es daher vom Empfinden für mich weniger Wert ist, ein Essen zu bezahlen, als für sie, die sich kaum einen Aldieinkauf leisten kann. Für sie ist der Cent mehr Wert, als für mich, also kann mein persönliches Gerechtigkeitsempfinden auch so aussehen, dass ich 5 Cent gebe und nur 2 bekomme und dies aber trotzdem als gerecht empfinde. Würden sich die Einkommensverhältnisse umkehren, wüßte ich aber auch, dass sich dieses Austauschverhälnis umkehren würde. Darauf spekuliere ich aber natürlich nicht, denn kann ja sein, dass ich immer mehr verdienen werde.

Für manche Dinge will ich gar nichts zurück. Wenn sich z.B. Freunde an mich wenden, weil sie z.B. einen Businessplan brauchen und das nicht selber können, dann fühle ich mich genug dadurch belohnt, dass sie meine Kompetenz schätzen.

Es ging aber um den Begriff "Persönlichkeit" oder "eigen", was im Prinzip dasselbe meint. Es ist schwierig zu beschreiben, was das ist. Im Grunde hat es ja jeder, aber nicht jeder lässt es sich anmerken, bzw. strahlt es nach außen aus, sondern er passt sich nach außen zu sehr an, steht zu wenig zu sich selbst, vielleicht auch, weil er von sich selbst gar nicht weiß, wer oder was er eigentlich ist. Das wirkt eben total unsicher und außerdem verliebe ich mich in eine Person, die ihre Eigenarten hat. Wenn ich aber von dieser Person nichts bemerke, weil sie sich verhält wie "Jedermann", in was soll ich mich da verlieben? Das heisst ja nicht, dass keine Persönlichkeit vorhanden ist, sondern dass er sie vielleicht nur nicht zeigt, weil er sich unsicher ist, ob er so ankommt und darum lieber eine "Jedermann"-Rolle spielt. Daher schrieb ich ja auch, dass es wichtig ist, sich erstmal selbst zu finden, sich selbst, so wie man ist, zu mögen, damit einen auch andere mögen und dann auch lieben können.

Aber ich schätze, da läuft eine Art Verkrampfungsmechanismus ab. Je mehr ich unsicher bin, ob mich andere mögen, um so weniger trau ich mich, einfach so zu sein, wie ich bin, sondern versuche ein anderer zu sein. Das funktioniert aber nicht. Absichtlich ändern kann man sich nur insoweit, wie man aus seinem eigenem Typ mehr macht, aber nicht, indem man versucht ein anderer zu werden. Je mehr ich zuversichtlich bin, dass mich andere mögen, um so mehr kann es mir aber auch egal sein und ich kann einfach so sein wie ich bin. Wenn ich aber ständig mit den Gedanken im Kopf rumlaufe "Was halten andere von mir?", dann werde ich verkrampft und wirke auch so.

Es ist ein wenig paradox, denn es heißt ja: Damit mich andere mögen, muss es mir erstmal egal sein, was andere von mir halten. Daher aber auch mein Vorschlag, sich erstmal auf andere Dinge zu konzentrieren, die mich auf mich selbst stolz machen. Dann fühle ich mich in mir wohl und es fällt mit leichter, so zu sein, wie ich bin und auch dazu zu stehen und genauso wird man auch Schüchternheit los, indem es mir egal ist, was andere von mir halten. (In Wahrheit ist es mir natürlich nicht egal, aber ich weiß, dass es genug Menschen gibt, die mich so wie ich bin, ok finden oder gar mögen und lieben und auf die Meinung der anderen kann ich dann pfeiffen)

-Cn3rVx-


.....

@wieauchimmer

ja ich stimme dir zu.

Es ist aber nicht damit getan es zu wissen, sondern man muss es umsetzten und das ist ziemlich schwer.

vor allem wenn es eben schon sooo lange ist. und man selbst es ja wollte , aber die anderen nicht......

wenn man selbst sagt, und daran glaubt, das es nicht so wichtig ist, rückt es in den hintergrund, und erledigt sich wahrscheinlich ganz von selbst, weil sich die gesamte ausstrahlung ändert, man kommt anderes auf leute zu, redet anderes mit ihnen und verhält sich ganz anders....

Wenn ich es nicht abwarten kann das etwas passiert, dauert es ewig, wenn ich mich zwar darauf freue aber andere sachen davor machen bzw. mich ablenke und denke, wenn es soweit ist dann ist es soweit, geht es meistens schneller :-)

mfg

Kbwak


Alternativen

Wenn es "nur" um Liebe gehen würde, dann würde er ja nicht darüber nachdenken in den Puff zu gehen.

Natürlich ist es schöner mit einer Frau die man liebt Sex zu haben. Aber wenn dieser Wunsch jahrelang unerfüllt bleibt fängt man an über Alternativen nachzudenken. Wie ich schon in einem früheren Beitrag geschrieben habe. Wenn die beste Möglichkeit zur Zeit nicht realisierbar ist dann nimmt man die zweitbeste. Das heißt nicht das eigentliche Ziel aufzugeben.

Wenn ein JM in den Puff geht um eben kein JM mehr zu sein wird er sich danach weiter nach einer Freundin umschauen. Er wird sich nicht hinsetzten und sagen: So jetzt hatte ich Sex und die übrigen Frauen der Welt interessieren mich nicht mehr.

T9h,eseuxs


Natürlich ist es schöner mit einer Frau die man liebt Sex zu haben. Aber wenn dieser Wunsch jahrelang unerfüllt bleibt fängt man an über Alternativen nachzudenken.

Wenn jemand über dreißig ist und noch nie eine Freundin/Sex hatte, dann gibt es dafür einen Grund. Wenn ihm das nötige Selbstvertrauen fehlt oder er einfach zu schüchtern ist um Frauen anzusprechen (mit ihnen zu sprechen), dann bringt ihm der Puffbesuch auch nichts.

Denn dort bekommt er weder Liebe noch mehr Selbstvertrauen. Im Gegenteil. Ich würde mich eher noch schlechter fühlen, wenn ich mir eingestehen müßte das ich im Puff war, weil ich so keine Frau abbekomme.

Anstatt in den Puff zu gehen, wäre es daher besser seine eigenen Defizite zu erkennen und an sich zu arbeiten.

GCeZntiWllxe


Hab Dich verstanden, Schneehäschen!

Wenn Du Dich auf das von Theseus beschriebene

Hier im Thread wurde einige Male vorgerechnet wie teuer es ist eine Dame zum Essen einzuladen und wie teuer dagegen ein Puffbesuch ist.

beziehst, stimme ich Dir zu.

Es ist ja schon lang nicht mehr so, dass nur der Mann investiert.

Himmel, wenn ich zusammenrechne, was ich für Männer ausgegeben habe... :-o

Sowohl direkt (Essen einladen, Geschenke) als auch indirekt (Unterwäsche z.B. ;-D ) - nein, nein, mit so etwas sollte hier nicht angefangen werden. :-(

Aber das sind ja auch nur Auswüchse am Fadenrande, sozusagen.


@ Theseus:

Der Captain zieht ja keine große Bordell-Karriere in Erwägung!

Bei Dir klingt es fast so, als sagte er: Krieg ich keine Liebe, keine Freundin - dann begnüge ich mich einfach mit professionellen Damen.

Und das auf Lebenszeit. Basta.

Es geht hier doch eher um eine experimentelle Phase, welche durchaus zwei positive Ergebnisse hervorbringen kann, im Falle eines Jungmannes:

1.) Die schlafende Sexualität wird "wachgeküsst".

Vielleicht hat das Berühren und der Akt mit einer Frau, selbst wenn diese nur angeheuert ist, den Effekt, dass der Jungmann hinterher mehr "Pheromon und Testosteron versprüht". Will sagen: Er weckt den Tiger in sich und hat bei weiteren Streifzügen durch den Großstadt-Dschungel vielleicht etwas mehr "Biss".

2.) Das Thema "Sex" wird greifbar.

Es ist nicht mehr ein großes und lähmendes Unbekanntes in der Lebensgleichung.

Zu wissen, "wie es funktioniert", könnte dem Jungmann durchaus etwas mehr Selbstbewusstsein verleihen, im Umgang mit Frauen.

Und damit meine ich nicht das Selbstbewusstsein im Sinne von "ich Super-Kerl hab es geschafft und eine Frau herumgekriegt!", sondern im Sinne von "sich des eigenen Körpers und seiner Reaktionen bewusst zu sein.

Es ist ja sicher schwierig genug, eine Frau zu erobern, wenn man bislang nur schlechte Erfahrungen gemacht hat. Da hat man garantiert reichlich zu tun, den kleinen Teufel auf der linken Schulter zum Schweigen zu bringen, der die ganze Zeit raunt: "Das wird doch eh wieder nix."

Zusätzlich nicht zu wissen, wie der eigene Körper reagiert, und was zu tun ist, sollte die Frau ihre Bluse aufknöpfen, oder sogar des JMs Hand an pikante Stellen führen... :-o *schock*

Es kann meiner Meinung nach durchaus eine Erfahrung sein, die mehr Selbstsicherheit verleiht.

Und versteh mich nicht falsch: Ich bin keine generelle Bordell-Befürworterin.

Aber man kann eben nicht immer alles pauschalisieren.

Das Leben hat zuviel Facetten.

Einem 20-jährigen Jungmann würd ich ganz andere Dinge sagen.

Aber hier geht es um das Aufsprengen einer schon jahrzehnte-alten Kruste.

Und das Bordell ist in diesem Fall eben nicht das erstbeste Werkzeug, welches zum Öffnen derselben in Erwägung gezogen wird, sondern kommt nur deshalb zum Zug, weil vorher andere Dinge gescheitert sind.

w8ieauc+hi)mxmer


Gentille

Die schlafende Sexualität wird "wachgeküsst".

Und wenn sie dann wach ist und es klappt immer noch nicht mit den Frauen? Ist das nicht noch viel schlimmer?

kdleen9er-dd


!

Gentille, eine prima Zusammenfassung! :)^

Wieauchimmer

...und es klappt immer noch nicht mit den Frauen? Ist das nicht noch viel schlimmer?

DAS steht dann auf einem anderen Blatt des Lebens.

Wer nicht in Versuchung kommt, kommt auch nicht in die Versuchung, enttäuscht zu werden?! Neenee, das ist Lethargie!

Gruss

D'er_NQewtoFn


Gentille, ich bin in überhaupt keinem Fall von der positiven Wirkung eines Bordellbesuchs überzeugt. Aber natürlich kann ich mich irren.

MOa]rvinx67


Einige haben es immer noch nicht verstanden

Ein Bekannter, nur wenig jünger als ich, hatte es letztes Jahr geschafft. Er hatte nächtelangs in Chats herum gehangen und ein paar Frauen auch mal getroffen und eine war auch mal mit ihm "in die Kiste gestiegen". Er sagte, man wird lockerer. Die Panik in einem ist weg, wenn mal eine potentielle Partnerin auftaucht. Er berichtet ähnliches, wie Wüstensohn.

Seit dem probiert er richtig aus, verabredet sich mit Chatbekanntschaften in Swingerclubs usw. Bisher war keine dabei, wo die große Liebe aufflammte, aber er hat Spass dabei und die Frauen auch. Er redet jetzt auch ganz anders mit Frauen.

Ich kann es nicht richtig erklären, aber es ist die Kruste, die Zurückhaltung, weil ich sexuell irgendwo in der Pubertät stecken geblieben bin. Diese Erfolglosigkeit zerfrist einem innerlich. Die Deressionen werden stärker, was bestimmt nicht für die Partnersuche förderlich ist. :-/

Um diesen Druck los zu werden, ohne eine Frau zu vergewaltigen (dafür sind die JM hier eh zu brav), will man es halt mit einer professionellen versuchen. Endlich diese Seelenqualen los werden. Was in einem JM über 30 vorgeht, können sich hier offenbar nur sehr wenige vorstellen. :-( Die fehlende Liebe, Sex ohne Frauen lassen einem das Leben nutzlos erscheinen. Man wird irgendwann des Lebens müde, wie CF so schön schrieb. Liebe, Zärtlichkeit und Sex sind sekundäre Bedürfnisse, die ein Mensch braucht, gleich nach dem Bedürfnis nach Sicherheit. Man verhungert innerlich langsam und qualvoll...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH