» »

Auf der Reeperbahn, nachts um halb eins,

MJa?rvixn67


@ Kwak

Meine Tantra-Frau macht mir jedesmal, wenn sie mich umarmt, das Kompliment, ich würde "gut riechen" (Boss);...

Der künstliche Duft sorgt für Sympatie, aber ist nicht für eine Beziehung relevant. Da geht es um den körpereigenen Geruch. Damit man für die Frau attraktiv wirkt, sollte der Geruch möglichst "fremd" sein, also unterschiedlich zum Geruch der Familie, was ein anderes Immunsystem bedeutet. Dadurch sichert das menschliche Weibchen möglichst grosse Vielfalt der Immunabwehr und so für starke Kinder und verhindert inzucht.

Es geht nicht um Boss sondern um Schweiss und die Pheromone, welche darüber abgegeben werden.

Es soll sogar so sein, daß eine Frau in ihren fruchtbaren Tagen besonders gerne den fremden Geruch mag, auf starke Kerle steht und gerne viel Haut zeigt. In der Schwangerschaft mag die Frau eher die sanften Männer und den Geruch der Familie. Deswegen sollen auch gelegentlich Beziehungen zerbrechen, wenn die Frau die Pille absetzt und ihr Organismus plötzlich andere Vorlieben zeigt.

(ich kann jetzt nicht sagen, wie fundiert diese Studien waren)

Ich finde interessant, dass du dich für einen Mann interessierst wenn er etwas besonders gut kann. Da stell ich mir doch gleich die Frage was ich besonders gut kann was eine Frau interessieren könnte

Vergiss diese Frage. Die Zahl der korrekten Antworten ist so hoch, wie die Anzahl der potentiellen, für dich in Frage kommenden Partnerinnen. Am besten ist, du verstellst dich nicht und sie mag dich so, wie du bist. Natürlich spricht nichts dagagen, ein paar komische Macken abzustellen, aber sich verstellen, um einer Frau zu gefallen, wird meiner Meinung nach die Erfolgschancen nicht groß beeinflussen.

Wenn man sich Selbstbewustsein und Selbstliebe zulegt, sollte es reichen. Ob man jetzt wiederwillig Töpern lernt oder Stenenkonstellationen paukt, es bringt wahscheinlich nichts.

CXonna;issheur


etwas besonders gut können...

Ich finde interessant, dass du dich für einen Mann interessierst wenn er etwas besonders gut kann. -

Vergiss diese Frage.

Das war keine Aufforderung, auf Biegen und Brechen etwas besonders gut zu können (das Verb "können" hat sowieso keinen Imperativ). Gentille hat es bloss vollbracht, an sich selbst eine nichttriviale :)^ Beobachtung zu machen und diese aus ihrer eigenen Sicht auszudrücken. Wenn daraus schon ein Imperativ gezimmert werden muss ( - was ich eigentlich gar nicht glaube, ich habs da mehr mit des djs Abgrenzung von der ganzen Tippgeberei - ) dann lautet der: finde für an dir selbst etwas, das du besonders gut kannst oder das dich zu jemand Besonderem macht, und gib anderen die Chance, es an dir auch zu entdecken - nicht indem du es ihnen mit der Dampfwalze aufdrängst, sondern indem du sondierst, ob es auf Interesse stossen könnte.

Man muss doch nicht perfekt sein... auch nicht besonders. Man ist besonders... und es ist schade, wenn man niemandem die Gelegenheit schenkt, es zu bemerken.

W?üst,ensoMhn


@ ratschläger und kwak

Bleiben also die anderen, die das erste Mal aus Liebe erleben wollen. Die unterliegen aus meiner Sicht schon in erheblichem Maße dem Zufall.

Zum Teil wohl schon, aber ich bin in diesem Zusammenhang kein Statistik-Freund. Wenn ich an eine während drei Jahren angebetete Jugendliebe denke (um etwa 17), und über ihr Verhalten damals nachsinne, muss ich kwak's Aussage bzgl. Bordell-Besuch aufgreifen:

Da entscheidet vor allem ob man den Mut dazu hat.

Hätte ich ihn damals gehabt, wäre viel anders verlaufen. Bei 'schüchterne Männer haben statistisch gesehen weniger Erfolg bei Frauen' stimme ich dir zu.

@kleener-dd

Meine Tantra-Frau macht mir jedesmal, wenn sie mich umarmt, das Kompliment, ich würde "gut riechen" (Boss);...

Witzig, im Rahmen meines Programms zur Erhöhung der Erfolgschance habe ich mir sogar ein Eau-de-Toilette gekauft, um die Frauen sozusagen mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Hast du auch 'Aqua' von Boss? :-)

rxatsc;hlägexr


Wüstensohn,

einerseits hast Du ja recht. Ich erinnere mich auch an einen Fall, wo ich bei offensiverem Vorgehen wohl Erfolg gehabt hätte (so ist sie "nur" eine sehr gute Freundin geworden). Andererseits, wenn ich alle Frauen Revue passieren lasse, in die ich mich mal verliebt habe, stelle ich fest: Liebe muss einfach sein. Die hochromantisch-tragischen Fälle, in denen es mir fast das Herz zerissen hätte, sind alle im Sande verlaufen. Umgekehrt fingen die letztlich erfolgreichen immer ganz einfach an, ohne viel Herzschmerz oder Taktieren. Denn wenn das Interesse auf beiden Seiten da ist, ist sie eben auch bereit, den einen oder anderen Faux-pas hinzunehmen (später kann man sich dann gemeinsam schön darüber amüsieren).

Sicherlich darf sich ein Jungmann nicht einfach zuhause vergraben und der Welt die Schuld daran geben, dass sie so gemein ist. Umgekehrt sollte er sich aber auch nicht verrückt machen, dass er ein Verlierertyp sei. Sondern eben auch im Hinterkopf behalten, dass er einfach ein gutes Stück Pech gehabt hat. Und keinesfalls von der Vergangenheit darauf schliessen, dass es zwangsweise immer so weiter geht.

Crapptaino Futxure


Mal wieder Mammut-Post...

@ Wüstensohn:

Seit meinem dreissigsten bin ich aber schlicht nicht mehr bereit, gewisse Bedürfnisse zu ignorieren.

Genau so ist es. Ich finde, Du hast richtig gehandelt. Es ist halt im Gegenzug extrem Scheiße, daß man danach die Einsamkeit umso deutlicher spüren kann, wie Du ja selber schreibst.

Diese zwei Frauen seh ich nicht mehr, ausser ich verbringe Tage sinnlos an der Uni.

Das ist auch extrem doof. Ich kenne das, dieses "Jetzt oder nie"-Gefühl. Ich habe mir eine Zeit lang (hab hier davon erzählt) angewöhnt, mich zu zwingen, wildfremden Frauen Komplimente zu machen, wenigstens eins pro Woche. Die letzte, der ich gesagt habe, daß sie unglaublich gut aussieht (im Hertie in München), hat mich dermaßen abwertend angeschaut, als wäre ich ein Obdachloser, der um eine Bluttransfusion bittet. Dennoch fürchte ich, es gibt kein besseres Rezept als "Ran an den Speck", wenn man nicht auf der Strecke bleiben will. Auch wenn's peinlich wird.

vor meinem Erwachen (völlig paralysiert)

Da schreibst Du ganz unbewußt ein überaus wahres Wort: Dein "Erwachen" ist genau das, was wir JM noch brauchen. Wir können es per Freudenhaus erzwingen, doch wecken wir damit vielleicht auch etwas Falsches. Die Alternative ist, wie Du schon schreibst, "völlig paralysiert" zu warten, tagein, tagaus...

@ victorkaminski:

Das muss nicht unbedingt die Granate der ganzen Truppe sein,

Wobei ja wahrscheinlich die "Granaten der Truppe" auch noch die sind, die im Grunde wenig begehrenswert sind, weil sie durch gutes Aussehen und angeborenes aufreizendes Verhalten schon immer Männerherzen zum Schmelzen oder Bersten gebracht haben und dadurch nie die Notwendigkeit verspürten, einen Charakter zu entwickeln. Ich für meinen Teil bin froh, diese Sorte Frau nun nicht mehr zu attraktiv zu finden. Klar, die Kurven locken mich wie jeden anderen, aber ich sehe auch ein bißchen durch den Schein. Zum Glück!

Das ist Jugendlichen-Stil.

Viel mehr habe ich nicht drauf...

Ich denke, es gibt keinen JM, der mehr draufhat als Jugendlichen-Stil. Eines unserer innersten Grundprobleme. (Und auch noch Deines, denn Du bist ja nicht durch Flirt gelandet... Das ist ein zwangsweise auftretendes Problem.)

Ich versuche es mit einem Vergleich: Nimm einen hungernden Menschen aus einem Drittweltland mit nach Europa, gib ihm einmal zu essen und warte, was passiert. OK, schlechter Vergleich.

Doch, doch, das ist ein guter Vergleich: Da gibt es doch diesen Spruch: "Gib einem Mann einen Fisch und er hat einen Tag etwas zu essen. Zeig ihm, wie man fischt, und er wird nie wieder Hunger leiden." Genau das ist es doch, was unser JM-Problem beschreibt, zumindest im Bezug zum Flirten und zum Puff.

Muss ja nicht jeden Samstag sein.

Ich fürchte, daß unsere Vorstellungen von den Frauen da etwas veraltet sind... Ich habe neulich (es war eine Sonntagsmatinee) eine Kollegin gehört, wie sie ihren Freund fragte: "Du, wollen wir zum Flughafen rausfahren, zum Shoppen?" Also echt! Der Münchner Flughafen liegt ungefähr 40 km außerhalb der Stadt, und nur weil man dort auch am Sonntag einkaufen kann, muß die Dame unbedingt hin? Unglaublich! Ich krieg ja schon Krätze, wenn ich nur eine Unterhose kaufen gehen muß, Shoppen zum Spaß ist für mich Streß pur. Und von welchem Geld überhaupt?

Aus meiner Perspektive IST es eine Selbsthilfegruppe. Es muss ja nicht gleich um psychische Schäden gehen. Oder ist es grundsätzlich krankhaft, eine Frau zu begehren?

Klar ist es eine Selbsthilfegruppe. Und meines Erachtens eine sehr gute, denn hier wird schonungslos auseinandergepflückt, was man als Problemen so anbringt. Und einen Partner zu begehren, ich denke, das ist der eigentliche Sinn des Lebens. Das kann nicht falsch sein!

@ Kwak:

Vorher wußte ich nicht, dass es noch so viele andere gibt die das Schicksal genauso verarscht hat wie mich.

Geht mir ähnlich. Andererseits gibt's 82 Millionen Deutsche... Sooo richtig viele sind wir ja auch nicht hier...

Hier übrigens ein immens cooler Link, wenn man mal Infos dieser Art sucht:

[[http://www.cia.gov/cia/publications/factbook/]]

Ach übrigens: Laut der Kinsey-Studie von 1948 hatten 8% der von Alfred Kinsey befragten Männer im Alter von 32 Jahren noch keinen sexuellen Kontakt. Doch das war halt vor fast 60 Jahren, heute dürfte dieser Anteil stark gesunken sein.

Jetzt stört mich dieses "schwarze Loch" in meiner Lebensgeschichte am meisten. Ich weiß einfach nicht wie es sich anfühlt eine Frau anzufassen, sie in den Arm zu nehmen und natürlich wie Sex ist. Die meisten meiner Altersgenossen haben diese Erfahrung sicher schon gemacht. Nur an mir ist da etwas vorbeigegangen. Irgendwie hat mich das Schicksal verarscht. Aber warum ausgerechnet mich ???

Und was mich gerade jetzt ärgert ist, dass sich daran in nächster Zeit wohl nicht viel ändern wird.

Ja, das finde ich auch schlimm. Es ist ja wirklich eine ganz normale Sache, die wir JM alle verpaßt haben (zumindest sagen das ja alle), also ist es umso schlimmer, daß wir sowas "wertloses" einfach nicht haben dürfen. Als wäre es ein Fluch, echt.

Irgendwie scheinen Frauen mich nicht als möglichen Freund wahrzunehmen. Woran das liegt habe ich bis heute nicht herausgefunden.

Wenn Du's rauskriegst, sagst Du's mir? Würde mir sehr helfen!

Was sind eure Erfahrungen was Frauen erwarten?

Meine Tipps sind:

-Geborgenheit (er muß stark und kräftig sein, kein Krischperl)

-Sicherheit (er muß einen sicheren Job der oberen Mittelklasse haben, um die Kinder durchbringen zu können)

-Charakterliche Armut (damit die Frau noch genug Platz hat, sich selbst zu verwirklichen bzw. an taktisch wichtigen Stellen ihn noch nach ihren Wünschen formen kann) (das ist übrigens mein Problem: Ich bin hier im Forum ja auch der bunte Hund, jeder kennt mich schon wieder, obwohl ich das bewußt nie vorhatte. Eine liebe Frau hat mir mal gesagt, keine Frau könnte neben mir bestehen, weil ich sozusagen "das Licht aufsauge" in einem Raum)

-ein gutes soziales Umfeld (von problemlosen Eltern und anderen Verwandten bis zu einwandfreien Freunden, die keine Querschläger werden können)

Craptaipn xFutxure


2

@ Gentille:

Und selbst wenn es für einige von uns Aussenstehenden nach einem ewig zirkelnden "JM-Hamsterrad" ausschaut, weil Ihr nicht sofort aufspringt und alle Anregungen realisiert

Das hast Du schön gesagt. Wirklich! Auch Deine Schlüsse aus dieser Sache halte ich für "ins Schwarze getroffen":

Und es dauert eben, neue Gedanken auf Tauglichkeit für das eigene Leben hin zu prüfen und sie so sehr zu verinnerlichen, dass etwaige daraus resultierende Entscheidungen, Veränderungen, wirklich aus dem eigenen Bauch heraus kommen.

Und dann hast Du das hier erzählt:

Ich habe nämlich einen der JM kennenlernen dürfen.

Und spätestens da musste ich begreifen, dass es ganz schön vertrackt ist,

und die Lösung eben nicht lautet "Kauf Dir coole Jeans, geh raus und treib mehr Sport".

Dieser Mann war nämlich hübscher als Freunde von mir.

Ich denke, daß es ganz vielen JM so geht. Sie haben alle ihre Qualitäten, und es gibt eigentlich keinen Grund, daß sie noch JM sein müßten. Doch irgendwas stimmt halt nicht. Waren es sie selbst? Waren es die Frauen? War es tatsächlich eine über Jahre nicht abreißen wollende Kette von unglücklichen Zufällen? Man(n) wird es nie erfahren, doch der JM muß die ganze Scheiße alleine aussitzen. Und wenn es nicht klappt, ist er zusätzlich zu seiner Eigenschaft als Leidtragender auch noch der gesellschaftlich Ausgestoßene. Und schuld an seiner Situation ist er natürlich auch noch, weil jeder, der nicht mehr JM oder JF ist, irgendwann nicht mehr verstehen kann, daß es tatsächlich so laufen kann wie im Fall des in Fleisch und Blut vorhandenen JM. "Da muß er ja schon selber was falsch gemacht haben, es kann ja gar nicht sein, daß er nie Gelegenheit hatte, eine Beziehung einzugehen..." und so weiter.

Ein befreundetes Paar hat zwei Töchter, 8 und 6. Die beiden kamen nie auf die Idee, mich zum Babysitten zu bitten, obwohl die Töchter mich total liebhaben und klasse finden und ich ebenso. Ich will keine Anschuldigungen machen, aber ich bin sicher, daß ich, wenn ich eine Freundin (ergo ein normales Liebesleben) hätte, sicher schon gebeten worden wäre. Aber so trage ich ein unsichtbares Stigma, das bereits in meinen jungen Jahren unangenehme Folgen zeigt. Ich könnte zum Beispiel in der Politik niemals aufsteigen, weil die Leute einfach niemanden wählen, der Single ist. (Will ich zum Glück ja auch nicht)

einer von Euch (...) hatte sich ausgemalt, von einer professionellen Dame in die Geheimnisse des weiblichen Körpers eingeweiht zu werden, und durch diese Schule zu lernen, wie man eine Frau restlos befriedigt.

Ich war ganz... ja, gerührt, muss ich sagen, als ich das las.

Das ist so lieb! (Und widerspricht auch den Beiträgen, die hier vorwurfsvoll daherkamen: "Ihr wollt ja bloß drüberrutschen, der Rest ist Euch ganz gleich!")

Nein, nein.

Frauen hören das gern, so einen Pioniergeist gibt es nicht allzu häufig...

Schade, daß wieauchimmer sich völlig zurückgezogen zu haben scheint. Ich bin sicher, daß sie zum Thema auch einiges sinnvolles beizusteuern gehabt hätte.

Gentille, ich denke, daß viele JM so einen "Kurs" gerne wahrnehmen würden, weil sie sich ja nicht ohne Vorbereitung ins Erwachsenenleben werfen können. Deswegen funktioniert der "Absprung" ja nicht, weil man eben nie die zaghaften Gehversuche im Kinderzimmer oder sonstwo machen konnte. Und welche erwachsene Frau hat Interesse an zaghaften Gehversuchen? Es ist vertrackt. Total und unauflöslich.

"Drüberrutschen" kann man ja nur begehren, wenn man weiß, was es ist. Wenn man z.B. noch nie Couscous gegessen hast (um mal was halbwegs exotisches zu nennen), dann kannst man es ja auch nicht begehren wie ein geiles Schnitzel, das man schon so lange nicht mehr hatte. Bei Couscous würde man wissen: Es muß was tolles sein, weil's irgendwie jeder haben will, aber man muß es halt erstmal probieren.

Aber allein hier im Forum zeigt sich doch, wie verschieden die Menschen reagieren: Der eine zergeht vor Lust, wenn man ihm die rechte Brustwarze zwirbelt, der andere(...)

Ein Extraproblem bei uns JM ist, daß wir gar nicht wissen, wobei wir vor Lust vergehen! Alleine können wir das nicht rausfinden (grob die don'ts abstecken geht vielleicht gerade noch). Wir laufen herum und tragen eine unberührte Goldmine von Emotionen mit uns herum, die alle herauswollen und von innen an den Brustkorb schlagen.

Ihr könnt sicherlich etwas lernen – vor allem aber über Euch selbst und wie sich Sex für Euch anfühlt, denke ich.

Weniger über "Wie bin ich ein guter Liebhaber, der alle Frauen satt und glücklich macht."

Ich denke, das ist den meisten JM klar. Es geht ja darum, daß einem nicht gleich einer abgeht, wenn sie nur lächelt, man sollte es wenigstens so lange zurückhalten können, bis sie die Bluse aufzuknöpfen beginnt... Von ihrem zarten, duftenden, vom größtem Künstler überhaupt gestalteten Körper gar nicht erst zu reden...

Am wichtigsten ist, dass der Mann meinen Körper will.

Ihn kennenlernen und erforschen.

(Wobei ich auch gerne anleite)

Wenn er aufgeregt ist und vielleicht sogar ungeschickt – na und!

Da bist Du mit größter Wahrscheinlichkeit die löbliche Ausnahme! Ich bin so sicher, daß es eine Frau nur noch ankotzt, wenn sie herausbekommt, daß der Mann auch noch aufgeregt, unerfahren und ungeschickt ist. Und für einen Mann ist es außerdem extrem schwer bis hin zu unmöglich, sein Begehren nach ihrem Körper so zu kommunizieren, daß sie nicht annimmt, er wolle nicht sie, sondern nur ihren Körper.

Ich selbst hab auch noch nicht sooo viele nackte Männer gesehen – und würde man mir jetzt sofort einen in den Flur stellen, ich würd hier vom Stuhl kippen und Zitterfinger kriegen, vor Nervosität.

Wenn ich jetzt überraschend eine nackte Frau im Zimmer hätte, ich würde sofort einen Herzstillstand erleiden.

(Okay, kommt auf die Frau an...)

"Auf dass wir am Ende sagen können: Auch ich wurde einst angebetet."

Den sollte ich mir ausdrucken und an die Wand hängen. Es wäre wundervoll, aber ich würde mich nie getrauen, mir ernsthaft zu wünschen, angebetet zu werden.

(Ihr JM müßt) Einfach nur begeistert bei der Sache (sein).

Ich denke, daß das die meisten JM sein werden, wenn es denn mal soweit ist. Der Frust (die Wartezeit ist ja auch danach noch ungerecht) kommt sicher später erst.

Er sollte eine Leidenschaft haben - etwas, worin er sich auskennt, was ihn beschäftigt, worin er gut ist, wofür er brennt.

Ich denke, daß praktisch alle JM so eine Leidenschaft haben. Die hatten ja alle soooo viel mehr Zeit als die sexuell Aktiven, sich irgendwas anzueignen.

Oje. Ich rede zuviel.

Quatsch. Wenn hier einer zuviel redet, dann ich. Aber Du doch nicht, Du trägst Leben bei und Pfiff! Energie und Pfeffer!

C;aptaHin Futxure


3

@ dj element of crime

Kenn wir uns vielleicht? Das klingt nach einer Beschreibung von mir. Wie alt war der betreffende denn?

Na, Du wirst doch wissen, ob Du Gentille kennst...

Wie alle anderen, die Sex haben, diese 99% Leitwölfe – wen leiten die eigentlich? Alles Scheisse.

Gut gegeben! Stimmt, wen leiten die eigentlich? Ganz schön prall, dieses Prinzip der Natur.

[Die größte Selbstsicherheit hab ich immer beim niedermachen von Quatsch – Ist doch schon mal was oder?]

Ist doch fein! Es gehört einiges dazu, Quatsch überhaupt erkennen zu können! (Brauchst ja nur mal einen Blick auf die Einschaltquoten zu werfen)

@ Tine:

(Schön, daß es Männer gibt,) Die noch von der romantischen Liebe träumen.

Aber mal ehrlich - bescheißt Du Dich da nicht ein bisscher selber? Es kommt mir manchmal eher so vor, als ob diese Männer (ich kenne auch solche persönlich) mit Absicht mehr Romantik in den Sex interpretieren wollen als überhaupt drin steckt.

Nein, wieso? Erstens erlebe ich die Liebe der anderen, die ich so kenne, als untereinander durchaus romantisch. Und zweitens kann ich absichtlich gar nicht mehr in Sex hineininterpretieren, als drin ist, weil ich ja leider keine Ahnung von der Sache habe. Ich sehe nur, daß die Liebe das einzige ist, was über alle Schranken hinweg, in allen Kulturen und Religionen und unter allen Menschen gleichermaßen geschätzt wird. Ich denke, die Gefahr, da zuviel hineinzuinterpretieren, ist gar nicht gegeben. Und den Unterschied zwischen verschwitzem Sex und der Liebe, den kann ich mir schon irgendwie vorstellen. Sex ohne Liebe ist sicher nicht der Bringer. Liebe ohne Sex ist sicher enttäuschend, und es muß eine starke Liebe sein, um das auszuhalten. Doch weder Sex noch Liebe, da bedarf es schon eines Wunders, um irgendwann auf natürlichem Wege aus dem Leben zu scheiden.

Und ich habe irgendwie das Gefühl, da steckt auch 'ne gehörige Portion Schiss dahinter. Keine Ahnung vor was.

Ja sicher steckt da Schiß dahinter! Du bist ja lustig! Ich wäre ja viel eher skeptisch, wenn der JM keinen Schiß hätte! Und vor was, das kann ich Dir sagen:

Nähe.

Verantwortung.

Fehler.

Nicht-Gefallen.

Enttäuschung für den anderen.

Enttäuschung über sich selbst.

Enttäuschung über Sex an sich.

Ernüchterung über die vergeudeten Jahre.

Wut über die eigene Wartezeit.

Da gibt's sicher noch mehr Gründe, aber mir fällt momentan nur das ein. Sollte ja fürs erste reichen.

Oder einfach Schiss zu leben, die Verantwortung zu übernehmen, selbst eine Richtung zu geben.

Welche Verantwortung denn? Über uns selbst? Die haben wir, aber es interessiert ja niemanden. Und die Richtung, mein Gott, die ist egal, denn bis jetzt hat noch nichts funktioniert, und ich wette, daß praktisch alle JM in ihrer Verzweiflung schon fast alles ausprobiert haben, doch alles mit demselben ernüchternden Ergebnis.

Ich denke, daß Du im Grunde schon richtig liegst, aber die Diskussion ist schon viel tiefer als das alleine. Ich empfehle Dir diese beiden Threads:

(hier beginnt es sich nach ca. 40 Unterseiten zu wiederholen)

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/95559/]]

und hier habe ich die Ergebnisse meiner gesamten geistigen bzw. einstellungsmäßigen Enwicklung Forumstätigkeit zur Diskussion gestellt:

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/123474/]]

Mag sein, dass sie auf der anderen Seite Minderwertigkeitskomplexe haben, die sie dann aber auf der anderen Seite vor sich selbst kompensieren, indem sie sich einreden, sie hätten was, was andere Männer nicht haben.

Haben sie ja: Ihre Jungfräulichkeit! Und keiner will sie ihnen abnehmen, damit sie endlich ihr Leben weiterleben können!

@ Gentille:

Nein, Du warst es nicht. 8-) (Ich bin ja so diskret...)

Hier bin ich fast geplatzt vor Lachen!

Trotzdem gibt es leider wohl einige Frauen, die tatsächlich denken: Da wo Leitwolf draufsteht, muss auch Leitwolf drin sein...

So eine Denkweise zeugt aber weder von Herz noch Hirn.

Diese Damen könnt Ihr den Pseudo-Leitwölfen also getrost überlassen, glaub ich.

Das schon, aber der Leitwolf im Mann scheint ja jedem von ihnen innezuwohnen und nicht bloß einigen Machos. Ich denke, daß der Ausdruck Leitwolf ungefähr dem schonmal in einem anderen Thread angesprochenen "Fickinstinkt" entspricht, über den wir JM ja kollektiv nicht verfügen zu scheinen und nicht dem "Macho".

Hoffnung schwimmt oben!

Ja, sie stirbt aber auch zuletzt. Soll heißen: Wenn die Hoffnung auch mal weg ist, geht gar nichts mehr. Wir JM bewegen uns auf dünnem Eis.

@ dj element of crime:

Ich habe im iTunes Music Store in "Wahre Liebe" von "Virginia Jetzt" reingehört und den Song auch gleich gekauft. Und jetzt höre ich ihn an...

Hmm, ich weiß nicht. Ein schöner Song, keine Frage. Mir fehlt was nach dem Refrain, wo das aaah-aaah-aaah kommt, aber das ist wurscht. Ich bin nur nicht sicher, denn ich glaube schon, daß es die wahre Liebe gibt. Sie ist nur seltener, als viele wahrhaben wollen.

Und jetzt geh ich ins Bett für heute.

@ Gentille:

Wenn wir zurückdenken...

Waren wir vor dem "ersten Mal" nicht alle etwas aufgeregt?

"Sex" - wie geht das?

Liebe, was ist das? Ein Busen, was ist das? Schenkel, darf man die anfassen? Lippen... aha... Zuneigung, Tränen, was ist das... Ja, das hast Du ganz gut getroffen, finde ich (furchtbar, ich klinge ja wie ein Deutschlehrer)

Ist es nicht verständlich, dass man so etwas gern mit jemandem erleben würde, dem man vertraut, und den man sowohl körperlich ALS AUCH geistig begehrt?

Das wäre halt der Idealfall...

CEaptai6n Futxure


4

@ Jackaroo:

Wenn ich mal ein Kind habe nenne ich es entweder Connecticut oder Mississippi.

Sehr geil, was hab ich gelacht! Stell dir mal vor, die Kinder hier würden "Bayern", "Nordrhein-Westfalen" oder "Mecklenburg-Vorpommern" heißen. Das kann ja gar nichts... Obwohl "Virginia" schon irgendwie schön klingt, finde ich. (Vielleicht ist ja auch der Staat nach einem Frauennamen benannt? So wie Mercedes Benz?)

@ Marvin67:

Wer sich selbst liebt, also mit seinem Körper, mit seiner Seele zufrieden ist, bei dem klappt es auch mit der Beziehung.

Und wie kann man sich selber lieben, wenn man nichtmal eine einzige Frau am Start hat? (herabwürdigend formuliert, ich weiß)

Ich denke, die Therapie wird mir dabei helfen.

Wie wäre es, wenn Du hier ein Therapietagebuch veröffentlichst, um uns anderen JM und JF den Gang zum Psychologen zu erleichtern?

@ kleener-dd:

Meine Tantra-Frau macht mir jedesmal, wenn sie mich umarmt, das Kompliment, ich würde "gut riechen" (Boss)

Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, daß "gut riechen" vom Parfum abhängt. Ich denke, Gentille meint es so, daß man a) sich riechen kann im Sinne von "miteinander auskommen kann" und b) "sich unterschwellig sympathisch ist", was durch Pheromone ausgelöst ist. Die können ja bei gestreßten Männern anders sein als bei ausgeglichenen (sind JM gestreßt? Nicht doch...).

Sicher sollte man gewaschen sein und nicht nach Schweiß stinken und vielleicht einen Duft aufgelegt haben, aber ich denke, daß die Wahl des Parfums eine eher untergeordnete Rolle spielt, außer, man greift total daneben.

@ dj element of crime

Aber dienstag abend geht vielleicht noch was. hoffentlich.

Ich fürchte, daß Du Dir zuviel Druck machst.

@ ratschläger:

Das bedeutete, dass die Wahrscheinlichkeit, innerhalb des nächsten Jahres die Jungmännlichkeit zu verlieren, unabhängig vom Alter wäre. Mit anderen Worten: Die (hier vielleicht etwas verzweifelt erscheinenden) Jungmänner wären genauso erfolglos oder erfolgreich wie alle anderen. Leider ist es statistisch einfach so, dass ein Rest übrigbleibt.

Ich kann mir schon vorstellen, daß man global gesehen die Entjungferungen auf diese Weise statistisch ausdrücken kann, doch ich denke nicht, daß man daraus wieder Rückschlüsse auf das eigene Verhalten ziehen kann. Denn wenn man nun so unbelastet wie möglich im Gegnsatz zu einer laissez-faire-Einstellung an die Sache rangeht (oder gar mit einer "Mir doch alles wurscht"-Depri-Einstellung), hat sicherlich ziemlichen Einfluß auf die Frage, ob man Frauen anzieht oder eher abstößt.

Mich ärgert es schon seit langem, dass die Jungmänner hier manchmal als Loser dargestellt werden, denen Mann gönnerhaft gutgemeinte Ratschläge gibt.

Rein statistisch sind wir ja auch Loser... Obwohl sich kaum ein JM, der noch richtig tickt, selbst als Loser bezeichnen würde. Außer, er hat zuviel getrunken.

Da ich weiss wie es ist, wirklich verliebt zu sein und geliebt zu werden, kommt für mich etwas anderes gar nicht in Frage.

Du ahnst ja gar nicht, welches emotionale Kapital Du dadurch auf der sicheren Seite hast, glaub mir!

Wenn ich allerdings wüsste, wo es in Deutschland so etwas wie den dort beschriebenen Table Dance Club gibt, könnte ich mir schon vorstellen, dort einmal hinzugehen.

Also, ich war mal auf einem Junggesellenabschied im New York Table Dance in München (Kunstpark Ost, am Ostbahnhof), und ich fand es total klasse. Keine Spur von Schmuddel, schnuckelige Mädels, und ein bißchen braves Angucken.. Kein Problem, echt. Ist ja kein Puff oder so, da können auch Frauen reingehen, weil es auch Männerstrip gibt. Ich kann sowas nur empfehlen, wenn man nur mal gucken will (untenrum wird nie freigemacht) und keine ernsten Absichten hat. Ich hab das hier nie erzählt, weil ich das für eine relativ unwichtige Erfahrung in puncto Liebesleben halte. Man sieht im Endeffekt genausoviel Fleisch wie in den Werbepausen der Privatsender nach 23 Uhr.

@ Kwak:

Vielleicht liegt es mit daran, dass ich zu unauffällig bin. Wahrscheinlich bin ich auch etwas zu zurückhaltend. Aber das ist nunmal meine Art. Das kann ich kaum ändern.

Wieso sollst Du denn ausgerechnet etwas ändern müssen? Das willst Du doch vielleicht gar nicht, und wenn Du dann deswegen eine Frau abkriegst, dann wirst Du nie wieder Du selbst sein können, weil sie das dann ja nicht mehr hätte, weswegen sie zu Dir kam. Solange haarige Trucker und zahnlose Rohrkrepierer Frauen abbekommen, solange werde ich mich bestimmt nicht ändern. (Außer, ich ändere mich für mich selber, das meine ich aber nicht)

@ victorkaminski:

Jungs, kauft Euch ne Espressomaschine. Frauen lieben Cappuccino

DAS nenne ich mal einen guten Tipp! Ich ringe da noch mit mir, kostet ja auch um die € 800, aber nun ist es definitiv auf meiner Liste.

@ Kwak:

Die Bereitschaft zu einer Prostituierten zu gehen steigt wahrscheinlich bei den meisten JM mit zunehmendem Alter. Je länger das Problem besteht um so mehr ist man bereit nach alternativen Lösungen zu suchen. Bei mir ist es so.

Bei mir auch. Nun sind wir schon zwei.

Ein Zweckbündnis mit einer Jungfrau einzugehen ist theoretisch eine gute Idee. Aber diese JF müßte JM erstmal finden.

Hmmm, ich weiß nicht. Denn wenn es ein Zweckbündnis ist, dann ist ja keine Liebe im Spiel. Dann kann man genausogut ins Bordell gehen. Andererseits ist es so doch noch was Besonderes für beide. Was tun? Was tun?

Die Wunschvorstellung, dass das erste mal gleich die große Liebe sein soll haben die meisten JM sicher schon aufgegeben. Wenn sich überhaupt mal eine Frau finden würde wäre es schon gut.

Wie ich ja schon öfter gesagt habe, muß es ja nicht gleich die Richtige sein, die Falsche tut es ja auch fürs erste. Denn die Falsche sieht auf die ersten Blicke aus wie die Richtige, und daß es dann doch nicht klappt, merkt man halt nach ein paar Wochen oder Monaten. Das würde mir völlig genügen fürs erste.

@ Marvin67:

Am besten ist, du verstellst dich nicht und sie mag dich so, wie du bist. Natürlich spricht nichts dagagen, ein paar komische Macken abzustellen, aber sich verstellen, um einer Frau zu gefallen, wird meiner Meinung nach die Erfolgschancen nicht groß beeinflussen.

Da gibt es doch dieses eine Lied von Alanis Morissette, glaube ich, in dem gibt es diese Textstelle: "And Billy likes to peel the labels of his bottles of beer, I think he never had a date in his whole life" (oder so ähnlich... weiß jemand das Lied?)

Genau sowas ist es. Man sollte auch vorsichtig sein, welche Macken man sich abgewöhnt, außer Nasepopeln oder Fingernägel kauen.

--- so, und nun gute Nacht Euch allen!

CUapvtain HFutuxre


Lied

Im Refrain war glaub ich sowas wie "watch the sun rise over Sunset Boulevard"... Ich komm einfach nicht drauf, argh!

r'atmschl(äger


Auch wenn

es in dieser Diskussion wohl der unwichtigste Punkt überhaupt ist: In dem Club gab es schon erheblich mehr zu sehen. Und die Mädel waren auch nicht gerade schüchtern - da wurde einem schon mal direkt an die Hose gefasst, wenn man etwas zu lange geguckt hat. Also gehe ich mal davon aus, das es ein waschechtes Bordell war (nur dürfen sie es eben nicht dranschreiben). Aber irgendwie mit Stil. Und man konnte eben auch genausogut herumsitzen und zuschauen, oder einfach wieder gehen, wenn man keine Lust mehr hat.

T/u]raEndot


-Geborgenheit (er muß stark und kräftig sein, kein Krischperl)

-Sicherheit (er muß einen sicheren Job der oberen Mittelklasse haben, um die Kinder durchbringen zu können)

-Charakterliche Armut (damit die Frau noch genug Platz hat, sich selbst zu verwirklichen bzw. an taktisch wichtigen Stellen ihn noch nach ihren Wünschen formen kann) (das ist übrigens mein Problem: Ich bin hier im Forum ja auch der bunte Hund, jeder kennt mich schon wieder, obwohl ich das bewußt nie vorhatte. Eine liebe Frau hat mir mal gesagt, keine Frau könnte neben mir bestehen, weil ich sozusagen "das Licht aufsauge" in einem Raum)

-ein gutes soziales Umfeld (von problemlosen Eltern und anderen Verwandten bis zu einwandfreien Freunden, die keine Querschläger werden können)

Deine Postings sind ja meistens sehr intelligent und lebensnah, aber manchmal bringst du echte Hämmer, Captain...

Punkt 1,2 und 4 sind soweit richtig, obwohl es natürlich Idealvorstellungen sind und wenn ein Mann nicht alle Kriterien 100% erfüllt ist er noch lange nicht weg vom Fenster.

Aber Punkt 3... charakterliche Armut. Das ist eine absolut negative Eigenschaft und ein Ausschlußkriterium bei einem Mann. Ersetze "Armut" mit "Anmut" und es paßt schon eher. Ein Mann muß und darf nicht charakterlich arm sein, damit eine Frau sich selbst verwirklichen kann (was auch immer das heißen mag, ich denke es heißt einfach nur so zu sein wie man ist), er muß im Gegenteil aufgeschlossen und kompromißbereit sein. Man kann den Charakter eines Menschen übrigens auch nicht formen, man kann nur die Schwächen ausnutzen. Ich will keinen charakterschwachen und -armen Mann haben.

L1ewiwaxn


...zum selben Zitat...

Vor allem glaube ich, die Frauen wollen nicht einen, der sich ständig fragt, was "die Frauen wollen"... ;-)

dlj_ elemenJt ofx crime


@cf

Aber dienstag abend geht vielleicht noch was. hoffentlich.

Ich fürchte, daß Du Dir zuviel Druck machst.

das war nur allgemein aufs Feiern bezogen. So direkt punktuell fixiert ("Heute abend ist DER Tag") denke ich schon lang nicht mehr. ich versuchs zumindest. Du hast schon recht mit dem Druck. Jedenfalls is am Dienstag in München irgndwo noch Party. Montag abend geht nicht, weil Dienstag klopft eine Klausur an die tür. Echt beschissener Zeitpunkt.

CAaptaJin Fuxture


Turandot

Okay, "Armut" ist ein wenig hart. Gebe ich zu. Der Grund: Meine persönliche Erfahrung mit diesem Thema, wie ich ja auch beschrieben habe. Was ich meinte, war, daß niemand jemandes Sidekick sein will, sondern mit ihm oder ihr einen neues Ganzes bilden möchte. Am leichtesten kann man sich die Problematik vor Augen führen, wenn man sich ein Extrembeispiel ansieht, wie es zum Beispiel im Film "Notting Hill" dargestellt wurde. Also: Normaler Buchhändler ("kleiner Mann" sozusagen) kommt zusammen mit Super-Mega-Filmstar.

duj Eeleme1nt nof crTime


lieber Captain Future,

Das ist Kino. Das ist nicht die wirkliche Welt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH