» »

Meine Frau ist frigide

C7hiarxad


[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/136902/]]

....siehe da..... dieses "Problem" haben auch anscheinend Männer!

Siehe auch Lösung ;-)

wAieauchSiSm3mexr


herzhaftlecker

ihn zum nacktputzen aufzufordern

Jaaaaaa!

Aber für solche Spielchen sind auch manche Männer zu verklemmt. Jedenfalls hab ich den Eindruck, dass oft weder Frau noch Mann locker mit Sex umgehen, während Männer aber trotzdem Sex wollen, aber dann eine Art mechanische Routine-Nummer abspulen und Frauen aber gar keine Lust haben und von der Routine- Nummer auch keine bekommen.

Ich habs jedenfalls mit einem Mann gelernt, der mit seiner eigenen Sexualität sehr spielerisch und unverkrampft umgegangen ist. Das gab mir den Freiraum, in dem ich nach meiner eigenen Lust suchen konnte und sie dann auch schnell gefunden habe.

Dabei will ich nicht abstreiten, dass es bei einer sehr verklemmten Frau auch nicht unbedingt etwas nützen muss, wenn er unverkrampft ist. Aber verklemmt war ich ja nie, ich hatte nur nicht so große Lust. Das hatte aber bei mir weniger etwas mit meiner Einstellung zutun, denn woher sollte die Einstellung kommen, meine Geilheit zu entdecken, wenn ich gar keine Lust habe?

Es kam eher in der Praxis. So wie auch bei allen anderen Dingen mein Interesse an etwas geweckt wird, indem ich mich damit befasse und feststelle, es macht Spaß. Habe ich bisher aber immer festgestellt: "Ja, ganz nett, aber so toll auch wieder nicht", woher soll da meine positive Einstellung dazu kommen?

Beispiel: Überall wird davon geredet, dass eine bestimmte Speise ganz besonders gut schmeckt. Ich probiere sie, erwische aber dabei immer einen Koch, der sie nicht entsprechend zubereitet und ich mache nicht die Erfahrung, dass es besonders gut schmeckt. Bis ich mal einen Koch erwische, der diese Speise richtig zuzubereiten weiß. Jetzt weiß ich, wie gut es schmeckt, aber auch, was ich vom Koch erwarte. Während ich vorher eher passiv war, kann ich nun auch dem Koch sagen, welche Gewürze er in welcher Menge verwenden soll, damit es mir gut schmeckt. Das wusste ich vorher nicht.

w[iea}uchi|mmexr


Monika65

Wir waren großartige Partner, unterstützten uns gegenseitig bei den Kindern, standen miteinander große berufliche Probleme durch. Aber die Lust blieb auf der Strecke, zumindest einige Jahre.

Irgendwie scheint es ein Widerspruch zu sein, einen gut harmonierenden Partner gleichzeitig als "Lustsubjekt" zu sehen, als wären gute Partnerschaftlichkeit und Erotik einfach zwei Eigenschaften, die nicht zusammen in eine Person projeziert werden können. das soll nicht heißen, dass man nun eine schlechte Partnerschaft anstreben sollte, aber vielleicht mehr getrennte Wege gehen, um für den Partner interessant zu bleiben.

M)on'ikax65


wieauchimmer

Ich sehe es im Grunde so, wie du schreibst, nur ist es nicht immer möglich und wünschenswert getrennte Wege zu gehen. Ich persönlich sehe das so wie es ist, man kann, meistens zumindest nicht alles haben, vor allem nicht zu jeder Zeit. Aber wenn das Problem bewusst ist, kann man vielleicht auch in einer bestehenden Beziehung Wege finden, den Reiz wieder zu erhöhen.

G^eek/-WithMout-NWaxme


Ist zwar ein wenig Off-Topic, aber durchaus noch zum Thema passend. Ein kleiner Auszug aus dem aktuellen Stern, Seite 60:

Bei einer großen Studie an der Abteilung Sexualforschung der Hamburger Universitäts-Klinik, die das Sexualverhalten dreier Generationen von Städtern miteinander verglich, gaben drei Prozent der Befragten an, sie hätten mit ihrem Partner vor mehr als fünf Jahren zuletzte geschlafen, fünf Prozent dagegen hatten in den vergangenen vier Wochen mindestens jeden zweiten Tag Sex gehabt.

Dabei hing die Häufigkeit nicht in erster Linie vom Alter der Befragten ab, sondern davon, wie lange sie schon ein Paar waren [ab hier etwa gekürzt und zusammengefasst]:

bis 1 Jahr: 3-4x/Woche

3 Jahre: 2x/Woche

5 Jahre: 1-2x/Woche

10 Jahre: 1x/Woche

Ab hier recht konstant, nach 30 Jahren noch leicht weniger

[...]

Bei sieben Prozent der Deutschen tut sich fast gar nichts mehr.

Swonn!enwixnd


herzhafter:

wenn das stimmt: arme frauen. wodurch sollte sich für diese frauen was ändern ?

das frag ich mich auch.

durch überdenken der einstellung und männer die nerven

zum Überdenken der Einstellung hab ich jetzt genug gesagt. Männer, die nerven, ohne vorhandene erotische Grundspannung (Monika drückt es treffend aus), ändern nichts. Im Gegenteil, nur Druck, dem Frau irgendwann mal, damit er Ruhe gibt, nachgibt. Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Da war bei mir Null Erregung, aber damit er zufrieden war, hab ich ihn rangelassen. Erregt hat er mich nicht. Weder äußerlich, noch durch das, was er tat.

nein. Was andere reden geht mir am Ar**** vorbei. Was ich nicht kenne, danach kann ich auch nicht suchen.

d.h. vor deinem ersten orgasmus ging dir gespräche darüber am Ar**** vorbei (wie treffend) und du hattest auch kein interesse danach zu suchen

ein O allein macht keine erotische Grundspannung, keine allgemeine Geilheit. Allgemeine Geilheit, das "sich als FRau, als sexuell begehrenswertes Wesen fühlen" - so nenn ich es jetzt mal - braucht viel, viel mehr. Allzeit gelöste Stimmung, Einssein mit dem eigenen Körper, Wissen, dass man vom Partner befriedigt wird, Begehren des Partners zu fühlen, Streßfreiheit... viele tausend andere Dinge.

Man könnte es in eine "Supergute Urlaubsstimmung" zusammenfassen... da hat man auch immer Lust.

deine geilheit hast du zwar durch den kopf entdeckt, hast aber nicht danach gesucht, und intelligenz war dafür auch nicht erforderlich. was war dann im kopf wodurch du es entdeckt hast ?]/quote]

wenn du es genau wissen willst: Der Auslöser waren immense Körperliche Veränderungen bei mir, ich begann endlich, mich um mich und meinen Körper zu kümmern, mir Zeit dafür zu nehmen, und natürlich ein Mann. Beides zusammen ist unschlagbar, bewirkt solche Veränderungen, wie ich sie nicht für möglich gehalten hätte ;-D

Intelligenz ist erforderlich, um das "Programm", was ich seitdem habe, fortzusetzen. Um nicht zurück in denTrott der Vergangenheit zurückzufallen.

... wenn Diskussion, dann bitte genau ausdrücken.

ok dann klabüster mal auseinander[/qutoe]

es ging um den Unterschied zwischen Lernen und sich bewegen. Lernen tut man nicht unter Druck. Sich bewegen schon. Das ist dann aber eher unfreiwillig.

woher denn nehmen, wenn man Haushalt/Kinder oder gar noch Nebenjob hat? Wie soll das gehen? Ich stelle mir das unmöglich vor.

Ich erwähnte, sowas braucht TÄGLICH STUNDEN, am besten MEHRERE, nur für die Frau. Ohne Verpflichtungen (schreiende Kinder, Essen machen, einkaufen etc blabla was ein Haushalt nun mal so mit sich bringt). Ohne schlechtes Gewissen, irgend etwas von dem obigen zu vernachlässigen.

das ist doch das geheimnis dass man auch was vernachlässigen darf und/oder eben clever löst. ab und an kinder parken, fast food, mal ausspannen, wäsche wäsche sein lassen, dem mann den staubsauger in die hand drücken, ihn zum nacktputzen aufzufordern, vorschlafen... und so weiter - möglichkeiten finden sich immer

aber sehr schwer, und auch nicht regelmäßig. Und die meisten Frauen werden bei solchen Maßnahmen ein schlechtes Gewissen haben.

wieauchimmer: Du hast Recht. Es erfordert natürlich auch einen lockeren Partner. Einer, der verklemmt ist, bringt das nicht. Einer, der unerotisch rüberkommt, und nur schnelle Befriedigung bei "Muttern" sucht (idealerweise zwischen Sportschau und Einschlafen) erst recht nicht.

Und zuviel Harmonie ist sowieso ein Lustkiller. Ich mach das manchmal extra, provoziere ein wenig, fordere ihn heraus, dass es kleine Spannungen gibt, das fördert zumindest bei uns die Lust. Natürlich alles im Rahmen, in Streß sollte das nicht ausarten. Ich meine einfach eine gewisse weibliche Zickigkeit, so dass er sich ein wenig anstrengen muss, um mich zu überzeugen. Und das macht er gerne ;-D

hVerAzha4ftleckxer


Monika65

Der Versuch des Mannes oder der Wunsch danach - durchaus auf beiden Seiten - Sex zu haben, macht noch keine Erotik. Es erzeugt eher so ein Gefühl: Es müsste mal wieder sein, das gehört doch dazu... Eine Unzufriedenheit. Wenn wirklich eine erotische Spannung existiert, gibt es meiner Ansicht nach diese Probleme nicht.

sehe ich auch so - da existiert eher das gefühl ich funktioniere nicht richtig.

Wenn erotische Spannung existiert folgt die Umsetzung automatisch - der Idealzustand. Es geht ja nicht um Menge sondern um Qualität ;-)

Deshalb kann ich gut nachvollziehen, dass es in deiner Beziehung besser wurde, als du mit der Keule drohtest. Dadurch wurde die Sicherheit aus der Beziehung genommen, es geriet alles in Bewegung und machte dich automatisch wieder spannender.

Da bin ich mir nicht richtig im klaren. Leider. Auf jeden Fall habe ich sie zu einer Entscheidung gezwungen. Das hinauszögern nicht mehr akzeptiert.

Die Strecke bis zu diesem Schritt hat leider eine große Menge Liebe in mir getilgt - Zwar wächst diese derzeit wieder, aber ein hoher Preis. Hier hätte ich eher handeln sollen.

Zu viel Nachgeben, zu viel Softness und ja, zu viel Reden, ist dieser Spannung eher abträglich. Zumindest läuft es bei mir so.

Das klingt jetzt so nach "Auch mal den Macho raushängen lassen"

Kannst du beschreiben was deiner Meinung nach bzw für dich die Spannung erzeugt ?

Das kommt auf die Beziehung an. In unserem Fall erledigte sich das Problem dadurch, dass wir uns für andere Partner öffneten, als die Kinder größer waren. Akzeptanz, dass es normal sein kann, also es einfach solche Phasen gibt, gehört auch dazu. Und auch - so gegensätzlich das jetzt klingt - Konsequenz seitens des Partners, der irgendwann mal auf der Strecke bleibt. Nicht unbedingt Trennung, aber durchaus klare Verhältnisse. Das kann natürlich zur Trennung oder anderweitiger Fremdorientierung führen, muss es aber nicht.

Volle Zustimmung - zur offenen Beziehung überzugehen ist aber eine eher seltene Lösung. Seitensprünge bzw Trennung ist viel häufiger zu finden.

wieauchimmer

Aber für solche Spielchen sind auch manche Männer zu verklemmt. Jedenfalls hab ich den Eindruck, dass oft weder Frau noch Mann locker mit Sex umgehen, während Männer aber trotzdem Sex wollen, aber dann eine Art mechanische Routine-Nummer abspulen und Frauen aber gar keine Lust haben und von der Routine- Nummer auch keine bekommen.

du beschreibst den unerotischen mann ;-)

Es kam eher in der Praxis. So wie auch bei allen anderen Dingen mein Interesse an etwas geweckt wird, indem ich mich damit befasse und feststelle, es macht Spaß. Habe ich bisher aber immer festgestellt: "Ja, ganz nett, aber so toll auch wieder nicht", woher soll da meine positive Einstellung dazu kommen?

du warst aber auf jeden fall offen und hattest den richtigen partner

vermutlich hattet ihr auch genügend zeit zum entspannten leben und gemeinsamen spielen

Beispiel: Überall wird davon geredet, dass eine bestimmte Speise ganz besonders gut schmeckt. Ich probiere sie, erwische aber dabei immer einen Koch, der sie nicht entsprechend zubereitet und ich mache nicht die Erfahrung, dass es besonders gut schmeckt. Bis ich mal einen Koch erwische, der diese Speise richtig zuzubereiten weiß. Jetzt weiß ich, wie gut es schmeckt, aber auch, was ich vom Koch erwarte. Während ich vorher eher passiv war, kann ich nun auch dem Koch sagen, welche Gewürze er in welcher Menge verwenden soll, damit es mir gut schmeckt. Das wusste ich vorher nicht.

liegt der schlüssel darin viele köche auszuprobieren ? wer sich darauf einlässt ist ja schon mal grundsätzlich offener und interessiert ;-)

dass es "leckere speisen" - sinneserfahrungen gibt, weiss doch fast jeder - aber nicht jeder lässt es für sich selbst zu.

viele werden sich auch bewusst nicht mit dem thema auseinandersetzen, aus angst vor sich selbst, dem eigenen körper, nicht erotisch spannend genug zu sein, zu versagen usw.,

sonnenwind

Männer, die nerven, ohne vorhandene erotische Grundspannung (Monika drückt es treffend aus), ändern nichts. Im Gegenteil, nur Druck, dem Frau irgendwann mal, damit er Ruhe gibt, nachgibt. Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Da war bei mir Null Erregung, aber damit er zufrieden war, hab ich ihn rangelassen. Erregt hat er mich nicht. Weder äußerlich, noch durch das, was er tat.

warum dann nachgeben - wenn er nur nervt. damit lernt er doch nur dass er mit nerven erfolgt hat. oder du frustierst ihn weiter weil der teilerfolg zweifelhaft ist.

ein O allein macht keine erotische Grundspannung, keine allgemeine Geilheit. Allgemeine Geilheit, das "sich als FRau, als sexuell begehrenswertes Wesen fühlen" - so nenn ich es jetzt mal - braucht viel, viel mehr. Allzeit gelöste Stimmung, Einssein mit dem eigenen Körper, Wissen, dass man vom Partner befriedigt wird, Begehren des Partners zu fühlen, Streßfreiheit... viele tausend andere Dinge.

Man könnte es in eine "Supergute Urlaubsstimmung" zusammenfassen... da hat man auch immer Lust.

da kommt mir die idee mal öfter einen kleinen kurzurlaub daheim einzuplanen - ala dieses verlängerte wochenende lassen wir uns es nur gut gehen ;-)

wenn du es genau wissen willst: Der Auslöser waren immense Körperliche Veränderungen bei mir, ich begann endlich, mich um mich und meinen Körper zu kümmern, mir Zeit dafür zu nehmen, und natürlich ein Mann. Beides zusammen ist unschlagbar, bewirkt solche Veränderungen, wie ich sie nicht für möglich gehalten hätte

Intelligenz ist erforderlich, um das "Programm", was ich seitdem habe, fortzusetzen. Um nicht zurück in denTrott der Vergangenheit zurückzufallen.

alles klar - freut mich das so zu lesen :)^

es ging um den Unterschied zwischen Lernen und sich bewegen. Lernen tut man nicht unter Druck. Sich bewegen schon. Das ist dann aber eher unfreiwillig.

bin ich nach wie vor überzeugt dass es dabei auch lernen gibt - schon alleine von den abläufen in unserem hirnen her und welche biologisch/chemischen prozesse ablaufen.

manche dinge die wir lernen sind am anfang sehr schwer und bedürfen eines drucks, der sich dann mindert und leichterem lernen platz macht

Ich mach das manchmal extra, provoziere ein wenig, fordere ihn heraus, dass es kleine Spannungen gibt...Ich meine einfach eine gewisse weibliche Zickigkeit, so dass er sich ein wenig anstrengen muss, um mich zu überzeugen. Und das macht er gerne

ich bin jetzt nicht überrascht das zu lesen ;-)

Dpas Charm2elion


ich weiss ja nicht,warum so viele leute es auf die kinder schieben,aber ich finde,dass ist "nur" ne ausrede!!! denn wenn es so wäre,hätte keine frau mehr als ein kind, weil keine zeit für sex ist, bzw der mann sie ja "vergewaltigen" müsste , um sex zu bekommen. ich kenne viele leute,die kinder haben und trotzdem sex! sogar wenn mehrere kinder da sind... wie gesagt, ich sehe das als ausrede...das "kind" muss n namen haben und damit bekommt es einen!!!!ich kann mir als frau immer ein wenig zeit verschaffen,denn irgendwann sind die kinder im bett...ausserdem sind die meissten kidds ja im kindergarten usw,das heisst...man hat sie nicht den ganzen tag um den kopf und von daher hat man da auch mal ne auszeit....die meissten haben oma und opa...da kann man die kidds auch mal (und wenn nur zweimal im jahr) hinbringen!ich bin selber frau und gerade deswegen sage ich,das hat nichts mit den kidds zu tun. und kommt mir jetzt nicht mit hyperaktive kidds oder sowas an...ich denke mal,wenn ein kind eine einigermassen gefestigte umgebung hat und auch was beigebracht bekommt, bzw man sich damit beschäftigt,kommt das gar nicht so vor...diese erscheinungsform ist auch "neumodisch" erst mit einzug von antiautoritären erzihung kam das syndrom auf....(ich hab hier selbst so eine familie...das kind kommt erst abends wenn die sonne weg ist raus...die eltern liegen bis nachmittags mit dem arsch im bett und das kind kann trotz seiner 4 jahre nicht sprechen...aber um so besser schreien. es holzt die möbel ab usw. ja ,dieses kind ist hyperaktiv gemacht worden,da es sich nur mit sich beschäftigen muss!!ach ja arschloch kann der kleene sagen,mehr aber nicht...lol...)fazit für mich ist...kinder werden dazu missbraucht,als sündenbock für den fehlenden sex herhalten zu müssen....traurig aber wahr....sorry an alle mütter,aber ist meine meinung!

mfg

hperakxlit


Brauchst nicht sorry sagen, Carmelion

ich hab selber vier Kinder und stimme dir vollkommen zu.

Wenn beide, Mann und Frau es wollen, dann sind Kinder kein Hindernis, die sind wirklich nur ideale Ausrede *:)

M0onika"65


herklit

Es soo darzustellen ist vermessen, schließlich sind nicht alle Kinder gleich und nicht jeder reagiert gleich auf dieselbe Situation - gerade Letzteres ist sehr wichtig. Wenn Menschen es so erleben, dann ist es so. Maßgeblich ist, wie man es erlebt, nicht die Tatsache, dass es nicht allen Eltern so geht.

MTonikHa6x5


herzhaftlecker

Das klingt jetzt so nach "Auch mal den Macho raushängen lassen"

Kannst du beschreiben was deiner Meinung nach bzw für dich die Spannung erzeugt ?

Was ich meine ist eine gewisse Klarheit, Profil. Solche Probleme werden doch oft jahrelang unter den Teppich gekehrt. Auseinandersetzung erzeugt Distanz und dazu ist natürlich Klarheit nötig. Ich muss ein echtes Gegenüber haben.

Abgesehen davon ist natürlich Grundvoraussetzung die Erfahrung, dass Sex mit diesem Mann befriedigend ist. Allein daran hapert es schon, weil viele Frauen am Anfang einer Beziehung und wenn sonst alles stimmt auf diesen Punkt wenig Gewicht legen. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

Sonnenwinds Schilderungen ihrer "Zickereien" hat mir im übrigen gut gefallen, das "peppt" eine eher sehr harmonische Beziehung auf. Ich erlebe das wie sie. Zu viel Harmonie ist ein Lustkiller, es sei denn, man ist mit weniger häufigem SEx schlichtweg zufrieden. Was auf viele Leute zutrifft, denke ich.

w.ieauSchim2mexr


herzhaftlecker

hattet ihr auch genügend zeit

Auch nicht mehr als andere. Hatte da schließlich auch Vollzeitjob und Kind.

liegt der schlüssel darin viele köche auszuprobieren?

Nein, denn gute Köche sind sie nur, wenn es mehr als gegenseiteige Befriedigung ist. Wieso sollte ein Mann mehr als sein Standard-Programm abspulen, was für seine Befriedigung reicht, wenn es gar nicht vor hat, länger mit mir klar zu kommen, sondern nächsten Monat wieder ne Neue hat? Woher sollte er wissen wie ich erregbar bin und ich, wie er erregbar ist, wenn wir uns gar nicht kennen? Das brauchst Zeit zum entwickeln. Wenn man was qualitativ Gutes will, dann nimmt man auch keine Fließbandware.

SQonnNenwXind


Beispiel: Überall wird davon geredet, dass eine bestimmte Speise ganz besonders gut schmeckt. Ich probiere sie, erwische aber dabei immer einen Koch, der sie nicht entsprechend zubereitet und ich mache nicht die Erfahrung, dass es besonders gut schmeckt. Bis ich mal einen Koch erwische, der diese Speise richtig zuzubereiten weiß. Jetzt weiß ich, wie gut es schmeckt, aber auch, was ich vom Koch erwarte. Während ich vorher eher passiv war, kann ich nun auch dem Koch sagen, welche Gewürze er in welcher Menge verwenden soll, damit es mir gut schmeckt. Das wusste ich vorher nicht.

liegt der schlüssel darin viele köche auszuprobieren? wer sich darauf einlässt ist ja schon mal grundsätzlich offener und interessiert

dass es "leckere speisen" - sinneserfahrungen gibt, weiss doch fast jeder - aber nicht jeder lässt es für sich selbst zu.

viele werden sich auch bewusst nicht mit dem thema auseinandersetzen, aus angst vor sich selbst, dem eigenen körper, nicht erotisch spannend genug zu sein, zu versagen usw.,

ja, es geht nur übers Ausprobieren vieler Köche, jedenfalls bei mir. Mich langweilt ein nichtfähiger Koch schon nach kurzer Zeit, und ihm groß was beizubringen,hab ich im fortgeschrittenen Alter auch keine Lust drauf. Wie du sagst, Herzhafter, viele setzen sich nicht mit dem Thema: Eigener KÖrper/Sex auseinander, ja, auch viele Männer. Und die dann umzupolen, kann langwierig sein, und ob es von dauerhaftem Erfolg gekrönt sein wird, weiß man nicht.

Was ich meine ist eine gewisse Klarheit, Profil. Solche Probleme werden doch oft jahrelang unter den Teppich gekehrt. Auseinandersetzung erzeugt Distanz und dazu ist natürlich Klarheit nötig. Ich muss ein echtes Gegenüber haben.

Abgesehen davon ist natürlich Grundvoraussetzung die Erfahrung, dass Sex mit diesem Mann befriedigend ist. Allein daran hapert es schon, weil viele Frauen am Anfang einer Beziehung und wenn sonst alles stimmt auf diesen Punkt wenig Gewicht legen. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

das gehört aber mit hier rein. Dinge, die jahrelang beibelassen wurden, aus Bequemlichkeit oder sonstigen gründen, sind nur sehr schwer zu ändern. Wenn, dann nur mit Schmerzen, Überwindung, etc.

Ansonsten stimme ich zu.

Wieso sollte ein Mann mehr als sein Standard-Programm abspulen, was für seine Befriedigung reicht, wenn es gar nicht vor hat, länger mit mir klar zu kommen, sondern nächsten Monat wieder ne Neue hat?

i.d. Regel weiß man das nicht unbedingt immer vorher.

Woher sollte er wissen wie ich erregbar bin und ich, wie er erregbar ist, wenn wir uns gar nicht kennen? Das brauchst Zeit zum entwickeln.

klar braucht Sex allgemein Zeit, sich zu entwickeln. Aber, wie erregbar ich bin, oder welche sexuelle Energie ich habe (kürzlich von meinem Partner so ausgedrückt), das merkt ein sensibler Mann sehr, sehr schnell. Nämlich beim ersten Mal ;-D und wenn er nicht sensibel ist, hat alles weitere sowieso keinen Sinn.

a)ss5x0


hilfe, mein mann will keinen sex !!!

bei mir ist es gerade anders herum. mein mann will keinen sex. habe zu diesem thema auch schon einen eigenen Beitrag geschrieben. zerbreche mir den kopf, warum er nicht will. stelle immer neue theorien auf( schwul, krank ). habe auch schon verhältnis gehabt. reden geht nicht, wird er sehr unwirsch. ich weiß also, wie ihr armen männer euch fühlt, nimmt einem das ganze selbstwertgefühl. ist zum kotzen. da bleibt jede beziehung über kurz oder lang auf der strecke. und nun meine ganz persönliche meinung zu dieser sorte frauen, die erst die geile mimen, bis sie den mann eingefangen haben, möglichst heirat und kind, dann hat man ihn ja sicher, und sich dann als frigide outen. vergesst sie... ihr werdet sie nicht ändern, denn sie waren nie wirklich geil, sie haben euch nur was vorgespielt. für euch bedeutet das nun... brav den geldverdiener und papa spielen und auf sex verzichten, fremdgehen oder sich nicht wieder anschmieren lassen beim neuen suchen. bewusst agressiv geschrieben....halte es nämlich nicht mehr aus !

h0erzh,aftGlecxker


ass50

wenn sich der partner einer ehrlichen kommunikation zur beziehung und zur nicht stimmigen sexualität entzieht, ist das besonders schlimm.

du hängst ja völlig in der luft.

hast du schon versucht ihm die homosexualität und das mit den gaypornos auf den kopf zuzusagen ?

meinst du er lebt es nur über selbstbefriedigung aus ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH