» »

Fremdgehen?

n>o"nxe


selbstverständlich definiere ich vertrauen nicht ausschließlich über sexuelle treue, völlig klar!

aber du tust ja so als hätte es auf das vertrauen keinen einfluß wenn man sich sexuell untreu wird...sexuelle treue ist für mich auch ein teil des vertrauens...nicht der wichtigste teil, aber ein wichtiger teil...

ich denke hier scheiden sich unsere geister...für dich scheint das nicht so zu sein...

nnonxe


das war an nighter gerichtet ;-)

NjighRtxer


Nein,so wie Du schreibst, kann ich meinen August drunter setzten: sexuelles Vertrauen als Teil des unfassenden Vertrauens. Um nicht missvertsanden zu werden: mir ist auch die sexuelle Treue meines Partners wichtig .. nur ich kann mir rational nicht erklären warum! ;-) .. würde mir doch faktisch nicht mehr weggenommen werden, als wenn sie einen ansonsten tollen Abend mit einem anderen Mann hat!

n[one


da hast du was mir probleme bereitet! rational seh ich das genauso, aber emotional kann ich mich nicht freimachen...

wSie6auchkimmer


Nighter

Jemand geht fremd (unter welchen Bedingungen auch immer) .. ein Fehler? - egal, die Beziehung ist damit egal unter welchen Unständen beendet.

Das bleibt jedem selbst überlassen, wie viele und welche Fehler er verzeihen kann und in welchen konkreten Fällen es eine Stärke ist, einen Fehler zu verzeihen, oder eine Schwäche, einen Vertrauensbruch, Respektlosigkeit gegenüber den eigenen Gefühle und des eigenen Stolzes zu entschuldigen. Die Grundlage für eine Beziehung (auch freundschaftliche Beziehungen) ist für mich gegenseitige Achtung. Das kann heißen, einen kleinen Fehler auch mal zu verzeihen, heißt aber auch, die permanente Mißachtung des Partners gegenüber meinem Befinden nicht zu dulden. Was beide in Einigung unter gegenseitige Achtung verstehen, bleibt ihnen selbst überlassen. Bei heimlichem Betrug fragt man den anderen aber gar nicht nach seinem Verständnis davon und das ist nicht partnerschaftlich, den anderen derart zu übergehen.

n$onxe


wieauchimmer

danke sehr! genau!

wRiea\uchimm0er


none

sie wollen treue?! oh, das is aber nur in der sonderausstattung dabei!

;-)

M-o[nikxa65


Nighter

würde mir doch faktisch nicht mehr weggenommen werden, als wenn sie einen ansonsten tollen Abend mit einem anderen Mann hat!

Weißt du, wie viele Menschen sowas ihrem Partner nicht gönnen?

w5iea uchWi.mmexr


Nighter

ohne Planung, ohne "!Absicht" ..

In diesem hier vorliegendem Fall des Threaderöffners geht es aber um völlig GEPLANTES heimliches Fremdgehen mit voller geplanter Absicht und ebenfalls der geplanten Absicht, es hinter dem Rücken des anderen zu tun. Du redest hingegen von ganz anders gelagerten Fällen, wo es eher ein "Fehler" ist, der, richtig damit umgegangen, auch eine Chance sein kann, eine dahervegetierende Beziehung wieder aufleben zu lassen. Allerdings ist das sicher sehr schwierig, eine ohnehin schon angeknackste Beziehung durch einen Vertrauensbruch dazu zu bringen, sich wieder vernünftig miteinander auseinanderzusetzen. Ein Vertrauensbruch ist schließlich keine Kleinigkeit.

nDonxe


wieauchimmer

und nochmal danke!

wbiekaucWhixmmer


Claudsia

Wenn ich mich hier umschaue unter meinen gefrusteten Freundinnen, deren Mann kein nettes Wort mehr für die hat,

Sorry, aber wenn die Beziehung schon so kaputt ist, dann weiß ich nicht, wieso man sich nicht trennt, nachdem man das Thema ernsthaft genug angesprochen hat. Das ist doch Feigheit, keine klaren Verhältnisse schaffen, unter der Lieblosigkeit des Partners leiden und sich seine Bedürfnisse woanders befriedigen. Das nenn ich eindeutig "kaputte Beziehung".

Wer selbstbewusst genug ist und sich traut...

Das klingt nach Klischee, aber ich könnte euch die Protokolle der Gespräche reinstellen, die ich hier so führe.

Ja, ich weiß, die sind selber schuld, die sollten auf den Putz hauen, aber die meisten der Frauen hier sind Hausfrauen oder haben kleine Nebentätigkeiten, völlig unselbstständig, völlig unemanzipiert, seit Jahren in der Missionarsstellung, wenn da der Richtige kommt, ich könnts verstehen.

Das ist alles keine Entschuldigung!

N6ightxer


@ wieauchimmer

Allerdings ist das sicher sehr schwierig, eine ohnehin schon angeknackste Beziehung durch einen Vertrauensbruch dazu zu bringen, sich wieder vernünftig miteinander auseinanderzusetzen. Ein Vertrauensbruch ist schließlich keine Kleinigkeit.

Das kommt wohl auf den "Knacks" der Beziehung und dessen Ursachen an. Wenn der knacks durch einen Verrtauenbruche entstanden ist, wäre das tatsächlich als würde man Öl ins Feuer gießen. Sehr viele "angespannte" Beziehungen haben aber wohl andere Ursachen.

...

Ein permanenter Voder gar geplanter (vorsätzlicher)ertrauensbruch, wie Du oder evtl. der Threaderöffner schildert, da gebe ich Dir völlig recht .. da schaut es schwierig aus, dies auch als Chance begreifen zu können. Mein Einwand in diesem thread heute war allerdings verursacht durch die Aussagen, dass Vergebung GENERELL eine Schwäche sein,die schlimmer wäre als der Verrtauensbruch des Fremdgehens. DA hatte ich das gefühl für mich etwas dazu posten zumüssen. Ich habe nämlich verschiedentlich vergeben ... in anderen Situationen allerdings auch nicht und die Beziehung sofort beendet.

nSonxe


Weißt du, wie viele Menschen sowas ihrem Partner nicht gönnen?

yep, und hier steht einer davon! ich toleriere fremdgehen nicht! hier stehe ich, ich kann nicht anders, amen!

NOightser


@ none

das auf was wieauchimmer anspielt, damit meinte ich ein Abend, wenn meine Freundin mit anderen Männer oder auch ihrem Ex-freund(!) verbringt.Sei es das er bei ihr ist oder die beiden sich das Saturday-Night-life gönnen. Damit habe ich keinerlei probleme.Ich vertraue ihr (!) ... aber warumhabe ich DAMIT kein problem. Ich bin in der Zeit evtl. sogar der babysitter für ihre Kinder. Umgekehrt passt sie auch zB auf meinen Sohn auf .. während ich mit meiner Frau beim Skifahren bin o.ä.

(Ich weiß, DAS klingt nun sehr schräg für jeden der meine Situation nicht kennt ;-))

C{la"udsixa


WAI ich schlage dir vor, du kommst hierher und erzählst das meinen Freundinnen, dass sie feige sind und kaputte Beziehungen haben. die sind sicher begeistert von deinen Theorien.

Ich muss echt lachen bei dieser Vorstellung. Was du sagst ist alles so wunderbar theoretisch...

Und gelesen hast du wie immer auch nicht. Die reden nicht mit ihren Männern, weil die Männer nicht mit ihnen reden. aber die bleiben bei ihnen, weil sie nicht ins Gerede kommen wollen und um ihre Kinder und sicherheit fürchten. Und weil sie in der Kirche keine Kommunion mehr kriegen. Das ist Wahrheit und Alltag und nicht theoretisches Gesäusel.

Und ich habe es vor kurzem erlebt, eine brach aus, ihr mann kam dahinter, große Tragödie, mann zog aus, wochenlanger Hickhack, die Kinder am Ende, alle verzweifelt, die Frau wusste nicht bei wem sie bleiben wollte, dann Versöhnung, Gespräche, zum ersten mal in ihrer Ehe haben sie miteinander geredet.

Sie sind wieder zusammen. Sie gehen zusammen durch den Ort. Wollen noch ein Kind. Sind glücklich. Zumindest hat sich sehr viel bei ihnen geändert, der mann erkannte, wie verzweifelt sie gewesen war und er war bereit sein Verhalten zu ändern. Mal sehen wie lange, aber im Moment läuft es gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH