» »

Freund fühlt sich "bedrängt"/ "unter Druck gesetzt",

-^dia~monKd21x- hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mir liegt da etwas auf dem Herzen...ich war gestern bei meinem Freund, wir haben im Bett gekuschelt, doch irgendwie wollte er nicht so richtig...

Er meinte dann irgendwann, er würde sich in letzter Zeit so bedrängt bzw. unter Druck gesetzt fühlen.

Es ist so, wir sehen uns relativ regelmäßig (meist einmal unter der Woche und das WE), und wenn wir Zeit für uns haben, habe ich meist auch Lust, mit ihm zu kuscheln bzw. dann auch mit ihm zu schlafen (meist so 2-3 Mal pro Woche). Ihm allerdings ist Sex nicht ganz so wichtig wie mir, und er meinte nun gestern, er hätte das Gefühl, immer, wenn wir uns sehen, "müssten" wir miteinander Sex haben.

Wenn er dann mal nicht so Lust hat, würde er sich selbst unter Druck setzen, warum das jetzt so ist...dass ich ja aber Lust haben würde, täte sein übriges (denn er wolle mich ja nicht "enttäuschen"), und dann würd gar nichts mehr gehen.

Wenn ich allerdings merke, dass er nicht so mag, kann ich mich nicht mehr so fallenlassen, auch wenn er mich dann gerne verwöhnen würde (ohne dass wir Sex haben, nur er mich)...meine Lust ist dann automatisch auch viel weniger bzw. ganz weg...irgendwie echt doof.

Er meinte dann, ich soll vielleicht in Zukunft, wenn ich merke, er mag nicht so, eher wieder einen Gang "runterschalten" und ein wenig abwarten, ob er noch Lust bekommt oder nicht. Ich meinte, er kann dann ja auch sagen, dass er momentan nur kuscheln oder mich im Arm halten mag...

Was meint ihr zu dem Ganzen? Habt ihr noch Tipps, wie ich mich verhalten soll?

Ich hab halt irgendwie Angst, dass das so eine Art Teufelskreis w

wird...oder dass ich mich irgendwann verstelle und/oder meine Lust "unterdrücke", aus Angst, ihn wieder indirekt unter Druck zu setzen.. - dabei will ich das doch gar nicht!

Wäre über Tipps sehr dankbar!

Lg,

diamond

*:)

Antworten
gSuxs


Es IST...

ein Teufelskreis. :-)

Aber du scheinst schon mal Glück zu haben, daß dein Freund nicht das Obermachoklischee gefressen hat, sondern solche Empfindungen tatsächlich artikulieren kann/will.

Über Gefühle und Sex zu reden löst natürlich nicht automatisch ein Problem. :-)

Es erfordert sogar noch mehr "Gefühl" als Sex zu haben. :-)

Aber es zahlt sich aus, wenn zwei es hinkriegen.

Und ich denke das wichtigste Wort in dem Zusammenhang heißt "Vertrauen".

Es ist schon mal gut, daß er das Vertrauen hat sowas auszusprechen. Das ist wichtig.

Für das "Problem" gilt, denke ich, derselbe Ansatz:

Er sollte das Vertrauen bekommen, daß es kein Problem ist, wenn er nicht will/kann.

Wie du das machst?

...

Keine Ahnung. :-)

WÄRE es denn eins?

...

Wenn nicht, dann wirst du ihm das schon klarmachen können.

Und ich denke, das würde ihm sehr helfen.

Jungs "wollen" doch irgendwie ....oft. ;-D Aber sie wollen eigentlich nie "müssen".

:-)

-IdiamoWndx21-


Danke für deine Antwort, gus.

Ja, ich denke du hast Recht mit dem, was du sagst.

Deine Frage, ob es denn ein Problem wäre...mhm, naja. Objektiv betrachtet nein...aber wenn man dann gerade in der Situation ist und gerne würde, ist es schon ein wenig schwierig.

Aber ich denke, das ist zu schaffen, ich weiß ja auch eigentlich, dass es kein Problem ist, wenn wir keinen Sex haben, uns läuft die Zeit ja auch nicht weg....er meinte selbst auch, ihm wäre schon sehr geholfen, wenn er wüßte, es ist kein Problem, wenn wir mal nicht miteinander schlafen...

Naja, ich werde versuchen, in Zukunft, wenn ich merke, er mag nicht so, ihn einfach weiterhin lieb in den Arm zu nehmen und halt so mit ihm zu knuddeln, so dass er hoffentlich wieder das Vertrauen zu mir bekommt, das nichts "muss"....ich hoffe das klappt. Hatte sowas nämlich schonmal in umgekehrter Form mit meinem Ex, also ich hab mich unter Druck gesetzt gefühlt. Und ich weiß, wie das ist...leider hat es mein Ex nie geschafft, mir zu zeigen, dass wir auch mal keinen Sex haben brauchen - und die Beziehung ist am Schluß u.a. deswegen zerbrochen.

Also, ich werde daran arbeiten, dass wir dieses "Problem" "lösen" können.

Danke nochmal,

lg,

diamond

h.elixI poImatixa


Naja, ich werde versuchen, in Zukunft, wenn ich merke, er mag nicht so, ihn einfach weiterhin lieb in den Arm zu nehmen und halt so mit ihm zu knuddeln,

Anderer Vorschlag:

Wenn er merkt, dass du Lust hast, er aber nicht, dann sagt er es dir.

Zumindest ist es, rein zeitlich gesehen, praktischer. Es ist halt wahrscheinlicher, dass er zuerst merkt, dass du Sex willst, als dass du merkst, dass er keinen will.

Mir persönlich ist es lieber, wenn mein Freund gleich sagt, dass er keine Lust hat, als wenn ich mir da einen abmühe und selbst noch mehr Lust bekomme und er DANN "Stop" sagt.

Ich hoffe, es ist so verständlich.

mzenischenkAind


hmm

Er meinte dann, ich soll vielleicht in Zukunft, wenn ich merke, er mag nicht so, eher wieder einen Gang "runterschalten"

dem gibts doch eigentlich nicht so viel hinzuzufügen,oder?

Bei meinem Freund und mir ist es ähnlich, er meint auch oft, dass er gerne die Initiative ergreifen würde, aber wenn ich "aufdringlich" würde, vergeht ihm schnell die Lust...

-Fdioamondx21-


Mir persönlich ist es lieber, wenn mein Freund gleich sagt, dass er keine Lust hat, als wenn ich mir da einen abmühe und selbst noch mehr Lust bekomme und er DANN "Stop" sagt.

Mhm, da hast du wohl Recht...geht mir nämlich auch so. Ich bekomme dann auch noch mehr Lust, und dann ist ein "Stop" natürlich noch "schlimmer" als am Anfang.

Er meint halt, es würde mich noch mehr verletzen, wenn er was sagt, aber wenn ich es mir recht überlege, ist es mir glaub auch lieber, er sagt anfangs einfach gleich was...naja, ich denk, wir werden die Tage bestimmt nochmal darüber reden, dann sage ich ihm auch nochmal, dass es vielleicht besser wäre, wenn er gleich sagt, wenn er nicht mag.

@ menschenkind:

Mhm...wer weiß, vielleicht denkt mein Freund manchmal sogar ähnliches und traut sich nur nicht, dass zu sagen...daran hab ich noch gar nicht gedacht...ganz am Anfang geht die Initiative nämlich meist mehr von mir aus als von ihm...

Danke für eure Anregungen!

*:)

gyuxs


Klingt ja schon...

ganz hoffnungsvoll.

Vor allem, daß du ja selber weißt, wie sich das anfühlen kann.

Ihn dazu zu "verdonnern" dann eben frühzeitig genug anzusagen, wenn er keine Lust hat klingt zwar bequem, ist für ihn aber möglicherweise keine große Erleichterung; wäre es für mich jedenfalls nicht, wie man wohl an der Formulierung "verdonnern" sieht. :-)

Für mich klingt das zu sehr nach "Regel" und danach, daß er aufpassen muß, daß er sich auch dran hält usw. also eben NICHT danach, daß er eben einfach nicht MUSS, wenn er nicht will.

Aber ihr macht das schon.

:-)

MEarlxy


man muss nur wissen wie man seinen partner srichtig scharf machen kann, dann wird er den sex sicher nicht ablehnen

-$diamo+nQd2x1-


@ gus:

Mhm, ich will ja nicht, dass er dann jedes Mal sagen soll, wenn er nicht mag...und wenn er das nicht sofort sagt, bin ich beleidigt ;-)

Nein, ich denke, es kommt ja auch immer auf die Atmosphäre an...ich hab eher daran gedacht, dass wenn ich eben relativ schnell merke, er mag nicht, dass ich ihn dann einfach lieb weiterknuddle, aber eben dabei "einen Gang zurückschalte" - ich hoff, du weißt was ich meine. Und falls ich es eben mal nicht so schnell merken sollte bzw. er gleich am Anfang merkt, dass er heute bzw. in diesem Moment wirklich gar keine Lust auf mehr hat, dann kann er es mir ja lieb sagen. Das muss doch irgendwie zu schaffen sein :-)

@ marly:

Naja, ich weiß nicht...erstens bin ich leider nicht der Typ Mensch, der das so gut kann...bzw. ich bin auch eher zurückhaltender und wenn ich eben merke, mein Freund mag nicht so...dann will ich ihn ja auch zu nichts drängen! Außerdem ist mein Freund tatsächlich eines dieser Exemplare, für die Sex nicht das wichtigste ist, der wirklich fast noch lieber einfach nur kuschelt und anderweitig zärtlich ist...Er meinte, das war auch schon früher so, und wenn er das Gefühl hat, gedrängt zu werden bzw. jetzt "Lust bekommen zu müssen", dann will er erst recht nicht mehr...also ich glaub, diese "Strategie" klappt bei ihm nicht..

h?elix: pomxatia


gus, das hast du aber sehr wörtlich genommen. Nein, es sollte natürlich keine "eiserne Regel" sein!

Manchmal merkt man aber nicht so schnell, dass der Partner keine Lust hat. Und da ist es nicht verkehrt, zu sagen "nee,heute nicht".

Schließlich ist es nicht so einfach zwischen einem "ich habe zwar keine Lust, aber wer weiß..." und "ich habe keine Lust und will auch keine bekommen" zu unterscheiden.

@diamond21

Das muss doch irgendwie zu schaffen sein

So wie du das eben beschrieben hast, klingt es gut. Ihr macht das schon.

-%dijamqon-d21-


danke helix... :-)

Ja, ich denke auch, dass wir das schaffen.

Heute abend war ich bei ihm, ich hab halt mal ein wenig langsamer gemacht, und plötzlich kam die Initiative von ihm aus...und nachdem ich auch nichts von wegen "wenig Lust" bei ihm verspürte, war es dann seeeeehr schön x:)

Gut's Nächtle euch allen!

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH