» »

Auf der Reeperbahn, nachts um halb eins,

wRieau(c^himmxer


Kwak

Ein Taxifahrer wird dazu benutzt

Ein Mann, der meint, Taxifahren und Sex sei im Grunde dasselbe, der scheint so unerotisch, unsinnlich und unleidenschaftlich zu sein und außerdem das Sitzen in einem Taxi nicht vom intimsten Körpergefühl unterscheiden zu können, dass ich mich frage, wieso hier überhaupt so ein Gewese um Sex gemacht wird. Da kannst du dann doch Taxi fahren, wenn es dasselbe ist. Oder erzähl mal einem Taxifahrer, wenn er drüber klagt, dass das Geschäft gerade schlecht läuft, er solle doch auf den Strich gehen, das sei doch dasselbe, da würde er doch genauso benutzt. Aber nimm schonmal Anlauf zum flüchten, bevor seine schlagkräftige Antwort kommt.

KYwak


wieauchimmer

So was blödes hab ich noch nie gelesen.

Du willst einfach nicht verstehen was hier gesagt wird. Es macht dir offensichtlich Spaß die Aussagen anderer zu verdrehen.

Ich hätte auf deinen Beitrag nicht eingehen sollen. Dann hättest du nicht wieder eine neue Gelegenheit gehabt einen solchen Müll zu schreiben.

Weißt du worüber ich froh bin ???

Dass hier kein JM schreib der 100 Jahre alt ist. Dem würdest du unterstellen er wäre am Untergang der Titanic mit schuld.

wMie aucXhiTmmexr


Kwak

Du willst einfach nicht verstehen was hier gesagt wird.

Ich würde mal eher sagen, du verstehst den Unteschied zwischen Taxifahren und sich prostituieren nicht. Probier doch mal beides aus. Vielleicht merkst du dann einen Unterschied. Wieso wären die meisten Menschen bereit, mit Taxifahren ihr Geld zu verdienen, aber nicht mit Prostitution? Vielleicht, weil das eine einfach nur ein Job ist und das andere etwas sehr persönliches Intimes, was in den Bereich der persönlichen Integrität geht? Wieso fährt man öffentlich sichbar auf der Staße Taxi, aber hat nicht auf der Straße öffentlich Sex? Vielleicht solltest du mal drüber nachdenken, was Sex eigentlich ist.

WFüstsensxohn


Für eine Prostituierte ist es auch kein Unterschied, ob sie ein schüchterner JM benutzt oder ein versierter Bordellgänger. Sie wird in beiden Fällen benutzt.

Jein. Natürlich stellt sie auch ihm ihren Körper und ihr Schauspiel gegen Geld zur Verfügung. Aber die Art und Weise, wie der JM über sie 'herfällt', wird sie wohl eher etwas belustigen als frustrieren.

Was soll sexuelle Passion heissen? Was war daran Leidenschaft, die du nun meinst, entdeckt zu haben und der Wunsch nach Sex war doch schon vorher da. Einmal reinstecken dürfen und abspritzen, wie kommst du da auf den Begriff "Passion"? Da stelle ich mir jede reine Phantasie passionierter vor.

Unter sexueller Passion verstehe ich in diesem Fall den realen Bezug zwischen der körperlichen Nähe einer Frau und der Lust auf sexuelle Interaktion mit ihr. Der Begriff Passion ist vielleicht nicht ganz passend. Sagen wir einfach Lust. Wie kann man Lust auf eine Frau kriegen, die man nicht kennt und charakterlich begehrt? Alleine dadurch, dass sie nahe ist und sich gut anfühlt. Für mich war das eine neue, interessante Erfahrung. Ich habe das auch schon als das Wecken des tierischen Instinktes beschrieben. In der Phantasie dagegen ist alles möglich, aber es zählt nicht. Du kannst auch objektsexuell werden und dich an einem Auto, Schiff, oder einer Jukebox körperlich erregen, das gibt es auch.

@kwak

Ein Taxifahrer wird dazu benutzt um von A nach B zu kommen.

Nein, nein. Ein Taxifahrer benutzt die zahlenden Kunden, um nicht richtig arbeiten zu müssen. ;-)

w*ieauc6himxmer


Wüstensohn

Aber die Art und Weise, wie der JM über sie 'herfällt', wird sie wohl eher etwas belustigen als frustrieren.

Woher willst du wissen, ob es sie nicht eher frustriert, denn das ist doch genau der Grund, wieso JM´s dahin gehen wollen, weil sie es weniger schlimm finden, wenn sie dort versagen würden (ein Grund, den ich allerdings nicht nachvollziehen kann). Ob sie einen Versager belustigend oder frustrierend findet, das ist wohl ihr ganz persöliches Ding, oder?

Sagen wir einfach Lust.

Die hattest du doch schon vorher, denn sonst hätte es doch keinerlei Grund gegeben, ins Bordell zu gehen.

Ich habe das auch schon als das Wecken des tierischen Instinktes beschrieben.

Den kann man nur nicht wecken, weil es ihn so nicht gibt.

Ich habe einfach den Eindruck, es geht um etwas anderes. Man fühlt sich vielleicht nicht als ganzer Mann, wenn man noch nie in einer Frau drin war. Das ist aber etwas, was mit dem "Männerbild" in diesem Fall "Selbstbild" zutun hat.

Was mich daran stört ist, dass im Männerbild allein die Tatsache eine entscheidende Rolle zu spielen scheint, ob er schonmal in einer echten Frau drin war, oder nicht, es hingegen keine Rolle spielt, ob man eine Frau auf sich scharf machen konnte, ob man gemeinsam richtige Lust und Leidenschaft erlebte, etc....

Ich schätze mal, dass es vielleicht insofern das Selbstwertgefühl eines Mannes ein wenig steigert, allerdings wenn man sich mal drüber klar wird, ist das ne absolut banale Sache und dass es ein Beweis für Männlichkeit sein soll, mal einmal in einer Frau drin gewesen zu sein, finde ich fast schon albern. Um diesen albernen Beweis für sich selbst anzutreten, benutzt man eine Frau gegen Bezahlung. Da sollte man doch mal kritisch drüber nachdenken, was man damit wirklich bewiesen hat und welche Rolle bezüglich der Menschenwürde bei dieser Beweisaktion die Frau spielt. Sie ist nur Mittel zum Zweck und das ist eben kein respektvoller Umgang mit Menschen, schon gar nicht, weil man ja beim Sex in ihre Intimsphäre und Körper-Integrität einbricht.

Das heisst also, der Beweis von Männlichkeit geht einher damit, die Integrität einer Frau zu durchbrechen. Das kann man durchaus sehr kritisch sehen. Leider ist es auch genau der Punkt, den viele Männer gar nicht zu kapieren scheinen.

Nein, nein. Ein Taxifahrer benutzt die zahlenden Kunden, um nicht richtig arbeiten zu müssen.

Der war gut! ;-)

mW a /r v dix n


*einmisch* @ wieauchimmer

Ein Mann, der meint, Taxifahren und Sex sei im Grunde dasselbe, der scheint so unerotisch, unsinnlich und unleidenschaftlich zu sein...

Eine Frau, die meint, es gaebe nur eine Art von Sex tut mir aber auch leid...

Ich würde mal eher sagen, du verstehst den Unteschied zwischen Taxifahren und sich prostituieren nicht. Probier doch mal beides aus.

Habe ich. War mir beides irgendwie zu bloed; ich habe beides nur zweimal gemacht. Ich finde generell, dass man eine Arbeit, die einem keinen Spass macht, nicht tun sollte. Ausserdem habe ich keinen P-Schein.

Wieso wären die meisten Menschen bereit, mit Taxifahren ihr Geld zu verdienen, aber nicht mit Prostitution?

Gesellschaftliche Restriktionen. Taxifahrern wird als normaler Beruf anerkannt, Prostitution nicht. Dabei ist es eine Dienstleistung, wie jede andere auch.

Mfarvi"n6x7


Irgendwo am Anfang dieses Fadens erzählte eine Hamburgerin, daß den Prostituierten dort ein JM noch die liebsten Kunden sind, weil sie von denen noch wie ein Mensch behandelt und respektiert werden.

Den tierischen Instinkt gibt es sehr wohl noch. Bisher habe ich in noch keinem Artikel über den menschlichen Hormonhaushalt gelesen, daß dieser bewust gesteuert werden kann. Eher das Gegenteil ist der Fall. Hier handelt es sich noch um Instikte, deren Auswirkungen wir oft im gewissen Rahmen kontrollieren können. Vor zwei Wochen war im SPIEGEL dazu ein sehr ausführlicher Artikel.

In den USA versucht man die sexuelle Entwicklung bei Jugendlichen unter 18 gewaltsam zu unterdrücken. Studien haben ergeben, daß dabei Menschen herraus kommen, die statt Liebe nur Hass und Gewalt kennen.

w*ieauchEimmler


m a r v i n

Dabei ist es eine Dienstleistung, wie jede andere auch.

Ich finds ziemlich arm, wie wenig hier einige Leute darüber nachgedacht haben, was Intimität und was körperliche Integrität ist und wie sehr das mit der eigenen Identität verbunden ist, was auf Taxifahren nicht zutrifft.

Taxifahrern wird als normaler Beruf anerkannt, Prostitution nicht.

Aber wieso wohl? Leider denkst du an dieser entscheidenden Stelle nicht weiter. Wieso wohl fährt man öffentlich Taxi, aber hat keinen Sex öffentlich auf der Straße (und zwar in KEINER Kultur auf der ganzen Welt, außer bei rituellen Handlungen)? Ich habe den Eindruck, hier machen sich einige viel zu wenig Gedanken und für diese Gedankenlosigkeit müssen dann Frauen herhalten.

wgieau,chi@mm_er


Marvin67

daß den Prostituierten dort ein JM noch die liebsten Kunden sind,

Tja, so ist das mit dem Marketing.

Bisher habe ich in noch keinem Artikel über den menschlichen Hormonhaushalt gelesen, daß dieser bewust gesteuert werden kann.

Dann hast du noch zu wenig Artikel gelesen und auch nicht meine Beiträge. Dazu hatte ich nämlich bereits was geschrieben, aber es ist ja normal, dass alles, wo man mal drüber nachdenken müsste, ignoriert wird.

Vor zwei Wochen war im SPIEGEL dazu ein sehr ausführlicher Artikel.

Das war wohl mal wieder so eine Kurzfassung. Über das Thema kann ich dir einen ausführlichen Link geben. Was aber hat das damit zutun, dass man stattdessen die sexuelle Lust einer Frau nicht respektiert und die Welt sich scheinbar nur um die Befriedigung von Männern dreht? Das ist aber eben so eine typische Denke des Patriarchats, dass die Sexuelität eines Mannes anders bewertet wird, als die einer Frau. Aber leider scheint euch auch das nicht aufzufallen. Wer hat da etwas gegen gesagt, mit einer Frau Sex zu haben, die ebenfalls Lust auf Sex hat? Ich sage aber etwas dagegen, dass Männer meinen, sie hätten ein Recht auf sexuelle Befriedigung ungeachtet dessen, ob die Frau Lust hast, oder nicht. Egal, Hauptsache mann hat sich selbst befriedigt. Befriedigung am lebenden Objekt ist für mich aber kein Sex, aber scheinbar geht eure Auseinandersetzung mit dem Thema nicht weit genug, dass ihr überhaupt in der Lage seid, diesen Unterschied zu kapieren, sonst würden nicht ständig so dumme Gegenargumente kommen, als hätte die Ablehnung von Prostitution auch nur irgendwas mit Prüderie oder sexueller Unterdrückung zutun. Es ist vielmehr eine sexuelle Unterdrückung der Frau, wenn ihre eigene sexuelle Lust so völlig übergangen und mißachtet wird.

tNounchx7


.........

"Sex für die Karriere -

das liegt uns in den Genen"

"Das ist hart!" werden nun viele Frauen nach den verblüffenden Umfrageergebnissen denken. "Da habe ich eine Ausbildung gemacht, studiert, Fortbildungen besucht. Und jetzt kommt raus: Meine Kollegin setzt auf Minirock und Dekolleté - und macht schneller Karriere als ich..."

Schuld daran ist offenbar nur der Neandertaler in uns! Das sagt zumindest Psychologe Dr. Wolfgang Rost aus Marburg: "Das sieht man ja auch heute noch bei den Affenmenschen, mit denen wir zu 98,5 Prozent genetisch verwandt sind. Will eine Affendame Nahrung, um zu überleben, bietet sie ihrem Gegenüber ihren Körper an."

Sein Fazit: "Sex für die Karriere liegt sozusagen in unseren Genen. Einige Frauen wissen das heute geschickt zu nutzen. Je härter die Arbeitslage, desto raffinierter die Mittel..."

Was macht denn die weibliche Begeisterung für Chefs aus? "Frauen suchen immer instinktiv einen starken Mann, weil er notfalls ihre Kinder durchbringen kann. Aber auch sie selbst profitieren wirtschaftlich davon, wenn sie sich ein Alpha-Männchen angeln", so der Experte.

Wie kommt aber die Anmache zwischen Schreibtisch und Kopierer bei Männern an? Dr. Rost: "Sehr gut! Sie fühlen sich geschmeichelt, wenn eine Frau ihnen das Gefühl gibt, attraktiv und stark zu sein. Um anziehend zu wirken, tun sie auch einiges: dicke Autos fahren und teure Uhren tragen", erklärt der Psychologe.

.........

:-/ wie gut das Ausnahmen die Regel bestätigen!

wZieaukchgiQmmexr


Marvin67

Hier mal eine Stelle aus dem Artikel, wo es genau um das Thema: "Studien haben ergeben, daß dabei Menschen herraus kommen, die statt Liebe nur Hass und Gewalt kennen." geht und auch der Link dazu: [[http://www.violence.de/prescott/bulletin/article-d.html]]

"...Wenn wir die Theorie anerkennen, daß der Mangel an ausreichend somatosensorischer Lust eine prinzipielle Ursache von Gewalttätigkeit ist, dann können wir darauf hinarbeiten, für Lust einzutreten und zuneigungsvolle zwischenmenschliche Beziehungen als ein Mittel zu fördern, um Aggressionen zu bekämpfen. Wir sollten körperlicher Lust im Kontext bedeutsamer menschlicher Beziehungen eine hohe Priortät einräumen. Jene körperliche Lust unterscheidet sich sehr von Promiskuität, die eine grundlegende Unfähigkeit widerspiegelt, Lust zu erfahren. Wenn eine sexuelle Beziehung nicht lustvoll ist, sucht das Individuum nach einem anderen Partner. Ein fortwährendes Fehlschlagen, sexuelle Befriedigung zu empfinden, führt zu einer fortwährenden Suche nach Partnern, d. h. zu promiskem Verhalten. Auf der anderen Seite neigt zuneigungsvoll geteilte körperliche Lust dazu, eine Beziehung zu stabilisieren und die Suche zu beenden. Jedoch scheint eine Vielzahl sexueller Erfahrungen in solchen Kulturen normal zu sein, die ihren Ausdruck erlauben, und dies könnte wichtig sein, um Lust und Zuneigung in sexuellen Beziehungen zu optimieren."

Wenn du dir über solche Dinge Gedanken machst, dann doch auch tatsächlich und nicht nur das rauspicken, was dir in den Kram passt. Hier geht es nämlich um Lust und eben nicht um reine Befriedigung physiologischer Spannungen und auch nicht um die Befriedigung des Selbstwertgefühls, sich als potenter Mann zu fühlen, weil man seinen Schwanz mal in einer Frau drin hatte. Lust kann man aber nicht kaufen.

mi aJ r* v ix n


re: wieauchimmer

Aber wieso wohl? Leider denkst du an dieser entscheidenden Stelle nicht weiter.

Doch schon. Aber ich komme zu dem Punkt gesellschaftlicher Intoleranz, bedingt durch die selbstverschuldete Unmuendigkeit(Stichwort: Tabuthema). Es wuerde schliesslich niemandem schaden, wenn ich auf der Strasse einvernehmlichen Sex haette. Aber es wird einem eingepruegelt, dass man "so etwas" nicht macht.

Ich vermute mal vorschnell, dass du beim weiterdenken an den Punkt Unterdrueckung der Frau kommst, warum auch immer.

Ich sage aber etwas dagegen, dass Männer meinen, sie hätten ein Recht auf sexuelle Befriedigung ungeachtet dessen, ob die Frau Lust hast, oder nicht.

Dies hat hier doch auch niemand behauptet. Aber, wenn ich wieder anfuehre, dass eine Prostituierte jederzeit das Recht hat "nein" zu sagen, wenn sie keine Lust hat, dann wirst du meines Erachtens wieder ueber diesen Punkt hinweg gehen, "aber es ist ja normal, dass alles, wo man mal drüber nachdenken müsste, ignoriert wird".

Es ist vielmehr eine sexuelle Unterdrückung der Frau, wenn ihre eigene sexuelle Lust so völlig übergangen und mißachtet wird.

Wie ist das eigentlich bei Maennern, die sich prostituieren? Siehst du dies da auch so? Liegt dann eine "sexuelle Unterdrueckeung" des Mannes vor?

wBiea^uchimxmer


touch7

wie gut das Ausnahmen die Regel bestätigen!

Wie gut, dass die Herren Wissenschaftler nicht einmal wissen, dass dieser Schwachfug mit "Alphamännchen" schon auf einige Tierarten nicht zutrifft, sondern es sich um gesellschaftliche Machtverhältnisse handelt. Dummer Weise werden immer mehr alte Kulturen ausgegraben, wo offensichtlich menschliche Alphaweibchen das Sagen hatten und dein Denken geht scheinbar auch nicht weit genug, mal drüber nachzudenken, was das alles mit gesellschaftlichen Machtverhältnissen zutun hat. Wäre SIE die Chefin, hätte sie das nämlich nicht nötig, sich zu prostituieren, aber leider muss ich immer wieder feststellen, dass ihr hier so weit nicht in der Lage seid, zu denken.

wGiea=uchimxmer


m a r v i n

Aber ich komme zu dem Punkt gesellschaftlicher Intoleranz, bedingt durch die selbstverschuldete Unmuendigkeit

Dann solltest du dich mal mit anderen Kulturen befassen. Sex ist nirgens öffentlich. Das ist also eine Bildungslücke von dir, die dich zu diesem Schluß kommen lässt. Mit dem Thema Sexualität und Intimität solltest du dich auch mal befassen (geht mehr in den Bereich Psychologie), damit du nicht zu so falschen Schlüssen kommst.

Wie ist das eigentlich bei Maennern, die sich prostituieren? Siehst du dies da auch so? Liegt dann eine "sexuelle Unterdrueckeung" des Mannes vor?

Ja, das sehe ich auch so. Machtverhältnisse gibt es ja nicht nur zwischen Geschlechtern. Dass sich überhaupt Menschen prostutuieren müssen, ist generell eine Machtfrage, denn ein mächtiger, reicher Mensch wird das wohl kaum nötig haben. Un dich habe auch nirgens behauptet, dass Frauen die besseren Menschen sind, die keine Macht ausüben. Eine Bekannte von mir gabelt sich immer jüngere Afros auf. Der habe ich auch schonmal ganz klar gesagt, dass das für mich rassistisches Verhalten ihrerseits ist, denn einen jungen, knackigen Mann, der keine Aufenthaltsgenehmigung braucht, würde sie nicht bekommen. Sie nutzt da also ebenfalls eine Notlage aus.

t>ou2ch7


wieauchimmer

Wie gut, dass die Herren Wissenschaftler nicht einmal wissen, dass dieser Schwachfug mit "Alphamännchen" schon auf einige Tierarten nicht zutrifft, sondern es sich um gesellschaftliche Machtverhältnisse handelt.

Die Wissenschaftler haben sich auf dem uns Menschen nächsten Tiere bezogen!

Dummer Weise werden immer mehr alte Kulturen ausgegraben, wo offensichtlich menschliche Alphaweibchen das Sagen hatten und dein Denken geht scheinbar auch nicht weit genug, mal drüber nachzudenken, was das alles mit gesellschaftlichen Machtverhältnissen zutun hat.

gesellschaftlichen Machtverhältnissen,gesellschaftlichen Symbole,gesellschaftlichen etc's..... habe ich hier mehrmals aufgeführt!

Im o.g Artikel ist nun aber auch schön zu sehen,das ich wohl doch nicht so schif lag,auch ohne miller und konsorten gelesen zu haben ;-)

Wäre SIE die Chefin, hätte sie das nämlich nicht nötig, sich zu prostituieren, aber leider muss ich immer wieder feststellen, dass ihr hier so weit nicht in der Lage seid, zu denken.

Auch hierzu habe ich schon mal die Vermutung gehabt,das dann wohl fleissig Lassie gespielt würde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH