» »

Fremdgehen?

nhone


alles was ich sage ist das ich mich nicht hintergehen lassen will...probleme klärt man oder man trennt sich sind wir vernunftbegabte menschen oder nicht?! behandle andere wie du selbst behandelt weden willst..und ich betrüge nicht!

@ claudsia:

mit so einem status quo wie du ihn beschreibst könnte ich mich nie abfinden..was für eine ehe soll das sein?

C1laudUsia


None,

Kannst jetzt glauben oder nicht, eine seit 15 Jahren gut funktionierende, mit Höhen und Tiefen, wie überall.

Wie gesagt, es muss zusammenpassen, ich hätte nicht mit dem gelogenen Treueversprechen heiraten können. Und ich hätte mich wie im Gefängnis gefühlt. so bin ich frei, und ich habe diese Freiheit kaum ausgenützt (nur ab und zu...)

mein mann genauso.

n@onxe


was mich interessiert und wo auch mein problem liegt...wie bekommen es die betrogenen hin ihre beziehung dann weiterzuführen? wie kann man dann noch vertrauen?

vertrauen ist für mich wie ein glas. wenn es mal zerbrochen ist kann man es vielleicht wieder zusammen kleben aber die risse bleiben deutlich sichtbar und seien wir ehrlich, wer will aus so einem glas noch trinken?

ich will hier nicht die moralische keule schwingen, auch wenn es so aussehen mag...ich brauche hilfe das verhalten von fremdgehern und denen die es verzeihen können zu verstehen...es gelingt mir nur intellektuell aber nicht emotional...

n[one


claudsia

aber du weist davon und er weiß davon...und ihr seid euch wohl irgenwie einig das das ok ist das finde ich in ordnung. mit offenen karten spielen ist ok...ich sag ja, das schlimme ist das verheimlichen und der vertrauensmißbrauch.

e/itnfache&r-maxnn


alles was ich sage ist das ich mich nicht hintergehen lassen will

... uneingeschränkte Zustimmung hierzu. Auch die Frage, ob wir vernunftbegabt sind, ist wohl - in den meisten Fällen - mit JA zu beantworten.

Liegt die Crux vielleicht darin, daß Beziehungen ihr Elixier aus der Emotion, nicht aus Vernunft ziehen? Lese den Threadersteller, den ich in seinen Zweifeln überaus symphatisch erlebe, und Du liest, daß ihn ja gerade auch Vernunft dahin bringt, wo er ist. Denn Vernunft sagt ihm seine gute Beziehung zu seiner Frau nicht wegzuwerfen, weil es in einem Punkt nicht funktioniert. Und Vernunft sagt ihm, daß der Heilige Weg den WAI geht, nicht sein Ding ist. So toll er auch zu vermarkten ist, weil so stark und konsequent.

Grüsse

CZlFaud3sia


none

Ich kann da mit zerbrochenem Vertrauen nur außerhalb von sexuellen themen mitreden. ja, zerbrochenes Vertrauen ist schwer zu kitten, aber hilft nicht die Vorstelllung, dass der Mensch eben KEIN Glas ist?

Wo ist der sichtbare Sprung? kannst du es nicht vielleicht eher mit Narben gleichsetzen? Narben, die erst fruchtbar stören, aber mit der zeit verblassen, solange sie nicht von neuem aufgeschnitten werden und da die Verletzung noch viel stärker ist.

Mein Körper ist voller Narben, ich weiß wovon ich rede. Narben vergehen nie, sind immer da, aber sie verblassen so, dass man sie irgendwann nicht mehr bemerkt.

Hilft dieses Bild?

CKlautdsXia


Also netter Mann, was du da sagst, mit der Vernunft, ja, da stimme ich dir voll zu. hast es auf den Punkt gebracht. Was ich schon öfter hier sagte, es geht da meist um Liebe, um tief empfundene gewachsene Liebe, du sagst Emotion, nicht um gegenseitiges Aufrechnen oder vernünftiges Handeln. Liebe und Vernunft schließen sich in den meisten Fällen aus.

UvnsNchul?dsexngel


Liebe und Vernunft schließen sich in den meisten Fällen aus.

Leider...

n@one


claudsia

hm...ein interessantes bild...da ist was dran. muß ich mir mal durch den kopf gehen lassen...aber um im bild zu bleiben...alte narben schmerzen oft wenn sich das wetter ändert...will heißen man wird oft schmerzhaft daran erinnert, manchmal aus unklarem anlaß...

n_one


Liegt die Crux vielleicht darin, daß Beziehungen ihr Elixier aus der Emotion, nicht aus Vernunft ziehen?

ja...seufz..so ist es...das ist das schöne, aber auch das gefährliche daran. es gibt nichts herrlicheres als sich ganz seinen gefühlen hinzugeben...aber man darf darüber nicht den blick für die realität verlieren sonst wird aus dem höhenflug eine bruchlandung...

ngone


ich rechne es jedem der mit sich ringt hoch an es sind die leichtfertigen die fremdgehen und dann sagen: es ist einfach so passiert(auf meiner persönlichen hitliste der dümmsten sätze des universums liegt der mit an vorderster stelle) nenen meine missbilligung gilt...

M^onik#a;6x5


none

Vertrauen

Bei mir ist es so, dass ein Seitensprung mein Vertrauen nicht gänzlich zerstören würde, das war eigentlich schon immer so, außer zu bestimmten Zeiten. Vertrauen liegt bei mir auf einer anderen Basis, das würde von ganz anderen Dingen zerstört. Es ist eine Art soziale, seelische Treue. Dass ich nicht erleben muss, dass mein Partner hinter meinen Rücken intrigiert, zum Beispiel. Dass wäre etwas, was ich als Betrug empfinden würde.

Ich habe noch nie verstanden, warum körperliche Treue so viel wichtiger ist als seelische.

NEigh$t7exr


Bei mir ist es so, dass ein Seitensprung mein Vertrauen nicht gänzlich zerstören würde,

Das liegt eventuell mit daran, dass Du "Vertrauen" auch nicht außschließlich über die sexuelle Treue definierts, sondern darin, das Dein Partner unter allen Umständen zu Dir steht und Du die alleinige No.1 bist.

n"onxe


ich vermag das nicht zu trennen...vielleicht untypisch für männer...aber meiner ansicht nach spiegelt das eine das andere wieder...körper geist und seele sind für mich nicht klar trennbar... körperliche untreue ist der ausdruck auch von seelischer untreue...anders ausgedrückt, man muß sich auch schon seelisch distanziert haben bevor man körperlich untreu wird...hm...lieg ich da falsch?

M/on&ika65


Nighter

So in etwa. Unter allen Umständen kann man das aber nie von einem Menschen verlangen, aber das würde jetzt zu weit vom Thema wegführen.

Nr. 1 klingt auch ein wenig ausschließlich, aber ich möchte einen wichtigen und von niemand anderem in dieser Art "besetzten" Platz in seinem Leben haben. Dass ihm darüber hinaus auch noch andere Menschen oder Dinge wichtig sind, ist nicht mein Problem, es sei denn, ich bekäme ihn nie zu Gesicht ;-)

Es gab natürlich auch Zeiten - als die Kinder entstanden und kleiner waren - da habe ich meinen Mann ausschließlicher gebraucht. Aber ich hätte einen Seitensprung auch da verkraftet, zumindest dann, wenn ich seine Motivation verstanden hätte. Hätte er aber eine andere Beziehung hinter meinem Rücken aufgebaut und/oder mich mit den Kindern allein gelassen, DAS wäre schlimm gewesen. Ich möchte mich auf ihn auch in seiner Rolle als Vater verlassen können, das war mir immer wichtig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH