» »

Meine Frau ist frigide

lbitt<leS-wxitch


@ patkim

Frau soll auch aktiv sein .

das fällt aber vielen Frauen schwer, weil sie in ihrer Erziehung eingetrichtert bekommen haben, dass Sex auf keinen Fall Spaß machen darf, weil er nur dazu da ist Kinder zu zeugen...

Sollten sie doch angenehme Gefühle dabei haben, sehen sie im Geiste den erhobenen und mahnenden Zeigefinger, nach dem Motto: NEIN, das ist nicht richtig!!! und sind somit völlig blockiert.

daraus einen ausweg zufinden ist schwer, und gelingt nicht jeder Frau...leider @:)

GLer:o?niQmo8x4


wo haben denn die Mütter heute noch Einfluss auf Erziehung, wenn es um Sexualität geht. Der Papst hält vielleicht seinen Finger hoch ;-D

p:atki<m2{0087x2


Hallo zusammen

Ich glaube das was checkerpig sagt ,da ist was dran aber es ist nicht leicht überhaupt nicht .

Gedanklich habe ich auch schon mal vorgestellt wie es wäre wenn wir uns trennen würden oder wir hätten erst keine Kinder zeugen solle etc..etc...

Das ist aber sehr müßig so zu denken was hätte man nicht machen sollen.

Vielmehr muß man denken wie es so weiter geht, will man so ALT werden in so einer Beziehung ??? :°(

Oft suche ich die Schuld bei mir ,denke wärst du nicht so viel Gefallen An SEX.

Gibt es ein Mittel um dieses Verlangen zu unterbinnden??ich würde es sofort nehmen.

Darüber haben wir auch schon mal gesprochen aber Sie sagt auch nicht viel dazu,es heißt manchmal dann ja ich weiß ich bin eine schlechte Frau bla bla bla. ächtz, stöhn aber letzt endlich kommt nicht viel bei unsere Unterredung heraus und ändern tut sich auch nicht's.

Ich bin zur Zeit Innerlich sehr angespannt ,traurig und eine wut hat sich aufgebaut , leider kommt das bei den Kindern die nichts dafür können oft heraus wenn sie mal etwas nervig sind oder Kleinigkeiten,ich brause oft sehr auf was mir danach sehr leid tut.

Gestern bin ich noch auf einerGeb. Party gewesen (alleine) Hätte ich es drauf ankommen lassen sollen ? da waren einige nette Damen,man weiß ja nie wer mit wem zusammen gehört und wie die konstelationen sind der Anwesenden Leute.

Zuletzt habe ich noch mit einer netten blonden Frau gesprochen ,sie saß alleine mit Ihrer Freundinn da .

Ich wollte aber eigentlich schon länger gehen es war schon 2 Uhr morgens.

Habe dan herausgefunden im Gespräch das sie eine ehemalige Kollegin meiner Schwester war.Sie kannt etwas mein Umfeld,GEFÄHRLICH hätte ich sie Angraben sollen?

Als ich Zuhause war habe ich mich geärgert über mich ,ich hätte es doch mal herausfinden können ob ............... ???

Ich dacht eigentlich nein bestimmt nicht aber "wenn doch"? ich habe es noch nicht einmal versucht heraus zu finden.

:(v :(v >:(.............................................................................................

lwittle4-wixtch


@ patkim

Oft suche ich die Schuld bei mir ,denke wärst du nicht so viel Gefallen An SEX.

Der Gefallen ist völlig natürlich und hat mit Schuld überhaupt nichts zu tun. Red es dir nicht ein

Gibt es ein Mittel um dieses Verlangen zu unterbinnden??ich würde es sofort nehmen

Das einzige Mittel das mir hierzu einfällt lautet - Geh ins Kloster!!! es gibt kein Mittel und warum willst du was, was völlig normal ist unterbinden ???

Ich bin zur Zeit Innerlich sehr angespannt ,traurig und eine wut hat sich aufgebaut , leider kommt das bei den Kindern die nichts dafür können oft heraus wenn sie mal etwas nervig sind oder Kleinigkeiten,ich brause oft sehr auf was mir danach sehr leid tut.

Die Anspannung und Wut sind völlig nachvollziehbar, aber bringt dich nicht weiter, und du hast Recht, die Kinder können am allerwenigsten dafür.

Schau dass es dir gut geht, denn wenn es dir gut geht, dann geht es auch deinem Umfeld gut. Das kann auch durch Kleinigkeiten geschehen - völlig egal was!!!

Gestern bin ich noch auf einerGeb. Party gewesen (alleine) Hätte ich es drauf ankommen lassen sollen ? da waren einige nette Damen

und was hätte es dir gebracht ???

Habe dan herausgefunden im Gespräch das sie eine ehemalige Kollegin meiner Schwester war.Sie kannt etwas mein Umfeld,GEFÄHRLICH hätte ich sie Angraben sollen?

Wenn du willst, dass es ALLE wissen, wie es bei euch zu Hause so zugeht, dann JA!!!

GQeroFnimox84


GEFÄHRLICH hätte ich sie Angraben sollen?

JA :)z

k5affe'e7x226


Hallo zusammen,

hab mich sehr mit dem Thema Sexualstörungen und ihre Ursachen beschäftigt,hier die es ernsthaft intressiert:Einer sexuellen Störung können viele Ursachen zu Grunde liegen. Meist ist nicht ein einziger Faktor für eine sexuelle Funktionsstörung verantwortlich, es handelt sich vielmehr um das Zusammenwirken verschiedener psychischer oder körperlicher und psychischer Faktoren. Häufig setzen sich Betroffene selbst unter einen starken Leistungsdruck, so dass sie unter Ängsten in Bezug auf die eigene Sexualität leiden oder eine überkritische Haltung gegenüber ihrem eigenen Körper einnehmen. Einige Studien zeigen, dass ein niedriges Selbstwertgefühl, ein negatives Selbstbild, Stimmungslabilität, und eine Neigung sich Sorgen zu machen, oft mit der Angabe eines wenig befriedigenden Sexuallebens einhergehen. Die Störung entwickelt sich dabei in einem dynamischen Prozess, der auch durch die Reaktionen des Partners beeinflusst wird.

Ein mehrmaliges "Versagen" beim Geschlechtsakt kann einen Teufelskreis in Gang setzen. Ausgelöst durch Ängste, religiöse oder kulturelle Vorurteile, durch körperliche Faktoren, Krankheiten oder ein geringes Selbstwertgefühl funktioniert es im Bett nicht so, wie es soll. Auch eine tatsächliche oder lediglich vermutete Kränkung durch den Partner kann hierfür verantwortlich sein. Gelingt der Geschlechtsverkehr einmal nicht wie erwartet, entsteht ein Druck, es das nächste Mal besser zu machen. Dies kann eine hohe Erwartungsangst auslösen und zu einem erneuten Versagen führen. Bei mangelnder Aussprache zwischen den Partnern, kann sich ein Vermeidungsverhalten entwickeln, das zu einer dauerhaften Störung des Sexuallebens führt. Auch Krisensituationen oder Konflikte in der Beziehung können bei der Entstehung einer sexuellen Störung eine große Rolle spielen.

Daneben sind aber auch körperliche und seelische Erkrankungen wie Stoffwechselkrankheiten, Hormonmangel oder Depressionen an der Entstehung sexueller Störungen beteiligt. Sie können dafür verantwortlich sein, dass Frauen im wahrsten Sinne des Wortes die Lust verlieren.

M4oJroBob


Hallo Zusammen,

es ist schon einige Zeit vergangen, als ich den Ausgangsbeitrag hier gepostet habe, bin der Starter dieses Stranges.

Ich habe damals viele Anregungen/ viel Support erhalten für den ich mich hier einmal gebührend bedanken will. Ich habe nun schon 4 Jahre seit dem Ausgangsbeitrag an meiner Ehe gefeilt und immer versucht irgendetwas an meiner verkappten Situation zu ändern.

Ohne nennenswerten Erfolg allerdings.

Jetzt aber zu neuerlichen Ereignissen:

Ich traf online eine 4 Jahre jüngere Frau wieder, die ich vor gut 17 Jahren einmal kennen gelernt habe.

Ich erkannte sehr schnell dass immer schon ihrerseits reges Interesse an mir bestand, was mich extrem neugierig machte und mich derart beflügelte, dass ich den Speck, den ich mir in der "bequemen Phase" also in der Zeit, nach der Geburt unserer Töchter angefressen hatte

in knapp 5 Monaten wieder abgehungert und mich nicht zuletzt wg. des Sports wieder topfit fühle. Meine Frau indes beobachtete meine Entwicklung immer Misstrauisch, bekam auch immer zu hören, "da steckt eine andere dahinter" udgl. womit sie eigentlich auch Recht hatten. Die Andere motivierte mich derart, es war unglaublich. Ich wollte ihr um jeden Preis gefallen.

Trotzdem änderte sich nie so richtig was am Sexualleben zwischen meiner Frau und mir, obwohl sie ja auch meine körperliche Verfassung für ihre Unlust auf mich anbrachte. In dieser Zeit traf ich sie bei Gelegenheit heimlich dann und wann mal auf einen Plausch, auf einen Kaffee. Harmlos eigentlich. Sie wusste von meiner Ehe und den Kids, respektierte das.

Ich fand es immer sehr schön und es knisterte immer gewaltig, sie gefiel mir auch ausserordentlich gut, ich war tüchtig verknallt um ehrlich zu sein, zügelte mich aber immer wieder in meinen Absichten und dachte ein jedes Mal an die drohenden Konsequenzen, wenn ich ihrer Attraktivität erliegen würde.

Irgendwann kam es wie es kommen musste (die Versuchung war einfach zu groß) und wir küssten uns zärtlich und voller Hingabe. Ich fühlte mich im 7. Himmel, wusste nicht mehr, dass Liebe so schön sein kann/ wo mir der Kopf steht. Und wollte sie, komme was wolle.

Nach etlichen Chats und all den Schmeicheleien und Komplimenten kam es bei der nächsten Verabredung dann zu einem unvergleichlich erotischem Abenteuer. Ich muss gestehen, ich hatte vor meiner Frau nur ein Mädchen, mit dem ich intim war und staunte nicht schlecht wie "unerfahren" ich doch war. Es war ein umwerfendes Erlebnis das ich in keinster Weise bereue. Eine Offenbarung allenthalben, imLeben eines Mannes ein "Meilenstein" von dem er denkt "so muss es sein". Details schenk ich mir mal hier, denn ein Kavalier geniesst und schweigt".

Naja, durch das resultierende schlechte Gewissen geplagt stand mir der Sinn danach es meiner Frau zu beichten, dachte ich müsse fair sein ihr ggü. sah es als eine Art Pflicht an, womit ich allerdings eine Bombe zündete, womit ich in der Form nicht gerechnet hatte. Nach einem ordentlichen Krach wo ich mächtig Federn gelassen habe und unzählige Tränen vergossen wurden, schlief ich zunächst bei meiner Mutter um über alles nachzudenken, vieleicht zu einer Entscheidung zu gelangen. Lange Rede, kurzer Sinn: ich habe meiner Frau den Versöhnungswunsch angetragen und "der Anderen" damit vor den Kopf gestoßen, weiss aber nicht ob meine Entscheidung richtig ist, letztenendes denke ich, dass ich den Weg des geringsten Widerstands gewählt hab, und keine Herzensentscheidung.

Hier habe ich jetzt eine eifersüchtige, Misstrauische Ehefrau von der ich weiss, dass sie es ganz und gar nicht so gerne und oft hat, wie ich es gern hätte noch dazu mit dem Problem, dass ich einiges wieder herzurichten habe ohne die Gewähr dass sich je etwas ändern wird in meinem Leben und dort eine Frau, von der ich weiss, dass sie mich bedingungslos, selbstlos und voller Hingabe liebt, wie mich wahrscheinlich nie wieder jemand lieben wird in meinem Leben (spekulativ, ich weiss).

Ich habe beide Seiten tief enttäuscht um reumütig zum Ausgangspunkt zurück zu kehren, um letztlich wieder da hinzukommen, wo ich immer schon war. Noch dazu mit einem tonnenschweren Gewissen. Ich labe mich sehr an den Kindern, die ich über alles liebe und denke, dass ich durch die von mir getroffene Entscheidung mein Liebesglück tatenlos an mir vorüber ziehen lasse zugunsten der Familie, der Kinder und allem, was wir uns i.d. Jahren unserer Ehe aufgebaut haben. Ich bin tief traurig und so sehr belastet, dass ich einfach nicht weiter weiss im Moment.

Wollte Euch nur mal darüber informieren, hattet mal gefragt was denn nun geworden ist in all der Zeit.

Wäre schön zu wissen, wie Ihr Euch entschieden hättet an meiner Stelle, was ich hätte anders machen müssen. Schliesslich habe ich ein solches Drama bisher n. nie erlebt und fühle mich ständig "überfordert".

VlG

Jo :-(

R2ebelUuxtion


Bumerang

Daran erinnert mich deine Situation; du schweifst aus und kehrst zurück, im echten Leben wie hier im Forum. Ich habe den Anfang dieses Threads mitverfolgt, ab Seite 7 oder 8 nicht mehr, nachdem ich gesehen habe, dass es sich schon um einen sehr alten Thread handelt. Ich antworte dir hier jetzt unter anderem, weil ich dir sagen möchte, wie ich mit gewisser Freude sehe, dass manche Schreiber hierher zurückkehren und über seither Geschehenes berichten. Obwohl dein Beitrag nicht viel Anlass zur Freude gibt.

Um ehrlich zu sein, kann ich dir auch nicht viel weiterhelfen. Das ist eine Situation, die wohl viel Zeit und viel Kraft benötigt, egal, in welche Richtung du schreitest.

Ich möchte nicht urteilen. Einerseits freut es mich, dass du zu sexueller Erfüllung gekommen bist und ich kann nachfühlen, wie sehr einem das am Herzen liegen und einen wahnsinnig machen kann. Andererseits war es wohl auch nicht fair deiner Frau gegenüber. Ich weiß, du hast dich sehr lange vernachlässigt gefühlt. Aber wie sagt es der Pfarrer? "An guten wie an schlechten Tagen ..."

Ich schätze, im Sinne deiner Kinder wirst du dich wohl für's Scherben kitten entscheiden anstatt aufzufegen und zu vergessen. Und du weißt wohl, dass es eine Sysiphus-Arbeit wird. Trotzdem ist nicht auszuschließen, dass ihr irgendwann damit nochmal glücklich werdet, auch wenn das in den Sternen steht. Aber ich denke, an deiner Stelle würde ich mich genauso wie du meiner Verantwortung stellen. Dein bisheriges schlechtes Gewissen ob der Situation kannst du so zumindest zähmen, anders würde es dich wohl noch sehr lange verfolgen.

Sieh's vielleicht mal so: behalte deine Affäre, oder vielleicht besser deine sexuelle Erfüllung während der Affäre, als gewonnene Erfahrung zur Erinnerung an den schlechteren Tagen. Sieh es irgendwo positiv; lern was daraus. Bereuen im Sinne von ungeschehen machen wollen bringt aus meiner Sicht nichts, denn die Realität sieht anders aus und mit der musst du leben.

Deine Ehe-Situation ist natürlich nun ein eine völlig neue und du hast nun mit ganz anderen Dingen zu kämpfen als vorher. Vielleicht bietet dir das die Chance, nicht wie vorher gegen deine Frau bzw. ihre sexuelle Lustlosigkeit zu kämpfen, sondern erstmal wieder um und mit deiner Frau zu kämpfen. Ihr müsst einen gemeinsamen Weg finden. Dazu gehört auch, dass du ihr klar machst, wie wichtig dir eine ausgelebte Sexualität ist und ihr müsst gemeinsam eine Lösung dafür finden.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück! Vielleicht hälst du uns ja auf dem Laufenden, wenn sich Neues ergibt.

Rebelution

MOoJ<oPBoxb


Hallo, @Rebelution

Danke für Deinen Beitrag, ich hab ihn gern und intensiv gelesen.

Nach erster heftiger und beleidigender Auseinandersetzung wurde ich von ihr zur Rede gestellt und ich konnte von der Seele reden.

Dabei machte ich ihr klar, dass ich mich in meinem Alter n.n. als Rentner sehe, ich durchaus noch erotische Bedürfnisse hätte, was sie offensichtlich staunen lies. Sie sagte u.a. sie habe gedacht, ich hätte mich mit meiner Situation "arangiert", auch ohne "die schönste Nebensache der Welt" meinen Ehefrieden gehabt. Ich antwortete, das käme wohl davon, wenn man "gute Mine zum bösen Spiel" mach, nur um die familiäre Harmonie zu waren.

Jedenfalls sieht es i.M. fast so aus, als hätte ich mich/ hätten wir uns in Sachen Zweisamkeit "in die Steinzeit" zurückgebeamt. Nichts geht derzeit. Wär ich in der Beziehung so spontan und Ideenreich wie im Beruf ... ich hätte keine Probleme, glaube ich.

Natürlich weiss ich, dass es kein Allheilmittel/ keine Sofortheilung gibt diesbzgl.- ich bin mir meiner Verfehlungen schon vollends bewusst ... aber was, wenn es so bleibt?- was wenn ich mich meiner Frau nie mehr nähern werde?

:-(

Ssünt@je


ich versteh es nicht.

Warum bist du geblieben bei deiner Frau?

Ich habe viele Jahre um meine Ehe gekämpft, irgendwann ist es mir passiert wie dir und ich bin fremdgegangen und noch viel wacher geworden. Mir war klar, dass ich das Leben an der Seite meines Mannes nicht mehr leben kann. Es hat alles lang gedauert bei mir und es dauert noch, aber ich zweifel nie an der Richtigkeit, dass mein Mann und ich nicht mehr zusammengehören, trotz allem, was uns verbindet und wir gemeinsam geschafft haben.

Warum wirfst du die Liebe weg?

MRoJ:ooBo`b


@ Süntje

i.M fühle ich mich nichts als schuldig. Um mich herum nur meinetwegen weinende Menschen.

Ich kann's nicht so einfach beantworten, denke aber, dass die Kinder das sprichwörtliche "Zünglein an der Waage sind"/ meine Entscheidung letztlich diktieren.

Ich bin es ja nicht anders gewohnt als in meiner Beziehung Kompromisse einzugehen in bestimmten Belangen, tröste mich also eigentlich nur so darüber hinweg. Ob es funktionieren kann, so?- ich weiss es nicht. Ein andferer Gesichtspunkt wäre vieleicht, dass ich meiner Frau endlich einmal einen Schuss vor den Bug gegeben habe, sie vieleicht aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht jetzt. Momentan sieht es aber eher gegenteilig aus.

Dazu gesellt sich noch die im Gegensatz zu meiner Frau noch recht kurzzeitige Beziehung zur "Anderen" .. sh. alles ist doch Frisch und nicht alltagserprobt ... ist es da nicht riskant alles hinzuwerfen, was einem bisher wichtig und teuer war?- durchbrennen?- um vieleicht (ich weiss ist alles spekulativ) am Ende als vollkommener Verlierer dazustehen?

Ich weiss ja, es geht vielen anderen Paaren ebenso, aber für mich war das bisher immer der absolute "Overkill" wenn Leute sich trotz Kindern trennten. Bin konservativ erzogen und weiss auch, dass meine Mutter oftmals bei meinem Daddy Fünfe gerade sein liess, s.h. betrogen wurde um dann doch wg. uns (der Kinder) Kompromisse zu machen. Vieleicht hege ich deswegen Bedenken obwohl ich ihr lieber heute als morgen in die Arme falle würde ... fühl mich zerrissen

SKüntjxe


Bin konservativ erzogen und weiss auch, dass meine Mutter oftmals bei meinem Daddy Fünfe gerade sein liess, s.h. betrogen wurde um dann doch wg. uns (der Kinder) Kompromisse zu machen.

hast du deine Mutter als glückliche Frau inm Erinnerung, die ein erfülltes Leben hatte?

M+o6JoBxob


sie suchte von je her (im Ggs. zu meinem Vater) ihr Seelenheil in der Religion, lebte insofern ihr eigenes Leben. Dass es glücklich war, tja würde ich nicht eindeutig bestätigen. Hab sie auch oft deswegen weinen sehen früher. Dabei machte sie einen Top-Haushalt und stand dennoch um 5 am Spiegel und trimmte sich, nur um meinem Vater zu gefallen. (Eine wunderbare Frau, denke ich oft mei mir).

Heute weiss ich, dass sie's wegen uns Kindern getan hat, sich sonst wahrscheinlich auch getrennt hätte von ihm.

S`üntxje


und das ist es, was du auch deinen Kindern vermitteln möchtest?

MyoJoBoxb


ich weiss i.M. so gar nicht recht, was ich will.

Ich weiss nur, dass ich das Beste für meine Kinder will. Daran ist mir noch am meisten gelegen, ich liebe sie sehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH