» »

Auf der Reeperbahn, nachts um halb eins,

dHisaippoOintxed


@wieauchimmer alias wai und nicht wia ;-)

Geh mal auf einen Parkplatz in einem Gebiet, wo viele Firmen sind. Da wimmelt es nur so von schicken Autos. Da fällt die olle verrostete Karre auf. Selbst hier, wo ich wohne und eher ärmere Leute wohnen, stehen dicke Kisten vor den Sozialwohnungshäusern, wahrscheinlich auf Pump gekauft. Auffallen tut der von meiner Nachbarin, weil er knalltürkis ist.

Gut mit auffallen hast du recht...auffallen tut mein Golf 1 GTI aber auch.... (jetzt denken bestimmt wieder alle GTI Proll :-) ), ist nur meine Bastelbude und Spassmobil fürs Hobby...aber manche Frauen gucken schon ( ja Altersklasse <30 ). Aber mehr halt auch nicht...da klebt halt quasi das Proll Image dran...ich mag aber das Auto und deshalb hab ichs noch, wenn auch nicht mehr lang :°(

Lass die anderen doch kichern, wie lächerlich die dicken orangen fetten Rallyestreifen aussehen, dafür kann man man damit ziehmlich schnell fahren (da wo es auf dieser mautpflichtigen Einbahnstrasse in Rheinland-Pfalz auch dieses Jahr wieder rechtlich genehmigt ist). Auffallen ist also nicht immer unbeding nur mit Positivem verknüpft..Klischees halt :-/ Aber da steht man drüber...sollte man zumindest.

Hier ist die weibliche Zielgruppe eher Frauen um die 30 und wenn ich mich unter denen umgucke, dann finde ich überwiegend Frauen wie mich. Ich kenne nicht eine Frau über 30, die sich von einem tollen Auto beeindrucken ließe und hier im Forum wird es von den Frauen doch auch nicht gerade bestätigt. Das tut vielleicht eine 20 Jährige.

Siehe oben...dann weiß ich ja was in 2,3,4 Jahren so angesagt ist, wenn ich in diesem Revier rumstromern will. Danke :-D

Und wie hier schon erwähnt wurde, wird keine Frau, die ihren Mann liebt, ihn verlassen, weil er mal Errektionsprobleme hat.

Volle Zustimmung

Diese Erwartungshaltung haben aber nicht Frauen an Männer (ausser Grainne), sondern Männer machen sich selbst und gegenseitig bekloppt damit. Auf Frauen wirkt das oft eher wie abstoßendes Potenzgehabe, die ganze Angeberei, wieviele Frauen mann denn schon flachgelegt hat.

da kann ich nicht viel zu sagen...weil ich nichts zu protzen hab.

Die Ausbeute sieht da eher mager aus...und ja ich würde gern auf mehr Erfahrung zurückblicken können. Da es eben nicht so ist, kann ich auch nix dran ändern, aber da sich daran ja relativ wenige Frauen stören sollten, wenn es nicht rein um ONS geht, .......EGAL.

Ich denke ich hab das auch nicht nötig,.... ich denke sogar, daß hat kein Mann nötig der genügend charakterliche Festigkeit hat und anderweitige Qualitäten aufweisen kann. Der Rest kann halt nur ficken und wenn ihm das auch noch verloren geht..dann steht er ganz bedröppelt da und hat/kann gar nix mehr.

Achja "Grainne" wird wohl hier auf ewig Kultstatus besitzen..... ;-)

Ich frag mich nur weiterhin, wieso es vielen Frauen in dieser kurzen Zeit gelungen ist, sich von diesen Klischees frei zu machen und Männern nicht.

nein ich sag jetzt nicht daß ihr Frauen die besseren Männer seid ;-D Vielleicht liegst du aber gar nicht so falsch. Wer unbedingt ein Schema-Mensch sein will, dem sei es gegönnt. Die Männer die wollen, haben sich auch schon davon befreit.

Diese "Was lacostet die Welt? Das spielt keine Rollex" ist doch auch nichts weiter als Machtgehabe und was soll man davon halten, wenn Männer meinen: "Wenn keine Frau freiwillig mit mir Sex hat, dann kauf ich mir eben eine"?

Die Sprüche kannte ich noch nicht mal.. :-/

[Ironie]Ich bin ja gar kein richtiger Mann :°( [/Ironie] ;-)

Die Jungs die das machen werden entweder nach dem ersten Mal feststellen, daß es nichts für sie war oder eben ein Leben lang zwar befriedigt aber unglücklich sein und mit jedem Bordellbesuch ne Ecke ärmer...ich würd das Geld ja eher für andere Sachen investieren.

Heute wollen aber zunehmend die Frauen, so wie es Annais ausdrückte, gleichberechtigt auf selber Augenhöhe sein. Daher wirkt auf sie dieses Machtgehabe eher abschreckend und unattraktiv, wie die Serafina es ausdrückt:" Wenn ich einen Typen kennenlerne und der zeigt mir seinen megateuren Protzschlitten (womöglich noch mit der Andeutung, wie viel das gute Stück gekostet hat), fährt der sich ganz schön Minuspunkte ein."

JA, aber es kann doch nicht verboten/verpönt sein auf etwas stolz zu sein, auch wenn es materiell ist. Ehrlich ich wär auch stolz wenn ich ein Porsche hätte, noch stolzer wenn ich ihn angemessen bewegen könnte. Fast alles ist skalierbar und messbar und solange es selbst erarbeitet ist find ich das auch okay.

Ich bin auf eigene Anschaffungen auch stolzer als auf Geschenke....es sei denn sie sind emotional bedeutend. Man achtet Dinge mehr, umso mehr man für sie aufgewendet. Sei es Geld, Können, Zeit oder einfach harte Arbeit.

Das mir das gerade ausgerechnet von Jungmännern gesagt wird, ist nun echt zynisch.

Gut das gilt schonmal als Konter ;-D

*:)

dYj elem3entK ofx crime


okay

die diskussion führt ganz schön vom thema weg. aber dafür ist mir ein neuer Spruch eingefallen, den schreib ich jetzt in mein Profil-Motto.

wVieau+chim5mer


disappointed

Da hab ich so noch nie drüber nachgedacht, netter Ansatz...

Schade eigentlich, wo ich doch sinngemäß die ganze Zeit auch nichts anderes sage. Muss ich wohl doch mal an meiner Art der Formulierung feilen.

Laßt sie doch ihre Erfahrungen machen, solange sie darauf achten daß sie nicht gegen Recht und Gesetz verstoßen. Ethik und Moralvorstellungen muss jeder vor seinem Gewissen ausmachen.

Du vergisst aber einen Punkt: Ein Mann, der mir erzählt, oder ich es mitbekomme, dass er gerne in den Puff geht, kommt für mich als Partner absolut nicht in Frage.

Es reicht mir aber schon, wenn ein Mann die Einstellung hat, Sex wäre etwas, was man auch kaufen kann. Mit einem Mann mit so einer Einstellung, verzichte ich auf Sex, denn er sieht im Grunde alle Frauen als Huren, weil er sex als käuflich sieht. Es ist für mich im Prinzip dasselbe, wie wenn einer die Einstellung hat, man könne sich auch Freunde kaufen. Wer Sex als etwas Materialistisches sieht, der ist für mich kein attraktiver Sexpartner und scheidet aus. Da bin ich auch sicher nicht die einzige, die so denkt.

Muss ein JM, nur weil er irgendsoeinen Männlichkeitspotenztick hat, seine Attraktivität unbedingt noch weiter senken?

w#ieauch<imimxer


-Fiz

da steckt Methode dahiinter. Man kennt es auch als "Vogel-Strauss-Taktik":

Ja, eben und genau diese Ignoranz führte dazu, dass meine Biträge immer krasser wurden!

-aFixz


eben

Es reicht mir aber schon, wenn ein Mann die Einstellung hat, Sex wäre etwas, was man auch kaufen kann. Mit einem Mann mit so einer Einstellung, verzichte ich auf Sex, denn er sieht im Grunde alle Frauen als Huren, weil er sex als käuflich sieht.

genau das ist entscheidende Haken an der Sache. Ein Mann, der Sex als käufliches (teueres) Gut ansieht, der wird nicht etwa denken, dass ich ihm ein wertvolles Geschenk mache, wenn ich mit ihm schlafe, sondern der denkt: "prima - binichbillichdrankgekommen" *Hände reib".

Verstehst du den Unterschied? Sowas wollen Frauen aber nicht sein: ein Billigartikel, ein Sonderangebot.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich regeläßigen Puffgängern nicht zutraue, dass sie gut vögeln können.

Also, was soll ich mit so einem Kerl? Den kann ich mir doch von vorne herein sparen.

Soweit die rein praktische Seite, die gefühlsmäßig-ethische lass ich jetzt mal weg, da anscheindend unerwünscht.

Gruß,

--Fiz


wieauchimmer

an deiner Art der Formulierung gibts nix auszusetzen.

Ich würde es noch krasser ausdrücken, wenn es einen Wert hätte.

Aber leider...

d*isapipoinltexd


@WAI

Schade eigentlich, wo ich doch sinngemäß die ganze Zeit auch nichts anderes sage. Muss ich wohl doch mal an meiner Art der Formulierung feilen.

Mach dir nix draus das geht mir mindestens genauso oft so

Du vergisst aber einen Punkt: Ein Mann, der mir erzählt, oder ich es mitbekomme, dass er gerne in den Puff geht, kommt für mich als Partner absolut nicht in Frage.

Und HIER denke ich liegt der Unterschied wo ein wenig aneinander vorbeigeredet wird. Die anwesenden JM hätten sicher viel lieber Sex mit einer Frau der sie vertrauen und die sie lieben. Diese haben sie aber nicht. Ich wette keiner von den JM die es in Erwägung ziehen ins Bordell zu gehen, würden dies tun wenn sie zum jetzigen Zeitpunkt die Chance bekämen mit einer ihren Wünschen annähernd entsprechenden Frau Sex haben zu können, der auf gegenseitigem Begehren beruht. Keinem von ihnen wird sich die Entscheidung leicht machen.

Es reicht mir aber schon, wenn ein Mann die Einstellung hat, Sex wäre etwas, was man auch kaufen kann. Mit einem Mann mit so einer Einstellung, verzichte ich auf Sex, denn er sieht im Grunde alle Frauen als Huren, weil er sex als käuflich sieht. Es ist für mich im Prinzip dasselbe, wie wenn einer die Einstellung hat, man könne sich auch Freunde kaufen. Wer Sex als etwas Materialistisches sieht, der ist für mich kein attraktiver Sexpartner und scheidet aus. Da bin ich auch sicher nicht die einzige, die so denkt.

Vielleicht liegt eben hier der Hund begraben !!! die Ansichten was Sex für jeden hier von den Anwesenden bedeutet, körperlich, rein technisch, oder vielmehr emotional.............

Muss ein JM, nur weil er irgendsoeinen Männlichkeitspotenztick hat, seine Attraktivität unbedingt noch weiter senken?

Nein, und in Augen einiger anderen Frauen wird er das damit auch nicht. Wie dies für dich aussieht hast du ja auch klar dargelegt.

*:) disappointed

w2ieauc.himmexr


m a r v i n

Kennst du Prostituierte oder Stricher, die diesem Berufswunsch nachgehen und nicht "zum menschlichen Wrack" wurden?

Persönlich nicht. Aber viele sind schon vorher ein Wrack. Dazu:

"Ein Kind, dass für die sexuellen Kontakte mit einem Erwachsenen materielle Gegenstände bekommt, lernt, Sexualität funktional einzusetzen. So kann eine Entfremdung von der eigenen, vielleicht nie erfahrenen Sexualität stattfinden. Die Übernahme von Normen und Werten können richtungsweisend sein. Zudem laufen viele der sexuell missbrauchten Kinder von zu Hause weg. Einmal auf der Straße, stellt sich dann sehr schnell die Frage: Wie soll sich überleben? Wovon soll ich leben? Prostitution bietet sich für einen Teil dieser Kinder als die einzige Möglichkeit an, das nötige Geld zu beschaffen. Ein weiteres Motiv, sich zu prostituieren, ist nach Aussage von Prostituierten, dass sie in ihrer Arbeit einen Weg sehen, eine Situation zu beherrschen, die sie als Kinder nicht beherrschen konnten. Es ist bezeichnend, dass viele von ihnen sagten, sie hätten zum ersten Mal ein Gefühl von Macht empfunden, als sie ihren ersten Freier hatten".

Mimi Silbert und Ayala Pines (1981) befragten 200 jugendliche und erwachsene Prostituierte in der San Francisco Bay Area. 60% von ihnen hatten sexuellen Kindesmissbrauch erlebt. Die meisten wurden von Vätern und Vaterfiguren vergewaltigt. 96% liefen von zu Hause weg. 62% begannen vor ihrem 16. Lebensjahr, sich zu prostituieren.

Manche Frauen sagen, dass sie aus eigener Entscheidung auf der Straße seien, aber tatsächlich gibt es nichts zu entscheiden: Es ist die einzige Möglichkeit. Ich war darauf gedrillt worden. Mein Vater hat mich missbraucht und mich für Sex bezahlt. Hinterher gab er mir immer etwas was ich wollte und was er mir vorher vorenthalten hatte. Er brachte mir bei: Mehr verdienst du nicht. Das ist alles wozu du gut bist. Draußen auf der Straße hab ich bloß immer das gleiche Muster wiederholt".

Das hatte ich hier schonmal gepostet, aber solche Informationen gehen immer in der Vogel Strauß-Strategie hier unter.

Wenn also 30- 50% der Huren Zwangsprostituierte sind, andere es wegen Drogenbeschaffung machen oder einfach so im jugendlichen Leichtsinn reingeschlittert sind und 60% deshalb diesen Beruf ergreifen, weil sie schon in ihrem Körperempfinden kaputt sind, wieviele bleiben denn dann übrig, die es auch noch gerne machen? Die 5-10%, die da übrige bleiben, können es ja gerne tun. Hab ich nix gegen, aber das können eben nicht sehr viele sein.

dFisap7pointxed


@Fiz

Mal ganz davon abgesehen, dass ich regeläßigen Puffgängern nicht zutraue, dass sie gut vögeln können.

Also, was soll ich mit so einem Kerl? Den kann ich mir doch von vorne herein sparen.

Wow wow wow.......na toll, ich bin zwar kein Puffgänger aber auch ich habe keine großartige sexuelle Erfahrung, da bin ich ja froh so was zu hören, das baut unheimlich auf und den Erwartungsdruck im Kopf ab.

Naja klasse...wieder was gelernt.

*:)

w/ieauxchimxmer


dj element of crime

Ich denke, dass Individualitätä und (moderner) Kapitalismus aufs engste Verknüpft sind.

Individualität kann enorm vorteilhaft für die Gruppe sein. Dann, wenn es um Arbeitsteilung geht, ist es doch gut, wenn man in einem Team verschiedene Experten hat und jeder andere Fähigkeiten hat. So kann man sich doch gut ergänzen. Wenn es aber um Konkurrenz statt Kooperation geht, dann wird der Individualismus eher zu etwas, was asoziales Verhalten zur Folge hat. Jeder versucht den anderen zu übervorteilen.

Der Marxismus kam dann als Antwort auf die neuen Probleme.

Vielleicht reicht dein Vorstellungsvermögen, dass es nicht nur Marxismus oder Kapitalismus gibt.

d@j ele.men$t of ]crime


@WAI

was soll jetzt der angriff auf mein Vorstellungsvermögen? Das besteite ich doch nirgendwo. So möchte ich nicht diskutieren. wiedersehen

w?iea}uch0immexr


disappointed

Ich bin auf eigene Anschaffungen auch stolzer als auf Geschenke

Ich bin auf Sachen am stolzesten, die ich selbst gebaut habe. Und über meine selbstgemachten Geschenke hat sich mein Freund auch immer am meisten gefreut, denn die waren dann auch ganz individuell. Hab ihm z.B. ein Schmuckkästchen mit einem Drachen drauf geschnitzt (Er steht auf Drachen und brauchte sogar ein neues Schmuckkästchen) mit viele Liebe und Blut...autsch!

mb a r .v i xn


re: wieauchimmer

Die 5-10%, die da übrige bleiben, können es ja gerne tun. Hab ich nix gegen, aber das können eben nicht sehr viele sein.

Setzen wir mal deine Zahlen als korrekt voraus, dann ist es doch an uns zu ueberlegen, wie man aus den genannten 5-10% einhundert Prozent macht und alle anderen darueber aufklaert, dass Prostitution manchmal nur scheinbar der einzige Ausweg ist.

Es hilft doch aber nichts, Jungmaenner zu verteufeln, die sich ueberlegen hinzugehen. Sie muessen ja davon ausgehen, dass sie bei einer der 5-10% landen.

w^ieaucThimmxer


disappointed

Vielleicht liegt eben hier der Hund begraben!!! die Ansichten was Sex für jeden hier von den Anwesenden bedeutet, körperlich, rein technisch, oder vielmehr emotional...

Nein, es geht nicht nur um emotional oder technisch, sondern in dem Moment, wo Sex eine käufliche Ware ist, geht es um Menschenwürde, weil man dann nämlich Menschen wie Gegenstände behandelt. Das scheinen aber Männer unfähig zu kapieren. Ich habe kein Problem mit Sex ohne Gefühle, aber ich bin keine WARE und Sex ist auch keine Dienstleistung. Sex als etwas Geschäftliches zu sehen, das ist der Knackpunkt.

Wieso ist das so schwer, zu verstehen? Ich erzählte doch auch die Geschichte von meiner Freundin und der Ohrfeige. Aber typischer Weise ist auch mal wieder hier niemand auf diese Geschichte eingegangen.

Es hat nichts mit emotional oder technisch zutun, sondern mit käuflich oder aus Lust.

Nein, und in Augen einiger anderen Frauen wird er das damit auch nicht.

Die Frauen hier sind sich da aber einig drüber.

-/F+iz


disappointed

warum gehst du denn jetzt gleich in die Höhe?

Überleg doch mal: jemand, der keine oder wenig Erfahrung hat, wird im Falle einer sexuellen Begegnung trotzdem versuchen, den Sex so zu gestalten, dass es der Frau auch Spaß macht.

Ob ihm das gelingt, hängt aber nicht von seiner quantitativen Erfahrung sondern von seinem Einfühlungsvermögen ab.

Ein Puffgänger kümmert sich einen Scheiß darum, ob es der Prostituierten gefällt oder nicht. Es muss ihr ja auch nicht gefallen, sie ist nur Dienstleisterin. Wichtig ist, dass es dem gefällt, der zahlt.

Zur eigenen Beruhigung und/oder zum Aufbügeln des Egos wird er vielleicht mal kurz nachfragen und dann natürlich und selbstverständlich eine positive Antwort bekommen (die zu 99% gelogen ist).

Das ist doch logisch. Was soll die Frau denn anderes sagen? "Du bist ne Pfeife und das beste an dir ist dein Geld"?

Die vergrault sich doch die Kundschaft nicht.

Und falls du jetzt so rein quantitatve Aspekte im Auge hattest, die sich auf die Ausdauer (sprich: Übung) beziehen: Klar gibts Frauen, die das als ko-Kriterium sehen, wenn einer nicht ne Stunde am Stück rammeln kann wie von der Hummel gestochen.

Aber es gibt auch welche, die es unter 25 cm nicht machen.

Aber erstens lernst du lange vögeln auch nicht im Puff - im Gegenteil: die Frauen dort haben kein Interesse dran, dass der Typ ewig braucht und haben deshalb durchaus Mittel und Wege die Sache im eigenen Interesse abzukürzen.

Und einen großen Schwanz kriegst du im Puff auch nicht.

Also, was willst du da?

Da lernst du nix, da übst du nix, da stumpfst du nur ab.

Sowas will keine Frau.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH