» »

Die Rache eines ehmaligen 'lieben Netten'

u*nb"reak2ablxe


@morgenluft..Danke für die Blumen ist nicht das erste mal das du mir ein Kompliment machst ;-)

Nunja ich versuche meine Erfahrungen so gut es geht aufs Papier oder ins PC zu bringen dadurch reflektiere ich dann nochmals mein Geschreibsel und kann entsprechen mir die Sachen noch besser verdeutlichen....

Ich habe einfach in einem Moment meines lebens das gewisse etwas in mir entdeckt das was mich abhebt von vielen anderen,ich kann es schwer beschreiben aber ich fühle es...

Etwas ist seit der 'Entdeckung' nach aussen sichtbar weil diese Blicke da sind die mir Begierde suggerieren...

Nicht nur von Frauen auch von Männern es ist diese Männlichkeit die ich in mir entdeckte verbunden wohl mit meiner nicht so schlechten Austrahlung...Ich habe auch während meines Erfahrungsammelns gelernt wie ich die Austrahlung durch meine Körperhaltung,meine Bewegung und meinen Kleidungstiel steigern kann und die Erfolge geben mir recht...

Ich fühle mich zu attaktiven Frauen hingezogen und das spüren sie langsam auch...Vielleicht war es vor Jahren einfach noch nicht meine Zeit.

Alles in allen habe ich irgendwo eine Symbiose gefunden das was ich nach Aussen austrahle und das was ich Innen drin bin.

Ich habe irgendwo ein Idealbild von mir im Kopf und nach diesem richte ich mich danach orientiere ich mich und seit einige zeit komme ich mit kleinen Schritten diesen Idealbild eines Mannes wie ich es im Kopf habe nahe und das steigert irgendwo noch mehr meine Attraktivität.

Natürlich schlage ich noch nicht alles und alle aus dem Feld aber ich feiere meine Erfolge die ich mir selbst definiere und das steigert wiederum mein Selbstvertrauen noch mehr...

Irgendwann bekomme ich auch die Frauen die ich haben will weil sie genau das suchen wo ich hingehe...Aber der Weg dahin ist noch lang...

mHorg.enlufxt


wieauchimmer

..Doch, aus Torschlußpanik, Erfahrungen sammeln wollen, weil er glaubt, etwas verpasst zu haben..

.

Trotz Liebe, Leidenschaft, Ekstase .... liebe wieauchimmer, mit der Logik machst du bei mir keinen Stich. Jeder sucht nur was ihm fehlt - und Männer ganz besonders, weil Männer im Grunde genommen faul sind und rein aus Spass an der Freude keinen Finger krumm machen. - Sie selbst nennen das Effizienz. :-)

.Mir scheint eher, dass die Leute hier, die Liebe so negativ betrachten, schlechte Erfahrungen damit gemacht haben. Da diese meine erste Beziehung war, die nicht ich, sondern er beendet hat ..

Wenn du das eigene Beenden einer Beziehung zu den guten Liebeserfahrungen zählst ..... na, dann will ich nichts gesagt haben....

.Es scheint doch eher plausibel, dass z.B. du oder Sonnenwind oder unbreakable schlechte Erfahrungen mit Liebe gemacht haben, sonst würden sie diese ja nicht ablehnen...

Was Sonnenwind und mich betrifft würde ich für viel plausibler halten, dass wir Liebe nicht ablehnen, uns aber unter der Bezeichnung Liebe auch nicht vorsetzen lassen und runterschlucken, was es längst nicht wert ist.

.Als Versorgungsgemeinschaft oder weil ich nicht allein sein kann, brauche ich keine Beziehung, also gibt es für mich keinen anderen Grund als Liebe, um mich auf eine Beziehung einzulassen.

.

Jaja, ich weiss, bei Rosamund Pilcher steht es geschrieben .... Aber zurück zum thema: von Affairen war die Rede.

myor5gen"luft


unbreakable

...Irgendwann bekomme ich auch die Frauen die ich haben will weil sie genau das suchen wo ich hingehe... Aber der Weg dahin ist noch lang...

.

Bestimmt wirst du die bekommen, die du willst. Du hast schon viel erkannt und bist dir für try and error nicht zu gut - der richtige Weg der Erfahrung. :)^

wvieau.chilmmxer


morgenluft

Trotz Liebe, Leidenschaft, Ekstase... liebe wieauchimmer, mit der Logik machst du bei mir keinen Stich.

Seine Planung war ja beides gleichzeitig haben zu wollen, damit war ich aber nicht einverstanden. Und natürlich ist das logisch und kommt auch häufig vor, vor allem bei Leuten, die ihre Jugend verpasst haben und plötzlich aus dem Dornröschenschlaf aufwachen. Nennt man auch Torschlußpanik und ist vollkommen normal und häufig.

Wenn du das eigene Beenden einer Beziehung zu den guten Liebeserfahrungen zählst

In diesem hier besprochenem Sinne, ja, denn eine schlechte Erfahrung mit Liebe, ist doch, wenn man selber liebt, aber nicht geliebt wird, so wie ja auch unbreakable seine Enttäuschungen beschreibt und das ist mir noch nicht passiert.

uns aber unter der Bezeichnung Liebe auch nicht vorsetzen lassen und runterschlucken, was es längst nicht wert ist.

Das mach ich auch nicht oder was meinst du, wieso ICH mich meistens getrennt habe. Was in meiner Beziehung runterzuschlucken ist (was ich allerdings auch da nicht tu, denn sonst hätte ich mir ja alles gefallen lassen und die Trennung wäre nicht nötig gewesen) und was sie an Positivem bringt, kannst du doch gar nicht beurteilen.

jaja, ich weiss, bei Rosamund Pilcher steht es geschrieben...

Wenn dir da die leidenschaftlichen Gefühle fehlen (zumindest kommst du meist ziemlich kalt rüber), dann musst du das nicht gleich in Lächerliche ziehen, denn mit Rosamunde hab ich sicher nichts am Hut.

mOorgYen|luft


wieauchimmer

Habe ich deine Beziehung beurteilt? Schrieb ich nicht von Sonnenwind und mir?

Und: du bist so entsetzlich naiv! Ich hatte dich anfangs für 15 Jahre jünger geschätzt als du bist. Ich führe das darauf zurück, dass du keine richtige Beziehungserfahrung hast. "Richtig" fängt nämlich erst nach 10 Jahren an - auch dann, wenn nicht schon nach 4 Jahren Trennung am Programm stand. Mach mal, und dann sehen wir weiter, was hochgeschraubte romantische Illusion ist und was Realität, wie weit dich die Realität in Form von Kompromissbereitschaft klein gekriegt hat, wie weit du deine urspünglichen Vorstellungen runtergeschraubt hast - und ob es überhaupt was gebracht hat.

weiepauc>himm,er


morgenluft

"Richtig" fängt nämlich erst nach 10 Jahren an

Steht das im Gencode? Oder woher hast du die kluge Weisheit, um mir Naivität nachzusagen? Woher willst du wissen, wie ich Beziehung lebe? Wie kannst du dir anmaßen, alle Beziehungen, die länger als 10 Jahre dauern, als "unromantisch" zu bewerten, nur weil DEINE Erfahrungen so sind, die auch mit DIR zutun haben und inwieweit DU überhaupt zu leidenschaftlichen Gefühlen in der Lage bist. Für deine Verbitterung im Bereich Gefühle, kann ich nichts. Hier gabs mal einen netten Faden in "Beziehungen", wo sich nicht weniger zum Thema: Lange Beziehung/Ehe und immer noch Leidenschaft gemeldet haben. Wenn du auf solche Leute neidisch bist, weil es bei dir nicht funktioniert hat...aber du wirst doch wohl nicht alle, die genau das hinbekommen und zwar auch in der Realität, für naiv abstempeln wollen.

Du kommst hier in deinen Beiträgen ziemlich gefühlskalt rüber und wenn du tatsächlich auch so ein gefühlskalter Mensch bist, dann liegt es vielleicht daran. Sonnenwind schert ja auch alle Ehen mit ihrer über einen Kamm, die nur, wie es aussieht, von Anfang an noch nie leidenschaftlich war. Wenn sie da 16 Jahre ihre Zeit vertrödelt, um dann zu meinen, sie wurde von der Vision der Liebe betrogen, dann ist das ihre Naivität gewesen, nicht meine.

Wer hat eigentlich von dem Ziel geredet, dass eine Liebe ewig dauern muss? Ich jedenfalls nicht. Ihr ganz aus dem Weg gehen, nur weil sie vielleicht nicht ewig hält, mögen ja die Tiefentäuschten so sehen.

Wenn sie vorbei ist, ist sie vorbei: Neue Liebe, neues Glück. Im Gegensatz zu anderen, habe ich ja nicht an die Vision der idyllischen Ehe mit Garantieschein fürs ewige Glück geglaubt, um mich dann betrogen zu fühlen und mich so da hinein verfahren zu haben, dass ich kaum noch wieder aus diesem Vertrag rauskomme. Daran haben andere geglaubt, so naiv waren andere und nicht ich. Ich glaube an die Liebe, solange sie dauert. Das kann ein halbes Jahr sein, aber auch 20. Da wirst du sämtliche Bandbreiten vorfinden. 4 Jahre leidenschaftliche Liebe ist immer noch mehr, als ihr vor lauter Angst, man könnte enttäuscht werden, aus dem Weg zu gehen.

w\iueauch"immxer


morgenluft

Ich führe das darauf zurück, dass du keine richtige Beziehungserfahrung hast.

Hast du den göttlichen Maßstab dafür gepachtet, was eine "richtige" Beziehung ist, oder wie? Ist sie dann erst richtig, wenn sie zum quälenden, öden Alltag geworden ist und "richtige" Beziehungserfahrungen bedeuten dann, diesen Zustand möglichst lange auszuhalten und möglichst viele Kompromisse zu machen? Und wenn man es nicht mehr aushält, ist dann die Viesion der romantischen Liebe dran Schuld, dass man solange gelitten hat? Die Beziehung als Leidensprüfung, um dafür im Himmel belohnt zu werden? Für meine Definition von Beziehung hört sie da auf, wo sie für deine Begriffe anfängt und wer von uns hat jetzt die naivere Vorstellung?

t"ou4chx7


wieauchimmer

Was ist daran ein Problem, wenns nur um Sex geht, dass die beste Freundin auch schon mit ihm Sex hatte?

ich sehe kein unterschied zwischen dir und unbreakable?!

Die Arten sind zwar andere,Sex aber bei beiden das Ergebnis und Liebe ist da auch keine!

wcieaMuchim9mexr


touch7

Ok, dann erklär ichs dir gerne noch ein drittes Mal: Beide wollten nur Sex. Keiner hat Liebe vorgetäuscht, um aber in Wahrheit nur Sex zu wollen. Es ging auch nicht um Rache. Did you get it?

E<hemaligenr iNutzerE (#1x15906)


Ich führe das darauf zurück, dass du keine richtige Beziehungserfahrung hast. "Richtig" fängt nämlich erst nach 10 Jahren an

also da muss ich auch den kopf schütteln... was ist denn bei neun jahren, oder acht "ne, da fehlt noch ein jahr... die ist noch nicht richtig"..

außerdem kann man beziehungserfahrung an sich doch nicht in zahlen messen... wenn jemand sein leben lang keine beziehung über 5 jahre hatte (was ich auch schon für lange halte, man muss sich nur vorstellen, in der zeit kann das kind bereits 5 sein... das ist eine lange beziehung), dafür aber viele und viele verschiedene, so ist seine beziehungserfahrung genauso gut, wie die einer vierzigjährigen mit nur zwei beziehungen je zehn jahre.. nur mal als beispiel..

lg

E(hemal4iger %Nutz0er (R#115906x)


außerdem ist es eine größere beziehungskunst rechtzeitig zu erkennen, wenn man aufhören oder pausieren muss, um sich selbst nicht zu verlieren, als 20 jahre lang etwas reparieren, was einen selbst nicht mehr glücklich macht... im ersten fall hat man auch eine beziehungserfahrung und hat sogar richtige schlüsse gezogen.

lg

wOieau*chimmxer


morgenluft

Da gibts einen neuen Thread zum Thema: Da siehst du die Bandbreite, die es gibt und es liegt an jedem selbst und daran, wie gut man zum Partner passt und die Leidenschaft aufrechterhält, wie lange eine Beziehung schön ist. Da kannst du ja mal nachschauen, wie weit du mit deinem allgemeingültigem Maßstab kommst.

[[http://www.med1.de/Forum/Sexualitaet/145146/]]

tNouc_h7


wieauchimmer

ich hab schon verstanden,bitte kein viertes mal ;-D

ich sag jetzt auch zum dritten mal,n unbreakables Verhalten ist nix auszusetzten,liegt in der Natur der Sache.

MHoni=kxa65


außerdem kann man beziehungserfahrung an sich doch nicht in zahlen messen... wenn jemand sein leben lang keine beziehung über 5 jahre hatte (was ich auch schon für lange halte, man muss sich nur vorstellen, in der zeit kann das kind bereits 5 sein... das ist eine lange beziehung), dafür aber viele und viele verschiedene, so ist seine beziehungserfahrung genauso gut, wie die einer vierzigjährigen mit nur zwei beziehungen je zehn jahre.. nur mal als beispiel

Genauso gut mag es sein, aber es ist keinesfalls die gleich Art von Erfahrung. Es gibt einen großen Unterschied zwischen langen und kurzen Beziehungen. Alltag und gemeinsames Leben ist etwas anderes wie ein getrennt Wohnen und gezielt Treffen, wenn einem danach ist. Sicher kann man sich für die letztere Variante entscheiden und damit seine Erfahrungen machen, aber wirklich einfühlen in den anderen "Beziehungstyp" kann man nicht. Diese Erfahrung fehlt einfach.

5 Jahre sind nicht wirklich lang, es ist eine Basis, aber da fängt das "Langsein" ja überhaupt erst an.

Sbonnkenwixnd


meerman:

Wieso ein Loch? Wird doch schnell öde.

Sind das deine Erfahrungen?

nicht nur bei ONS. Auch so. Irgendwann mal überkommt sie die Geilheit und dann ist der Rest - sprich:Frau - egal.

Ich suche meine Befridigung und mehr nicht, sorry, aber ich denke da erst zweitrangig an die Frau!

Ist bei einem ONS durchaus legitim, nur richtig Spaß macht es doch erst, wenn beide Befriedigung erlangen.

Irrtum. Für die meisten Männer nicht. Vielleicht bist du ja eine löbliche Ausnahme.

wiauchimmer:

Wie ist es um die Effizienz zwischen Aufwand und Nutzen bestellt, wenn man sich ständig neue ON´s suchen muss?

du verkennst die männli. Pyche. Die wollen erobern. Möglichst viele. Und da ihnen ja, wie gesagt, ein Loch reicht, oder wahlweise ein zweites, egal, zu welcher Frau das gehört, sie kommen immer, ist das keine Effizienz-Frage. Je mehr Frauen, je mehr erobert, je mehr: "toller Hecht", und Befriedigung haben sie allemale.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH