» »

Die Rache eines ehmaligen 'lieben Netten'

u0nbreNakablxe


Naja Leute wie schon einmal geschrieben mit der Wahrheit ist es immer so eine Sache...

Viele haben hier idealiserte Vorstellungen die sich an meinen Erfahrungen die ich in der Realität sammele, in ganz wenigen Ausnahmefällen belegen lassen.

Sag der Frau die Wahrheit und alles ist gut...

Pustekuchen..Wenn ich der Frau die Wahrheit sage was ich von ihr halte dann bekomme ich in vielen Fällen eine aufs Gesicht..

Entweder sie ist fett,zickig,schlampig,hochnässig,arrogant,nicht sexy genug...Man hat immer was auszusetzen und wenn man mit der Wahrheit rausrückt, dass man sie eigentlich nicht liebt sondern nur ficken will wird sie bestimmt in die Luft springen weil MANN so ehrlich zu ihr ist...

wLipeaouchi]mm"er


Theseus

Wenn die Frau mich aber verarscht und mir monatelang was vorspielt

Dann sag mir mal, wei ER ihr klar und deutlich gemacht hat, was er von ihr will. Das kenn ich nämlich. Er machte einen auf netter Kumpel, sondz nix. Ich muss aber nicht jedem Mann, der nett freundschaftlich zu mir ist, vorsorglich sage: "Du, ich will weder Sex mit dir, noch eine beziehung". Wenn er keinerlei Anstalten gemacht hat, dass er mehr will, sondern einfach nur den Kumpel reaushängen lässt, dann ist er für mich auch der Kumpel und ich muss als Frau keine Gedanken lesen können. Viele Männer sind einfach zu feige, klare Signale auszusenden.

Nach einem halben Jahr "Ich bin dein netter Kumpel" kommt dann irgendwann die beichte und wenn ich als Frau aus allen Wolken falle und entsprechend reagiere, dann frag ich mich: WER hat hier WEN verarscht?

Ich fühle mich dann verarscht, denn ich dachte, da ist ein Mann, der mich als Kumpel gut findet und in Wahrheit wollte er nur Sex. Er hat mich ein halbes Jahr damit verarscht, mir einen Freund zu vorzuspielen, so getan, als würde er sich auch für meine geistigen Ergüsse interssieren, für meine Meinung über Gott und die Welt, dabei hat ihn nur sein Schwanz gesteuert. Da ich Freundschaften für sehr wertvoll halte, hat ER wohl eindeutig MICH verarscht.

Wenn ich nur Sex wollte, dann würde ich es auch sagen.

Und das ist auch viel sympathischer, denn wenn jemand so offen und ehrlich und direkt ist, dann könnte ich ebenfalls Lust bekommen, nur Sex mit ihm zu haben. Aber bei einem, der soetwas Wertvolles wie Freundschaft benutzt, um mich zu verarschen, der ist bei mir unten durch.

w~ieIauc&hixmmer


Lewian

für Person B genug Raum für Missverständnisse übrig.

Und du glaubst gar nicht, was es diesbezüglich für begriffstutzige Männer gibt. Denen sagt man mehrfach ganz klar "Nein" und dann meinen sie ja immer noch, ich meine "Ja" und das finde ich dann einfach nur noch respektlos und der ist dann komplett bei mir unten durch.

w/ieau,chimxmer


Lewian

Das von dir.

Wieso nicht von mir? Ich habe hier doch nie die Ehe mit Häuschen und Garten und Kind und Hund, bis dass der Tod (oder der Anwalt) uns scheidet propagiert. Diese konventionell, traditionelle Lebensform war nie mein Wunschtraum (Eher hab ich mal von einer Landkommune geträumt, zu meinen Ökozeiten). Ich würde auch niemals mit einem Mann zusammenziehen, ohne eigenes Zimmer, es sei denn, wir sind so arm, dass wir uns so eine Wohnung nicht leisten können. Es gibt sogar Ehepaare mit Kindern, die in einem Haus wohnen, aber getrennte Wohnungen und die Kinder sind in beiden Wohnungen zuhause. Ich finde nicht, dass sich die klassische Kleinfamilie wirklich als das allgemeingültige beste Lebensmodell für Paare und Kinder bewährt hat. Das ist nicht für jeden das Richige, aber das heisst doch nicht, dass man sich weniger liebt, nur weil man nicht zusammen lebt. Eine Freundin von mir hat mit ihrem Mann immer getrennte Schlafzimmer. Wieso? Weil sie eine Frühaufsteherin ist und er eine Nacheule. Sie schläft am liebsten bei offenem Fenster, auch im Winter, er am liebsten in einer Sauna (er kommt auch aus wärmeren Gefilden). Bevor sie sich drüber streiten, schlafen sie eben getrennt. Lieben sie sich deshalb weniger?

wtieauNcKhRimxmer


Theseus

ansonsten dürfte man zu niemanden mehr Vertrauen aufbauen.

Wenn man den anderen ein halbes Jahr kennt, habe ich noch kein Vertrauen aufgebaut. Das tu ich frühestens nach einem Jahr so langsam. Aber auch bei Freundschaften dauert es mind. 1 Jahr, bis ich von Freundschaft reden würde.

lgittl'e rphyme


Das ist die Logik, die ich meine. Wenn es klar wäre, würde die Verletzung nicht geringer sein. Wenn man es aber nicht klar sagt, um die Verletzung gering zu halten, heisst es, dass man hofft, dass es eben doch nicht 100% klar ist. Got it?

Ich finde schon ,dass die Verletzung auch davon abhängt, wie man es sagt. Ich glaube auch, dass wenn man dem Mann das Gefühl gibt, es liegt nicht an ihm, sondern an den Umständen ( welche auch immer), er auch weniger in Selbstzweifel kommt. Blöderweise gibt es auch einige, die meinen, es würde sich mit der Zeit was ändern.

Ich lese hier nur so oft stories, in denen Frauen sich nie von alleine melden und oft treffen absagen und die werden dann von Männern als blöde Schlampen beschimpft, die mit ihren Gefühlen spielen. Und der einzige Grund für die Annahme, dass da mehr laufen könnte, war ein nettes Lächeln und ein " wie geht's" und ein bisschen small talk. In erster Linie ist man doch selbst für sich verantwortlich. Wenn ein Mann mir verspricht mich anzurufen und es dann lässt, ist es für mich genauso deutlich, wie wenn er " tut mir leid, aber ich mag deine Zahnlücke nicht" sagen würde.

E8hemaligery NutzRer (=#1159x06)


unbreakable

aber sagst du denn überhaupt irgendwas?? ich meine, dass du nicht sagst, du würdest nur sex wollen, impliziert das gleichzeitig, dass du ausdrücklich einen beziehungswunsch vorschwindelst...

oder sagst du gar nichts und es ist das problem der frau, wie sie dein verhalten auslegt??

lg

wOieau1chQimmxer


little rhyme

Und der einzige Grund für die Annahme, dass da mehr laufen könnte, war ein nettes Lächeln und ein " wie geht's" und ein bisschen small talk.

Genauso kenne ich das und selbst wenn man dann klar "Nein" sagt, meinen sie immer noch, man hätte damit ja in Wahrheit "Ja" gemeint und wenn man dann als Frau an dem Punkt ist, wo man ihm dann mal ganz gehörig und undiplomatisch den Kopf wäscht, was er sich da eigentlich zusammen spinnt, dann kommt dann noch unverschämter Weise, man habe ihm ja Hoffnungen gemacht. Wahrscheinlich ist für manche Männer auch noch ein "Nein" Hoffnungen machen. Kopfschüttel....

u}nbrea$kablxe


Ich sage meistens nichts.Vielmehr lasse ich sie spüren durch meine Zunge,meine Arme,meine Blicke dass ich auf Sex aus bin...

Das sich die Frau meistens mehr erhofft ist mir schon klar aber tja was soll ich mache das risko dass ich am nächsten tag nichts mehr von ihr wissen will ich so oder so da...

Übrigens würde ich auch nie eine Beziehung eingehen ohne Sex vorher..ich kaufe ja keine Katze im Sack...

M1onikxa65


So ist es. Das

Fazit: Wer verstanden werden will, sagt es so klar wie möglich. Wer es nicht so klar wie möglich sagt, will nicht vollständig verstanden werden

ist bei mir umgekehrt niemals nötig gewesen. Man spürt doch, wenn ein Mensch nicht anspringt. Ich verstehe gar nicht, wie sehr man da in einer Traumwelt leben kann.

Ich behaupte, dass es Menschen gibt, die - wie auch in anderen Zusammenhängen - die Wahrheit nicht sehen wollen, die nach einiger Zeit einen dann dazu zwingen, richtig heftig und ablehnend zu werden. Dass das dann verletzend wirkt ist sonnenklar, dazu haben sie aber selber im höchsten Maß beigetragen.

Ich habe sogar erlebt, dass mich ein Mann direkt auf den Kopf zu gefragt hat, ob er für mich als Mann infrage kommen könne und ich, obwohl überrumpelt, ebenso ehrlich mit nein antwortete. Trotzdem folgten darauf Wochen ständiger Anmache etc.. Das ist mir unbegreiflich.

w<ieauch@immer


Monika65

Man spürt doch, wenn ein Mensch nicht anspringt. Ich verstehe gar nicht, wie sehr man da in einer Traumwelt leben kann.

Würde ich nicht so verallgemeinern. Es gibt erhebliche Unterschiede, wie gut die Intuition eines Menschen ist. Es gibt wirklich welche, denen man alles ganz deutlich und zum mitschreiben sagen muss, damit sie es registrieren, nennt man auch "merkbefreit". Allerdings würde ich auch von einem gewissen Mittelmaß ausgehen, denn ich kann mich auch nicht auf die Merkbefreithait anderer einstellen und wenn er sich ständig verarscht fühlt, dann sollte er man drüber nachdenken, wie es um seine soziale Kompetenz bestellt ist.

Ich habe sogar erlebt, dass mich ein Mann direkt auf den Kopf zu gefragt hat, ob er für mich als Mann infrage kommen könne und ich, obwohl überrumpelt, ebenso ehrlich mit nein antwortete. Trotzdem folgten darauf Wochen ständiger Anmache etc.. Das ist mir unbegreiflich.

Genau solche Geschichten kenne ich sogar mehrere. Da kann man denen "Verschwinde" entgegen schreien und die sind immer noch lästig wie die Schmeißfliegen und bilden sich ein, Chancen zu haben. Hab sogar schon erlebt, dass ich auf ein "nein" die Reaktion bekam, dass er mir dann ernsthaft erzählte, dass ER doch besser wisse, als ich selber, dass er der Richtige für mich sei. Hallo? Das finde ich dann so respektlos, dass er mich dann spätestens von meiner ganz undiplomatischen Seite kennen lernt. Gerade weil ich da schon mehrfach solche Erlebnisse hatte, sehe ich auch die Sichtweise, die hier ein paar Männer vorbringen, sehr zweifelhaft, wenn sie behaupten, sie wurden verarscht. Wahrscheinlich haben das die Männer, mit denen ich diese Erlebnisse hatte, auch behauptet, ich hätte sie verarscht. Dann der Frau noch die Schuld zu geben, sie habe ihm ja angeblich Hoffnungen gemacht und mit ihm gespielt, finde ich einfach nur unverschämt.

EAhema\ligePr Nuthzer (#z115906x)


unbreakable

dann sehe ich aber ehrlich gesagt kein problem. was frau sich erhofft, kann mann nicht wissen, muss mann nicht wissen. genauso wie umgekehrt die frau sich nicht ständig gedanken machen muss "ach was will der bloß, hoffentlich enttäusche ich ihn nicht.."..

solange du nicht ausdrücklich lügst um sie ins bett zu kriegen, ist doch alles moralisch legitim.

was anderes wäre ja auch gar nicht dein ding, oder?? denn wenn du sie nur dadurch ins bett kriegen würdest, indem du vorgauckelst eine beziehung zu wollen, wäre das ja kein eigener verdienst... du weisst hoffentlich was ich meine..

lg

m<orgetnlufxt


So richtig kann ich das nicht nachvollziehen. Sagt mal, spielt sich das in der Masse wirklich so ab? Mann lernt Frau kennen, vielleicht kommt man sich etwas näher, vielleicht nicht einmal das, jedenfalls aber noch bevor es zu irgendwelchen Intimitäten wird mal ausgefeilscht wer was von wem will und wer was von wem zu erwarten hat?

Ich bin in meinem ganzen Leben nämlich noch nie auf die Idee gekommen, einen Mann zu fragen, was er denn eigentlich will von mir. Erstens bin ich nicht blöd, ich weiss sowieso was er will. Und zweitens einen Mann zu fragen, ob er nur Sex will oder eine Beziehung - sowas kann ich einfach nicht ernst nehmen. Für mich ist das lächerlich.

Andererseits hat mir ein Mann auch noch nie gesagt, nur damit du gleich Bescheid weiss, ich will nur Sex, aber keine Beziehung. Und Männer kommen bei mir normalerweise sowieso erst dann auf die Idee, mit mir besser bekannt werden zu wollen, mich einzuladen, oder dgl., wenn sie von mir zuerst ein positives Zeichen für sowas bekommen. (Sonst traut sich ohnedies keiner :-). Und das schon bei ganz normalen Dingen, Getränk, Kaffee, Konzert, usw. - Das möchte ich gerne mal erleben, dass mich in einer Kneipe - naja, muss nicht unbedingt gerade eine Kneipe sein, aber sagen wir mal, in einer netten Bar, einer anspricht und dann direkt aufs Ziel lossteuert, um binnen 10 Minuten die Sache klar zu machen. Würde mich echt amüsieren. Vom Typ "ONS-Versuch" - wenn es da dafür Typen gibt - scheine ich ziemlich weit entfernt zu sein. :-)

Aoncxk


Ja, es hört sich ziemlich unrealistisch an...

Es wird einem weiterhin nur Feingefühl bleiben, oder das Risiko verarscht zu werden ;-)

mUorRgenlxuft


wieauchimmer

.Wenn sie vorbei ist, ist sie vorbei: Neue Liebe, neues Glück. ..

grosse Spucke für jemanden, der deine Geschichten gelesen hat.

Und darauf, dass du einer Beziehung einen Tritt verpasst, wenn sie deinen naiv-romantischen Vorstellungen nicht mehr entspricht, brauchst du dir nichts einbilden. Das ist nämlich generell kein Kunststück, sondern es spricht für Defizite. Aber das weisst du selbst. Der Indikator für Naivität ist nicht Quälerei und die Dauer, die man es aushält in einer Beziehung, sondern der, bei fehlendem Kompromisswillen überhaupt eine Beziehung einzugehen, im romantischen Glauben, der Partner, der einem mit seinen Eigenschaften eigentlich nicht erträglich ist, wird sich schon noch ändern. Ansonsten hat Monika alles gesagt, was dazu zu sagen ist.

Du ergehst dich was mich betrifft in Mutmassungen, die nicht zutreffen. Ich fasse dich daher nur allgemein zusammen:

- alles was dich eine Beziehung beenden lässt ist "Liebe vorbei", alles was andere eine Beziehung beenden lässt ist persönliches Versagen (ua. gerne auch als "Torschlusspanik" verniedlicht);

- alles was dich eine problematische Beziehung aufrecht erhalten lässt ist Liebe, alles was andere eine problematische Beziehung aufrecht erhalten lässt ist Feigheit, Faulheit und Dummheit.

Hm. Verstehe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH