» »

Auf der Reeperbahn, nachts um halb eins,

MQarvivn67


wieauchimmer

Jetzt bring aber hier nicht Sex, also rein zur körperlichen Erleichterung und Liebe durcheinander.

Du willst es nicht verstehen, stimmts?

Wir suchen Sex, weil wir endlich geliebt werden wollen. Wie bekommen diese Liebe nicht beim käuflichen Sex, dessen sind wir uns sicher. Aber wir bekommen keine ab, weil uns das letzte Stückchen Ausstrahlung fehlt, welches man offensichtlich nur durch Sex mit einer Frau bekommt. Nur wenigen gelingt der Ausstieg aus dem JM-dasein ohne eine Prostituierte (ich beneide Zottelbär), weil sie zufällige eine Frau gefunden haben, die sich auch in Männer ohne diese Ausstrahlung verliebte. Ich will nicht mehr allzulange warten, bis ich vielleicht zufällig auch mal eine finde, weil ich gehe stramm auf die 40 zu. Das Warten habe ich satt.

Wenn die Frauen so nicht wollen, dann kauf ich mir eben das erste Mal. Das ist es bestimmt nicht, was ich mir erträumt habe, aber irgedwie will ich raus aus dem Teufelskreis. Ich will diesen verflixten Bann brechen. Nach meinem Erkenntnisse aus den letzen Monaten hier im Forum, dürfte bezahlter Sex eine relativ zuverlässige Möglichkeit sein. Ich erwarte keine Garantie, aber ich denke, es könnte die Chance doch erheblich vergrössern, endlich mal echte Liebe zu bekommen. Ich soche nicht die 6 richtige, aber nach 13mio Lottoscheinen vielleicht mal 3 richtige? Wenn ich es nicht bekomme, werde ich nicht alt. Übrigens sterben Männer ohne feste Bindung früher, als Männer welche in einer Beziehung lebten. Das ist statistisch festgestellt worden.

K?wa>k


Grundsätzliches über Jungmänner

Nicht weiter draufhauen!

Nirgendwo sonst hat man es weniger mit dem Feierabend-Bier-08/15-Puffgänger zu tun, als hier!

Danke Gentille *:)

Jungmänner sind wirklich absolut harmlos. Sie sind friedlich und eher zu zurückhaltend. Kein JM will einer Frau weh tun.

Ein JM denkt nur darüber nach ins Bordell zu gehen, weil seine anderen Versuche eine Frau zu finden erfolglos waren. Er sieht im Moment keinen anderen Weg. Er will dabei auf keinen Fall zu einer Hure die dazu gezwungen wird. Er wird selbst Angst haben. Er wird hoffen an eine nette Frau zu geraten die ihn nicht abzockt - ihm also nicht sein Geld abnimmt ohne ihm zu geben was er braucht. Auch wenn er dann kein JM mehr sein sollte wird sich sein Charakter nicht schlagartig ändern. Er wird immernoch ein netter Mensch bleiben.

JMs sind ganz normale Menschen. Wenn eine Frau einem JM auf der Straße begegnet wird sie ihm nicht ansehen, dass er JM ist. Und wenn er dieser Frau gefällt und sie ihn anlächelt und er erwiedert dieses Lächeln nicht liegt es sicher nicht daran, dass er sich nicht für Frauen interessiert. Wahrscheinlich ist er einfach zu schüchtern oder hat Angst es könnte blöd aussehen wenn er auch lächelt.

Und um es zum Abschluss nochmal zu sagen: 99% aller JM waschen sich auch regelmäßig.

d.j ele*ment' oqf crixme


wenn ich ins bordell gehen würde

... würde ich mich wahrscheinlich verlieben. Ich hab mir den Link von Kwak angeschaut und ich hab da schon eine gefunden, die ist echt richtig süß. ... wenn das in münchen wöre, würde ich wahrscheinlich morgen hingehen. ich hab mir dann die entsprechenden seiten in müünchen angeschaut, aber das ist mir alles zu niveaulos, was ich bis jetzt gefunden habe (hab aber eifgentlich nur 5 min geschaut).

Ach ja und heute abend hab ich wieder eine gute Freundin getroffen und war auch gleich wieder hingerissen.... Es gibt wirklich nicht so wenige Mädchen, die ich toll finde. Das muß doch mal eine erwidern. Auch ohne alberne Flirtkurse,

@wieauchimmer:

ich diskutier hetzt mal nicht weiter mit dir, denn a) bringt das nix und b) ist mir das zu zeitraubend. ist n ichts persönliches. Ich langweil mich nur sehr schnell.

kileeneOr-dxd


@Gentille

* Die Sensibilisierung dafür, dass Zwangsprostitution häufig vorkommt, ist sehr wichtig - wer sich auskennt, möge mithelfen, einen Kriterienkatalog für deren Erkennung zuhanden der potentiellen Freier/Freierinnen () zu erstellen.

Es gibt keinen Kriterienkatalog.

Auf Wunsch per PN einen Link zu einem Freiererlebnis dieser Art und den Freier-Reaktionen - schon um zu beweisen, daß wieauchimmer dauernd PAUSCHALISIERT.

* Im Sinne des Rechts auf freie Meinungsbildung ist wünschenswert, dass in erster Linie alternative Gesichtspunkte vorgeschlagen werden, die den potentiellen Freier in seinem Meinungsbildungsprozess unterstützen, wenn er für sich selbst herauszufinden versucht, ob ihn die Dienstleistung einer Spezialistin weiterbringt oder nicht.

Wozu schreibe ich mir die Finger wund - keine Lust mehr... :-( mein richtiger Name scheint Münchhausen :-(

Tschüss

CVaptanin Fuutxure


hatte ein bißchen Zeit...

@ Wüstensohn

Und als (talentierter) Moderator.

Vielen Dank! (Freu!)

@ dj element of crime

Direkt Frage an den Captain: Hast du wirklich so ein geringes Selbstbewußtsein? Trittst du in der Öffentlichkeit unsicher auf?

Nein, ich habe eigentlich kein geringes Selbstbewußtsein und ich trete auch nicht sonderlich unsicher auf. Es ist eher eine "Flucht nach vorn", ich habe wohl das "Bunter-Hund"-Gen, und wann immer ich irgendwohin komme (sei es eine Party oder eine neue soziale Umgebung wie z.B. ein Job oder so), kennt man mich binnen kürzester Zeit und mag mich im Allgemeinen auch. Eine gute Sache im Grunde, doch leider muß ich auch "dem Ruf gerecht werden" sozusagen. Es ist ein wenig wie bei einem Schauspieler: Die Leute erkennen ihn wieder, wenn sie ihn auf der Straße treffen, doch daß er innen drin vielleicht ganz anders ist als die Leute im TV gesehen haben, ist den wenigsten bewußt. Bei mir ist es so, daß ich mich nicht verstelle (zumindest versuche ich, immer "ich" zu sein), ich trage mein Herz oft außen sozusagen. (Wenn mir was nicht paßt, schlucke ich das jedoch meistens klaglos und niemand merkt, daß es mir nicht paßt.) In der Öffentlichkeit - sei es in kleiner oder großer Runde - gebe ich mir Mühe, offen und ehrlich zu sein. Ich habe das Gefühl, daß ich zuwenig Geheimnisse habe und daß die Menschen (hauptsächlich die Frauen) nichts in mir sehen, was "hinter der Maske" ist, weil ich eben keine Maske trage bzw. zu tragen versuche.

@ SnowBunny:

Einsamkeit hat viele Namen. Man kann sich nutzlos vorkommen auch wenn man Sex hat.

Stimmt, das glaube ich sofort. Doch das ist ein Problem für Fortgeschrittene, ich glaube nicht, daß sich irgendein Jungmann damit jemals auseinandergesetzt hat. Jungfrauen vielleicht schon eher, weil sie ja tatsächlich oft einen beliebigen Mann "abgreifen" können.

(Hach, heute verwende ich aber viele Anführungszeichen)

Ich hatte eine zeitlang, ja sogar ein paar Jahre keine Freunde kein nichts, sehnte mich nach Freunden und einen lieben Freund, doch das alles war nichts und mir gings da auch ganz dreckig.

Ich für meinen Teil habe das Glück, wirklich gute Freunde zu haben, und daher kenne ich zum Beispiel diese Spielart von Einsamkeit gar nicht. Aber sie muß furchtbar sein, noch dazu, wenn man obendrauf auch noch JM oder JF ist.

Und die die einen anquatschen müssen einem dann ja auch noch gefallen.. sind auch viele dabei die einen nicht interessieren hehe.

Naja, wenigstens wirst Du angequatscht, oder nicht?

ich wollte damit sagen, das den den man interessant findet das der einen nicht anquatscht. Ich würde den nicht anquatschen da hast du auch Recht

Warum, warum, warum zum Geier könnt Ihr Frauen nicht auch mal die Männer anquatschen? So viele Jahre Emanzipation, und noch immer müssen wir Jungs ums Lagerfeuer tanzen und uns auf die Brust schlagen!

@ dj element of crime:

Halt dich fern von Leuten, die dir Tipps geben wollen

Das ist jetzt ein Paradoxon: Wenn Du mir (bzw. den JM) den Tipp gibst, sich von Tippgebern fernzuhalten, dann... ?

Aber erklär mir doch mal genauer, wieso Du auf einmal kein Selbstbewußtsein mehr haben willst, das hab ich nicht ganz kapiert.

@ Jackaroo:

Was nicht an der Oberflaeche treibt wird nicht aus dem Pool gefischt.

Das ist mal schön formuliert!

In dem Satz "L'enfer c'est les autres" steckt auch schon die Botschaft man muss sich von der Abhaengigkeit von den anderen (deren Meinung) befreien um der "Hoelle" zu entkommen.

Daß ich in meinem "Weihnachten überleben"-Gedankengang dieselben Ideen hatte wie Sartre, das find ich jetzt wirklich klasse!

Ich war diesen Monat mit Haien tauchen.

Ich find's immer so geil, was JM alles anstellen, doch eine Frau abzukriegen ist nicht zu machen. Respekt! Mit Haien tauchen, das werde ich nie und nimmer, jemals, never, nu-uh!

Ich sage meinen guten Freunden immer, wenn das Thema leider auf mein JM-Dasein kommt, Sachen wie: "In meinem Leben ist es einfacher, Steven Spielberg zu treffen, als mit einer Frau zu schlafen." Du könntest das parallel dazu auch entsprechend formulieren. Nur, bringen tut es natürlich nichts, und den Frauen kann man es natürlich dreimal nicht erzählen. Aber es drückt den Ernst der Lage nunmal ganz gut aus.

@ seterra:

Ich besuchte doch hin- und wieder mal ein Studio, um den Druck loszuwerden. Ja, der Druck. Wir leben in einer sexualisierten Welt. Du wirst damit überschwemmt.

Ja, das stimmt. Ich bin ja irgendwo nur froh, daß die vielsagenden Plakate und abertausende von Anspielungen dem JM weniger sagen als jedem, der es irgendwann einmal getan hat. In dieser Hinsicht ist es gar nicht mal schlecht, noch JM zu sein, das ist eine Art Schutzschild. Nur, daß hinter dem Schutzschild ja auch die Säfte köcheln...

Natürlich ist es nicht vergleichbar mit einer Frau, welche Dich liebt, das kann weder durch einen Seitensprung, ONS oder, eben, Bordellbesuche aufgewogen werden.

Sicher ist es das nicht, doch irgendwann nimmt man halt mit, was man kriegen kann. In der Not frißt der Teufel Fliegen...

Oh, ja, ich kannte Frauen, viele Frauen... aber ich war eben der berühmte "beste Freund". Dur erinnerst Dich, der Stempel auf der Stirn.

Oh ja, Ikea dies, Werkstatt jenes, die Schulter zum Ausheulen als Übriges. Videorecorder programmieren, Sorgen hören und zu Guter Letzt auch noch Hochzeit fotografieren... Es ist schon ein Kreuz manchmal.

den Teufel werde ich tun.

Ja, ich würde auch nicht alles erzählen. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, das ist das Prinzip.

CXaptaihn aFut0uTrxe


2.

Du weißt, wie es ist, dass Du als JM den unsichtbaren Stempel auf der Stirne hast. Und einige in dem Forum haben davon leider keine Ahung. Es ist nun mal so, dass Du, automatisch danach einen anderen Umgang mit Frauen hast, Du wirkst lockerer, umgänglicher, souveräner. Glaub’ mir es ist so. Du wirst auch interessanter! Auch wenn vielleicht viele widersprechen.

Ja, das denke ich auch. Alle, die keine JM oder JF sind, können das gar nicht mehr beurteilen, vielleicht gerade noch Wüstensohn, für ihn wird das aber in spätestens zwei Jahreszeiten (also im Sommer) graue Vorgeschichte sein...

500 Euro müsstest Du springen lassen. Dafür erlebst Du aber einen Service jenseits von sämtlichen Schmuddelklischees. Die einschlägigen Adressen findest als Münchner bestimmt. Viele habe sogar Websites, wo Du die Lokalitäten anschauen kannst.

Klar, ich würde einiges an Geld anlegen für diese eine Nacht. Ich fürchte nur, daß ich die einschlägigen Adressen nicht finden werde, vielleicht sollte ich mal ein Gespräch mit einem Taxler anfangen. Aber Leierkasten oder Hansa 9 fallen sicher aus, die sind doch so bekannt, daß ich mir nicht denke, daß die ein entsprechendes Ambiente bieten. Ich hatte schonmal ans Pascha Köln oder Salzburg gedacht, aber die sind ja auch so bekannt. Dann vielleicht Amsterdam? Oder Hamburg? Berlin? Oder gleich Las Vegas? Keine Ahnung, mit der praktischen Durchführung hab ich mich noch nicht befaßt.

und jetzt werde ich demnächst heiraten.

von meiner Seite wünsche ich Dir alles, alles Gute für die Zukunft! Ich freue mich für Dich, daß Du einen Lebenspartner gefunden hast!

Leider haben viele im Forum (...) bemerkenswert wenig Einfühlungsvermögen in das Seelenleben eines Menschen wie Du es bist.

Ich erwarte auch nicht, daß viele sich in meine Lage denken können. Das hab ich mir abgewöhnt... Ich muß aber zur Verteidigung mancher anbringen, daß ich wirklich sehr einfühlsame, nette und persönliche PNs bekommen habe - allerdings ohne eindeutige Angebote... Wahrscheinlich ist das gut so, denn ich wüßte nicht, wie ich mich verhalten solle. Außerdem würde ich auch nicht blind irgendwelche Versprechen geben, das ist nicht wirklich seriös. Doch ein bißchen Flirten, wieso nicht? Wer weiß, vielleicht ist "sie" ja darunter?

ich wäre verrückt vor Nervosität und wäre ein Nervenbündel wenn ich Hugh Grant interviewen müsste

Es ist sicher wie im Bett mit einer Frau: Beim ersten Mal denkt man, das Herz platzt gleich oder bricht durch den Brustkorb. Oder man stirbt einfach... Mein erstes Interview war mit Michael Ballhaus, auf der Premiere von "Air Force One" damals, und ich hab ständig Namen verwechselt, so daß ich nach drei Fragen aufgegeben und mich erstmal im Klo eingeschlossen habe... Heute habe ich keine Probleme damit, und ich kann auch das eine oder andere Witzlein einflechten, wenn die Stimmung stimmt... Um ehrlich zu sein, für eine normale sexuelle Entwicklung würd ich das alles eintauschen. Doch was vergangen ist, ist vergangen...

Zwei Seelen wohnen auch in meiner Brust

Ach, der gute alte Goethe... Hatte auch sicher viel Spaß mit seiner blutjungen Christiane Vulpius...

@ kleener-dd:

Die Preise im Gewerbe sind in den letzten Jahren GESUNKEN, die Qualität ist gleichzeitig eher gestiegen (die Konkurrenz...).

Wie ist das eigentlich mit diesen Begleitdiensten? Gehen da Damen nur mit ins Theater oder ist da auch mehr drin?

Ich persönlich kann mich übrigens so wenig für Clubs wie möglich erwärmen, weil ich am liebsten keinen anderen Freier zu Gesicht bekommen möchte. Und meine mit Dehnungsstreifen geschmückte Wampe werde ich sicher nicht in aller Öffentlichkeit in die Sauna hängen...

@ seterra:

Wir reden hier von einem jungen Mann mit Stil und Niveau

Das ist nun wirklich zuviel des Guten... Ich bedanke mich für dieses Kompliment! (Sofern Du überhaupt mich gemeint hast...)

@ kleener-dd:

Ja... ich schäme mich, daß ich nur ein kleiner Arbeitnehmer und nicht Dieter B. bin oder Firmenchef,

Ich würde nicht für alles Geld der Welt Dieter Bohlen sein wollen, diese Hackfresse, also echt! Nee, paßt schon! Ich hab meine Jeans auch bei Neckermann gekauft - und per Rechnung wollten die nicht machen, da hat wohl meine Schufa nicht gereicht...

@ steterra:

CF als Journalist wird ja wohl schon ein Einkommen haben! Es soll ja schon etwas Besonderes sein!

Habe ich schon, nur soo genial ist es auch nicht mehr im Journalismus, seit Kirch den Geist aufgegeben hat. Das wird schnell mißverstanden.

@ wieauchimmer:

Es ist aber natürlich leichter, die Schuld auf äußere Umstände zu schieben, anstatt an sich selber zu arbeiten.

Es ist ja nicht so, daß ich noch nie an mir gearbeitet hätte (siehe die 26kg-Geschichte). Meine Einstellung mit der Schuld habe ich eigentlich erst, seit ich ganz alleine in meinen 30sten reingefeiert habe und mir dabei dachte: So, das isses jetzt.

Aber abgesehen von den Frauen, die nicht den Mann selber lieben, sondern seinen sozialen Status, hat das für die Attraktivität keine Bedeutung, aber schön, wenn man etwas findet, wo man es drauf schieben kann.

Naja, wenn man jahrelang keine Frau findet, die "den Mann selber" liebt, dann ist man irgendwann geneigt, die Sache mal unter dem Gesichtspunkt des sozialen Status zu betrachten. Und da sprechen die Fakten nunmal Bände...

@ Wüstensohn:

Sie sind keine Ware und sie sind auch nicht käuflich, ich glaube du verstehst was ich meine.

Ehrlich gesagt nicht ganz. Meinst du das irgendwie ironisch? Oder hast du etwas in den falschen Hals gekriegt?

Ich sehe das so: Frauen kann man nicht kaufen, denn sie sind keine Ware. Man kann von ein paar den Körper mieten ("kaufen"), aber die Seele, das Herz, das Innere, also den Menschen selbst, den kann man sicher nicht kaufen. Und das siehst Du ja genauso.

Noch etwas: Respekt vor deinen Interviews. Aber ich weiss nicht: Woody Allen hättest du vielleicht besser nicht interviewt...

Also, wer in meinem Job arbeitet, aber ein Interview mit Woody Allen ausschlägt, der kann gleich seinen Hut nehmen. Ich persönlich wurde sehr von ihm beeinflußt und neben Steven Spielberg ist er für mich einer der allergrößten überhaupt. Daß er Pech hatte, weil er mit seiner Adoptivtochter zusammenkam, ist ein Thema, das ist nicht zu beurteilen wage, gerade als Jungmann. Alt genug war sie ja, es ist also nur ein moralisches Problem...

C@ap$tai6n F9uture


3.

@ wieauchimmer:

Die vielen einsamen Frauen existieren in der männlichen Wahrnehmung nicht, in der Realität gibt es aber viele davon.

Das stellst Du sehr kraß dar, finde ich, denn sooo viele JF sind's ja doch nicht, nicht wahr? Dennoch muß ich zugeben, da Du grundsätzlich Recht hast.

Vielleicht baut sich der Druck gar nicht erst so auf, wenn man sich bei jeder Sexwerbung vorstellt, wie nun bei irgendjemandem die Kasse klingelt, jemand, der deine Einsamkeit schamlos ausnutzt und schon 3 dicke Autos und eine Villa besitzt. Das törnt vielleicht wieder ab und mal lässt sich nicht so aufgeilen.

Ich fürchte, das wird keinem Mann gelingen. Die Mädels sind ja teilweise so unglaublich hübsch, das geht direkt von den Augen ins Stammhirn... Wobei ich mich neben so einem Model nur noch abstoßend fühlen würde. Ich denke, für mich tut es auch ein Mauerblümchen..

Da werden Preise verglichen "Nimm eine für 500 Euro", so als handele es sich um Waren und nicht um Menschen.

Weißt Du, ich würde lieber eine Frau haben, die ich liebe und die mich liebt. Doch da das nicht geht, muß man halt zum Spezialisten... Und da (freier Markt und so) diktiert nunmal die Qualität den Preis. Wenn eine Frau als Prostituierte arbeiten will (nicht muß), aber eine Hasenscharte hat, dann wird sie wohl nicht soviel Geld verlangen können wie eine Claudia Schiffer. Und eine Claudia Schiffer (um mal eine allgemein als attraktiv dargestellte Dame zu nennen, mein Typ ist sie nicht) wird ja wohl kaum € 50 nehmen, wenn sie € 500 kriegen kann, oder nicht? Das sind jetzt krasse Beispiele, ich weiß, aber die Aussage ist klar.

@ dj element of crime:

Im Grunde hab ich mit meinen intuitiven Gefühlen Recht, vermute ich. Nur, ich hab wegen der "tipps" jahre lang versucht, diese zu unterdrücken. Damit reichts jetzt

Jetzt hab ich's verstanden.

@ seterra:

nicht jeder, welcher eine Prostituierte besucht, ist ein Verbrecher und nicht jede Hure ist ein armes, zwangsversteigertes Geschöpf aus der Dritten Welt.

Ich hab vor einer Weile mal eine Doku gesehen über eine Frau, die hatte einen Mann und zwei Kinder, und sie hat als Prostituierte für Schwerbehinderte gearbeitet. Der Mann fand das völlig okay (die Kinder waren zu klein), und so hatten die Behinderten (Rollstuhlfahrere, Querschnittsgelähmte, geistig Behinderte) auch mal einen Ausgleich für das Schicksal, das sie so verarscht hat. Das ist meines Erachtens ein gutes Beispiel für einen Fall, in dem alles völlig okay ist.

Du bist eine hochintelligente Frau mit einer gepflegten Ausdrucksweise.

Dem stimme ich zu. Ich finde, man kann zivilisiert mit wieauchimmer diskutieren, sofern sich keine Partei in Rage redet...

Ich werde nie die Prostitution verteidigen, aber ich akzeptiere sie, weil es sie gibt. Und weil ich es nicht ändern kann. Ich würde sie abschaffen, wenn ich es könnte.

Ich möchte an dieser Stelle den Film "Flucht ins 23. Jahrhundert" ("Logan's Run") empfehlen, der kommt ab und zu spät nachts, und dort gibt es in einer Nebenhandlung ein interessantes Konzept bezüglich der Zukunft in der "organisierten Liebe":

[[http://www.imdb.com/title/tt0074812]]

[[http://www.kino.de/kinofilm.php4?nr=750]]

@ wieauchimmer:

Wie sieht es mit deinem Gutmenschentum aus? Einfühlungsvermögen erwarten für JM´s, aber nicht für Huren?

Naja, die JM haben sich ihren Zustand nicht ausgesucht, die *freiwilligen* Huren schon. Und die *unfreiwilligen* sollten woanders diskutiert werden. Wobei es da im Grunde nichts zu diskutieren gibt, ich wüßte niemanden, der sowas befürwortet hier im Forum.

@ Belmondo (= seterra?)

Und auch Dein Zitat, dass die JM ihre Sexualität in den Vordergrund stellen, ist doch klar, was sollen sie denn sonst in den Vordergrund stellen?

Sie haben ein Problem und ein wenig Narzissmus gehört doch auch dazu. Wer hört ihnen denn sonst zu? Der beste Freund? Der will doch das nicht mehr hören.

Richtig, die besten Freunde können es nicht mehr hören. Die fragen schon gar nicht mehr "Und wie geht's Dir?"... Sie leiden lieber nicht mit. Verständlich.

@ wieauchimmer:

Eine Frau ohne Sex ist gesellschaftlich akzeptierter.

Das kann man so nicht sagen. Denn man(n) merkt im Grunde nicht, ob sie noch JF ist, da der weibliche Charakter dies nicht erkennen läßt. Wenn man aber einen wachsweichen Mann trifft, dann ist der wahrscheinlich "sexually challenged". Oder schwul, ohne den Schwulen zu nahe treten zu wollen.

Zum Narzissmus eines Mannes gehört es offensichtlich, Sex sehr in den Mittelpunkt zu stellen.

Für Männer ist Sex nunmal wichtiger als für Frauen, nach allem, was ich weiß. Das ist halt nunmal so. Was soll's?

@ Belmondo:

Ungeküsst? Ein schöner Ausdruck hierfür. Woher hast Du den?

[[http://www.kino.de/kinofilm.php4?nr=50017]]

@ wieauchimmer:

Komischer Weise gibts aber auch Leute, die selbstbewusst zu ihren Mankos stehen.

Klar, wenn sie daheim auf dem Sofa jemanden zum Knuddeln haben... Wenn das Privatleben aber aussieht wie die Wüste Gobi, dann kommt es schon vor, daß man seine Mankos verdächtigt.

denn du willst ja auch sicher nicht, dass dich eine Frau aus Mitleid nimmt, oder?

Wieso eigentlich nicht? Heißt "Mercy Job" übrigens. Ist nicht die erste Wahl, aber hey, wieso eigentlich nicht?

Kene Ahnung, wie du darauf kommst, denn ich behauptete ledigtlich, dass die Nachfrage so groß ist und das Geschäft daher so lohnend, dass es auch zu zunehmender Zwangsprostitution führt. Und das ist eine Aussage, die du mir kaum widerlegen kannst.

Ja, aber er muß es ja auch nicht widerlegen. Wir könnten genausogut in jedem zweiten Nebensatz hinzufügen "und Atombomben sind ja auch überhaupt nicht gut..."

Mal Schwanz reinstecken dürfen, das kannst du kaufen, aber mehr auch nicht. Wenn das für dich schon Liebe ist...

Nee, aber es ist sicher ziemlich geil...

Immerhin stehen mehrere Milliarden Menschen aufs "schnackseln", so furchtbar kanns ja nicht sein, auch ohne Liebe nicht.

C?aptain| FutIuxre


und Schluß.

@ dj element of crime:

Obwohl man z.B. in Schweden schon einen Schritt weiter gegangen ist und ein juristisches Recht erlassen hat, nchdem z.B. Behinderte prostitution auf Rezept bekommen. Ich hoffe dass jetzt darüber nicht auch noch so eine bescheuerte Diskussion ausbricht.

Ah, dann hab ich die Doku damals wohl nicht alleine gesehen. War das Schweden? Wie auch immer, das ist so ein Thema, das allen Gegnern standhält.

@ Turandot:

Sex auf Rezept ist für mich eine bedenkliche Sache, da es einen Anspruch konstruiert, der sich nicht so leicht begrenzen läßt.

Wieso? Man kann ja die Prostituierte nicht zwingen, mit dem Behinderten in die Kiste zu steigen. Die Versicherung muß den Akt nur bezahlen, wenn sie es tut. Das hat mir Zwang nichts zu tun.

Ein Recht auf Sex/Liebe gibt es nur in dem Sinne, daß man nicht gehindert werden darf danach zu streben und es mit einem Partner auszuleben. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

Siehe weiter oben im Thread. Ich seh's genauso.

@ wieauchimmer:

Man wird als Frau z.B. auch nicht vom Frauenarzt drauf hingewiesen, dass die Pille lusthemmend sein kann (Das habe ich das erstemal hier im Forum erfahren!). Wofür nimmt Frau die Pille aber? Damit der Mann Spaß am Sex haben kann ohne Folge und ob sie Spaß dran hat ist egal?

Ach komm! Ich kenne jemanden, der durfte nur mit Kondom mit seiner Frau schlafen, weil sie meinte, die Pille wirke lusthemmend. Damit sie also keinen 3%igen Lust-Verlust hinnehmen mußte, mußt er locker 30% Verlust durch das Kondom ertragen. So ein Scheiß! Wenn beide keine Kinder wollen, dann ist die Pille doch in Ordnung. Und es ist nunmal so, daß die Frauen um 30 Jahre besser erforscht sind als die Männer, deswegen sind die Verhütungsmethoden schwerpunktmäßig auf Frauen ausgerichtet.

Ein Grund für Bordellgänger war ja auch, dass sie sich da keine Mühe mit der Lust der Frau geben brauchen. Sie lernen da, wie es sich anfühlt in einer Muschi abzuspritzen, aber gemeinsamen Sex, also die Liebeskunst, lernen sie da nicht.

Genau darum geht es doch auch, und nicht um Liebe. Daß man die nicht lernt ist doch jedem JM klar.

Vielleicht doch lieber einen Flirtkurs machen, eine Typberatung, oder sonst was und zusehen, dass man eine Freundin findet.

Und wo soll JMann die Grenze ziehen? Du verkennst völlig, wie lange das ist, wenn man bis 30 gewartet hat.

Irgendwann scheißt man nämlich mit Freuden auf den Flirtkurs oder die Typberatung! Da kann man ja gleich einen psychosozialen Töpferkurs in der Toskana machen, wie schwul ist das denn?

(jaja, jetzt kommt das Flaming wegen schwul...)

Und vor allem: "oder sonst was": Ja bitte, was denn? Dir geht ja schon nach zwei Vorschlägen die Luft aus. Der Puff bleibt in jeder Argumentation irgendwann übrig.

@ Gentille:

Weitere allumfassende Prostitutionsdiskussionen sollten meiner Meinung nach daher in den Fäden

(...) ausgetragen werden.

Du hast völlig recht, finde ich. Ist ja ein richtiger Kleinkrieg geworden hier.

@ Marvin67:

Ich will nicht mehr allzulange warten, bis ich vielleicht zufällig auch mal eine finde, weil ich gehe stramm auf die 40 zu. Das Warten habe ich satt.

Wenn die Frauen so nicht wollen, dann kauf ich mir eben das erste Mal. Das ist es bestimmt nicht, was ich mir erträumt habe, aber irgedwie will ich raus aus dem Teufelskreis. Ich will diesen verflixten Bann brechen.

Amen, Burder! Du hast völlig recht. Bereits Dein Nick sagt ja, daß Du unter dem JM-Dasein ziemlich leidest, wenn ich ihn richtig interpretiere.

@ Kwak:

Jungmänner sind wirklich absolut harmlos. Sie sind friedlich und eher zu zurückhaltend. Kein JM will einer Frau weh tun.

Nein, will keiner. Wobei ein Rachefeldzug auch mal eine feine Sache wäre...

Auch wenn er dann kein JM mehr sein sollte wird sich sein Charakter nicht schlagartig ändern. Er wird immernoch ein netter Mensch bleiben.

Ja, er ist ja lang genug weichgeklopft worden vom Schicksal. Es kann jedoch auch passieren, daß er "umkippt", weil er merkt, was alles anderen schon immer hatten und was ihm vorenthalten wurde - so empfindet er es zumindest. Das kann auch passieren, und das ist dann eine Tragödie und wird nicht gut enden. Ich fürchte, daß sowas zu relativ vielen Selbstmorden führt, was im Grunde keiner weiß.

So, schöne Grüße auch von mir, hoffentlich hört das Gezoffe hier langsam mal auf. Wollen wir alle nicht im Grunde dasselbe? Die Liebe?

Ach, es ist so eine Odyssee!

v5ictoVrkaPminxski


Mal den CF zitiert

Dabei suchen alle Frauen offiziell ja nach genau diesen Männern, das sagt zumindest jede Umfrage in den ganzen Hochglanzmagazinen: Treue, Humor und Ehrlichkeit sind immer die Top-Attribute, Aussehen, Geldbeutel und Flirtfähigkeiten sind ja immer sooo unwichtig. Und wer kriegt die ganzen Frauen in Wirklichkeit ab...?

Beurteile die Menschen nicht nach dem, was sie (in Umfragen) sagen, sondern nach dem, was sie tun.

Jeder Mensch hat die Neigung, auf solche Umfragen die Antworten zu geben, von denen er glaubt, dass sie opportun sind. Und da wird dann vielleicht unter 100 Männern/Frauen immer ein gewisser Bruchteil dabei sein, der die "üblichen Verdächtigen" ankreuzt, obwohl bei ihm/ihr das wichtigste Kriterium Arsch/Titten/Schwanz/Muskeln/Kohle/Haus/Auto oder sonstwas sind.

Außerdem sind solche Durchschnittswerte immer nur ein wildes Gemisch. Wie sagt man so schön "ein Statistiker ist ein Mensch, der in einem Fluss ersäuft, der durchschnittlich 30cm tief ist". Diese ganzen Quatsch-Aussagen in Hochglanzmagazinen sind nur dazu da, den Lesern das zu vermitteln, was die Redaktion glaubt, dass sie lesen wollen. Deshalb liest man im Playboy "lt. Umfrage freuen sich Frauen über dicke Dinger" und in der Cosmopolitan "lt. Umfrage wollen Frauen gar nicht den Macho, sondern den treusorgenden, ehrlichen bla bla". Und so ist dem Selbswertgefühl jeder Zielgruppe gedient. Der Mann macht sich gar keine Gedanken darüber, dass sein Teilchen mit den Umfragewerten vielleicht gar nicht mithalten kann, und die Frau macht sich keine Gedanken, warum sie trotz der tollen Umfrageumwerte immer nur Macho-Ärsche abkriegt. Warum sollte man auch individuelle Ursachenforschung betreiben, wenn da doch schwarz auf weiss steht, dass "96% aller Frauen die Treue als das größte Attraktivitätsmerkmal ansehen" oder so ähnlich? Dass ich nicht 49% der Männer oder 67% der Frauen bin, sondern ICH, müssten manche Leute mal schnell begreifen lernen. Jeder Mann ist anders, jede Frau ist anders, also sollte man sich schnell davon verabschieden, sich nach solchem Umfragen-Zeugs richten zu wollen.

Zu der Prostituierten-Disse:

Ich habe meine diesbezüglichen Erfahrungen schon einmal hier gepostet (im JM oder WeihnachtenThread, keine Ahnung) und ich meine genug Intelligenz aus Deinen Postings herauslesen zu können ;-D , um jetzt mal darauf zu tippen, dass Du wohl nicht automatisch eine Sucht danach entwickeln wirst. Hab ich schließlich auch nicht, obwohl es meine erste weitergehende sexuelle Erfahrung war. Ich muss allerdings auch zugeben, dass es mir in meinem Fall nicht wirklich was gebracht hat; ich kam mir ziemlich verarscht bei der Sache vor. Ich denke, Du setzt Dich mit der Sache in sehr großem Ausmaß auf der seelischen Ebene auseinander und bist durchaus fähig, gewisse Gesichtspunkte eines Besuchs bei einer Prostituierten auseinanderhalten zu können. Insofern befürchte ich da keine seelischen Schäden bei Dir (bin allerdings kein Psychologe, sondern BWL'er ;-D ).

Aus der ganzen Disse um Zwangsprostitution will ich mich jetzt mal raushalten, da ist schon mehr gesagt worden als nötig, nur soviel: wenn ein Jungmann da ein (oder auch zwei)mal aus "selbsttherapeutischen" Gründen hingeht, glaube ich nicht, dass man ihn aus moralischen Gründen als "Förderer der Prostitution" verurteilen kann. Das sind wohl eher diejenigen, die sich alle Woche im Puff blicken lassen und dann auch jedesmal ne andere wollen ("Frischfleisch").

PS: wenn ich mich nicht täusche, ist der "Elephantenmensch" von David Lynch *:)

C-aptYain /Futurxe


@ victorkaminski

Hi victorkaminski,

Du hast schon recht, wenn Du die Umfragen aufs Korn nimmst. Zumal mir klar sein sollte, wie flexibel Sachen in den Redaktionen interpretiert werden können. Ich denke, daß viele Leute in Umfragen auch die Fragen falsch verstehen. Denn Attribute wie z.B. die Treue lassen sich ja erst in der Beziehung feststellen und nicht beim Flirt. Da muß man ja immer die Katze im Sack kaufen.

Wegen der Prostituierten-Diskussion finde ich es etwas befremdlich, daß wieauchimmer ihre Privat-Demo aufzieht. Sie hat ja recht mit dem, was sie sagt, doch tut sie dies sozusagen vor dem falschen Rathaus...

Den Elefantenmensch hab ich mal nachgeguckt, ich könnte schwören, daß da Mel Brooks die Finger drin hatte. Moment, mal sehen, was mein Browser im anderen Fenster hergibt:

[[http://www.imdb.com/title/tt0080678]]

Stimmt, David Lynch. Und Mel Brooks ist weiter unten zu lesen als executive producer, uncredited. Aber ein klasse Film. Sehr traurig...

Hab eine gute Nacht,

drj elemen+t oQf crime


vor dem falschen Rathaus

sehr gut erkannt!

Was die umfragen angeht: Ich bin vom Fach. U-nd ich sag mal: glauben darf man solchen umfragen eh nicht. Und auch wenn sie methodisch korrekt gemacht sind geben sie nichts her im Bezug darauf, was WIRKLICH los ist im Leben der Leute.

JaacDkaroxo


das mit den erwaehnten Tempeldienerinnen finde ich ganz interessant. Ich mein fuer Behinderte gibt es ja schon Prostitution mit therapeutsichen Qualitaeten, dann sollte es doch moeglich sein eine weitere Marktluecke zu fuellen, indem Prostituierte anbieten Maennern zu zeigen wie sie eine Frau im Bett am besten verwoehnen. Auch wenns das was Frau sich wuenscht ja individuell leicht verschieden ist, denke ich das wuerde generell Maennern und Frauen dienen.

Wenn ein JM nun unbedingt mal Sex haben will, aber nicht zu einer Prostituierten gehen will warum nicht mal folgendes ausprobieren: es gibt doch im Internet mitlerweile schon Kontaktboersen bei denen es nur um das "eine" geht (z.B. adultfriendfinder). Man(n) kann da bei der Anmeldung Laenge und Umfang seines Penis angeben usw. Einige Frauen haben Nacktfotos im Profil (ich denke teilweise auch kommerzielle Anzeigen) und manch ein Typ hat ein Bild von seinem besten Stueck online. Warum also nicht mal ganz offensiv als JM eine Anzeige reinsetzen, dass man eine Frau fuers erste Mal sucht. Vielleicht ist das fuer die ein oder andere Frau ganz reizvoll auf so ein Angebot einzugehen und die macht es dann bestimmt, wenn es soweit kommt, freiwillig und kostenlos (nur die Online-Mitgliedschaft kostet was).

Wcü=stenGsohn


Woody Allen

@CF

Ich persönlich wurde sehr von ihm beeinflußt

Eben, das meine ich. Ich muss zugeben, dass ich seine Arbeit nicht wirklich gut kenne, aber ich nehme in als Modell-(Sexual-)Neurotiker wahr. Wenn du dich zu stark mit ihm auseinandersetzt, ist das so gesehen für einen JM (und Assoziierte) wohl tendenziell kontraproduktiv. :-)

wliemaucChimmxer


Captain Future

Wenn man aber einen wachsweichen Mann trifft, dann ist der wahrscheinlich "sexually challenged". Oder schwul,

Oder Computerfreak. Da gibts so ein paar, die sich wirklich nicht für Frauen interessieren, so als hätten sie noch gar nicht mitbekommen, dass es zwei Geschlechter gibt, bzw Frauen sind Apple Mcintosh und die sind mit PC nicht kompatible. Haeb auch vor nicht allzulanger Zeit einen Artikel gelesen von einer Selbsthilfegruppe der "Asexuellen". Leute, die kein Interesse am Sex haben und deshalb nicht diskriminiert werden wollen. Gibts also alles.

Für Männer ist Sex nunmal wichtiger als für Frauen, nach allem, was ich weiß.

Das ist allerdings eher kulturell bedingt, denn seit die Frauen freier geworden sind, ist ihr Interesse an Sex ja zunehmend. Früher hatte eine Frau auch nicht an Sex zu denken. Das war unschicklich für Frauen. Diese Sexfixiertheit, die aber Männer nicht selten an den Tag legen, nervt mitunter ganz schön. Habe oft in reinen Männerteams gearbeitet. Bei manchen fragt man sich regelrecht, ob die die TMÜ-Phase (Tier-Mensch-Übergangsphase) schon überschritten haben und ob die auch noch andere Interessen haben, als nur an Sex zu denken. Das ist einfach nur langweilig bis primitiv.

Die Fähigkeit zur sexuellen Lust ist sicher angeboren, aber es gibt einige Hinweise darauf, dass Interesse an Sex (also mit einem Partner) erlernt werden muss. Kasper Hauser hat z.B. nur masturbiert und der Anblick von Frauen gab ihm gar nichts. Heute muss man am besten auch S/M Praktiken drauf haben, um mitreden zu können. Gleichzeitig ist aber in den Ehebetten zunehmend tote Hose und die scheiternden Beziehungen/Ehen, Singles und Vereinsamung nimmt zu und gleichzeitig die Anzahl der Bordelle. Mit "Socialware", also soziale Kontakte jeder Art verkaufen, kann man heute gut Geld machen. Es findet schon länger ein Prozess zunehmender Vereinzelung statt. Andereseits muss man aber sexuell schon quasi was vorzuweisen haben. Das artet fast schon in Leistungsdruck aus (aber wir befinden uns ja auch in einer leistungsgesellschaft und die macht scheinbar auch vor den intimsten Dingen nicht Halt).

Ich war 10 Jahre solo (auch wenig Gelegenheit, jemanden kennen zu lernen, wegen Kind), hab in der Zeit 3x einen ON´s gehabt und danach festgestellt: Das kann ich mir eigentlich auch sparen. Eine Bekannte, die ständig andere Typen im Bett hatte, meinte mich deshalb als "frigide" bezeichnen zu müssen. Die bekam allerdings von mir die passende Antwort, weil sie nicht nur die Matratze abgab (und nichtsmals Geld dafür nahm), sondern außerdem Alkoholikerin war (die hatte allerdings auch eine Mißbrauchs-Vorgeschichte und man hatte den Eindruck, ihr Körper ist ihr scheissegal, entfremdet). Ich sehe also ein, dass da auch ein ganz schöner Druck ausgeübt wird, aber andererseits finde ich es auch bedenklich, dass Sex zunehmend zur oberflächlichen Freizeitbeschäftigung verkommt und man sich fast schon in einer Art Wettbewerb, sich Kerben ins Bett zu ritzen, steht. Meine ON´s hatte ich ja auch nur, weil ich dachte: Das machen alle, das ist heute so und man will ja nicht uncool und altmodisch wirken. Von daher versteh ich ja auch den Druck, unter dem ihr steht. Allerdings plädiere ich dennoch dafür, sich mal kritisch über den heute einerseits sexualisierten und andererseits vereinsamenden Zeitgeist auseinanderzusetzen.

Auch für Frauen besteht heute dieser Druck, dass man sich als Jungfrau oder wenn man nur wenige Sexpartner hatte, als irgendwie nicht "richtig" vorkommt. Das es für jede Frau so einfach ist, sich einen Mann aufzugabeln, stimmt auch nicht. Selbst wenn man von Männern angesprochen wird, wenn man schüchtern ist, macht man trotzdem nicht den Schritt und geht mit ihm mit. Einen Gigolo zu bestellen, traut man sich als Frau erst Recht nicht. Insofern machen es sich die Männer tatsächlich einfacher. Da gehört ja bei manchen Firmen ein Bordellbesuch auf Kosten der Firma mit zum Geschäftsessen (z.B. bei Siemens, wie man hört). Die hohen Herren lassen sich eben rundum bedienen und diese Dekadenz in einem Bereich, den ich eigentlich mit Liebe, Persönlichkeit und Achtung verbinde, sehe ich überaus kritisch: Konsumgesellschaft, alles ist käuflich. Geschäft und Moral widersprechen sich und die Auswüchse (siehe auch Fall Friedmann) werden ja auch zunehmend gesellschaftsfähig und das finde ich durchaus bedenklich.

w?ieauschLimmxer


Captain Future

Ah, dann hab ich die Doku damals wohl nicht alleine gesehen. War das Schweden?

Meine Frage hat aber noch keiner beantwortet. Bekommen das Frauen auch auf Rezept? Oder ist das mal wieder nur eine Leistung für die Herrschaften?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH