» »

Die Rache eines ehmaligen 'lieben Netten'

w'ieauPc@himmer


morgenluft

Wenn es nicht passt, dann passt es nicht, klar. Aber wenn man meint es passt, braucht man trotzdem noch reichlich Kompromissfähigkeit um eine Beziehung auf Dauer führen zu können.

Das ist mir klar. Die braucht man ja nicht nur in einer Beziehung. Die brauche ich auch mit meinem Sohn (vor allem jetzt, wo er langsam erwachsen ist und ich ihm nicht mehr mit Erziehung kommen kann). Die braucht man im Job, um ein guter "Teamplayer" zu sein und das bin ich. Die braucht man auch, um WG-tauglich zu sein. Wer sagt dir, dass ich nicht kompromissbereit bin. Wenn aber die Gefühle nicht halten und ich ihn einfach nicht mehr mag, seine Eigenarten mich nerven und ich erleichtert bin, wenn er keine Zeit für mich hat, welchen Kompromiss soll ich denn da machen? Man soll doch auch nicht Kompromiss mit Selbstaufgabe verwechseln.

Das wiederum scheint dir nicht klar zu sein. Du fechtest dir was aus, gewinnst dabei, daran habe ich keinen Zweifel

Wie kommst du da drauf? Was habe ich ausgefochten? Wieso habe ich gewonnen? Was hat eine Beziehung überhaupt mit Machtkampf zutun? Woher willst du beurteilen können, inwieweit ich in einer Beziehung meinen Kopf um jeden Preis durchsetzen will? Nur meine Schmerzgrenze, die will ich schon respektiert wissen und da bin ich nicht die einzige auf der Welt, die eine offene Beziehung nicht mit ihrer Schmerzgrenze vereinbaren kann.

Du hast ihn niederargumentiert, er musste klein beigeben, und du meinst, er hat sich geändert, die Fronten sind geklärt.

Er hat mich verlassen, nennst du das Kleinnbeigeben? Ich hab ihn auch nicht argumentativ überzeugt, zu mir zurück zu kommen, wir hatten nämlich ein halbes Jahr gar keinen Kontakt. Wie kommst du auf diese absurde Einschätzung meiner Person?

Doch, das ist Druck, was du tust. Einen Hund richtet man nicht anders ab.

Ich glaube, du redest von seiner Exfreundin und seiner beinahe neuen Freundin, aber von mir ganz gewiss nicht. Ich hab eher die Befürchtung (und dazu gabs mal im Beziehungsforum einen Beitrag von mir), dass er auf so dominante Frauen steht und ich ihm eher nicht dominant genug bin und er von der nächsten wieder beeindruckt ist. Und ich verrate dir auch noch was. Weisst du, wieso ich mir nie einen Hund anschaffen würde? Weil ich so wenig einen Vertrag mit Herrschsüchtigkeit habe, dass mir selbst schon unser Meerschweinchen auf den Kopf rumtanzt, da versuch ichs erst gar nicht mit einem Hund. Woher nimmst du deine absolute Fehleinschätzung über mich?

Was meinst du denn, was passieren wird, wenn eure Positionskämpfe erst mal beendet sind?

Welche Positionskämpfe? Liebe Morgenluft, mag ja sein, dass DU in hirarchischen Kategorien von Dominanz und Unterlegenheit denkst, ich habe mit derlei Dingen keinerlei Vertrag. Ich fechte nicht einmal im Job Positionskämpfe aus (auch wenn das zuweilen ein Fehler ist, weils nötig gewesen wäre) und auch nicht in meinem Verein. Da nehm ich mich als Gründerin eher zurück. Überträgst du hier von dich auf andere, oder was soll das werden?

Ich finde, du solltest in deinem Interesse wenigstens in Erwägung ziehen, dass sich Beziehungen schon allein dadurch ändern, dass irgendwann auch wieder mal andere Interessen aufkeimen, als die Beziehung selbst.

Wieso aufkeimen? (Von welchen Legenden redest du hier eigentlich?) Ihm war schon immer sein Computer wichtiger, als ich und entsprechend hat er dieses Interesse auch verfolgt. Ich bin mit Sicherheit auch nicht so ein langweiliger Mensch, der keine anderen Intereressen hat, als sich auf eine Beziehung zu fixieren. Mit wem redest du eigentlich? Eine so dermaßen krasse Fehleinschätzung meiner Person, habe ich noch nie erlebt.

sondern ergibt sich zwangsläufig in jeder langen Beziehung.

Das ergibt sich nicht zwangsläufig in der Beziehung, sondern ich würde mit niemandem eine Beziehung anfangen, der keine anderen Interessen hat.

Hör mal, was für einen Typ Menschen, der überhaupt nix mit mir zutun hat, projezierst du da eigentlich in mich hinein? Deine Mutter, oder so?

D8eEr_Ne`wtoxn


Die Männer, die ich kenne, kapieren eine Ablehnung schnell, da muss ich nicht grob werden. Eher das Gegenteil, würde ich sagen.

Ja, ist bei mir auch so. Ich finde aufdringliche Leute einfach furchtbar, und will nicht, daß andere mich so empfinden. Vielleicht will ich auch dem Holzhammer zuvorkommen. Einmal habe ihn trotzdem abbekommen - ich kann mir das nur damit erklären, dass diese Frau schon öfter mit solchen Typen konfrontiert war, wie wai und (wer war´s noch) sie beschreiben, und daher schon immer vorsorglich den Holzhammer rausholt ;-D Sie wolle einfach nicht kapieren, dass ich schon längst kapiert hatte...

M6aervinx67


Mal mein Senf:

Ich habe hier den Eindruck, einige glauben, ein verliebter Mensch würde klar und rational denken und Sätze verstehen. Mittlerweile hat die Wissenschaft sogar per Tomographie nachweisen können, daß wenn die Hormone den Körper fluten, andere Hirnareale durchblutet werden und der normale, rationale Verstand heftige Ausetzer hat. Wenn Liebe im Spiel ist, lässt die Vernunft nach und hoch intelligente Menschen könnte man eine gute Merkbefreiung ausstellen.

Ich habe es auch bei einem befreundetem Pärchen live erlebt (Zelte sind nicht gerade schalldicht). Die Eifersucht schlug in Hass um und was die sich einen Blödsinn an den Kopf warfen :-/

Beide sehr intelligente Menschen mit einer hohen sozialen Kompetenz, aber an dem Abend setzte der Verstand aus.

Ich selber hatte auch mal aus blinder Verliebtheit in einer Fantasiewelt gelebt und mir etwas eingebildet, was im Nachhinein blödsinn war. Ich habe dadurch einen anderen Menschen sehr verletzt :°(

Bedenkt dieses, wenn ihr euch fragt, warum jemand ein noch so klares NEIN einfach nicht verstehen will.

w.i}eaguch+imxmer


Marvin67

ein verliebter Mensch würde klar und rational denken und Sätze verstehen.

Nö, aber es ist nicht die Schuld der nicht verliebten Frau, wenn er ihre Sätze nicht versteht und hier gehts ja um die bösen Frauen, die angeblich absichtlich ein Spiel mit ihm treiben.

DTeqr_Nxewton


Marvin

Ich habe hier den Eindruck, einige glauben, ein verliebter Mensch würde klar und rational denken und Sätze verstehen.

hehe, das gefällt mir (ehrlich). Trotzdem - schon 1/4 Nein hat bei mir immer gereicht, um die rosarote Brille zu zerbrechen.

u%nbreaOkable


Ein Nein der Frau ist leicht zu verstehen.

Sie schaut mich nicht an: NEIN

Sie schaut mich nur kurz an und dann nie wieder:NEIN

Ich spreche sie an und will mit ihr tanzen sie sagt:'später..' NEIN

Ich spreche sie an sie sagt wenig oder fragt kaum: NEIN

Ich spreche sie an sie erwähnt irgendwann sie hätte einen freund NEIN..(ob es stimmt oder nicht ist mir eigentlich dann wurst)

Ich spreche sie an und später will sie meine Nummer haben und meint sie würde sich melden: NEIN..Wenn sie selbst die Nummer nicht rausgibt läuft meinstens nichts und sie wird die Nummer auf dem Nachauseweg löschen...

Ich spreche sie an und irgendwann holt sie ihr handy raus spielt rum,spricht mit ihrer Freundin länger als mit mir:NEIN

Sie will nicht mit mir nachause: NEIN

Sie meldet sich nicht auf meine SMS: NEIN (Karte leer, handy verlegt alles faule ausreden....)

Sie zögert ein Date lange hinaus NEIN sie hat noch was in der hinterhand bzw. jemanden...

Wenn ich sie NICHT innerhalb von einer bis 2 Stunden küsse NEIN

S~onnenxwind


wieauchimmer: Männer wollen Masse, d.h. sich oft vermehren, frauen wollen Klasse, weil der Partner ja der pot. Vater ihres Nachwuchses sein könnte. Das ist bewiesen, und keine Klischeekiste. Ausserdem ist erobern ein männliches Prinzip. Frauen dürfen nicht MASSEN erobern, sie haben bescheiden, sittsam zu sein, sich mit dem, was sie kriegen, zufrieden zu geben.

Befriedigung: Sicher mag es auch für einen Mann da große Unterschiede geben, streite ich nicht ab. Ich wähle aber absichtlich: "Mag". Es muss für Männer nicht so sein. Es geht auch ohne. Wie SB an der Frau, mehr ist der Sex nicht.

Verliebt sein und guter Sex zusammen, mit einer Person? Ja, das ging auch bei mir.

" ich will mit DIR keine beziehung, dafür aber sex" (und waren Frauen, die vielleicht auch verliebt waren, nicht verletzt danach ) oder eher " in Moment will ich keine Beziehung, es liegt aber nicht an dir bla bla bla". (und dann bist du auch der arsch, wiel sie sich hoffnungen macht).

Ich glaube in so einer situation kann man nichts richtig machen.

ja. Davon abgesehen, auf den Satz: "Ich will nur Sex" wird kaum eine Frau eingehen. Die meisten erhoffen sich mehr davon.

Ich bin in meinem ganzen Leben nämlich noch nie auf die Idee gekommen, einen Mann zu fragen, was er denn eigentlich will von mir. Erstens bin ich nicht blöd, ich weiss sowieso was er will.

ja, wer da noch fragen muss... angesichts einer solchen Diskussion frage ich mich, wie weltfremd manche sind...

Andererseits hat mir ein Mann auch noch nie gesagt, nur damit du gleich Bescheid weiss, ich will nur Sex, aber keine Beziehung. Und Männer kommen bei mir normalerweise sowieso erst dann auf die Idee, mit mir besser bekannt werden zu wollen, mich einzuladen, oder dgl., wenn sie von mir zuerst ein positives Zeichen für sowas bekommen. (Sonst traut sich ohnedies keiner .... - Das möchte ich gerne mal erleben, dass mich in einer Kneipe - naja, muss nicht unbedingt gerade eine Kneipe sein, aber sagen wir mal, in einer netten Bar, einer anspricht und dann direkt aufs Ziel lossteuert, um binnen 10 Minuten die Sache klar zu machen. Würde mich echt amüsieren. Vom Typ "ONS-Versuch" - wenn es da dafür Typen gibt - scheine ich ziemlich weit entfernt zu sein.

;-D .. .ist bei mir auch so.

M'ausx99


@ alle

Mich würd ja mal brennend interessieren wie alt UNBREAKABLE ist..??!!

Weiss das hier jemand ???

Liebste Grüsse vom Mäuschen *:)

Tbasche<nwolxf76


hehe

unzerbrechlich, vollkommen richtig, abgesehen vom letzten Punkt.

Aber unter uns Gebetsschwestern: Das meiste gilt eigentlich nur für teenager..

wGieauc,him~mer


Sonnenwind

Männer wollen Masse, d.h. sich oft vermehren, frauen wollen Klasse, weil der Partner ja der pot. Vater ihres Nachwuchses sein könnte.

Jetzt komm doch du auch nicht noch mit diesen Ultra-Gähn-Thesen. Welcher Mann hat denn im Schnitt mehr Kinder? Der Casanova, oder der Familienvater? Was nutzt es, seinen Samen wahllos zu verstreuen und nicht drauf zu achten, dass er auch auf fruchtbaren Boden fällt? Das bringt was bei Tieren, die so 500 Eier legen. Bei Menschen ist das n´bisschen komplexer und da bringen diese Billig-Thesen gar nix.

Frauen dürfen nicht MASSEN erobern, sie haben bescheiden, sittsam zu sein, sich mit dem, was sie kriegen, zufrieden zu geben.

Willste mal einen Auszug, wie die Amazonen das geregelt haben? Also bitte, lass mal die Klischees beiseite. Und wenn du schon mit so einem Biozeugs kommst, dann vergiss nicht, dass Frauen die "Female Choice" haben, also von wegen zufrieden geben, mit dem, was sie bekommen.

Es geht auch ohne.

Es geht auch bei Frauen ohne, wenn sie den Mann so lenken können, dass es mit dem O klappt, nur ist das eben vom Sex selber (die Begleitumstände, so von wegen Erobern und Abenteuer vielleicht nicht), eben auch nur so leidenschaftlich wie SB.

TyhePrPesideOnt2009


Es läuft und läuft hier....

Ston<nenPwixnd


Männer wollen Masse, d.h. sich oft vermehren, frauen wollen Klasse, weil der Partner ja der pot. Vater ihres Nachwuchses sein könnte.

Jetzt komm doch du auch nicht noch mit diesen Ultra-Gähn-Thesen.

dann empfehle ich dir den Spiegel-Titel: "Evas Männer" oder so ähnlich (kam vor ein paar Wochen raus, hast du bestimmt gelesen). Ansonsten führt das zu weit vom Thema weg.. obwohl mit dem Thema ONS hat es sehr wohl was zu tun.

Was nutzt es, seinen Samen wahllos zu verstreuen und nicht drauf zu achten, dass er auch auf fruchtbaren Boden fällt?

eins noch dazu: Deshalb bevorzugen Männer ja Frauen mit großer Brust und runden Hüften. Gebärfreudigkeit/Aufzucht des Nachwuchses ist gesichert. Kannst du auch in dem Spiegel-Artikel nachlesen.

Frauen dürfen nicht MASSEN erobern, sie haben bescheiden, sittsam zu sein, sich mit dem, was sie kriegen, zufrieden zu geben.

Willste mal einen Auszug, wie die Amazonen das geregelt haben?

jetzt gähne ich. Wir leben hier in Mitteleuropa im 21. Jhdt.

Natürlich gilt die female choice. Die sagt aber nichts mehr aus, als dass Frau KLASSE bevorzugt, und nicht den schnellen Fick. Klasse zeichnet sich eben durch Beständigkeit, Bemühen und die Fähigkeit, Kinder zu ernähren, aus.

Es geht auch bei Frauen ohne, wenn sie den Mann so lenken können, dass es mit dem O klappt

wenn er denn "leitbar" ist. Wenn er nach 2 Minuten kommt, ist da nix zu leiten.

t%oupchj7


:)^

Klasse zeichnet sich eben durch Beständigkeit, Bemühen und die Fähigkeit, Kinder zu ernähren, aus.

Auch wenn es mache nicht hören wollen, ich sage Evolution,Trieb usw.......!

Aunck


Female choice?

Was versteht ihr da genau darunter?

wviCeauc4himmxer


Sonnenwind

dann empfehle ich dir den Spiegel-Titel: "Evas Männer"

Jaja, ausgerechnet Spiegel! Ich hab mich auch zu dem Thema mit nicht populistischen Artikel befasst, mich z.B. lange mit einem Biologen darüber unterhalten, der seine Diplomarbeit zu diesem Thema geschrieben hat. Schon der reißerische Titel lässt Populismus erahnen.

Deshalb bevorzugen Männer ja Frauen mit großer Brust

Das stimmt nicht. Die bevorzugte Brustgröße ist kulturbedingt, schau dir mal das Schönheitsideal auf z.B. mittelalterlichen Kunstwerken an. Die Größe der Brust hat auch nichts mit der Ergibigkeit der Milchdrüsen zutun, sondern ist eher ein Zeichen dafür, dass Frau gerade stillt. Da könnte man also eher auf Mutterkomplex schließen, wenn Männer auf große Brüste stehen.

Die sagt aber nichts mehr aus, als dass Frau KLASSE bevorzugt

Nö, auch die Menge ist nützlich, alla: "Lasse die schnelleren Samen siegen". Wenn es nur um die Güte der Gene geht, eine gute Methode:"Weibliche Primaten tun fast alles, um in der Woche höchster Brunst möglichst viele Paarungen zu erreichen: Manchmal sind sie am Ende ihrer Östrusperioden völlig erschöpft und mit Wunden bedeckt, die ihnen, um sie abzuwehren, verausgabte Männchen zugefügt haben." Wieso sollte es Männern nur um die Genstreuung gehen und Frauen aber um einen geeigneten Papi? Er entscheidet biologisch. Sie soziologisch? Beide gehören aber derselben Species Mensch an. Wieso sollte er biologisch und sie soziologisch entscheiden? Das ist unlogisch! und....:"Sogar schon unsere nächsten Verwandten, die Bonobos, haben die Sexualität als einen wesentlichen Bestandteil ihres Sozialgefüges entdeckt." Meinst du ernsthalft, da gibt es wesentliche Unterschiede bei Männern und Frauen, die einer Species angehören, inwieweit sie biologisch oder soziologisch entscheiden?

Klasse zeichnet sich eben durch Beständigkeit, Bemühen und die Fähigkeit, Kinder zu ernähren, aus.

Keinesfalls. Bei den meisten Säugetieren kriegen die Frauen es hin, ihre Kinder alleine zu ernähren. Auch hier wieder der Widerspruch: Er entscheidet biologisch spontan, sie hingegen denkt bei der Auswahl des Mannes schon an das väterliche Erbe an ihre Kinder? Sie entscheidet genauso in wenigen Sekunden, welchen Mann sie erotisch findet. Da hat sie seine Kontoauszüge noch gar nicht gesehen.

Diese ganze These ist nicht nur total alt, sondern hinkt gewaltig! Aber sie wird immer wieder gerne verbreitet, nur scheinbar selten mal genauer drüber nachgedacht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH