» »

Fremdgehen?

MhonRika6x5


Nighter

Gleichzeitig aber kategorisch das Verheimlichen jeglicher Art von Seitensprung als Betrug darzustellen (was es ja auch ist).

Aber es wird dadurch jeglicher Freiraum für Kompromisse zerstört.

Sehe ich ganz genauso.

Mein Freund hat diesselbe Einstellung wie none und bei ihm fußt das auf keinen Fall auf Stärke, im Gegenteil. Außerdem meint er, durch diese Drohung seiner Forderung nach Treue Nachdruck verleihen zu können.

Oft sind es ja gerade die, die so viel darüber reden und so viel Angst davor haben, diejenigen, die es dann tun. Zumindest habe ich diesen Verdacht.

n$one


vielleicht sollte ich noch präzisieren das sich meine harte einstellung speziell auf affairen und leute die notorisch fremdgehen bezieht... wegen eines einzigen ons würde natürlich auch ich nicht gleich eine lange beziehung einfach so aufgeben...

drohung? ich beziehe stellung und lasse keinen zweifel daran wie ich dazu stehe... es läßt schon tief blicken wenn sich jemand von der erwartung treu zu sein unter druck gesetzt fühlt...ist treue jetzt ein extra in einer beziehung? sie wollen treue?! oh, das is aber nur in der sonderausstattung dabei! kann nich angehen...

wenn ich meine mich ausleben zu müssen dann führe ich eine offene beziehung...das schlimme am fremdgehen ist nicht der sex sondern das verheimlichen und der vertrauensmißbrauch...

freiraum für kompromisse? jetzt bin ich aber gespannt! wie soll der aussehen? ich geh nur ein bischen fremd? entweder ich gehe fremd oder ich tue es nicht! eine offene beziehung mag eine lösung sein für die die damit klarkommen...meine achtung vor denen die das wirklich hinbekommen...ich könnte das nicht...und stillschweigend akzeptieren das meine freundin affairen hat? nein, für mich undenkbar...daran würde ich kaputgehen...

M#onik'a65


none

Mich setzt das überhaupt nicht unter Druck in diesem Fall. Ich glaube nur, dass Leute, die das so häufig betonen, selber ein Problem damit haben. Oft ist es auch noch gekoppelt mit ziemlich ausgewachsener Eifersucht.

Nmighxter


... das schlimme am fremdgehen ist nicht der sex sondern das verheimlichen und der vertrauensmißbrauch...

Bis hierher völlig einer Meinung. Was notorisches Fremdgehen anbelangt oder "rücksichtsloses" (was nicht implizieren soll, dass es rücksichtsvolles Fremdgehen gäbe).

Wie Kompromisse aussehen können?

Es krieselt seit langen und einer oder beide bekommen durch Nichtbeachtung (in welcher Hinsicht auch immer) dadurch Probleme mit dem Selbstwertgefühl. Es kommt dazu, das einer fremdgeht ... ohne Planung, ohne "!Absicht" .. er/sie bereut es dann wirklich und aufrichtig. Man streitet und diskutiert. Und schließlich findet man einen "Kompromiss" wie man damit gemeinsam weiterleben kann. Und (das beste zum Schluß) kann durch diese Aktion (das Fremdgehen) der Anlaß gewesen sein sich mit dem wirklichen problem in der beziehung auseinanderzusetzten. So pervers das klingen mag, aber in dem Fall hätte das Fremdgehen die Beziehung gerettet,da es nicht die Ursache sondern ein Symptom war!

Wenn ich aber vor lauter selbstunsichertheit nur auf den Akt des Fremdgehens selber schaue (und mein stolzes Ego zu pflegen versuche), dann ist es natürtlich ein Todesstoß (à la: ich bin krank, also bring ich mich um ... dann bin ich nicht mehr krank! - aber "Gesund" ist was anderes)

NQigdhtexr


... und wenn ich mich ausleben will, dann führe ich keine "offene Beziehung" (was soll das denn sein? Sowas gibts nach meinem Verständnis nicht) sondern gar keine!!

nIon_e


wenn du damit andeuten willst ich hätte angst meine freundin zu verlieren hast du natürlich recht, das habe ich..aber nicht mehr als jeder andere auch...ich betone nochmals das ich von anderen nicht mehr erwarte als von mir selbst...mein vertrauen ist groß...aber nicht blind...

e&infach{erd-mann


none, das ist

dünnes Eis auf dem Du da wandelst:

vielleicht sollte ich noch präzisieren das sich meine harte einstellung speziell auf affairen und leute die notorisch fremdgehen bezieht... wegen eines einzigen ons würde natürlich auch ich nicht gleich eine lange beziehung einfach so aufgeben...

Ist sie dann doch nicht hart, Deine Einstellung. Beantworte im Falle des Falles, die Fragen die sich Dir stellen: War es ein ONS? War es der erste ONS? Wird noch ein zweiter, ein dritter ONS folgen? Soll ich die lange Beziehung jetzt 'einfach so' aufgeben, oder ist die Aufgabe wegen des Fremdgehens gar nicht 'einfach so', sondern meine grundsätzliche Position?

Mein Fazit: Deine 'harte' Position ist graue Theorie, im Falle des Falles bist Du Dir Deiner Reaktion nicht wirklich sicher.

Gruss

C#la`udsixa


None nochmal, für mich ist fremdgehen fremdgehen, ob sanktioniert oder nicht. Fremdgehen heißt für mich, dass ich mit einem anderen in die Kiste springe, da kann der Prtner meinetwegen dabeisein, das ist fremdgegangen.

Ich habe das Gefühl, dass hier zwei Sachen durcheinandergemischt werden. Der Betrug, also dem Partner nichts zu sagen, und das Ausleben seiner sexuellen Freiheiten.

Also ich denke mal, du spielst auf mich an, weil ich die Treue nicht versprochen habe.

es läßt schon tief blicken wenn sich jemand von der erwartung treu zu sein unter druck gesetzt fühlt... ist treue jetzt ein extra in einer beziehung? sie wollen treue?! oh, das is aber nur in der sonderausstattung dabei! kann nich angehen...

Aber gleichzeitig findest du eine offene Beziehung in Ordnung? Aber was ist das denn anderes? Wenn ich unter dieser Voraussetzung heirate, mit beiderseitigem Einverständnis, dann habe ich nichts anderes. Also was ist so schlimm und verwerflich daran? Wie offen die Beziehung ist, ist doch dann auch wieder Sache der Partner.

Und ganz ehrlich verstehe ich nicht, warum du einen ONS verzeihen würdest. Also entweder oder. Oder nicht?

Ein zweiter ONS? wäre der auch noch drin? Ein dritter, nach 10 Jahren?

Du definierst Fremdgehen also als die Situation, wo ein Ehepartner eine Beziehung hinter dem Rücken des Partners hat, hab ich das richtig verstanden?

Würde mich interessieren, wo geht das bei dir an, das Fremdgehen? Ist eine Netbeziehung, die rein virtuell abläuft, schon Fremdgehen? Was ich z.B. entschieden bejahe.

Ist ein Porno, den man heimlich anschaut schon Betrug?

Es gibt so viele Randbereiche, ich würde mich nicht trauen, da so generell abzuurteilen.

Und dann gibt es diese hier diskutierten Fälle, wo der Partner den Sex verweigert. Was machst du dann?

5 Jahre, 6 Jahre, 10 Jahre?

CIltaudWsixa


aber in dem Fall hätte das Fremdgehen die Beziehung gerettet, da es nicht die Ursache sondern ein Symptom war!

Nighter, genau diesen Fall habe ich vor kurzem live und in Farbe mitgekriegt.

Hier in der Umgebung.

ntone


die argumentation des fremdgehers...wenn du mir mehr beachtung geschenkt hättest wäre ich nicht fremdgegangen, also ist es genauso deine schuld

wenn man probleme hat ist doch keine lösung sich seine selbstbestätigung anderswo zu holen...das aus einem seitensprung gutes entstehen mag...hm...rar aber wohl möglich

NGightxer


wenn man probleme hat ist doch keine lösung sich seine selbstbestätigung anderswo zu holen

Stimmt. Wenn dann läuft das auch nicht auf einer "geplanten" Schiene ab. ImÜbrigen war die EIN mögliches Beispiel. Mir fallen noch hundert anders gelagerte ein,wo sowas "passiert" und ein Verzeihen möglich ist (wenn man sich die Schwäche leisten kann!)!

n4onke


Mein Fazit: Deine 'harte' Position ist graue Theorie, im Falle des Falles bist Du Dir Deiner Reaktion nicht wirklich sicher.

da hast du wohl recht! gut erkannt...nein in meinem innersten bin ich es nicht...schäm... ;-D

Cplaueds>ia


Wo sonst holst du dir Lösung für deine Probleme?

Wenn ich mich hier umschaue unter meinen gefrusteten Freundinnen, deren Mann kein nettes Wort mehr für die hat, da kommt einer, der sagt ihnen, wie toll sie aussehen, raspelt Süßholz, lässt sie die Schmetterlinge fühlen, und während sie die Feinrippunterhosen ihres Alten waschen, denken sie daran, wie schön es jetzt wäre, mit dem anderen, und in ein paar Fällen passiert das dann eben. Natürlich entsteht Herzeleid. aber mit ihrem Mann können die nicht reden, der hört doch nicht zu. Scheidung? Hier bei uns? Wer selbstbewusst genug ist und sich traut...

Das klingt nach Klischee, aber ich könnte euch die Protokolle der Gespräche reinstellen, die ich hier so führe.

Ja, ich weiß, die sind selber schuld, die sollten auf den Putz hauen, aber die meisten der Frauen hier sind Hausfrauen oder haben kleine Nebentätigkeiten, völlig unselbstständig, völlig unemanzipiert, seit Jahren in der Missionarsstellung, wenn da der Richtige kommt, ich könnts verstehen.

MJonIika6x5


Claudsia

Der Richtige muss es gar nicht sein, einfach einer, der in diese Bresche springt. Es ist viel häufiger so als man denkt.

ejinfaIche%r-maxnn


@none

Das ist der Punkt.

Mir sind von vorneherein definierte 'harte' Positionen in einer Beziehung suspekt, denkt man eine Beziehung, die sich über Jahre entwickelt, imho nicht möglich.

Mit einer 'harten' Position ist die Begegnung und Auseinandersetzung mit den Zweifeln und Schwächen der Beteiligten nicht möglich. Und so wird verdreht, was nicht verdreht werden sollte: Denn nicht das Zulassen von Reue und das Verzeihen ist die Schwäche, die Schwäche ist die gnadenfreie Trennung aus Prinzip.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH