» »

Bekommt man von Oral Aids?

DNer MaInn o+hne 1Namexn


@DamjanaM.

Verstehe, also dein damaliger Test war wegen der Inkubationszeit noch negativ.

Und mach dir nichts aus den dummen mails, hier gibt es scheinbar viele, die die Pubertät noch von der anderen Seite sehen...

DWamjsanaxM.


Der Mann ohne Namen

Ja stimmt. Kann ja unter Umständen bis zu einem halben jahr dauern...und vor 11 Jahren war die Forschung auch noch nicht so weit. Gabs auch manche Tests noch nicht.

Egal, nein, um die komischen Leute mache ich mir keinen Kopf.

Sind mir egal , ich denk nur immer gleich pessimistisch,wenn ein nicht so aussagekräftiger Satz kommt.

*:)

Gruß

DIas CarmWelion


[[http://www.rainbow.or.at/pinkfiles/view.php?nr=1105101022]]

Dier Man,n oh#ne Namxen


@Carmelion

In dem Text wird die Virenkonzentration im Blut als Maßstab genommen. Das wirft eine neue Frage auf: Könnte man schließen, dass Betroffene, die das Virus erst kurz im Körper haben (also frisch infiziert) nicht ganz so "ansteckend" sind, als in einem späteren Stadium ???

G\eorgea'ndGxeorgy


@ Der Mann ohne Namen

Langsam, langsam Ihr spielt dabei mit Eurem Leben oder hast Du schon mal von "ein bischen Schwanger" gehoert ???

Na also!!!

Mensch, Mensch, Mensch nehmt HIV und AIDS verdammt noch mal ERNST>:(

Fuer Vor- und Umsicht werdet IHR jetzt und spaeter dankbar sein!!

Gruss

George

DMas Carsmelixon


@Der Mann ohne Namen...könnte man wohl so sehen,aber wie schon geschrieben VORSICHT! mit dem virus ist nicht zu spassen!! ich habe das eigentlich mal reingepostet wegen dem satz...ich bin HIV+ aber habe kein aids....irgendwie hat mich der satz gestört,sorry.ich selber bin ja nicht betroffen und kenne mich auch nicht sooo gut mit dem verlauf aus,aber wenn ich schlagsätze wie...ich bin nicht ansteckend,oder oder aids ist heibar ...höre,bekomm ich immer wieder die kriese (nochmal sorry)wenn das mit dem aids so einfach wäre,hätten wir es unter kontrolle,oder gar ausgemerzt,aber das ist ja nicht so...immer noch sterben viele menschen daran und die NEUE variante von dem virus ist ja auch um ein vielfaches schlimmer,als die alten.kein mittel hilft!!!!! ich hab den bericht im fernsehen gesehen und ich war geschockt...so wie ich das sehe ,bricht es irgendwann bei jedem infizierten irgendwann aus, die frage ist nur wann.da wir keine hellseher sind,kann eine ansteckung also jeder zeit passieren. ich denke nicht,dass jemand der "nur"HIV+ ist, sich jeden tag,oder jede woche testen lässt um zu schaun,ob es soweit ist!ich denke mal das würde auch die kasse nicht mitmachen....ist alles ziemlich schwierig und ohne garantie.....

was mich aber viel mehr schockt ist,das die leute immer mehr auf sex ausgerichtet sind. immermehr fremdgeher und immer mehr jugentliche die...naja...ist ne moralpredigt,brauchen wir nicht...ich frage mich nur machmal ,wenn ich die beiträge lese,wie die sich schützen(also gar nicht),oder besser warum all die leute mit ihrem leben spielen,bzw mit dem leben anderer!!!!

@DamjanaM...ich finde es gut,dass du damit so offen umgehst, vieleicht ist das ja für ein paar leute mal ein denkanstoss in bezug auf den umgang mit dieser "krankheit"...hut ab :-)

mfg

FxrosWch1k969


ich habe das eigentlich mal reingepostet wegen dem satz... ich bin HIV+ aber habe kein aids... irgendwie hat mich der satz gestört, sorry.ich selber bin ja nicht betroffen und kenne mich auch nicht sooo gut mit dem verlauf aus, aber wenn ich schlagsätze wie... ich bin nicht ansteckend, oder oder aids ist heibar... höre,bekomm ich immer wieder die kriese

Moment! Es ist ein Unterschied. DamjanaM ist mit HIV infiziert, daher natürlich auch ansteckend. Aber die Krankheit AIDS ist bei ihr noch nicht ausgebrochen. Nichts anderes hat sie hier geschrieben.

D>amjanxaM.


@Das Carmelion

Ich muss Frosch1969 vollkommen recht geben.

Ja, ich bin ansteckend. Und hätte ich keinen festen Partner mit dem ich mein Leben teile, mit dem ich alt werden will mit dem der Kinderwunsch da war - ich hätte NIEMALS auf Kontomde verzichtet. Weder bei HIVnegativen noch bei Positiven.

Das könnte ich meinem Gewissen gegenüber schon nicht vereinbaren.

ICH BIN ANSTECKEND - trotz "nur" HIV. Es gibt verschiedene Stadien ( A,B.C. Klassifizierung 1 2 3 )

Eine HIV-Infektion braucht nicht mal auszubrechen. Das heißt, rein theoretisch brauche ich nicht mal AIDS zu bekommen.

AIDS ist das Vollbild, das Endstadium. AIDS ist die Phase, wo man zwar noch viele Jahre leben kann, aber das Immunsystem schon so ruiniert ist, dass man permanent an irgendwas erkrankt. Heute vielleicht eine Pilzinfektion, in drei Wochen Lungenentzündung, dazu Flecken , die offene Wunden werden, aber nicht heilen.

Und das ist das Stadium - selbst wenn man ( dank der Medikamente ,die es gibt) das Leben in dem Stadium noch verlängern kann, ist spätestens dann die Zeit angesagt, auch mal über das Sterben wirklich nachzudenken.

Als HIVpositiver hat man immer noch ein wenig die Hoffnung, nie AIDS zu bekommen .

AIDS ist ein Syndrom . Ein Syndrom ist immer eine Ansammlung von Symptomen. Und aus diesen Symptomen entstehen Klassifizierungen . Sollten keine weiteren Symptome da sein, ausser die Tatsache, man hat mal Kontakt mit dem HI-Virus gehabt ( infektion) hat man die Klasse a1.

Deshalb kann man sich auch nicht - um es wirklich korrekt auszudrücken , mit AIDS infizieren.

Denn man kann sich nicht mit Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber, Amgaerung, Nachtschweiß infizieren.

Man kann sich aber mit einem Virus infizieren, der diese Symptome hervorruft. Und das wäre -in diesem Fall hier - der HI-Virus.

Ich hoffe ,ich konnte Dir den Unterschied zwischen HIV und AIDS ein wenig erklären.

Aber trotzdem ist man SCHON VOR DEM POSITVEN TESTERGEBNIS ANSTECKEND!!!! Und nicht er ,wenn AIDS auftritt.

Gruß

D"amj|anaxM.


Möchte noch kurz anfügen, zu Charmelions Satz , dass es irgendwann bei jedem aussbricht, ist nur ne Frage wann :

Mein Exfreund war 19 Jahre infiziert OHNE MEDIKAMENTE zu nehmen. Im 20. Jahr nach der Infektion begann verstärkt Erkältungen und im 21. Jahr ( das war letztes Jahr)ist die Krankheit bei ihm ausgebrochen. er nimmt immer noch keine Medikamente, es geht ihm mal gut mal schlecht.

Ein Bekannter hat als er "Nur" Hiv+ war auch keine Medikamnete genommen, irgendwann schon. Aber bei ihm ist AIDS schon nach drei Jahren ausgebrochen.

Ein weiterer hat seine HIV-Infektion nie mitbekommen , erst als er mal krank war und beim Arzt, wurde schon das Vollbild AIDS festgestellt. Er bekommt Medikamente und lebt nun seit 6 Jahren mit AIDS.

Die Medikamente haben seine Viruslast so niedirg gehalten, dass sie kaum nachweisbar ist. Aber trotzdem ist er ansteckend !

D!as CZarmexlion


@Frosch1969... ich weiss was sie geschrieben hat !!!

@DamjanaM...danke für deine erklärung :-) so in etwa habe ich es mir auch gedacht.nun weiss ich es.ist ein schwieriges tema,weil einfach zuviel verwirrendes dazu geschrieben steht und viele menschen halbwahrheiten verbreiten,weil sie es nicht besser wissen und mal irgendwo was aufgeschnappt haben. ich habe mich mit der problematik auch immer wieder auseinander gesetzt,seit den 70 jahren. ich sollte vieleicht dazu schreiben,dass ich generell sehr vorsichtig im umgang mit fremden bin. ich meine jetzt nicht das alltägliche,aber halt in sachen sex. ich habe mich gerade wegen dieser krankheit vieles nicht getraut zu machen (z.b. ons),aber da ich eh monogam lebe,ist das nicht ganz so das problem.ich weiss also ,wie schlimm aids ist,seit den 70gern und was mich an der ganzen sache so erschreckt ist,dass viele (gerade junge menschen) nicht weiter darüber nachdenken,das was passieren könnte,bzw es als heilbare krankheit sehen. ich habe sogar von frauen (die extra schwanger geworden sind) gehört,dass es ja "nur" ne chronische krankheit ist.na lol, und was ist mit dem kind,wenn die frau daran doch stirbt? ich finde sowas unverantwortlich dem neuen leben gegenüber,zumal niemand ausschlissen kann, dass das kind sich nicht im mutterleib infiziert.ich persöhnlich finde,das jeder mensch eine gewisse eigenverantwortung trägt. für sich und auch andere. leider gibt es immer mehr leute die es gar nicht publik machen,wenn sie daran erkranken und so weiter machen wie bisher. ich meine sex ist nicht alles,auch wenn es schön ist, aber muss man denn alles um jeden preis machen? muss der verfall der moral denn so weit gehen,dass man nichtmal mehr über das morgen nachdenkt. ich meine jeder hat seine fantasien,aber deswegen lebt man dies nicht zwangsläufig aus. ich sag immer, ein traum kann man träumen,aber wenn man ihn real macht,ist er weg...also wovon soll man dann noch träumen?... naja, ich könnte jetzt sagen, wenn man es übertrieben hat mit dem wünsche/träume erfüllen,dann kann man davon träumen wieder gesund zu sein, nur wird sich dieser traum dann nicht erfüllen können.

letztendlich tun mir alle beteidigten sehr leid,denn sie werden nie mehr gesund... vieleicht ist das aber auch der tribut den manche menschen zahlen müssen...ich weiss es nicht. ich kann nur hoffen,dass die menschen sich mal langsam wieder auf das wesentliche im leben konzentrieren und es nicht nur noch eine gesellschaft von sexsüchtigen gibt!!!ich denke,dann lässt sich das mit dem virus auch etwas besser kontrolieren.

wir sollten lernen mit der gefahr umzugehen und nicht so zu tun,als wäre alles halb so schlimm......

ich wünsche dir ,dass es dir noch sehr lange gut geht und du spass am leben haben kannst. viel glück und halt den kopf oben

mfg

D-amjan_axM.


Das Carmelion

Möchte da noch etwas zu schreiben .

Leider ist auch immer das Problem, dass die Leute denken, man hurt rum, wenn man HIV hat.

Mein ex hatte es durch eine Blutkonserve ( im Ausland, da wurde nicht getestet), ich habe es TROTZ Kondom, und ich hatte nur 2 Beziehungen in meinem Leben und beide treu und nie ONS u. Affären .

Zur Schwangerschaft will ich noch sagen : Es gibt sogar Kinderwunschkliniken für HIVpositive Frauen. Z.B. könnne Frauen,wo der Mann positiv ist, die Frau negativ , das Sperma "reinigen" lassen . Bei HIV+ Frauen , Mann negativ dreht die Frau einfach das Kondom um und verabreicht sich das Sperma selber. Und bei zwei Positiven ist es noch einfacher.

Ich war selbst schwanger, leider habe ich unser Kind einmal im 6. und einmal im 4. Monat verloren. Aber es ist so, dass viele ( ich hatte es nicht ) während der Schwangerschaft Medikamente nehmen müssen, um das Kind zu schützen. Weil so eine Schwangerschaft das Immunsystem herabsetzt.

Dann qwird 4 Wochen vor errechneten Geburtstermin Kaiserschnitt gemacht,weil sich Kinder hautpsächlich über die Geburt infizieren ( Im Körper eigentlich kaum möglich).

Und man darf nicht stillen. Wenn man alles das beachtet ist das Risiko bei etwa 2 % .

Und selbst konnte ich eine Frau kennen lernen, bei der warAIDS schon ausgebrochen,die hat einen kerngesunden Jungen bekommen, der ist jetzt zwei Jahre.

Gruß

dbisatppoiYntexd


Ich hoffe ihr hab nichts dagegen

wenn ich diesen Thread mal "sticky" setze also im Cafe unter besonders gute Diskussionen.

*:)

Dvas Ca@rmelxion


@DamjanaM... nein,ich denke das nicht.ich weiss,dass viele aufgrund von blutkonserven oder ärzten,die meinen mit blutverschmierten händen anderen patienten behandeln zu müssen usw. ich habe es selbst mal erlebt,dass bei meinem ex (diabetiker) die krankenschwester kam um blut abzunehmen und das mit blut von einem anderen patienten an den händen. ich habe mich damals tierisch aufgeregt und habe meinen damaligen freund in ein anderes krankenhaus gebracht !!! aber weisst du,wenn ich so rausschaue,sind bestimmt 80% der fälle,wo es weitergegeben wird, durch sex. deswegen denke ich aber nicht,dass jeder "rumhurt".trotzdem sind es zu viele!!!! die genau das tun,weil man will sich ja ausleben und das um jeden preis.es gibt leider auch sehr viele, die wissen das sie es haben,aber niemandem sagen,dass sie es haben und mit dem sex ungeschützt weiter machen wie bisher !!!! ich finde das SCHEISSE !!!!!!!!! sorry,aber ich finde viele infizierte müssten gar nicht krank sein,wenn jeder ehrlicher sich selbst und anderen gegenüber ist ! nochmals vielen dank für deine antworten und anregungen...solche postings sind sehr wichtig :-)

mfg

D#amjapnaM.


Das Carmelion

Ich komm nicht darum, wieder etwas zu antworten, obwohl die Fragestellung erst ja anders war. :-D

Das Problem mit Ärzten kenn ich auch.

Ich halte z.b. sehr viel von Ehrlichkeit bei Arztbesuchen. Deshalb teilte ich ,als ich es wusste, meiner Zahnärztin mit.

Eine Ärztin,die NIE beim Schauen Handschuhe benutzt hat, erst beim bohren.

Die hat mich rausgeschmissen ! Ich sagte nur drauf, sie bräuchte keine Angst haben,wenn sie alle Hygienevorschriften einhalten würde, die Ärzte einzuhalten haben.

Danach suchte ich jahrelang verzweifelt einen Zahnarzt.

Gynäkologe : hatte ich nicht - auch aus o.g. Gründen .

Dann wurde ich schwanger, bzw wusste ich das erst nicht, sondern hatte einfach nur Probleme , und wollte mir einen Arzt suchen. Ich war so ehrlich und sagte es jedem : KEINER in meiner Stadt hat mich angenommen. ich hatte irgendwan so starke Krämpfe und blutungen, dass ich ins Krankenhaus wollte mich behandeln lassen - ich solle in eine Praxis gehen.

Im Nachbarort ( 15 km enfernt) fand ich endlich einen Arzt - warum ? Weil ich ihm NICHT sagte, dass ich HIV+ bin.

Er untersuchte mich, Schwangerschaft festgestellt, Frage nach HIV-Test . Ich wollte mich nicht testen lassen überlegte, ob ich lügen sollte, ich hätte erst vor einem viertel jahr einen gemacht....Er merkte aber etwas und fragte dann direkt : sie sind HIV+ ?

Wir unterhielten uns dann und er sagte , er hätte das schon deshalb gemerkt, dass etwas nicht stimmt,weil ich mich nicht im Wohnort behandeln lasse....

Mit ihm konnte ich super reden.

Dann die o. g. Fehlgeburt im 4. Monat. Ich musste wegen einer Ausschabung ins Krankenhaus. Zwei Tage vorher sollte ich zur Voruntersuchung und Blutabnahme : alle Patientinnen saßen in einem Warteraum und warteten, dass sie zu den einzelnenn Gesprächen gerufen werden. Da kam eine Schwester in dem Raum , zapfte OHNE HANDSCHUHE einer Patientin Blut ab, gab die Röhrchen irgendso einer Helferin oder Azubi und ging zur nächsten.

Was blieb mir übrig ? Mir Blut ohne Handschuhe zapfen zu lassen oder aber vor etwa 14 Frauen zu sagen , dass ich HIV+ bin ?

Ich bin aufgestanden, ins Schwesternzimmer, habe gesagt,wie unmöglich ich das finde ( auch wegen hepatitis z.b. ) und dass ich HIV+ bin.

Dann wurden sofort Handschuhe angezogen und ich musste mir erst im Behandlungsraum von der Schwester Blut zapfen lassen. Ich bekam dann nen upfer auf die Stelle , mit der Bitte, nicht wie jede andere Patientin den Tupfer in den Papierkorb zu schmeißen, sondern ihn ins Schwesternzimmer zu bringen.

Soviel erstmal zur Kompetenz des medizinischen Personals. Man soll keine Panik machen - aber auch nicht so sorglos umgehen.

Und ich glaube,wenn man von medizinischen Personal nicht erhoffen kann,dass die wissen,was sie tun, dann kann man von "normalen" Menschen nicht erwarten, dass ausgerechnet sie ganz normal mit HIv+ Menschen umgehen.

Und so ist das Thema leider noch tabu oder total falsch verbreitet

G7eo*rgEeand0Geoxrgy


Carmelion und Damjana

Was Ihr hier berichtet und Euch austauscht, das ruehrt sehr.

Als ich dann alles gelesen hatte, da schlug die Stimmung um und zwar schlagartig. Dazu stelle ich mal einige Kernsaetze, Kernaussagen hier als Zitate zusammenstellen:

@carmelion

oder ärzten, die meinen mit blutverschmierten händen anderen patienten behandeln zu müssen usw. ich habe es selbst mal erlebt, dass bei meinem ex (diabetiker) die krankenschwester kam um blut abzunehmen und das mit blut von einem anderen patienten an den händen. ich habe mich damals tierisch aufgeregt

@Damjana

Deshalb teilte ich, als ich es wusste, meiner Zahnärztin mit.

Eine Ärztin, die NIE beim Schauen Handschuhe benutzt hat, erst beim bohren. Die hat mich rausgeschmissen!

Danach suchte ich jahrelang verzweifelt einen Zahnarzt.

Gynäkologe : hatte ich nicht - auch aus o.g. Gründen .

Dann wurde ich schwanger, bzw wusste ich das erst nicht, sondern hatte einfach nur Probleme, und wollte mir einen Arzt suchen. Ich war so ehrlich und sagte es jedem: KEINER in meiner Stadt hat mich angenommen. ich hatte irgendwan so starke Krämpfe und blutungen, dass ich ins Krankenhaus wollte mich behandeln lassen - ich solle in eine Praxis gehen.

Wir unterhielten uns dann und er sagte, er hätte das schon deshalb gemerkt, dass etwas nicht stimmt, weil ich mich nicht im Wohnort behandeln lasse...

Da kam eine Schwester in dem Raum, zapfte OHNE HANDSCHUHE einer Patientin Blut ab

Man soll keine Panik machen - aber auch nicht so sorglos umgehen.

Und ich glaube, wenn man von medizinischen Personal nicht erhoffen kann, dass die wissen, was sie tun, dann kann man von "normalen" Menschen nicht erwarten, dass ausgerechnet sie ganz normal mit HIv+ Menschen umgehen.

So, nun ist genug zitiert und ich glaube diese Anreicherung langt auch. Ich muss erstmal "an mich halten" und das alles aus einer gewissen emotionslosen Distanz betrachten.

Zwei junge Frauen berichten hier und tauschen sich aus ueber ihre Erfahrungen mit dem Krankheitsbild HIV. Eine junge Frau ist direkt betroffen, die Andere indirekt wenn ich das richtig verstanden habe. Der Text ist sachlich und fluessig, fast kann man sagen "tonlos" und das Lesen laesst einen vom Inhalt "gefangen nehmen" bis hin zum Miterleben. Nach dem Lesen hat man keinen anderen Eindruck als Bericht und Austausch.

Und wenn nur 1% oder auch nur 0,1% von dem, was oben zitiert ist, stimmt dann.... HALT

Bevor ich mich in Emotionen zurueckfallen lasse, habe ich noch Fragen an die Beiden:

Carmelion und Damjana,

war das wirklich so, wie oben zitiert ???

Ich wills nicht anzweifeln, im Gegenteil ich nehms erst einmal als 100% aber ich weiss natuerlich auch, dass man, um einen Sachverhalt deutlicher und klarer zu machen, den dann schon ein bischen ueberbetonen kann. (Ich mach das ja auch)

Hier gibt es jezt drei Moeglichkeiten:

1. wenn Ihr sagt, ja, es ist ein bischen ueberbetont, dann waere es gut zu wissen, wie es denn nun wirklich war!

2. wenn Ihr sagt, ja, es war so wie geschrieben und zitiert, dann aber..........................

3. wenn Ihr sagt, ja, es war so aber eigentlich noch viel schlimmer, dann aber um so mehr.....................

So, nun seid Ihr dran.

Uebrigens, Damjana, der letzte Satz ist ausserodentlich gut und dem Sinne nach ein Motto in meinem bisherigen Leben gewesen:

"Verlange nie etwas, was Du nicht als Beispiel geben kannst bzw. nicht zu geben gewillt bist!"

Liebe Guesse

George

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH