» »

Die Rache eines ehmaligen 'lieben Netten'

w?ieauEchi>mmexr


Anck

Lässt sich anhand von Vögeln gut erläutern, die haben sie nämlich auch. Er zeigt sein buntes Gefieder, trällert ein Liedchen, bringt ihr Zweiglein und sie entscheidet, ob sie ihn will oder nicht. Das entscheidet sie übrigens nach ihren Kriterien, so geben Katzenweibchen nicht selten dem Verlierer eines Katerkampfes den Vorzug. Es wird wohl vor allem am Geruch entschieden. Je mehr er anders riecht um so mehr liegen die Gene auseinander, um so besser die Genmischung. Das vermeidet Inzucht.

wqiXeauchi/mmexr


touch7

ich sage Evolution, Trieb usw... !

Ich sage Stammtisch! Erklär doch mal die Evolution und Trieb, oder redest du hier wohlmöglich über Dinge, von denen du keine Ahnung hast? So halt mal ne Stammtischparole in den Raum geworfen...Was heisst denn Evolution?

A8ncRk


Naja, aber wenn alle Frauen eine "female choice" haben, warum fallen dann so viele Frauen auf Männer rein?

w#ieauachimmexr


Anck

warum fallen dann so viele Frauen auf Männer rein?

Weil es soetwas wie "Blenden" gibt, was man nicht unbedingt durchschaut. Erfahrenere, ältere Frauen fallen ja auch seltener auf Aufschneider rein.

A:nrck


Hmja :-)

Also ich würde mich nicht auf meine "female choice" verlassen :/

Schade darum ;-)

L-eAwiaxn


morgenluft

Lewian, schreib doch mal, wie ergibt sich das, wenn du nicht weisst, wie du dran bist. Die Männer, die ich kenne, kapieren eine Ablehnung schnell, da muss ich nicht grob werden. Eher das Gegenteil, würde ich sagen. Bei einer Einladung einfach "keine Zeit" zu haben - ohne gleichzeitigen Gegenvorschlag - könnte ich mir nicht erlauben, wenn ich Interesse an einem Mann habe.

Ich kenne so etwas ähnliches, das Nichtzustandekommen bereits getroffener Verabredungen mit schwachen Ausreden. Da kann man mir natürlich sagen: "Klar, das heisst NEIN, du unsensibler Klotz."

Nur ist mir das auch schon mit Frauen passiert, die ein paar Wochen später recht unmissverständlich klargemacht haben, dass sie scharf auf mich sind.

Es spielen halt nicht alle nach denselben Regeln. Und daher ist es oft nicht so einfach zu deuten.

L9ittldeKixtten


Wann kapieren es die Männer endlich?

Keine Frau lehnt einen Mann ab, weil er lieb und nett ist, das ist das, was die Männer sich selbst einreden. "Oh ich bin ja so süüß und toll, wieso will mich keine?!" ;-)

Nein, Frauen wollen euch nicht, weil ihr charakterlich mies seid, euch albern benehmt oder vielleicht auch nicht grade gut ausseht.

Ich bin zwar eine, der das Aussehen nicht allzu wichtig ist, aber glaub mir, ich hab genug Kerle kennengelernt, die mir die Ohren vollgeplärrt haben sie bekämen ja keine Frau ab, weil sie zu lieb seien und diese Kerle waren allesamt überaus nervig. Nicht weil sie zu lieb waren, sondern weil sie entweder kindisch waren, unreif, albern, von sich eingenommen, kitschig, dachten sie wären die Aufmerksamen, quatschten aber tagein tagaus nur über sich und ihre Sorgen, Heulsusen (ich krieg keine ab, buhuhuuuuuu).

Ich kanns echt nicht mehr hören, diese "Ich bin zu lieb"- Ausrede.

Ehrlich, ich LIEBE liebe Männer. ;-)

Ich hatte bisher nur LIEBE Freunde. Ich steh sozusagen auf liebe Männer ;-D

Ich hasse Arschlöcher und die können mir gestohlen bleiben. Beim 1. Anzeichen von A-loch-Aktivität schieß ich den jeweiligen Typen schneller zum Mond als er sein Teil auspacken kann. Das kann er meinetwegen an jeden dunklen, tiefen, braunen Ort stecken, den er will, nur nicht an meinen.

Hoffe ich habe mich deutlich genug ausgedrückt. ;-)

t$ouchx7


wieauchimmer

Erklär doch mal die Evolution und Trieb, oder redest du hier wohlmöglich über Dinge, von denen du keine Ahnung hast? So halt mal ne Stammtischparole in den Raum geworfen... Was heisst denn Evolution?

hier hast du eine Antwort dies ist 0,0001% der Evolution,näheres schlag doch bitte selber nach:

Klasse zeichnet sich eben durch Beständigkeit, Bemühen und die Fähigkeit, Kinder zu ernähren, aus.

selbst deine female choice,wird unterbewusst davon geleitet!

Genauso wie ich behaupten könnte das Jm entweder häslich sind,erfolglos,nicht selbstbewusst,dumm oder ein paar andere negative Aspekte,die dazu führen,das sie nicht anziehend auf Frauen wirken!

Vielleicht verstehst du warum ich so Sachen empfehle wie Fitness,Auto,Kleidung etc weil genau dies die "female choice" beeinflusst!

klar sind dies dann Blender und die Frauen naive Jugendliche blabla....

Ps manche Frauen sind aber so unertäglich,das sie keinen Mann an sich binden können!

ja genau,nicht nur Männer hecheln nach Frauen,auch eine Frau ist trotz (Emanzipation) stets bemüht eine Mann an sich zu binden!

Dies ist auch Bestandteil von ....... du weisst schon ;-)

Deshalb bevorzugen Männer ja Frauen mit großer Brust und runden Hüften. Gebärfreudigkeit/Aufzucht des Nachwuchses ist gesichert. Kannst du auch in dem Spiegel-Artikel nachlesen.

unbreakable hast dir schön seinen Trieb erklärt,der auch Bestandteil von millionen Jahren Evolution ist!

Bei mir ist es nicht anders,deshalb finde ich ja so interessant was er beschreibt.

Ja der Druck muss abgebaut werden ;-D

DSer_Ntew"ton


Anck

Anck, die female choice heißt ja nicht, daß die Wahl immer richtig ist. Es geht zunächst mal darum, daß Männchen (bzw. Männer) sich nicht nach Lust und Laune Weibchen (bzw. Frauen) einfach "nehmen" können...

T8asc9hen0wolf7x6


Das war ein..

..brettharter Beitrag vom littlekitten - aber ganz unrecht hat sie nicht. Es trifft keinesfalls alle JM, aber ein Großteil von denen, die ich kenne sind Jammerlappen. Das ist nur noch dadurch zu toppen, daß die Mutter eines solchen bei Anlässen NOCH mehr darüber jammert.

Ich sehe es an mir selbst. Neue Frauenbekanntschaften - bei den ersten Neuversuchen habe ich erzählt, daß ich wieder single bin und eine neue Frau nicht übel wäre und so weiter... - und das Knistern war schlagartig weg. Den Fehler mache ich nicht mehr. Jetzt lasse ich der Frau Raum für ihre Spekulationen ;-D

Das macht doch die Kennenlernphase richtig spannend - etwas, was es bei irgendwelchen Singlebörsen etc. nicht gibt, da dort jeder nur auf der Suche ist..

vg "Romantiker" TW

wlieauwc!himmer


touch7

ich sage Evolution, Trieb usw... !

Ich sag....ähhh...Parapsychologie und Bakteriologie....Schlags selber nach! Oder wie wärs mit: 18, 20, 21, 0, 22, 24.....contra!

unbreakable hast dir schön seinen Trieb erklärt, der auch Bestandteil von millionen Jahren Evolution ist!

Nee, stimmt nicht. Den gibt es erst seit dem 19 JH. Vorher wäre niemand auf die Idee gekommen, von Trieb zu reden und er hat auch nicht seinen Trieb erklärt, sondern das, was er von der Trieblehre, die im 19. JH. entstand mitbekommen hat. Auch die Evolution gibt es erst seit Darwin. Das ist nämlich eine "These", also ein Erklärungs-MODELL und nicht Abbild der Realität.

Ja der Druck muss abgebaut werden

Leider bist du da nicht auf dem neusten Stand der Trieblehre. Das Dampfkesselmodell wurde nämlich widerlegt.

m,eer0man


Trieb

Definition: T.e sind angeboren und in der Regel darauf gerichtet, ein primäres (angeborenes) oder sekundäres (erworbenes) Bedürfnis zu befriedigen. Vom zentralen Nervensystem (s. ZNS) geht eine Antriebsenergie aus, die zu spezifischen Verhaltensweisen führt. Der Antrieb löst ein Suchverhalten (s. Verhalten) nach dem passenden Schlüsselreiz aus, der die Triebhandlung (s. Handlung) in Gang setzt. Diese läuft so lange ab und wird so oft wiederholt, bis der T. befriedigt ist. Nach der Triebbefriedigung lädt sich die Antriebsenergie wieder neu auf. Von Triebstau spricht man, wenn ein T. nicht sofort befriedigt werden kann.

ROHRACHER unterscheidet zwischen Erhaltungstrieb, Gesellschaftstrieb, Genußtrieb und Kulturtrieb (s. Kultur). Nach seinen Vorstellungen weisen T.e folgende Merkmale auf:

1. das Erleben eines Dranges, meist im Zusammenhang mit einer Zielvorstellung;

2. T.e treten ohne Mitwirkung des Bewußtseins auf, sie sind unabhängig von Wollen (s. Wille) und Denken;

3. die Befriedigung des T.es verschafft Lust; bleibt der T. unbefriedigt, entsteht Unlust;

4. die Klarheit des Denkens und der Wahrnehmung kann unter der Wirkung des T.es herabgesetzt sein.

Die beiden ersten Punkte treffen auf alle T.e, die beiden letzten Punkte auf die meisten T.e zu.

In der Verhaltensforschung meint T. die wechselnde innere Bereitschaft zu bestimmten Instinkthandlungen. Die Abgrenzung gegen den Instinkt ist nicht eindeutig und wird z.B. von KRETSCHMER abgelehnt und von W. STERN betont.

Die Sozialpsychologie erweitert den Begriff T. häufig bis zur völligen Gleichsetzung mit Antrieb, Bedürfnis, Interesse und zählt gleichzeitig eine Reihe von Einzeltrieben auf.

Gefunden auf folgender Seite:

[[http://www.sign-lang.uni-hamburg.de/Projekte/plex/PLex/Lemmata/T-Lemma/Trieb.htm]]

Mit Sicherheit können für jede Theorie :Trieb; ja - nein , entsprechende Quellen angegeben werden. Das ist das schöne an Wissenschaft und gerade auch Psychologie, es gibt nur wenige ABSOLUT gültige Standpunkte und selbst diese gelten manchmal nur bis zum Beweis ihrer Ungültigkeit *lol*

m_orgenxluft


Anck:

;-D :)^

Taschenwolf:

..Das ist nur noch dadurch zu toppen, daß die Mutter eines solchen bei Anlässen NOCH mehr darüber jammert..

.

;-D

.Aber unter uns Gebetsschwestern: Das meiste gilt eigentlich nur für teenager..

Sehe ich nicht so. Warum?

..Mich würd ja mal brennend interessieren wie alt UNBREAKABLE ist..??!! Weiss das hier jemand .

.

Ja. 8-)

.Erfahrenere, ältere Frauen fallen ja auch seltener auf Aufschneider rein.

.

Ich schon. Ich liebe Aufschneider - natürlich nur, wenn sie Intelligenz, Stil und Charme haben. Ja ich ermuntere Männer sogar dazu und ergötze mich an der unendlichen Kreativität, die sie dabei entwickeln können. Die Art der Aufschneiderei eines Mannes färbt meine Sympathie für ihn sogar ganz entscheidend. Ein stark unterschätztes männliches Potential, finde ich. Kenne ich überhaupt einen interessanten Mann, der nicht auch Aufschneider ist? Hat sich jemals ein Mann für mich interessiert, ohne aufzuschneiden? :-)

weieauch%immer


meerman

Mit Sicherheit können für jede Theorie: Trieb; ja - nein, entsprechende Quellen angegeben werden.

Ja, eben und du wirst auch von verschiedenen Wissenschaftlern, verschiedene Listen von "Trieben" finden. Die Idee, überhaupt von setwas wie einem Trieb auszugehen, stammt tatsächlich aus dem 19. JH. Wenn man dann solche ebenfalls Schlagwörter wie z.B. "Gesellschaftstrieb" einbirngt, wäre erstmal zu klären, was ist Gesellschaft eigentlich. Auch dazu findest du wieder verschiedenste Definitionen, gleichfalls wie zur Frage: Was ist Sexualität?

Das ist das schöne an Wissenschaft und gerade auch Psychologie, es gibt nur wenige ABSOLUT gültige Standpunkte und selbst diese gelten manchmal nur bis zum Beweis ihrer Ungültigkeit *lol*

Dann sollte man auch nicht die Rückkoppelung (bzw. Zirkelschluß) vergessen. Was haben die Menschern gedacht, wieso sie Sex wollen, bevor es die Trieblehre gab? Hier am Beispiel des sog. "Triebtäters":

"Viele Täter wissen schon, was ein Lustmörder denkt und tut, bevor sie es selbst gedacht und getan haben. Dem Handeln geht eine Definition der Situation voraus, von der her sich erst die spezielle Logik des Handelns ergibt. Indem der Akteur sich auf die Situation einstellt, wählt er aus einem immensen Vorrat an kulturell präformierten Bildern prototypischer Situationen eines aus [hier das des 'Lustmordes' - M.Sch.] ... Da zu einem solchen mental model bestimmte typisierte Einstellungen sowie Vorstellungen über typische weitere Abläufe, emotionale Zustände und - nicht zuletzt - über das eigene Image und die Identität des Selbst in dieser Situation gehören, verfügt der Akteur sehr schnell über den Ansatz zu einer Handlungsstrategie in der Situation." (Hess und Scheerer 1997: 114)

[66] Und wenn nicht, geben Befragungen durch Polizei und Staatsanwaltschaft, insbesondere aber die psychiatrischen Gutachter die Gelegenheit, die passende Identität zu erwerben. Verhöre und Explorationen werden zu einem gemeinsamen Definitionsprozeß, in dem ausgehandelt wird, ob der Betreffende unter die Kategorie fällt. Durch kommunikatives Handeln - wie man heute sagt: interaktiv - wird der Lustmörder (als Selbst- und Fremdkonzept) immer wieder aufs Neue hervorgebracht. Die Vielzahl von Berichten der FBI-Agenten über ihre Verhöre lassen sich so lesen: Die Deutungen des Serienmordes wie Lustmordes sind in gewisser Weise immer schon zirkulär - die Fallbeschreibungen setzen schon das voraus, was sie eigentlich belegen sollen. Oder andersherum: es finden sich immer genau die Motive, die man erwartet...Nur aufgrund dieser doppelten Definition werden die grauenerregenden Taten zu Beweisen für die gefährliche Natur des Menschen, sprich des Mannes. Seine Triebhaftigkeit beweisen sie jedoch nur, solange wir den Prämissen des Deutungsmusters folgen. ... Andere Deutungen der Taten würden zu 'Beweisen' für andere Sachverhalte führen. Zum Beispiel einfach für die begrenzte Berechenbarkeit menschlichen Verhaltens, für die verheerende Wirkung bestimmter Erziehungspraktiken auf die Seele des Menschen oder auch für das Wirken teuflischer Mächte auf Erden. Was solche Handlungen alles in Abhängigkeit von ihrer jeweiligen Interpretation 'beweisen', hat Philip Jenkins (1994) für die das Deutungsmuster 'Serienmord' untersucht."

m*eermaxn


wai

Ich wollte eigentlich mit meinem Post der Diskussion über "den Trieb" nicht weitere Nahrung geben. :-/

Führt dann doch zu weit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH