» »

Die Rache eines ehmaligen 'lieben Netten'

SEonnenxwind


wieauchimmer:

Wenn er ein Mann von Format ist, Ziele hat und Kompetenz ausstrahlt, dann strahlt er eine natürliche Autorität aus. Das gilt aber genauso für Frauen. Dem Reiseführer laufen alle nach, weil er weiß, wo es langgeht. Strahlt ein Mensch aus, zu wissen, wo es langgeht, vor allem für sich selber langgeht, weil er klare Vorstellungen von seinem Leben hat, laufen ihm eben auch Mitglieder des anderen Geschlechts nach.

stimmt.

Der "durchsetzungsfähige Macher", könnte aber genausogut einer sein, der nur ein Blender ist und autoritär, weil ihm eben die natürliche Autorität fehlt. Er muss sich im Endeffekt mit despotischem Machtgehabe, hinterhältigen Intrigen und Unehrlichkeit durchsetzen und das wäre dann das "Ars... ". Da aber einige Menschen das Blenden ganz gut beherrschen, fallen sowohl Frauen, als auch Männer immer wieder auf solche Typen rein.

stimmt auch. Ich behaupte von mir, dass ich die ganz schnell aussortiert habe.

Wenn es drum geht, ob er seine Interessen durchsetzt oder auf andere Rücksicht nimmt, gehen ihm seine Interessen vor.

Da kommt es wohl drauf an, welche Werte er hat. Hier wird immer vergessen, dass es auch eine Menge durchsetzungsfähiger Menschen gibt, die sich gerade für rücksichtsvolles Verhalten einsetzen, oder Gerechtigkeit. Wer es nötig hat, über Leichen zu gehen, ist nicht sonderlich stark, sondern eben nur ein Egoist.

das ist mir zu pauschal. Es gibt immer wieder Situationen im Leben, wo es heißt: Entweder ich stecke zurück und verleugne meine eigenen Interessen, oder ich bin egoistisch und setze sie durch - notfalls auch gegen den Partner (oder trenne mich gar). Wo es heißt: Kompromiss - was eigene Interessen verleugnen bedeuten würde - oder Ego.

Ideal ist es dann, wenn die Werte von beiden einigermassen passen. Wenn nicht, geht es nicht.

Opferhaltung erkenne ich direkt. Da kommt bei mir keiner einen Schritt weiter, im Gegenteil, der bekommt zwar mein Mitleid, auch hilfreiche Tips, aber mehr nicht. Tun muss er selber, und potentieller Partner ist er - vorerst - auch nicht.

Despoten sind für mich abschreckend. Ich hatte einen despotischen Vater und weiß, wie so einer aussieht und daherkommt. Die meide ich wie der Teufel das Weihwasser ;-D

Ich meine natürliche Autorität. Die beruht auf Wissen, Erfahrung, Gelassenheit, Ruhe bewahren in kniffligen Situationen, kurz und knapp das richtige tun. .. die Summe dessen ergibt automatisch Charisma, weil sich eine solche Haltung/Einstellung auch im Auftreten desjenigen äußert.

Das sind Führerqualitäten. Jetzt sind wir aber ein bisschen weit weg vom Thema. .. aber egal: Solche Qualitäten suche ich bei einem Mann.

rar machen hilft total, das bestaetigen mir auch frauen. warum das so ist weiss keiner aber ist stimmt halt

das ist doch klar. Was rar ist, ist selten und kostbar. Jemand, den man immer überall sieht, den hat man schnell satt.

W-ild=19x80


Wir sollten alle bisexuell werden :)^

Dann verstehen wir genau, was das andere Geschlecht bevorzugt.

Außerdem sind wir dann viel ausgeglichener, eben mit Venus&Mars-Energie aufgeladen - und das macht einen Menschen total geil. Und auch vor allem, wenn man sich selbst liebt - und auch andere.

Es sollte sich eben alles die Waage halten. :-x

m<okrgenluxft


wieauchimmer, striptease

applaus! applaus!!!

kAlee7ner-xdd


Da haben sich wieder paar die Klümpchen aus Marvin67's Pudding geangelt und beißen sich dran fest - und begreifen garnicht, was er meint %-|

Das Wort Gewalt lösen wir mal raus und hacken auf diesem Begriff herum - und wer Alice Schwarzer angreift - na die ist doch nicht Schuld!

Vielleich solltet Ihr den Text nochmal komplett lesen und bissel einwirken lassen *:)

S3onnenwhixnd


Es wurde den Männern so anerzogen. Emanzipierte Mutties haben ihrem Jungen jede Gewalt und das Selbstwertgefühl aberzogen. Nach der Pubertät dieses zu erkennen und sich entsprechend zu ändern ist extrem schwierig. ....

Hier wird Männern oft ein Vorwurf gemacht, für etwas, was sie garnichts können. In den 80ern und 90ern war der softe Typ gefragt, weil ja alle Männer soooo brutal sind. Jetzt haben sie den lieben Mann, der nie eine Frau schlagen würde und es ist ihnen auch nicht recht.

Die ganzen Susis, wie man die Weicheier auch nennt, habt ihr Alice Schwarzer und ihren Anhängern zu verdanken.

mein Reden. Ich liebe den Feminismus :-o

ABer: Mann kann sich ändern. Du zeigst die typische Opferhaltung. Genauso bemitleidenswert :-o Das Argument: "Wir armen Männer können nicht dafür, dass wir so sind" lasse ich nicht gelten.

Unbreakable hats ja auch gelernt. Ich finde das in Ordnung, was er schreibt. Im Gegenteil, so ein Mann wäre mir als Partner wesentlich lieber als ein Weichei. .. genauer gesagt, so einen will ich eigentlich als Partner. Denn er weiß, WAS er will. Das Weichei nicht. Und 20 Jahre lang vergeblich zu versuchen, sich zu ändern, zeugt ja wahrlich nicht von Stärke.

WNild19x80


*:)

außerdem:

In der Antike hielt sich jeder Mann nebst seiner Frau noch einen Jüngling

Alle waren bisexuell und glücklich

mUor;genlxuft


kleener-dd

Hamma, hamma - grad deshalb! - Verfluchtes Weibsvolk eben ;-)

N*oras22


@ wieauchimmer

:)^

Es ist immer leicht, andere für eigene Unzulänglichkeiten oder Probleme, die man mit sich selbst hat, verantwortlich zu machen. Aber die Gesellschaft befindet sich doch eigentlich immer im Wandel, in den 50ern hat sich in der Hinsicht viel getan (gerade für Frauen und das Bild der Frau, wenn man an das Wirtschaftswunder denkt), die 70er mit der freien Liebe usw., die 80er, wo dann wahrscheinlich wirklich mehr der Softie gefragt war, die Generation X der 90er, usw. usf. . Die Zeit bleibt nunmal nicht dort stehen, wo man gerade am besten hineinpasst. Das war schon immer so und damit müssen auch alle zurecht kommen, da gibt es doch nicht den einen, bemitleidenswerten Einzelfall. Und natürlich werden in der Erziehung wichtige Grundsteine gelegt, die einen auch für die Zukunft prägen, aber man ist immer noch eine eigenständige Person. Man macht es sich zu leicht, wenn man der Zeit oder anderen Menschen die Schuld gibt. An dem Spruch "jeder ist seines Glückes Schmied" ist nunmal auch etwas dran. Im Übrigen habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade die Eltern, die eine Beratung und Hilfe nötig hätten, keine Hilfe annehmen möchten bzw. zu bequem sind vernünftige Ratschläge umzusetzen. Diesbzgl. wird den Leuten in Deutschland eher der Allerwerteste hinterher getragen.

T=ascheenwolsf76


Aufpassen, marvin67 -

- daß du nicht in Klischees verfällst. Meine Mutter hat mich auch gewaltfrei erzogen und mich von "Rüpeln" ferngehalten.

Ich hatte allerdings auch das Glück, meine Jugend mit Freunden verbringen zu dürfen, die ich auch jetzt noch habe.

Mit "Machos" hatte ich wenig zu tun, ihre Verhaltensweise kenne ich bis heute noch nicht richtig *gg

Den verlinkten Artikel hab ich schonmal gelesen und finde ihn extrem übertrieben. Bitte nicht für voll nehmen.

vg Taschenwolf

Bfon%ny Sweaxn


Hier wird Männern oft ein Vorwurf gemacht, für etwas, was sie garnichts können. In den 80ern und 90ern war der softe Typ gefragt, weil ja alle Männer soooo brutal sind. Jetzt haben sie den lieben Mann, der nie eine Frau schlagen würde und es ist ihnen auch nicht recht.

Glaubst du wirklich es gibt nur diese zwei Männerypen? Den brutalen Schläger und den rückgratlosen Softie? Das wäre schade, denn Frauen wollen weder den einen noch den anderen.

w%iecauchRimmexr


kleener-dd

und wer Alice Schwarzer angreift - na die ist doch nicht Schuld!

Aber natürlich ist sie das...und der Papst und die CIA und das Wetter nicht zu vergessen. Das ist überhaupt am aller schuldigsten!

und begreifen garnicht, was er meint

Was war daran schwer zu begreifen. Er meint doch ganz klar, dass er ein armes Opfer der Gesellschaft und seiner Eltern ist, war doch deutlich ausgedrückt.

Vielleich solltet Ihr den Text nochmal komplett lesen und bissel einwirken lassen

Der war nicht kompliziert genug, um ihn zweimal zu lesen und besser und weniger klischeehaft wird er durchs Einwirken lassen auch nicht.

wVieau/chimmxer


morgenluft

Verfluchtes Weibsvolk eben

Und das sie heutzutage sogar ins Internet dürfen...Zustände sind das! Aber früher war sowieso alles besser und da hatten wir auch noch Kartoffeln im Keller.

wvieauch<immer


Taschenwolf76

Den verlinkten Artikel hab ich schonmal gelesen und finde ihn extrem übertrieben. Bitte nicht für voll nehmen.

Wie sollte man auch? Der steht auf [[http://zyn.de]] und das ist ein Satiremagazin. Haben aber manche wohl noch nicht gemerkt. Die nehmen alles ernst, was sie in ihrem Leiden am Weltschmerz bestätigt.

wHieau chFimmexr


Sonnenwind

Ich liebe den Feminismus

Vielleicht schonmal drüber nachgedacht, dass das Problem nicht bei den emanzipierten Frauen, sondern bei den unemazipierten Männern liegt? Ohne den Femismus würdest du hier übrigens nicht schreiben, sondern wärst im Keller, Wäsche kochen. Also beschwer dich nicht über Bewegungen, die deine jetzige Freiheit erst möglich gemacht haben.

kYl`eenZer-dxd


boahhh...

...was für ein Rundumschlag!

LOL

Irgendwas Konstruktives ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH