» »

Mollig oder fett Frauen sind da richtig lustig

C[raAzylmeni


menscghenkind

Hey, hey, hey, mit dem Wollen is das so eine Sache bei psychischen Erkrankungen-sag zu nem Depressiven:jezz tu endlich mal was, schwing deinen Arsch hoch und du sagst das Falscheste, was du sagen kannst-denn die Menschen wissen doch sowieso, daß sie was dagegen tun müßten, doch sie können es nicht-zuviele innere Widerstände-das Wollen allein hilft da überhaupt nix

m7en<schen&kind


leni

die diskussion hatten wir schon mal...

sag zu nem Depressiven: jezz tu endlich mal was, schwing deinen Arsch hoch und du sagst das Falscheste

wenn du lediglich sagst "schwing deinen Arsch hoch" ist das falsch.

wenn du denjenigen ermutigst, eine therapie zu machen, ist das was anderes.

Außerdem sprichst du es ja selber an: Der psychisch erkrankte WEISS, dass etwas bei ihm nicht in ordnung ist und im Endeffekt überwindet auch der depressive seine Antriebslosigkeit nur, in dem er was TUT (abgesehen von schweren Fällen, wo Medikamente von Nöten sind)

Anorektiker sind aber nicht unbedingt antriebslos, eher noch in fortwährender Bewegung.

Für sie geht es also darum, zu erkennen, dass es andere Probleme gibt außer dem Essen und dass sie dringender Hilfe benötigen und diese annehmen sollten. Und wenn man sich seinen gedanken, die man unter dem Essen verbirgt, stellt, dann geht das auch.

Alle Essgestörten, die Symptomatik überwunden haben, mussten etwas ändern.

ich habe Verständnis dafür, dass jemand krank ist, nicht aber, dass er nichts dagegen unternimmt.

S/chDtf6fz


@Menschenkind

wenn du denjenigen ermutigst, eine therapie zu machen, ist das was anderes.

Das ist leider das falscheste, was du tun könntest!!

Derjenige, der zwar weiß, das er eine Therapie machen muß, wird sich genausso mit Händen und Füßen dagegegen wehren, denn dann müßte er zugeben, das er willensschwach ist.

Galub mir, ich weiß vwovon ich rede.

Jemanden Krankes zu einer Therapie bewegen wollen bedeutet auch in die Enge treiben und Trotz wecken.

m`ensch}epnkinxd


Sczhnüffz

ich bin immer froh, wenn jemand mir feuer unterm hinterm macht und mich dazu ermutigt, bei Therapeuten anzurufen... aber gut.

du sollst einen Depressiven nicht drängen, aber du sollst ihn auch nicht vor sich hin vegetieren lassen

C9rakzyl>eni


Naja, is halt sicher auch bei jedem verschieden

SKchnüxfxfz


leider

gibt es verschieden Kranke.

Eien Magersüchtige kannn man fast nur auf dem Totenbett bewegen, doch etwas zu essen, einen Trinker muß man fallen lassen; einen depressiven oder Angstmenschen zum Thearpeuten schicken ist evt. möglich...Heilung ist bei allen doch fast unmöglich.

mkensKchenk^ind


schnüffz

eine bekämpfung der symptome sitzt allemal drin.

und natürlich können auch magersüchtige wieder anfangen, zu essen.

O&bmaxr


Wirklich?

Ich habe zB jetzt das Rauchen nach 13 Jahren eingestellt. Nicht weiöl ich mußte oder sollte oder es zu teuer wurde, sondern weil ich es wolte. Gut, ab und zu dampf ich noch eine, aber halt keine schachtel täglich. Vielleicht eine Kippe in 5 tagen. Und es wird stetig weniger.

Da haben auch alle vorher nur gelacht und gesagt, daß es nichts wird.

Einsicht und Wille zählt. Einsicht kommt aber bestimmt nicht durch zwang.

mgensch:enkxind


den zwang

habt ihr auch in das "ermutigen" reininterpretiert........

OSbma[r


Hab ich?

Ach so, das "wirklich" bezog sich auf die aussage, daß heilung nicht möglich ist.

Eiin FEmotiuonaxut


Interessanter Thread. Um nochmal aufs Topic zurückzukommen, ich klassifiziere jemanden, wenn ich gefragt werde rein optisch als

-dürr

-dünn

-hager

-schlank

-normal

-kräftig/stämmig

-mollig

-dick

-fett

-sehr fett

Natürlich gibt es da keine wissenschaftlichen Anhaltspunkte oder dergleichen, es ist lediglich meine subjektive Wahrnehmung und hat auch überhaupt nichts mit Bewertung zu tun. Auch vorhandene Muskelmasse spielt in den Eindruck natürlich mit rein, weil es eben ein rein optischer Eindruck ist. Fitness und dergleichen dagegen überhaupt nicht, ich kenne auch mollige oder dicke Menschen, die sehr fit sind.

Dürre oder sehr fette Menschen (nach dieser Skala) kenne ich extrem wenige bzw. gibt es vermutlich auch sehr wenige. Keine der "Abstufungen" ist für mich gleichbedeutend mit optisch unansehnlich. Ob jemand unansehnlich ist, hat für mich persönlich überhaupt oder fast nichts mit dem Grad der...hm...Dickheit ;-D zu tun, lediglich sehr fette Menschen finde ich meistens nicht sehr gutaussehend, auch wenn sonstige Parameter passen.

Und da dies ja der Sex-Teil des Forums ist...ich finde Frauen aus jeder dieser Abstufungen mitunter interessant, lediglich bei sehr fett oder dürr ist das noch nicht vorgekommen.

Lpil}ablwassxblau


Ein Emotionaut

Interessant finde ich bei deiner Skala, dass "hager" anscheinend für dich dicker ist als "dünn". Für mich ist "hager" eher dasselbe wie "dürr", also dünner als "dünn".

S=chn7üffxz


Schöne Worte

die auch wieder Mut machen

CErazy6lexni


Schnüffz

Heilung unmöglich? Dann würde es ja gar keinen Sinn machen, eine Thera zu machen

L*ilabClassHblau


Crazyleni

Magersucht ist tatsächlich aus medizinischer Sicht nicht heilbar. Der/die Betroffene wird immer anfällig bleiben für einen Rückfall. Das Gleiche gilt für alle Arten von Sucht: eine Anfälligkeit bleibt. Das heißt nicht, dass eine Therapie nix bringt. Günstigenfalls hilft die Therapie, die Ursache zu finden und zu bewältigen. Von außen gesehen kann so jede/r gesund werden. Er/sie darf nur nicght vergessen, dass er/sie anfällig ist und muss selbst daran denken, rechtzeitig die Notbremse zu ziehen, wenn er/sie einen Rückfall kommen sieht. Notbremse kann heißen: therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen. Das sind dann i.d.R. nur einige wenige Sitzungen, damit er/sie wieder allein klarkommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH