» »

Mollig oder fett Frauen sind da richtig lustig

Ksleixo


Casanova1

gibt es Menschen egal welcher finanziellen Lage in unterschiedlicher Statur und da ist auch nicht alles angeboren. Jetzt bin ich wirklich zynisch liebe Kleio. Wenn es Dir so finanziell schlecht geht, wie kannst Du dann soviel hier im Internet sein? Ach und nur Mehl und Kartoffeln essen, hatten meine Eltern auch während der Nachkriegsjahre durch. Übertreiben kann man wirklich vorallem im Einzellfall. Nichtmal mein Freund mit Frau, die nur Hartz IV bekommen, reden so einen Stuss.

Ich habe meine Studienzeit beschrieben und die Zeit davor - die ist nun bald 20 Jahre her. ;-) Dass es mir schlecht ging, habe ich nirgends geschrieben. "Schlecht" ist Deine Assoziation und hängt schon wieder davon ab, welche Dinge Du subjektiv als schlecht betrachtest. :-) Ich gehe auch nur von meiner Lebenserfahrung aus und den Menschen, mit denen ich es zu tun hatte und habe. Wenn ich mir die Gehälter anschaue und ich kann es, weil ich Betriebsrats bin, so ist das möglicherweise für Dich stuss, aber wohl nicht für die betreffenden. Ich kenne die Mietpreise und dergleichen und es ist ein leichtes, es auszurechnen. Auf mich trifft es im Moment nicht zu, außerdem habe ich schon erwähnt, dass es für es für mich keine Rolle spielt, wie jemand aussieht.

Wenn ich mir das Gehaltsgefälle anschaue, dann trifft es auch hier zu, dass einige gut verdienen, auf Kosten einer Mehrheit, der man gerade ein Gehalt zugesteht, dass sie überleben kann. Nichts ist leichter, als mit einem Gehalt, das einem den Luxus erlaubt nicht nur zu Überleben, sondern auch auf die Qualität des Lebens achten zu können, aber das kann nun einmal ein Großteil nicht. Auch wenn ich der Meinung bin, dass ich meines Glückes Schmied bin, so machen viele Menschen ihr Glück von der Anerkennung anderer ab und im gesellschaftlichen Zusammenhang gesehen ist Stress eine ungeheure Krankheitsquelle, das in psychischen und physischen Krankheiten endet. So unzusammenhängend kann ich das Dicksein nicht betrachten und wenn sich dann ein Teil der Gesellschaft im recht sieht, andere zu tolerieren, weil diese dick sind, obwohl sie aktiv dazu beitragen, dass es überhaupt soweit kommt, dann bin ich der Meinung, genauso wie es auch gesetzlich gesehen wird, dass es Diskriminierung ist, weil es ein Eingriff in die persönliche Freiheit eines Menschen ist. Sich über Dicke lustig zu machen, sie abwertend zu behandeln setzt diese noch mehr unter Stress. Das andere Extrem sind Magersüchtige - entsteht aus derselben Quelle, das gesellschaftlich bewusst betrieben wird und andere unter Druck setzt, ohne darauf zu achten, dass sie auch die Möglichkeiten haben und dazu sind nicht nur finanzielle Mittel nötig, sondern auch soziale und emotionale Kompetenz. Das Gesetz hat aber keine so weit reichende moralische Wirkung, denn an der Einstellung der Menschen kann es nichts ändern. Sicher kann jemand der Dick ist, eine Firma wegen Diskriminierung verklagen - dann bekommt er eine Entschädigung, aber an den Umständen für ihn ändert sich absolut nichts. Meine Werte sind nun einmal keine intersubjektiven Werte und wenn man es aus gesellschaftlicher Sicht betrachtet, dann sollte man schon hinterfragen, wie es zu einer gewissen Situation kommt. Natürlich gibt es auch Dicke Manager und auch da können wir einmal einen genaueren Blick hinwerfen. Da kommt der gesellschaftliche Leistungsdruck, denn welche gesellschaftlichen Werte zählen? Karriere, das sich nicht vom finanziellen Erfolg trennen lässt. Da verdient also jemand massenhaft Geld, wenn er einmal die Karriereleiter aufgestiegen ist, aber wie schafft er das? Es herrscht Konkurrenzkampf, 14-16 Stunden-Arbeit und das Tag und Nacht. Wenn er "oben" ist, dann muss er kämpfen, dass er oben bleibt, denn andere wollen ja auch dahin - bedeutet wiederum Stress. Es gehört aber genauso ein gewisses gesellschaftliches Auftreten, mit Kunden Essen und vor allem Trinken, denn auch das gehört zum gesellschaftlichen Ton - auch Stress. Das Selbstbelohnungsprinzip ist hier der gleiche. Genauso wird die durch Zeitmangel abgewechselt, wo man nur noch Zeit für Fast-Food hat.

Die Mittelschichte haben wir noch nicht. Dort gibt es am wenigsten "Süchte", aber auch, vor allem bei denen, die hinauf wollen, es aber nicht schaffen - wohl wieder Stress. Den Rest kann man sich schon denken. Existenzängste kommen zu allen Gruppen dazu, usw. usw. Man kann aufgrund der maslowschen Bedürfnispyramide betrachten, welche Bedürfnisse Menschen haben und welche Wege ihnen durch gesellschaftliche Werte erschwert bzw. unmöglich gemacht werden und alles, was einem Menschen verwehrt wird, setzt ihn unter Stress und jeder Mensch reagiert in Stresssituationen anders und ich kenne zwar die Zahlen nicht, aber Depression z. B. in jeglicher Form betrifft glaube ich so ziemlich 1/3 der Gesellschaft.

l+ittle0 rxhyme


@ Kleio

Nichts ist leichter, als mit einem Gehalt, das einem den Luxus erlaubt nicht nur zu Überleben, sondern auch auf die Qualität des Lebens achten zu können, aber das kann nun einmal ein Großteil nicht.

Ähnlich wird auch in supersize me argumentiert. Ich habe selbst nachgerechnet: wenn ich für zwei koche, gebe ich 5 bis 10 € pro Gericht aus. Klar, ein candle light dinner wird teuerer. Ein Menü bei Burger King kostet pro Person auch ca 10 Euro. Also ist Kochen sogar günstiger. Ok, man muss die zeit dafür haben- aber wer tagsüber keine zeit hat, wird wohl eher in einer Kantine essen.

Die Anmeldegebühr in einem Sportverein (als günstigere Alternative zu Fitness Studios) beträgt 45 € , die Monatsgebühr 5 bis 10 € . So unbezahlbar ist es nicht. Joggen oder die einfachsten Übungen für Zuhause kosten gar nichts, naja vielleicht das Mineralwasser.

Bücher über richtige Ernährung gibt es genug in der Bibliothek.

CZhiaxrad


OBMAR,

also deine Beiträge über uns Hungerhacken, sind ja echt das Letzte.

Wieso postest du den so herablassend über dünne Menschen ? Poste ich herablassed über dicke Menschen oder was ?

Mir kommts so vor als hättest du nie eine dünne Frau bekommen und bist deswegen so frustriert ! Ist ja schlimm.

Kann ja sein das du dicke oder weibliche Rundungen mehr magst, aber bitte lass deine komischen Bemerkungen über dünne Frauen.

Ich selbst bin lieber dünner als dick, denn nicht nur was meine Gesundheit angeht, geht es mir besser. Ich kann schönere Sachen anziehen und ich kann in jeden Laden gehen und sagen : ja das nehme ich. Ich kann sport machen, ins Schwimmbad gehen ohne das mich jemand schief anguckt ( was ich übrigens total sch* von den blöden gaffern finde - wenn eine kräftige Frau vorbei läuft - ABER ES IST NUN MAL SO ! ) usw.

ich hasse es allerdings wenn mich leute die untrainiert und faul sind, nur die ganze zeit am essen sind - dadurch dick werden- mir einen erzählen ich sei zu dünn. Ganz schlecht - den das nehme ich denen nicht ab. ich sag mir immer - alles purer neid und gut ist. Renne ja auch net rum und sag allen dicken: boah du bist du dick. was soll das auch ? sowas bescheuertes.

K{lexio


little rhyme

Ähnlich wird auch in supersize me argumentiert. Ich habe selbst nachgerechnet: wenn ich für zwei koche, gebe ich 5 bis 10 € pro Gericht aus. Klar, ein candle light dinner wird teuerer. Ein Menü bei Burger King kostet pro Person auch ca 10 Euro. Also ist Kochen sogar günstiger. Ok, man muss die zeit dafür haben- aber wer tagsüber keine zeit hat, wird wohl eher in einer Kantine essen.

Die Anmeldegebühr in einem Sportverein (als günstigere Alternative zu Fitness Studios) beträgt 45 € , die Monatsgebühr 5 bis 10 € . So unbezahlbar ist es nicht. Joggen oder die einfachsten Übungen für Zuhause kosten gar nichts, naja vielleicht das Mineralwasser.

Bücher über richtige Ernährung gibt es genug in der Bibliothek.

Kochen ist immer günstiger. :-) Wenn man 5-10 Euro übrig hat, dann ist es natürlich leistbar - dann hängt es nur noch davon ab, was einem wichtig ist und wofür man diese 5-10 Euro ausgibt, denn neben den Menschen, die das Geld nicht haben, gibt es natürlich genug Menschen, die es haben. Möglich ist alles, genauso wie Menschen, die sich mit ein paar Pfunden zu viel oder auch vielen Pfunden zu viel, in Ordnung finden und sich nicht in eine Schachtel drücken lassen wollen. Sicher ist es für viele auch kein Problem, sich in ein Fitnesscenter einschreiben zu lassen oder zu joggen oder sonstige Übungen zu machen. Wer das Geld hat und wem es das wert ist (ob aus gesellschaftlichem Druck oder weil es ihnen Spaß macht), wird es auch machen. Das zeigt ja der Anlauf auf die Fitnesscenter, woraus ja unter anderem die nächste Sucht Einzug gehalten hat.

lMittl)e$ rehyme


@ Kleio

Mir persönlich ist es absolut egal, ob hier jemand mollig, dick ,schlank oder was auch immer ist.

Ich habe eher die Beobachtung gemacht, dass die essgewohnheiten eigentlich mit der Erziehung geprägt werden und nur indirekt etwas mit dem Lebensstandard zu tun haben. Meine Mutter hat mir zum Beispiel immer etwas leckeres zum essen gegeben, wenn ich traurig war oder Schmerzen hatte. Ich kann es mir immer noch nicht abgewöhnen, mich anders zu trösten.

I>sabxell


@Casanova:

Übertreiben kann man wirklich vorallem im Einzellfall. Nichtmal mein Freund mit Frau, die nur Hartz IV bekommen, reden so einen Stuss.

Halt, halt!

Es ging bei unserem Geplänkel lediglich um den Ausspruch von Dir:

Obst und Gemüse ist nicht viel teurer als z.B. Pommes oder Mehl und Kartoffeln

Und das stimmt definitiv NICHT.

Also bitte mal ein wenig runterkommen von wegen "Stuss reden".

Mußt Du jede Woche für einen drei-vier Personen Haushalt einkaufen?? Bringe diesen Auspruch von Dir mal Deinem Freund und seiner Frau.......Was hat das im Übrigen mit Hartz IV zu tun?? :-o

LG

Ccasamno1va1


Isabell

Wir kommen zwar immer weiter vom eigentlichen Thema ab, aber was solls.

Es mag sein, dass Gesamtgesehen Obst und Gemüse nicht unbedingt viel billiger ist, da habe ich vielleicht etwas falsches gesagt. Okay. Es kann aber nicht angehen, dass Kleio zum Beispiel meint (ich hoffe, ich interpretiere es richtig) es würde so viele Menschen geben, die nur Mehl und Kartoffeln essen, aber dafür sich kein Obst und Gemüse leisten können. Weiterhin würden alle, die lange und schwer arbeiten ja gar nicht die Zeit haben gesund zu leben.

Also Bitte wo leben wir denn ? Die stressige Arbeit als Alibi fürs mollig oder dick oder fett sein ?

Ich fügte Hartz IV ein, da auch diese Leute sich Obst und Gemüse leisten können, ergo auch gesund essen können. Ach übrigens mein Freund hat Kinder.

K"lerio


little rhyme

Ich habe eher die Beobachtung gemacht, dass die essgewohnheiten eigentlich mit der Erziehung geprägt werden und nur indirekt etwas mit dem Lebensstandard zu tun haben. Meine Mutter hat mir zum Beispiel immer etwas leckeres zum essen gegeben, wenn ich traurig war oder Schmerzen hatte. Ich kann es mir immer noch nicht abgewöhnen, mich anders zu trösten.

Ja natürlich. Im Prinzip sind nur die gröbsten Zusammenhänge erwähnt worden und auch da nicht alle. Die Zusammenhänge, wie es dazu kommt, dass jemand überhaupt dick wird und mit dick meine ich jetzt nicht ein paar Pfunde mehr, sondern 20 - 30 kg Übergewicht oder mehr, wo es dann schon Gesundheitsgefährdend wird. Ich habe zwar kurz das Selbstbelohnungsprinzip erwähnt, aber das allein ist schon ein Punkt, worüber sich seitenweise schreiben lässt, bis man ein Bild darüber gewinnt und genauso viele Askpekte hat. Die Gewohnheit hat sowieso einen erheblichen Anteil. Schokolade war auch für mich eine Belohnung und natürlich assoziiert man dan in weiterer Folge, mir geht es schlecht, ich belohne mich mit Essen. Der Ursprung ist, dass ein Bedürfnis nach Nähe, Liebe unter anderem mit Essen kompensiert wird und natürlich im weiterne Verlauf des Lebens oft weiterpraktiziert wird, aber nicht nur. Eine Sucht (Sehnsucht) wird durch eine andere (Esse, Einkaufen, usw. usw.) ersetzt und natürlich werden die Weichen dafür in der Kindheit gelegt. Viele Menschen bekommen aber irgendwann die Möglichkeit ihr Musterverhalten zu hinterfragen und zu ändern, andere aber haben oft werder die Gelegenheit, den wissentlichen Hintergrund, usw. usw. Je tiefer man in die Materie eindringt umso mehr "verästeln" sich die Zusammenhänge. Wenn man Jahre gewohnt ist, sich mit Essen "glücklich" zu machen, dann ist der Weg zur "Karotte, die glücklich macht" lang. Oder man tauscht eine Sucht gegen eine andere ein - Fittnesssucht. Mag sich zwar körperlich auswirken, aber an der einsamen Seele ändert sich nichts.

KRlesio


Casanova1

Es mag sein, dass Gesamtgesehen Obst und Gemüse nicht unbedingt viel billiger ist, da habe ich vielleicht etwas falsches gesagt. Okay. Es kann aber nicht angehen, dass Kleio zum Beispiel meint (ich hoffe, ich interpretiere es richtig) es würde so viele Menschen geben, die nur Mehl und Kartoffeln essen, aber dafür sich kein Obst und Gemüse leisten können. Weiterhin würden alle, die lange und schwer arbeiten ja gar nicht die Zeit haben gesund zu leben.

Und Casanova will offensichtlich nicht realisieren, dass es viele Menschen gibt, bei denen das der Fall ist, wobei es nicht heißt, dass alle wiederum dick sind. Es ist nun einmal jede Gesellschaftsschicht betroffen - siehe meine vorangegangenen Beiträge.

Offensichtlich ignorierst Du die meisten Aussagen in meinen Beiträgen. Du versuchst auch hier einen Punkt "herauszuklauben", genau wie Du es mit dem Dicksein machst. Dick ist .... Hintergründe uninteressant, Zusammenhänge uninteressant. Damit habe ich kein Problem, nur reiß bitte meine Aussage nicht aus dem Zusammenhang, denn das ist nicht möglich. Wie es dazu kommt, dass Menschen dick sind, hat die verschiedensten Gründe, von denen hier mal drei vier erwähnt sind. Menschen haben Bedürfnisse und auf der Bedürfnisskala steht das äußerliche Erscheinungsbild einmal nicht bei allen auf gleicher Stufe. Das betrifft einen Teil der Gesellschaft, einem anderen Teil spielt die äußerliche Erscheinung aus den verschiedensten Gründen gar keine Rolle, die Intoleranz des anderen Teils der Gesellschaft spielt aber eine sehr große Rolle in ihrem Leben. Wenn Du Menschen nach ihren Aussehen beurteilst, so ist das Deine Sache. Wie viele alleinerziehende Mütter gibt es? Alleinerziehende Mütter sind armutsgefährdet, aber die gibt es für Dich wohl auch nicht. Wie viele Arbeitslose gibt es? Wie viele Pensionisten gibt es, die armutsgefährdet sind? usw. usw. Du kannst es vielleicht ignorieren - ich nicht. Stressige Arbeit ist nur eines von vielen Gründen. Einige andere kannst Du nachlesen und es gibt noch viele Gründe, die hier überhaupt nicht erwähnt sind. Es ist ein komplexes Thema. Wenn Du aber den gesellschaftlichen Aspekt hineinschmeißt, dass Du keine Lust hast für die Krankheiten zu zahlen, die Dicke langfristig haben, dann kannst Du nicht außer acht lassen, welchen Anteil die Gesellschaft hat, dass es überhaupt dazu kommt, denn es gibt eine Wechselwirkung innerhalb der Gesellschaft.

Das ganze hat aber mit dem nichts zu tun:

Also Bitte wo leben wir denn? Die stressige Arbeit als Alibi fürs mollig oder dick oder fett sein ?

Denn damit sind wir wieder beim Anfang der Diskussion und es gibt mehr als ein Schönheitsideal und wem Dicke (oder wer auch immer) nicht gefallen, der braucht sie nicht anzuschauen.

NIEMAND braucht vor DIR ein Alibi oder eine Rechtfertigung für sein Aussehen, denn jeder lebt wie er kann und wenigstens innerhalb dieser Grenzen hat er seine persönliche Freiheit. Schönheit liegt im Auge des Betrachters und über Geschmack lässt sich nicht streiten.

b]lue vBelv5et


BMI

also jetzt hab ich den besagten Link angeklickt, der mir sagt, ich hätte Übergewicht 1. Grades.

Ich bin 168cm groß und wiege 65kg. Ich trage Kleidergröße 36/38.

Ich kann diesselben Klamotten tragen wie meine Freundin, die bei gleicher Größe 55kg wiegt.

Allerdings hat mich meine Hausärztin bislang nie gewogen - ich denke, weil ich weder zu dünn noch zu dick bin, gibt es keine Veranlassung dazu.

Was ich aber sagen will: der BMI hat wirklich keine große Aussagekraft - wie ich gerade "am eigenen Leib" erfahren durfte ;-)

Ich habe übrigens mal 20kg zugenommen (musste Kortison nehmen) und kam mir saumäßig fett vor. Durch meine (bewahrte) Sportlichkeit fand mich mein Umfeld allenfalls mollig.

Und mir geht es auch so: wenn jemand träge ist, wirkt er viel schneller dick, als wenn jemand sportlich und agil ein paar Pfunde mehr durch die Gegend trägt.

Cfasa3nowviaS1


Kleio

Kannst Du Dich mal nicht kurz fassen und nicht solche Romane schreiben ? Übrigens meine Schwester ist Alleinerziehende Mutter mit Kind und denke bitte nicht ich würde nicht auf der Welt sein, um alle Misstände zu sehen. Sei nicht so naiv dies zu denken. Du drehst Dich auch bloß herum, weil du immer das gleiche Argument letztenendes bringst. Der Mensch kann nichts für seine Figur ist doch Deine Kernaussage und sage nicht du hättest das nicht geschrieben ! Nicht wortwörtlich, aber sinngemäß.

Da glaubst Du, ich aber nicht.

NIEMAND braucht vor DIR ein Alibi oder eine Rechtfertigung für sein Aussehen, denn jeder lebt wie er kann und wenigstens innerhalb dieser Grenzen hat er seine persönliche Freiheit. Schönheit liegt im Auge des Betrachters und über Geschmack lässt sich nicht streiten.

Keine braucht sich zu rechtfertigen wie er aussieht, habe ich dies je behauptet ? Ich sagte jeder sollte ehrlich zu sich selbst sein und dies liebe Kleio war und ist der Punkt. Der Menasch denkt sich halt Verniedlichungen aus - unteranderen mollig. Ein sehr sehr schwammiger Begriff.

F:rosckh196x9


Der Menasch denkt sich halt Verniedlichungen aus - unteranderen mollig. Ein sehr sehr schwammiger Begriff.

Ist dick nicht ein genauso schwammiger Begriff? Und wie sieht es mit schlank aus?

CXasanxova1


Hab ich gerade gefunden

[[http://www.pr-guide.de/beitraege/p040824_3.shtml]]

Seite aufrufen und Begriff "mollig" suchen. Interessant wie die Einteilung ist. Komischerweise dürfen Kinder mit Übergewicht als dick genannt werden, aber Frauen sind auf einmal mollig.

Fxroscxh1969


Seite aufrufen und Begriff "mollig" suchen.

Vielleicht verrätst du noch, wie man sucht. Ich habe nichts gefunden.

CWasaYno|vax1


Frosch

Seite aufrufen, beim Internet-explorer auf bearbeiten, suchen und Begriff eingeben. fertig

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH