» »

Wozu haben Frauen eine Klitoris, eigentlich doch unnütz

N8ightxer


Es gibt aber einen biologischen Nutzen. Das Sperma wird besser in die Vagina gepumpt und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöht sich.

Korrekt! Dies wurde auch schon merhfach hier bestätigt. Das ist ein weiterer Grund warum weibliche sexuelle Lust SINNVOLL ist .. aber nicht warum sie NOTWENDIG ist. Sonst konnten Weibchen OHNE Orgasmus nicht schwanger werden!!!

w>ieauc_himmexr


Nighter

Aber ich finde es schon interessant, dass Du hier tatsächlich sogar selbst die NOTWENDIGKEIT weiblicher Sexualität in Zweifel ziehst!

Nein, ich zog die zukünftige Existenz von Männern für die Erhaltung der Art in Zweifel. Da ich die ganze Zeit davon rede, dass Sex vor allem für soziale Bindung wichtig ist und nur in zweiter Linie für die Vermehrung (und diese Idee stammt auch nicht alleine von mir, sondern wurde auch von anderen benannt), ziehe ich den Sinn der Sexualität eben überhaupt nicht in Zweifel. Aber das scheints du irgendwie nicht zu verstehen. Während ich als Frau vielleicht in Zukunft für die Fortpflanzung auf Männer verzichten könnte, möchte ich für meine sexuelle Lust und vor allem die Wirkung von einem guten Sexleben für eine gute Beziehung, nicht verzichten.

Ich habe nämlich Sex wegen der Intimität, dem miteinander verschmelzen, dem zusammen wohlfühlen, dem sich gegenseitig etwas gutes tun und nicht, weil ich mir Kinder wünsche. Ein gutes Sexleben wirkt sich positiv auf die Kooperation in der Beziehung aus. Da Kooperation sehr wichtig ist bei Menschen, ist das für mich Sinn genug. Schon mal mitbekommen hier im Forum, wie negativ sich ein schlechtes Sexleben auf die Kooperation, den Zusammenhalt der Partner auswirkt? Wie viele Ehen werden zerrüttet, weil es im Bett nicht stimmt? Wenn es nun wichtig ist, dass Menschen kooperativ zueinander sind (und wieso das wichtig ist, hatte ich bereits erklärt), wieso zweifelst du dann an der sozialen Wichtigkeit von Sex?

CDyb2erxbird


> Stimmt hat nichts mit Evolution zu tun, aber mit der Frage, welchen Sinn und welche notwendigkeit hat die weibliche Lust!!! Die Ursprungsfrage war nicht zwingend, warum die Evolution die weiblicher Lust entwickelt hat.

Weibliche Genitalverstümmelung ist kein Beweis (nicht mal ein Indiz) für die fehlende Notwendigkeit der Klitoris. Dazu müsste u.a. bewiesen sein, dass solche "Kulturen" auch alle historischen Krisen überstanden hätten (z.B. Ausdünnung durch Kriege, Krankheit und Naturkatastrophen).

Tqyler_wDurden


geringer entwickelter Fähigkeit zwischen Ratio und Emotion zu unterscheiden

;-D Dies sieht man in diesem Thread allzu deutlich. Köstlich was hier abgeliefert wird. ;-D

BRonny Sxwan


Deswewegen habe ich ja die These aufgestellt, das speziell für den Menschen der sexuelle Trieb eher noch um unnötigsten ist und die Frage gestellt ob durch komplette Invotro-Fertilisation im Lauf der Jahrtausende die menschliche Sexualität zurück gehen würde!

Ich denke nicht, daß das passiert. Wie "merkt" die Evolution, daß die Befruchtung durch In-Vitro-Fertilisation geschieht? Das Kind wird ja trotzdem in der Gebärmutter aufwachsen. Und die Leute werden weiterhin Sex haben, weils eben Spaß macht. Es passiert auch keine Genmutation, die sich weitervererbt und nach und nach die Menschen mit Sexualtrieb verdrängt. Oder wie denkst du dir das?

N!unLca


Natürlich gibt es Tiere die sich nicht Nichtgeschlechtlich vermehren, und trotzdem in sozialen Gefügen leben. Keine Frage.

Wenn wir jetzt mal die Fische rauspiken, was bringt es ihnen, so zu leben, wie sie leben, bzw, was hat es ihnen mal gebracht, damit sie so leben wie sie leben.

Ein Evolutionsbiologe hat einmal gesagt, die Evolution findet für unterschiedliche Voraussetzungen oft eine ähnliche Lösung.

Die Fische mögen so Leben wie sie Leben, weil sie dadurch eventuell besser vor Feinden geschützt sind.

Bei Menschen war es ein anderer Grund. Aber die Lösung und das Egebnis ist ähnlich, nämlich ein soziales Gefüge.

CQyb#e:rbi2rd


> Nein, ich zog die zukünftige Existenz von Männern für die Erhaltung der Art in Zweifel.

Vielleicht mag die "Existenz von Männern" für die Reproduktion in naher Zukunft keine Rolle mehr spielen, für die Erhaltung der Art schon.

NFuncxa


Grundsätzlich bräuchte man überhaupt keine Geschlechtertrennung um sich zu vermehren. Bakterien teilen sich einfach.

Da unsere Fotpflanzung aber so nicht funktioniert braucht man Mann und Frau um einen Nachkommen zu zeugen und sich zu vermehren.

ich finde es äusserst befemdlich, das hier auf einmal Wertungen vorgenommen werden, als Männer braucht man nicht, Frauen auch nicht, ectr,

wDielauc3himmexr


Nighter

Die weibliche Lust ist doch von der Natur nicht für den Menschen erfunden worden!?!?

Wenn du so argumentierst, dann gilt dies ganz genauso für die männliche Lust. Also musst du fragen, wieso es überhaupt sexuelle Lust gibt. Hier wird aber die Frage darauf beschränkt, wieso es weibliche Lust gibt und die männliche wurde hier ebenfalls nicht hinreichend begründet. Als einziger Grund wurde die "Belohnung" benannt und das ist kein Wort aus der Biologie, sondern aus der Soziologie und trifft dann auf weibliche Lust genauso zu.

Nenne mir doch mal endlich einer einen ganz plausiblen Grund, welchen Sinn männliche Lust hat und wieso derselbe Sinn nicht genauso auf Frauen zutreffen sollte.

Du, der Mensch hat das sinnvolle(!) Instrument "weibliche Lust" umfunktioniert, damit es soziale Gefüge gibt! Also doch ein Nebeneffekt?

Was soll das denn heißen? Der Mensch ist von Hause aus, also biologisch, ein soziales Wesen, sodass hier nichts umfunktioniert werden muss, damit er ein soziales Wesen ist, sonderen er IST eines. Wenn also Sex vor allem eine soziale Bedeutung hat, dann ist das, weil Menschen in Gruppen leben, ebenfalls ein biologischer Grund und das hat nichts mit Ella Fitzgerald zutun.

NmighKter


möchte ich für meine sexuelle Lust und vor allem die Wirkung von einem guten Sexleben für eine gute Beziehung, nicht verzichten.

DEINE sexuelle Lust ist hier ausnahmsweise mal nicht Zentrum der Diskussion. das geht nun wieder in Richtung "Reissack in China"! ;-)

Nein, ich zog die zukünftige Existenz von Männern für die Erhaltung der Art in Zweifel.

Und ich schrieb dazu, dass mit der gleichen Berechigung könnte man die notwendigkeit von Frauen in Zweifel ziehen! Noch sind aber beide notwendig!

Aber ich finde es schon interessant, dass Du hier tatsächlich sogar selbst die NOTWENDIGKEIT weiblicher Sexualität in Zweifel ziehst!

Nein, ich zog die zukünftige Existenz von Männern für die Erhaltung der Art in Zweifel. Da ich die ganze Zeit davon rede, dass Sex vor allem für soziale Bindung wichtig ist und nur in zweiter Linie für die Vermehrung (und diese Idee stammt auch nicht alleine von mir, sondern wurde auch von anderen benannt), ziehe ich den Sinn der Sexualität eben überhaupt nicht in Zweifel. Aber das scheints du irgendwie nicht zu verstehen.

Mach Dir bitte mal vor Deinem nächsten Post erst mal Gedanken über den Unterschied zwischen "sinnvoll" und "notwendig" und dann frag noch mal wer hier was nicht versteht!!!

Und dann frage ich Dich noch mal:

In wiefern ist die weibliche Lust notwendig??

Das sie mehrfach sinnvoll ist, bezweifelt niemand (und ich als allerletztes)! Sie ist schön, sie ist sinnvoll .. aber wo und wann ist sie NOTWENDIG??

wieso zweifelst du dann an der sozialen Wichtigkeit von Sex?

Ich zweifle nicht an deren Wichtigkeit IN MEMNSCHLICHEN BEZIEHUNGEN ... ich zweifle an deren notwendigkeit (das ist es wieder, dieses böse Wort!;-)) und daran das weibliche sexuelle Lust die Ursache in jeglichen sozialen Gefügen ist, wie Du immer wieder behauptest!

w:ieau^chixmmer


Nighter

das speziell für den Menschen der sexuelle Trieb eher noch um unnötigsten ist

Aber er ist nicht unnötig, wenn er eine soziale Funktion hat.

Und nochmal zum Thema Trennung: Man kann natürlich als Hilfsmittel für die Wissenschaft die Soziologie und Psychologie von der Biologiie trennen. In der Realität ist es aber nicht getrennt. Wenn der Mensch biologisch gesehen ein soziales Wesen ist, was in Gemeinschaften lebt, gehört die Soziologie ebenfalls zu seiner Biologie. Über den Ameisenstaat lernst du ja auch etwas im Biologieunterricht. Würde man sauber trennen, müsste das funktionieren des Ameisenstastes oder die Kommunikation der Bienen über den Bienentanz, im Fach Soziologie behandelt werden. Eine solche Trennung versucht ihr aber die ganze Zeit zu machen.

NEunnca


Puh ja aber über den Begriff Notwendig kann man sich ja auch die Köpfe einschlagen. Was ist denn Notwendig? Das was es für eine Bakterie braucht. Das ist Leben. Alles andere wäre demnach überhaupt nicht mehr Notwendig.

Also wie definieren wir jetzt Notwendig?

Vorschläge?

wjie@aucXhMimxmer


Nighter

Diese Damen wurden aber meistens beschnitten bevor sie gebärfähige Frauen wurden. Und haben danach trotzdem Kinder geboren. Insofern halte ich die Frage wieso diese Frauen ohne Klitoris Kinder bekommen und auch innerhalb sozialer Gefüge leben!

Dann halte ich die Frage, wieso Frauen auch Kinder bekommen können, ohne dass ein Mann dafür mit ihr Sex hatte. Die männliche Sexualität ist dafür vollkommen überflüssig. Man könnte einem Mann auch mit Gewalt den Samen aus den Hoden holen (so wie hier ja argumentiert wurde, man könne ja auch mit Gewalt eine Frau schwängern). Seine sexuelle Lust ist also für die Fortpflanzung unnötig.

N0ighytexr


Wenn du so argumentierst, dann gilt dies ganz genauso für die männliche Lust. Also musst du fragen, wieso es überhaupt sexuelle Lust gibt.

Und wenn Du alles aufmerksam gelesen hättest, habe ich genau das im Fall der Menschen auch getan! ;-)

Nenne mir doch mal endlich einer einen ganz plausiblen Grund, welchen Sinn männliche Lust hat und wieso derselbe Sinn nicht genauso auf Frauen zutreffen sollte.

Für Tiere und bisher auch noch für Menschen gilt ... keine männliche Ejakulation ohne Orgasmus! Inweiweit es denkabr ist dass die Natur ein Prinzip erfinden könnte das das Männchen sozusagen auf Kopfdruck ohne jegliche Lust ejakulieren könnte ist fraglich. Insofern stellt sich die Frage nach der Notwendigkeit männlicher Lust tatsächlich (außer wenn man sich dann fragt, warum dann Männchen überhaupt ejakulieren sollten und noch dazu so aufwendig in sich sträubende Weibchen). Ergo: sinnvoll ist männliche Lust, inwieweit sie wirklich notwendig ist, ist zu diskutuieren.

Genau das gleiche mit der weiblichen Lust:

Sinnvoll ist sie, damit das Weibchen beim der Begattung ruhig hällt oder diese sogar sucht. Notwendig ist sie allein dadurch m.E. nicht, da das Männchen den Akt auch mit Gewalt ausführen könnte(sofern es von der Natur als körperlich deutlich überlegen ausgestattet wäre)

Ich unterscheide als nicht qualitätiv zwischen der Notwendigkeit männlicher und weiblicher Lust!

Cxybe7rbxird


These: Ohne weibliches Lustempfinden hätte sich keine höhere Kultur der Menschen entwickelt.

Untermauerung: Die kulturelle wie auch soziale Entwicklung der Menschen basiert nicht auf geschlechtsspezifischen Prozessen, sondern auf Interaktion.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sexualität oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sexualanatomie · Selbstbefriedigung · Sexualtechniken · Homo, Hetero, Bi · Gynäkologie · Urologie · Beziehungen · Schwangerschaft · Verhütung · HIV und Aids


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH