» »

Fremdgehen?

ktleeGner-Pdxd


Ich drehe mich jetzt bissel im Kreise...Ordnungsversuch:

Frankinho:

Was ich mir wünschte, wäre ein offener Umgang damit, ich bleibe bei meiner Frau und trotzdem darf ich meine sexuellen Bedürfnisse ausleben, was ich letztlich auch als fair empfände...

WAI's m.E. ziemlich objektiv formulierter Ansatz:

Ich sage klar, dass ich nicht bereit bin, in einer sexlosen Beziehung weiterhin zu leben (was ja einfach nur eine ehrliche Aussage ist, zu der sich diejenigen, die heimlich fremd gehen, aber scheinbar nicht trauen) und entweder führt es dazu, dass der Partner die Brisanz des Problems nicht mehr verleugnen kann und wir versuchen nochmal dran zu arbeiten, oder ignoriert er es weiterhin, dann scheint ihm mein Wohbefinden ja in dieser Hinsicht egal zu sein, also folgt dann die Ansage, dass ich die nächste Gelegenheit, mir Sex anderweitig zu holen, wahr nehmen werde. Folgt immer noch Schweigen, dann ist das gleichbdeutend mit einer Zustimmung, sofern ich es deutlich genug gesagt habe.

Das wäre jetzt ein Lösungsversuch, den Frankinho aber nach seinem Eingangsposting nicht recht erwartet.

Mehr interessiert hatte Ihn, wie Andere damit (also mit dem heimlichen Fremdgehen) umgehen.

Also ICH habe meine Konsequenz gezogen - Trennung, weil mir heimliches Fremdgehen auf Dauer zu stressig ist UND auch andere Faktoren die Fortführung der Gemeinsamkeit für MICH untragbar machten - Punkt!

Bin ich jetzt wieder im Thema?!

Fvabiazn198x0


@ wieauchimmer

Ich finde es erbärmlich das Menschen mit anderen Meinungen als du, ständig von dir beschimpft werden. Es versucht dir hier niemand seine Meinung aufzudrücken oder dich umzustimmen. Das ist hier eine Diskussion für das "für und wieder" und keine billige Talkshow.

Und sachlich bleibst du mit den aussagen "Feigling, ... kein Rückrat, blabla... " nicht.

Das du in der "Fremdgeh-Geschichte" schlechte erfahrungen sammeln duftest, bekommt man beim lesen deiner Posts schnell mit. Aber versuch dochmal anderen ihre Meinung zu lassen ohne sie mit deiner "militanten" Art umstimmen zu wollen.

@Frankinho

Frag doch mal deine Frau, wie du ihrer Meinung nach, dein "sexuelles Defizit" ausgleichen sollst. Das wäre vielleicht nen bisschen intelligenter als gleich: "dann fick ich halt ne andere" zu sagen.

;-)

Schöne Grüße:

Fabian

wQieau(chixmmer


kleener-dd

Mehr interessiert hatte Ihn, wie Andere damit (also mit dem heimlichen Fremdgehen) umgehen.

Aber damit macht man es doch erst Recht kaputt. Meinem Freund rechne ich hoch an, dass er sich mit mir dazu auseinandergesetzt hat. Da war aber die Situation anders gelagert, denn ich hatte keine Störung verursacht, denn unser Sexleben war gut und häufig und ich hatte dauernd Lust auf ihn, sondern er wollte einfach noch Erfahrungen sammeln. Dass er das zuvor verpasst hat, ist nicht meine Schuld und daher konnte er auch m.E. nicht von mir verlangen, dass ich ihm die Begleiterin beim Erfahrungen sammeln mit anderen Frauen abgebe. Zumal es nicht nur um andere Frauen ging, da hätt ich mich ja sogar noch zu irgendeiner Regelelung bereit finden können, sondern er wollte im Grunde komplett seine Unabhängigkeit. Also ging dann nur Trennung. Eine offene Beziehung hätte die Trennung nur verzögert (was er genauso sieht).

Nur wegen der Tatsache, dass wir uns offen damit auseinandergesetzt haben, ist es jetzt überhaupt möglich, wieder neu anzufangen. Hätte er mich heimlich betrogen, wäre das Vertrauen ein für alle Mal gebrochen gewesen und eine zweite Chance nicht möglich. Durch Fremdgehen wird doch der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben und mir kann einfach keiner erzählen, dass in einer Beziehung, wo Schweigen mit Schweigen und Verheimlichen gelöst wird, alles "bestens" ist. Ob sich die Leute hier mit "bestens" etwas vormachen, oder ob ihnen so ein Versteckspiel und so eine Sprachlosigkeit bei einer so ernsthaften Störung immer noch für die Bezeichnung "bestens" reicht...ich habe da allerdings einen anderen Anspruch an eine Beziehung, die ich mit "bestens" bezeichnen würde.

Ich habe ja diese Auseinandersetzung hinter mir. Wegen dieser bin ich hier ins Forum gekommen. Hätte er nicht so deutlich gesagt, was er will und da auch drum gekämpft, dann hätte ich sicher ebenfalls vor lauter Angst das Thema möglichst verdrängt. So musste ich mich aber damit auseinandersetzen, denn ich wollte ihn ja schließlich auch nicht verlieren, vor allem mit meinen eigenen Ängsten und Eifersucht. Fair fand ich es aber dennoch nicht, dass ich an mir arbeiten musste, anstatt er an sich, denn ich hatte ja keine Störung verursacht, sondern es war sein persönliches Gefühl eines Erfahrungsdefizites, eine Mischung aus Jugend verpasst und Midlifecrisis, was also mit mir gar nichts zutun hatte und ich deshalb auch nicht, so sehr ich mich auch bemüht hätte, hätte ändern können, sodass letztlich die Trennung nicht zu vermeiden war. Allerdings hatte ich ja zuvor gewusst, dass ich mich auf einen unerfahrenen Mann einlasse und bereits geahnt, dass er irgendwann mal an dem Punkt sein könnte, wo er ausbrechen will. Insofern, weil ich es ja wusste, konnte ich dann auch nicht sagen, dass ich da völlig "unschuldig" bin.

Außerdem hatten wir die Konditionen vorher auch nicht klar abgeklärt. Weder hatte er mir von Anfang an vorrausschauend sagen können: "Eines Tages werde ich dir fremdgehen wollen, also lass uns vorab klären, wie wir damit dann umgehen, oder ob wir unter diesen Vorzeichen überhaupt zusammen passen", noch hatte ich aber meine Befürchtung für mich deutlich genug, dass ich auf die Idee kam, es meinerseits vorab zu klären. Bin ja auch keine Hellseherin. Jetzt haben wir aber aus diesem Fehler gelernt und die Konditionen angefangen, abzusprechen.

wGiea,uchzim[mer


Fabian1980

Und sachlich bleibst du mit den aussagen "Feigling, ... kein Rückrat, blabla... " nicht.

Für Auseinadersetzungen aus dem Wege gehen, indem man die Wahrheit verheimlicht, ist für meinen Geschmack der Begriff "feige" absolut sachlich. Nenn mir einen anderen dafür. Rückrat heißt für mich, ein Mensch, der zu dem steht, was er will und was er tut und sich nicht heimlich wie ein Dieb die Befriedigung seiner Bedürfnisse erschleicht hinter dem Rücken anderer. Also weiß ich nicht, was an "kein Rückrat" sachlich falsch sein soll.

Das du in der "Fremdgeh-Geschichte" schlechte erfahrungen sammeln duftest

Nein, habe ich nicht. Mir ist noch nie ein Mann fremdgegangen.

N*igh^t<exr


Mir ist noch nie ein Mann fremdgegangen.

Zumindest nicht abgesprochen!!

CRlaudxsia


Ich les wohl nicht richtig? WAI, dir ist noch kein Mann fremdgegangen? Ich reib mir grad die Augen.

naja gut, verheiratet warst du nich nicht, aber eine freund kann man doch auch als seienn mann bezeichnen.

Wie war das mit deinem Ex und offener Beziehung? Fremdgehen ist fremdgehen, ob sanktioniert oder nicht.

wyie|au{chimmxer


Nighter

Zumindest nicht, dass ich wüsste. Abgesprochen beinahe, es hat bei ihm nur nicht geklappt (war auch ne blöde Idee, sich ein Computercamp, wo es kaum Frauen gibt und nur Zelte und jeder jeden kennt, dafür auszusuchen)

FdabiaGn19x80


@ nighter = harhar... ;-)

@wieauchimmer

Ich meine einfach nur deinen Ton und deine gehässige Art. Ich kann dich sehr gut verstehen und liege mit dir in einigen Punkten auf einer Wellenlinie. Aber das hier...

Ja, eben, einh elender Feigling, der sich die Rosinen rauspickt, anstatt zu dem zu stehen, was er möchte und lieber hinterhältig ist, als offen und ehrlich. Und wenn du sagst, dass du es nicht für eine Dauerlösung hälst, wieso machst du nicht sofort reinen Tisch, anstatt dir und deiner Frau die Zeit zu stehlen, einen anderen Partner zu finden, der besser passt?

...ist deine Meinung und die ist nicht allgemeingültig. Und ich finde das ganz klar beleidigend.

Fabian

wX-syiebexn


Mir ist noch nie ein Mann fremdgegangen.

ziemlich arrogante aussage, oder nicht?

oder die kerle waren so gut beim fremdgehen, dass du es nicht gemerkt hast ;-D

F%abiaHn1x980


@w-sieben

Hehe... genau... glauben ist nicht wissen! ;-)

Bin selbst mal "fremdgegangen" und meine Freundin ist sich meiner aber so sicher das sie nicht mal im Traum auf den Gedanken kommen würde, das da mal ne andere war.

Fabian

N;igh{ter


Hmm,mein Kommentar war gar nicht zynisch gemeint. Ich bin nur mitlerweile sehr vorsichtig geworden in der Aussage "ist nioch nie..." da ein "Clou" beim Fremdgehen ja auch ist, dass der Partner nichts mitbekommt (DABEI nachlässig zu sein, ist noch ungleich demütigender). Zu oft habe ich schon von Leuten irgendwann Offenbarungen gehört, bei denen ich das NIE für möglich gehalten hätte!!!

Ich würde für meine Partnerin bisher auch dafür die Hand ins Feuer legen, dass sie mir noch nie fremdgegangen ist ... aber im Ernststfall wäre dann halt nur die Hand verkokelt.

E7hemXaliger Nlutze4r (#1x15906)


w-sieben

also arrogant ist die aussage doch beim besten willen nicht. man muss ja nicht immer annehmen, dass alle fremdgehen. und wenn sie sagt, es sei noch nie passiert, dann denke ich, dass ich es ihr in erster linie glaube. genauso wie du es bei meinen eltern nicht glauben wolltest, halte ich eher die einstellung "die gehen alle fremd ihr merkt es nur nicht" für arroganter. entschuldige das wort, aber das hast du ja selbst gewählt.

lg

N.ighxter


Im Übrigen gibt es so viel Definitionen von Fremdgehen wie es wahrscheinlich Partnerschaften gibt .... das allein macht eine Diskussion darüber schon kniffliger!

Eqhemal_iger\ Nutz6er (#1M15906)


nighter

eben. was für mich zum beispiel von haus aus fremdgehen ist, ist für andere einen lacher wert... (oder für minderheiten auch umgekehrt)

lg

wNiea^uchiNmmer


Claudsia

Fremdgehen ist fremdgehen, ob sanktioniert oder nicht.

Offene Beziehung ist eben kein Fremdgehen, höchsten "Bekannt"-gehen. Einer offenen Beziehung müssen aber beide zustimmen und wenn eine erst nicht offene Beziehung in eine offene umgewandelt werden soll, dann muss man damit auch nicht einverstanden sein, vor allem, wenn man selber dafür nicht der Grund ist, dass der Partner sich seine Befriedigung woanders suchen "muss".

Hier gehts doch die ganze Zeit um Ehrlichkeit oder heimliches Doppelleben und ich habe hier noch nicht einmal etwas dagegen gesagt, wenn sich Paare auf eine offene Beziehung einigen. Es ist nur nicht mein Ding und schon gar nicht, wenn ich mir bezüglich sexuelle Vernachlässigung und auch nicht bezüglich Verweigerung bestimmter Praktiken und nicht einmal bezüglich Initiative ergreifen, irgendetwas "zu Schulden kommen lassen" habe.

Man kann aber den anderen auch nicht zu einer offenen Beziehung zwingen. Dann sind es unüberbrückbare Differenzen, wenn sich keine Lösung findet und außerdem sollte m.E. die Lösung erstmal innerhalb der Beziehung gesucht werden, also nach den Gründen, wieso der Partner keine Lust mehr hat und ob und was man daran verändern kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH