» »

Fremdgehen?

w<ieauFchimxmer


kleener-dd

Eigentlich schon vor so 15 Jahren...

Aber wie gesagt, die rationalen Entscheidungen...

Und die rationalen Entscheidungen waren wirklich so rational durchdacht, dass du jetzt nicht meinst, 15 Jahre verschleudert zu haben, in denen du das ertragen hast? Welche rationalen Gründe waren das? Waren sie wirklich im Nachhinein unabdingbar? Oder waren es doch keine rationalen Gründe, sondern eher die Angst vor Veränderung?

MyonBikaO65


Wieauchimmer

Es ist keine Entschuldigung, noch dazu keine blöde, sondern eine Tatsache.

w`ieauxchi5mmer


Monika65

sondern eine Tatsache.

Es ist dann eine Tatsache, wenn ich selber entscheide, dass ich es nicht wissen will und das so meinem Partner auch mitteile, aber es ist eine Entschuldigung, davon auszugehen, der andere will es ja gar nicht wissen.

k+leneners-d'd


@WAI

1. Welche rationalen Gründe waren das? 2. Waren sie wirklich im Nachhinein unabdingbar?

zu 1. wirtschaftliche Gründe (längere Umschulung/Arbeitslosigkeit - kein Geld für Scheidung/2.Wohnung), emotionale Gründe (Kind, mal kleine Fortschritte in der Beziehung, welche die Hoffnung immer wieder mal aufleben ließen, Pflichtgefühl-bin Hauptverdiener)

zu 2. die emotionalen Gründe nicht

C<lau|dsia


WAI, ich hab jetzt lange nachgedacht, du hast mich überzeugt. Du hast glasklar gesagt, ich liebe meinen Mann nicht das wird dann wohl so sein.

Sex ist so ein wichtiger Punkt in einer Ehe, ohne dass der 100pro funktioniert, kann keine Partnerschaft bestehen.

Die Kinder leiden darunter, dass mein Mann und ich ihnen heile Welt vorleben.

Daher habe ich gestern mit meinem Mann offene und ehrliche Worte gesprochen und leite die Scheidung ein. ich ziehe mit den Kindern aus und warte darauf, dass der eine, bei dem alles stimmt, in meine neue Wohnung hereintritt und mit dem werde ich dann glücklich.

Danke für deine Hilfe bei dieser schweren Entscheidung.

w]ieauc~himmxer


Claudsia

Sex ist so ein wichtiger Punkt in einer Ehe

Sex vielleicht nicht, aber Ehrlichkeit und Vertrauen mit Sicherheit! Wenn du das nicht kapiert hast, dass es hier um Ehrlichkeit geht, dann spar dir doch deine billige Ironie bitte. Sie trifft nämlich leider überhaupt nicht das, wovon ich hier rede.

dass mein Mann und ich ihnen heile Welt vorleben.

Jedem das seine...wer eben ein ehrliches Leben und Handeln, wo er auch offen zu stehen kann, nicht auf die Reihe bekommt, der muss wohl auf Heuchelei und Hintergehen zurückgreifen. Aber stolz muss man da gerade nicht noch drauf sein.

kIleeiner-dxd


:)^

Endlich bringste kompromißlose Ordnung in Dein Leben - führst also jetzt ein Bilderbuchleben - BRAVO, Applaus !

;-)

w(iea4uchimmexr


Claudsia

Und was willst du eigentlich?

Ich habe doch längst und zwar mehrmals gesagt, dass es dann kein Betrügen ist, wenn du mit deinem Mann zuvor geklärt hast, dass es ok ist und er das nicht wissen will.

So wie du dich hier über meine Meinung aufregst, die ich zur Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Offenheit vertrete, machst du auf mich den Eindruck, als sei das doch nicht alles so sauber geklärt mit deinem Mann, wei du es vorgibst, denn sonst müsstest du dich ja nicht von meiner Meinung angegriffen fühlen.

Cxlaudzsia


WAI, stell dir mal vor, dass hätte Caramel geschrieben, oder Frankinho?

Weil das ist die Konsequenz, die du willst und forderst. Könntest du damit leben, eine Ehe zu zerstören?

Ja ich weiß, in deinen Augen ist das schon lange keine Ehe mehr, aber du hast nie eine geführt, woher weißt du also, was eine Ehe ist?

Ich kann viel theoretisch lesen und verkünden, die Praxis ist stets eine andere und für jeden anders.

kfleeneLr-dd


?!

aber du hast nie eine geführt, woher weißt du also, was eine Ehe ist?

Oha, stimmt das?

Drum wollte sie die "rationalen Gründe" wissen...

wDiea[uchixmmer


Claudsia

Könntest du damit leben, eine Ehe zu zerstören?

Sehr witzig. ICH zerstöre eine Ehe, weil ich Ehrlichkeit propagiere? Sie zerstören ihre Ehe nicht vielleicht zufällig selbst, in dem sie fremd gehen, indem sie das Vertrauen zerstören?

woher weißt du also, was eine Ehe ist?

Ich rede hier meistens von "Beziehung". Ich redete auch davon, dass es für mich nicht drauf ankommt, was auf dem Papier steht und welchen "Titel, Status, Etikett" das ganze hat. Ich redete auch davon, dass das mit Ehrlichkeit und Offenheit auch für Freundschaften gilt, weil das ein grundsätzlicher Wert ist, der für Nähe gilt. Wie soll ich einem Menschen nah sein, der mir einen Teil von sich vorspielt und mir seine andere und zwar eine intime Identität verheimlicht? Was liebt dein Mann für eine Frau, wenn er glaubt, du seist auf einer Tupperparty, während du in Wahrheit gerade mit einem anderen wild vögelst, für den du außerdem noch leidenschaftliche Gefühle hast (denn sonst machts ja nicht so viel Spaß)? Er liebt ein Trugbild.

C`l-auldsia


Nein, er liebt mich, so wie ich bin.

k>le_e%ner-dd


@WAI

Es IST nunmal so - zum Auflösen einer Beziehung packt man seine Sachen und verschwindet.

Die Auflösung einer Ehe ist dagegen wie sieben Jahre Steinbruch mit Kettenkugel an jedem Bein!!! Daaaaa wägt man halt ab...die rationalen Faktoren...versuche es doch einfach mal ;-D

w7ieau(chi&mmexr


kleener-dd

Wenn eine Ehe dazu fürht, dass man irgendwann unter so einem Leidensdruck und Pflichtgefühl steht, dass man es nicht mehr anders ertragen kann, als seine Werte bezüglich Aufrichtigkeit aufzugeben und den anderen zu hintergehen, dann bin ich auch froh, nie geheiratet zu haben.

Nur: Habe ich hier im Forum auch schon von einigen langen Ehen gelesen, wo es nicht so ist, wo man entweder eine ehrliche offene Beziehung hat oder die Erotik nicht nach 10 Jahren im Alltagstrott gestorben ist, sondern immer noch innerhalb der Ehe ausgelebt wird. Scheint also keine allgemeingültige Erfahrung mit Ehe zu sein, dass sie entweder in Selbstaufgabe oder Betrug enden muss. Es scheint also Ehen zu geben, wo sie es hinbekommen, dass es auch langfristig ehrlich und gar erotisch befriedigend zugeht. Wieso sollte ich den Leuten hier in diesem Faden also glauben, dass es sich grundsätzlich so in einer langen Ehe entwickelt, wenn ich auch schon von genug Gegenbeispielen hier gelesen habe?

w,ieaUuchgimmer


Claudsia

Nein, er liebt mich, so wie ich bin.

Wenn du ein geheimes Doppelleben führst, weiß er ja gar nicht, wie du bist, nur eine Hälfte davon kennt er.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH