» »

Fremdgehen?

CIlaudxsia


Ach ja, mein Mann müsste es eigentlich wissen, wenn er mich fragen würde, würde ich nicht lügen. Aber er WILL es wohl nicht wissen, sonst würde er doch mal nachfragen, wem ich eigentlich die ganze Zeit mails und SMS schreibe.

Die konkreten Dinge kriegt er allerdings garantiert nicht mit. Da bin ich mehr als vorsichtig.

Und lieben kann man auf verschiedene Weisen, ich liebe meine Kinder anders als meinen Mann, ich liebte meine Mutter auf eine andere Weise und ich verliebe mich jede Woche dreimal, wenn es sein muss. Und ich liebe meine Freundin und meinen Freund, jeden auf die Weise wie es passt.

Aber so ist das bei mir.

Vielleicht bin ich zu der einen großen Liebe nie fähig gewesen. Weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass ich großes Pflichtgefühl bewiesen habe. In jeder Beziehung, und da glaub ich kann ich schon stolz drauf sein.

Ich weiß auch noch eins, das ich mich im Moment pudelwohl fühle, so wie es ist.

Und dass ich einen Erklärungsversuch gestartet habe, warum ein Doppelleben nicht unbedingt dazu führen muss, das man als Lügner, Feigling und "ohne Rückgrat" beschimpft werden muss, einzig darum ging es mir.

CVlauxdsia


Wegen Vertrauen, in punkto Sex vertraut mein Mann mir bestimmt nicht, wieso sollte er, er kennt mich doch.

aber es gibt Vertrauen, das auf einer anderen Ebene angesiedelt ist.

V.a. das Vertrauen, dass alles was ich tue unsere Familie nicht gefährdet und unsere Kinder glücklich aufwachsen lässt.

Dazu gehört, dass er mir immer nahelegte, wenn es denn passiert, an Aids und diese Sachen zu denken.

wBieaucbhim)mer


Claudsia

Aber er WILL es wohl nicht wissen, sonst würde er doch mal nachfragen, wem ich eigentlich die ganze Zeit mails und SMS schreibe.

Wenn du dir ganz sicher bist, dass er es nicht wissen will, dann ist es ja gut. Ich hatte doch bereits mehrfach hier geschrieben, dass wenn man geklärt hat, dass man diese Dinge für sich behält, dass es ja dann der Abmachung entspricht und daher kein Vertrauensbruch ist. Aber was ich nicht verstehe...wenn du dir da sicher bist, aber es macht eben nicht den Eindruck, als wärst du ganz sicher.

Wegen Vertrauen, in punkto Sex vertraut mein Mann mir bestimmt nicht, wieso sollte er, er kennt mich doch.

Wenn das bei euch sowieso so ist, dann ist es doch ok. Aber wenn es tatsächlich zwischen euch alles geklärt ist, gibts doch auch eigentlich nichts hier zu diskutieren, aber bist du dir sicher, dass er es so sieht, oder nimmst du das nur an, weils angenehmer ist?

Und dass ich einen Erklärungsversuch gestartet habe, warum ein Doppelleben nicht unbedingt dazu führen muss, das man als Lügner, Feigling und "ohne Rückgrat" beschimpft werden muss, einzig darum ging es mir.

Das heisst aber nicht, dass für mich diese Erklärung hinreichend ist. Die Kinder vorzuschieben, das scheint für dich ok zu sein, für mich aber nicht. Den Kindern spielt man eine Welt von Moral und Treue vor, weil man meint, das wäre besser für sie und das ist für meinen Geschmack nunmal Heuchelei. Lügen tut man ja selten grundlos, sondern meistens um jemanden vor der Wahrheit zu schonen und sich selber vor den Konsequenzen und wie gut diese Begründung auch immer sein mag, es bleibt Lüge, Heuchelei und da steh ich nunmal nicht drauf, vor allem, wenn es sich um Menschen handelt, die mit nahe stehen. Im Berufsleben gehört das hingegen oft einfach zum Geschäft. Fremde Leute anzulügen, da hab ich eine ganz andere Schwelle, als bei Leuten, die mir vetrauen. Wer mir vertraut, der hat es auch verdient, ehrlich behandelt zu werden.

das Vertrauen, dass alles was ich tue unsere Familie nicht gefährdet und unsere Kinder glücklich aufwachsen lässt.

Ob du das aber noch aufrecht erhalten kannst, wenn du dich über beide Ohren in deine Affaire verliebst und bei diesem Mann denkst, dass ER deine große Liebe ist... Im Beziehungsforum gab es schon mehrere Beiträge, wo genau das passiert ist. Du glaubst, du verringerst das Risiko und die negativen Auswirkungen, indem du es heimlich tust. Ich glaube, Lügen haben kurze Beine und damit wird das Risiko, was scheinbar minimiert werden soll, im Endeffekt viel größer, denn in der Regel ist es so, dass man sich immer mehr ins Lügen verstricken muss, um die vorherigen Lügen aufrechtzuerhalten. So kann schnell aus einer kleinen Lüge ein großes Lügengerüst werden.

CglauWdsia


Bei deinen letzten Sätzen mit dem Lügen gebe ich dir uneingeschränkt recht.

Trotzdem, es gibt andere Farben als schwarz und weiß. Und es gibt mehrere Wahrheiten, Halbwahrheiten und Halblügen. Verschweigen ist nicht Lügen. Also dein Entweder / Oder Prinzip das gilt nicht für mein Leben.

wViea(uchimxmer


Claudsia

Trotzdem, es gibt andere Farben als schwarz und weiß. Und es gibt mehrere Wahrheiten, Halbwahrheiten und Halblügen. Verschweigen ist nicht Lügen.

Sorry, aber das sind so die typischen Ausflüchte. Wenn dir so eine Rechtferitigung "Es gibt mehrere Wahrheiten" nicht zu billig ist, mir wäre sie zu billig. Klar gibt es mehrere Wahrheiten, aber die Tatsache, dass man fremdgeht, ist nur EINE Wahrheit und wenn es für dich kein Fremdgehen ist und was ganz Harmloses, aber in der Wahrheit deines Mannes etwas anderes, dann ist es wiederum respektlos, weil du die Wahrheit deines Mannes und seine Sicht der Dinge nicht respektierts.

A=nhais


kleener-dd

man muß den Kindern das Glück vorleben... - solches und ähnliche Aussagen, allesamt von Frauen, haben mich bewogen, endlich die Trennung zu vollziehen (mind. 10 jahre zu spät ).

:)^ Ich hab das auch so erlebt. Meine Kinder waren bei der Trennung 6 und 9 Jahre alt. Klar war das hart für sie, wenn Mama und Papa sich trennen. Aber:

Vor zwei Jahren hat mich mein kleiner Sohn völlig überrascht gefragt, warum ich denn mit meinem neuen Lebensgefährten so zärtlich umgehe (wir küssen uns z.B. beim Abschied, auch zwischendrin mal usw). Ich hab da gemerkt, dass meine Kinder gar nicht wussten, wie eine glückliche und liebevolle Beziehung aussieht! Für sie war es normal, sich distanziert zu verhalten, nicht miteinander zu reden (zumindest nicht liebevoll, sondern nur noch über Organisation) usw. Wie sollen Kinder sonst lernen - wenn nicht vom Zusehn - wie eine Liebesbeziehung funktioniert?

@ wieauchimmer:

Es gibt gar Kinder, die dann irgendwann beim Psychologen sitzen, weil sie sich selbst die Schuld für das verpfuschte Leben ihrer Eltern geben, weil die Eltern ja oft genug vermittelt haben, dass sie das alles nur ertragen haben, wegen der Kinder. Es ist m.E. eine etwas zu hohe Bürde, die man da auf die Schultern der Kinder lastet, sie für das Glück oder Unglück der Eltern verantwortlich zu machen, denn man tut das ja alles nur wegen der Kinder.

Volle Zustimmung :)^ Ich hab das z.B. am eigenen Leib gespürt, eine Mutter, die Opfer ist und wegn der Kinder nicht anders kann. Sowas würde ich meinen Kindern nie antun wollen

Cclaudtsixa


ja sicher, das gibt es, aber es ist nicht allgemeingültig. jede Familie hat ihre eigenen Gesetze und jeder muss selber sehen und entscheiden, wie er zurecht kommt.

Ihr werdet mir und anderen hier doch nicht im Ernst raten wollen, meine Familie zu verlassen? Nur weil ihr von euren Erfahrungen ausgeht?

w5ieaouchi;mmer


Claudsia

Ihr werdet mir und anderen hier doch nicht im Ernst raten wollen, meine Familie zu verlassen?

So einen konkreten Rat hat dir hier doch keiner gegeben. Ich sehe das allerdings so: Wenn man zur Erreichung seines Lebensglücks ein heimliches Doppelleben führen muss, weil das die einzige und vor allem einfachste Lösung zu sein scheint, dann ist das für mich nur eine Scheinlösung.

Ich muss mich selber zerreißen, ich muss mich verstellen, ich muss schweigen, ich muss aufpassen, dass es nicht zufällig rauskommt, aufpassen, dass ich nicht im Schlaf rede, irgendwas verdächtiges versehendlich liegen lasse, nichts Falsches sage, was mir versehendlich rausrutscht und mich verrät, eine kleine Lüge decken, indem ich eine große Lügengeschichte zusammenreime, mir diese auch gut merken.....etc. Ich muss mich wie ein Einbrecher aufführen, ein Spion, der der seine zweite Identität als "Schläfer" vor seiner Familie geheimhalten muss, um mir mein genügendes Lebensglück zu erschleichen, ich muss mir einen Teil meines Glücks heimlich stehlen.

Das ist für meinen Geschmack nicht der richtige Weg, denn ich möchte mein Glück nicht stehlen müssen, mich zerreißen müssen, indem ich zwei verschiedene Rollen in zwei verschiedenen Lebensbereichen spiele. Bestensfalls ist es eine kurze Phase und die erfüllte Sehnsucht stellt sich als etwas heraus, was gar nicht so toll und so wichtig ist, wie es in der Vorstellung erschien. Schlimmstenfalls wirst du immer mehr zwischen den beiden Welten deines Doppellebens hin- und hergerissen und musst immer mehr Energie aufwenden, es unter Kontrolle zu halten.

Eqhemali;ger Nputzer (#11U5906)


w-sieben

mir ist klar, nichts undenkbar ist... was ich meinte war, dass meine eltern es 21 jahre ohne fremdgehen geschafft haben, dass es sowas also auch gibt.. das wort undenkbar war vielleicht falsch genutzt.

claudsia...

wie gesagt. meine mutter war fair genug auszuziehen und mich mitzunehmen, als sie nur dachte, sie wäre verliebt.

die mutter von meinem freund zog aus, als er 17 war, nahm den 10 jährigen bruder mit, hat jetzt ein kind mit dem neuen freund und steht mit dem ex-ehemann im freundschaftlichen kontakt.

somit meine antwort: ja, ich würde auch nach 15 jahren ehe ausziehen und mein kind mitnehmen, allerdings den vater dem kind nicht vorenthalten.

aber wenn ich selbst nicht glücklich in der ehe bin, merkt das kind es und dies ist schlimmer, als heile welt spielen. (denn ICH so wie ich bin, würde sie nur spielen.)

lg

A=naixs


striptease

ja, ich würde auch nach 15 jahren ehe ausziehen und mein kind mitnehmen, allerdings den vater dem kind nicht vorenthalten.

Ja, striptease. Keine Trennung geht völlig ohne Spuren an den Kindern vorbei. Aber man kann die Folgen relativ klein halten. Voraussetzung dafür ist, dass Paar- und Elternebene strikt auseinandergehalten werden, kein Rosenkrieg stattfindet, die Kinder aus ALLEM rausgehalten werden, damit sie nicht in einen Loyalitätskonflikt kommen und sie weiter beide Eltern sehen und liebhaben dürfen.

s#andyxyy89


hallo

also ich sag dazu mal, dass man nur einmal lebt und da wünsch ich mir eine ehe wo ich alles habe...was will ich mit einem lebenspartner der mir manches nicht geben kann und ich den gedanken habe dass es vielleicht einen perfekten geben würde...

naja...

wtieau!chimmxer


sandyyy89

und ich den gedanken habe dass es vielleicht einen perfekten geben würde...

Den Perfekten muss man sich wohl im Genlabor bestellen. Man kann aber seine eigenen Prioritäten setzen, was stimmen sollte und was einem nicht so wichtig ist. Wenn man jedoch schon mit dem Gedanken spielt, ein Doppelleben zu brauchen, um zufrieden zu sein, dann ist da nach meiner Meinung der Wurm drin.

kqlBeen^er-dxd


@ Anais :)^

Ich hab da gemerkt, dass meine Kinder gar nicht wussten, wie eine glückliche und liebevolle Beziehung aussieht! Für sie war es normal, sich distanziert zu verhalten, nicht miteinander zu reden (zumindest nicht liebevoll, sondern nur noch über Organisation) usw. Wie sollen Kinder sonst lernen - wenn nicht vom Zusehn - wie eine Liebesbeziehung funktioniert?

So hatte ich das eben auch verstanden. Mein Kind hatte die letzten Jahre den ganzen Zoff immer mitbekommen - und daß ich immer nur nachgegeben hatte, um Ruhe zu haben. In dem Sinne bin ich nun ein schlechter Vater - und kann das nicht mehr ändern :-/

@WAI "Doppelleben"

Ich muss mich selber zerreißen, ich muss mich verstellen, ich muss schweigen, ich muss aufpassen, dass es nicht zufällig rauskommt, aufpassen, dass ich nicht im Schlaf rede, irgendwas verdächtiges versehendlich liegen lasse, nichts Falsches sage, was mir versehendlich rausrutscht und mich verrät, eine kleine Lüge decken, indem ich eine große Lügengeschichte zusammenreime, mir diese auch gut merken...

Da muß ich Dir rechtgeben, bin vor 14 Jahren mal fremdgegangen und es wurde immer mehr zum Horror, extrem belastend!

VG

s>andyxyy89


naya dann sollte man eben reden und wenns nict klappt dann klappt meiner meinung nach gar nichts...

ich kann mit meinem freund über alles reden das ist gar kein problem er will das ja auch und da gibt es gar kein probleme...

EIhemaBlig9er Nut3zer (8#115906x)


claudsia nachtrag...

Ihr werdet mir und anderen hier doch nicht im Ernst raten wollen, meine Familie zu verlassen? Nur weil ihr von euren Erfahrungen ausgeht?

was heißt raten? raten tu ich persönlich eh nie, weil ich davon ausgehe, dass der mensch mich nicht zu seinem lebensorakel auserwählt hat und strikt auf mich hört. (bei meinem alter müsste derjenige ja sowieso grundsätzlich blöd sein, es zu tun.)

wenn man mich fragt, wie ich etwas sehe, um sich vielleicht die eigene meinung zu beleuchten, dann spreche ich aus meinen erfahrungen...

somit ist der satz nicht "du solltest...." sondern "wenn ich an deiner stelle wäre, würde ich...."

sowas ist meiner meinung nach völlig legitim, denn der "beratene" kann sich dann ja selbst aussuchen, ob er von meiner position ausgehen möchte oder von einer anderen..

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH