» »

Fremdgehen?

wJiea3uch{immxer


O-Limit51

Aber bei Diskusionen in meinem Bekanntenkreis, muss ich bei solchen Situationen immer wieder höhren (von Männern und Frauen), dass im gegebenen Fall sie es nicht wissen wollten!

Und dann meinst du, du kannst mal einfach so von deinem Bekanntenkreis darauf schließen, dass deine Frau es auch nicht wissen will, ohne sie danach gefragt zu haben? Was haben deine Bekannten mit dem zutun, was deine Frau will? Wenn du so wenig bereit bist, auf deine Frau einzugehen und stattdessen irgendwelche Bekannten vorschiebst, die das ja auch so sehen, dann zweifel ich daran, was von deiner Ehe noch zu halten ist.

Der Papst sagt übrigens, man soll nicht Ehe brechen und im Eheschwur hast du dies sogar akzeptiert. Kann ich also davon ausgehen, dass du ebenfalls dieser Meinung bist? Nein, du erwartest ja, dass man DEINE Meinung dazu respektiert, dann respektier erstmal die Meinung deiner Frau dazu. Diese scheint dich aber einen Dreck zu interessieren, denn es ist ja entscheidend, was Bekannte dazu meinen und das hat deine Frau gefälligst auch dazu zu meinen.

enulalxia


o limit

Wieauchimmer- ist nur der Mann Schuld wenn Sie keine Lust hat

Wieauchimmer- Zählen nur Ihre Bedürfmisse

Wieauchimmer- ist nur Ihre Entscheidungsfreiheit wichtig

Wieauchimmer- Hat "Er" Rücksicht zu nehmen

Wieauchimmer- Ist "Er" für Ihre Erregung zuständig

Wieauchimmer- Ist es so, dass wenn Sie keine Lust hat, sich die Hormonproducktion bei Ihm einzustellen hat.

Wieauchimmer- spielen seine Vorstellungen keine Rolle

Wieauchimmer- soll er ruhig verzichten

Das ist für mich jetzt die typische Reaktion, wenn wirklich keine Argumente mehr greifbar sind.

NIEMAND ( und schon gar nicht wai ) hat behauptet, dass es IMMER nur die Sache des Mannes sei, wenn der SEx in der Beziehung einschläft, ihn wiederzubeleben. Daran sind immer 2 beteiligt, und wenn du dir mal die Mühe gemacht hättest zu lesen, was ich schon geschrieben habe, könntest du sehen ,daß ICH ganz genau weiß, was das in einer langjährigen Beziehung vor allem für den Mann bedeuten kann ( denn schließlich tritt dieses Phänomen doch wohl hauptsächlich in den länger als ein paar Monaten existenten Beziehungen auf, warum wohl ??? )

Es geht einzig und allein um den ehrlichen und wahrhaftigen Umgang mit der Entscheidung : " gehe ich fremd oder nicht ? "

Und sich dieser Entscheidung offen und sehenden Auges mit all ihren möglichen Konsequenzen zu stellen , erfordert offensichtlich mehr Mut als manche Männer hier aufbringen könnten.

Ox-LitmRit51


Kamfgeschrei

will ich nicht. Ich schreib auch immer, dass ich -trotz entstehender Nachteile- bei allen Themen, die ehrliche Meinung auf den Tisch packe - aber nicht alle wollen, oder können, oder vertragen das-. Aber, um nur ein Beispeil rauszunehmen, schreibst du, dass er sie erregen soll, weil sie sich ja vorher keine Pornos anschauen will. Braucht sie das denn? Oder er? Kann nicht sie den Anfang machen? (Gleichberechtigung oder harmonische Beziehung bedeutet für mich, dass JEDER mal den anderen "Hochschiest").

Exhemali7ger Nvutzjer (#1*15x906)


Aber bei Diskusionen in meinem Bekanntenkreis, muss ich bei solchen Situationen immer wieder höhren (von Männern und Frauen), dass im gegebenen Fall sie es nicht wissen wollten! Und solange sie es nicht wissen es ach nicht wichtig sei-

zum einen bin ich mir sicher, dass es viele anders denkende bekanntenkreise auf dieser welt gibt :-) und wenn wir dies also als argumentationsbasis nehmen, würden wir uns im kreis drehen.

zum anderen... wieso ist es nicht wichtig, solange ich es nicht weiß?? weil es bis dahin nicht existiert.

wieso wird es wichtig, wenn ich es weiß?? weil ich so nicht leben möchte (sonst müsste der partner ja auch nichts verheimlichen).

indem man also etwas verheimlicht, was mich zu einer bestimmten entscheidung führen würde, nimmt man mir indirekt das recht auf selbstbestimmung.

denn dadurch lebe ich in einer beziehung, in einem leben, das ich nicht leben möchte...

lg

O]-LimEit51


versteh deine Antwort nicht

ich schreibe ausdrücklich, dass ich immer "alles auf den Tisch packe". Ich muss wissen woran ich bin, und mein Partner hat natürlich das gleiche Recht.

Trotzden kenne ich andere Meinungen und respektiere diese auch.

Ich denke aber, dass ich dies auch so geschrieben hab- wenn nicht , sags mir bitte und ich werde versuchen, das nächte mal deutlicher Argumentieren

C[lauzdsxia


Naja ihr überseht, dass es auch die umgekehrten Fälle gibt.

Ich mein ich bin fein raus. Ich habe meinem mann seinerzeit Liebe Achtung und Ehre versprochen, aber niemals die Treue.

Ich bin der Meinung, dass kein Mensch lebenslanges Recht auf den Körper eines anderen hat. Das ist in meinen Augen Versklavung.

Und wenn die holde Gattin oder der Gatte nicht bereit ist, in Punkto Sex nachzugeben, dann darf sich keiner beschweren. Ist meine Meinung.

Deswegen funktioniert die Partnerschaft aber immer noch glänzend. Die Familie und Kindererziehung ist auf einer ganz anderen Ebene angesiedelt, und das wegzuwerfen, nein danke. Nur wegen des bisschen Sex?

Wenn er es ihr nicht sagen kann, weil er ansonsten eine funktionierende Ehe gefährdet, dann soll er um Gottes Willen den Mund halten, genießen und schweigen.

eSu]la]lia


ich finde es schade..

...daß bei derartigen Diskussionen doch immer noch gleich die TYPISCH MANN- TYPISCH FRAU -Keule ausgepackt wird und die jeweilige Argumentation mehr nach dem Geschlecht ihrer Verfasser als nach ihrem Inhalt beurteilt zu werden scheint.

Das macht es offensichtlich deutlich einfacher , Partei zu ergreifen.

Aber dann kann MANN ja auch ganz intelektuell mit Bismarck argumentieren oder sich, noch besser, gleich aus dem Gespräch verabschieden.

Da kann ich mir ein " typisch M.." nur sehr schwer verneifen

C}laKudsixa


Aber Eulalia, Bismarck hat das sehr treffend formuliert und das Zitat passte haargenau!

O>-Li+mite51


@ Claudsia

genau- nur der Grundsatz gehört geklärt , finde ich

wUieau,chiWmmexr


O-Limit51

Braucht sie das denn? Oder er? Kann nicht sie den Anfang machen?

Lach mal, jetzt sofort! Ich habe nämlich gerade das Bedürfnis, mit jemandem zusammen Spaß zu haben. Wie, dir ist gerade nicht nach lachen? Du weigerst dich, mir mein Bedürfnis zu erfüllen? Los, sei jetzt gefälligst lustig! Wieso soll ich dir erst einen Witz erzählen, damit du lachen kannst? Bin ich für die Erregung deines Spaßes zuständig? Lach jetzt gefälligst! Ok, dann erzähl ich dir eben einen Witz. Wie, du findest meinen Witz nicht lustig? Dann ist das jetzt deine Schuld, wenn es nichts zu lachen gibt!

Was hast du für eine Vorstellung von Lust? Dass sie da auf irgendeinen Knopf drücken muss, oder es nur genug wollen muss und dann auch Lust hat? Und wenn sie keine Lust hat, dann ist das eine böswillige Verweigerung von ihr? Mit dieser Einstellung wundert es mich nicht, dass sie keine Lust hat, denn ein Mittel zum Zweck, was auf Kommando Lust zu haben hat, würde ich auch nicht sein wollen und da würde mir auch noch die restliche Lust vergehen.

C|laudHsia


Der Grundsatz ist bei uns zum Glück einigermaßen geklärt.

Nicht endgültig, bei uns ist auch nicht alles so wie es sein sollte, einiges bedarf der Klärung, aber ich habe damals bei der Hochzeit gesagt, du kannst alles von mir haben, aber nicht den treueschwur. Ich habe ihn auch nicht von ihm verlangt.

Ist immerhin jetzt 15 Ehejahre (18 Beziehungsjahre) gut gegangen.

wpiea+uchiQmmexr


striptease

nimmt man mir indirekt das recht auf selbstbestimmung.

Ja, eben, ich nannte es "Entmündigung", aber meint dasselbe.

e4ula&lixa


@claudsia

bitte hilf mir, zu verstehen, wieso das Zitat so haargenau nur auf wai zu passen scheint.

Wenn ich mir das so durchlese hier, müßten sich denn dann nicht alle angesprochen fühlen ???

l?issxy-k


Claudsia, Frankinho und Caramel,

wie überhaupt kam es denn bei euch zum Fremdgehen?

Ich nehme mal an, euch war der Sex in eurer Ehe zu wenig.

Aber WISSEN eure Partner denn, dass ihr unzufrieden ward/seid? Habt ihr darüber gesprochen?

w7iea+uchim]mer


Claudsia

aber ich habe damals bei der Hochzeit gesagt, du kannst alles von mir haben, aber nicht den treueschwur. Ich habe ihn auch nicht von ihm verlangt.

Wenn ihr das von Anfang an so geklärt habt, dann ist es ja in Ordnung und jeder weiß worauf er sich einlässt. Aber es ist ja nun keine Klärung, wenn man davon ausgeht: "Meine Bekannten wollen es auch nicht wissen, also geh ich davon aus, meine Frau will es auch nicht wissen". Das ist nämlich eine Unterstellung, ohne den anderen tatsächlich nach seiner Meinung gefragt zu haben und somit eine Entmündigung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH