» »

Die Rache eines ehmaligen 'lieben Netten'

TRhWeseGus


das war übel. gebe ich zu. bei solchen wirklich krassen fällen von vertrauensbruch kann ich die wut nachvollziehen. allerdings nur der person gegenüber, die es auch verdient hat.

Ich verurteile auch nicht alle Frauen wegen ihr und ich würde mich nun auch nicht an anderen Frauen wegen ihr rächen bzw. es an ihnen auslassen.

wie war denn die "erklärung" von ihr, wenn ich fragen darf? oder war es einfach ein konktaktabbruch ohne worte??

Semesterferien fingen an und sie wollte eigentlich für eine etwas längere Zeit zu mir kommen. War eigentlich alles abgemacht und beschlossene Sache. Am Abend vorher haben wir auch noch Telefoniert und sie wollte mir dann am nächsten Tag aus der Bahn eine SMS mit der genauen Ankunftszeit und der Gleisnummer schicken.

Am nächsten Tag hab ich dann gewartet, gewartet und gewartet. Nichts kam. Weder ein Anruf noch eine SMS oder sonstiges. Als die Zeit immer knapper wurde und ich ja nicht wußte ob ich nun zum Bahnhof losfahren sollte, habe ich sie auf ihrem Handy angerufen. Ging niemand ran. Also hab ich bei ihr Zuhause angerufen. Sie ging ran und tat so als wäre nichts gewesen. Ich wollte dann wissen was los ist und wieso sie sich nichtmal meldet. Sie wußte ja das ich gewartet habe. Sie erzählte mir dann, daß sich ihr Ex-Freund gemeldet hat und ihr am Telefon gesagt hat das er sich umbringt wenn sie zu mir fährt. Sie versprach mir aber das sie morgen ganz sicher kommt. Wäre halt dumm gelaufen etc.

Am nächsten Tag wieder die Gleiche Geschichte. Sie fuhr natürlich wieder nicht los und hat sich auch wieder nicht gemeldet. Also hab ich wieder angerufen. Da hat sie mir dann erneut hoch- und heilig versprochen das sie morgen losfährt und ganz sicher vorbeikommt.

Also dritter Versuch. Glaubt ihr das sie beim dritten mal losgefahren ist? Natürlich nicht.

Von da an hat sie sich auch komplett vor den Anderen und mir versteckt. Hat/Hatte wohl ein schlechtes Gewissen. Eine wirkliche nachvollziehbare Erklärung für alles und für die ganzen fünf Monate etc. gab es bis heute nicht...

wxoody1x19


weltklasse!!

unbreakable....danke!!!!

ich finde diesen thread so herrlich, dass ich jeden deiner beiträge mit einem grossen schmunzeln lese...dabei geht es mir eigentlich nicht so sehr darum, was du schreibst, sondern vielmehr wie!!

was mich mittlerweile brennend interessiert: gibt es eigentlich ein bild von dem rächer? von dem, der min. nen doktor in philosophie hat, aussehen muss wie brad pitt und rocco siffredi in jeder hinsicht alt aussehen lässt??

(natürlich nur, um es als warnung für all die bösen frauen zu veröffentlichen)

anfangs dachte ich, das wäre nur alles eine....wie soll sagen..."phase" bei dir, dieses geschwollene, hochtrabende aber trotzdem anscheinend ernst gemeinte geschreibe...aber mittlerweile denke ich, dass da doch schon einiges im argen liegt....

versteh mich nicht falsch, es soll nicht ein persönlicher angriff sein...vielmehr ein gutgemeinter rat, mal nen gang runterzuschalten und mal wieder am realen leben teilzunehmen....

(das ich meiner guten laune - bedingt durch das klasse wetter - ein wenig freien lauf lasse, soll mir keiner übel nehmen)

mit einem lächeln auf den lippen grüsst

der woody

u4nbrCeakEaxble


Nun weisst du woody119,ich schreibe gerne Beiträge dadurch reflektiere ich nochmals meine Gedankengänge und kann auch aus Reaktionen von unbekannten Personen ganz neutrale Sichtweisen und Stellungnahmen erfahren..Deshalb finde ich das internet in dieser Hinischt eine wunderbare Sache..Auf der anderen Seite kennt mich hier niemand kennt niemand meinen Werdegang,meine Erziehung,meine persönlichen Wünsche,Sichtweisen,Einstellungen deshalb fällt auch manchen Hobbypsychologen wie WAI nichts besseres ein als mich als einen kranken hinzustellen nach paar durchgelesenen Zeilen...

Vielleicht ist das Wort Rache etwas zu hart und bei manchen hat es nunmal wirklich nicht so gut angeschlagen...

Ok ich definiere es so: Ich möchte meine Sexualität ausleben,jedoch stehen dabei die Gefühle der anderen Person im Weg..gefühle die mir auch mal im Weg standen und die öfters mit Füssen getretten worden sind..Nun gibt es 2 Möglichkeiten ich bin ganz ehrlich zu der Dame wie gearde zum beispiel in dieser Woche um auf das Realive zu kommen dann wird es nichts mit Sex oder ich lüge sie etwas an,verletze sie üben somit Rache...ja das Wort ist hier doof aber anderen Begriff habe ich nicht auf Lager..

Ich lebe meine Sexualität auf Kosten von Gefühlen der Frauen aus..Das ist eigentlich der Punkt.

Es ist mir egal geworden weil mein Bedürfnis mittlerweile stärker ist als sich um die Gefühle der Frau zu kümmern...

Du hast recht es ist schönes Wetter draussen aber kaum setze ich mich irgendwo hin und koste das Bierglas zieht mich der Blick einer Dame in ihren Bahn..bzw. besser ausgedrückt ich ziehe die Blicke durch meine Präsenz auf mich...

EghemaliJger Nuetzer (l#115906)


unbreakable

wenn es sich doch so verhält, wie dein letzter beitrag beschreibt...

es gibt ja auch genügend frauen, die nur sex wollen. wieso also überhaupt jeweils dieser rache gedanke??

Es ist mir egal geworden weil mein Bedürfnis mittlerweile stärker ist als sich um die Gefühle der Frau zu kümmern...

es ist ja lobenswert, dass dich die gefühle mal gekümmert haben, aber den lebensstil, den du jetzt willst, findest du auch ohne lügen und wehtun...

wenn du tatsächlich so attraktiv bist, wie du mal geschrieben hast, dann wird dir ein spiel mit offenen karten "ich will nur sex" sogar schneller was bringen, denn beziehungsaufbau und der ganze kram dauert meist viel länger und schreckt manche frauen auch aufgrund der langfristigkeit gerade zu ab.

lg

Bjo\nny S{wan


Das wäre schade, denn Frauen wollen weder den einen noch den anderen.

Welchen dann?

Ganz normale Männner. Ja, die gibt es. ;-)

Ich lebe meine Sexualität auf Kosten von Gefühlen der Frauen aus.. Das ist eigentlich der Punkt.

Es ist mir egal geworden weil mein Bedürfnis mittlerweile stärker ist als sich um die Gefühle der Frau zu kümmern...

Ist es nicht einfacher von vornherein zu sagen, daß du nur Sex willst? Denn bis eine Frau Gefühle entwickelt baucht es ja seine Zeit und ist auch für dich "arbeitsintensiv". Schließlich mußt du Zeit mit ihr verbringen und sie umgarnen.

Die andere Sache ist, daß dieser Rachefeldzug dich genau zu dem macht was du verabscheust bzw. sogar schlimmer. Die Frauen, die früher dich verletzt haben, haben das (hoffe ich) nicht mit Absicht getan, du jetzt aber schon. Rache ist am Anfang süß, kriegt aber schnell einen faden Beigeschmack, wenn man sieht was sie aus einem gemacht hat.

M@aikxo


Rache ist ein schlechter Ratgeber

Ich gebe unbreakable in soweit recht, dass es mehr als nur eine Handvoll Frauen gibt, die ein bisschen mit den Titten wackeln, die Kerle scharf machen und sie dann nach Strich und Faden ausnutzen. Soviel zu A. Aber wer A sagt muss auch B sagen.

Es gibt mit Sicherheit ebensoviele Kerle die das gleiche mit den Frauen machen. Okay bei uns Kerlen ist es meist der Grund das man die Weiber in Bett bekommen will, bei Frauen sind die Gründe ab und an doch etwas rationaler und "wirtschaftlicher" gedacht. "Meine Tüten sind zu schwer zum tragen, oh, da steht ein Typ der so aussieht als müsse ich ihm nur schöne Augen machen und schon bin ich das Problem los."

Grundsätzlich ist die einfachst Form der "Rache" immer die effektivste. Die nennt sich "ignorieren". Auch wenn Mittermeier sagt "Rache kann verdammt weh tun" ja, ist in dem Fall auch möglich aber ignorieren ist auch ziemlich wirksam! Alle andere Form der Rache - Zerstörung etc. - bringt nichts als Ärger und im nachhinein mitunter vielleicht auch noch Probleme mit dem Gesetz. Dann würde sich unbreakable´s "Angebete" vielleicht noch ins Fäustchen lachen, wenn er in Knast wandert. Ich denke, ignoriere die Alte einfach und strafe sie mit Nichtbeachtung. Das verfehlt nur selten sein Ziel. Geht mir jemand auf den Sack oder ich kann jemand ab, dann zeige ich ihm / ihr das indem ich ignoriere und, falls ich es muss wirklich nur das Nötigste und einsilbig antworte. Igendwann kommt dann - nicht selten - die Frage "Hast du was gegen mich oder kannst du mich nicht mehr leiden" und als Antwort kommt dann "Gut erkannt, noch Fragen, nein, gut!" und weg bin ich. Das ist easy und verfehlt eigentlich nie sein Ziel.

A9na4is


Bonny Swan

Rache ist am Anfang süß, kriegt aber schnell einen faden Beigeschmack, wenn man sieht was sie aus einem gemacht hat.

V.a. macht Rache abhängig, weil man seine Befriedigung und Wohlergehen aus dem Schmerz, Wut usw des andren bezieht, denn nur dann ist das Rachgefühl (kurzfristig) gestillt. Ich möchte aus mir selbst zufrieden sein und aus keinem andren Grund.

w1ieaupchBimmexr


unbreakable

auch manchen Hobbypsychologen wie WAI nichts besseres ein

Hobby ist ein wenig untertrieben, habs immerhin ein paar Semester studiert und "Prägung" ist ein Fachbegriff aus der Verhaltensforschung, Konrad Lorenz und die Gänse. Trifft auf Menschen nicht zu.

Ich lebe meine Sexualität auf Kosten von Gefühlen der Frauen aus..

Ich leben meine Sexualität kostenlos, zum Nutzen von zwei Menschen. Wer hat wohl mehr davon? Du musst nicht glauben, dass du Kosten verursachen kannst, ohne dass dir irgendwann mal die Rechnung präsentiert wird. Es könnte sich z.B. schnell rumsprechen, dass du ein AL bist. Irgendwann verliebst du dich doch mal ernsthaft, aber sie will nichts von dir wissen, weil du so einen schlechten Ruf hast. Meisten rächst sich nämlich eines Tages das Leben von selber.

Rache ist eine negative Energie, die dich vor allem selber zerfrisst. Die Frauen, denen zu das anstust, werden irgendwann drüber weg sein, aber in dir frisst diese negative Energie weiter. Für die Frauen ist es ein kurzfristiges Problem, dass du ein AL bist, du musst aber langfristig damit leben, eins zu sein.

A'na"ixs


wieauchimmer

Du hast Recht, allein: Er wird Dir leider nicht glauben fürchte ich

Tnhesexus


..."Prägung" ist ein Fachbegriff aus der Verhaltensforschung, Konrad Lorenz und die Gänse.

Der erste Schwanz prägt. ;-)

Für die Frauen ist es ein kurzfristiges Problem, dass du ein AL bist, du musst aber langfristig damit leben, eins zu sein.

Das ist umgekehrt aber genauso. Eine Frau die einen oder mehrere Männer verarscht hat, hat es danach auch schwerer wenn es bekannt ist/wird. Denn wer würde ihr sofort wieder glauben?

Und ich würde mich hinterher nicht gerade gut fühlen und mit meinem Gewissen klar kommen, wenn ich weiß das ich jemanden die ganze Zeit nur verarscht habe und er evtl. sehr viel Zeit, Geld und Gefühle investiert hat.

Dafür muß man schon ganz schön "abgewichst" sein.

M6arvifn67


Prägung

Mein Therapeut fragt detailiert nach Eigenschaften und Verhalten meiner Eltern, da diese mein Verhalten geprägt haben. Er sucht unter anderem darin die Ursachen.

Wenn ich nicht weiss, daß es meine Vergangenheit war, die mein falsches Verhalten prägte, kann ich sie auch nicht mal eben hinter mich lassen und mich ändern. Das sie der Grund für mein Verhalten ist, darauf bin ich erst in den letzten Jahren gekommen, nachdem ich viel über die Prägung der Psyche von Kindern durch ihre Beziehung zu den Eltern und durch das Verhalten der Eltern gelesen und gehört habe. Die Eltern sind das Vorbild, das ein Kind kopiert. Ich vermute, selbstbewuste Kinder können diese Vorbild leicht über Bord werfen, wenn es ihnen nicht passt. Mich jedoch hat meine Erziehung, mein Schicksal zu einem Menschen gemacht, der sich immer unterordnete und "everybodys Darling" sein wollte. Das dieses und meine fehlende Selbstliebe, meine Erfolglosigkeit in Sachen Beziehungen bedeutete, ist mir erst in den letzten Monaten klar geworden.

Solange ich diese Klarheit nicht hatte, wusste ich einfach nicht, was ich falsch machte. Es hat mir ja keiner gesagt, was der Fehler an mir ist. Ich bin ja beliebt, ein guter Gescprächspartner usw. Ich lebte mit meinen Vorstellungen in einer ganz anderen Welt hinter dem. Ich weiss bis heute nicht, wie ich genau da rein kam.

Meine Prägung ist wohl ein grosser Mix aus verschiedensten Ursachen. Mein Vater, meine Mutter, Verwandschaft, Mitschüler, das ganze Umfeld war es. Es ist ein Netzwerk, ein System, bei dem man nie die Auswirkungen kennt, bis man sie sieht. Klar, hinterher ist alles logisch und deutlich.

Jetzt, nachdem es mir klar wurde, versuche ich, mein "Profil" zu finden. Sich selber nach so vielen Selbstvertrauen aufzubauen, ist schwer. Der innere Kritiker ist stark und fest etabliert. Ich habe jedoch Anleitungen gefunden, wo ich ein gutes Gefühl habe, daß sie mir helfen werden.

Ich kann meine Vergangenheit nicht einfach "vergessen", da sie tiefe Narben auf meiner Seele hinterlassen hat. Ich versuche sie jetzt endlich zu bewältigen. Ich hätte schon vor gut 33 Jahren Hilfe gebraucht. Es ist ein blödes Gefühl, heute zurück zu blicken und zu sehen, was mir entgangen ist und wieso. Ich kann leider die Vergangenheit nicht ändern und mir fehlen jetzt gut 20 Jahre Sexualität, Liebe und Beziehungen. Ich versuche es jetzt offensiv, das es nicht noch weitere 20 Jahre werden. Denn so lange halte ich es wahscheinlich nicht mehr ohne Liebe und Zärtlichkeit aus. Entweder, ich bekomme sie kostenlos im Gegenseitigen Austausch, oder ich kaufe sie mir. (ups, jetzt bin ich mehr im Thema des Reeperbahn-Faden ;-) sorry, admins)

Ich wurde bisher nicht von Frauen ausgenutzt und habe auch nicht vor, einen Weg zu nehmen, wie ihn unbreakable für sich wählt. Ich kann aber seine Gründe nachvollziehen. Ich vermute, er wird aber auch noch eine Beziehung finden, die ihm Liebe und Geborgenheit gibt. Er ist intelligent genug und wird sich nach einer Phase des Austobens in ruhigere Gewässer zurück ziehen.

(oder so, find grad keine passendere Worte ;-) )

wQiueauczhim{mer


Theseus

Das ist umgekehrt aber genauso.

Klar ist es umgekehrt genauso. Aber ich verarsch ja keine Männer. Allerdings fühlten sich schon Männer von mir verarscht, denn es gibt so einige, die schon meinen, wenn man als Frau ganz normal nett zu ihnen ist, aber keinerlei erotischen Signale aussendet oder ihm verliebt in die Augen schaut (oder nervös wegschaut), man hätte allein durchs nett sein, seine Zustimmung zu einer Beziehung gegeben und sein erotisches Interesse bekundet. Wenn sie aber normales Nettsein nicht von erotischem Interesse bekunden unterschieden können, oder gar glauben ich sei in sie verliebt, dann kann ich da auch nichts für. Ich hab mir aber schon deshalb angewöhnt, eher abweisend zu Männern zu sein, es sei denn, man lernt sie als Arbeitskollegen oder so kennen, wo man unverbindlich nett sein kann, ohne dass es gleich fehlinterpretiert wird.

So wie du deine Story erzählst, würde ich das aber nicht machen. Ich wüsste auch nicht, was mir das bringen sollte. Andererseits finde ich es aber ziemlich normal, dass man sich in jemanden verliebt, aber dieses Gefühl einfach nach einem halben Jahr verschwindet. Dann wäre man ja unehrlich, wenn man die Beziehung aufrechterhalten würde. Das macht man ja aber nicht mit böser Absicht, denn man hatte sich ja wirklich ganz ehrlich verliebt, aber es ist dann einfach wieder weggegangen. Man sagt sowieso, dass im ersten halben Jahr noch gar nichts klar ist und sich da erst entscheidet, ob was draus wird, oder nicht. Den normalen "Versuch und Irrtum" kann man aber m.E. nicht als Verar... werten. Sonst wäre es ja immer Verar...gewesen, sobald eine Beziehung nicht ewig hält.

Dafür muß man schon ganz schön "abgewichst" sein.

Dafür muss man es m.E. "nötig haben". Was habe ich davon, wenn ich irgendeinen Typen ausnutze, mir z.B. beim Umzug zu helfen, wenn ich genug Freunde habe, die mir ganz freiwillig und ohne, dass ich sie verar... muss beim Umzug helfen? Für die Getränkekästen hochschleppen, hab ich einen Sohn. Den hab ich früher genug geschleppt und jetzt kann er mal schleppen ;-). Ich muss damit rechnen, dass mir solche Geschichten nicht nur langfristig einen schlechten Ruf bescheren, sondern ich z.B. mit Telefonterror rechnen muss, Angst haben muss, ihm zufällig auf der Straße zu begegnen. Er mir ne Szene macht. Und alles für ein bisschen beim Umzug helfen?

Jetzt ist Ausnutzen aber eine Frage der Perspektive. Wenn mir einer beim Umzug hilftt, dann kann er dvon ausgehen, dass ich ihm im Gegenzug auch beim Umzug helfe oder etwas anderes in der Art, aber wie kommt er darauf, dass ich mich mit Sex revanchieren würde? Ich bin doch keine Hure! Oder wie kommt er darauf, dass solch ein Gefallen dazu führen muss, dass ich mich nun in ihn verliebe?

Dann hatte ich da mal einen, der ständig bei mir vorbei kam, weil er ja ganz zufällig grad in der Nähe war, bei mir nen Kaffe trank, auch mal gerne was mitaß, wenn ich gekocht hatte und mich dann einmal zum Essen einlud. Als er dann mal mit der Sprache rausrückte, was er eigentlich von mir wollte und ich "nein" sagte, meinte er doch tatsächlich, ich hätte ihn wegen dem Essen gehen ausgenutzt. Da hab ich gesagt: "Moment mal!" hab nen Zettel geholt, überschlagen, wieviel Kaffee er bei mir getrunken hatte und wie oft gegesen und das mal kurz ausgerechnet.

wnieauMchimxmer


Marvin67

Mein Therapeut fragt detailiert nach Eigenschaften und Verhalten meiner Eltern, da diese mein Verhalten geprägt haben.

Dafür wird er auch bezahlt.

Wenn ich nicht weiss, daß es meine Vergangenheit war, die mein falsches Verhalten prägte, kann ich sie auch nicht mal eben hinter mich lassen und mich ändern.

Das ist völlig unlogisch. Wenn ich merke, dass ich mich irgendwei falsch verhalte, dann kann ich daran ohne weiteres was ändern, auch wenn ich nicht weiß, warum ich mich falsch verhalte. Dass die Ursachenforschung nötig ist, behaupten die Psychoanalytiker, denn das dauert auch schön lange, in der Vergangenheit rumzuwühlen und bringt viel Geld. Nötig ist es dann, wenn es sich um eine verdrängtes Kindheitstrauma handelt, was man erst bewusst machen muss, bevor man es lösen kann. Das ist aber ein Spezialfall. Ich muss den jetzigen Zustand verstehen, aber es ist doch unwichtig, woher dieser Zustand kommt. Wenn ich mit dem Zug von Köln nach München fahren will, was interessiert mich, ob dieser Zug aus Berlin oder Hamburg kommt? Hauptsache, er bringt mich nach München.

Leider wird durch diesen selten etwas Bewrikenden Vergangenheitsfetischismus EIN unangenehmer Nebeneffekt erzeugt (wie man ja auch an dir merkt). Man hat jetzt ne schöne Erklärung, wieso man so ist, wie man ist, beißt sich darin fest, es kommt mitunter noch zu sich selbst erfüllenden Prohezeiungen und man pflegt seine Problem damit nur. Zur Lösung führt es aber noch nicht, denn was sagen mir meine Probleme aus der Vergangenheit zu der Lösung im Hier und Jetzt? Ich weiß z.b. wieso ich Panik vor dicken schwarzen Käfern habe, weil ich mich an das Kindheitserlebnis noch erinnern kann. Nützt mir das jetzt irgendwas, dass ich keine Panik mehr davor habe? Nein.

Die Eltern sind das Vorbild, das ein Kind kopiert.

Nein, das sind sie nicht. Soviel Macht haben Eltern gar nicht und wenn sie das hätten, dann wäre es absolut unverantwortlich, überhaupt Kinder in die Welt zu setzen, wenn man nicht der perfekte Mensch ist:

"Eine Ursache dafür ist, dass Eltern ihre Kinder unterschiedlich behandeln. Selbst wenn sie es wollten, könnten sie gar nicht anders, da Kinder von Geburt an verschieden seien, erklärt der Jenaer Zwillingsforscher Rainer Riemann: "Erziehung bedeutet schließlich nicht, dass ich mich hinsetze und ein Konzept mache und es dann durchziehe. Erziehung ist immer auch ein Reagieren auf die Eigenart der Kinder."So wächst zwischen jedem Elternteil und jedem Kind eine einzigartige, nicht vorhersagbare Beziehung. Ein Vater spielt vielleicht am liebsten mit seiner fröhlichen, pflegeleichten Tochter. Einen anderen fordern gerade die Eigenheiten eines von seinen Anlagen her verletzlichen, wenig anpassungsfähigen Sohnes zu besonderer Fürsorge heraus...Bei der Erziehung stoßen Eltern oft an die Grenzen der eigenen Möglichkeiten - und fragen sich dann, wie auch Psychologen, die das Miteinander in Familien analysieren: Wer prägt hier eigentlich wen? ...Das neue Modell ist sehr viel schwerer zu durchschauen als das traditionelle Deutungsmuster. Doch es hat den Vorteil, dass es die Menschen nicht auf einmal entwickelte Lebensstrategien festlegt, sondern ihnen prinzipiell zugesteht, sich aus noch so komplizierten Verstrickungen lösen zu können...."Auch eine objektiv gleiche Umwelt wird von verschiedenen Kindern unterschiedlich verarbeitet", sagt Jens Asendorpf. Wie Jungen und Mädchen die Gegebenheiten in ihrer Familie wahrnehmen, hänge von ihrem Alter ab, der genetischen Ausstattung und der zuvor entwickelten Persönlichkeit...Kinder wie Erwachsene wählen sich ihre Umwelt so weit wie möglich selbst aus. Sie gestalten sie dann ihrer Eigenart entsprechend. Folglich haben sie erheblichen Einfluss darauf, was sie formt und was nicht...Eltern, so Jens Asendorpf, müssen akzeptieren, dass sie ihr Kind nicht auf direktem Wege ("Na, komm schon, spiel doch einfach mit") ändern können. Ihnen bleibt nur, zu versuchen, die Umwelt so weit wie möglich an das Kind anzupassen, ihm Angebote zu machen."

Zentraler Satz: Wer prägt eigentlich wen?

Du machst es dir ein bisschen einfach, zu meinen, du seist eine Kopie deiner Eltern und daher haben sie alles Schuld.

Mich jedoch hat meine Erziehung, mein Schicksal zu einem Menschen gemacht, der sich immer unterordnete und "everybodys Darling" sein wollte.

Dass du ein "everybodys Darling" bist, das ist dir doch auch schon aufgefallen, bevor du die Ursachen aus der Kindheit kanntest, also kannst du auch etwas dran ändern, ohne die Ursachen zu kennen.

Ich weiss bis heute nicht, wie ich genau da rein kam.

Ist doch auch nicht wichtig. Du bist drin und das reicht doch. Mit der fehlenden Selbstliebe, das kann dir auch einer sagen, ohne die Ursachen dafür zu erforschen. Das wurde auch im JM Froum immer wieder angesprochen, obwohl die Leute dort die Ursachen nicht kannten, sind sie da trotzdem drauf gekommen.

Wieso ich mich hier so gegen Ursachenforschung ausspreche? Wegen den Nebenwirkungen, dass man sein Problem erst Recht nicht angeht, weil man ja für jedes Scheitern eine schöne Erklärung hat und zwar eine, für die man gar nicht selbst verantwortlich ist. In der Familientherapie gibt es ein gutes Ritual, was den Familienmitgliedern verbietet, einen Satz mit "weil du" oder "weil meine Mutter" zu formulieren. Sie müssen alle Sätze mit "Weil ICH" formulieren. Es gibt nämlich Familien, wo sich dei sogenannte "Opfereskalation" breitgemacht hat, die so aussieht, dass jeder immer nur sagt: "Ich mache das ja nicht wegen mir, sondern weil mein Mann/Vater/etc....". Man schiebt sich gegenseitig die Schuld zu, aber nichts ändert sich, sondern es wird immer vertrackter.

Ich kann leider die Vergangenheit nicht ändern

und deshalb ist sie auch nicht wichtig.

nicht mehr ohne Liebe und Zärtlichkeit aus. Entweder, ich bekomme sie kostenlos im Gegenseitigen Austausch, oder ich kaufe sie mir.

Liebe kann man nicht kaufen, auch wenn einem die Konsumgesellschaft was anderes vorgaukeln will.

Ich vermute, er wird aber auch noch eine Beziehung finden, die ihm Liebe und Geborgenheit gibt.

Bei seiner Methode sicher nicht.

Aynck


wieauchimmer

Das Thema Kindheit/Erziehung/Prägung oder nicht ist interessant wäre ein eigener Thread wert.

mCeer>maxn


wai

hast du eigentlich irgendwo textbausteine, die du passend zum thema einfügst? mir ist aufgefallen, das ich von dir immer wieder die gleichen dinge lese. wirst du nicht müde immer die gleichen dinge zu sagen?

dies sollte jetzt keine wertung deiner hier eingestellten beiträge darstellen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH